Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2010/11_10
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFH 11-10 11-14 Renaissance des Aussendienstes
Vorschau
Renaissance des Außendienstes UGW Bierstudie 2010

Einer aktiven und kontinuierlichen persönlichen Betreuung des Handelspartners durch den Brauereivertrieb kommt sowohl aus Sicht der Handelszentralen als auch aus Sicht der Manager und Entscheider am Point-of-sale (Getränkefachmärkte und LEH) entscheidende Bedeutung zu. In der aktuellen „Bierstudie 2010“ der Vermarktungsexperten UGW Wiesbaden und der SMC Sales Management Consulting wurden bundesweit über 300 POS- und Handelszentralentscheider aus dem Getränkefachhandel, den Getränkeabholmärkten sowie aus dem Lebensmitteleinzelhandel persönlich befragt.

er sich in den vergangenen Studien abzeichnende steigende Stellenwert zur stärkeren Vertriebsunterstützung am Ort des Verkaufs wird in der diesjährigen Befragung deutlich untermauert. Über 80 Prozent der Befragten im Handel bewerteten die Betreuung durch den Industrie-Außen-

D

dienst mit wichtig bzw. sehr wichtig. Insbeson ...

GFH 11-10 16-17 Verpackung im Fokus
Vorschau
INTERVIEW

Verpackung im Fokus Rhodius Mineralquellen kommt mit „power point“ Das Unternehmen Rhodius Mineralquellen aus Burgbrohl vertreibt neben seinen Mehrwegprodukten im Mineralwasser- und Erfrischungsgetränkebereich auch pfandfreie Energygetränke auf Molkenmischbasis in der Dose. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL befragte den geschäftsführenden Gesellschafter Dr. Karl Tack nach den Hintergründen dieses Konzeptes. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Dr. Tack, stellen Sie doch bitte das Unternehmen Rhodius Mineralquellen kurz vor. Dr. Karl Tack: Gerne. Rhodius Mineralquellen ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen aus Burgbrohl inmitten des Vulkanparks Brohltal /Laacher See. Es vermarktet unter eigenen Marken sowohl Mineralwasserprodukte als auch Erfrischungs- und Energiegetränke. Darüber hinaus ist es seit 1958 PepsiCola Konzessionär und produziert und vertreibt auf exklusiver Basis das gesamte Produktportfolio von PepsiCo Deutschland in allen relevanten ...

GFH 11-10 18-19 Gute Ergebnisse zum Jubilaeum
Vorschau
VERANSTALTUNG

Gute Ergebnisse zum Jubiläum PRO FachHANDEL in Nürnberg Auf der 75. Messe der GES bewies ein deutliches Plus an Ausstellern, dass das Veranstaltungsund Geschäftskonzept der Vorstände Ulrich Berklmeir und Ludwig M. Bittner aufgeht. Am Abend feierten rund 680 Gäste in der Nähe des EasyCredit Stadions die guten Ergebnisse. berwiegend zufriedene Gesichter auf allen Seiten gab es zum Abschluss auf der PRO FachHANDEL am 24. und 25. September 2010 auf dem Nürnberger Messegelände. Die Hallen waren gut gefüllt und nicht zuletzt die speziellen Messeangebote sorgten für bis zu 45 Prozent mehr Umsätze an den Ständen. So war denn auch der größte Teil der ausstellenden Fachhandelsunternehmen mit dem Ablauf mehr als zufrieden. Mit insgesamt 269 Fachhandelsunternehmen, darunter die fast vollständig vertretene Spirituosen- und Süßwarenindustrie, konnten die Veranstalter 32 Unternehmen mehr als im Vorjahr begrüßen.

Ü

Entscheider vor ...

GFH 11-10 20-25 Frucht bleibt Trumpf
Vorschau
AFG

Frucht bleibt Trumpf Hersteller engagieren sich mit neuen Profilen Laut der Studie „Typologie der Wünsche“ trinken rund 10 Prozent der Deutschen täglich Fruchtsäfte und gut 45 Prozent mindestens einmal pro Woche. Dennoch erfährt die Fruchtsaftsparte in dieser Situation seit einigen Jahren eine enorme Konkurrenz – durch ein breites Produktspektrum aus der weiteren Getränkeindustrie, nicht zuletzt Neuentwicklungen in Segmenten wie Schorlen (auch Nearwater, Nearfruit), Fitness- und Energy-Drinks sowie Smoothies. Wir haben die Branche zur aktuellen Situation befragt und stellen die neuesten Ideen im Fruchtsaftgeschäft vor. lljährlich entstehen aus rund 800 000 Tonnen Obst rund 4,2 Mrd. Liter Fruchtsaft, Fruchtnektar und Fruchtsaftgetränke im Gesamtwert von ca. 3,9 Mrd. Euro. Die Branche umfasst in Deutschland 400 Fruchtsafthersteller mit ca. 7500 Beschäftigten. Seit der Wiedervereinigung hat sich der Pro-Kopf-Verbrauch von 39,6 l auf 40,6 l im Jahr 2000 wei ...

GFH 11-10 26-29 Neue Konzepte fuer den GFGH
Vorschau
DOSSIER

Neue Konzepte für den GFGH Die Weinkellerei Reh Kendermann im Fokus In Bingen, im Herzen des größten deutschen Weinbaugebiets Rheinhessen, befindet sich der Sitz von Reh Kendermann, einer der modernsten Weinkellereien in Deutschland. Das Unternehmen ist führend in der Konzeption, Produktion und Vermarktung von Markenweinen und der größte Exporteur für deutsche Weine. Dazu zählt auch Black Tower – der mit jährlich zwölf Millionen verkauften Flaschen erfolgreichste deutsche Markenwein weltweit. m Sortiment von Weinen aus Deutschland, Übersee und Rumänien vereinen sich modernste Weinbautechnik, Leidenschaft für Weine höchster Qualität und fundiertes Marketing-Knowhow. Eine der jüngsten Marken der Kellerei ist das alkoholfreie Traubencuvée PURES.

I

Verlässlich hohe Qualität Bei Reh Kendermann ist Qualität als ganzheitliches Konzept veranlagt, das sich durch den gesamten Produktionsprozess zieht. Um die Aromen frischer und ...

GFH 11-10 30-31 Tresenfrisches Zapfvergnuegen
Vorschau
PRODUKTE

Tresenfrisches Zapfvergnügen Der Zapfstar von Huber Packaging Den Drehgriff aufstellen und in Pfeilrichtung auf 1 drehen, den Zapfhahn mit der Lasche anheben, bis zum Anschlag herausschwenken, das Frischesiegel abziehen und am Zapfhahn ziehen – schon füllt sich das Bierglas mit köstlichem Gerstensaft, perfekte Schaumkrone inklusive. Das dauert nur wenige Sekunden. Ein leicht zischendes Geräusch beim Zapfen zaubert jedem Bierfan sofort ein Lächeln aufs Gesicht. So simpel wird das Bierzapfen nun mit dem neuen Zapfstar der Huber Packaging Group. ls Zubehör wird lediglich ein Glas benötigt. Mit der Weltneuheit der Unternehmensgruppe wird erneut eine Weiterentwicklung des Partyfasses vorgestellt. Seit der Premiere des Partyfasses vor 38 Jahren wurde das Weißblechfass stetig weiterentwickelt.

A

Von Anfang an bestimmten die Anforderungen von Verbraucher, Brauereien und Handel die Entwicklungen. Was die Kunden wünschen, ermittelt das Un ...

GFH 11-10 32-35 Internationale Festtagsweine
Vorschau
WEIN SPEZIAL

Internationale Festtagsweine Weine aus aller Welt für die Weihnachtszeit Seitdem die Weinbranche häufiger als je zuvor die Absatzkanäle Getränkefachmarkt und Großhandel entdeckt, nimmt auch das Angebot rasant zu. Eine erste Bewährungsprobe für beide Seiten ist das diesjährige Weihnachtsgeschäft, von dem sich die Weinbetriebe und -agenturen einiges versprechen. Profitieren können letztlich alle Beteiligten. Einer der Bestandteile des Schlüssels zum Erfolg sind Abverkaufsaktionen, ein anderer eine sinnvolle Auswahl passender Weine. räftige Weine sorgen für kräftigen Umsatz, speziell in der Weihnachtszeit. Ob als Präsent oder für den Eigenbedarf, etwa zur Weihnachtsgans, den Konsumenten sitzt zu diesem Zeitpunkt die Geldbörse nun einmal lockerer. Dazu bieten viele Importeure und Agenturen Vergünstigungen oder starke Abverkaufshilfen an, die dem Handel gute Margen sichern.

K

Flaschen vor allem zum Jahresabschluss mit eine ...

GFH 11-10 36-39 Bierreise um die Welt
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Bierreise um die Welt Internationale Biere auf dem deutschen Markt Die Nielsenmarkengruppe Internationale Biere, die rund 150 Bier-Marken umfasst, weist im ersten Halbjahr 2010 einen Marktanteil von circa fünf Prozent am Bier- und Bier-Mix-Markt auf. Die Entwicklung von plus 1,7 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht laut Nielsen der Biermarkt-Entwicklung (1,9 Prozent). Auch wenn einzelne Marken Markenanteilszugewinne über die letzten drei Halbjahre aufweisen, so zeige sich dies für die Markengruppe insgesamt so nicht. Dass wir bei einer derartigen Anzahl internationaler Biere auf dem deutschen Markt, im Folgenden nur eine Auswahl vorstellen können – das versteht sich von selbst. rwartungsgemäß ist der Anteil der verkauften internationalen Biere in Bayern und Baden-Württemberg am geringsten. Im Nord-Westen und vor allem im Osten Deutschlands werden laut Symphony IRI Group die meisten ausländischen Biere verkauft. Im Osten sind es übe ...

GFH 11-10 3 Kreative Konzepte fuer Spezialitaeten
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Kreative Konzepte für Spezialitäten Vor ein paar Monaten schrieben wir an dieser Stelle über neue bzw. außergewöhnliche Biere auf dem deutschen Markt, damals führten wir das Beispiel „Hopfen-Fluch“ der Wernecker Brauerei an. Heute will ich dieses Thema erneut aufgreifen, denn innovativen Produkten und Konzepten in einem schrumpfenden deutschen Biermarkt sollte volle Aufmerksamkeit gegeben werden, egal, ob sich diese als Tops, Flops bzw. nachhaltige Trends oder kurzlebige Angelegenheiten herausstellen werden. Ein neuer Versuch, mit ganz „besonderen“ Bieren zunächst vor allem in der Gastronomie Fuß zu fassen, stellt „Braufactum“ dar. Es handelt sich dabei um eine Auswahl, so das Versprechen des in Frankfurt gegründeten Unternehmens „Die Internationale Brau-Manufacturen GmbH“, der 32 edelsten und außergwöhnlichsten Bierkreationen der We ...

GFH 11-10 40-41 Mehrweg europaweit
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Mehrweg europaweit 3. ReUse-Konferenz in Brüssel Die Teilnehmer der 3. ReUse-Konferenz in Brüssel forderten mehr Engagement von Seiten der Mitgliedstaaten der EU für den Einsatz von Mehrwegsystemen. Besonders setzten sie sich für die Einhaltung der Fünf-Stufen-Hierarchie (Vermeidung, Wiederverwendung, Recycling, energetische Rückgewinnung, Entsorgung) ein und warben für Mehrwegsysteme. Die Europäische ReUse-Konferenz wurde zum dritten Mal von der European Federation of Associations of Beer and Beverages Wholesalers (CEGROBB), der Association of Small and Independent Breweries in Europe (S.I.B.) und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) unter aktiver Beteiligung des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels organisiert. ie Europäische Verpackungsund Verpackungsabfall-Richtlinie setzt klare Prioritäten für die Abfallvermeidung als erste Etappe in der Fünf-Stufen-Hierarchie, gefolgt von weiteren S ...

GFH 11-10 42-44 Die Augen leuchten
Vorschau
Die Augen leuchten Bier verzaubert die Herbst-Regiotagungen Zum wahren Biererlebnis wurden die Herbst-Regionalversammlungen des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels für die Mitglieder der Regionen Baden-Württemberg und Bayern in diesem Jahr. Erneut bot der Geschäftsführende Vorstand Günther Guder seinen Mitgliedern ein ebenso informatives wie kurzweiliges Programm mit den wichtigsten Branchenthemen und legte den Fokus diesmal auf das Thema Bier. Dazu ließ die Biersommelière Sylvia Kopp als besonderes Highlight die Teilnehmer tief in eine vielen bis dahin unbekannte Bierwelt eintauchen. (eis) it einem Überblick über die Marktentwicklung des Bierund AfG-Bereichs im ersten Halbjahr 2010 startete Guder die Tagungen. Preisdiskussionen mit Dumpingpreisen und Daueraktionitis im LEH von Marken namhafter Hersteller bildeten wieder einen wichtigen Themenschwerpunkt. Dabei betonte Guder erneut, dass die Entscheidung mit einem bestimmten Absatzpartner zusammenzuarbeit ...

GFH 11-10 46-47 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Neuer Vertriebsdirektor Gastronomie bei Tucher

Geschmackserlebnis „Wilder Westen“ von Welde

Die Tucher Brauerei bekommt einen neuen Vertriebsdirektor Gastronomie. Mit Jörg Träger (41) übernimmt ein erfahrener Bierexperte diese Position, wie es heißt. Der Stabwechsel des langjährigen Vertriebsdirektors Karl-Heinz Wöhrle (65), der sein Amt aus Altersgründen abgibt, jedoch dem Unternehmen weiterhin beratend zur Seite steht, soll zum Jahresende erfolgen.

Einmal im Jahr holt die Kulturund Spezialitätenbrauerei Welde aus Schwetzingen/Plankstadt mit einer Sonderaktion die große weite Welt in die Metropolregion RheinNeckar. Während ansonsten Welde die Biere und Mixgetränke nur mit ausgewählten regionalen Naturprodukten braut, wird im Herbst jeden Jahres ein ungewöhnlicher Hopfen aus einem exotischen Anbaugebiet eingeflogen, der dem limitierten Jahrgangsbier eine besondere Note verleiht.

Aroma charakterisiert, das ...

GFH 11-10 48 AFG
Vorschau
AFG Prominenter Gast in Lichtenau Dr. Norbert Röttgen, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, besuchte die Lichtenauer Mineralquellen GmbH. Auf Initiative des Bundestagsabgeordneten Marco Wanderwitz war der Minister auf seiner Rundreise durch die Region zu dem Mineralbrunnen gekommen. „Wir freuen uns, dass wir Herrn Minister Dr. Röttgen einen erfolgreichen ostdeutschen Brunnenbetrieb vorstellen konnten“, so Paul K. Korn, Geschäftsführer der Lichtenauer Mineralquellen GmbH. Beim Rundgang durch das Unternehmen informierte sich Dr. Röttgen über die Produktionsweise und das ökologisch nachhaltige Wirtschaften des Unternehmens. In einem anschließenden informellen Gespräch wurden auch Themen des Umwelt- und Gewässerschutzes erörtert.

An dem Gespräch nahmen neben Bundesumweltminister Dr. Röttgen und Paul K. Korn der Bundestagsabgeordnete Marco Wanderwitz, Landrat Volker Uhlig, Lichtenaus Bürgermeister Dr. Michael Pollok und Dirk Hinkel, ...

GFH 11-10 49 Produkte und Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN Neue Produktgruppe Serviette

Mehrwegmodell aus Österreich

Metsä Tissue hat seine „Awayfrom-home“ Division, die unter der Marke Katrin bekannt ist, neu strukturiert. Unter den drei Anwendungskategorien Waschraum-, Arbeitsplatz-, Gästekomfort sind nun alle umfeldspezifischen Produktangebote zugeordnet.

Auch in Österreich werden seit geraumer Zeit unterschiedliche Ansätze zur Erhöhung der Mehrweganteile bei Getränkeverpackungen diskutiert. Aktuell liegt der Entwurf eines von Experten im österreichischen Lebensministerium geplanten Mehrweg-Modells vor, das vorsieht, dass der Handel durch ein Bonus-Malus-System dazu motiviert werden soll, sein Angebot an Getränken in Mehr-

Für den HoReCa Einkauf liegen die Vorteile auf der Hand, indem er für diese drei unterschiedlichen Einsatzbereiche jeweils ein komplettes Produktpaket abrufen kann. Unter der Rubrik „Waschraum“ (Publikum-, Gast-, Personal-Sa ...

GFH 11-10 50 Was sich fuer die Braumeister zusammenbraut
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Was sich für die Braumeister zusammenbraut er tagaus tagein damit beschäftigt ist, die Bierproduktion seiner Brauerei am Laufen zu halten und die Bierqualität konstant hoch zu halten, hat selten Zeit, sich über Grundsatzfragen seines Berufsstands Gedanken zu machen. Dafür sind die Fachtagungen der Braumeister da. Und da lohnt es wiederum einem zuzuhören, der aus einer Großbrauerei kommt, die wiederum Teil eines Weltkonzerns ist. Andreas Werner, im Heineken-Konzern verantwortlich für mehr als zwei Millionen Hektoliter, hat sich diese Gedanken gemacht: Gleich zu Beginn seines Vortrags über den „Braumeister in der Zukunft“ bei der Tagung österreichischer Braumeister und Brauereitechniker sagte Werner einen Satz, der nicht nur Bierfreunde, sondern auch viele von Werners Berufskollegen schockierte: „Das Wirtshaus als Kommunikationsplattform hat ausgedient.“

W

Er macht keine Schuldzuweisungen dafür, nennt aber eine ...

GFH 11-10 6 Getranke Trend Monitor
Vorschau
»GETRANKE - TREND - MONITOR «

Getränkekonsum im Außer-Haus Markt Die Gastronomie musste im Jahr 2009 bekanntlich Umsatzeinbußen hinnehmen. Auch dieses Jahr zeigt der Getränkeumsatz von Januar bis August ein Minus von 6,2 Prozent – bezogen auf die Altersklasse der 16- bis 49-Jährigen. Die Eckdaten waren different: bis Ende Mai war das Wetter schlecht und lud nicht zu einem Besuch in der Außen-Gastronomie ein. Der Monat Mai war der sonnenscheinärmste seit 1951. Erst der Juli brachte Sommer pur, wovon auch der Außer-Haus Markt für Getränke mit einem Plus von knapp 6 Prozent profitierte. eben dem Wetter beeinflusste auch die Fußball-WM den AußerHaus Markt positiv. Ein Sommermärchen wie 2006 war es jedoch in keinem Fall; auch die EM konnte nicht getopt werden. Dennoch gab es Impulse für einzelne Locations, die mit Public Viewing Zusatzumsatz generierten; so beispielsweise die „Sportgastronomie“, zu denen auch die Veranstaltungen mit Public Viewing gerechn ...

GFH 11-10 8-10 Gemeinsam Wertschoepfung sichern
Vorschau
INTERVIEW

Gemeinsam Wertschöpfung sichern Privatbrauerei Kesselring und GFGH Finkbeiner vermarkten steinie2 Im unterfränkischen Marktsteft hat die Privatbrauerei Kesselring ihren Firmensitz. Das mittelständische Unternehmen mit einem Ausstoß von rund 65 000 hl Bier und 40 000 hl alkoholfreie Getränke machte nun mit einem neuen Produkt von sich Reden. Mit steinie2 wurde ein Bier auf dem Markt etabliert, das ausschließlich über den Getränkefachhandel vermarktet wird. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL sprach mit Geschäftsführer Peter-Michael Himmel über das gemeinsam mit dem Getränkefachgroßhandelsunternehmen Finkbeiner seit Kurzem gestartete Vermarktungskonzept. (bu/eis)

GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Himmel, stellen Sie doch bitte kurz ihr Unternehmen vor. Peter-Michael Himmel: Als mittelständische Privatbrauerei aus Marktsteft, in der Nähe von Würzburg, existieren wir

nachweislich seit dem Jahr 1688 und befinden uns seitdem auch in Famil ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

01_10 | 02_10 | 03_10 | 04_10 | 05_10 |
06_10 | 07_10 | 08_10 | 09_10 | 10_10 |
11_10 | 12_10

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkefachgrosshandel.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim