Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2010/04_10
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFGH 04-10 14-16 Auffaellige Praesenz
Vorschau
INTERNORGA 2010

Auffällige Präsenz Hersteller gehen, der Getränkefachgroßhandel kommt Der Trend, dass sich immer mehr Getränke-Hersteller von der Messe zurückziehen, hat sich leider auch in diesem Jahr fortgesetzt. Im Gegensatz dazu konnten die Besucher aber eine andere interessante Entwicklung beobachten: die geballte Stand-Präsenz von GFGH-Kooperationen bzw. -Zusammenschlüssen. Wo im letzten Jahr noch Brauereien oder Mineralbrunnen zu sehen waren, konnte man in diesem Jahr den Getränkefachgroßhandel finden. Darüber hinaus wurden auch wieder einige Produktneuheiten vorgestellt. (eis)

Gerolsteiner setzt auf Glas Eine der interessantesten kommt vom Gerolsteiner Brunnen. Ab Juli bringt das Unternehmen seine drei Mineralwassersorten Sprudel, Medium und Naturell in einer neuen 1,0-Liter-Glas-IndividualMehrwegflasche im 6er-Kasten auf den

Markt. Das Unternehmen erwartet von der neuen Glasflasche Impulse für den von der Industrie lange vernac ...

GFGH 04-10 17 Impressionen INTERNORGA
Vorschau
Axel Dahm (2.v.l.), Vorsitzender der Geschäftsführung Gerolsteiner Brunnen, stellte Gabriele und Karl-Heinz Finkbeiner jun. (re.), Getränke Finkbeiner, sowie Wolfgang Burkart, Verlagsleiter Verlag W. Sachon, die neue 1-Liter-GlasMehrweg-Flasche im Sechser-Träger von Gerolsteiner vor. Das Getränkefachgroßhandels-Unternehmen aus Langenau führt bereits seit Herbst letzten Jahres seine Wasser-Eigenmarke ebenfalls in einer Glasflasche dieser Größe, die St. Leonhardsquelle füllt seit 1995 in dieses Gebinde ab (siehe Flaschenabbildung). Ebenso wie bei Gerolsteiner kommt bei beiden Unternehmen der Sechser-Träger zum Einsatz.

Impressionen INTERNORGA

Treffen am Drinks & More-Stand (v.r.): Alexander Bierling, Export Chef Vöslauer Österreich, Theo Faulhaber, Geschäftsführer Theo Faulhaber Getränke und Christopher Arp, Geschäftsführer Drinks & More.

Über die neuen Gastronomiegebinde von Tönissteiner sprach Klaus Körner (li.), Geschäftsfüh ...

GFGH 04-10 18 Treffen an der Waterkant
Vorschau
VERANSTALTUNG

Treffen an der Waterkant Verband des Deutschen Getränkeeinzelhandels e.V. tagt in Hamburg Am 11. März 2010, einen Tag vor Beginn der diesjährigen INTERNORGA, trafen sich die Mitglieder des Verbandes des Deutschen Getränkeeinzelhandels in Hamburg auf Einladung von Carlsberg Deutschland bei der Holsten Brauerei. Im Fokus standen wieder aktuelle Branchenthemen wie ein Überblick über den Getränkemarkt oder die politischen Entwicklungen beim wichtigen Thema Mehrwegschutz. Am Abend tauschten sich die 33 Teilnehmer in gemütlicher Atmosphäre im Restaurant Portonovo am Alsterufer aus. (eis)

Beste Laune in der Führungsriege des Verbandes: Rüdiger Berk (re.), Beirat und Josef Gail, Vorsitzender des Verbands des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V.

Inwieweit Getränkefachmarktketten derzeit eine andere Umsatzentwicklung durchlaufen als einzelne Getränkefachmärkte, diskutierten Karl-Heinz Finkbeiner jun., Getränke Finkbeiner und Fl ...

GFGH 04-10 20-23 Dynamische Veraenderung und sinkende Potenziale
Vorschau
MARKTFORSCHUNG

Dynamische Veränderung und sinkende Potenziale Die Getränkesegmente im demografischen Wandel Durch den demografischen Wandel werden die meisten Getränkesegmente in den nächsten Jahren Konsumenten verlieren. Das zeigt die Studie „Sekt oder Selters“, die das Institut für Demoskopie Allensbach zusammen mit den Hamburger Marktforschen von Statista erstellt hat. Die Untersuchung macht aber auch Gewinner aus. m vergangenen Jahrzehnt haben sich die deutschen Getränkemärkte stark gewandelt. Die detaillierte Analyse der Entwicklung von 2001 bis 2009 erstreckt sich auf 43 Getränkesorten. Zusammenfassend werden acht Getränke-

I

gruppen oder Teilmärkte untersucht. Die Trendreihen stammen aus der AWA, der großen Konsum- und Mediastudie des Allensbacher Instituts, für die jedes Jahr gut 20 000 Interviews ausgewertet werden.

Das erste Zwischenergebnis: Nur für zwölf Getränkesorten stieg die Zahl der Konsumenten, währ ...

GFGH 04-10 24-25 Moderne Riesling-Spezialitaeten
Vorschau
WEIN SPEZIAL

Moderne Riesling-Spezialitäten Chancen für eine bekannte Rebsorte Leichte Weißweine liegen wieder voll im Trend. Auch das Thema Alte Reben gewinnt allmählich erheblich an Bedeutung, ebenso wächst die Nachfrage für Weine aus Steillagen. Bei allen drei Varianten steht vor allem der Riesling von der Mosel im Fokus. Das lässt die Kassen klingeln, nicht nur bei den Winzern. eißweine gewinnen im Markt wieder an Bedeutung. Sie erreichten im Vorjahr ein kleines einstelliges Plus. Der Absatz bei Rotweinen dagegen war erstmals seit Jahren leicht rückläufig. Es wäre zwar

W

übertrieben, bereits von einer Trendwende zu sprechen, doch zeigt es sich, dass die Mutmaßungen vieler deutscher Winzer, die schon im letzten Frühjahr eine kleine Änderung des Abverkaufsverhaltens beobachteten,

Weintipps für leichte Weine, Alte Reben und Steillagen Weingut Dr. Loosen: 2008 Satyricus, 8,60 Euro Weingut Markus Molitor: 2008 Schieferste ...

GFGH 04-10 26-29 Im Zeichen sicherer Ladung
Vorschau
FUHRPARK

Im Zeichen sicherer Ladung Getränkefahrzeuge 2010 „Die Hersteller liefern durchweg Fahrzeuge, die alle Voraussetzungen für fachund sachgerechte Ladegutsicherung mitbringen“, lobte jüngst ein Experte der Dortmunder Polizei für Ladungssicherung. Und schob allerdings sofort ein beunruhigendes, wenn nicht beängstigendes „Aber“ nach: „Noch immer wird im Getränketransport überwiegend nicht oder mangelhaft gesichert.“ Mindestens ebenso schlimm: „Die Unkenntnis in Sachen Ladungssicherung ist bei Fahrern und Verladern sehr groß.“

ine Feststellung, die GerolsteinerFuhrparkleiter Roland Keul beim 6. Bernkasteler Getränkesymposium quantifizierte: „Gut 40 Prozent sind mangelhaft informiert.“ Seine Konsequenz: „Wer die Ladung nicht sichert, wird nicht beladen.“ Eine zwar resolute aber absolut richtige Maßnahme, die sich bei Verladern immer mehr durchsetzt. Drum: Wer im Geschäft bleiben oder ins Geschäft kommen möchte, kommt um F ...

GFGH 04-10 30 Volksentscheid zum totalen Rauchverbot
Vorschau
Volksentscheid zum totalen Rauchverbot Am 4. Juli steht in Bayern ein Volksentscheid über die Einführung eines totalen Rauchverbots unter anderem in der Gastronomie an. Hiergegen hat sich ein breites Aktionsbündnis formiert, das am 25. März in München der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und dem neben Verbänden des Gastgewerbes, von Schaustellern und Festzeltbetreibern auch der Bayerische Brauerbund beigetreten ist. Dem nun anstehenden Volksentscheid ist ein erfolgreiches Volksbegehren vorangegangen, mit dem Gegner der geltenden bayerischen Regelung die Wiedereinführung des ursprünglichen strengen bayerischen Gesundheitsschutzgesetzes fordern, allerdings ohne die damals eingeräumte Ausnahme der sogenannten „Raucherclubs“. Die Einführung des ursprünglich strengen bayerischen Gesundheitsschutzgesetzes hatte bereits 2008 zu beträchtlichen Turbulenzen geführt. Der Bayerische Brauerbund hatte sich bereits damals im Interesse des heimischen Braugewerbes für eine Lockerun ...

GFGH 04-10 32-34 Verkaufen wo gekauft wird
Vorschau
GETRÄNKEFACHMARKT

Verkaufen, wo gekauft wird Kundenbegeisterung durch Instore-TV Tagtäglich werden von den Kunden Kaufentscheidungen getroffen. Gehirnforscher aller Welt sind sich einig, dass ein Großteil der Kaufentscheidungen weitgehend unbewusst getroffen wird. Das sollte mittlerweile bei jeder Marketingabteilung durchgedrungen sein. Die Entscheidungsfindung des Käufers zu verstehen und mittels Markenführung positiv beeinflussen zu können gehört zur zentralen Aufgabe der Marktforschung. Warum kaufen die Kunden bestimmte Produkte häufig, andere nur selten Die Gründe dafür sind emotionaler, als es den Fachmärkten bewusst ist.

m Produktmarketing ist das Wissen um diese Emotionen deshalb immens wichtig und muss darum möglichst umfassend gesammelt werden. Kaufentscheidungen erfolgen in der Regel schnell. Marken haben ein Bild beim Verbraucher. Im ungünstigsten Falle verfestigt sich dieses Bild zu Vorurteilen und bleibt dann über Jahrzehnte in den K ...

GFGH 04-10 36-37 BioFach - Fundgrube fuer Neuheiten
Vorschau
MESSENACHBERICHT

BioFach – Fundgrube für Neuheiten Gutes Wachstumspotenzial für Bio-Getränke mit und ohne Alkohol Auf der Weltleitmesse der Bio-Branche in Nürnberg präsentierten einige Erzeuger neue Produkte, die den Weg in die Regale und auf die Tresen finden werden. Besonders kreativ zeigten sich die Saftproduzenten, deren Segment weiterhin zweistellige Zuwachsraten verzeichnen kann. Auch fast alle anderen Getränke liegen im Plus, lediglich im Limonadenbereich gab es zuletzt einen Rückgang, der aber durch die Neueinführungen wieder wettgemacht werden dürfte. Der Bio-Boom setzt sich also fort, höchste Zeit, das Sortiment entsprechend aufzustocken.

io lohnt sich immer noch. Sicher entsprach ein erstmaliges Minus von rund 6,5 Prozent auf 2557 Aussteller nicht gerade den Erwartungen der erfolgsverwöhnten Messe, genauso wenig wie ein Absinken der Besucherzahl um gut 7 Prozent auf 43 500. Immerhin aber zeigte sich der Großteil der Aussteller zufriede ...

GFGH 04-10 38-39 Moderner Auftritt
Vorschau
OUTDOOR

Moderner Auftritt Die neuen Service-Konzepte von CTR Die Branche leidet unter sinkendem Absatz. Dieser angespannten Situation lässt sich erfolgreich nur mit modernen und einem der heutigen Zeit entsprechenden Marktauftritt begegnen. Gefordert ist zudem spontane Reaktion auf sich bietende Marktchancen und hohe Flexibilität, um auf den sich wandelnden Publikumsgeschmack schnell reagieren zu können. Hier sollen die neuen Service-Einheiten von CTR ein Erfolg sichernder Ansatz sein. ie aktuellen Weiterentwicklungen der Service-Einheiten lassen die Saison früher beginnen und später enden. Mit dem neuen mobilen Grill gleich daneben, bleiben die Gäste in der Nähe des Zapfhahnes. Dem Wein soll eine einzigartige Präsentations- und Verkaufsplattform geboten werden, die diesem edlen Getränk angemessen ist. Ein echter Hingucker und „Gute-LauneVerbreiter“ ist das selbstfahrende Ausschankfahrzeug „Freddymobil“. Es erreicht jeden Flecken mit Publikumsverkehr.

GFGH 04-10 3 INTERNORGA - Ein Treffpunkt GFGH
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

INTERNORGA – Ein „Treffpunkt GFGH“ Hamburg im März, verbunden mit Innovationen zahlreicher ausstellender Industriepartner im Getränkebereich: So in etwa ließ sich das Messegeschehen der INTERNORGA kurz und knapp zusammengefasst noch vor ein paar Jahren beschreiben. Doch in den letzten Jahren zogen sich die Hersteller, allen voran die Brauereien, immer mehr von der Messe zurück. Mittlerweile hat diese Rückzugswelle auch die AfG-Branche erreicht. Dennoch nutzen Unternehmen den Messezeitraum, um ihre Neuheiten vorzustellen, wenn auch nicht auf der Messe: So präsentierte beispielsweise Vilsa seine innovative achteckige 12er-Kiste diesmal im Schmidt Theater. Das bedeutet aber noch lange nicht, wie vielleicht von vielen, die nicht auf der Messe waren, vermutet, dass sich jetzt auf den ehemaligen Ständen der Getränkehersteller etwa verstärkt Anbieter v ...

GFGH 04-10 40-41 Deutschlands beste Getraenkehaendler
Vorschau
WETTBEWERB

Deutschlands beste Getränkehändler Die Gewinner stehen fest Die positive Entwicklung vom reinen Getränkeabholmarkt zum professionellen Getränkefachmarkt hat in vielen Fällen bereits stattgefunden. Dies zeigte der Wettbewerb „Deutschlands beste Getränkehändler“, der vom Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. und den Fachmagazinen Rundschau für den Lebensmittelhandel, Wein + Markt und dem GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL initiiert wurde. Das außergewöhnliche und ansprechende Ambiente, kombiniert mit einer besonderen Sortimentsund Beratungskompetenz, war nur eines der Kriterien, mit denen die Siegermärkte bei der Jury in der Kategorie „Beste Getränkeabteilung im Getränkefachmarkt“ punkten mussten. (eis)

Platz 1: Getränkefachmarkt Hörl in Geisenfeld Was den Kunden im Inneren des Getränkefachmarktes Hörl im oberbayerischen Geisenfeld erwartet, lässt eine Dienstleistungstafel an der Außenfront schon vermuten. Der Get ...

GFGH 04-10 42-45 Rueckkehr zur Wertschoepfung
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Rückkehr zur Wertschöpfung Beeindruckende Delegiertentagung 2010 in Frankfurt 140 Mitglieder des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels und weitere 200 Geschäftsführer und Persönlichkeiten aus den herstellenden Unternehmen der Getränkeindustrie und der wirtschaftlichen Kooperationen: Diese imposante Teilnehmerzahl konnte Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels, auf der diesjährigen Delegiertentagung in Frankfurt am 25. und 26. Februar verbuchen. Erstmals bot die Veranstaltung bereits im Vorfeld das Podium für die Preisverleihung „Deutschlands beste Getränkehändler“, die vom Bundesverband sowie den Fachmagazinen „Rundschau für den Lebensmittelhandel“, Wein + Markt und dem GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL initiiert wurde. (siehe hierzu Extrabericht ab Seite 40). Darüber hinaus begeisterte auch der zweite Tag mit hochkarät ...

GFGH 04-10 46-49 Frankfurter Bildergallerie
Vorschau
Gute Gespräche in großer Runde führten (v.l.) Willi Albus und Reiner Kötter, beide Westdeutscher Getränkehandel & Einkaufsgesellschaft (WGH), Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb Brauerei C. & A. Veltins, Peter Tanhaef, Geschäftsführer Fa. Tanhaef und Horst Blondien, Geschäftsführer Union-Getränke Zupancic.

Verbandstreffen (v.r.): Klaus Peter Stadler, Präsident Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg), Klaus Heitlinger, Geschäftsführer des Verbands der Deutschen Fruchtsaftindustrie e.V. (VDF), Wolfgang Stubbe, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Mineralbrunnen e.V. (VDM) sowie Wolfgang Burkart, Verlagsleiter Verlag W. Sachon.

Frankfurter Bildergallerie

Zeit für einen Plausch fanden auch Michael Baudy (li.), Geschäftsführer Get N und Michael Dorner, Verkaufsleiter Handel national Kulmbacher Brauerei.

Nach wie vor begeistert von der Getränkebranche zeigte sich Diana Walther, Geschäf ...

GFGH 04-10 50 Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Diskriminierung aufgrund des Geschlechts Das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschied ganz aktuell: Eine Gemeinde darf bei der Besetzung der Stelle der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten die Bewerberauswahl auf Frauen beschränken, wenn ein Schwerpunkt der Tätigkeit in Projekt und Beratungsangeboten liegt, deren Erfolg bei Besetzung der Stelle mit einem Mann gefährdet wäre. Ein solcher Fall liegt vor, wenn sich die Angebote an Frauen in Problemlagen richten, in denen die Betroffene typischerweise zu einer weiblichen Gleichstellungsbeauftragten leichter Kontakt aufnehmen kann und sich ihr besser offenbaren kann oder ausreichende Lösungskompetenzen nur einer Frau zutraut. Der Entscheidung des BAG lag folgender Sachverhalt zugrunde: Die beklagte Stadt hatte in ihrer Stellenanzeige eine kommunale Gleichstellungsbeauftragte gesucht. Der Anzeige zu Folge sollten Schwerpunkt der Tätigkeit unter anderem in der Integrationsarbeit mit zu ...

GFGH 04-10 52 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Franziskaner Weissbier startet Kommunikationsoffensive Vorwiegend männlich, im besten Alter und mit hohem Qualitätsbewusstsein ausgestattet: So könnte man die Käuferschicht beschreiben, die der Braukonzern InBev für seine Weißbiermarke Franziskaner begeistern will. Für deren Ansprache will das Unternehmen nun auch kommunikativ wieder Akzente setzen, nachdem

fans aufgrund seiner spritzigen Note besonders im Sommer geschätzt werde.

Fruchtig – bierig – willich

In typisch, kräftig dunkler Farbe präsentiert sich Karlsberg Weizen Dunkel. Seine gleichmäßige Trübung weise auf den Einsatz bester obergäriger Bierhefe hin, betont das Unternehmen. Vitaminhaltig und kalorienreduziert, so lassen sich die Eigenschaften der Variante Alkoholfrei beschreiben. Sie machen es zum erfrischenden Getränk für Sportler. Alle vier Sorten werden in der 0,5-Liter-Flasche und das „Hefetrübe“ im 30-Liter Fass angeboten.

Die Alpi ...

GFGH 04-10 53 Wein Sekt Spirituosen
Vorschau
WEIN · SEKT · SPIRITUOSEN 150 Jahre Campari Campari feiert seinen 150. Geburtstag. Der 1860 von Gaspare Campari erfundene rote Likör eroberte zunächst Mailand. Über die Jahre hinweg entwickelte er sich zu einer der bedeutendsten Spirituosenmarken weltweit und

wurde die Basis von vielen Cocktails und Longdrinks. 2010 zelebriert Campari Deutschland mit umfangreichen Aktivitäten das 150-jährige Jubiläum, wie es heißt. Im Fokus sollen dabei der Signature Drink Campari Orange und der Sonnenuntergang als Symbol für den Start in den besten Teil des Tages stehen. Für den Point of Sale will das Unternehmen im Jubiläumsjahr eine breite Palette an aufmerksamkeitsstarken Tools vom attraktiven Display für jede Outletgröße über Shelf Devider, Regal-Wobbler bis zu Razfazz-Wänden und Lamassäulen anbieten.

World-Spirits Award & Festival 2010 Mehr Produkte, mehr Kategorien, mehr Destillerien, mehr Länder, mehr Medaillen, mehr Spirits of the Year und mehr Awar ...

GFGH 04-10 54-55 AFG
Vorschau
AFG Lichtenauer bringt vier neue Getränke auf den Markt Im April hat die Lichtenauer Mineralquellen GmbH vier neue Produkte in den Handel gebracht „Mit den neuen Produkten greifen wir vor allem aktuelle Trends und Wünsche nach naturbelassenen,

Das Besondere an „Schlanke Schorle“ sei das Mengenverhältnis zwischen natürlichen Fruchtsäften (40 Prozent) und Mineralwasser. Mit „Plus Orange“ will der Mineralbrunnen seine Produktpalette auf dem Gebiet der aromatisierten Mineralwässer ergänzen. Der „Summer Mix“ enthält neben natürlichem Mineralwasser einen fruchtigen Mix aus Orangen, Grapefruits, Limetten und Mandarinen, wie es heißt, und eigne sich auch zum Mixen für Fruchtbowlen, Longdrinks und tropische Cocktails.

Gaffels Fassbrause: Neuer gebrauter Durstlöscher aus Köln

den Wegfall von unrentablen Lohnaufträgen anderer Unternehmen zurückzuführen, so das Unternehmen weiter.

Alkoholfrei, fruchtig-herb, vitaminrei ...

GFGH 04-10 56 Produkte und Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN Stehtische in Brauereiqualität Die Firma PST Pulverbeschichtung und Stahlelemente GmbH ist Hersteller von stabilen Stehtischen in Brauereiqualität sowie Verkaufshilfen, wie Gitterschütten, Verkaufstische oder Displays verschiedenster Art. Die Stehtische können auf Kundenwunsch mit werbewirksamem Druck sowie Sonnenschirmhalterungen versehen werden. Der Druck erfolge digital und ist daher strapazierfähig und abriebfest.

Radeberger Pilsner Jahres-Editionsglas 2010 Noch bis Ende April ist das Glas mit einem ganz besonderen Motiv als attraktive Kastenzugabe im Handel zu haben, wie es heißt.

Radeberg der Radeberger Exportbierbrauerei das Recht zum Führen des Stadtwappens als Schutzmarke und besiegelte so die Herkunft und Originalität von Radeberger Pilsner.

In diesem Jahr ziert das historische Wappen der Stadt Radeberg das Glas: Im Jahr 1887 verlieh die Stadt

56

Die Messe Nürnberg hakt die Kr ...

GFGH 04-10 57 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN König-Brauerei: Abfüllung und Logistik unter neuer Leitung

Keller (44) angetreten. Der gebürtige Wittenberger hatte nach dem Studium der Lebensmittel-Technologie leitende Positionen bei den Brauereien Jever, Gilde, Pfungstädter und zuletzt bei der Molkerei NÖM AG im österreichischen Baden inne.

Neuer Markenmanager bei Lichtenauer Zum 22. März 2010 hat Enrico Vogel das Markenmanagement der ostdeutschen Marke Lichtenauer übernommen. Vogel war bisher bereits als Markenmanager im Unternehmen für die Traditionsmarke Margon tätig. Der 33jährige Wirtschaftswissenschaftler (M.A.) startete seine Karriere mit einer mehrjährigen Agenturtätigkeit als Berater, bevor er im August 2009 zu den Lichtenauer Mineralquellen wechselte.

Neuer Geschäftsführer bei Danone Waters

Nach mehr als 32 Dienstjahren wurde Dipl.-Brauing. Lutz-Peter Sieckel (59), Leiter Abfüllung und Logistik der König-Brauerei GmbH, Duisburg, zum 1. Februar ...

GFGH 04-10 58 Die Schlacht im Eisbockmeer
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Die Schlacht im Eisbockmeer n den vergangenen Wochen ist ein Bier berühmt geworden, das wohl den meisten Biertrinkern gar nicht schmecken würde: Seine Kraft ist eine Herausforderung, es hat immerhin 41 Volumenprozent (alcohol by volume – ABV) und ist damit den meisten Whiskys ebenbürtig. Nur dass Whiskys aus einer – übrigens ebenfalls „beer“ genannten – Malzmaische hergestellt werden, während beim „Sink The Bismarck“ großzügig bemessene Hopfengaben zusätzlich für einen bitteren Geschmack sorgen. Irgendwie ist das also schon ein Bier.

I

Aber es ist eben auch eine Provokation. Eine gezielt gegen Deutschland gerichtete, auch wenn dies heute kaum noch ein deutscher Biertrinker versteht. Der Name des Bieres – mit der Aufforderung, die Bismarck zu versenken – lehnt sich an einen 50 Jahre alten Kriegsfilm an, der seinerseits eine der schlimmsten Katastrophen der Seekriegsgeschichte erzählt: Im Mai 1941 wurd ...

GFGH 04-10 6 AfG-Verpackungsbilanz 2009
Vorschau
»GETRÄNKE - TREND - MONITOR«

AfG-Verpackungsbilanz 2009 Im Markt der alkoholfreien Getränke ist Einweg zur beherrschenden Gebindeform aufgestiegen. Der Trend zu nicht wieder befüllbaren Behältern verläuft freilich recht unterschiedlich. Kunststoff ist der große Profiteur, Getränkekartons haben viel Boden verloren.

S

Lag die Mehrwegquote im Jahr 2002 noch bei 51,5 Prozent, so ist sie heute bei 24,2 Prozent angelangt und damit auf weniger als die Hälfte des einstigen Werts gesunken. Nach der „Pfandreform“ hat sich der Strukturwandel bei Getränkeverpackungen eher beschleunigt. Allerdings gibt es den klaren Trend zu Einweg nicht. Denn die Entwicklung, die den Marktanteil des Packmaterials PET EW auf zwei Drittel ansteigen ließ, hat dem Getränkekarton massive Rückgänge beschert.

PET-Einweganteile in den Segmenten – alkoholfreie Getränke Neue Segmente* Süßgetränke

73 %

Wasser Fruchthaltige Getr ...

GFGH 04-10 8-12 Exklusives Partyfass fuer eine intensive Partnerschaft
Vorschau
INTERVIEW

Exklusives Partyfass für eine intensive Partnerschaft Huber Packaging setzt auf Getränkefachmärkte Das Unternehmen Huber wurde 1871 von dem Flaschnermeister Karl Huber im baden-württembergischen Öhringen gegründet. Die heutige Unternehmensgruppe fertigt in sieben metallverarbeitenden Werken in Deutschland, Österreich, Ungarn und Russland Qualitätsverpackungen aus Weißblech für vielfältige Einsatzzwecke. Im Geschäftsbereich Beverage hat sich das Unternehmen vor allem auf das 5-Liter-Partyfass spezialisiert. Diese spezielle Verpackung nutzen mittlerweile deutschlandweit über 350 Bauereien. Nun möchte die Huber Packaging Group auch die Zusammenarbeit mit dem Getränkefachgroßhandel und seinen Fachmärkten intensivieren, wie der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL im Gespräch mit dem Leiter Geschäftsbereich Beverage, Markus Britsch, erfuhr. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Britsch, Ihr Unternehmen hat sich unter anderem auf die Herstellung von 5-Liter-Part ...

GFGH 04-10 Supplement 12-13 Wegweiser durch die Mineralwasser-Vielfalt
Vorschau
GETRÄNKEFACHMARKT

Wegweiser durch die Mineralwasser-Vielfalt Die WasserTafel © bietet Orientierung Leben wir nicht in einem bevorzugten Land! Deutschland ist reich: über 200 Mineralbrunnenunternehmen mit etwa 600 Mineralwassermarken. Baden-Württemberg ist aufgrund seiner Geologie mit über 40 Brunnenbetrieben besonders reich an Mineralquellen. Über welch kostbares Gut wir verfügen, wird immer am Tag des Wassers (22. März) bewusst: nur 3,6 Prozent des Wassers der Erde ist Trinkwasser; fast ein Drittel der Weltbevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Wasser. haben sich nicht nur herstellerseitig ständig ausgeweitet, sondern werden durch intensiven Austausch in einer Kooperation wie beispielsweise der GEDIG (ca. 100 GFGH mit 200 GFM) noch verstärkt. Man setzt zwar schwerpunktmäßig – entsprechend dem Verbrauchertrend – auf Regionalität, kann dem Kunden durch einen funktionierenden Markenaustausch aber auch „exotische“ Artikel bieten.

Mehrwert ...

GFGH 04-10 Supplement 14-18 Premium-Marken Leichtes Plus aber Zweite Reihe
Vorschau
BRANCHENÜBERSICHT

Premium-Marken: Leichtes Plus aber „Zweite Reihe“ Ein wenig ähnelt die aktuelle Lage im Mineralwassermarkt der anderer Branchen der Getränkeindustrie: Viel scheint auf den ersten Blick nicht passiert. Die fünf Größten führen in gleicher Reihenfolge wie im Vorjahr; siehe unsere Gesamttabelle. Erst dann haben einige Unternehmen die Plätze getauscht – allen voran sind die Anbieter Rheinfelsquellen und Danone jeweils einen Rang hochgerutscht. Insgesamt können die 20 Unternehmen unseres diesjährigen Rankings einen Absatzzuwachs verzeichnen. Und zwar um 3,6 Prozent. Das ist im Durchschnitt immerhin erfolgreicher als die Gesamtentwicklung der Branche mit einem Minus von 1,6 Prozent (siehe Tab. 1). Diese Zuwächse sind insgesamt allein auf die ersten drei (Handelsmarken-)Anbieter zurückzuführen – die zusammen plus 11,6 Prozent erreichten! Das soll nicht heißen, dass nur die Discount-Bottler Pluszahlen präsentierten. Doch lediglich die Rhein ...

GFGH 04-10 Supplement 19 Reine Wasser sind tief
Vorschau
WISSEN

Reine Wasser sind tief Das Elixier des Lebens ist vielseitig Mineralwasser hat nicht nur eine lange Entstehungsgeschichte. Mineralwasser ist ein Naturprodukt, das aus Deutschlands Böden geschöpft wird. Vor Jahrzehnten als Regen vom Himmel gefallen, ist das Wasser durch die unterschiedlichen Gesteinsschichten gesickert. Jede Region hat ihre Spezialitäten. Und jede Region hat ihre Mineralwässer.

Die Entstehung von natürlichem Mineralwasser Bevor es in die Flasche gelangt, hat natürliches Mineralwasser bereits einen langen Weg hinter sich. Das sprudelnde Nass ist vor langer Zeit als Niederschlagswasser in den Boden eingedrungen und bis zu mehreren hundert Meter tief in die Erde gesickert. Die Gesteinsschichten, die das Wasser im Laufe der Jahrhunderte hierbei durchdringt, sind verantwortlich für den Geschmack des Mineralwassers. Das Wasser wird auf seinem Weg zur Quelle gereinigt und nimmt wichtige Mineralstoffe wie Magnesium, Natrium oder Calcium a ...

GFGH 04-10 Supplement 20-21 Gelungenes Nachschlagewerk
Vorschau
GETRÄNKEFACHMARKT

Gelungenes Nachschlagewerk Die „GEFAKO Wasserwelten“ bieten breites Wissensspektrum Hinter den Wasserwelten steckt eine aufwendige Datenbank, die täglich aktualisiert und ergänzt wird. Im eigens von der baden-württembergischen Getränke-FachgroßhandelsKooperation GEFAKO entworfenen Wasserwelten-Atlas finden sich darüber hinaus wichtige Informationen über die Entstehung von Mineralwasser, die unterschiedlichen Wassertypen, gesetzliche Regelungen, Informationen auf den Etiketten sowie die unterschiedlichen Verpackungen beziehungsweise Gebinde für Mineralwasser. it „Wasserprospekten“ sollen gastronomieorientierte Händler in der Lage sein, den Gästen Wasserempfehlungen zu geben. Vom Schwarzwald über die Schwäbische Alb bis hin zum schwäbisch-fränkischen Wald sind neben nationalen und internationalen Gastronomiemarken auch die regionalen Mineralwassermarken vertreten. Ensinger, Valser, St. Leonhards Quelle, Bad Dürrheimer, Bad Liebenzel ...

GFGH 04-10 Supplement 22-28 Edel verpacktes Lebenselexier
Vorschau
GASTRONOMIE

Edel verpacktes Lebenselexier Brunnenland Deutschland bietet für jeden das Richtige „Die Gewässer sind so beschaffen wie das Land, durch das sie fließen“, wusste schon der römische Schriftsteller und Naturforscher Plinius d. Ä. (23 bis 79 n.Chr.). Aus dem Entstehungsprozess ergibt sich, dass kein Mineralwasser dem anderen gleicht. Mehr als 200 Mineralbrunnenbetriebe fördern das erfrischende Lebenselixier aus dem tiefen Untergrund zutage – und zwar quer durch die gesamte Republik.

Quelle: JDM

Entsprechend groß ist die regionale Vielfalt. Es gibt mehr als 500 deutsche Mineralwässer – und jedes ist anders. Für den ganz eigenen Charakter sorgt die Region, aus der es stammt. Wir stellen Ihnen im Folgenden die Regionen bzw. Bundesländer und einige Gastrolinien vor. Dass aus dem großen Angebot nur wenige Vertreter vorgestellt werden können, versteht sich von selbst.

n der Gastronomie wird Mineralwasser in beson ...

GFGH 04-10 Supplement 29 Wasser ist mehr als nur Wasser
Vorschau
WISSEN

Wasser ist mehr als nur Wasser Die Unterschiede liegen im Detail Allein schon die Zahl macht durstig: In Deutschland haben Verbraucher eine Auswahl von über 500 heimischen Mineralwässern, 60 Heilwässern sowie mehreren Quell- und Tafelwässern. Doch Wasser ist nicht gleich Wasser. Auch wenn die meisten sich optisch nur durch die Verpackung unterscheiden, gibt es auch beim Inhalt wichtige Unterschiede.

Natürliches Mineralwasser Natürliches Mineralwasser stammt aus unterirdischen Wasservorkommen, die vor Verunreinigungen geschützt sind. Es muss von ursprünglicher Reinheit sein. Natürliches Mineralwasser muss direkt am Quellort in die für den Verbraucher bestimmten Flaschen abgefüllt werden. Es ist das einzige Lebensmittel in Deutschland, das einer amtlichen Anerkennung bedarf. Wie der Name schon sagt, enthält natürliches Mineralwasser in der Regel eine Vielzahl wertvoller Mineralstoffe und Spurenelemente.

Natürliches Heilwasser Nat ...

GFGH 04-10 Supplement 30-31 Gelerntes Gebinde
Vorschau
VERPACKUNG

Gelerntes Gebinde Die Perlenflasche feierte 40. Geburtstag Sie nimmt an Regierungskonferenzen teil, wartet hinter der Bühne von Fashion-Shows auf die schönsten Models der Nation und steht an der Seitenlinie für die Stars der Fußball-Bundesliga bereit – die Perlenflasche. Allerdings schenken sich nicht nur VIPs aus Deutschlands wohl bekanntester Getränkeflasche ein. 98 Prozent aller Deutschen geben an, die Mineralwasserflasche mit ihrer markanten Taille und den griffigen Glasperlen zu kennen. „Kein Wunder“, meint Andreas Rottke, Vorstandsvorsitzender der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB), „schließlich werden jährlich bundesweit über 5 Milliarden Perlenflaschen verkauft. Und der Verbraucher hat die Wahl: Die Perlenflasche gibt es in Glas und aus PET.“

Neue Flasche kurbelt Mineralwasserabsatz kräftig an Mit der Perlenflasche, die 1969 von den Mineralbrunnen und der GDB auf den Weg und zur Jahreswende 1969/1970 in den Handel gebr ...

GFGH 04-10 Supplement 32-33 Leicht lecker luftig
Vorschau
KULINARISCHES

Leicht, lecker, luftig Kochen mit Mineralwasser Mineralwasser eignet sich hervorragend als Zutat für die moderne Küche. Es verleiht Speisen Leichtigkeit und Frische. Zugleich entschärft es als Fettersatz viele Kalorienbomben. Für den in der Sternegastronomie groß gewordenen Fernsehkoch Carsten Dorhs ist Mineralwasser daher immer erste Wahl. „Auch ich koche nur mit Wasser.“ Carsten Dorhs, über lange Jahre das Gesicht des Kochduells auf VOX und Spitzenkoch aus Remagen, ist wie viele seiner Kollegen ein überzeugter Verfechter des Kochens mit Mineralwasser. Für ihn ist Mineralwasser eine wichtige Zutat für die leichte Küche. Dabei macht er sich den Nutzen von Kohlensäure und Mineralstoffen gezielt zu eigen. Mineralwasser ist ein hervorragendes Triebmittel. Seine Kohlensäure macht den Teig luftiger. Zugleich lockert es Milch- und Mehlspeisen auf und reduziert bei cremigen Suppen die sahnige Schwere. Der sparsame Umgang mit Fett ist für Dorhs ober ...

GFGH 04-10 Supplement 34-35 Aus der Branche
Vorschau
AUS DER BRANCHE Carolinen kommt mit Fruchthauch Apfel-Zitrone Die Unternehmensgruppe Mineralquellen Wüllner hat aufgrund der positiven Resonanz auf die Rezepturumstellung der Fruchthauch-Linie auf natürliche Zuckersüßung nun ihr Sortiment um das feinperlige „Mineralwasser mit einem Hauch ApfelZitrone“ erweitert. Basis der Produktneuheit ist das Mineralwasser von Carolinen, das sich durch seine von Natur aus hohe und ausgewogene Mineralisierung mit einem überdurchschnittlich hohen Calciumgehalt auszeichnet, wie es heißt Wie alle Getränke des Sortiments ent-

hält die neue Geschmacksrichtung keine Konservierungsstoffe und ist durch die veränderte Rezeptur ganz natürlich mit wenig Zucker gesüßt, betont das Unternehmen. Der erfrischende Hauch von ApfelZitrone und die leicht bekömmliche Kohlensäure sollen das Getränk zu einem fruchtigen Erlebnis – ideal für den Ausgleich des Flüssigkeitshaushalts beim Sport, in der Freizeit oder im Büro – machen. PoS-M ...

GFGH 04-10 Supplement 3 Natuerliches Mineralwasser - vielfaeltig wie das Leben
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Natürliches Mineralwasser – vielfältig wie das Leben Mineralwasser konnte sich auch im Jahr 2009 als beliebtestes alkoholfreies Getränk behaupten. Der hohe Pro-Kopf-Verbrauch blieb mit rund 131 Litern weitgehend stabil. Allerdings ist nicht zu übersehen, dass es auch für viele Mineralbrunnen – insbesondere durch den „ausgefallenen Sommer“ und die hohe Preissensibilität der Verbraucher – ein schwieriges Jahr gewesen ist. Im Trend lagen im vergangenen Jahr weiterhin die Mineralwässer mit wenig oder völlig ohne Kohlensäure. Der Marktanteil der Wässer mit wenig Kohlensäure stabilisierte sich bei rund 43 Prozent, der von Mineralwasser ohne Kohlensäure stieg auf knapp zehn Prozent. Am stärksten ist aber nach wie vor der klassische Sprudel gefragt, der einen Marktanteil von knapp 44 Prozent hatte. Die restlichen drei Prozent entfielen auf Heilw ...

GFGH 04-10 Supplement 6-11 Preis runter - und wieder hoch
Vorschau
MINERALWASSER

Preis runter – und wieder hoch...! Hersteller über die Preispolitik im Handel Seit Jahren prägen Preis- und Umverteilungskämpfe die Branche. Der deutsche Markt erscheint vielen Beobachtern „tief gespalten“, da neben internationalen Marken und der meist regional verbreiteten Produktpalette mittelständischer Mineralbrunnen inzwischen vor allem Handels- und Discountprodukte und deren Hersteller die Marktführerschaft übernommen haben. Das bezieht sich sowohl auf die überwiegende Menge der Absatzzahlen als auch speziell auf den Preislevel von meist 19 Cent. Zur Thematik befragte der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL namhafte Markenhersteller. GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Rein wettbewerbs- bzw. kartellrechtlich ist gegen die Produktion und den Vertrieb von Billigwässern offensichtlich nichts auszurichten – oder doch Denn immerhin wird gelegentlich auf eine Preispolitik unter Einstandspreis verwiesen. Was sagen Sie dazu Dr. Bernd Raebel, Geschäftsführer Aqua ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

01_10 | 02_10 | 03_10 | 04_10 | 05_10 |
06_10 | 07_10 | 08_10 | 09_10 | 10_10 |
11_10 | 12_10

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim