Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2002/11_02
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 11-02 03 Alles eine Frage der Logistik
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF

FACHORGAN: FACHVERBAND DES DEUTSCHEN MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM) FACHVERBAND DES SCHRAUBENGROSSHANDELS e.V. (FDS)

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

ALLES EINE FRAGE DER LOGISTIK Auf dem diesjährigen Fachsymposium Einkauf und Logistik ging der „BME Innovationspreis 2002“ an die Bayer AG. Einmal mehr betont die Branche dabei ihre wachsende Bedeutung im Rahmen einer aktiven Unternehmensgestaltung. Und tatsächlich scheint es ja bald auch kein anderes Thema mehr zu geben … Ob nun Supply Chain Management (SCM), eCollaboration, Wertschöpfungspartnerschaften, Outsourcing, Wertorientierung, Total Cost of Ownership oder Einkauf von Business Services: Es kreisen scheinbar alle neuen Entwicklungen in irgendeiner Weise um das Thema Einkauf & Logistik. Der BME liefert auch gleich die passende Begründung, warum das so ist: „Bei schwachen Absatzmärkten können Gewinne nur noch eingekauft werden. Das verlangt ...

IB 11-02 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN Wellpappenindustrie trotzt der Flaute „Fast 36 000 Tonnen beziehungsweise 71 Mio. Quadratmeter mehr abgesetzt als in den acht Monaten des vergangenen Jahres – wir sind mit der Entwicklung der ersten zwei Drittel diese Jahres zufrieden.“ Dieses Fazit zieht R. Dieter Kögler, Vorsitzender des Verbandes der Wellpappen-Industrie e. V. (VDW). Die Absatzsteigerung entspricht 1,7 Prozent gemessen an der Fläche. Die Wellpappenindustrie konnte nach dem rückläufigen Absatz in den drei letzten Quartalen des vergangenen Jahres damit erstmals wieder eine Steigerung verzeichnen. Für das restliche Jahr 2002 zeigt sich Kögler weniger optimistisch: „Auf Grund der gedämpften wirtschaftlichen Entwicklung rechnen wir im vierten Quartal des laufenden Jahres nicht mit einer weiteren Zunahme des Absatzes. Insgesamt werden wir 2002 aber mit einem kleinen Plus abschließen können.“ Im vergangenen Geschäftsjahr 2001 setzten die VDW-Mitglieder 0,4 Prozent mehr ab als im Vorjahr 20 ...

IB 11-02 08-09 Broeckelnde Arbeitsmoral
Vorschau
MA

NA

M E G

T N E

Bröckelnde Arbeitsmoral Wenn die Leistungsfreude in emotionalen Müllbergen erstickt Engagement ist ein Feuer, das gepflegt werden will. Lieblos behandelt, erlischt es schnell. Ein Gang durch Büros, Fabrikhallen, Werkstätten und Verkaufsräume etc. offenbart die Wahrheit dieser Tatsache auf mitunter geradezu bedrückende Weise. Gestalten mit leeren Gesichtern und müden Bewegungen hantieren lustlos herum. Die bleierne Atmosphäre innerer Kündigung macht sich auf beinahe schmerzhafte Weise bemerkbar. Bei der beinharten wirtschaftlichen Gangart ist das ein gefährlicher Zustand für einen Betrieb. Ohne Zweifel wirkt die Gesamtheit der derzeitigen Arbeitsumstände nicht gerade beflügelnd. Der ungeheure Druck, das Nicht-zur-Ruhe-Kommen entnervt und trägt viel dazu bei, die Batterien immer schneller leer werden zu lassen. Viel zu sehr ist bis hinab zum jüngsten Lehrling auch jedem bewußt, daß sein Job allem Einsatz ...

IB 11-02 10-12 Der sich dem Bedarf anpasst
Vorschau
DR UCKLUFTVERSORGUNG

Der sich dem Bedarf anpaßt Idealer Kompressor für schwankenden Druckluftbedarf Bei der Messung des Druckluftbedarfs stellt man immer wieder fest, daß zu bestimmten Zeiten die Kompressoranlage zu 100 Prozent ausgelastet ist, während in Pausen und am Wochenende nur Leckagen aufgefüllt werden müssen. Zu anderen Zeiten – z.B. während einer anderen Schicht – benötigt man einen geringeren Druck. Und die Druckluftverbraucher arbeiten außerdem nicht kontinuierlich und verlangen unterschiedliche Volumenströme. Auf einen Nenner gebracht: Der Druck und auch der Druckluftbedarf schwanken. Kann sich „der Kompressor“ darauf einstellen Was kann der Betreiber tun, wenn er bereits eine Druckluftstation besitzt und was muß er berücksichtigen, wenn er eine neue Druckluftstation plant

Die vorhandene Druckluftstation Die komplette Druckluftstation besteht in der Regel aus dem Kompressor, dem Druckluftbehälter, dem Drucklufttrockner

IB 11-02 13 Erfolgreiche Messepremiere
Vorschau
MESSEN

Erfolgreiche Messepremiere Zuliefermesse SupTech in Karlsruhe Genau 1 923 Fachbesucher kamen vom 8. bis 10. Oktober 2002 zur Premiere der internationalen Fachmesse für die Zulieferindustrie SupTech in Karlsruhe. Während der drei Messetage präsentierten 166 Aussteller aus 10 Ländern einen konzentrierten Überblick über Teile und Komponenten, Dienstleistungen und Komplettlösungen der Zulieferindustrie. Aussteller und Veranstalter ziehen ein positives Fazit. „Die richtige Standortwahl und unser Konzept, eine Fachmesse durch eine Fachzeitschrift zu ergänzen, haben sich bestätigt“, kommentiert Wieland Kniffka, Geschäftsführer der Lama Medien Gruppe (Deutschland) die Erstveranstaltung.

Hohe Qualität der Besucher

Gute Vorbereitungen

Die Aussteller lobten durchweg die hohe Qualität der Besucher, die sich durch zwei Faktoren besonders auszeichneten: Hohe berufliche Stellung in den Unternehmen und Entscheidungskompetenz bei ...

IB 11-02 14-17 Unfaelle mit Hubarbeitsbuehnen
Vorschau
ARBEITSSICHERHEIT

Unfälle mit Hubarbeitsbühnen Eine statistische Analyse (Teil II) Hubarbeitsbühnen werden immer häufiger eingesetzt, um Arbeiten in großer Höhe abzuwickeln. Ihrem Ruf als sicherstes Höhenarbeitsgerät können sie aber nur bei sachgemäßem Einsatz gerecht werden. Nachdem in Teil I des Beitrages, der in der letzten Ausgabe des INDUSTRIEBEDARF veröffentlicht wurde, ein Überblick über das statistische Unfallaufkommen gegeben wurde, beschäftigt sich Teil II mit der detaillierten Analyse der einzelnen Unfallschwerpunkte sowie mit Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitssicherheit.

Wolfgang Jäger Staatlich geprüfter Maschinentechniker. 1955/56 Tätigkeit als Konstrukteur. 1967 bis 1979 technischer Sachbearbeiter bei der Berufsgenossenschaft für den Einzelhandel, seit 1979 als Sachbearbeiter beim Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften – Zentralstelle für Unfallverhütung und Arbeitsmedizin. Seit 1975 Fachautor auf dem Ge ...

IB 11-02 18-21 Kein Stress weder in Schuh noch im Lager
Vorschau
LAGERLOGISTIK

Kein Streß, weder im Schuh noch im Lager Radio Shuttle System als Lageralternative Für den Bau seines neuen Logistikzentrums am Produktionsstandort Komarno in der Slowakei, hatte der Schuhfabrikant Rieker gute Gründe, von denen sich viele auch auf das Innenleben des Logistikzentrums übertragen ließen. Ganz klare Vorgaben gab es zudem für die Konzeption des Lagers als Bestandteil dieses Zentrums. Realisiert als Radio Shuttle-System, ermöglicht dieses Lager dem Betreiber eine sorgenfreie Logistik. Leichter, flexibler und mehr Platz, das sind die Kernaspekte, die sich die Marke Rieker – das Unternehmen existiert seit 1874 – für all ihre Schuhe auf die Leisten geschrieben hat. Zum Produktprogramm gehören Schuhe für Kinder, Damen und Herren mit den jeweils aktuellen Kollektionen für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Besonderes Merkmal von RiekerSchuhen ist das Anti-Streßsystem, die ideale Verbindung modischer Schuhtrends mit Wohlfühleigenscha ...

IB 11-02 22-24 Sicherheit auf langem Weg
Vorschau
ARBEITSSICHERHEIT

Sicherheit auf langem Weg Fachkongreß „Arbeitsschutz aktuell 2002“ Vom 15. 10 bis 18. 10. 2002 fand in Berlin der Fachkongreß „Arbeitsschutz aktuell 2002“ statt. Der Kongreß „Arbeitsschutz aktuell“ wechselt alle 2 Jahre seinen regionalen Standort, um den Arbeitsschutz vor Ort zu bringen. Ihm ist auch traditionell eine Fachmesse angeschlossen. Diesmal, und darauf war der Veranstalter stolz, kamen mehr als 50 Prozent der Besucher aus einem Umkreis von mehr als 300 km. Damit zeigt sich wohl, daß langfristig dieser oft als kleiner A+A bezeichnete Kongreß ebenbürtig neben seinem bisherigen im zweijährigen Zwischenrhythmus in Düsseldorf beheimateten größeren Bruder treten wird. Für die Besucher der Fachmesse war es aber eine Messe der langen Wege und besonders in Halle 9 war die Standbeschilderung besonders besucherfreundlich konzipiert.

Arbeitswelt gewährleisten, wie Dr. Klaus Scheuermann, für den Veranstalter, in seiner E ...

IB 11-02 25-27 In fuenf Stufen zur Null-Fehler-Montage
Vorschau
QUALITÄTSSICHER UNG

In fünf Stufen zur Null-Fehler-Montage Die Möglichkeiten der Prozeßkontrolle in der Schraubmontage Je später ein Montagefehler erkannt wird, um so teurer kommt er. Vom Rückruf, dem Damoklesschwert über jeder Serienmontage, ganz zu schweigen. Gerade in der komplexen Schraubmontage dreht sich darum heute alles um die Prozeßkontrolle. Welche Möglichkeiten es dazu gibt und welchen Grad an Prozeßsicherheit sie bieten, demonstrierte der Industriewerkzeughersteller Atlas Copco Tools jetzt auf der Montagemesse Motek (24. bis 27. September in Sinsheim) erstmals in strukturierter Form. Aufgezeigt wurden fünf Stufen der Prozeßsicherheit bis hin zur Null-Fehler-Montage. Welche Stufe im gegebenen Fall ausreicht, mag jeder für sich entscheiden.

Als Henry Ford die Fließbandfertigung einführte, ging es noch nicht um Prozeßsicherheit, sondern einzig um die Steigerung der Produktivität, damit die Herstellkosten sanken. Heute aber wollen wir ...

IB 11-02 28-29 Nutzen ohne Haben
Vorschau
LEASING

Nutzen ohne Haben Vor- und Nachteile des Leasing von Mobilien – Teil 2 Im Teil 1 wurden die Arten des Leasings sowie die Vertragsgestaltung und -abwicklung behandelt. Der Teil 2 des Beitrages befaßt sich mit dem Unterschied von Leasing und Kauffinanzierung und gibt einen Überblick, welche Punkte bei einem Vertragsabschluß zu beachten sind. In Deutschland haben sich mittlerweile an die 2000 Leasinggesellschaften unterschiedlicher Bedeutung dieser Aufgabe verschrieben. Freilich sind davon – von den produkthersteller-gebundenen abgesehen – nur die Gesellschaften als wirklich leistungsfähig zu bezeichnen, die die erforderliche Kapitalkraft ihren Gesellschaftern verdanken: aus dem Bankenund Sparkassenbereich bzw. potenten Produzenten. Hauptzielgruppe besonders des Mobilienleasing sind kleinere und mittelständische Betriebe.

Autoleasing Eine besondere Bedeutung erlangt mit über fünfzig Prozent aller Verträge das Autoleasing. Immerhin rollen der ...

IB 11-02 30 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

RWE Schott Solar GmbH

RWE Schott Solar GmbH operativ tätig Die RWE Schott Solar GmbH, Alzenau, ist mit wirtschaftlicher Wirkung vom 1. Oktober operativ tätig. Im Joint-VentureUnternehmen von RWE Solutions AG, Frankfurt am Main, und Schott Glas, Mainz, haben beide Gesellschaften ihre terrestrischen Photovoltaik-Aktivitäten zusammengeführt. In der RWE Schott Solar GmbH sind die RWE Solar GmbH und ihre amerikanische Tochtergesellschaft ASE Americas, Inc. sowie die amerikanische Schott Applied Power Corporation eingegangen. Der Zusammenschluß wurde am 17. Oktober 2002 von der Wettbewerbskommission der Europäischen Gemeinschaft ohne Auflagen genehmigt. Im Joint-Venture haben RWE Solutions und Schott unternehmerische Parität. Der Geschäftsführung gehören Dr. Winfried Hoffmann (Sprecher der Geschäftsführung), Dr. Ralf Peters (Controlling und Finanzen), Michael Harre (Marketing und Vertrieb) sowie Alexander Berg (Produktion) an.


IB 11-02 31 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

Neues modulares Konzept für Schraubenkompressoren Kaeser Kompressoren bietet neben den Standardausführungen der Schraubenkompressoren der Baureihe BSD und CSD jetzt auch Versionen mit angebautem Kältetrockner, mit Frequenzumrichter oder mit beiden Modulen an. Dieses modulare Konzept bringt dem Druckluftanwender weitere wichtige Vorteile im Liefermengenbereich von 4 bis 10 m3/min. Durch Anbau des Frequenzumrichtermoduls „SFC“ wird aus dem Kompressor ein System für Betriebe mit schwankendem Druckluftverbrauch: So läßt sich der Volumenstrom über stufenloses Ändern der Drehzahl dem jeweils aktuellen Druckluftbedarf anpassen. Dabei kann der Betriebsdruck abhängig von der Pufferkapazität des nachgeschalteten Druckluftnetzes innerhalb einer minimalen Schwankungsbreite von ± 0,1 bar konstant gehalten werden. Das Kältetrocknermodul macht die Anlage zu einer kompakten Druckluftstation. Auch der Kältetrockner ist in einem separaten Gehäuse untergeb ...

IB 11-02 32 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN

Bundesverband Spannbeton-Hohlplatten mit neuem Vorsitzenden

Dr. Frank Appel wird neuer Vorstand im Konzern Deutsche Post World Net

Wechsel im Vorsitz des Bundesverbandes Spannbeton-Hohlplatten e.V.: Seit 1. Juli 2002 ist jetzt Walter Baron von Koskull als Vorsitzender für die

Der Aufsichtsrat der Deutschen Post hat Dr. Frank Appel (41) mit Wirkung zum 1. November 2002 zum stellvertretenden Mitglied des Vorstands bestellt. Er wird das neue Ressort „Corporate Services“ verantworten. Appel leitet seit Juni 2000 den Bereich Konzernentwicklung der Deutschen Post World Net.

Rainer Drews neuer Marketingleiter von Intentia Central Europe

Geschäftsführung des Verbandes verantwortlich. Er löst Dr. Richard Beckers in dieser Funktion ab. Der Bundesverband vertritt die Hersteller von SpannbetonFertigdecken in Deutschland und bündelt die Interessen der Mitglieder in Bezug auf Marketing, Werbung, technische ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

01_02 | 03_02 | 04_02 | 05_06 | 07_02 |
09_02 | 11_02

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim