Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2008/05_08
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 05-08 03 Editorial
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Blick über den Tellerrand Einkäufer suchen rund um den Globus nach günstigen Lieferanten, der Vertrieb erweitert den Absatz auf wachsenden Märkten weltweit und die Produktion sucht sich Länder, in denen Lohn und Lohnnebenkosten nicht so stark zu Buche schlagen wie in Deutschland. Globalisierung ist für die meisten Unternehmen ein anderer Begriff für Gewinnmaximierung, für manche aber auch eine Chance zum Überleben. Und dass dies auch für französische Unternehmen gilt, hat unser Autor Herbert J. Joka auf einer mehrtägigen Reise in die französische Region Haute-Savoie, nahe der Schweizer Grenze, hautnah erfahren. Der Export ist ein nicht zu unterschätzender Hebel für die Wirtschaftskraft dieser Region. Der Bericht „Zulieferer-Stärken stärken – Les Pôles de Compétitivité“ ab Seite 32 zeigt, dass Globalis ...

IB 05-08 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN Automation 2008 Auf die Teilnehmer des Kongresses Automation 2008 am 3. und 4. Juni 2008 in Baden-Baden wartet ein umfangreiches Programm, das die gesamte Breite der Mess- und Automatisierungstechnik als Querschnittsdisziplin in den verschiedenen industriellen Anwendungsbranchen wie im Anlagen- und Maschinenbau abbildet. 60 Vorträge und 50 Posterpräsentationen mit den Schwerpunkten Prozess- und Fertigungsautomation wurden dazu aus über 170 eingegangenen Beiträgen ausgewählt.

Als besonderes Highlight hält Professor Heinz-Otto Peitgen (Mevis Bremen) einen Festvortrag. Als Keynote-Speaker eröffnet Dr. Eberhard Veit, Mitglied und Sprecher des Vorstands der Festo AG den Kongress. Begleitend findet eine Fachausstellung statt, auf der zahlreiche Unternehmen der Branche vertreten sind. Die Automation 2008 löst den ehemaligen GMA-Kongress ab und wird neben der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) auch von der NAMUR und dem ZVEI-Fachverba ...

IB 05-08 08-09 Sinnvolle Entwicklungsarbeit
Vorschau
M

A N A

M E G

T N E

Sinnvolle Entwicklungsarbeit Führungskräfteentwicklung ist kein Luxus

Unsicher handelnde Führungskräfte sind Kostentreiber und Risikofaktoren. Führungskräfteentwicklung gibt den Führenden die notwendige innere Handlungssicherheit und schützt die Unternehmen vor den Auswirkungen unbeholfener Führungsarbeit. Ein Betrieb, der nicht ständig daran arbeitet, im Denken wie im Handeln besser zu werden, bewegt sich auf abschüssigem Terrain. Sind Führungskräfte nicht grundsätzlich in der Lage, das Tun und Lassen in den von ihnen verantworteten Bereichen zusammen mit ihren Leuten

Foto: S. Hofschläger/Pixelio.de

fortlaufend mit dem Ziel kontinuierlicher Verbesserung in Frage zu stellen, sind sie eine Gefahr. Das zeigt den Fehler, der bei der Betrachtung und Einschätzung von Führungskräfteentwicklungsmaßnahmen nicht ge-

macht werden darf: in ihnen isolierte Einzel ...

IB 05-08 10-11 Weniger Verschleiss bei Aluminiumwerkzeugen
Vorschau
ALUMINIUMBEARBEITUNG

Weniger Verschleiß bei Aluminiumwerkzeugen Höhere Werkzeugstandzeiten als bei konventionellen Stahl-Formwerkzeugen In vielen Urformanwendungen kann die plasmaelektrolytische Oxidation (PEO) Keronite teure Stahlwerkzeuge durch Aluminium ersetzen, da sowohl Haltbarkeit als auch Trenneigenschaften der Oberflächen verbessert werden. Mithilfe der patentierten, chromfreien Keronite-Technologie können Formwerkzeugoberflächen durch anodische Konversionsbehandlung unter Plasmaentladungsbedingungen in einer ungiftigen Elektrolytlösung in komplexe Keramikverbunde überführt werden. Die Härte von Keronite-Oberflächen variiert zwischen 500 HV und 2 000 HV, je nach Grundwerkstoff und der Dicke der keramischen Schicht, die im Prozess hergestellt wird. Die Härte liegt damit deutlich über den Werten, die mittels Hartanodisierung erreicht werden. Aluminiumoberflächen können dadurch in ihrer Härte derart gesteigert werden, dass sie die Härte von Stählen, ...

IB 05-08 12-13 Die Schweisstechnik im Wandel der Zeit
Vorschau
BUCHVERLOSUNG

Die Schweißtechnik im Wandel der Zeiten Geschichte von Verfahren und Anwendung Viele Menschen verstehen die Geschichte der Technik als Teil der Kulturgeschichte. Dies wird immer wieder deutlich, wenn sich bei Oldtimer-Treffen die Schaulustigen an alten Automobilen erfreuen oder wenn das Starten alter Doppeldecker zum Volksfest auf dem Flugplatz wird. Man kann Technikgeschichte aber auch ganz anders aufblättern: beispielsweise als Geschichte des thermischen Fügens. Dann erhält man einen Einblick in alle Technikbereiche. Die Autoren des Buches „Die Schweißtechnik im Wandel der Zeiten – Vom Schmiedefeuer zum Laserstrahl“ bringen die Geschichte des thermischen Fügens – also des Schweißens und Lötens – einem breiten Leserkreis nahe.

Geschichte der Verfahren Der früheste Fund, eine gelötete Silbervase, wird auf ein Alter von fast 5 000 Jahren datiert. Aus der Zeit um 2500 v. Chr. stammen eine Reihe wunderbar gelöteter Schmuckstück ...

IB 05-08 14-16 Verschweissen von Aluminium mit Stahl
Vorschau
ALUMINIUMVERARBEITUNG

Verschweißen von Aluminium mit Stahl Jedes der beiden Metalle zeigt sich von seiner besten Seite Wer heute ein Auto kauft, kommt mit den unterschiedlichsten Werkstoffen in Verbindung – ohne diese zu sehen, weil die Lackierung den Untergrund verbirgt. Und erst recht kann er nicht sehen, aus welchem Werkstoff der Hersteller die „Innereien“ des Fahrzeuges hergestellt hat wie beispielsweise Kurbelgehäuse, Kupplungsgehäuse, Lenker oder Achsen. Gelegentlich gibt es Lösungen, die in der Fachwelt Aufsehen erregen. Das war so, als beispielsweise Audi seinem A 8 eine Aluminium-Karosserie („Space Frame“) gegeben hat. Ob das die Zukunft im Automobilbau sein wird, ist mehr als fraglich: der nach denselben Gesichtspunkten gebaute A 2 wird nach einer Laufzeit von etwa fünf Jahren – sehr zum Leidwesen seiner Fans – nicht mehr produziert. Denn im Wettkampf zwischen Aluminium und Stahl gibt es immer wieder neue Lösungen. Das gilt auch für die Verw ...

IB 05-08 17 Mit einer gestalteten Arbeitswelt zum Erfolg
Vorschau
LICHT IM INDUSTRIEUMFELD

Mit einer gestalteten Arbeitswelt zum Erfolg Lichtlösungen sind Teil der Unternehmenskultur Würde man jene 600 Millionen Fensterheber aufeinanderstapeln, die Brose Fahrzeugteile, Coburg, seit 1928 hergestellt hat, es entstünde wohl ein gewaltiger Turm. Ausgerechnet hat das freilich noch niemand, was auch müßig wäre, denn der Stapel wächst kontinuierlich weiter – mit einem jährlichen Tempo von etwa 45 Millionen Stück. In jedem fünften Fahrzeug finden sich heute die Erzeugnisse von Brose, hergestellt am Gründungssitz Coburg und 16 weiteren Produktionsorten rund um den Erdball. Das Unternehmen ist Weltmarktführer in Sachen Fensterheber, einst mechanisch, inzwischen überwiegend elektrisch betrieben. Auch die Sitzverstellungen sind komfortable, elektromotorische Funktionssysteme. Überhaupt wandelte sich das Unternehmen vom nationalen Komponentenhersteller zum Systemintegrator, was die Sparte Türsysteme zeigt: Seit fast 15 Jahren stellt ...

IB 05-08 18-19 Intelligente Beleuchtung spart Stromkosten
Vorschau
LICHT IM INDUSTRIEUMFELD

Intelligente Beleuchtung spart Stromkosten Lichtstärke regelt sich automatisch Die Bewegungsmelder und Lichtsensoren des beim Gasgerätehersteller Elster installierten Beleuchtungssystems passen sich automatisch der benötigten Beleuchtungsstärke in den Produktionshallen an. Damit können bis zu 40 Prozent der bisherigen Beleuchtungskosten eingespart werden. tionshallen die HQL-Lampen gegen ein Beleuchtungssystem mit Lichtsensoren und Präsenzmeldern, das automatisch die Beleuchtungsstärke regelt. Seitdem spart das Unternehmen laut Franz Flake, Instandhaltungsleiter bei Elster, kräftig Stromkosten: „Allein in einer Halle sind es pro Jahr mindestens 10 000 Euro.“ Die Steuerung in jeder einzelnen Lampe sorgt nur noch in den Bereichen für Beleuchtung, in denen sich Arbeiter aufhalten

und passt die Leuchtstärke automatisch an den vorprogrammierten Lux-Wert an. Je mehr Tageslicht die Sensoren registrieren, desto schwächer leuchte ...

IB 05-08 20 Top-Design in Aluminium
Vorschau
LICHT IM INDUSTRIEUMFELD

Top-Design in Aluminium Internationaler Leuchtenbau schätzt gedrückte Blechformteile Der Werkstoff Aluminium nimmt in der Beleuchtungstechnik heute breiten Raum ein. Er ist nicht nur temperatur- und korrosionsbeständig, sondern macht auch optisch einen guten Eindruck. Außerdem lassen sich damit recht dünnwandige und leichte Blechformteile realisieren. Vor allem bei Designer-Objekten in kleineren Stückzahlen entstehen diese Bauteile häufig im Metalldrück-Verfahren. Ob Schreibtischleuchte oder Deckenfluter – auch in der Beleuchtungs- und Lichttechnik müssen die Hersteller die Kosten scharf im Auge behalten, wenn sie im internationalen Wettbewerb mithalten wollen. Die Wahl des geeigneten Verfahrens für die Produktion der benötigten Blechformteile spielt dabei eine ganz zentrale Rolle. Wer beispielsweise weiß, dass sich gerade bei der dünnwandigen Ausführung rotationssymmetrischer Geometrien aus Aluminium das Metalldrücken als nahezu ...

IB 05-08 21 Was Sie ueber COMPLIANCE wissen sollten Teil 1
Vorschau
Was Sie über COMPLIANCE wissen sollten! (Teil 1) Eine Vielzahl von aktuellen Beispielen (Siemens, VW u. a.) zeigt, das die Nicht-Einhaltung normativer Rahmenbedingungen zu enormen Imageschäden führt. Die hohen wirtschaftlichen Haftungsrisiken sowohl für die Unternehmen als auch für Geschäftsführer und Vorstände persönlich sind dabei noch gar nicht so bekannt.

Compliance – was ist das Unter Compliance ist die Gesamtheit aller Maßnahmen zu verstehen, die zu treffen sind, um das rechtmäßige Verhalten des Unternehmens, seiner Organmitglieder und Mitarbeiter im Hinblick auf alle gesetzlichen Ge- und Verbote zu gewährleisten. Die Nichteinhaltung von gesetzlichen Vorgaben zieht eine Reihe von Rechtsfolgen nach sich, z. B. die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen durch Dritte, Verhängung von Geld- und Freiheitsstrafen, schlechtere Finanzierungsbedingungen sowie Sperrung bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen. Hieraus wird deutlich, dass jeder am Wirt ...

IB 05-08 22-23 Herausforderung ERP- PPS-Projekte
Vorschau
ENTERPRISE RESOURCE PLANNING

Herausforderung ERP-/PPS-Projekte Professionelle Umsetzung im Unternehmen Die Durchführung von Enterprise Resource Planning (ERP) und Produktionsplanungs- und Steuerungsprojekten (PPS) stellt Spezialanforderungen, die nicht unbedingt zum Kerngeschäft eines Unternehmens gehören. Deshalb kann es von Nutzen sein, externe „Spezialisten“ für die Dauer des Projekts zu engagieren. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Kosten werden transparenter, hohe Flexibilität hält Einzug im Unternehmen und Kostensenkungs-Potenziale werden nutzbar. Aus praktischer Erfahrung ergeben sich sieben Herausforderungen bei ERP-/PPS-Projekten, die mal stärker und mal weniger stark ausgeprägt auftreten. Die Messlatte für ERP-/PPS-Standardsysteme wird immer höher gelegt und die Systeme selbst verbessern sich dadurch in ihrer Funktionalität. Die Integration der Funktionen schreitet fort, mit ihr aber auch die Komplexität der Systeme. Ermöglicht wird dies ...

IB 05-08 24-27 Anwendungen mit Mehrwert
Vorschau
PRODUKTSPIEGEL MESSTECHNIK

Anwendungen mit Mehrwert Moderne Messtechnik ermöglicht passgenaue Entwicklung Betrachtet man die Entwicklung der Messtechnik in sämtlichen Anwendungsbereichen über einen Zeitraum von beispielsweise zehn Jahren hinweg, so wird man feststellen, dass sie in der industriellen Anwendung eine phänomenale Leistungsfähigkeit entwickelt hat, die Zugang zu immer detaillierteren Informationen ermöglicht. Mit moderner Messtechnik können Prozesse, Produkte oder auch Werkzeuge, passgenauer entwickelt und eingesetzt werden, was sich letztlich in besserer Qualität der Produkte und optimierter Kostenstruktur widerspiegeln kann – auch wenn die Anschaffung von neuer „Messtechnik“ Geld kostet.

Als ein Beispiel sei die Wägetechnik erwähnt, die es erlaubt Prozesse kostengünstiger zu gestalten. Noch bis vor wenigen Jahren wurden selbst bei Herstellern von Kleinstdrehteilen, die jährlich in Hunderttausender Stückzahlen aufgelegt wurden, ...

IB 05-08 28-29 Vier-Augen-Prinzip ueberfluessig
Vorschau
TOMOGRAPHEN-MONTAGE

Vier-Augen-Prinzip überflüssig Günstige Dokumentation für Kleinserien Siemens verwendet einen elektronischen Drehmomentschlüssel bei der Kleinserien-Montage von Computertomographen. Damit lassen sich alle Schraubergebnisse kostengünstig zurückverfolgen. Hohe Drehmomentgenauigkeit durch überwachte Drehwinkel und Dokumentation inklusive. Es muss nicht immer gleich ein komplettes elektronisch gesteuertes HighTech-Schraubsystem nach Tensor-Bauart sein, wenn es um die Überwachung

„Der Produktionsschlüssel hat die gleiche einfache Handhabung wie ein manueller Drehmomentschlüssel. Ein sehr wichtiges Argument für uns war, dass er von unseren Werkern gut angenommen wurde“, begründet Prozessplaner Günter Klöffel seine Entscheidung. (Fotos: Atlas Copco Tools)

28

· INDUSTRIEBEDARF 5-6 /2008

der Schraubmontage inklusive Dokumentation geht. Bei Siemens in Kemnath (Oberpfalz), wo der Geschäftsbereic ...

IB 05-08 30-31 Sauber und umweltvertraeglich
Vorschau
BETRIEBSBEDARF

Sauber und umweltverträglich Putztücher im Full-Service Putztücher werden in vielen Bereichen der produzierenden Industrie benötigt. Sie entfernen wässrige oder ölige Verschmutzungen und befreien in der spanenden Fertigung Werkzeug und Maschine von Metallspänen. Textile Mehrwegtücher im Full-Service-System sind eine saubere Lösung. wichtig. Schließlich ist ein Mehrwegtuch nachweislich schonender für die Umwelt als ein Wegwerfprodukt.“

„Wir haben uns aus ökonomischen und ökologischen Gründen für Putztücher im Full-Service entschieden, zumal wir damit auch Logistik- und Lagerkosten einsparen“, erklärt Uwe Rommel, tätig im Bereich Logistik im Mercedes Benz Werk Untertürkheim der Daimler AG. Dort werden Putztücher in allen Produktions-, Instandhaltungsbetrieben und Werkstätten eingesetzt, um mit ihnen Material, Werk-

Mehr Effizienz und Umweltschutz sind zwei Gründe, warum man sich in vielen Unternehmen für Pu ...

IB 05-08 32-33 Zulieferer-Staerken staerken - Les Poles de Competitivite
Vorschau
GLOBALISIER UNG

Zulieferer-Stärken stärken – Les Pôles de Compétitivité Industriell-strategisches Engagement in der Mechatronik Kompetenzen bündeln, so kann man das grundsätzliche Ziel von ARVE Industries in der Region Haute-Savoie zusammenfassen. Dahinter steht der Zusammenschluss der Metall verarbeitenden Industrie, die sich auf Schraubenherstellung und Klein- wie auch Kleinstdrehteile spezialisiert hat und das als Zukunftsbasis für das industriell-strategische Engagement im Bereich der Mechatronik nutzt. Die Region ist nach Aussagen der Organisatoren das weltweite Zentrum dieses Produktionsspektrums. INDUSTRIEBEDARF hat sich vor Ort ein Bild gemacht. Für die Französische Republik, das Departement Haute-Savoie sowie die Industrie- und Handelskammer der Region, die Chambre de Commerce et d´Industrie (CCI) de Haute Savoie, der Grund, dort den Pôle de Compétitivité du décolletage à la mécatronique zu installieren. Es ist eines der 34 nationalen Kompetenz ...

IB 05-08 34 Veranstaltungskalender
Vorschau
VERANSTALTUNGSKALENDER

Messen und Kongresse 2008 29. – 30. 5. 08

29. – 30. 5. 08

10. – 11. 9. 08

Dichtheitsprüfung – Methoden, Prüfbarkeit, praktische Demonstration, Mannheim Isgatec GmbH, 68015 Mannheim Tel. 06 21 / 7 17 68 88 - 0 www.isgatec.com/Seminarübersicht

5. – 6. 6. 08

9. – 13. 9. 08

Instandhaltungsaufträge effizient abarbeiten, München TMM Training und Beratung, 80997 München Tel. 0 89 / 1 40 35 32, www.tmm-muenchen.de

3. 6. 08

3. – 4. 6. 08

Bauelemente in der Elektronik und typische Anwendungsgebiete, Wuppertal Technische Akademie Wuppertal e. V. 42117 Wuppertal Tel. 02 02 / 74 95 - 0, www.taw.de

BME-Seminar: Einkauf von Frachten Strategien zur Optimierung des Frachteneinkaufs, Frankfurt Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME), 65929 Frankfurt/Main Tel. 0 69 / 30 83 81 30, www.bme.de

1 ...

IB 05-08 35 I+K-Technologie
Vorschau
I + K - TECHNOLOGIE

Eurotron: Präzises Multitalent Mit dem neuen MicroCal 20DPC stellt die Eurotron Deutschland GmbH – Hersteller von Kalibratoren, Infrarot-Pyrometern und Gasanalysegeräten – einen Multifunktionsprozesskalibrator und -simulator vor, der eine große

Bandbreite an physikalischen Größen hochpräzise misst und in gleicher Präzision ausgibt. Der Kalibrator erfüllt hinsichtlich Vielseitigkeit, Genauigkeit und Stabilität alle Anforderungen an ein Gerät dieser Güteklasse und wird zu einem interessanten Preis angeboten.

Datalogic Automation: Neuer stationärer Scanner für produzierendes Gewerbe Stationäre Scanner kombiniert mit Anschlussbox bieten eine ganzheitliche Hardwarelösung für produzierendes Gewerbe. Technologisch vereint Datalogic Automation ID-Net Hochgeschwindigkeitsbus, X-Press Bedientaste und Genius Bediensoftware in einem Gerät.

Verwendet wird MicroCal 20DPC in der Produktion, der Qualitätssicher ...

IB 05-08 36-37 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

Schunk

Kompetenz in Magnetspanntechnik Die Schunk GmbH & Co. KG aus Lauffen am Neckar beteiligt sich mit 49 Prozent an der italienischen S.P.D. und erweitert damit systematisch ihr Produktportfolio im Bereich Magnetspanntechnik. Die Produkte von S.P.D. ergänzen das bestehende Programm

von Schunk und runden das Leistungsangebot im Bereich Magnetspanntechnik ab. Zu den Kompetenzfeldern von S.P.D. zählen Schleifplatten, Radialpolplatten und Hebemagnete. Insbesondere bei großen Sonderplatten mit einem Durchmesser von über drei Metern eröffnen sich neue Möglichkeiten. Die Kunden profitieren ganz unmittelbar von der Beteiligung, denn ihnen steht ab sofort ein noch größeres Standardprogramm in Quadratpol-, Radialpol- und Parallelpoltechnik zur Verfügung. Zudem bietet die Beteiligung neue Möglichkeiten für Sonderlösungen. Darüber hinaus verfügt S.P.D. über besondere Kompetenzen im Bereich Spritzgussund Hebetechnik. Das Unte ...

IB 05-08 38-39 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

Verlag Sachon: BDI rechnet mit Exportwachstum von 6 Prozent Obwohl die Exportwirtschaft zunehmend mit Gegenwind rechnen muss, bleibt die Nachfrage aus Osteuropa und Asien ungebrochen. Trotz nachlassender Konjunkturdynamik rechnet der Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI) für 2008 mit einem Exportwachstum von 6 Prozent. Eine Auswertung der offiziellen Exportdatenbank des BDI bestätigt diesen Trend. Im Jahr 2007 konnten bei einem Nachfrageplus von 7,5 Prozent rund 37 Mio. Seitenaufrufe gezählt werden. – Qualifiziertes Interesse an deutschen Qualitätsprodukten, Serviceleistungen und Firmen! Gegenüber den allgemeinen Suchmaschinen haben Spezialdatenbanken den entscheiden-

den Vorteil der Datenkompetenz. Vorselektierte Informationen, redaktionell gepflegte Daten und eindeutige Zuordnungen. – So können Einkäufer aus aller Welt schnell und effektiv nach Herstellern und Lieferanten von deutschen Qualitätsprodukten suchen. Die d ...

IB 05-08 40 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN

Neuer Präsident der SKF Service Division

er bereits in der UmwelttechnikBranche tätig und war dort im Außendienst für den Vertrieb und die Inbetriebnahme von Presssystemen sowie für die Kundenbetreuung und Neukundenakquisition verantwortlich. Jörn Pusinelli

Vartan Vartanian wurde zum neuen President der SKF Service Division ernannt und wechselt ins Führungsgremium. Er wird Nachfolger von Phil Knights, der eine neue Herausforderung als Senior Vice President, Global Relations übernimmt. Die Service Division ist für den Verkauf an den industriellen Ersatzteilmarkt verantwortlich, hauptsächlich über ein Netzwerk von ca. 7 000 Vertragshändlern. Zusätzlich zum Verkauf von Produkten unterstützt die Division ihre Kunden mit wissensbasierten Servicelösungen zur Optimierung der Anlageneffizienz. Der Umsatz der Division beträgt ca. 33 Prozent des Gesamtumsatzes der SKF-Gruppe.

Neuer General Manager der Parker O-Ring Div ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

01_08 | 03-08 | 04_08 | 05_08 | 07_08 |
09_08 | 10_08 | 11_08

www.industriebedarf-net.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim