Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2018/02_18
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 02-18 03 Editorial
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF

OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Maschinen lernen nie aus Manchmal habe ich das Gefühl, mein Computer meint, er würde mich besser kennen als ich mich selbst. Erst letztens habe ich mir online einen neuen Unterschrank für mein Waschbecken gekauft. Sekunden später bekam ich zahlreiche Vorschläge für einen neuen WC-Sitz, einen neuen Dusch­ vorhang und einen Spiegelschrank. Es könnte ja durchaus sein, dass ich gerade dabei bin, mein Badezimmer komplett zu renovieren. Dem war zwar nicht so, aber das Internet ist nun mal für alle ­ Fälle gerüstet, um seinem Nutzer das Leben zu erleichtern. Dies ist ein vereinfachtes (und eher weniger nützliches) Beispiel von „Machine Learning“ (ML) (zu deutsch: maschinelles Lernen), ­ das heute eine immer stärkere Bedeutung für Unternehmen und ihre Produktion bekommt. Maschinelles Lernen ist ein Teil ...

IB 02-18 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN

EMI: Lieferengpässe bremsen Aufschwung der Industrie Das Wachstum der deutschen Industrie hat sich im Februar leicht verlangsamt. Enorme Lieferschwierigkeiten sorgten zudem für einen anhaltend starken Preisaufrieb. Gleichzeitig wurden die Verkaufspreise ein weiteres Mal kräftig angehoben. Das signalisiert der saisonbereinigte IHS Markit  /  BME-Einkaufsmanager-Index (EMI), der im Berichtsmonat binnen vier Wochen um 0,5 Punkte auf 60,6 nachgab und damit wieder den Wert von Oktober 2017 erreichte. Dessen ungeachtet signalisiert er noch immer ein ausgesprochen kräftiges Wachstum. Im Dezember 2017 hatte der Index ein neues Allzeithoch erreicht. Die Entwicklung der EMI-Teilindizes im Überblick: Industrieproduktion: Die Produktionssteigerungsrate schwächte sich im Februar zwar zum zweiten Mal hintereinander ab und landete auf dem Niveau vom Oktober 2017, blieb aber eine der höchsten seit Anfang 2011. Mehr produziert wurde in allen drei von der EMI-Umfrage ...

IB 02-18 08-09 Es lebe die Wirkungsgesellschaft
Vorschau
MAN A G EM ENT

Es lebe die Wirkungsgesellschaft Wie Unternehmen, Führungskräfte und Mitarbeiter sich wandeln müssen, um in Zukunft eine Chance zu haben Pitch-Termin. Eine Kreativ-Agentur stellt sich bei einem großen Industrieunternehmen vor. Neues Corporate Design ist verlangt. Frischer, moderner und ansprechender soll das Unternehmen wirken. Die Kreativ-Agentur hat eine halbe Stunde Zeit erhalten, um erste Ideen und sich selber zu präsentieren. Die beiden Männer sind sichtlich gelassen. „Wir haben hier den Stick mit der Präsentation, haben Sie einen Computer mit Beamer hier“ Meine Gesichtszüge entgleisen und ich bin – einmal mehr – fassungslos. Die Agentur, die eigentlich gute Arbeit leistet, verliert diesen Pitch, weil sie nicht präsentieren kann und ihre Leidenschaft nicht spürbar war. Dieser Fall ist echt und keine Ausnahme. Wir wollen durch Qualität überzeugen und meinen nur zu oft, dass diese für sich selber spricht. Qualität kann aber nicht sp ...

IB 02-18 10-12 Kunst des kollektiven Ver Lernens
Vorschau
MAN A G E M ENT

Kunst des kollektiven (Ver-)Lernens Prozess des gezielten Kompetenzauf- und -ausbaus befeuern Unternehmen benötigen viele Kompetenzen, um in ihrem Markt erfolgreich zu sein und zu bleiben. Mit dem systematischen Auf- und Ausbau dieser Kompetenzen sind zahlreiche Lernprozesse verbunden – auf der individuellen und organisationalen Ebene. Und damit einher gehen stets auch Prozesse des individuellen und organisationalen Verlernens – sei es, weil gewisse Aufgaben nicht mehr, seltener oder anders als bisher erledigt werden. Beim Verlernen gilt es zwischen erwünschten und unerwünschten Verlern-Prozessen zu unterscheiden. Wie rasch ein Verlernen erfolgt, weiß jeder, der schon mal eine PC-Schulung besuchte und wenige Wochen – oder gar nur Tage – später nochmals dieselben Aufgaben erledigen wollte, die er gegen Ende der Schulung scheinbar im Schlaf beherrschte. Dann stellt man häufig erschreckt fest: „Ups, ich weiß gar nicht mehr, wie das geht.“ ...

IB 02-18 13 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Allzu oft beschränkt sich der ­ Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte G ­ ­ espräch. INDUSTRIEBEDARF stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vor­ ­­ stellungen vor. Was begeistert Sie an der Branche / regt Sie auf Der PVH bietet Vielseitigkeit, ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen, Beratungskompetenz und kann dabei immer auf die Unterstützung innovativer Hersteller zählen – das schätze ich sehr. Äußerst positiv finde ich auch, dass sich die Branche im Laufe der letzten Jahrzehnte vom Werkzeughandel immer mehr zu Unternehmen mit technischer Beratungskompetenz entwickelt hat. Vor knapp drei Jahren habe ich mal gelesen, der Handel gerate zunehmend ins Hintertreffen – ein kleiner Aufreger, der sich aber schnell gelegt hat. Welches war Ihre größte berufliche Herausforderung Das war zweifellos die Zeit als Geschäftsführer ...

IB 02-18 14-16 Von Steigtechnik Sicherheit und multifunktionalen Koffern
Vorschau
PO RTRA I T

Von Steigtechnik, ­Sicherheit und multifunktionalen Koffern Zu Besuch bei Zarges in Weilheim Im September 1933 wurde ZARGES von Walther Zarges in Stuttgart gegründet. Der Gründer hatte von Anfang an die Vision, den Alltag seiner Kunden mithilfe des Werkstoffs Aluminium zu erleichtern – dies ist auch heute noch ein Leitsatz des Unternehmens. Da die Räume in Stuttgart nicht mehr genug Platz boten, zog man 1938 nach Weilheim, Oberbayern, um. Im selben Jahr wurde mit der Fertigung von Leichtmetall-Leitern begonnen. Der Hauptsitz befindet sich auch heute noch in Weilheim. Zwei weitere Produktionsstandorte sind in Dresden und Ungarn. Zur Unternehmensfamilie gehören außerdem sieben Tochtergesellschaften und Vertriebsniederlassungen in sieben Ländern weltweit. Dort beschäftigt ZARGES knapp 800 Mitarbeiter. INDUSTRIEBEDARF sprach mit Joost Knapen, Matthias Bay, Wolfgang Biehl und Peter Wolf über Werte und Erfolge – von damals bis heute. (kk) Das Steigtechn ...

IB 02-18 17 Aufgepasst
Vorschau
Wann Kosten für private Feiern in der Firma steuerlich absetzbar sind Fach- und Führungskräfte lassen bei Beförderungen, Dienstjubiläen oder Geburtstagen gerne die Korken knallen. Die Kosten für Festivitäten im Kollegenkreis sind unter Umständen steuerlich absetzbar. Worauf kommt es dabei an

Vorgaben beachten Wichtige Ereignisse feiert man bisweilen nicht nur im Freundes-, sondern auch im Mitarbeiterkreis. So lassen viele Fach- und Führungskräfte Kollegen an ihrer Freude teilhaben. Damit verbessern sie obendrein das Betriebsklima. Die neuere Rechtsprechung ermöglicht den Kostenabzug für private Feiern im Unternehmen. Gastgeber können die Aufwendungen möglicherweise als Werbungskosten geltend machen. Voraussetzung ist, dass Ausrichter bei Planung und Durchführung die steuerlichen Vorgaben im Blick haben. Beförderung, Dienstjubiläum, Geburtstag: Gründe zum Feiern in der Firma gibt es viele. Doch ein geselliges Beisammensein im beruflichen Umfeld bedeutet n ...

IB 02-18 18-19 Stahl wird digital
Vorschau
SPEC I A L :   A UT OM A TI O N

Stahl wird digital Hersteller forciert die industrielle Transformation Stahl ist eines der Grundlagenprodukte der modernen Lebenswelt. Als Teil der Schwerindustrie haben sich viele Hersteller allerdings lange Zeit wenig um Automatisierung und Digitalisierung gekümmert. Das hat sich spätestens mit der Wirtschaftskrise um die Jahrtausendwende geändert. Wer seitdem im europäischen Markt mit seinen großen Überkapazitäten, der Konkurrenz durch chinesischen Billigstahl und hohen CO2-Abgaben noch profitabel arbeiten will, muss in effizientere Produktionsverfahren und moderne Anlagen investieren. Die Konsolidierung des Marktes seitdem zeigt, dass nicht alle Stahlhersteller in den letzten 15 Jahren die Weitsicht oder Finanzkraft dazu hatten. Stahlhersteller ArcelorMittal hat dagegen in neue Hochöfen, Drahtstraßen und Walzanlagen investiert. Die Ziele: Arbeitsabläufe einfacher und schneller zu gestalten, die Qualität zu erhöhen, die Anl ...

IB 02-18 20-21 Lieferheld auf Kurs
Vorschau
SPEC I A L :   A UT OM A TI O N

Lieferheld auf Kurs KUKA realisiert mit mobilem Roboter eigenständig navigierende Transportlösung Für eine nachhaltige Flexibilisierung der Produktion reicht die Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) alleine nicht aus. Roboter müssen in naher Zukunft mobil einsetzbar sein. Auf mobilen Plattformen bewegen sie sich dann selbstständig durch Werkshallen, transportieren Waren oder Werkstücke und modernisieren so die logistischen Abläufe in der Produktion von morgen. Davon profitiert jetzt auch die KUKA Roboter GmbH an ihrem Hauptsitz in Augsburg. Mit der Entwicklung und Produktion sowie mit dem Vertrieb von Industrierobotern, Steuerungen und Software zählt sie weltweit zu den Marktführern. Die eigene Roboterproduktion wurde jetzt von einem Mehrliniensystem auf eine Linienfertigung nach modernsten Lean-Produktionsmethoden umgestaltet. Der mobile Roboter KMR iiwa (KMR steht dabei für „KUKA Mobile Robotik“, iiwa für „intelligent ind ...

IB 02-18 22-23 Es kommt Bewegung rein
Vorschau
SPEC I A L :   A UT OM A TI O N

Es kommt Bewegung rein Siebte Achse erweitert Aktionsradius von Industrierobotern Mit dem Konzept der siebten Achse erhalten Roboteranwendungen einen größeren Arbeitsbereich. Dabei bewegt sich der komplette Roboter auf einer bodennahen Linearachse. Rollon bietet mit der Produktfamilie Seventh Axis aus der Actuator System Line eine Lösung für diese Aufgabe. Es handelt sich um ein Baukastensystem, das mit abgestuften Baugrößen und verschiedenem Zubehör auf die jeweilige Anwendung abgestimmte Konstruktionen ermöglicht. Beim Prinzip der siebten Achse bewegt sich der komplette Roboter auf einer bodennahen Linearachse. Sinnvoll ist der Einsatz einer siebten Achse zum Beispiel, wenn der Roboter Aufgaben an mehreren Orten ausführen soll, um besser ausgelastet zu sein. Durch das geringe Eigengewicht des Systems treten vergleichsweise geringe Deckenlasten auf, sodass die Lösung mit der siebten Achse auch bei unterkellerten Fertigungshalle ...

IB 02-18 24-25 Beratung macht den Unterschied
Vorschau
W ÄLZ L A G ER

Beratung macht den Unterschied Condition Monitoring und der richtige Einsatz von Wälzlagern Wälzlager sind vergleichsweise unscheinbare Komponenten in Maschinen und Anlagen. Sie haben jedoch großen Einfluss auf die Lebensdauer, Verfügbarkeit und einwandfreie Funktion der Maschinen. Qualifizierte Dienstleistungen von Handel und Hersteller können dem Anwender hier großen Nutzen bringen, und die richtigen Werkzeuge spielen auch eine wichtige Rolle. Ein umfangreiches, schnell verfügbares Programm an Wälzlagern, das neben Standardprodukten auch Lager für definierte Anwendungsbereiche und mit besonderen Eigenschaften umfasst: Diese Grunderwartung stellt die Industrie an ihre Lieferanten. Sowohl bei den Herstellern als auch bei den Handelsunternehmen für Wälzlager gibt es viele Anbieter, die diese Erwartung erfüllen. Umso wichtiger ist es aus Sicht des Handels, zusätzliche Unterscheidungsmerkmale im Wettbewerb

zu finden. Hier kommen Servi ...

IB 02-18 26 Kurz nachgefragt
Vorschau
Kurz gt efra g h c na i e …b Blatt n r ö j B

Welche Änderungen sind durch die EU-DSGVO zu erwarten

Ab dem 25. Mai 2018 wird die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für Unternehmen jeder Größenordnung verbindlich sein. Es handelt sich hierbei um eine Verordnung der Europäischen Union, mit der die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten EU-weit vereinheitlicht werden. Doch bevor sie sich mit der IT-technischen Umsetzung oder der Sicherheit von gespeicherten Daten befassen können, muss geklärt werden, welche Informationen überhaupt erhoben, genutzt und gespeichert werden. Was kommt auf Verantwortliche zu (wer ist überhaupt verantwortlich) Und wie können die zu erwartenden Herausforderungen gestemmt werden Darüber sprach der INDUSTRIEBEDARF mit Björn Blatt, Geschäftsführer der readypartner GmbH. INDUSTRIEBEDARF: Herr Blatt, können Sie kurz Ihr Unternehmen vorstellen Björn Blatt: Das Team der readypartner GmbH hat sich auf Cloud- und Ko ...

IB 02-18 28-30 Digitaler Schatten
Vorschau
ZULIE F ERI NDUS TRI E

Digitaler Schatten Fragen, die durch die Aachener „Mittelstand 4.0-Regionalkonferenz“ aufkamen Die Aachener „Mittelstand 4.0-Regionalkonferenz“ des Werkzeugmaschinenlabors zeigte einen Ausblick auf das, was der Mittelstand durch „4.0-Entwicklungen“ zu erwarten hat. Das WZL ist unter Produktionsexperten weltweit bekannt und das „rote Büchlein“ der Ehemaligen ist so etwas wie das „Who-is-Who“ des globalen Werkzeugmaschinenbaus der „Produktioner“. Dort werden seit ehedem, genauer - den Zeiten Herwart Opitz (1905 bis 1978, war ein deutscher Ingenieur, Professor für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre und Rektor an der RWTH Aachen) - die Dinge vorgedacht und aufgegleist, die teilweise erst Jahre, manchmal Jahrzehnte später in die Entwicklungsabteilungen und Werkshallen einziehen. Das Thema Industrie 4.0 spukte bereits Mitte der 1990er-Jahre in den Köpfen des Instituts herum. Einzig gebremst von dem damaligen Technologiestatus ...

IB 02-18 31 Der wissende Arbeitsplatz
Vorschau
B E T R IE B S E IN R IC H T U N G

Der „wissende“ Arbeitsplatz Bildverarbeitung und ergonomische Gestaltung Zur Stuttgarter LogiMAT präsentierte Betriebseinrichter Bedrunka + Hirth Gerätebau GmbH, Bräunlingen, eine Kombination aus Intelligenz und Ergonomie – ein erfolgreich gefördertes Forschungsprojekt des Unternehmens, der OPTIMUM data-management solutions GmbH und des Instituts für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) des KIT. Begriffe wie Industrie 4.0, Smart Factory und digitaler Zwilling sind längst keine Zukunftspläne mehr. Immer mehr Unternehmen setzen auf die intelligente Industrie und trotzen den heutigen Herausforderungen: überlastete Mitarbeiter, steigende Komplexität und damit einhergehende Qualitätsmängel. Der Arbeitsplatz 4.0 zeigt eine Lösung für genau diese Pro­ bleme. Auf der internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement zeigten die Partner, wie der „wissende“ Arbeitsplatz eingesetzt werden k ...

IB 02-18 32-33 Gesunde Arbeitsumgebung
Vorschau
ERG ONOM I E

Gesunde Arbeitsumgebung Förderung der Leistungsfähigkeit am Industriearbeitsplatz Bei der Gestaltung der Arbeitsumgebung in Industrie, Forschung und Großhandel gilt es oft, besondere Anforderungen zu erfüllen. Produzierende oder hygienesensible Bereiche verlangen vom Mobiliar Sicherheit, Haltbarkeit und Flexibilität. Doch bei der Auswahl spielen keineswegs nur die verwendeten Materialien eine zentrale Rolle. Vor allem die Ergonomie ist für einen Industriearbeitsplatz unerlässlich. Sie bietet den Menschen in ihrem Arbeitsalltag Komfort und Leistungsfähigkeit und beugt Krankheiten und Fehlhaltungen vor. Egal, ob in der industriellen Produktion oder im Büro: Die Ergonomie gewinnt als zentraler Wettbewerbsfaktor zunehmend an Bedeutung. Sie beeinflusst die Gesundheit und Motivation der Beschäftigten wie kaum ein anderer Faktor. Doch noch gibt es viel zu tun. Nach Schätzungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und ­ Arbeitsmedizin (BAuA) fielen 2016 r ...

IB 02-18 34-35 Pruefung bestanden
Vorschau
PSA

Prüfung bestanden Wie sich Absturzsicherung einfach verwalten lässt Die neue EU-Verordnung für Persönliche Schutzausrüstung (PSA-Verordnung) bringt viele Veränderungen mit sich. Davon betroffen sind Hersteller, aber auch für Händler und Importeure gelten höhere Anforderungen als zuvor. Wenn es etwa um die Rückverfolgbarkeit von Produkten geht, muss die gesamte Lieferkette berücksichtigt werden. Auch Händler müssen die verkaufte PSA daher lückenlos erfassen. Detaillierte Verwaltungstools können diese Prozesse vereinfachen. Im Bereich der Absturzsicherung kann etwa die „Homebase“ von Hersteller Skylotec ein nützliches Hilfsmittel sein. Ab dem 21. April 2018 muss die neue PSA-Verordnung der Europäischen Union verbindlich angewendet werden. Mit dieser Richtlinie sind umfangreiche Pflichten verbunden. Sie nimmt in Zukunft nicht mehr länger nur die Hersteller in die Verantwortung, sondern alle Wirtschaftsakteure – also etwa Händler und Importeure vo ...

IB 02-18 36-37 Huerdenlauf zum Renditehebel
Vorschau
BESC H A F F UNG S M A NA G E ME N T

Hürdenlauf zum Renditehebel Grundlagen und Status von Global Sourcing Das sogenannte Global Sourcing beschreibt eine Beschaffungsstrategie mit globaler Ausrichtung. Präzise formuliert heißt das, dass der Einkauf über internationale Lieferanten auf internationalen Beschaffungsmärkten abgewickelt wird. Der Einkauf umfasst dabei sowohl die Beschaffung von Produkten als auch von Dienstleistungen und zielt auf eine qualitätsgerechte, internationale Versorgung ab. Was sich anfangs als Beschaffungsstrategie in Konzernen und Großunternehmen etabliert hat, ist heute ein zentrales Element in den strategischen Beschaffungsüberlegungen der meisten Unternehmen. Erkennbar wird dies bereits mit einem Blick auf die Importe der deutschen Wirtschaft aus China. So wurden im Jahr 2016 Güter im Wert von rund 94 Milliarden Euro aus der Volksrepublik in die Bundesrepublik importiert. Damit ist China in Sachen Import der größte Handelspartner Deuts ...

IB 02-18 38-39 Die erste Schicht zaehlt
Vorschau
IN STANDH A L T UNG

Die erste Schicht zählt Oberflächen für jeden Bedarf Bei modernen Maschinen und Anlagen ist es oft die Qualität der Oberfläche wesentlicher Komponenten, die über Funktion und Leistung des Gesamtsystems entscheidet. Auch bei tonnenschweren Bauteilen reichen manchmal bereits Materialverluste von wenigen Mikrometern oder Milligrammen, um Fehlfunktionen, Stillstände oder teure Reparaturen auszulösen. Da die Ursachen ebenso wie die Möglichkeiten zur Behebung äußerst vielfältig sind, sollte man sich bei der Behebung vor Rezepten „von der Stange“ hüten. Sowohl bei Neuentwicklungen als auch im Reparaturfall empfiehlt es sich vielmehr, für solche Aufgabenstellungen entsprechend qualifizierte Spezialisten einzuschalten. „Bei Bauteilen für den Maschinen- und Anlagenbau spielen die Eigenschaften der Oberfläche eine immer größere Rolle“, weiß Ralf Altheimer, Geschäftsführer der Eposint AG in Islikon (Schweiz). Während der Werkstoff des ...

IB 02-18 40-41 Die naechste Stufe von Industrie 4 0
Vorschau
MESS EN

Die nächste Stufe von Industrie 4.0 Hannover Messe und CeMAT 2018 Die digitale Vernetzung von Industrie, Energie und Logistik nimmt Fahrt auf. Branchengrenzen verschwimmen, die Produktivität steigt, neue Geschäftsmodelle entstehen. Die Digitalisierung in der Produktion, vernetzte Energiesysteme und intelligente Logistik-Lösungen werden die Art und Weise, wie wir arbeiten, wirtschaften und leben, radikal verändern. Vom 23. bis 27. April 2018 zeigen rund 6 500 Aussteller der Hannover Messe und der CeMAT ihre Automatisierungstechnik in 18 Hallen.

Vernetzung von Produktionsund Logistikprozessen Die Digitalisierung ist schon heute einer der wesentlichen Treiber der Logistik. Es geht darum, komplexe Prozesse zu beherrschen und effizient zu gestalten. „Der Kunde möchte alles – und das am liebsten sofort“, beschreibt Köckler die Herausforderung, vor der der Handel aktuell steht. Dort sind die Abläufe bisher kaum automatisiert. Künftig werden j ...

IB 02-18 42 Kurz nachgefragt
Vorschau
Kurz ragt ef g h c na

ei … b oda Jag n a h Nat

Wie setzt man Business Intelligence richtig ein

In einem dynamischen Wirtschaftsumfeld mit sich immer schneller ändernden Anforderungen spielen Business-Intelligence-Applikationen eine essenzielle Rolle: Sie liefern fundierte Grundlagen für bessere Entscheidungen. Darüber sprach INDUSTRIEBEDARF mit Nathan Jagoda, Country Manager, Deutschland, bei Information Builders. INDUSTRIEBEDARF: Herr Jagoda, können Sie bitte Ihr Unter­ nehmen kurz vorstellen Nathan Jagoda: Als Anbieter von Business-Intelli­ gence (BI)-, Analytics-, Datenintegritäts- und Datenqualitäts­ lösungen unterstützt Information Builders Unternehmen dabei, flexibel agieren zu können und damit zukunftsfähig zu bleiben. Wenn Unternehmen jederzeit entscheidungs­ fähig sind und auf verlässliche Informationen zugreifen können, sind sie in der Lage, neue Umsatzquellen zu erschließen und sind bestens für neue, digitale Heraus ...

IB 02-18 43 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

Riwal

Neupositionierung Die neue Riwal Arbeitsbühnenvermietung GmbH vereint ab sofort die im Mai 2017 übernommene Hamburger AFI GmbH und die bisher in Deutschland agierende Riwal Deutschland GmbH unter einem gemeinsamen Dach. Mit der Neupositionierung in Deutschland möchte die internationale Riwal Gruppe ihre Präsenz auf dem deutschen Markt stärken.

als internationales Unternehmen unsere Selbstverpflichtung zu einer verantwortungsvollen Unternehmensführung auch auf globaler Ebene erneut bekräftigen.“ Das Unternehmen berücksichtigt die Prinzipien des UN Global Compact auch in seiner „CR Roadmap 2020“. Diese fasst die Ziele im Bereich Corporate Responsibility bis einschließlich 2020 zusammen.

Jungheinrich

IFOY-­ Zertifikat mal vier Viermal wurde Jungheinrich mit dem Zertifikat „Best of Intralogistics“ ausgezeichnet. Prämiert wurden Logistikprodukte und -lösungen in den Kategorien „Ware ...

IB 02-18 44-47 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

Stahlwille: Werkzeug-Trolley Der IP67-konforme Werkzeug-Trolley 13217 von Stahlwille hat bis zu acht Schubladen in einem Kunststoffgehäuse, Auszugsstopp in drei verschiedenen Höhen sowie zwei belastbare Räder und einen T ­eleskopgriff. Er kann Werkzeug­ sätze mit bis zu 60 kg Gewicht transportieren.

Die Verwendung einer Trapezgewindespindel verhindert, dass sich das Ventil auch bei einem Spannungsausfall verstellen kann und in seiner angefahrenen Position verbleibt. In Kombination mit dem Fail-Safe-Modul lassen sich im spannungslosen Zustand Sicher­ heitspositionen anfahren. Der Aufbau ermöglicht die Nutzung auf Ventilen mit Stellkräften bis 6 000 N beim Einsatz einer Standard-Spindelmutter. Dabei werden abhängig vom verwendeten Antriebskopf und der benötigten Stellkraft Stellgeschwindigkeiten bis 1,3 mm / s erreicht. www.stellantriebe.de

Alle Schubladen lassen sich einzeln entnehmen. Mithilfe der Deckel – di ...

IB 02-18 48 Veranstaltungskalender
Vorschau
VERANSTALTUNGSKALENDER

Messen und Kongresse 2018

Messen und Kongresse 2018

16. – 20. 4.18 wire, Düsseldorf

Internationale Fachmesse für Draht, Kabel, ­

Herstellung und Verarbeitung

Messegelände Düsseldorf

Messe Düsseldorf GmbH

Tel.: 02 11 / 45 60 - 01, www.wire.de

19. – 22. 6.18 Automatica, München

Internationale Fachmesse für intelligente

Automation und Robotik

Messegelände München

Messe München GmbH

Tel.: 0 89 94 9 / 20 72 0, www.automatica-munich.com

16. – 20. 4.18  tube, Düsseldorf Internationale Fachmesse für Rohr, Röhren, Herstellung und Verarbeitung ­ Messegelände Düsseldorf Messe Düsseldorf GmbH Tel.: 02 11 / 45 60 - 01, www.tube.de

26. – 28. 6.18 Sensor + Test, Nürnberg Messtechnik-Messe

Messege ...

IB 02-18 50 Aufgespiesst
Vorschau
Protokoll Nääh! Miteinander zu reden, ist in der Regel besser, als hin und her zu schreiben. In der E-Mail-Epoche, in der wir heute Gefangene unserer selbst sind, ist das „Lesenmüssen“ bisweilen eine echte Seuche! Es ist irgendwie so, wie die weit geöffnete Tür eines Lagers einer Süßigkeitenfabrik, das direkt neben einer Schule steht. Wo Beherrschung ein Fremdwort ist, bleiben ­ Frustration und Launigkeit – zum Beispiel über die einen dauernd belagernden Nachbarn, die sich mal mehr, mal weniger zeigen und einem auf den Zeiger gehen. Weg­ ziehen Trotzdem ausgeschlossen! Beim regelmäßigen Quatsch am Telefon – welch eine wunderbare Doppeldeutigkeit – mit Kyra Kutter fragte ich sie, ob sie denn Protokolle läse. Aus vollem Herzen kam ein fulminantes: „Näääh!“ So etwas von einem Menschen zu hören, für den man gerne Texte schreibt, man selbst aber oft Texte nicht lesen will, wenn sie mit Arbeit verbunden sind, tut richtig gut. Zuhören und reden ist eben weni ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

01_18 | 02_18 | 03_18

www.industriebedarf-net.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim