Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkering-Aktiv/1999/02_99
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

Aktiv 02-99 AFG
Vorschau
A F G

ACTIVIZER GRÜNER TEE

Activizer¨ GrŸner Tee mit Bienenhonig ist ein GetrŠnk, das die faszinierenden Merkmale des GrŸnen Tees in ein modernes Produkt verpackt.

Die Mineralbrunnen AG will Afri-Cola als hochwertige Brunnenlimonade auf der Basis von natŸrlichem Mineralwasser auf den Markt bringen. Neben der schon legendŠren 0,2-lFormflasche, die fŸr die Gastronomie beibehalten wird, soll Afri-Cola auch in der 0,7-l-Brunnenflasche aus Glas abgefŸllt werden.

SINZIGER LIMETTE

GrŸner Tee gilt im asiatischen Raum als Jungbrunnen fŸr alle Arten der kšrperlichen und geistigen Regeneration. GrŸner Tee findet seine Anwendung genauso im Heilbereich wie in der religišsen Meditation.

Der Sinziger Mineralbrunnen, Sinzig/Eifel erweitert das SŸ§getrŠnke-Sortiment um das ErfrischungsgetrŠnk Sinziger Limette. Sinziger Limette ist ein Angebot fŸr die Verbraucher, die es gern herb-fruchtig und hocharomatisch lie ...

Aktiv 02-99 Brauindustrie
Vorschau
B R A U I N D U S T R I E

GERSTEL-BRÄU RELAUNCH

Die Frankfurter Henninger-BrŠu AG relauncht ihre Traditionsmarke ãGerstel BrŠuÒ. Der neue Markenauftritt des Klassikers ãGerstel BrŠuÒ, wird durch Promotionsaktionen in Handel und Gastronomie unterstŸtzt.

Zum Relaunch des alkoholfreien Premiumbieres gehšrt nicht nur der aktualisierte Werbeauftritt, sondern auch ein verfeinertes Brauverfahren, das bierigen Pilsgeschmack garantiert. Der …ffentlichkeit wird das neue ãGerstel BrŠuÒ durch ein Gewinnspiel und Verkostungen in gro§en VerbrauchermŠrkten und GetrŠnkeabholmŠrkten nŠhergebracht. Attraktive Hauptpreise des Gewinnspiels sind Kartrennen um den ãGerstel BrŠu Fun-Day-PokalÒ.

BITBURGER: 4 PROZENT PLUS BEIM BIERABSATZ

Im GeschŠftsjahr 1998 ist der Bierabsatz der Bitburger GetrŠnkegruppe kontinuierlich weiter gewach-

sen. Er erhšhte sich von 5,36 Millionen auf 5,56 Millionen Hektoliter (Mio. h ...

Aktiv 02-99 Die Satower Erfolgsstory
Vorschau
G E T R Ä N K E M Ä R K T E

Die „Satower Erfolgsstory“ 48 Mal Getränkeland Die Geschichte der Firma GetrŠnkeland ist zwar noch nicht sehr alt, aber dafŸr umso ereignisreicher. Sie begann 1991 in Neustrelitz mit drei Mitarbeitern und einem GetrŠnkemarkt. 1992 betrug der Jahresumsatz noch 3 Mio. DM und stieg von dort an unaufhšrlich. Im Kalenderjahr 1998 wurde fŸr 53 Mio. DM Ware umgesetzt. Ende 1998 verfŸgte GetrŠnkeland Ÿber 48 GetrŠnkemŠrkte und beschŠftigte 160 Mitarbeiter im festen AnstellungsverhŠltnis. GETR€NKE-RING AKTIV sprach mit RŸdiger Heidebrecht, GeschŠftsfŸhrender Gesellschafter GetrŠnkeland und Carsten Heidebrecht, Leiter Controlling/EDV Ÿber die ãSatower ErfolgsstoryÒ. GetrŠnke-Ring Aktiv: Herr Heidebrecht, wie ist der typische ãGetrŠnkelandÒ-Markt denn aufgebaut

Service ist das A und O der GetrŠnkeland-Philosophie, so RŸdiger Heidebrecht, GeschŠftsfŸhrender Gesellschafter GetrŠnkeland (Mitte) und Carsten Hei ...

Aktiv 02-99 Editorial
Vorschau
E D I T O R I A L

Tut kooperieren Not

Gerald Lange-HermstŠdt, Vorstandssprecher der GVG-GetrŠnke-Ring eG

Ich denke, Sie kennen den ãGetrŠnkemarktÒ zumindest in Ihrem relevanten Umfeld sehr genau. 1998 war fŸr unsere Branche zweifellos ein schwieriges Jahr und auch in diesem Jahr dŸrfte sich die rŸcklŠufige Entwicklung fortsetzen. Selbst ein guter Sommer wŸrde aber an den grundlegenden Trends nichts Šndern. RŸcklŠufige UmsŠtze, GeschŠftsaufgaben und die Konzentration im LH sind Zeichen eines sich verschŠrfenden Wettbewerbs und beschleunigen die Dynamik des Strukturwandels. In anderen Branchen ist diese Entwicklung schon deutlich weiter fortgeschritten. Daher kann man eigentlich Ÿber die Entwicklung im GetrŠnkesegment nicht Ÿberrascht sein, wenn man sie mit den Entwicklungen anderer Segmente des KonsumgŸtermarktes vergleicht. Wir haben es also mit einer Entwicklung zu tun, die sich im KonsumgŸtermarkt bereits seit lŠngerem vollz ...

Aktiv 02-99 Frankfurter Boersenvisionen
Vorschau
G V G - G E T R Ä N K E - R I N G

eG I N T E R N

Frankfurter Börsenvisionen Visionen 2000, das ist das Thema der Frankfurter Bšrse. Warum Visionen 2000 Nun, wir alle wissen, da§ der Markt sich gewaltig verŠndert und nicht gerade einfacher wird. Um trotzdem weiter erfolgreich zu bestehen, werden Visionen gebraucht. Egal, ob Sie Kooperationen eingehen, oder versuchen neue Ideen umzusetzen, Sie benštigen Visionen. Die GVGGetrŠnke-Ring eG hat natŸrlich auch Visionen, Erneuerungskonzept wurden sie getauft, auf der Frankfurter Bšrse sind sie zur Diskussion freigegeben. Seit dem 01.01.1999 wurden wesentliche personelle und organisatorische Voraussetzungen geschaffen, die fŸr die Durchsetzung des Erneuerungskonzepts notwendig sind. Das Dach bildet die GVG-GetrŠnke-Ring eG mit den Kernfunktionen Inkasso und Delkredere. Die Service-Ring GmbH wird Dienstleistungen und Waren entwickeln oder beschaffen. Die Marketing-Ring GmbH wird mit / fŸr ihre(n) Mitglieder( ...

Aktiv 02-99 Georg Schneider
Vorschau
N A C H G E F R A G T

B E I

Georg Schneider VI. Zur Akzeptanz des Erneuerungskonzeptes Zu Branchenentwicklungen, Branchenproblemen und aktuellen Branchenthemen befragen wir an dieser Stelle Insider und Meinungsmacher, nicht zuletzt, um reichlich Diskussionsstoff zu bieten.

gesagt- zur †berlebensfŠhigkeit des GetrŠnkefachgro§handels bei Schneider: Die neuen Strukturen des GetrŠnke-Rings erscheinen schlank und schlagkrŠftig. Zwei Voraussetzungen, die man fŸr die Umsetzung eines Konzeptes benštigt. Wenn nach der Umsetzung ein ebenso schlankes wie flexibles Gebilde entsteht, welches neben der BŸndelung von Einkaufspotentialen auch um ein eigenstŠndiges Profil beim Kunden bemŸht ist, trŠgt das Erneuerungskonzept mit Sicherheit zur †berlebensfŠhigkeit des GetrŠnkefachgro§handels bei.

GetrŠnke-Ring Aktiv: Der GetrŠnke-Ring hat im letzten Jahr mit seinem Erneuerungskonzept einen ãAufbruch in eine neue ZeitÓ gestartet. Wie ...

Aktiv 02-99 Getraenke-Ring Personalien
Vorschau
G V G - G E T R Ä N K E - R I N G

eG I N T E R N

Getränke-Ring Personalien Rainer Cordes – neuer Vorstand für Organisationsentwicklung, Informationstechnologie und Services

Seit 1.1.1999 komplettiert Rainer Cordes den dreikšpfigen Vorstand des GetrŠnke-Rings. Sein Ressort wird wesentliche Elemente des GetrŠnke-Ring-Erneuerungskonzeptes generieren. Der 42jŠhrige blickt auf leitende Funktionen in der Brauindustrie

Volker Wefers – neuer Projektmanager im Marketing-Ring Volker Wefers, 34 Jahre alt, verstŠrkt seit November das Team des Rings. Seit 1981 ist er in der GetrŠnkebranche tŠtig, zuletzt als Verkaufsleiter bei der FŸrstenberg Brauerei. Das Erneuerungskonzept des Rings hat ihn begeistert. Als Projektmanager der MarketingRing GmbH ist Wefers schwerpunktmŠ§ig verantwortlich fŸr Entwicklung von Leistungsangeboten und Vermarktungskonzepten des Marketing-Rings.

42 á AKTIV 2/99

zurŸck. Nach langj ...

Aktiv 02-99 GSR Boerse Leipzig
Vorschau
GSR Börse Leipzig: Vorjahresumsatz weit übertroffen Noch liegen nicht alle Lieferantenmeldungen vor, doch eines ist jetzt schon sicher: Der Vorjahresumsatz von 27,6 Mio. DM (nur GVG-GetrŠnke-Ring eG) wird weit Ÿbertroffen. Das ist ein guter Grund fŸr die meisten Besucher und Aussteller mit der Warenbšrse zufrieden zu sein. Leider konnte an die Besucherzahl der Mitglieder des Vorjahres nicht angeknŸpft werden. Genau 242 Mitglieder besuchten die Bšrse, im Vorjahr waren es noch 305 Mitglieder. Die Zahl der Aussteller konnte ebenfalls nicht ganz das Vorjahresniveau erreichen. Diese Entwicklung ist durch strukturelle VerŠnderungen (Konzentration) einzelner Lieferanten zu erklŠren. Insgesamt war die Bšrse fŸr uns ein guter Erfolg. Wir gehen davon aus, da§ sich die Bšrse als ãOstAktivitŠtenschwerpunktÓ etabliert hat.

Ansprechpartner im Außendienst Damit die ZustŠndigkeiten im Au§endienst klarer ersichtlich sind, wurde eine Unterteilung in Nord (NRW, Niedersac ...

Aktiv 02-99 GVG-Getraenke-Ring eG Intern
Vorschau
G V G - G E T R Ä N K E - R I N G

eG I N T E R N

Gruppe Bodensee feierte Am 28. 11. 98 feierte die Gruppe Bodensee im neuen Golfhotel und Vitalpark Bad Waldsee ihre zweitŠgige Weihnachtsfeier. Nach einem festlichen Galadinner Ÿberraschten Herbert Wiggers und Frau passend gekleidet als NikolŠuse die Kollegen mit einem Sack voller Geschenke. Dazu hatten sie die Ereignisse des Jahres 1998 in ein Gedicht gepackt und so zu einem wirklich gelungenen Abend beigetragen. (Joo§)

Karl Bidermann (li) mit Frau Gisela im GesprŠch mit Hans Schopf (re).

Nikolaus Herbert Wiggers ãbei der ArbeitÒ mit Geckelers.

Zwei still genie§ende Havanna-Raucher: Thomas Keckeisen (li) und Siegfried Dolpp (re).

In fršhlicher Runde Franziska Dietz, Georg Mekle, Jutta Maier-Mekle, BŠrbel Weiss und Joachim Ruhl (v.li.n.re.)

Trainings-Ring aus der Taufe gehoben Auf der Frankfurter Bšrse ist es endlich soweit, der Trainings-Ri ...

Aktiv 02-99 GVG-Getreanke-Ring eG Intern 2
Vorschau
G V G - G E T R Ä N K E - R I N G

eG I N T E R N

Telefon u. Faxliste GVG-Getränke-Ring eG ZENTRALE Claudia Klein

0 60 07 / 99 0-0

Vorstand/Vertrieb/Marketing Ð Vorstandssprecher Ð Gerald Lange-HermstŠdt

10

Sekretariat Astrid Scharmann Fax

11 19

Mitgliederangelegenheiten/ Verkauf Innendienst Frank Gottwals Fax

14 19

Mitgliederverwaltung/ Genossenschaftsregister Nicole Weber Fax Einkauf/ Lieferantenangelegenheiten Michael Wunderlich Christine Hauppenberger Anke Sauer Tanja KlŸgel

Marketing Ring Martina Gierich Volker Wefers Fax

Kreditorenbuchhaltung Ingrid Zimmer Frank Fšmer Silvia Lauber Heike Hiller Fax

50 51 52 53 59

Kreditabteilung Erika Wolf Sylvia Holtij Fax

26 75 76

Kronring Martina Gierich Fax

30 39

22 29

Service-Ring Christine Crede Fax


Aktiv 02-99 Immer bunter
Vorschau
E R F R I S C H U N G S G E T R Ä N K E

Immer bunter Erfrischungsgetränke in zahlreichen Variationen Ob Mineralwasser, Limonaden oder Cola-GetrŠnke Ð sie alle gehšren zur gro§en Familie der ErfrischungsgetrŠnke. Die traditionellen Segmente allerdings stagnieren, wŠhrend Innovationen im Trend des ablaufenden 20. Jahrhunderts liegen. Bekšmmlich (wellness, fitness) sollen die GetrŠnke sein. Bequeme Handhabung (convenience) ist angesagt. Guter Geschmack und GlaubwŸrdigkeit gehšren zum erfolgreichen Konzept. Renditebringer sind im Prinzip die Brunnen-ErfrischungsgetrŠnke mit Zusatznutzen. Nach den vorlŠufigen Branchendaten des VDM (Verband Deutscher Mineralbrunnen) fŸr 1998 haben die Mineralbrunnen-ErfrischungsgetrŠnke nur leicht um 0,6 Prozent auf 2.088,8 Millionen Liter zugelegt, Mineralwasser plus Frucht dagegen kletterte um satte 30,8 Prozent auf 206 Millionen Liter. Absatzhit ist nach wie vor die Schorle. Die Mischungen aus natŸrlichem Mineralwasser und n ...

Aktiv 02-99 Leipziger Boersenimpressionen
Vorschau
G V G - G E T R Ä N K E - R I N G

eG I N T E R N

Leipziger Börsenimpressionen

52 á AKTIV 2/99

AKTIV 2/99 á 53



...

Aktiv 02-99 Manfred Weydringer
Vorschau
P E R S Ö N L I C H E S

Berufliche Ziele und Vorstellungen sowie private Interessengebiete präsentiert Getränke-Ring Aktiv an dieser Stelle

Manfred Weydringer Was begeistert Sie an der Branche, was regt Sie auf An der Branche begeistert mich der schnelle Wandel, aufregen tut mich die Inkonsequenz der Industrie im Wettbewerb des GFGH zum LEH. Der wichtigste Trend der Branche Die Konzentration innerhalb der Branche und die Entwicklung von PET bei den Gebinden. Welches war die grš§te berufliche Herausforderung

Geboren am 12. November 1939 Manfred Weydringer ist GeschŠftsfŸhrender Gesellschafter der Firmen Weydringer & Strohte GetrŠnkefachgro§handel GmbH; WVG GetrŠnkefachgro§handel GmbH; SME GetrŠnkehandelsgesellschaft mbH Kšthen; Silberquell Mineralbrunnen Weydringer KG. Seine Hobbys sind Schwimmen und Skifahren. Als persšnliche StŠrke bezeichnet Weydringer seine hohe Einsatzbereitschaft. Als seine SchwŠche sieht er die GutmŸtigkeit. ...

Aktiv 02-99 Neue Impulse
Vorschau
A F G

Neue Impulse Functional Drinks – ein Segment mit Perspektive Seit Jahrtausenden schreiben Asiaten vielen Pflanzen Heilwirkung zu. Chinesen und Japaner gelten als Erfinder gesundheitsverhei§ender Nahrungsmittel und GetrŠnke. In China mischen sich Gesundheitskšche ihre Zutaten in der Regel selbst zusammen. Im Winter locken sie ihre GŠste beispielsweise mit Anti-ErkŠltungssuppen. Die hei§e BrŸhe enthŠlt u.a. wilde Chrysanthemen zur Befreiung der Nase und der Atemwege, Patchouli zur UnterstŸtzung der Verdauung und Tong Kwai zur Fšrderung der Durchblutung. Japan ist einen Schritt weitergegangen. Dort stehen Fertigsuppen gegen Durchblutungsstšrungen, Schokolade gegen Herzinfarkt und das von Doemens mitentwickelte grŸne Meerrettichbier gegen ZellschŠden in den Regalen. Eine Limonade lŠ§t laut Werbung Hirnzellen wachsen, ein anderes GetrŠnk mit essentiellen FettsŠuren steigert nach Meinung des Herstellers die LernfŠhigkeit. ãFunctional FoodsÒ Ð funkti ...

Aktiv 02-99 Personen
Vorschau
P E R S O N E N

JÖRG CROSECK: VERTRIEBSDIREKTOR BEI GEROLSTEINER

spezialisierte Verkaufsgruppen der einzelnen Mitgliedsbetriebe den GetrŠnkefachgro§handel bearbeiten. Vertriebsdirektor fŸr den Gerolsteiner Brunnen bleibt auch weiterhin Rolf Hermes. Vor seinem Eintritt in die Gerolsteiner Gruppe war Jšrg Croseck Vertriebschef bei KelloggÕs Deutschland in Bremen. HERTA KRAUSMANN – GESCHÄFTSFÜHRERIN NÜRNBERG GLOBAL FAIRS

Die Gerolsteiner Gruppe hat mit Jšrg Croseck (35) einen neuen nationalen Vertriebsdirektor. Der gelernte Betriebswirt, dem im Au§en- und Innendienst 70 Mitarbeiter unterstehen, ist verantwortlich fŸr die Key-Account-Betreuung und das FlŠchenmanagement. ZusŠtzlich fallen die Bereiche Gastronomie/ Gro§verbraucher sowie der Verkauf-Innen unter seine Verantwortung. Jšrg Croseck erhŠlt gleichzeitig Gesamtprokura und berichtet direkt an Dr. Peter Traumann. Traumann ist Vorsitzender der GeschŠftsfŸhrung und zustŠndig f ...

Aktiv 02-99 Pils - wo geht die Reise hin
Vorschau
B R A U I N D U S T R I E

In zwei von drei Biergläsern Pils – wo geht die Reise hin Nach einem aktuellen bundesweit durchgefŸhrten Verbrauchertest der CMA Ÿber die Bierkenntnisse der BundesbŸrger haben 91 Prozent der Biertrinker eine Vorliebe fŸr deutsches Bier. Besonders beliebt ist natŸrlich Pils. Zwei von drei BierglŠsern sind durchschnittlich mit dieser Sorte gefŸllt. Doch was fehlt ist eine steigende Nachfrage im Pilsmarkt fŸr das Edelbier der Deutschen. Der deutsche Gesamtbierabsatz war im Dezember 1998 um 1,7 Prozent rŸcklŠufig. Lediglich die Ausfuhr verbesserte sich um 7,7 Prozent. Insgesamt sank damit der Bierabsatz 1998 um 2,9 Prozent auf rund 109,4 Mill. hl (Vorjahr 112,7 Mill. hl). So zumindest verkŸnden die nŸchternen Zahlen der BrauStatistik. Echt positiv entwickelte sich der Bierabsatz laut Statistik des Deutschen Brauer-Bund e.V., Bonn, 1998 (Gesamtjahr) nur in den Regionen Sachsen-Anhalt (+2,9 Prozent), Sachsen (+2,5 Prozent), RheinlandPfal ...

Aktiv 02-99 Produkte und Dienstleistungen
Vorschau
P R O D U K T E

STILL: NIEDERHUBWAGEN MIT STANDPLATTFORM

Im Rahmen des Niederh u b w a g e n - P ro g r a m m s bietet Still ein neues GerŠt mit klappbarer Plattform an. Das Modell EGU-S 20 ermšglicht auf langen Transportwegen dem Bediener das Mitfahren. Bei dem neuen Modell ist eine Fahrerplattform von drei Seiten frei zugŠnglich und bietet dem Bediener volle Bewegungsfreiheit. Eine seitliche Abschrankung der Plattform erŸbrigt sich, denn die Fahrgeschwindigkeit ist dem Gehtempo angepa§t: unbeladen 6 km/h, 5 km/h beladen. Bei beengten RaumverhŠltnissen lŠ§t sich die Fahrerplattform hochklappen und der Niederhubwagen im Gehbetrieb einsetzen. Dabei ist die Aufprallplatte im Deichselkopf aktiv. Trifft das Fahrzeug oder die Deichsel auf ein Hindernis, dann sorgt ein Auffahrschalter fŸr die Sicherheit von Mensch und Maschine.

90 á AKTIV 2/99

+

D I E N S T L E I S T U N G E N

Bei entsprechendem Druck auf die ...

Aktiv 02-99 Service-Fahrzeuge im Einsatz
Vorschau
N U T Z F A H R Z E U G E

Dienst am Kunden Service-Fahrzeuge im Einsatz Dieser Service erhŠlt unter BerŸcksichtigung von Hygiene-Vorschriften und deren Kontrolle durch †berwachungsorgane eine immer grš§ere Bedeutung. Bei Neueinrichtungen oder Renovierungen von gastronomischen Betrieben erfolgt im Regelfall die Installation von Zapfanlagen und Theken durch den Lieferanten und unter Kontrolle des Innenarchitekten. Die Montagetrupps der Lieferanten verfŸgen in solchen FŠllen Ÿber Service- und Montagefahrzeuge, die fŸr die anfallenden Arbeiten ausgerŸstet sind und das benštigte Material mitfŸhren. Heinrich Bosch *

Wenn vom Service gesprochen wird, ist dies meistens der Begriff fŸr eine pŸnktliche und sorgfŠltige Lieferung von GetrŠnken mit Zubehšr und dies in der Menge und Sortierung wie es von den Kunden bestellt und erwartet wird.

Wie sieht es nun beim Vertragslieferanten des gastronomischen Betriebes aus. Wenn nicht im Rahmen von O ...

Aktiv 02-99 Termine
Vorschau
T E R M I N E

BADISCHE WEINMESSE

Zu einer Reise ins Weinland Baden lŠdt die Badische Weinmesse am 2. und 3. Mai 1999 ein. Auf der Offenburger Traditionsveranstaltung, deren Wurzeln bis ins Jahr 1872 zurŸckreichen, prŠsentieren renommierte WeingŸter und namhafte Winzergenossenschaften aus allen Anbauregionen Badens vom Bodensee bis Tauberfranken ein ausgesuchtes Angebot an Spitzenweinen. Mehrere hundert Weine vom jungen, vielversprechenden 98er bis hin zu auserlesenen Weinen und Sekten Šlterer SpitzenjahrgŠnge stehen zur Degustation bereit. Edle ObstbrŠnde, in kleinen, heimischen Brennereien mit Liebe und Sachverstand gebrannt, runden das Angebot ab. Da guter Wein und gutes Essen zusammengehšren, verwšhnt die Badische Weinmesse ihre GŠste mit saisonalen Kšstlichkeiten aus der Region.

ungeraden Jahren wird die IAA Pkw/MotorrŠder, in geraden Jahren die IAA Nutzfahrzeuge durchgefŸhrt. Bis jetzt wurde die IAA Nutzfahrzeuge stets in Hannover ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

01_99 | 02_99 | 03_99 | 04_99

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.sachon.de
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim