Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2016/04_16
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 04-16 03 Editoral
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF

OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Alles am richtigen Platz Inventur im Betrieb und eines fällt sofort auf: Zwischen dem gezählten Werkzeugbestand und der Anzahl der Ware, die eigentlich da sein sollte, klafft eine große Lücke. Für diese Differenz kann es unterschiedliche Ursachen geben, z. B. Diebstahl oder Schlamperei im Betrieb. Egal wer für die fehlenden Werkzeuge verantwortlich ist, der entstandene Schaden ist für betroffene Unternehmen erheblich. Laut einer Studie der Prüfgesellschaft Pricewaterhouse Coopers entsteht in deutschen Betrieben jährlich ein Schaden in Höhe von sechs Mrd. Euro durch kriminelle Handlungen und unauffindbares Werkzeug. Für dieses Problem gibt es eine Lösung, die in immer mehr Betrieben zum Einsatz kommt: Werkzeugausgabeautomaten (oder „Tool Manager“), aus denen Werkzeuge nicht „einfach so“ verschw ...

IB 04-16 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN

EMI: Leicht ­verlangsamtes ­­­­­­­­­­­­­­­­Wachstum Die deutsche Industrie blieb im Juli den 20. Monat in Folge auf Wachstumskurs, wenngleich mit etwas verringertem Tempo. Dies signalisiert der saisonbereinigte Markit  /  BME Einkaufsmanager Index, der binnen Monatsfrist um 0,7 Punkte auf 53,8 nachgab, damit aber erneut über dem Langzeit-Durchschnittswert von 51,9 liegt. Der PMI spiegelt das Ergebnis der Juli-Umfrage zur Konjunkturlage in der deutschen Industrie in einem Wert wider. Die Produktion hingegen wurde im Berichtsmonat so stark gesteigert wie zuletzt im April 2014, was die Befragten mit einem erwarteten Auftragszuwachs, aber auch dem gezielten Abbau der Auftragsbestände begründeten. Die Fertigwarenlager wurden abermals abgebaut, dies vor allem wegen guter Verkäufe. Detailergebnissen der aktuellen Umfrage zufolge fielen die Produktionssteigerungen im Investitionsgüterbereich am stärksten Markit / BME Einkaufsmanager Inde ...

IB 04-16 08-10 Ernuechternde Bilanz
Vorschau
MAN A G EM ENT

Ernüchternde Bilanz Kraftstoffe im CO2-Emmissionsvergleich: Warum aus der Energie(versch)wende nichts Gescheites werden wird Die Folgen der Energiewende lassen sich physikalisch durch Stoff- und Energieflussdiagramme weit mit möglichst umfassenden und gerade nicht selektiv eng gehaltenen Bilanzhüllen darlegen und herleiten. Sie zeigen – dank der Nutzung der ökologischen Hilfswährung CO2, dass so manches dem Geldverdienen geschuldet bleibt. Ein wesentliches Werkzeug bei der systemischen Betrachtung ist der Dreisatz. Er hilft, Zusammenhänge sehr leicht fassbar zu machen und das Gerüst für die weitere Analyse bis in die feinsten Verästelungen aufzustellen. So könnten eigentlich bereits Schüler der 9. Klasse einer Realschule den Beweis führen, dass die Energiewende vielfach nicht nachhaltig sein kann. Die launische Abrechnung zeigt, wieso … Jede Art von Energiesystem, das zugleich auch ein Stoffsystem ist, sollte in Bezug auf seine Nachhaltigk ...

IB 04-16 11-13 Der Kunde als Gesellschafter
Vorschau
P O RT R A IT

Der Kunde als Gesellschafter GWS erlebt mit Gespür für die Branchenbedürfnisse und starkem Partner Microsoft ungebrochene Erfolgswelle Der Bedarf an branchen- und handelsspezifischen ERP-Lösungen ist immens. Dies erfährt seit Jahren die 1992 gegründete GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH im positivsten Sinne. Die Auftragsbücher sind voll, ein Ende der steilen Wachstumskurve ist nicht abzusehen. Basis des Erfolgs waren und sind die klare Fokussierung der Zielgruppen und die Wahl der richtigen strategischen Partner. Wir sprachen in Münster mit Udo Lorenz über die Entwicklung von GWS, die er 15 Jahre als Produktmanager mit geprägt hat. Seit Juni leitet er nach dem alters­ bedingten Rückzug des Gründungsgeschäftsführers Helmut Benefader zusammen mit Georg Mersmann die Geschicke der Unternehmensgruppe. (pz)

INDUSTRIEBEDARF: Herr Lorenz, bitte skizzieren Sie kurz die Herkunft und Entwicklungshistorie der GWS. Udo Lorenz: G ...

IB 04-16 14-15 Den Verband neu erleben
Vorschau
FD M

Den Verband neu (er)leben FDM wartet auf Jahresmitgliederversammlung in Duisburg mit zahlreichen neuen Projekten auf Neue Partnerschaften, die ReTec 2017 und E-Commerce – das waren die zentralen Themen der Jahresmitgliederversammlung des Fachverbands des Maschinen- und Werkzeug-Großhandels e.V. (FDM), die im Juni in Duisburg stattfand. Zudem wurden die wichtigsten neuen Projekte rund um den Gebrauchtmaschinen- und Werkzeugmarkt vorgestellt. Im Hotel Wyndham Duisburger Hof begrüßte Lothar Bauer, FDM-Präsident, die Verbandsmitglieder. (kk) Webseite ­­www.maschinenrichtlinien.de. Dort können sich Mitglieder Informationen über Themen wie C ­E-Kennzeichnung, Risikobeurteilung, Produkthaftung, technischer Arbeitsschutz und europäischer Binnenmarkt einholen. Experten geben auf dieser Plattform Antworten zu allen technischen Fragen. Radermacher bezeichnet die Webseite in diesem Zusammenhang als „gebündelte Kompetenz“.

Schon zu Beginn der Versamml ...

IB 04-16 16-17 Die Maschine der Zukunft
Vorschau
SPEC I A L :   M ETA L L BE A R B E IT U N G

Die Maschine der Zukunft Innovationen und Zukunftstrends der spanabhebenden Metallbearbeitung Die Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung (AMB) findet dieses Jahr vom 13. bis 17. September auf dem Messegelände Stuttgart statt. Rund 1400 Aussteller aus mindestens sieben Industriebereichen werden erwartet. Der diesjährige Fokus liegt auf dem Thema „Industrie 4.0“, der Gewinnung von Nachwuchskräften und der beruflichen Förderung von Fachkräften. Die AMB ist Europas Leitmesse für Metallbearbeitung. Rund 30 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland – aus 33 verschiedenen Ländern. Die meisten aus der Schweiz, Italien, Spanien und Österreich. Die Unternehmen nutzen die AMB als Innovationsplattform für Werkzeugmaschinen und Präzisionswerkzeuge. Die Ausstellungsbereiche der AMB 2016 umfassen im Detail unter anderem spanende Werkzeugmaschinen, abtragende Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeuge und Spannzeu ...

IB 04-16 18-21 AMB Messeschaufenster
Vorschau
AMB- M ES S E S CH A UF E N S T E R Arno Doppelte Spannung und Mini-CBN-Schneiden Arno Werkzeuge zeigt auf der internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung neue Klemmhalter, die speziell für die fordernden Ansprüche des Langdrehens geeignet sind, sowie neue CBN-bestückte Schneideinsätze des Mini-Systems AMS.

Kombinationsvielfalt, die sich speziell auf Bedürfnisse metallbearbeitender Unternehmen und Werkstätten ausrichten lässt. Der Betriebseinrichter setzt ein spezielles Planungsprogramm samt 3-D-Visualisierung ein, damit jedes Arbeitsmittel den bestmöglichen Platz hat. Anstelle des üblichen Zylinderschlosses mit Schlüssel können Flügeltüren, Schubladen und Vertikalauszüge auch mit einem elektronischen Schloss ausgestattet werden. Somit kann der Administrator wählen, ob er den Zugriff per User-Code, Chip oder RIFD-Zutrittskontrolle zulässt. www.bedrunka-hirth.de Halle 4, Stand A37

Beim Ein- und Abstechen, Längs- und Kopierdrehen werden d ...

IB 04-16 22-25 Gesteigerte Performanz
Vorschau
SPEC I A L :   M ETA L L BE A R B E IT U N G

Gesteigerte Performanz Neuheiten der Präzisionswerkzeugbranche Sich tatsächlichen Innovationen in Sachen Werkzeugen zuzuwenden ist vergleichbar mit einem Hausputz. Man fängt an einer kleinen Ecke an und endet mit dem Umkrempeln des Hauses. Das tatsächliche Optimum des Betriebsprozesses zu erreichen, bleibt Illusion. Jedoch das stetige Bestreben Prozesse zu verbessern kann die Performanz einer Produktion oder anderer Wertschöpfungsprozesse spürbar steigern. Inspirationen hierfür findet man auf Messen. Im Folgenden eine Auswahl von im Februar auf der METAV 2016 vorgestellten bzw. zur AMB im September angekündigten Neuheiten. Auf dem Weg zur Optimierung der Produktion kann schon das Drehen an einem einzigen Rädchen, um es bildlich zu formulieren, Auslöser für Verbesserungen sein. Dies sollte einen bestärken, sich dem Gedanken des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses – dem alt bekannten „kvP“ – mit Offenhei ...

IB 04-16 26-27 Lueckenloses System
Vorschau
SPEC I A L :   M ETA L L BE A R B E IT U N G

Lückenloses System Datendigitalisierung wiederaufbereiteter VHM-Werkzeuge optimiert Disposition Das Nachschleifen von Werkzeugen stellt einen wichtigen Faktor bei der Kostensenkung in der Zerspanung dar. Abhängig von der Anzahl der Wiederaufbereitungen können Werkzeugkosten deutlich reduziert werden. Doch in der Praxis hapert es bislang bei der Dokumentation. ­ Haben anno dazumal noch Kerben am Schaft die Anzahl der Nachschliffe angezeigt, so ist heute der direkte Informationsfluss zwischen Produktion, Disposition und Dienstleister unabdingbar, um den Einsatz des gesamten Werkzeug­ bestandes zu optimieren. Diese Lücke schließt der Präzisionswerkzeughersteller Mapal nun mit einer Cloudbasierten Lösung. Auf dem Expertentag Mapal Dialog 2016 am 21. und 22. Juni in Aalen stellte Giari Fiorucci, seit 2016 Head of Digital and Logistics Services der Mapal Dr. Kress KG, Aalen, die Funktionalität der Plattform erstmals vor. ...

IB 04-16 28-29 3 D Druck erlebt Aufschwung
Vorschau
SPEC I A L :   M ETA L L BE A R B E IT U N G

3-D-Druck erlebt Aufschwung Innovative Anwendungsmöglichkeiten, vorgestellt von Hahn + Kolb Der 3-D-Druck, auch übergeordnet als „Additive Fertigung“ im Sprachgebrauch, wird in der Industrie zu einem immer wichtigeren Thema. Vor allem, weil er Vorteile in Bezug auf Schnelligkeit, Kundennutzen und Nachhaltigkeit bietet. Für I ­NDUSTRIEBEDARF sprach Jasmin Sieverding mit Uwe Schmelzer, Leiter Entwicklung und Anwendungstechnik Zerspanung bei Hahn + Kolb, über das Potenzial und die Möglichkeiten dieser Technologie. IB: Welche Rolle spielt die additive Fertigung bei Hahn + Kolb

INDUSTRIEBEDARF: Herr Schmelzer, die AMB steht vor der Tür und die Branche erwartet Neues. Was sind aus Ihrer Sicht wichtige Entwicklungstrends im Bereich der Metallbearbeitung Uwe Schmelzer: Die großen Schlagworte der Branche sind Produktivitätssteigerung, Kostenminimierung, Fertigung 4.0. Bei den Zerspanungswerkzeugen ...

IB 04-16 30-32 Werkzeuge per Knopfdruck
Vorschau
SPEC I A L :   M ETA L L BE A R B E IT U N G

Werkzeuge per Knopfdruck Ein Überblick über Werkzeugausgabeautomaten In Werkzeugausgabeautomaten werden Werkzeugvorräte gelagert und nach Bedarf ausgegeben. Die Automaten bieten einen definierten Zugriff auf eine bestimmte Menge an Werkzeugen, die in der Produktion und von Service-Technikern benötigt werden. Zahlreiche Unternehmen schätzen diese Systeme aufgrund ihrer kontrollierten und schonenden Werkzeugausgabe und der teilweise möglichen Anbindung an das ERP-System. (kk)

Unibase-M von Mapal Das automatische, modular aufgebaute Werkzeugausgabesystem Unibase-M von Mapal ist für eine effiziente Verwaltung und Lagerung sowie eine schnelle und kontrollierte Versorgung der Mitarbeiter mit Werkzeugen und Zubehör konzipiert. Ausgehend von einem Basismodul mit Rechnereinheit kann es je nach Anwendung individuell konfiguriert oder erweitert werden. Die Schubladenanzahl, -ausführung (breit und schmal) und -höhe ...

IB 04-16 33 Kurz nachgefragt
Vorschau
Der richtige Dreh für Prozesssicherheit Ist der Einsatz von Drehmomentwerkzeugen in der Produktion heute unabdingbar Wir sprachen mit einem, der es wissen muss: Volker Lehmann, Produktmanager beim Werkzeughersteller Wiha.

nach Kurz gefr agt …

Volk

bei

er Le h Wiha mann,

INDUSTRIEBEDARF: Herr Lehmann, welche Situationen gefährden aus Ihrer Sicht die Prozesssicherheit in der Pro­ duktion

und einfach zu handhaben sind. Denn nur anwenderfreund­ lich konzipierte Lösungen werden letztendlich optimal auch im Sinne der Prozesssicherheit eingesetzt.

Lehmann: Da gibt es die unterschiedlichsten Faktoren, die sich auf die Prozesssicherheit von Herstellungsverfahren auswirken können.

IB: Präzisionswerkzeuge sind beratungsintensiv. Wie unterstützen Sie den stationären Handel, Ihre Produkte zielgrup­ penspezifisch und kun­ denfreundlich zu posi­ tionieren

Durch das heute typisch ...

IB 04-16 34-35 Kooperative Prozesse
Vorschau
PVH

Kooperative Prozesse Haas & Kellhofer setzt auf modernes ERP-System Der Technische Handel Haas & Kellhofer mit Sitz in Singen arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren mit Software der Firma Nissen & Velten. Das Unternehmen mit 18 Mitarbeitern zieht viele Vorteile aus der Mitgliedschaft in der Vertriebskooperation „One for Germany“. Seit nicht nur Haas & Kellhofer, sondern auch „One for Germany“ mit eNVenta ERP arbeitet, laufen die firmenübergreifenden Prozesse automatisiert. Das technische Handelsunternehmen Haas   &  Kellhofer entstand im Jahr 1927 in Singen. Schwerpunkte des Sortiments sind Kugellager, Wälzlager, Antriebs-,

Dichtungs-, Klebe- und Steuerungstechnik. Zu den Serviceangeboten für die Kunden aus Handwerk und Industrie zählen das Konfektionieren von Hydraulik-

schläuchen und die Reparatur von Druckluftwerkzeugen. Das Vertriebsgebiet des Unternehmens, welches sechs Außendienstmitarbeiter beschäftigt, ...

IB 04-16 36-38 Produktive Service System
Vorschau
TECHNI S CH E R E I NK AU F

Produkt-Service-Systeme Der Trend von Produkten hin zu PSS – Teil 2 Lieferant und Kunde in einem Boot Wenn Kunden ein Produkt kaufen, erwarten sie von Unternehmen oft begleitende Dienstleistungen wie Wartungsverträge, Verfügbarkeitsgarantien oder Betreibermodelle. Diesen Bedarf decken kundenindividuelle Produkt-Service-Systeme (PSS) ab. In Teil 1 der Artikelserie wurden bereits die prinzipiellen mit dem Einkauf von PSS verbundenen Herausforderungen erläutert. Der zweite Teil des Artikels beleuchtet geeignete Formen der Zusammenarbeit zwischen Einkäufer und Lieferanten sowie Vergütungsmodelle.

Vorteile einer intensiven ­Zusammenarbeit Die Anforderungen an die Intensität des Miteinanders zwischen Kunden und Liefe­ ranten hängen von den Eigenschaften der Produkt-Service-Systeme ab. Je kom­ plex­ er und kundenindividueller ein Bündel aus Produkten und Dienstleistungen ist, desto wichtiger ist üblicherweise die Zu­ sammen ...

IB 04-16 39 WindEnergy Leitmesse fuer die Windenergie
Vorschau
ME S S E N

Leitmesse für Windenergie in Hamburg Die Windenergie wird immer mehr zur tragenden Säule der weltweiten Energiewende. Allein in Europa bietet sie mehr als 250  000 Arbeitsplätze. Ihr Anteil an der Stromversorgung des Kontinents liegt bereits bei 11,5 Prozent. Neue Produkte, Anwendungen und Effizienzstrategien tragen zum stetigen Fortschritt bei. Aus diesem Anlass feierte die Leitmesse für Windenergie, WindEnergy Hamburg, 2014 ihre Premiere und wurde zum Anlaufpunkt einer großen Aussteller- und Besucherzahl. 2016 öffnet die WindEnergy erneut ihre Tore. Vom 27. bis zum 30. September präsentieren mehr als 1  200 Aussteller aus 30 Nationen in insgesamt neun Messehallen i­ hre neuesten Produkte und Dienstleistungen für Onshore wie Offshore. Veranstalter sind die Hamburg Messe und die Messe Husum & Congress.

Die WindEnergy fokussiert sich in erster Linie auf die globale Windenergie. Auf der Leitmesse werden Fachbesucher und Delegationen a ...

IB 04-16 40-41 CTM trifft Industrie 4 0
Vorschau
LO G ISTI K

CTM trifft Industrie 4.0 Innovationsforum Logistik zeigt Herausforderungen und Lösungsansätze auf Unter dem Leitmotto „C-Teile-Management in der Industrie 4.0“ veranstaltete Keller & Kalmbach in Hilpolt­ stein, Sitz des Zentrallagers und Logistikzentrums des Unternehmens, Anfang Juni das „Innovationsforum Logistik“. Neben Vorträgen von Experten aus Wissenschaft und Beratung rund um die Themen Industrie 4.0, C-Teile-Beschaffung und die aktuelle Entwicklung der Weltwirtschaft konzentrierte sich die Veranstaltung auf die Markteinführung neuer Logistiksysteme auf RFID- und NFC-Basis. Die Anforderungen in der Produktionsversorgung werden immer komplexer, Reaktions- und Entwicklungszeiten kürzer und es ist wichtiger denn je, flexibel auf neue Anforderungen zu reagieren. Der Weg führt zusehends zur sogenannten „Smart Factory“.

Daten zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben, ist unabdingbare Voraussetzung für eine vernetzte, aut ...

IB 04-16 42-43 B2B E Commerce im gebremsten Aufwind
Vorschau
E-CO MM E RCE

B2B E-Commerce im gebremsten Aufwind Sana Commerce befragt in einer Studie mehr als 700 ­ Führungskräfte E-Commerce, der Handel mit Waren in der digitalen Welt, spielt auch auf Geschäftsebene eine immer größere Rolle. Aus diesem Anlass befragte die Software-Agentur Sana Commerce Unternehmenaus Europa und den USA über deren Umgang mit diesem Thema. Die Redaktion INDUSTRIEBEDARF sprach mit Manfred Bayer-Lemerz, führende Kraft bei Sana im Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH- Region), über die Ergebnisse der Umfrage. das nicht verstehen und die keine Investition in E-Commerce planen, einen Wettbewerbsrückstand haben werden. IB: Wie ist aktuell der Status quo des B 2 B E-Commerce in der Metall- und Kunststoff-verarbeitenden Industrie sowie dem Produktionsverbindungshandel Wie viele Unternehmen welcher Größe in der DACH-Region wurden befragt Wie viel Prozent sind noch nicht im E-Business unterwegs

INDUSTRIEBEDAR ...

IB 04-16 44 Augepasst
Vorschau
Was Sie beim VERKAUF VON FIRMENWAGEN beachten sollten! Bei der Veräußerung von Betriebswagen lauern steuerliche und rechtliche Fallstricke, die Unternehmen teuer zu stehen kommen können. Worauf Firmen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden:

Steuerliche und rechtliche Aspekte ­­­­­­­­ ­­beim Verkauf beachten Zuverlässige und repräsentative Firmenwagen sind für viele Unternehmen unentbehrlich. Nicht wenige entscheiden sich spätestens nach Ablauf der sechsjährigen Abschreibung für eine Neuanschaffung und den Verkauf des alten Fahrzeugs. Leicht werden beim Autoverkauf steuerliche und rechtliche Aspekte übersehen. Der Verkauf von Firmenwagen erfordert ebenso viel Weitblick wie deren Einkauf, betont die Wirtschaftskanzlei WWS aus Mönchengladbach. Ansonsten laufen Unternehmen Gefahr, dass unvorhergesehene Zusatzkosten entstehen. Der Erlös für den alten Firmenwagen dient oft zur Finanzierung des neuen. Naturgemäß sind Firmen darauf bedacht, ...

IB 04-16 45 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN Burkhardt + Weber

Wechsel in der Geschäftsführung Zum 1. August 2016 hat Werkzeugmaschinenbauer Olaf Furtmeier die Nachfolge von Andreas Mittermüller als Alleingeschäftsführer der Burkhardt + Weber Fertigungssysteme GmbH angetreten. Mittermüller geht nach 20 Jahren in dem Unternehmen in den Ruhestand.

Familienunternehmen seit mehr als 20 Jahren verbunden. Zuletzt war er zehn Jahre lang Vorstand für Finanzen und Controlling und seit 2011 Vorstand für Personal und Organisationsentwicklung. Das Kontrollgremium der Lapp Holding AG besteht aktuell aus drei Mitgliedern: Siegbert E. Lapp, Aufsichtsratvorsitzender, Dr. Hans Schumacher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Dürr Systems GmbH, und Werner Knies. Firmengründerin Ursula Ida Lapp ist Ehrenvorsitzende des Aufsichtsrats der Lapp Holding AG und weiterhin Vorsitzende des Aufsichtsrats der U.I. Lapp GmbH.

Carl Benzinger GmbH

Unternehmen begeht 100-jä ...

IB 04-16 46-47 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

SMC: Sanfte ­Vakuumregelung

samtlänge von 1  568  mm weist der Hüllkreis des Planetensatzes eine Toleranz von unter 18 µm auf.

TSC: ­Thermodrucker mit LC Display

Hytorc: Hydraulisches Verschrauben

Leichte und zerbrechliche Werkzeuge wie optische Linsen, elektronische Komponenten oder Sensoren müssen um Beschädigungen zu vermeiden in der Herstellung mit Vorsicht behandelt werden. Für den sanften Umgang solcher Bauteile hat SMC Corporation seine Ventilserie New SY erweitert.

2008 hat das Unternehmen einen eigenen Werksstandard für Wälzlager eingeführt, die in Windenergieanlagen eingesetzt werden: den Wind Standard U303. Er beinhaltet unter anderem die 100%ige Rückverfolgbarkeit aller Komponenten bis hin zu den Werkstoffchargen und allen relevanten Prozessparametern der Herstellung. Auch zerstörungsfreie Prüfungen zur Erkennung und Verhinderung von Schleifbrand, Oberflächenrisse ...

IB 04-16 48 Veranstaltungskalender
Vorschau
VERANSTALTUNGSKALENDER

Messen und Kongresse 2016

Messen und Kongresse 2016

13. 9. – 17. 9. 16 AMB, Stuttgart

Int. Ausstellung für Metallbearbeitung

Landesmesse Stuttgart

Landesmesse Stuttgart GmbH

Tel.: 07 11 / 1 85 60 - 0

www.messe-stuttgart.de / amb

19. – 21. 10. 16 33. BVL-Logistikkongress, Berlin

InterContinental und Pullman Berlin Schweizerhof, Berlin

Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V., Bremen

Tel.: 04 21 / 17 38 40, www.bvl.de

19. 9. – 20. 9. 16 DVS Congress, Leipzig

Schweißtechnische Tagung



Kongresshalle am Zoo Leipzig

Deutscher Verband für Schweißen und

verwandte Verfahren e. V., Düsseldorf

Tel.: 02 11 / 15  91-3 02 www.die-verbindungs-spezialisten.de 21. 9. – 23. 9. 16 Experience Comp ...

IB 04-16 50 Aufgespiesst
Vorschau
NACHHALTIGE ENERGIE(VERSCH)WENDE Die Online-Ausgabe des Spiegels vom 28. November 2015 brachte mich ins Grübeln: Sage und schreibe 40  000 – in Worten: vierzigtausend – Teilnehmer wurden entsprechend der Ausführungen des Magazins zur UN-Klimakonferenz 2015 in Paris erwartet. Bei derart großen Teilnehmerzahlen fängt das Kopf-Kino unwillkürlich an, das Festival der Bilder im Schnelllauf abzuspulen. Gedanken, wie wohl der „Almauftrieb des saubereren Klimas“ am Eingang oder die Frequentierung der Räumlichkeiten ausschauen mögen Selbst, wenn es „nur“ 10  000 Menschen im Dienste des Klimas gewesen seien, die nach Paris pilgerten, es bleibt eine imposante Anzahl von Klima-Reisenden.

Per Flugzeug oder Dienstrikscha Eine gedankliche Bildsequenz der Anreise: „Kommen die denn alle politisch korrekt mit einem Fahrrad Oder innovativ mit einer Dienstrikscha“ Letztere passenderweise mit hinreichender Anzahl von Sitzen für AssistentInnen. Dies, damit die tats ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

01_16 | 02_16 | 03_16 | 04_16 | 05_16 |
06_16

www.industriebedarf-net.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim