Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2008/11_08
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 11-08 03 Editorial
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Yes we can Barack Obama ist Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Von vielen herbeigesehnt, aber auch von vielen vehement bekämpft, hat er es geschafft, der erste schwarze Präsident der USA zu werden. Mit einem taktisch geschickt geführten Wahlkampf etablierte er sich in den Köpfen und Herzen vieler US-Bürger schon fast als Heilsbringer. Ein Ruck geht durch die Weltmacht USA und durch die Welt. Was dieser Sieg psychologisch für die Weltmacht USA bedeutet, besonders für die schwarze Bevölkerung, mag jeder bis zu einem gewissen Grad ermessen, was er für die amerikanische Binnenwirtschaft bedeutet, kann man sich vorstellen – wie er sich allerdings auf die globale Wirtschaft auswirken wird, ist schwer vorherzusagen. In der globalen Wirtschaft wird zunehmend mit härteren Bandagen gekämpft und längst nicht im ...

IB 11-08 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN E-Tools senken Prozesskosten bis zu 35 Prozent Die Unternehmen erzielen weiterhin nachweislich Erfolge im Einsatz mit Internet-basierten Tools für die elektronische Beschaffung: Bei den Prozesskosten durchschnittlich zwischen 15 und 35 Prozent, bei den Einstandspreisen im Schnitt zwischen 7 und 15 Prozent. Dabei werden elektronische Kataloge schneller ausgebaut als andere Lösungen.

Das Volumen der elektronisch beschafften C-Artikel wird bei 79 Prozent der Unternehmen weiter steigen. Das hat das „BME-Stimmungsbarometer Elektronische Beschaffung 2008“ ergeben, das der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME) bereits im 5. Jahr durchgeführt hat. Die Analyse erfolgte durch die Uni Würzburg (Lehrstuhl Industriebetriebslehre). 119 Unternehmen haben sich beteiligt, darunter 65 Großunternehmen (mit über 2 000 Mitarbeitern) und 54 KMU.

Einkaufsmanager-Index: Finanzmarktkrise bremst Nachfrage nach deutschen Industrieproduk ...

IB 11-08 08-09 Wer kuemmert sich um die fleissigen Bienen
Vorschau
M

A N A

M E G

T N E

Wer kümmert sich um die „fleißigen Bienen“ Die richtige Mitarbeiterführung

Führungskräfte kümmern sich meist intensiv um die „Asse“ und die „Nieten“ in ihrem Team. Wenig Beachtung schenken sie den „fleißigen Bienen“, die ohne zu murren zuverlässig ihren Job verrichten. Dabei bilden sie das Rückgrat jeder Organisation. Rät man Führungskräften „Kümmert’ euch um eure Mitarbeiter“, dann erwidern sie oft: „Das tun wir doch!“ Fragt man jedoch nach, dann zeigt sich meist, dass sie sich vor allem mit folgenden Mitarbeitergruppen befassen:

tigten aus. Sie sind zwar nicht das Herz und Hirn, aber das Rückgrat jedes Unternehmens. Und sie leisten aufgrund ihrer Zahl und der Zuverlässigkeit, mit der sie arbeiten, den größten Beitrag zum Erfolg jeder Organisation.

– Low-Performer – also die Mitarbeiter, deren Arbeitsverhalten und -einstellung nicht d ...

IB 11-08 10-12 Gemeinsam stark
Vorschau
VERBAND

Gemeinsam stark FDM Jahresmitgliederversammlung 2008 Am 25. und 26. September 2008 lud der Fachverband des Maschinen- und WerkzeugGroßhandels e.V. (FDM) in Bochum zur Jahresmitgliederversammlung. Knapp 100 Teilnehmer kamen und erlebten ein interessantes und informatives Get-together der Branche. Die Mitglieder von FDM-Präsidium und Beirat reisten traditionell bereits einen Tag vorher zu ihrer Sitzung an und verbanden dies mit einer Besichtigung der Firma Wollschläger GmbH & Co. KG in Bochum, einem Unternehmen mit einem der modernsten Logistik- und Beschaffungssysteme Europas.

Vorstandsneuwahlen Der Freitag stand im Zeichen der Neuwahlen des Vorstandes. Nach mehr als 20 Jahren im Dienste des Verbandes, darunter sieben Jahre als Präsident, nahm Albrecht Stegemann Abschied und

Albrecht Stegemann übergab den Stab an Willi Schneegaß (l.), der nun als Präsident die Geschicke des FDM mit tatkräftiger Unterstützung von Geschäftsführer Ku ...

IB 11-08 13 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON

Wie lautet Ihre Lebensmaxime Gutes bewahren – Neues wagen – Aus Überzeugung handeln. Mit welcher Persönlichkeit (zeitgenössisch oder historisch) würden Sie gern über welches Thema reden Mit Einstein. Über die Zeitspirale. Wie erholen Sie sich von der Tageshektik Ein schönes entspannendes Bad zum Feierabend. Bei welchem Essen können Sie nicht widerstehen Grundsätzlich bei jedem guten Essen, das kann durchaus auch mal ein Eintopf sein. Was ist Ihre liebste Freizeitbeschäftigung Zeit mit Familie und Freunden verbringen. Was ist Ihr liebstes Urlaubsziel Kroatien, das Land mit mehr als 800 Häfen und Buchten. Was wollen Sie in zehn Jahren machen Im Grunde nichts anderes als heute, nur hätte ich gerne mehr Zeit für Reisen und Kultur. Inselfrage: Welche drei Dinge würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen Eine Angel, ein Taschenmesser und eine Rückfahrkarte. Sie dürfen einen Tag die Bundeskanzlerin vertreten. Was würden Sie tun Ich würde einige ...

IB 11-08 14-16 Zur Messe war die mobile Welt noch in Ordnung
Vorschau
IAA NUTZFAHRZEUGE

Zur Messe war die mobile Welt noch in Ordnung Umweltschutz und Sicherheit im Fokus Strahlend am Abgrund – so scheint der Auftritt der Nutzfahrzeugindustrie bei der IAA Nutzfahrzeuge 2008. Doch ungeachtet der wirtschaftlichen Entwicklung, die technische Entwicklung schreitet voran, allenfalls ein wenig langsamer. Drei Themen bestimmten die 62. IAA Nutzfahrzeuge: Hybrid-Technik, Umweltentlastung und Fahrer-Assistenzsysteme. Das Vierte, eigentlich Gewichtigste, wurde klein gehalten: die internationale Finanzkrise. Die Nutzfahrzeughersteller äußerten sich moderat zu dem, was da jenseits des Atlantiks brodelte. Sie mochten auf dieser Messe wohl das Klima nicht verderben und die Krise herbeireden – die dann nach der Abschlussfeier wie ein Tsunami über den Rest der Welt hereinbrach. Hoch gepriesen wurden die Perspektiven in Osteuropa und Asien. Die Steigerungsraten im dortigen Nfz-Geschäft sind hoch zweistellig und Iveco sprach offen aus,

wa ...

IB 11-08 17-18 Produktspiegel Nutzfahrzeuge
Vorschau
PRODUKTSPIEGEL NUTZFAHRZEUGE

men haben. Jedes Regal enthält ausziehbare Boxen mit durchsichtigen Fenstern.

Produktneuheiten von bott bott präsentierte auf der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover eine Reihe von innovativen Produktneuheiten für das Einrichtungsprogramm Vario. Erweitert wurde das Ladungssicherungsprogramm durch ein Sicherungsnetz, das durch Niederzurren der Ladung für Sicherheit im Straßenverkehr sorgen soll. Ebenfalls neu sind vier Ladungssicherungselemente: Ein Unterzugwinkel, ein Abschlusszurrelement, ein Bodenwinkel sowie ein Eckabschlusselement, an denen Zurrgurte mit Fitting fixiert werden können.

Für die Sicherheit sind die Boxen in der eingeschobenen Stellung mit Stahlfedern arretiert und werden im ausgezogenen Zustand durch einen Anschlag gestoppt. Das Regalsystem ist zum Patent angemeldet und besitzt einen Musterschutz.

Der Laufstreifen des HTR2 erhält 20 Prozent mehr Gummi und eine auf 17 Millimeter erhöhte P ...

IB 11-08 19 Was Sie ueber Mitarbeiter-Beteiligungen wissen wollten
Vorschau
Was Sie über MITARBEITERBETEILIGUNGEN wissen wollten! Das wichtigste Kapital eines Unternehmens sind – die Mitarbeiter. Gerade wegen des derzeit von allen Seiten beklagten Mangels an Fachkräften wenden Unternehmen gesteigerte Anstrengungen zur Akquise und Bindung besonders qualifizierter Mitarbeiter auf. Hierzu können Mitarbeiterbeteiligungsmodelle einen entscheidenden Beitrag leisten, wenn sie richtig eingesetzt werden. Dazu sind die fünf Kernfragen umfassend und eindeutig zu beantworten: Warum sollen welche Mitarbeiter wann an was und wie beteiligt werden

Rechtsanwalt Andreas Redl, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Wirtschaftsmediator (IHK).

Formen der Mitarbeiterbeteiligung

Die Frage des wie wird in der Regel ausschließlich von externen Beratern beantwortet, die die rechtliche Konstruktion des entsprechenden Modells ausarbeiten. Die anderen WFragen müssen hingegen von der Geschäftsleitung und ggf. den Gesellschaftern beantwortet werden, wob ...

IB 11-08 20-21 Wir verkaufen Sauberkeit
Vorschau
BETRIEBSREINIGUNG

Wir verkaufen Sauberkeit Scheuersaugmaschinen in der Praxis Wenn eine Scheuersaugmaschine nach vier Jahren intensiver Nutzung noch wie neu aussieht, kann man davon ausgehen, dass die Mitarbeiter sich für ihr Arbeitsgerät verantwortlich fühlen. Und besonders bemerkenswert ist es in der nachfolgenden beschriebenen Anwendung, dass es nicht einen ausgesuchten Maschinenbediener gibt, sondern jeder Mitarbeiter Sorge für seinen sauberen Arbeitsplatz trägt und bei Bedarf die Scheuersaugmaschine nutzt. Während die eine Scheuersaugmaschine in der Textilweberei zum Einsatz kommt, bewährt sich eine zweite im Logistikbereich. „Wir wollen, dass sich unsere Mitarbeiter wohl fühlen“, erklärt der Logistikleiter der Mewa Textil-Service AG & Co. OHG am Standort Immenhausen, Ralf Weifenbach. Helle Fußböden und farbige Wände in allen Bereichen der Produktion und der Logistik sorgen für einen freundlichen Gesamteindruck, der sich nicht nur positiv auf die Mot ...

IB 11-08 22-24 Industriefussboeden
Vorschau
BETRIEBSREINIGUNG

Industriefußböden Auch bei der Reinigung ist Professionalität gefragt Industriefußböden sind nicht für den Wettbewerb um einen Schönheitspreis geschaffen. Dessen ungeachtet bedürfen sie besonderer Aufmerksamkeit – sowohl bei der Herstellung als auch bei der Beschichtung, Reinigung und Pflege. Denn sie werden außerordentlich strapaziert und sollen auch noch trittsicher sein. Last, but not least: Viele Unternehmen legen auch im Produktionsbereich Wert auf ein gepflegtes Ambiente. Bei Industriefußböden handelt es sich in der Regel um glatte, fugenlose, stark verdichtete und damit hoch belastbare Estriche aus einer beim Auftragen weichen Masse, die direkt im Objekt gegossen oder gespachtelt werden und dann aushärten. Unterschieden werden die nachstehenden Estricharten:

Gerd Heidrich Schulungsleiter, Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH

Niels W. Buhrke freier Journalist, Waiblingen

1. Zementestrich (ZE) besteht aus ...

IB 11-08 25 Produktspiegel Betriebsreinigung
Vorschau
PRODUKTSPIEGEL BETRIEBSREINIGUNG

Hako Kraftvoll Kehrsaugen

das auch laut Unternehmensangaben kleinste Partikel aufnimmt und zurückhält.

Für die Reinigung von Flächen von bis zu 13 200 m2 hat Hako die neue Kehrsaugmaschine Hako-Jonas 1200 konzipiert. Das Aufsitzgerät reinigt außen genauso wie im Inneneinsatz. Es kann zwischen Benzin-/Flüssiggas-, Diesel- oder Batterieantrieb gewählt werden. Die Benzinund Dieselausführungen verfügen über kraftvolle und damit auch laufruhigere 2-Zylinder-Motoren, beim Diesel wassergekühlt. Der 25-Liter-Tank ermöglicht Einsatzzeiten von bis zu zehn Stunden ohne nachzutanken; die Laufzeit der Batterieversion bis zu fünf Stunden. Die Steigfähigkeit liegt bei bis zu 18 Prozent.

Die Modelle IVB 3 bis IVB 7 sind zugelassen für Stäube der Staubklasse „M“ und „H“. Der IVB 7 Sauger ist außerdem noch in M-B1 ATEX Zone 22 (explosionsgefährdete Bereiche) erhältlich. Ein automatisches Filter ...

IB 11-08 26-27 Metallspaene-Zerkleinerer
Vorschau
METALLBEARBEITUNG

Metallspäne-Zerkleinerer Erhebliche Reduzierung des Lagervolumens „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“, sagt der Volksmund. Wo zu viele Späne anfallen, entstehen auch meist Platzprobleme. So wie in der metallverarbeitenden Industrie: Hier fallen oft Berge sehr langer, spiralförmiger und scharfkantiger Metallspäne an, die in Behältern gesammelt werden, damit sie später als Schrott verkauft und wiederverwertet werden können. Spänezerkleinerer helfen bei der Entsorgung.

„Das Volumen der Späne und Späneknäuel bereitet Schwierigkeiten“, so Michael Ramerseder, Leiter der Instandhaltung bei der ZF Passau GmbH, einem Tochterunternehmen des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen AG, der auf die Entwicklung und Herstellung von Getrieben und Achsen für Land- und Baumaschinen sowie Achssysteme für Busse und Lkw spezialisiert ist. Bei den rund 70 Drehmaschinen, die bei ZF Passau in Betrieb sind und die Rohlinge für Zahnräder produz ...

IB 11-08 28-29 Vorbereitet fuer den Abschwung
Vorschau
FINANZMANAGEMENT

Vorbereitet für den Abschwung Wie sich Industrieunternehmen auf die Auswirkungen der Bankenkrise vorbereiten können In der Bankenwelt wackeln die Grundpfeiler momentan mächtig. Auch wenn Dr. Hannes Hesse, Hauptgeschäftsführer vom Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), sagt, dass er die Auswirkungen der Bankenkrise momentan noch nicht spürt, so sind die alarmierenden Vorboten für einen drohenden Abschwung in der Industrie klar zu erkennen. Lesen Sie nachfolgend, welche Schlussfolgerungen die Industrie aus diesen negativen Signalen ziehen sollte.

Folgende Tatsachen lassen aufhorchen: – Der IFO Geschäftsklima Index bewegt sich lt. Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn in „Riesenschritten“ abwärts und liegt im September erstmals unter 100, wobei das Klima und die Erwartung noch niedriger liegen (siehe Grafik). – Die Wirtschaftsforschungsinstitute RWI und HWWI senken beide ihre prognostizierten Wachstumsquoten für Deutschla ...

IB 11-08 30-31 Die Zeit ist reif fuer neue Wege
Vorschau
GROSSHANDEL

Die Zeit ist reif für neue Wege Strategien zur Unternehmenswertsteigerung Der internationale Druck im Großhandel wird täglich größer, der Konzentrationsprozess setzt sich massiv fort, die zunehmende Geschwindigkeit, mit der sich der internationale Austausch von Waren und Dienstleistungen vollzieht oder die Entwicklung des Großhandels hin zu Marketing-, Dienstleistungs-, Logistik- und Vertriebsorganisatoren sowie das dafür notwendige Know-how machen Veränderungen zwingend notwendig. Um diesen Veränderungen gewachsen zu sein, muss der Großhändler über Standortgrenzen hinaus denken und Leistungen kundengerecht erweitern, zum Beispiel Netzwerke bilden, sich an bestehenden Kooperationen beteiligen oder möglichst Gewinn bringend verkaufen. Wer diese Wege gehen will, sollte jetzt handeln und sich gut vorbereiten. Verkaufen oder Allianzen eingehen Auf jeden Fall sollte der Großhändler vorab seinen Unternehmenswert steigern, um möglichst gut aufgestellt ...

IB 11-08 32-34 Fit fuer den Aussenhandel
Vorschau
GLOBALISIER UNG

Fit für den Außenhandel Neue Zollrichtlinien zum Juli 2009 bringen Erleichterung Innovationen in der Zollpolitik haben in der Geschichte vieler Länder eine feste Verankerung. Vereinfachte Zollbestimmungen beleben seit jeher die wirtschaftliche Entwicklung einer Region. 1834 beispielsweise fielen mit der Entstehung des Deutschen Zollvereins die innerdeutschen Zollschranken und mit ihnen die ersten komplizierten Regelungen. Die Gründung der EU war eine weitere wichtige Etappe auf dem Weg zu einer starken Wirtschaftseinheit. Heutzutage dient der Zoll als wirtschaftspolitische Maßnahme zum Schutz der Zahlungsbilanz und der inländischen Produzenten. Strenge Reglements begleiteten ihn aber noch immer. Damit die Durchsetzung und Einhaltung dieser Regelungen vereinfacht und beschleunigt werden kann, tritt mit der Änderung der ZK-DVO (VO [EWG] Nr. 2454/93) zum 1. Juli 2009 das EDVVerfahren der deutschen Zollverwaltung „ATLAS-Ausfuhr“ in Kraft. Das Automa ...

IB 11-08 35 Veranstaltungskalender
Vorschau
VERANSTALTUNGSKALENDER

Messen und Kongresse 2008 /2009

27. – 28. 1. 09

Die Zitronen-Strategie: Mit Begeisterung zum Erfolg, München Deutsche Experten-Akademie (DEAK) 80335 München Tel. 0 89 / 12 23 89-1 00 www.expertenakademie.de

10. – 13. 1. 09

Arabplast, Arab International Plastic & Rubber Industry Trade Show, Dubai International Convention & Exhibition Centre www.arabplast.de

24. – 27. 2. 09

Z 2009 – Die Zuliefermesse, Messe Leipzig 10. Internationale Fachmesse für Teile, Komponenten, Module und Technologiemit Einkäufertagen Leipziger Messe GmbH, 04356 Leipzig Tel. 03 41/67 80, www.leipziger-messe.de

10. – 11. 2. 09

Effektive Arbeitsvorbereitung für kleinere und mittlere Unternehmen, Regensburg Ostbayerisches Technologie-TransferInstitut e. V. (OTTI), 93049 Regensburg Tel. 09 41/2 96 88-11, www.otti.de

3. – 5. 3. 09

LogiMAT 2009, Neue ...

IB 11-08 36 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

Bosch

Forscher mit Innovationspreis ausgezeichnet Eine Forschergruppe der Robert Bosch GmbH und ihres Tochterunternehmens Bosch Rexroth AG ist mit dem Innovationspreis der Berthold-Leibinger-Stiftung ausgezeichnet worden. Jens König, Thorsten Bauer, Markus Willert und Ulrich Graf gewannen mit ihrer Arbeit „Ultrakurzpuls-Lasertechnologie – Zukunft der hoch-

mit der Investmentbank Morgan Stanley. Die rund 250 Mitarbeiter sowie die Standorte Waltershausen (Thüringen) und Hamburg werden von den neuen Eigentümern übernommen. Zum Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Phoenix Dichtungstechnik produziert Profile und Rahmen für den Hoch- und Tiefbau sowie Dichtungsbahnen, insbesondere für die Dachabdichtung. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2007 einen Umsatz von 65 Millionen Euro. ContiTech AG 30165 Hannover Tel. 05 11 / 9 38 - 02 www.contitech.de

Staufen AG

Zweite Niederlassung in China erö ...

IB 11-08 37 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN

Zweiter Geschäftsführer bei ACTech Der Diplom-Ingenieur Ray Wünsche (45) ist zweiter Geschäftsführer der ACTech GmbH. Das Unternehmen ist Entwickler und Hersteller von Gussteilprototypen mit Hauptsitz in Freiberg/Sachsen und einer Niederlassung in Ann Arbor, USA.

Mehrheit zum neuen Vorsitzenden. Er übernahm das Amt von Joachim Stricker, der den VTH von 1996 bis 2008 geführt und geprägt hat. Mühlberger, Geschäftsführender Gesellschafter der Mühlberger GmbH (Mainz-Kastel), will den Kurs des VTH vom Lobbyverband alter Prägung zu einem modernen Dienstleistungs- und Kommunikationsverband konsequent fortführen. „Wir werden“, so Mühlberger, „aber auch auf die massiven Veränderungen in der Branche und bei den Lieferanten neue Antworten geben müssen. Und wir dürfen dabei auch nicht an den alten Grenzen aufhören, sondern müssen Europa im Blick haben!“

Neuer Key Account Manager bei Grundfos Peter Braun (43) ist Key Acco ...

IB 11-08 38-39 Spezial Schlaeuche
Vorschau
SPEZIAL: SCHLÄUCHE

Sahlberg: Seminarangebot für sicheren Umgang mit Schlauchleitungen Zusammen mit der BG Chemie bietet Sahlberg Seminare für Unternehmen an, die Schlauchleitungen mit Gefährdungspotenzial betreiben.

Das Seminarangebot wendet sich in erster Linie an die Betreiber der Anlage sowie an verantwortliche Sicherheits- und Betriebsingenieure und Mitarbeiter, die für die Instandhaltung der Anlagen zuständig sind. Eine eintägige Grundlagenschulung macht die Teilnehmer mit den gesetzlichen Vorschriften und Regelwerken bekannt; das zweitägige Fortbildungsangebot für bereits befähigte Personen bzw. Sachkundige nach Druckbehälterverordnung vermittelt an Hand von praktischen Beispielen technisches Grundwissen und bietet, entsprechend der Gefährdungsbeurteilung, Hinweise zum sicheren und wirtschaftlichen Einsatz von Schlauchleitungen. Sahlberg GmbH & Co. KG 85622 Feldkirchen/München Tel. 0 89/9 91 35-2 13 www.sahlberg.de

Sägen, Bohren ...

IB 11-08 40 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

Wachendorff: AllroundSignalwandler

Umsetzung der Europäischen Richtlinie 2002/44/EC zum Schutz der Beschäftigten u. a. vor Hand-Arm-Vibrationen (HAV).

Mit dem Signalwandler WZ109 REG2 von Wachendorff Prozesstechnik ist ein Allrounder in Sachen Signalverarbeitung verfügbar. Die Zeiten, in denen man den Signalwandler dem Sensor anpassen musste, seien damit vorbei, so das Unternehmen. Der Signalwandler wandelt Signale von Potentiometern, Heiß- und Kaltleitern, Widerstandsthermometern und Thermoelementen verschiedener Typen. Weiterhin ist die Wandlung von Strom- und Spannungssignalen in das gewünschte Normsignal möglich.

Die sechs Modelle mit bis zu 150 mm Scheibendurchmesser bieten ein zukunftweisendes Autobalancer-System (siehe Pfeil), dessen Vibrationswerte laut aktueller Prüfergebnisse sehr niedrig ausfallen.

Mit dem zusätzlichen Ein- bzw. Ausgang kann ein Alarmwert ausgegeben werden oder mehrere Sig ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

01_08 | 03-08 | 04_08 | 05_08 | 07_08 |
09_08 | 10_08 | 11_08

www.industriebedarf-net.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim