Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2012/07_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 07-12 12-16 Ganzheitliche Wohnberatung
Vorschau
Sonnenschutz im Angebotsportfolio Ein Malermeister kennt sich mit Farben und Trends aus und verfügt über technisches und handwerkliches Wissen. Außerdem ist er bereits bei seinen Kunden vor Ort. Das sind beste Voraussetzungen, auch das Thema Fenstergestaltung anzusprechen. Diesen Service bieten manche Malerbetriebe bereits an. Sie beraten ihre Kunden im Bereich Fenstergestaltung und haben damit gegenüber ihren Mitbewerbern einen Wettbewerbsvorteil. Wer, wie z. B. ein Malermeister, fundierte Grundkenntnisse der Raumgestaltung und ein gutes Farbgefühl besitzt, sollte seine Expertise nutzen und sein Angebot auf eine ganzheitliche Einrichtungsberatung erweitern. Bei der Entwicklung eines neuen Raumkonzepts drängt sich die Aufnahme von Gardinen, Vorhängen und Sonnenschutz in die Planung daher nahezu auf. Sie lassen sich gut in ein Farbschema, das zum Einrichtungsstil eines Raumes entworfen wird, einpassen. Ein solcher ganzheitlicher

Ansatz ist für beide Seiten ein Zuge ...

ML 07-12 17 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … ... mit nicht unterschriebenen Stundenlohnzetteln Hofmann: Worin besteht der Unterschied zwischen unterschriebenen und nicht unterschriebenen Stundenzetteln Klar ist natürlich, dass ich die Stundenzettel immer rechtzeitig beim Architekten /Bauleiter bzw. Auftraggeber zum Abzeichnen vorgelegt habe – nur kommen eben nicht alle unterschrieben zurück. Reinders: Der Beweiswert des unterschriebenen Rapportzettels wird ein wenig überschätzt. Der unterschriebene Zettel beweist (anders als der nicht unterschriebene) in erster Linie, dass die dort aufgeführten Arbeiten auch tatsächlich gemacht worden sind. Das ist aber meistens gar nicht so sehr streitig, vor allem dann nicht, wenn die Arbeiten, um die es geht, ohne Weiteres einsehbar sind. Bei später versteckt liegenden Arbeitsabschnitten (Grundierungen /Spachtelungen) kann das allerdings sehr wichtig sein. Zweitens beweist die Unterschrift, dass die Stundenarbeiten auch tatsächlich beauftragt wurden („kein ...

ML 07-12 18-22 Historischer Hintergrund
Vorschau
Arbeitsfeld Fachwerksanierung Viele kleinere und mittlere Städte werden trotz „neuer Innenstadtgestaltung“ immer noch durch Fachwerkhäuser geprägt. Diese Gebäude machen etwa ein Drittel des Bestandes bei Denkmalen aus. Deren viele Zierformen und Schnitzereien sind ein beliebtes Arbeitsfeld für den Maler. Im Rahmen des nachfolgenden Beitrags soll über geschädigtes, aber erhaltenswürdiges Fachwerk als Arbeitsfeld gesprochen werden. Für den Maler stehen unterschiedlich ausgeführte Gefache für seine Renovierung an. Dabei ist Sensibilität und hohe Fachkompetenz angesagt. Die aus Ziegeln, Lehmsteinen oder Lehmflechtwerk hergestellten Felder sind mit Kalk-, Lehm- oder gemischtem Putz verputzt. Diese bedürfen grundlegend unterschiedlichen Behandlungen. Die Füllungen sollten nur entfernt werden, wenn es aus Reparaturgründen unvermeidbar ist. Lose Teile müssen nach kontrolliertem Abklopfen behutsam entfernt werden. Kunststoffmaterial oder Zementputz vom Ausbessern sowie Mon ...

ML 07-12 23 Auf den Punkt gebracht
Vorschau
AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Die verschiedenen Typen! Reklamationsmanagement für Handwerker – Teil 2 Bevor Sie sich an die Bearbeitung einer Reklamation machen, sollte Ihnen bewusst sein, dass es drei grundsätzlich verschiedene Kundentypen gibt, die jeweils eine andere Ansprache benötigen. – Der Kunde ist ein Nörgler und Querulant. – Der Kunde ist Vermittler des Problems eines Dritten (Ehemann, Architekt). – Der Kunde hat Recht. Haben Sie einen Typ Nörgler erwischt, so dürfen Sie sich ärgern – und zwar ordentlich. Zum einen haben Sie etwas bei der Auftragsannahme falsch gemacht. Ein rechtzeitiges „Nein!“ wäre wohl besser gewesen. Zum anderen will der Kunde wohl sich oder gar Sie ärgern. Deshalb sind solche Kundentypen auch meist keinen sachlichen Argumenten zugänglich. Streichen Sie ihn aus der Kundendatei!

ob der Kunde selbst (voll) hinter der Reklamation steht oder nur der Überbringer der Nachricht ist.

passieren immer, immer w ...

ML 07-12 24-25 Ein Tango fuer die
Vorschau
Ein Tango für die „Ballsaison“ Polyurethane verbessern die Spieleigenschaften des EM-Fußballs Unterschiedliche Schrittfolgen, mal schnell, mal langsam, abrupte Stillstände und Temperament: Das haben der aus Lateinamerika stammende Tango und das Spiel mit dem gleichnamigen offiziellen Fußball zur diesjährigen Europameisterschaft gemeinsam. Anlässlich der UEFA EURO 2012TM erlebten Fußball-Fans in Stadien, Biergärten und Wohnzimmern wieder spannende Spiele. Ein Gewinner steht dabei jetzt schon fest: der Ball mit dem klangvollen Namen „Tango 12“. Wer mit der runden Hightech-Kugel am besten umgehen konnte, stand bis Redaktionsschluss noch nicht fest. Der Ball ist Ergebnis einer langjährigen Zusammenarbeit von adidas und Bayer MaterialScience, die bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko zurückreicht. Ein besonderes Merkmal des „Tango 12“ ist die Textur der Oberfläche, die an die Struktur von Jeansstoff erinnert. Neben einer interessanten Optik und Haptik

ML 07-12 26-27 Von unten nach oben
Vorschau
Von unten nach oben Lackiermethode „Streichen in Streifen“ Eine optimale Oberfläche ist auch eine Frage der Anstrichtechnik. Dank der besonderen Lackiermethode „Streichen in Streifen“ wird der Lack ohne Ansätze verteilt und der Auftrag erhält eine hohe Gleichmäßigkeit. Die Arbeit verläuft von unten nach oben, so wird eine längere Offenzeit erzielt.

Damit die Beschichtung gut haftet, muss der Untergrund sorgfältig und gleichmäßig angeschliffen werden. Verwenden Sie dazu eine Schleifmaschine.

26

Oder benutzen Sie ein Handschleifgerät.

· DER MALER UND LACKIERERMEISTER 7 / 2012

Bessern Sie Löcher und Risse gründlich aus: Die Schadstellen mit Lackspachtel beispachteln und anschließend nachschleifen.

Die Staubpartikel wischen Sie mit einem feuchten Microfasertuch ab.

Beginnen Sie den Lackauftrag immer von unten nach oben in senkrechten Streifen.

Setzen Sie die Streifen di ...

ML 07-12 28-31 Qualitaet mit Tradition
Vorschau
Qualität mit Tradition Zu Besuch bei der Hermann Hohmann GmbH Baudekoration, Fulda „Partnerschaft … die Werte schafft“ – so lautet der Slogan der 1929 gegründeten Herm. Hohmann GmbH Baudekoration aus Fulda. Zu den „Klassikern“ wie Maler-, Tapezierund Lackierarbeiten kamen im Laufe der Jahre eine Reihe neuer Aufgabengebiete hinzu – von Korrosionsschutz und Sandstrahlarbeiten über Gerüstbau und Gebäudemanagement bis hin zu Putz und Trockenbau sowie Wärmedämm-Verbundsysteme. „Alles Leistungen, die heute nachgefragt werden“, wie Junior-Chef Johannes Hohmann erklärt. Rund die Hälfte der Aufträge entfallen auf den Bereich Malerarbeiten, der nach wie vor das Spezialgebiet des Familienunternehmens ist – gefolgt von 20 Prozent Trockenbau. 15 Prozent betreffen Innen- & Außenputz, zehn Prozent Umwelt und Energie, wozu auch das Thema Wärmedämm-Verbundsysteme gehört. Technik und Industrie machen fünf Prozent des Auftragsvolumens aus, darunter fallen beispielswei ...

ML 07-12 31 Skontoabrede im
Vorschau
Skontoabrede im Werkvertrag Wenn in einem Werkvertrag dem Auftraggeber das Recht eingeräumt wird, von geltend gemachten Werklohnforderungen des Auftragnehmers einen Skontoabzug zu machen, unterbleibt es vielfach, die Einzelheiten festzulegen, was dann später zu Schwierigkeiten führt. So hat sich das Brandenburgische Oberlandesgericht im Urteil vom 16. Dezember 2009 – 4 U 28/08 – mit der Frage befasst, was gilt, wenn im Werkvertrag von verschiedenen Zwischenrechnungen und der Schlussrechnung die Rede ist und dabei auf den Eingang einer prüffähigen Rechnung abgestellt wird. Insoweit ist davon auszugehen, dass der Begriff „eine Rechnung“ sowohl eine Zwischen-, Abschlags- oder Teilrechnung als auch die Schlussrechnung umfasst. Die Möglichkeit eines Skontoabzugs ist aber nur dann auf die Schlussrechnung beschränkt, wenn es in Bezug auf andere Zahlungen, etwa Abschlagszahlungen, an einer Vereinbarung fehlt. Sonst ist davon auszugehen, dass ein Skonto für jede einzelne recht ...

ML 07-12 32-33 Beitraege fuer die Ausbildung
Vorschau
Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin Maler BautenLackierer //Malerin und Lackiererin undund Objektbeschichter Bauten- und Objektbeschichterin 1. Ausbildungsjahr - Beiträge für die Ausbildung

Überholungsbeschichtung von Holzbauteilen im Außenbereich ausführen Altbeschichtung prüfen und beurteilen, Beschichtungssystem auswählen Lernsituation: Die Holzbauteile des Wartehäuschens sind abgewittert und sollen neu beschichtet werden. Für die Vorbereitung auf die Beschichtung muss der Untergrund auf Eignung geprüft und ein geeigneter Beschichtungsstoff ausgewählt werden.

Arbeitsschritte planen • Arbeitsplatz einrichten, abdecken, evtl. Abklebearbeiten durchführen • Untergrundprüfungen durchführen – Augenschein – Holzfeuchtemessung – Bestimmung der Beanspruchung nach DIN EN 927-1 • Untergrund anschleifen • Auswahl eines geeigneten Beschichtungssystems • Grund- und Schlussbeschichtung auftragen

Wartehäuschen ᭤
< ...

ML 07-12 34-36 Mit Optimierungspotenzial
Vorschau
„Mit Optimierungspotenzial“ Einsatz von Maschinen für Putz und Mörtelarbeiten Hoher Preisdruck, kurze Reaktionszeiten und effektive Ergebnisse – ein Handwerksbetrieb sieht sich mit immer neuen Herausforderungen konfrontiert. Die fachliche Qualifikation reicht allein nicht mehr aus, um wettbewerbsfähig zu sein. Ist die erfahrene Fachkraft zwar niemals wegzudenken, so muss sich diese jedoch zunehmend um rationelle Arbeitsweisen bemühen, um im Wettbewerb bestehen zu können. Die gute Nachricht: Dank innovativer Konzepte und neuer Technologien wird der Einsatz von Profi-Maschinen immer selbstverständlicher. Sie sind heute auch in vielen kleineren Betrieben aus dem Maler- und Lackiererhandwerk nicht mehr wegzudenken – und eröffnen ihnen neue Perspektiven.

Der Durchlaufmischer „Storch DMS 25“ eignet sich zur Verwendung von mineralischen Materialien und ist mit der Förderpumpe ideal zu kombinieren.

Auf großen Baustellen seit fast vierzig Jahren zu ...

ML 07-12 37-41 Offshore Anlagen
Vorschau
Offshore-Anlagen, Brücken und Erprobungsflächen Fachtagung Bundesverband Korrosionsschutz e. V. (BVK) 2012 in Köln Mit einem neuen Teilnehmerrekord startete der BVK in die diesjährige zweitägige Fachtagung: 141 Vertreter verschiedener Bereiche des Korrosionsschutzes trafen sich im März in Köln, um Fachvorträgen zu lauschen, im Plenum neue Entwicklungen und Erkenntnisse zu diskutieren und nicht zuletzt zum Zwecke des persönlichen fachlichen Austausches.

Auf die Eröffnung und Begrüßung durch den BVK-Vorsitzenden HansJörg Schmitz-Senge, in der er das günstige konjunkturelle Umfeld, in dem sich die Branche vergangenes Jahr bewegte, lobte und einen positiven Ausblick in die Zukunft wagte, folgten am ersten Tag diverse Vorträge zu hochaktuellen Themen der Korrosionsschutz-Branche.

VOC-arme Beschichtungsstoffe im Korrosionsschutz Mit der Nachricht, dass der anvisierte Richtwert der VOC-Emissionen für 2010 von 995 Tonnen nicht erreicht wurde, eröffnet ...

ML 07-12 3 Editorial
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Zukunftswerkstatt, Alt oder Kölsch Jubelnde Fans, Freudentränen, Gänsehautmomente – die Nation hat in den vergangenen Wochen wieder alle Blicke auf die „schönste Nebensache der Welt“ gerichtet (wie die Fußball-EM ausging, lag beim Schreiben dieser Zeilen noch nicht fest. Mario Gomez hatte gerade gegen Holland getroffen). Dabei liefen hinter den Kulissen auch zahlreiche Gewerke des Handwerks zu Hochform auf, um den Fans sowohl im Stadion als auch vor den heimischen Bildschirmen das sportliche Highlight des Sommers zu präsentieren. Sie sehen, das Kick-Thema lässt mich an dieser Stelle einfach nicht los. Ich stelle Ihnen in dieser Ausgabe gar den offiziellen Spielball vor (Seite 24) und finde jetzt die lockere Überleitung zurück zur Fußball-Bundesliga, wo nächste Saison der 1. FC Köln den Weg in die Zweitklassigkeit antreten muss, während Fortuna Düsseldorf nach langer Abstinenz wieder erstklassig spielt … Ja, Düsseldorf ...

ML 07-12 41 Du hast es drauf
Vorschau
Nachunternehmern und Fremdpersonal entstehen können. Werde das Verhältnis zum Sub-Unternehmer nicht wie ein klassischer Werkvertrag „gelebt“, wittern die Finanzkontrolleure und die Staatsanwaltschaft schnell ein Scheingeschäft, das einer illegalen Arbeitnehmerüberlasssung nur übergestülpt ist. Die Folge: Vorwurf des Sozialversicherungs- und Steuerbetrugs.

„Du hast es drauf – zeig‘s uns!“ Besten-Förderung für Auszubildende durch die Sto-Stiftung Die Sto-Stiftung erweitert in 2012/2013 ihre Förderaktivitäten für Auszubildende im Maler- und Lackiererhandwerk. Das als Bestenförderung angelegte Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, begabte und gleichzeitig wirtschaftlich schlechtergestellte Auszubildende in aufeinander aufbauenden Fördermodulen zu unterstützen. Adressiert ist die Förderung an den Maler-Nachwuchs, der am Ende des 2. Ausbildungsjahres steht. Dabei kann jede Berufsschule ein Klassenmitglied benennen, dessen Notendurchschnitt im zweiten Jah ...

ML 07-12 42 Ihre Rechtsfragen
Vorschau
aus der Praxis

Lohnfortzahlung auch bei Sport und Ferien Frage: Einer unserer Mitarbeiter ist begeisterter Fußballspieler. Aufgrund seines Einsatzes bei Fußballspielen am Wochenende verletzt er sich oft. Er geht dann montags zum Arzt und ist oft zwei Tage krankgeschrieben. Muss hier der Lohn gezahlt werden Andreas Becker: Arbeitnehmer haben einen Anspruch auf Lohnfortzahlung, wenn die Krankheit unverschuldet ist und durch die Krankheit eine Verhinderung eingetreten ist, dass er seine Arbeit verrichten kann. Auch Sportunfälle stellen eine solche Krankheit dar. Frage: Da der Mitarbeiter sich beim Fußballspiel derart einsetzt und körperlich hohe Risiken eingeht, ist es meiner Ansicht nach verschuldet. Andreas Becker: Nach der Rechtsprechung sind Körper- und Gesundheitsschäden, die bei einem Freizeitsport entstehen, grundsätzlich als unverschuldet anzusehen. Ein Arbeitnehmer verschuldet eine Arbeitsunfähigkeit dann bei einer Sportart, wenn er grob gegen das eigene In ...

ML 07-12 47-48 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Putzbearbeitungsmaschine Die EPG 400 WP, vorgestellt von der Elektrowerkzeuge GmbH Eibenstock, ist eine handliche und leistungsstarke Hilfe insbesondere zum Rabottieren und zum schnellen Abfilzen von Gips- und Kalk-Zementputz sowohl im Innen- als auch im Außenbereich.

Ein PRCD-Schutzschalter ist als FI-Schutz im Kabel integriert. Mit weiterem Zubehör steht ein breites Anwendungsspektrum wie Kratzen von Edelputzen, Schleifen von Vollwärmeschutzplatten sowie Glätten und Reinigen diverser Oberflächen zur Verfügung. Aufgrund der direkten Kraftübertragung durch das Spezialgetriebe ist das Gerät nach Herstellerangaben besonders durchzugsstark und langlebig. Tel. 03 77 52 /50 30 www.eibenstock.com

Pigmentkonzentrate für wässrige Lacke

Sie besitzt zusätzlich eine stufenlos dosierbare Wasserzuführung am Bügelgriff. Somit kann die Wand in einem Arbeitsgang mit nochmaliger Zeitersparnis befeuchtet und bearbeitet werden. Der Wass ...

ML 07-12 6-7 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Goldener Preis zum „Tag des Handwerks“

Deutscher Hochbau: Weiteres Wachstum erwartet

Noch bis zum 15. August 2012 haben Handwerksbetriebe die Chance auf attraktive Preise. Beim bundesweiten Gewinnspiel „Der Goldene Preis zum Tag des Handwerks“, veranstaltet von der Signal Iduna, erhält der Gewinner des Hauptpreises Anteile des Investmentfonds HANSAgold im Wert von 10.000 Euro.

Unternehmensberatung Die OC&C Strategy Consultants sagt in ihrer jährlich erscheinenden Hochbauprognose für die kommenden Jahre ein kontinuierliches, wenn auch nachlassendes Wachstum für den deutschen Hochbausektor vorher. Die Berater gehen in der aktuellen Auflage ihrer Studie für das Jahr 2012 von einem Anstieg des Marktvolumens um 1,6 Prozent aus (knapp 210 Mrd. Euro).

Der Zweitplatzierte erhält Anteile über 5.000 Euro, der dritte Gewinner über 2.500 Euro. Damit leiste der Versicherer seinen Beitrag zum „Tag des Handwerks“ am 15. ...

ML 07-12 8-11 Motivationsbremse
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Motivationsbremse „Chef“ Mitarbeitermotivation und Mitarbeiterführung Wenn Mitarbeiter nicht die Leistungen erbringen, die aufgrund ihrer Fähigkeiten zu erwarten wären, suchen Chefs überall nach Gründen – nur nicht bei sich selbst. Doch oft genug ist es der Malermeister selbst, der den Mitarbeiter in die Demotivationsfalle treibt.

Allerdings geschieht dies in den seltensten Fällen bewusst: Meistens lässt sich der Chef zu unzutreffenden Beurteilungen durch die Vorurteilsfalle hinreißen – ein Beispiel: Ein Malermeister beurteilt zwei Gesellen, die sich ähnlich verhalten, höchst unterschiedlich: – Beide melden sich freiwillig, um schwierige Beschichtungsarbeiten in der Kirche zu übernehmen, in der der Malerbetrieb derzeit arbeitet. Während der Malermeister dies dem einen Gesellen als Ausdruck seines verantwortungsbewussten Engagements auslegt, glaubt er bei dem Kollegen, er wolle sich doch nur in den Vordergrund spielen. – ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_12 | 02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 |
06_12 | 07_12 | 08_12 | 09_12 | 10_12 |
11_12 | 12_12

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim