Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2009/01-09
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 01-09 03 Editorial
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Aktiv in Krisenzeiten Veränderungen gehören zum Leben – auch wenn sie sich nicht immer so schnell vollzogen haben wie in unserer heutigen Zeit. Veränderungen machen natürlich auch vor dem Einkauf nicht Halt. Lange Zeit war es vorrangige, wenn nicht gar einzige Aufgabe des Einkaufs, die Kosten zu senken. In den letzten Jahren ist dieser Unternehmensbereich mehr und mehr in den Mittelpunkt des unternehmerischen Denkens gerückt. Heute betrachten viele Unternehmer den Einkauf als wichtiges strategisches Instrument, um den Unternehmenswert zu sichern und zu steigern. Natürlich waren die Veränderungen im Einkauf auch Thema auf dem 43. BME-Symposium des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME, Frankfurt) im November 2008 in Berlin. „Quasi über Nacht haben wir es in vielen Bereichen wieder mit Einkäufermärkten zu tun“, so Dr. Jürgen Marquard, ...

IB 01-09 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN China International Consumer Goods Fair (CICGF) Vom 8. bis 12. Juni 2009 findet in der südchinesischen Stadt Ningbo zum achten Mal die China International Consumer Goods Fair (CICGF) statt, die chinesische Leitmesse für Qualitäts- und Markenprodukte. Auch dieses Mal wird die CICGF wieder ein breites Angebot von Konsumgütern präsentieren. Erwartet werden Tausende von Einkäufern aus aller Welt. Die 5Millionen-Metropole Ningbo nahe Shang-

hai ist eine der wichtigsten Drehscheiben für den chinesischen Import und Export. Fast 20 Prozent der chinesischen Konsumgüter werden heute in Ningbo und Umgebung gefertigt. Die chinesische Konsumgütermesse in Ningbo begeistert immer mehr Einkäufer aus alle Welt. In vielen Ländern, z. B. Deutschland, Spanien, Brasilien, Italien, Australien, Österreich, Kanada, USA, England, Ägypten und Pakistan, werden Einkaufsgruppen organisiert, um die Reisevorbereitungen nach China zu erleichtern. In Deutschland werden die Reisen vom ...

IB 01-09 08-09 Serviceorientierte Fuehrung
Vorschau
M

A N A

M E G

T N E

Serviceorientierte Führung Der Mitarbeiter als interner Kunde

Eine Servicekultur betrifft vor allem die externen Kunden. Die Führungskräfte und Mitarbeiter setzen sich deren Wahrnehmungsbrille auf und entwickeln verbindliche Servicestandards, die die Kunden zu begeisterten Servicenehmern macht. Aber die Servicekultur muss auch nach innen wirken. Die Führungskräfte in Industrieunternehmen haben relativ selten mit den externen Kunden Kontakt – der Vertriebsleiter etwa führt seine Verkäufer, während der Einkaufsleiter seine Einkaufsabteilung leitet. Und auch die Führungskraft in der Serviceabteilung kümmert sich

hauptsächlich um ihre Mitarbeiter, die Servicemitarbeiter. Natürlich aber sind sie allesamt verantwortlich dafür, dass sich ihre Mitarbeiter serviceorientiert verhalten, etwa indem im Zielvereinbarungsgespräch die Einhaltung der Servicequalitäten „Aufmerksamkeit, Geschwindig- ...

IB 01-09 10-11 Challenging Markets
Vorschau
BME-SYMPOSIUM EINKAUF UND LOGISTIK

Challenging Markets Einkäufer als Krisenmanager gefragt Das 43. BME-Symposium des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME, Frankfurt) in Berlin verzeichnete an zweieinhalb Tagen wieder 2 000 Teilnehmer. Highlights des größten europäischen Beschaffungskongresses waren neben den Auftritten Helmut Schmidts und Renate Künasts (Fraktionsvorsitzende Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Grüne) die Verleihung des BME-Innovationspreises an die Landesbank Baden Württemberg sowie die Vorstellung des „Code of Conduct“, einer Compliance-Richtlinie für Unternehmen gegen Korruption, Kinderarbeit und Kartelle.

„Viele Unternehmen müssen ihren Wirtschaftsplan für das Jahr 2009 komplett neu aufsetzen – quasi über Nacht haben wir es in vielen Bereichen wieder mit Einkäufermärkten zu tun“, sagte Dr. Jürgen Marquard, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in seiner ...

IB 01-09 12 Was Sie ueber KRISENMANAGEMENT IM PERSONALWESEN wissen sollen
Vorschau
Was Sie über KRISENMANAGEMENT IM PERSONALWESEN wissen sollen! Die Finanzkrise hat die Realwirtschaft erreicht und führt nicht nur in der Automobilindustrie zu massiven Auftragseinbrüchen. In dieser Extremsituation ist durchdachtes Krisenmanagement gefragt. Nachdem Personalkosten einen erheblichen Kostenfaktor darstellen, müssen gerade dort die notwendigen Weichenstellungen zur Krisenbewältigung getroffen werden.

Sofortmaßnahmen Bei Auftragseinbrüchen kommen als erste Sofortmaßnahmen Zwangsurlaub, Abbau von Arbeitszeitguthaben und Leiharbeit sowie Kurzarbeit in Betracht.

Zwangsurlaub Die Anordnung von Zwangsurlaub unterliegt Beschränkungen. Grundsätzlich muss der Jahresurlaub nach den Wünschen der Mitarbeiter gewährt werden. Einzelnen Mitarbeitern gegenüber erfordert die Anordnung von Zwangsurlaub, dass dringende betriebliche Belange die persönlichen Belangen der Mitarbeiter überwiegen. Bei Anordnung eines Betriebsurlaubs wird ein betriebliches Bedürfnis geschaffen, dass gegenüber persönlichen Wünschen vorrangig ist. Auch die Anordnung von Betriebsurlaub unterliegt jedoch Einschränkungen; insbesondere ...

IB 01-09 13 Mit einem Klick zum richtigen Berater
Vorschau
BME-SYMPOSIUM EINKAUF UND LOGISTIK

Mit einem Klick zum richtigen Berater LBBW gewinnt „BME-Innovationspreis“ Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) wurde im November 2008 im Rahmen des Symposiums „Einkauf und Logistik“ in Berlin mit dem „BME-Innovationspreis 2008“ ausgezeichnet. Rudolf Zipf, Vorstandsmitglied der LBBW, nahm den jährlich vom Bundesverband für Materialwirtschaft und Logistik e.V. (BME) vergebenen Preis für eine Plattform zur automatisierten Beschaffung von IT-Dienstleistungen entgegen. IT-Bedarf wie Drucker, Bildschirme oder Kartenlesegeräte können schon seit Langem von den LBBW-Mitarbeitern online bestellt werden. Seit Oktober 2008 ist es bei der Bank auch möglich, über dasselbe System externe Berater, vor allem IT-Spezialisten wie Programmierer und Projektleiter, zu suchen und direkt zu beauftragen. Ein Software-Modul verbindet die Profildatenbank mit der bestehenden Beschaffungsplattform der LBBW. „Mit der neu geschaffenen Lösung ist es ...

IB 01-09 14-15 Die ausgezeichnete Loesung
Vorschau
BME-INNOVATIONSPREIS

Die ausgezeichnete Lösung IB im Gespräch: Oliver Staudenmayer zum BME-Innovationspreis Das neue LBBW-Konzept zur automatisierten Beschaffung von IT-Dienstleistungen bietet einen neuen schlanken Prozessstandard auch für komplexe Dienstleistungen und schafft Ressourcen-Freiräume für strategische Aufgabenstellungen. INDUSTRIEBEDARF sprach mit Oliver Staudenmayer, zuständiger Projektleiter bei der LBBW. INDUSTRIEBEDARF: Herr Staudenmayer, herzlichen Glückwunsch zum BME-Innovationspreis 2008. Hat die ausgezeichnete Lösung einen Namen Oliver Staudenmayer: Einen speziellen Namen hat die Lösung nicht, da sie integraler Bestandteil unserer eprocurementPlattform wps der wallmedien AG ist. Sie besteht aus den Modulen spe (service procurement engine) der wallmedien und der Expertendatenbank infutura der reutax AG sowie der mde (meplato document exchange) der meplato AG.

Staudenmayer: Strategischer Auslöser für die Entwicklung der Lösung war der ...

IB 01-09 16-17 Abruestung mit Praezisionskabeln
Vorschau
KABELTECHNIK

Abrüstung mit Präzisionskabeln Anlage zur Vernichtung hochtoxischer Reststoffe Bis 2012 sollen alle weltweit vorhandenen chemischen Kampfstoffe sicher und umweltfreundlich vernichtet werden. Deshalb baute die Böblinger Firma Eisenmann, Spezialist für Oberflächen-, Umwelt- und Spezial-Verfahrenstechnik, für den Standort Potschep (rund 500 Kilometer südwestlich von Moskau) eine Anlage zur Vernichtung hochtoxischer phosphororganischer Verbindungen. Im vergangenen September war offizielle Abnahme. Endmontage und Inbetriebnahme erfolgen 2009. Der Auftrag kommt von der Russischen Föderation und wird vom Auswärtigen Amt in Deutschland finanziert. Was kaum einer weiß: In der fußballfeldgroßen Anlage stecken auch jede Menge Leitungen von Lapp Kabel, die die sichere Entsorgung steuern und regeln. Immerhin müssen in Potschep rund 7 500 Tonnen der Nervenkampfstoffe Vx, Sarin und Soman aus 67 000 Fliegerbomben thermisch entsorgt werden. Die Kampfstoffe werden in einem ersten Schritt von ...

IB 01-09 18-20 Im Wandel der Zeit
Vorschau
BER UFSKLEIDUNG

Im Wandel der Zeit Berufskleidung war schon immer wichtig Berufskleidung hat eine lange Vergangenheit – und eine große Zukunft. Bereits in der Antike gab Kleidung Auskunft über das ausgeübte Handwerk, die Zunft und den Status. Heute muss moderne Arbeitskleidung viele Kriterien erfüllen: hohe Schutzfunktion, attraktives Erscheinungsbild und klaren Wiedererkennungswert – Stichwort Corporate Identity. Das sind wichtige Eigenschaften, die die „zweite Haut“ leisten muss. Bereits frühe Hochkulturen wie die Ägypter oder das antike China nutzten Kleidung als Erkennungsmerkmale und Statussymbole. So war beispielsweise der Schreiber am chinesischen Hof an seiner Kleidung klar erkennbar. Vor allem für handwerkliche Tätigkeiten wurden schon

früh Kleidungsstücke entwickelt. Diese sollten in erster Linie den Handwerker bei seiner Arbeit vor Schmutz und anderen Einflüssen schützen. So trugen im Mittelalter Handwerker wie Schmiede oder Gerber Kleidung, die sie einerseits schützen und andererseits ihre Zunft deutlich ...

IB 01-09 21-23 Vor dem Kauf genau hinsehen
Vorschau
GEBRAUCHTE SOFTWARE

Vor dem Kauf genau hinsehen Gebrauchtsoftware-Handel: Legal oder nicht Mit dem Kauf von gebrauchter Software lassen sich Einsparungen von bis zu 50 Prozent unter dem Neupreis erzielen – wenn man einige einfache Grundsätze beachtet. INDUSTRIEBEDARF sprach mit Dr. Reiner Hirschberg, Experte für Lizenzmanagement und Mitgründer des Gebrauchtsoftware-Marktführers usedSoft, über die Situation. INDUSTRIEBEDARF: Über den Handel mit gebrauchter Software ist in den vergangenen Monaten viel berichtet worden. Manche Unternehmen sind deshalb verunsichert. Wie sieht die Rechtslage also aus: Ist der Gebrauchtsoftware-Handel nun legal oder nicht

fungsgrundsatz im Urhebergesetz aufgenommen. Auf dieser Basis haben mehrere Gerichte entschieden, dass der Handel mit gebrauchter MicrosoftStandardsoftware, die einen Großteil des Gebrauchtsoftware-Handels ausmacht, zulässig ist.

Dr. Reiner Hirschberg: Grundsätzlich ist der Gebrauchtsoftware-Handel legal. Der ...

IB 01-09 24-25 Positive Zeiten fuer den Intralogistik-Branchentreff
Vorschau
LO GIMAT 2 0 0 9

Positive Zeiten für den Intralogistik-Branchentreff Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss Der Veranstalter der LogiMAT 2009, die Münchener Euroexpo GmbH, zieht bereits jetzt eine überaus positive Bilanz. Es zeichnet sich ein Wachstum von 35 Prozent bei der gebuchten Fläche gegenüber dem Vorjahr ab. Der Veranstalter rechnet mit rund 700 Ausstellern aus 14 Ländern. Besonders stark zugelegt haben neben dem Bereich Lagerund Fördertechnik die Bereiche Software für Lagersysteme und AutoID.

Gegenüber dem Vorjahr wurde noch eine weitere Halle mit 10 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche angemietet. Die LogiMAT präsentiert sich damit 2009 auf 52 000 Quadratmetern. „Wir freuen uns über diese Erweiterung, denn sie bietet uns die Möglichkeit, nicht nur den Ausstellern, sondern auch den Sonderflächen für das Rahmenprogramm wieder einen angemessenen Platz zu bieten. Das Rahmenprogramm ist der besondere Mehrwert und zentrale Pfeiler dieser Fachmesse“, so Messechef Peter Kazander. ...

IB 01-09 26-27 Zukunft 2009 heisst Excellence in Production
Vorschau
WERKZEUGBAU

Zukunft 2009 heißt „Excellence in Production“ Mehr Selbstvertrauen schadet nicht Der Titel Werkzeugbau mit Zukunft hat durch das Taumeln der Finanzbranche plötzlich eine bemerkenswerte Doppeldeutigkeit erlangt. Für den Werkzeugbau in die positive Richtung, denn die Branche hilft Unternehmen tatsächliche, also reale Werte zu schaffen. Die Branche ziert sich noch viel zu sehr, mehr berechtigtes Selbstbewusstsein zu zeigen und ihre Leistungen entsprechend zu kommunizieren. Manchmal braucht es deutliche Worte, die zur Besinnung rufen und durch einen Aha-Effekt dazu führen, dass gesagt wird: „Der Faßnacht, hat recht!“ Der Gesamtsieger des „Excellence in Production Awards“ 2007, Wolfgang Faßnacht, nutzte die Gelegenheit anlässlich seiner Rede auf den Gewinner des Wettbewerbs 2008, die sauerländische Wiro GmbH (war 2006 schon einmal Kategorien- und Gesamtsieger), auf die

stillen Stärken der Branche hinzuweisen. Die anwesenden knapp 400 Gäste rüttelte er gewissermaßen damit wach, dass er ...

IB 01-09 28-29 Neues Schleifzentrum
Vorschau
UNTERNEHMENSNEWS

Neues Schleifzentrum Wollschläger Schleiferei investiert am Standort Bochum Deutschlands Werkzeugschleifereien erzielten im Jahr 2007 gut eine Milliarde Euro Umsatz. Markant: Von den rund 1200 Schleifbetrieben beschäftigen lediglich 13 Prozent mehr als 16 Mitarbeiter. Mit ihren 27 Mitarbeitern zählt die Wollschläger Schleiferei in Bochum demnach zu den Großen der Branche. Die Investition in einen 1000 Quadratmeter großen Hallenneubau unterstreicht diese Position. 1937 gegründet, ist die WollschlägerGroup heute eines der führenden deutschen Handelsunternehmen für Präzisionswerkzeuge, Maschinen, Schweißtechnik, Arbeitsschutz und Betriebseinrichtungen. Kunden können auf bundesweit zwölf Niederlassungen mit insgesamt rund 600 Mitarbeitern bauen – davon alleine 130 Fachberater im Außendienst. Eine moderne Lagerlogistik mit etwa 50 000 ständig vorrätigen Artikeln sichert kurze Lieferzeiten.

Das Dienstleistungsspektrum umfasst das Flach- und Rundschleifen, das Schleifen ...

IB 01-09 30-31 Deutsche Wirtschaft im Jahr 2008 sehr robust
Vorschau
WIRTSCHAFT

Deutsche Wirtschaft im Jahr 2008 sehr robust Insolvenzen in Deutschland Auch 2008 weniger Pleiten bei deutschen Unternehmen und Selbstständigen: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank die Zahl der Insolvenzen um rund fünf Prozent (2007: minus 11,6 Prozent) laut einer Analyse des Wirtschaftsinformationsdienstes D & B Deutschland. Damit setzt sich der Trend aus dem Vorjahr etwas abgeschwächt fort. Der Rückgang an Insolvenzen belegt jedoch, dass die deutsche Wirtschaft trotz der Turbulenzen an den Finanzmärkten im Jahr 2008 sehr robust war. „Die Auswirkungen der Finanzkrise und die beginnende Rezession hatten Ende 2008 noch keinen spürbaren Einfluss auf die Insolvenzzahlen“, erläutert Thomas Dold, Geschäftsführer bei D & B Deutschland. „Sie werden aber sehr wohl 2009 ihre Spuren in der deutschen Unternehmenslandschaft hinterlassen.“

Entwicklung der Insolvenzen in Deutschland – Vergleich 2008 und 2007

Der positive Trend für den Zeitraum ...

IB 01-09 32-34 Verhandeln mit niederlaendischen Lieferanten
Vorschau
GLOBALISIER UNG

Verhandeln mit niederländischen Lieferanten Der Nachbar aus „Holland“

Foto: Telemarco/Pixelio.de

Die kulturellen Unterschiede fangen nicht erst da an, wo ein großer Teich zwischen den Geschäftspartnern liegt. Das Verhältnis zwischen den Niederlanden und Deutschland ist das beste Beispiel dafür. Und darum gilt es für den deutschen Einkäufer bei Verhandlungen mit Lieferanten aus den Niederlanden zu beachten, dass dieser zum Beispiel arbeitet, um zu leben, aber trotzdem ergebnisorientiert und pragmatisch verhandelt.

GLOBALISIER UNG

Die Kommunikation zwischen Menschen, die demselben Kulturkreis entstammen, ist oft schon nicht einfach. Noch komplexer wird die Situation, wenn unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen – andere Länder, andere Sitten. Dann muss der Einkäufer aus Deutschland nicht nur die individuellen Eigenheiten seines Lieferanten beachten, sondern zudem die kulturspezifischen. In den Niederlanden wohnt Frau Antje mit ...

IB 01-09 35 Geeignete RFID-Datentraeger sind wichtig
Vorschau
RFID

Geeignete RFID-Datenträger sind wichtig RFID im industriellen Umfeld Die RFID-Technologie findet immer breitere Anwendung, speziell im industriellen Bereich. Fernab der Massenanwendungen, wie beispielsweise im Handel, kommt es hier wie sonst nirgends auf Robustheit, Beständigkeit und Langlebigkeit an. Erst der richtige RFID-Datenträger macht eine eindeutige und vor allem durchgängige Identifikation möglich. Vor allem dort, wo höchste Belastungen wie pH-Werte von 1 bis 14, Temperaturen über 200 °C oder hohe mechanische Belastungen herrschen. Hinzu kommt, dass chemische, thermische und insbesondere mechanische Belastungen selten getrennt voneinander auftreten, sondern vielmehr in Kombination. Geeignete RFID-Datenträger sind gefragt, umso mehr, da Antenne und Chip empfindliche elektronische Bauteile sind. Aus diesem Grund muss der RFIDDatenträger hinsichtlich seiner Materialeigenschaften, Formgebung und Anbringungsart so konzipiert sein, dass die Möglichkeiten der RFID-Technologie zur ...

IB 01-09 36 Veranstaltungskalender
Vorschau
VERANSTALTUNGSKALENDER

Messen und Kongresse 2008 /2009 8. – 13. 3. 09

2. BME-Recruiting Event, Julius-Maximilians Universität Würzburg Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik, 65929 Frankfurt Tel. 0 69/3 08 38-1 08, www.bme.de

16. – 17. 3. 09

Strategischer Einkauf von Indirektem Material, Düsseldorf Trends und Tools bei der indirekten Beschaffung Management Circle AG, 65760 Eschborn Tel. 0 61 96 / 47 22 - 8 01 www.managementcircle.de

Z 2009 – Die Zuliefermesse, Messe Leipzig 10. Internationale Fachmesse für Teile, Komponenten, Module und Technologie mit Einkäufertagen Leipziger Messe GmbH, 04356 Leipzig Tel. 03 41/67 80, www.leipziger-messe.de

3. – 5. 3. 09

Systematische Beurteilung technischer Schadensfälle, Ermatingen Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. 60325 Frankfurt am Main Tel. 0 69 / 7 53 06 - 7 57, www.dgm.de

10. – 11. 3. 09

24. – 27. 2. 09 ...

IB 01-09 37 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

Hess und Hinte

Private Messeveranstalter vereinbaren Kooperation Die beiden privaten Messegesellschaften Hess GmbH (Weingarten/Baden) und Hinte GmbH (Karlsruhe) rücken auf dem Sektor des internationalen Messegeschäftes enger zusammen. Im Rahmen einer strategischen Kooperation werden zukünftig Projekte und Dienstleistungen für internationale Messeplätze, Veranstalter und Verbände in Europa entwickelt. Für Florian Hess ist die strategische Zusammenarbeit ein logi-

scher Schritt: „Es werden bewährte Kompetenzen privater Messeprofis sinnvoll gebündelt und aktiv in den Markt eingebracht. Die Häuser kennen sich seit vielen Jahren, ergänzen sich auf diesem Sektor hervorragend und agieren beide marktnah und ergebnisorientiert“, erklärt der Geschäftsführer der Hess GmbH. Auch Olaf Freier, der bei der Hinte GmbH für das internationale Geschäft verantwortlich zeichnet, ist vom Potenzial dieser Allianz überzeugt. Hess GmbH ...

IB 01-09 38-39 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

Leipold + Döhle: Arbeitsschutz von Kopf bis Fuß Leipold + Döhle präsentieren auch 2009 Neuigkeiten und Bewährtes in Sachen Arbeitsschutz. So zum Beispiel als Erweiterung im NitrilHandschuhbereich mit Spezialbeschichtungen die Modelle Foam-Sandy und Nitril-Igel sowie

mechanisches formschlüssiges Indexieren in einer hochpräzisen Verzahnung. Das soll eine 100prozentige Stabilität, hohe Drehmomentaufnahme, Präzision und Steifigkeit garantieren. Dadurch könne mit Schnittkräften gefahren werden, die zwei- bis dreimal höher liegen als bei NCRundtischen. Touchdex-Rundtische können auf allen Werkzeugmaschinen eingesetzt werden. msz tools 97437 Kempten (Allgäu) Tel. 08 31 / 5 70 78 22 www.msz-tools.de

AEG & Milwaukee: LaserEntfernungsmesser

im Schnittschutzbereich den Cutexx Dyneema®/Nylon mit Glasfaser-Nitril oder in der bewährten und bekannten FerdyF® Mechanics-Handschuhe-Reihe das neue Modell Rope Rescue für Abseilund Rettungsarbeiten. ...

IB 01-09 40 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN

Neues Mitglied im Vorstand der Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) Dr. Arbogast Grunau, Leiter Produktentwicklung und Mitglied der Geschäftsleitung der Schaeffler Gruppe Industrie, ist neues Mitglied des zwölfköpfigen Vorstands der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e. V. (FVA). Das Netzwerk der Antriebstechnik versteht sich als eine wichtige Plattform der Kommunikation und des Wissenstransfers zwischen Wissenschaft und Industrie. Themenfelder sind die mechanische und die elektrische bzw. mechatronische Antriebstechnik, sowohl von stationären industriellen Anlagen als auch von Fahrzeugen, mobilen Maschinen und Luftfahrzeugen. Dr. Grunau wird im Vorstand zukünftig die Interessen der Wälzlagerindustrie vertreten. Die Mitgliederversammlung wählte ihn für eine dreijährige Amtsperiode, die am 1. Januar 2009 begann.

Auszeichnung für Prof. Marion Schick Prof. Marion Schick, die erste Frau im Vorstand der FraunhoferGesellschaft, wurde im Dezember ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

01-09 | 03_09 | 04_09 | 05_09 | 07_09 |
09_09 | 10_09 | 11_09

www.industriebedarf-net.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim