Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2016/06_16
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 06-16 03 Editorial
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF

OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Sind Sie auch ein Smombie Sehen Sie ununterbrochen auf Ihr Smartphone und bekommen dabei kaum noch etwas von Ihrer Umwelt mit Dann müssen Sie die oben gestellte Frage wohl mit „Ja!“ beantworten. Der Begriff „Smombie“ setzt sich aus den Wörtern Smartphone und Zombie zusammen und beschreibt jene Menschen, die dauerhaft von ihrem Mobiltelefon abgelenkt sind und um sich herum nichts anderes mehr wahrnehmen. Ist man privat mit einem (oder vielleicht sogar mehreren) sogenannten Smombie unterwegs kann das schon ziemlich anstrengend und auch nervig sein (es sei denn, man fällt selbst unter diese Kategorie). Am Arbeitsplatz in Industrieunternehmen geht das Verhalten eines Smombies jedoch weit über nervig hinaus, denn es kann sogar ziemlich gefährlich sein. Mitarbeiter, die mehr auf ihr Handy fokussiert sind, al ...

IB 06-16 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN

EMI: Wachstum der deutschen Industrie beschleunigt sich Der deutsche Industriesektor ist im September wieder stärker gewachsen als in den beiden Vormonaten. Dies signalisiert der finale saisonbereinigte Markit / BME-Einkaufsmanager-Index, der binnen Monatsfrist um 0,7 Punkte auf 54,3 zulegte und damit den 22. Monat in Folge über der neutralen Wachstumsmarke von 50 Punkten notiert. Der Durchschnittswert für das dritte Quartal 2016 fällt mit 53,9 Punkten überdies so gut aus wie seit Anfang 2014 nicht mehr. Die entscheidenden Wachstumsimpulse gingen im September vom Auftragseingang aus. Hier verbuchten die Unternehmen das höchste Plus seit zweieinhalb Jahren, nicht zuletzt dank der kräftig anziehenden Auslandsnachfrage – vor allem aus Asien und den USA. Der entsprechende Exportorderindex kletterte sogar auf den höchsten Wert seit Anfang 2014. Folglich wurde die Produktion genauso stark ausgeweitet wie im August. Sowohl im Konsum- als auch im Vorleis ...

IB 06-16 08-09 Risikofreies Tippspiel
Vorschau
MAN A G EM ENT

Risikofreies Tippspiel Compliance-Konzept für Hinweisgeber Whistleblower (dt. „Hinweisgeber“) sind Personen, die für die Allgemeinheit wichtige, aber geheime Informationen an die Öffentlichkeit tragen. In Unternehmen versteht man unter diesem Begriff Mitarbeiter, die den Vorsitzenden über Missstände oder auch illegales Handeln aufklären. In vielen Branchen werden solche Mitarbeiter verpönt. Zu Unrecht, denn Whistleblower können durch das Aufklären von Regelverstößen schwerwiegende Folgen für das Unternehmen verhindern. Kaum vergeht ein Jahr, in dem nicht ein Regelverstoß in einem Unternehmen an die Öffentlichkeit gelangt. Zum Beispiel wurde erst im Mai 2015 bekannt, dass

ein Bereichsleiter des Berliner Flughafens 150  000 Euro angenommen hatte. Der Manager wurde festgenommen und landete in Untersuchungshaft. Schmiergeldzahlungen erweisen sich meist als Bumerang. Das zeigt auch ein weiterer Rechtsstreit, der vor dem Bundesgeri ...

IB 06-16 10-12 Neu ist nicht unbedingt besser
Vorschau
PO RTRA I T

Neu ist nicht unbedingt besser Zu Besuch bei Schiess Moweg in Mönchengladbach 1970 gründete die Schiess AG, Hersteller von Werkzeugmaschinen, das Tochterunternehmen Schiess Moweg, das seit 1986 seinen Sitz in Mönchengladbach hat. Die Firma repariert, modernisiert, kauft und verkauft gebrauchte Werkzeugmaschinen. INDUSTRIEBEDARF sprach mit dem Geschäftsführer Klaus Kitschke. Er begann bereits 1983 seine Ausbildung zum Maschinenschlosser bei der Firma und blieb ihr seitdem treu. 6 000 m2 misst die Lagerhalle der Firma Schiess Moweg und bietet Platz für bis zu 200 Maschinen. Zwölf Mitarbeiter arbeiten in dem Unternehmen. Acht davon arbeiten in der Halle und kümmern sich um Reparaturen, Modernisierung und Inbetriebnahme. Die Halle ist umfangreich ausgestattet. Sie verfügt über große Kran­ kapazitäten. Es gibt einen Waschplatz und die Abteilung für Zubehör und Werkzeuge. Maschinenschlosser, Elektriker, Elektroniker und Maschinen-Inbetriebnehmer b ...

IB 06-16 13 Aufgepasst
Vorschau
Wie Sie Zeitwertkonten richtig ­nutzen! In der modernen Arbeitswelt gewinnen Zeitwertkonten zunehmend an Bedeutung. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollten die steuerlichen Vorgaben genau beachten. Sonst droht der Verlust attraktiver Steuervorteile.

Qualifizierte Fachund Führungskräfte ­ gewinnen

Wertguthaben in Euro auszuweisen. Firmen müssen garantieren, dass sie Mitarbeitern mindestens den angesparten Geldbetrag ausbezahlen. Grundlage ist stets eine individuelle schriftliche Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die bei Bedarf beim Finanzamt vorgelegt werden kann.

Was in vielen Großunternehmen bereits selbstverständlich ist, hält vermehrt Einzug in den breiten Mittelstand: Zeitwertkonten sind ein beliebtes Mittel, um die Lebensarbeitszeit flexibel zu gestalten. So punkten Unternehmen im Wettbewerb um qualifizierte Fach- und Führungskräfte und steigern die Arbeitszufriedenheit ihrer Mitarbeiter. Zeitwertkonten – auch Langze ...

IB 06-16 14-15 Digitalisierung bedeutet Fortschritt
Vorschau
FD M

Digitalisierung bedeutet ­Fortschritt FDM Fachgruppentagung Werkzeuge in Gießen Die Fachgruppe Werkzeuge des Fachverbands des Maschinen- und Werkzeug-Großhandels e.V. (FDM) tagte am 26. September im Logistikzentrum der NORDWEST Handel AG (NORDWEST). Zahlreiche Mitgliedsfirmen und Gäste folgten der Einladung des FDM und des NORDWEST-Vorstandsvorsitzenden Bernhard Dressler, um sich über aktuelle Themen, wie z. B. Vertriebsstrategien der Zukunft sowie die zunehmende Digitalisierung im Handel, auszutauschen. Referent Dr. Markus Preißner vom Institut für Handelsforschung (IFH) aus Köln bereicherte die in diesem Zusammenhang geführten Diskussionen durch die im Rahmen seines Vortrags dargelegten Erkenntnisse des Forschungsinstituts. Nach der Begrüßung aller Teilnehmer übergab FDM-Präsident Lothar Bauer als Erstes das Wort an Bernhard Dressler, der als Gastgeber kurz die NORDWEST vorstellte. Die Gruppe umfasst aktuell 280 Mitglieder und 950 Fachhandelspartner au ...

IB 06-16 18-19 Zuverlaessige Versorgung
Vorschau
BESC H A F F UNG S M A NA G E ME N T

Zuverlässige Versorgung E-Business-Lösungen optimieren Prozesse Verbindungselemente wie Schrauben, Muttern und Scheiben sowie Befestigungstechnik sind allesamt C-Teile. In der Industrie stellen sie einen verhältnismäßig geringen Anteil – im Schnitt 20 Prozent – am Gesamt­ einkaufsvolumen dar. Die Beschaffung dieser Teile ist aufgrund zahlreicher kleiner Bestellungen bei niedrigen Stückpreisen und verschiedenen Lieferanten umso komplexer. Im Vergleich zum Beschaffungswert ist der Beschaffungsaufwand bei C-Teilen mit durchschnittlich 80 Prozent der Bearbeitungskosten sehr hoch. F. Reyher Nchfg. hat sich zum Ziel gesetzt diese Beschaffungsprozesse zu optimieren, indem das Handelsunternehmen seinen Kunden aus Industrie und Handel intelligente E-Business-Lösungen bietet. Reyher erarbeitet mit seinen Kunden zusammen einen Bestellprozess, der individuell abgestimmt und auf die Gegebenheiten und Bedürfnisse des Kundenunternehmens ...

IB 06-16 20-21 Von Vorspannkraft und loesbaren
Vorschau
VERS CH RA UBUNG S T E C H N O LO G IE

Von Vorspannkraft und lösbaren Verbindungen 2. Hamburger Verschraubungsforum Schraubverbindungen kennt jeder, aber kaum jemand verbindet damit technische Herausforderungen. Doch diese sind vielfältig. Umwelt- und Klimaschutz, Arbeitssicherheit oder die fortwährende Suche nach Prozess­ optimierungen erfordern eine beständige Weiterentwicklung von Schraubwerkzeugen und Verschraubungstechnologien für den industriellen Einsatz. Auf dem 2. Hamburger Verschraubungsforum am 6. und 7. Dezember 2016 blicken Experten ganzheitlich auf dieses Thema. Zwei Tage lang werden sich die Referentinnen und Referenten mit den steigenden Anforderungen an sichere Montageprozesse, Überwachung und Dokumentation auseinandersetzen. Erwartet werden rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Bereichen der produzierenden Industrie. Das Themenspektrum des Verschraubungsforums beinhaltet Einblicke in die Produktion von Schrauben sowie deren Montage und ...

IB 06-16 22-23 Neue Moeglichkeiten im automobilen
Vorschau
SPEC I A L :   L EI CH TBA U

Neue Möglichkeiten im ­ automobilen Leichtbau Automatisierte Anlage für Composite-Bauteile Die Effizienz im automobilen Leichtbau wird durch innovative Technologien wie z.B. dem Tapelegeverfahren gesteigert. Der Systemlieferant Dieffenbacher bringt hierfür die bereits vierte Generation der Fiberforge T ­ apelegeanlage auf den Markt: Mit der Anlage wird das Tapelegeverfahren 3,5-fach schneller und damit reif für die Großserie in der Automobilindustrie. Mit der Fiberforge 4.0 schafft Dieffenbacher die Voraussetzungen, Leichtbauteile mit höherer Wirtschaftlichkeit herzustellen. Der Automobilindustrie bietet dies die Möglichkeit, Bauteile aus faserverstärkten Tapes auch in der Großserie für die unteren bis oberen Marktsegmente des Automobilbaus einzusetzen, etwa bei Sitzschalen und Türmodulen. „Die Bauteile aus unidirektionalen thermoplastischen Tapes sind bei gleichem

Gewicht stoßfester und schlagzäher als konventio ...

IB 06-16 24-25 Immer gut verbunden
Vorschau
SPEC I A L :   L EI CH TBA U

Immer gut verbunden Mit perfekt abgestimmten Bausteinen zu optimalen ­Verbindungslösungen Vom Stahl- zum Aluminiumblech über die Hybrid- und Mischbauweise sowie Composite und Faser­ verbundwerkstoffe zum industriellen Automobil-Leichtbau – so ungefähr lässt sich der aufwendige Weg beschreiben, den die Automobilindustrie und deren Zulieferer in den letzten Jahren gegangen sind und auch künftig beschreiten müssen. Denn um die aktuellen und auch kommenden Vorgaben, hinsichtlich Verbrauchs- und Emissionswerten plus selbst formulierter Ziele, bezüglich mehr Material- und RessourcenEffizienz zu erreichen, sind interdisziplinäre Anstrengungen erforderlich, die weit über den Einsatz leichtgewichtiger Werkstoffe und Materialien hinausgehen. Ganzheitliche Sicht- und Vorgehensweisen, um im Zusammenhang von Technologien und Verfahren, Komponenten und Baugruppen, Arbeits- und Funktionsstationen, Subsystemen oder Komplettanlagen prozesssicher ...

IB 06-16 26-28 Algen fuer ELiSE
Vorschau
SPEC I A L :   L EI CH TBA U

Algen für ELiSE Im Gespräch mit Sebastian Möller, Alfred-Wegener-Institut Für seine Ingenieurskunst setzt Sebastian Möller auf die Potenziale der Bionik. Im folgenden Interview erklärt er, wie sich die Natur speziell auf den Leichtbau übertragen lässt. INDUSTRIEBEDARF: Herr Möller, wie kamen Sie auf die Idee, die Natur für den Leichtbau zu nutzen Sebastian Möller: Die Idee, sich Lösungsweisen technisch zunutze zu machen, die sich in der Natur als vorteilhaft herausgestellt haben, ist keine neue. Schon Leonardo da Vinci hat für seine technischen Erfindungen Inspiration in der Natur gesucht. In der Wissenschaftsdisziplin der Bionik sucht man gezielt nach den genialen Erfindungen in der Natur, untersucht diese, um sie im Detail zu verstehen und sorgt durch einen geschickten Transfer in die Technik dafür, dass sie zum technischen Fortschritt beitragen.

Bei uns am Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und ...

IB 06-16 29 Kurz nachgefragt
Vorschau
nach Kurz gefr agt

Steuerung per App In der Fertigung ist es entscheidend, Durchlauf-, Rüst- und Standzeiten möglichst gering zu halten, um jederzeit auf die Bedürfnisse des Marktes­ reagieren zu können. Die Planung muss flexibel gestaltet sein und kurzfristige Eingriffe zulassen. Wir sprachen mit Jens Stier von engomo, wie dies mit einer individuellen App, die an das unternehmenseigene ERP-System angebunden ist, gelingen kann. INDUSTRIEBEDARF: Herr Stier, welche Funktionen beinhaltet die Konfigurationsplattform von engomo Jens Stier: engomo enthält mehrere Bestandteile, die das Erstellen nativer, individueller Apps für Unternehmen vereinfachen: Im App-Konfigurator werden Inhalte und Aussehen der Apps erstellt. Bereitgestellte Standardkomponenten ermöglichen die Einbindung erweiterter Funktionalitäten in mobile Prozesse – wie die Möglichkeit, Zeichnungen integriert in der App anzuzeigen, die Nutzung der Gerätekamera als Barcode-Scanner oder der Einsatz des To ...

IB 06-16 30-31 Im Fahrzeug angekommen
Vorschau
SPEC I A L :   L EI CH TBA U

Im ­ Fahrzeug angekommen Werkzeuge für die Bearbeitung von CFK Leichtbauwerkstoffe halten Einzug, um Autos leichter, sparsamer und damit emissionsärmer zu machen. Der Werkstoff CFK (kohlefaserverstärkter Kunststoff) hat dabei das größte Potenzial. Und so fertigen einige Automobilhersteller heute schon Rahmen- und Anbauteile aus diesem Werkstoff, der bei der Zerspanung besondere Anforderungen an die Werkzeuge stellt. Seit Jahren nehmen Fahrzeuge an Gewicht zu. Wog z.  B. der erste Golf von Volkswagen im Jahr 1974 noch 750 Kilogramm, bringt das heutige Modell 1,2 Tonnen auf die Waage. Geschuldet ist diese Gewichtserhöhung unter anderem der gestiegenen Leistung und dem Mehr an Ausstattung und Funktionen. Die Entwicklung des Gewichts steht allerdings der Forderung nach reduzierten Emissionen entgegen. Es gelten strenge Grenz­ werte. Werden diese von den Automobilherstellern nicht eingehalten, drohen Strafen. Um die aktuellen und kommen ...

IB 06-16 32-33 High Speed Handling
Vorschau
SPEC I A L :   L EI CH TBA U

High-Speed-Handling in der Warmumformung Breiter Einsatzbereich plus optionale Doppelblech- und ­ Schließkontrolle Gerade bei Elektromobilen spielt das Gewicht der Karosserien eine herausragende Rolle. Aus diesem Grund bleibt dessen Reduzierung im Fokus der Konstrukteure. Zum Verringern des Karosseriegewichts von Automobilen und zur Realisierung einer hohen Crash-Sicherheit gehört unter anderem der Einsatz von warmumgeformten hochfesten Stählen und Tailored Blanks im Fahrgestellbereich. Beim Warmumformen werden die Platinen auf Temperaturen von etwa 900 bis 1 000 Grad Celsius erhitzt und anschließend in einer speziellen Umformpresse in einem Schritt fertig geformt. Um die gewünschten Festigkeiten zu erreichen, wird das Umformwerkzeug gekühlt, sodass eine schnelle Abkühlrate des Werkstücks von mehr als 30 Kelvin pro Sekunde erreicht werden kann. Derzeit werden etwa 38 Prozent der Bauteile im Automobilbereich aus hochfesten Stählen ...

IB 06-16 34-35 Flexibel geformt
Vorschau
SPEC I A L :   L EI CH TBA U

Flexibel geformt Tragfähige Verbindungen für zahlreiche Materialien Bei der Konstruktion von Personenwagen, Lastwagen, Bussen, Schienenfahrzeugen, Yachten oder Caravans kommen Konstrukteure heute nicht ohne den Einsatz von Leichtbaumaterialien aus. Denn die modernen Werkstoffe bringen zahlreiche Vorteile mit sich: Sie sind fast beliebig formbar, halten dabei hohen Belastungen stand und reduzieren darüber hinaus durch ihr geringes Gewicht den Kraftstoffverbrauch der Fahrzeuge – ein Plus gleichermaßen für die Reichweite wie für die Reduktion von CO2-Emissionen. Doch geht es um die Verarbeitung und Montage, stellen die innovativen Materialien Konstrukteure vor neue Herausforderungen – insbesondere, wenn es um das Thema Verbindungstechnik geht, da herkömmliche Befestiger hier schnell an ihre Grenzen stoßen. Spezielle Verbindungslösungen von KVT-Fastening schaffen Abhilfe, darunter z. B. das Sortiment an ecosyn-BCT Blindnietmuttern ...

IB 06-16 36-37 Mit gleichmaessigem Laserschnitt
Vorschau
SPEC I A L :   L EI CH TBA U

Mit gleichmäßigem Laserschnitt Verfahren zur Bearbeitung von PKD und CVD-D Der Besigheimer Werkzeughersteller Komet® liefert die meisten seiner Präzisionswerkzeuge in die Automobilindustrie und ihr direktes Umfeld. Einen Teil davon bestreiten Diamant-Werkzeuge, die vor allem zur Zerspanung von metallischen Leichtbauwerkstoffen sowie Verbundwerkstoffen genutzt werden. Diesbezügliche Innovationen, die sich von neuen diamantbestückten ISO-Wendeschneidplatten bis zum generativ erzeugten PKD-Fräser erstrecken, versprechen dem Anwender einen Produktivitätsschub. Werkzeuge mit Diamantschneidstoffen sind ein wichtiger Schlüssel für leistungsfähige und effiziente Bearbeitungsprozesse – insbesondere bei Verbund- und metallischen Leichtbauwerkstoffen. Für

deren Serienbearbeitung haben sich in den letzten Jahren mit PKD-Wendeschneidplatten bestückte Werkzeuge etabliert. Ein Trend, den die Komet GROUP mit einem breiten Programm ...

IB 06-16 38-40 Drei am Rhein
Vorschau
MESS E N

Drei am Rhein Aluminium 2016, Composites Europe und Valve World Expo Die Messe Düsseldorf GmbH gehört als Partner der Industrie zu den fünf erfolgreichsten Messeveranstaltern weltweit. Da wundert es nicht, dass das Gelände selten leer bleibt und stets mit zahlreichen Ausstellern und deren Produkten aus den unterschiedlichsten Industriebranchen gefüllt ist. Vom 29. November bis zum 1. Dezember 2016 finden in der Stadt am Rhein gleich drei große Messen statt: die Aluminium Messe, Composites Europe und die Valve World Expo. Halle 9 bis 14 der Messe Düsseldorf werden von der Aluminium 2016, 11. Weltmesse  &  Kongress, belegt werden. Die einzelnen Hallen der Messe werden den unterschiedlichen Themenbereichen der Aluminiumindustrie gewidmet werden. Die Composites Europe 2016, 11. Europäische Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen, wird in den Hallen 8 a und 8 b zu finden sein.

Die Hallen 3, 4 und 5 werden s ...

IB 06-16 41-42 Potenziale ausschoepfen
Vorschau
T E C H N IS C H E R H A N D E L

Potenziale ausschöpfen Prozessanalyse für Technische Händler Prozesseffizienz gehört für Technische Händler zu den zentralen Kompetenzen. Nur wer die eigenen, unternehmerischen Prozesse genau kennt und steuert, kann auf Knopfdruck liefern. Gerade auch um z.B. dem wachsenden Druck durch neue Marktbegleiter wie Amazon oder dem Zusammenschluss und Aufkauf von Technischen Händlern zu begegnen. Im Zuge der Digitalisierung haben sich die Erwartungen der Kunden an kurze Reaktionszeiten erkennbar erhöht. Auch im Business-to-Business-Bereich akzeptieren diese heute nicht mehr, wenn Durchlaufzeiten und Anfragebearbeitungszeiten länger sind, als sie es von „Prozess-Champions“ kennen. Die Optimierung von Prozessen wird üblicher­ weise durch Software-Werkzeuge unterstützt. Diese benötigen als Datengrundlage standardisierte Auswertungen und Key Performance Indicators (KPIs). Einheitliche Definitionen beschreiben, wie die Auswertungen du ...

IB 06-16 43 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

Sick

Pirtek

70-jähriges ­Firmenjubiläum

Neues Center in Lauf

Im September 2016 feierte Sick mit einem Festakt sein 70-jähriges Jubiläum. Dr. Robert Bauer, Vorsitzender des Vorstandes begrüßte zur Jubiläumsfeier zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft. Neben dem Baden-Württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann gratulierten auch Roman Götzmann, Oberbürgermeister der Stadt Waldkirch, und Hanno Hurth, Landrat des Landkreises Emmendingen. Seit 70 Jahren stehe der Name Sick weltweit für innovative Produkte und Lösungen, die Maß-

Der mobile Hydraulikschlauchservice Pirtek hat im mittelfränkischen Lauf an der Pegnitz sein 66. Center eröffnet. Am neuen Standort werden drei mobile Werkstätten stationiert, die zukünftig die Region östlich von Nürnberg bedienen. Bereits im Jahr 2004 ging Nürnberg als Center Nummer 25 in Deutschland an den Start. Seitdem ist Pirtek ...

IB 06-16 44-47 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

Kamat: ­Energieeffiziente ­Hochdruckpumpen

Multivac: ­Zuführsystem für Fertigspritzen Erstmalig bietet Multivac eine eigene Lösung für die automatisierte Zuführung von Fertigspritzen. Diese kann problemlos in eine Verpackungslinie integriert werden. Das System eignet sich für vorgefüllte Glas- oder Kunststoffspritzen mit oder ohne Kanüle. Mit einer Verarbeitungsgeschwindigkeit von bis zu 300 Spritzen pro Minute können Spritzen mit einem Durchmesser von 6,5 bis 25 Millimeter und einer Länge von 70 bis 150 Millimeter kontrolliert und damit prozesssicher einer Tiefziehverpackungsmaschine zugeführt werden. Die sensiblen Produkte werden hängend durch ein Zuführband zu dem eigentlichen Beladesystem transportiert. Dafür werden die Spritzen am Flansch gehalten.

Kamat hat einen neuen Antriebsstrang für Hochdruck-Plungerpumpen entwickelt und diese Antriebe in allen Baureihen eingeführt.

Unterschied zwischen den ...

IB 06-16 48 Veranstaltungskalender
Vorschau
VERANSTALTUNGSKALENDER

Messen und Kongresse 2016/ 2017

Messen und Kongresse 2016/2017

29.11. – 1. 12.16 Aluminium 2016, Düsseldorf

Weltmesse der Aluminium-Branche

Messe Düsseldorf

Reed Exhibitions Deutschland GmbH, Düsseldorf

Tel.: 02 11 / 90 19 11 00 www.aluminium-messe.com

17. 3. – 18. 3.17 PVH-Kongress, Köln

Kongress über Zukunft des

Produktionsverbindungshandels (PVH)

Congress-Centrum Nord, Köln Messe

Zentralverband Hartwarenhandel e.V. (ZHH), www.zhh.de

Seminare/Tagungen/Lehrgänge 2016/2017

29.11. – 1.12.16  Composites Europe, Düsseldorf Europäische Fachmesse & Forum für ­ Verbundwerkstoffe, Technologie und ­ Anwendungen 1.12. – 2.12.16 Internationale Verträge erfolgreich gestalten, Messe Düsseldorf München Reed Exhibitions Deutschland GmbH, Seminar Düsseldorf ...

IB 06-16 50 Aufgespiesst
Vorschau
Stoppt das E-Mail-Ping-Pong! Von Frau Kutter kam die Anfrage für das nächste „Aufgespießt“, als ich gerade mein „Guckfenster“ für Mails „aufhatte“. Kurz vor halb eins der Gedanke, einfach zum Telefon zu greifen und sofort miteinander darüber zu sprechen, welches Thema passen könnte. Uns beiden lag es auf der Zunge, wie man mit den Fluten nutzbringender, vor allem unnötiger, nur zeitfressender Informationen so zurechtkommt, dass man einerseits Informationen sehr gut handhabt und andererseits nicht vom „Kommunikationsirrsinn“ erschlagen wird. Manchmal ist es treffender vom „Informationsschwachsinn“ zu reden. Denn die „Weiterleiten“-Taste ist bisweilen so etwas wie ein verfluchender Bannstrahl. „Klick-Klick“ und die Empfängerseite hat schon wieder zwei Minuten ihrer Arbeitszeit verloren. Wie ein Junkie, der „on Turkey“ ist. Also einfach nicht die Kraft aufbringt, sich nicht durch den Reiz fangen zu lassen.

Musterverhalten Denn wenn man ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

01_16 | 02_16 | 03_16 | 04_16 | 05_16 |
06_16

www.industriebedarf-net.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim