Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2008/10_08
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 10-08 03 Editorial
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

30 Jahre INDUSTRIEBEDARF Alles ist relativ – dies ist derzeit nicht nur ein gefälliger Modespruch, sondern birgt natürlich ein großes Stück Wahrheit in sich. 30 Jahre für eine Fachzeitschrift sind schon ein stattliches Alter – besonders in unserer schnelllebigen Zeit. Wenn wir zurückschauen auf 1978, so erinnert sich der eine oder andere von Ihnen vielleicht an die Fußballweltmeisterschaft in Argentinien (Argentinien wird gegen Holland nach Verlängerung Weltmeister) oder daran, dass die Volkswagen AG in den USA als erster ausländischer Automobilproduzent ein Montagewerk eröffnet hat, in dem das Modell Rabbit aus zugelieferten Teilen hergestellt wurde. Und 1978 war auch der 1. Jahrgang für den INDUSTRIEBEDARF. Das Fachmagazin für den Industriellen Einkauf und Produktionsverbindungshandel war und ist immer am Pul ...

IB 10-08 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN IT-Branche ringt um Nachwuchs „Der Arbeitsmarkt für hochqualifizierte IT-Experten ist leergefegt“, stellte Prof. August-Wilhelm Scheer, Präsident des Branchenverbandes BITKOM anlässlich einer Umfrage im April 2008 fest: 65 Prozent der Unternehmen aus IT und Telekommunikation gaben an, der Mangel an IT-Spezialisten bremse ihre Geschäftstätigkeit. Die Zahl der Beschäftigten in diesem Bereich steige zwar laut Scheer noch in diesem Jahr um 4 000 auf rund 820 000. „Es könnten aber einige Tausend mehr sein, wenn es auf dem Arbeitsmarkt genügend IT-Spezialisten gäbe.“

Auf der Handelsblatt-Tagung „IT-Fachkräfte“ (2. und 3. Dezember 2008 in Berlin) stellt Scheer die Situation anhand aktueller Zahlen dar und liefert eine Prognose über den Bedarf an IT-Fachkräften bis zum Jahr 2020. Zudem zeigt er Strategien auf, wie Unternehmen dem Nachwuchsmangel begegnen können. Auf der Handelsblatt-Tagung diskutieren Vertreter aus Wirtschaft, Bildungswesen un ...

IB 10-08 08 30 Jahre Verbandsorgan
Vorschau
30 JAHRE INDUSTRIEBEDARF

30 Jahre Verbandsorgan des FDM Das Magazin INDUSTRIEBEDARF ist während der ganzen 30 Jahre seines Bestehens Verbandsorgan des Fachverbandes des Deutschen Maschinen- und Werkzeug-Großhandels e. V. (FDM), Bonn. FDM und der INDUSTRIEBEDARF, das bedeutet in der Praxis Nachrichten, Verbandsmeldungen und Kommentare sowie Portraits von Mitgliederfirmen. So war es 1978 und so ist es bis heute, 30 Jahre später. In den alten Heften des INDUSTRIEBEDARF zu lesen und zu blättern, ist wie eine Reise in die FDM-Vergangenheit. Bereits die Bilder erzählen Geschichten. Man begegnet alten Bekannten, Verbandskollegen und Freunden, die manchmal so seltsam jung aussehen. Man begegnet Dingen zum Schmunzeln und erinnert sich an so manch vergessenen Augenblick. Und man begegnet Gesichtern, Menschen, Persönlichkeiten, die die Maschinenund Werkzeugwelt nachhaltig beeinflussten und dem FDM in seiner Verbandsarbeit Profil und Richtung gaben. Und es wurde berichtet: Aus ...

IB 10-08 09-13 30 Jahre Industriebedarf
Vorschau
30 JAHRE INDUSTRIEBEDARF

30 Jahre INDUSTRIEBEDARF Eine gute Unternehmensperformance ist eng mit dem Erfolg der Einkaufsabteilung verbunden. Erstklassige Lösungen in der Beschaffung erfordern Zugang zu aktuellen Informationen. Firmeninhaber, Fach- und Führungskräfte profitieren von umfassender, marktspezifischer Berichterstattung. Fachzeitschriften stellen daher für Global Player und KMU eine unentbehrliche Informationsquelle dar. INDUSTRIEBEDARF informiert seit nun mehr drei Jahrzehnten Einkäufer zuverlässig über aktuelle fachspezifische Themen und Trends. Neben Berichten und Reportagen steht die kontinuierliche Information über Produktinnovationen im Fokus. Zum dreißigjährigen Jubiläum von INDUSTRIEBEDARF gratuliere ich herzlich. Ich wünsche den Verantwortlichen alles Gute für die Fortsetzung ihrer erfolgreichen Arbeit.

Dr. Holger Hildebrandt Hauptgeschäftsführer Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), Frankfurt
...

IB 10-08 14-15 Immer am Puls der Zeit
Vorschau
Immer am Puls der Zeit Anzeigenmotive aus 30 Jahren INDUSTRIEBEDARF



...

IB 10-08 16 Was 1978 sonst noch geschah
Vorschau
30 JAHRE INDUSTRIEBEDARF

1978 war der erste Jahrgang des Fachmagazins INDUSTRIEBEDARF (bis 1979 hieß das Magazin noch IdustrieBedarfsMagazin). 1980 erschien es erstmals unter dem Titel INDUSTRIEBEDARF.

Was 1978 sonst noch geschah! Die Volkswagen AG eröffnet in den USA als erster ausländischer Automobilproduzent ein Montagewerk, welches das Modell Rabbit aus zugelieferten Teilen herstellt. Fußballweltmeisterschaft in Argentinien: Argentinien wird gegen Holland nach Verlängerung Weltmeister.

Foto: Volkswagen Aktiengesellschaft

16

· INDUSTRIEBEDARF 10 /2008

Foto: E. Rose/Pixelio.de

Foto: M. Hein/Pixelio.de

1978 ist ein „Dreipäpstejahr“: Nach dem Tod von Giovanni Battista Enrico Antonio Maria Montini (Paul VI.) wird Albino Luciani (Johannes Paul I.) zum Papst gewählt, stirbt allerdings nach 33 Tagen im Amt. Karol Wojtyla (Johannes Paul II.) wird nach ihm Papst.




IB 10-08 18-19 Individuelle Motivationsanreize setzen
Vorschau
M

A N A

M E G

T N E

Individuelle Motivationsanreize setzen Wie Einkaufsleiter ihre Mitarbeiter persönlichkeitsorientiert motivieren Wenn es um Motivationsfragen geht, verfügen nur wenige Einkaufsleiter über ein differenziertes Repertoire. Aber: Jeder Einkäufer ist anders „gestrickt“, und die Führungskraft sollte bei möglichst jedem Mitarbeiter den individuellen „Motivations-Knopf“ finden. Effektive Teamarbeit gilt als Schlüsselfaktor des Erfolgs. Ein Team leistet Hervorragendes, wenn sich die Mitglieder in ihren Kompetenzen ergänzen

Christine Tuchscherer Unternehmens-Coach und Trainerin für Vertrieb und Management sowie QualitätsmanagementAuditor (QMA-TÜV). www.talent-schmiede.de

Oliver Damm Geschäftsführender Gesellschafter der Limbic Personality GmbH und Inhaber der Strategiefirma Damm Consulting in Wangen, Schweiz. www.limbic-personality.com

Frank W. Hilsberg Unternehmens-Coach ...

IB 10-08 20-23 Hoehere Qualitaet bei geringeren Kosten
Vorschau
CONDITION MONITORING

Höhere Qualität bei geringeren Kosten Bedarfsgerecht abgestimmte Teilereinigung ist Wertschöpfung In den letzten Jahren sind die Vorgaben hinsichtlich der Restverschmutzung von Bauteilen in zahlreichen Branchen gestiegen. Damit wachsen die Anforderungen an die Werkstückreinigung. Um kosteneffizient und umweltgerecht zu fertigen, ist ein bedarfsgerecht abgestimmter Reinigungsprozess unverzichtbar. Trotz erheblich gestiegener Anforderungen an die Bauteilsauberkeit wird die Reinigung oft immer noch nur als zusätzlicher Kostenfaktor gesehen. Ein anforderungsgerecht abgestimmtes Reinigungskonzept trägt jedoch zur Erhöhung der Produktqualität und der Wirtschaftlichkeit bei. Denn in vielen Fällen lassen sich

unwirtschaftlicher Ausschuss und kostspielige Nacharbeiten damit ebenso vermeiden wie imageschädigende Produktausfälle und teure Rückrufaktionen. Die Industrie bietet dafür unterschiedliche Reinigungstechnologien und -verfahren, ...

IB 10-08 24 Summit Maintenance auf der Maintain 2008 in Muenchen
Vorschau
CONDITION MONITORING

Summit Maintenance auf der Maintain 2008 in München Auch 2008 findet die Jahrestagung „Summit Maintenance“ im Rahmen der Fachmesse Maintain statt. Am 14. und 15. Oktober informieren mehr als 20 nationale und internationale Referenten in München über das optimale Zusammenspiel von Mensch und Maschine in der Instandhaltung.

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Axel Kuhn vom Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) erwarten die Teilnehmer Beiträge unter anderem von Volker Albrecht, Leiter Instandhaltung der Daimler AG; Stephan Michel, Leiter Technik im Werk Ansbach der Robert Bosch GmbH; und Rudolf Gietl, Werksleiter Gerätewerk Amberg der Siemens AG Industry Sector. Zu Gast aus den USA ist Torbjörn Idhammar, Partner und Vice President des Beratungsunternehmens IDCON Inc., der einen Vortrag über die „zuverlässigkeitsorientierte Instandhaltung“ (englisch: Reliability-Centered Maintenance) halten wird. Eine weite ...

IB 10-08 25 Was Sie ueber COMPLIANCE wissen sollten Teil 4
Vorschau
Was Sie über COMPLIANCE wissen sollten! (Teil 4) Compliance in der Einkaufsund Vertriebsorganisation Einkauf und Vertrieb unterliegen aufgrund der Zugehörigkeit zum operativen Geschäft und somit dem Geschäftszweck und der Gewinnerzielung dienend einem hohen Haftungsrisiko. Zu nennen ist insbesondere das oft unerkannte strafrechtliche Haftungsrisiko durch die Verwirklichung von Korruptionstatbeständen in Form der Bestechung oder Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr, sei es mit oder ohne Beteiligung von Amtsträgern und sei es im In- oder Ausland. Neben einer strafrechtlichen Verantwortung der handelnden Personen kann die Verwirklichung von Korruptionstatbeständen erhebliche Auswirkungen auf das Verhältnis zu Geschäftspartnern haben, sodass das Unternehmen von der weiteren Auftragsvergabe ausgesperrt ist und/oder erhebliche Vertragstrafen zu zahlen sind. Im Rahmen des Vertriebs gilt es auch, die Vorgaben des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) und des Gesetzes ...

IB 10-08 26 Praezisionswerkzeuge mehr als nur Werk Zeug
Vorschau
PRÄZISIONSWERKZEUGE

Präzisionswerkzeuge mehr als nur „Werk-Zeug“ Präzisionswerkzeuge sind Teil einer Kette eines Produktionssystems Werkzeuge sind stets Treiber wie auch Getriebene. Einerseits müssen sie immer leistungsfähiger werden, andererseits ermöglichen sie es, dass neue Produkte oder Verfahren überhaupt erst entstehen können. Zudem, jeder Mensch hat ein anderes Bild von „seinem“ Werkzeug. Für den Standort Deutschland ist nicht allein der Formen- und Werkzeugbau ein wichtiger Wirtschafts- und Standortfaktor. Denkt man an Bohrer, Reibahlen oder Messerköpfe und hört den Begriff „Präzisionswerkzeug“, dann werden möglicherweise Bilder hervorgerufen, die beschichtete Schneiden mit exotischen Konturen zeigen, oder Bearbeitungsschritte, die in nahezu klinisch reiner Umgebung wie ein Film ablaufen – die Bilder ließen sich beliebig vervielfältigen. Geht man dem Thema tiefer auf den Grund, so stellt man fest, dass die Verschiebung der Leistungsgre ...

IB 10-08 28 Praezisionswerkzeug-Industrie
Vorschau
PRÄZISIONSWERKZEUGE

Präzisionswerkzeug-Industrie Die Hersteller von Zerspanwerkzeugen, Spannzeugen und der Fertigungs- Messund Prüftechnik konnten im ersten Halbjahr 2008 beim Auftragseingang kräftig zulegen.

Präzisionswerkzeuge Anteil Fachbereiche an der Produktion 2007 Zerspanwerkzeuge

Der Fachverband Präzisionswerkzeuge schätzt, dass der Auftragszuwachs im Inlandswie im Auslandsgeschäft bei deutlich über 10 Prozent lag.

28% Spannzeuge 12%

Das ist bemerkenswert – insbesondere vor dem Hintergrund des Rekordjahrs 2007, in dem die gesamte Branche einen Umsatz von mehr als neun Milliarden Euro erzielen konnte. Das entspricht einer Steigerung von sieben Prozent gegenüber dem Jahr 2006.

Fertigungs- Messund Prüftechnik

Gesamt ca. 9,3 Mrd. Euro Werkzeugbau 43%

17%

Quelle: Amtliche Statistiken, VDMA

Es gibt jedoch zwei Themen die den PräzisionswerkzeugHerstel ...

IB 10-08 29-31 Die Weichen sind gestellt
Vorschau
100 JAHRE HANDELSUNTERNEHMEN

Die Weichen sind gestellt Aufbruch in der neuen Hamburger Firmenzentrale Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der TER Hell & Co. GmbH herrscht Aufbruchstimmung in der neuen Hamburger Zentrale des 1908 gegründeten Distributions-, Produktions- und Handelsunternehmens. Bereits bis zum Mai des Jahres tätigte das Unternehmen zwei Firmenübernahmen und 2007 wurde das neu errichtete Bürohaus inmitten des alten Stadtkerns der Hansestadt bezogen. Da auch die Weichen des Generationenwechsels bei den Firmeninhabern Westphal seit geraumer Zeit gestellt sind, ist es nur folgerichtig, wenn der geschäftsführende Gesellschafter Klaus-Christian Westphal sagt: „Wir begehen feierlich unsere ersten 100 Jahre des Bestehens, blicken kurz zurück und marschieren mit offenem Visier weiter Richtung Zukunft!“ INDUSTRIEBEDARF sprach mit Klaus-Christian Westphal, der die operativen Geschäfte des Unternehmens nach über 30 Jahren Ende 2008 in die Hände seine ...

IB 10-08 32-33 Logistikkosten bieten Optimierungspotenzial
Vorschau
LOGISTIK

Logistikkosten bieten Optimierungspotenzial Der Logistikaufwand von deutschen Industriebetrieben variiert zwischen drei und sieben Prozent Statt den Standort Deutschland aufzugeben, sollte das verarbeitende Gewerbe Fertigungssteuerung und Logistik besser miteinander verzahnen. Wer die Logistikkosten im Griff hat, punktet gegenüber der Konkurrenz. Eine Verbesserung des Unternehmensergebnisses um ganze Prozente ist möglich. Betriebsverlagerungen ins vermeintlich kostengünstigere osteuropäische Ausland sollten vor diesem Hintergrund kritisch hinterfragt werden. Das belegt jetzt die Stuttgarter Concept AG mit eigenen Erhebungen bei mehr als dreißig Industriebetrieben.

(Foto: R. Sturm/Pixelio.de)

Der Logistikaufwand von deutschen Industriebetrieben variiert zwischen drei und sieben Prozent an der Wertschöpfung. Der in der Logistik gebundene Kapitaleinsatz hat eine Bandbreite zwischen sieben und fünfzehn Prozent. Die Logistikfläche eine ...

IB 10-08 34-35 Schweissnaehte schleifen im Turbotakt
Vorschau
SCHWEISSTECHNIK

Schweißnähte schleifen im Turbotakt Abluft nach hinten verhindert Werkstoffspannungen Um Spannungen in Werkstücken aus hochlegierten Stahlsorten oder gar ein Verformen zu vermeiden, hält Jonckheere Subcontracting spezielle Schweißauflagen ein. Unter anderem muss die Oberfläche sauber und perfekt angeschliffen sein. Für die gründliche Reinigung der Schweißnähte gibt es die passenden Schleifer. Grellblaue und weiße Lichtblitze werfen bizarre Schatten, Funkenschweife steigen auf. Während Außenstehende beim Feuerschein der simultan ausgeführten Schleif- und Schweißarbeiten Sylvesteratmosphäre empfinden mögen, leisten die Werker hinter den großen Schutzvisieren Präzisionsarbeit. Sie fertigen einen Baumaschinenrahmen aus HLE 890. „Das ist ein hochfester, aber in der Verarbeitung auch sehr sensibler Stahl“, erläutert Produktionsleiter Bert Bril. Die zu

verbindenden Bleche werden auf 100 °C erwärmt, bevor das Auftragen der oft ...

IB 10-08 36-37 Biokunststoffe in der Kritik
Vorschau
ZUM NACHDENKEN

Biokunststoffe in der Kritik Bezeichnung „biologisch abbaubar“ ist kein ökologisches Qualitätssiegel Die weltweiten Bestrebungen der Industrie, konventionelle Kunststoffe durch umweltfreundliche pflanzenbasierte Biokunststoffe zu ersetzen, führt zu Umweltbelastungen und verwirrt zudem die Verbraucher, so das Ergebnis einer Studie der britischen Zeitung „The Guardian“. Der Markt für Biokunststoffe auf der Basis von Mais, Zuckerrohr, Weizen und anderen Getreidesorten verzeichnet ein jährliches Wachstum von 20 bis 30 Prozent. Durch den hohen Flächenbedarf für den Getreideanbau verstärke die Herstellung von Biokunststoffen die globale Lebensmittelknappheit. „Die Ersatzstoffe können zu einem erhöhten Ausstoß an Kohlendioxid-Emissionen auf Deponien führen. Zur Dekompostierung benötigen sie hohe Temperaturen und einige Substanzen lassen sich in Großbritan-

36

· INDUSTRIEBEDARF 10 /2008

nien überhaupt ni ...

IB 10-08 38 Elektroindustrie trotzt der Konjunkturschwaeche
Vorschau
ELEKTROINDUSTRIE

Elektroindustrie trotzt der Konjunkturschwäche Bedarf an marktfähigen Innovationen „Unser Wachstum wird in diesem Jahr rund vier Prozent betragen, das heißt etwa doppelt so hoch sein wie das durchschnittliche Wirtschaftswachstum der Bundesrepublik Deutschland insgesamt“, berichtete der Präsident des ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, Friedhelm Loh. Für 2009 halte die Branche einen weiteren Anstieg des Umsatzes um rund zwei Prozent auf über 190 Mrd. Euro für möglich. „Die Elektroindustrie ist eine Querschnitts-Technologie, ohne die nichts funktioniert“, sagte Loh.

Deutsche Elektroindustrie – Auftragseingänge Index: 2000 = 100, gleitender Dreimonatsdurchschnitt 130

Auslandskunden

120

110

Inlandskunden

100

Der Erfolg der Branche habe seit Anfang 2007 in Deutschland zu mehr als 22 000 zusätzlichen Arbeitsplätzen geführt; dami ...

IB 10-08 39 E-Commerce Neue Wege zur Ertragssteuerung
Vorschau
E-COMMERCE

E-Commerce: Neue Wege zur Ertragssteuerung Laut einer Umfrage des E-Commerce-Experten Avail Intelligence, die in London durchgeführt wurde, ist nur für 29 Prozent der Befragten aus der Online-Branche eine Kundenbindung das oberste Ziel ihres Geschäftes. Das Bestreben, loyale Kunden zu halten, steht deutlich hinter der Kundenneugewinnung. Außerhalb der E-Commerz-Branche gehen 57 Prozent der Fach- und Führungskräfte der deutschen Wirtschaft davon aus, dass es wichtiger ist, über Kundenbeziehungs-Management Erträge zu erzielen, als Neukunden zu gewinnen. „Ein neu akquirierter Kunde kostet das Unternehmen wesentlich mehr Ressourcen, als einen Stammkunden zu halten“, so Dr. Friedrich Keyzlar von Steria Mummert Consulting.

Sven Remmert, Geschäftsführer der SRC Unternehmensberatung: „Es wird immer deutlicher, dass die Internetwirtschaft vollkommen andere Wege zur Ertragsteuerung geht, als die konservative Wirtschaft. Für die Online-Portale ...

IB 10-08 40-43 Flexibilitaet fuer globale Lieferketten
Vorschau
GLOBALISIER UNG

Flexibilität für globale Lieferketten Realisierung der Einsparpotenziale bereitet Probleme Die Flexibilität der Lieferketten, also die Fähigkeit auf schwankende Nachfrage oder Engpässe bei den eigenen Lieferanten schnell und angemessen zu reagieren, wird bis 2010 zur Priorität. Eine Herausforderung bleibt die Realisierung der errechneten Einsparungspotenziale. Die am häufigsten genannten Globalisierungsbarrieren sind neben mangelnder Flexibilität die fehlende Fähigkeit, seine eigenen Partner zu managen sowie das Unvermögen, überhaupt geeignete globalisierungsfähige Partnerunternehmen zu finden. Das sind die Ergebnisse der weltweiten Studie „Global Supply Chain Trends 2008 bis 2010“, die die internationale Unternehmensberatung PRTM Management Consultants jetzt vorgestellt hat.

40

· INDUSTRIEBEDARF 10 /2008

GLOBALISIER UNG

Nicht mehr Fertigung und Endmontage, sondern Forschung und Entwicklung ...

IB 10-08 44 Veranstaltungskalender
Vorschau
VERANSTALTUNGSKALENDER

Messen und Kongresse 2008 8. – 10. 10. 08

5. – 7. 11. 08

Arbeitsschutz aktuell, Hamburg Kongress und Fachmesse, Messe Hamburg Hinte Messe- und Ausstellungs-GmbH 76185 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 31 33 - 7 20 www.arbeitsschutz-aktuell.de

28. – 30. 10. 08

parts2clean – Internationale Leitmesse für industrielle Teilereinigung, Neue Messe Stuttgart fairXperts GmbH, 72639 Neuffen Tel. 0 70 25 / 84 34 - 0, www.parts2clean.de

10. – 12. 11. 08

43. Symposium Einkauf und Logistik, Berlin Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), 65929 Frankfurt Tel. 0 69 / 3 08 38-0, www.bme.de

Forum Maschinenbau, Bad Salzuflen Die Zulieferermesse für den Maschinenbau OWL Maschinenbau e. V. 33602 Bielefeld, Tel. 05 21 / 55 76 60 77 www.forum-maschinenbau.com

12. – 13. 11. 08 Moderne Methoden für Literaturund Patentrecherchen, Karlsruhe Deutsche ...

IB 10-08 45 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

Grundfos

Umweltpreis für Pumpenfabrik Die Grundfos Pumpenfabrik GmbH in Wahlstedt hat zum zweiten Mal nach 2002 den Umweltpreis der Studien- und Fördergesellschaft der SchleswigHolsteinischen Wirtschaft verliehen bekommen. Der Hersteller von Heizungspumpen setze sich seit Jahren auf vorbildliche Weise für Ressourcenschonung ein, heißt es in der Begründung auf der Urkunde. Darüber hinaus lobt die Jury, dass die Wahlstedter Pumpenfabrik alle Unternehmensbereiche in den Umweltschutz einbezieht.

Das Unternehmen hat sich unter anderem vorgenommen, seinen Gesamtenergieverbrauch um 10 Prozent zu senken. Dazu wurden beispielsweise Heiz- und Kühlleitungen besser isoliert und überschüssige Wärme genutzt, um Brauchwasser zu erhitzen. Zum ökologischen Konzept der Wahlstedter gehört es außerdem, alle Mitarbeiter zu Vorschlägen zu animieren. Um die Umwelt-Kompetenz in den Teams zu vertiefen, werden die Abteilungsleiter geschult. ...

IB 10-08 46-47 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

acp: Partikel auf Blechplatinen direkt messen und dokumentieren

und zwei Prozent antistatischer Faser und hat ein Gewicht von 320 g/m2. Die Produkte sind nach den zurzeit geltenden Normen bezüglich Störlichtbogen getestet sowie geprüft und zugelassen nach EN 531, EN 1149-5 und EN 13034.

Mit dem PartSens ermöglicht die acp GmbH, partikuläre Verschmutzungen auf Bauteiloberflächen direkt zu messen und zu dokumentieren. Ein neuer, vergrößerter Messkopf erweitert das Einsatzspektrum dieses Inspektionssystems. Der neue Messkopf verfügt über eine Messfläche von 20 x 15 mm und ermöglicht damit die effiziente, stichprobenartige Kontrolle von Bauteiloberflächen auf partikuläre Sauberkeit. Typische Einsatzbereiche sind die Überprüfung von Blechplatinen vor dem Umformen etwa in der Karossenherstellung, das Monitoring von Anlagen und Produktionsumgebungen, sowie die Überwachung der erzielten Sauberkeit nach dem Reinigungsprozes ...

IB 10-08 48 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN

Veränderung in der Führung von Dematic Zentraleuropa

Neuer Vorstandsvorsitzender bei Rethmann

Dr. Thomas Borghoff (41) hat die Führung der Dematic Region Zentraleuropa bei der Dematic GmbH (Offenbach) übernommen. Borghoff ist nicht nur Insider der Intralogistik-Branche, sondern kommt aus der Dematic-Gruppe selbst, einem der weltweit führenden Anbieter für Intralogistik. Innerhalb der Dematic war Borghoff bis vor Kurzem Geschäftsführer der Region Nord- und WestEuropa. In seiner Zeit als Geschäftsverantwortlicher für diese Region, hat er das Unternehmen wieder in die Gewinnzone geführt.

Der Aufsichtsrat der Rethmann AG & Co. KG hat einstimmig Reinhard Lohmann zum 1. Oktober 2008 als neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. Reinhard Lohmann wird damit der Nachfolger von Dr. Hermann Niehues, der an den Folgen eines tragischen Unfalls verstorben ist. DiplomKaufmann Reinhard Lohmann ist 1979 in die Unternehmensgruppe einget ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

01_08 | 03-08 | 04_08 | 05_08 | 07_08 |
09_08 | 10_08 | 11_08

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim