Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2007/10_07
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 10-07 03 Editorial
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Erfolg hat viele Gesichter Kaum ein Wort ist derzeit emotionaler belegt als der Begriff Globalisierung. Für die einen ist es die Rettung unseres Wohlstandes, für die anderen der Untergang der Kulturen. Natürlich liegt auch hier – wie meist – die Wahrheit in der Mitte. Auf jeden Fall aber ist Globalisierung Risiko und Chance zugleich. Es geht darum, den eigenen Weg zu finden – einen Weg, der den Bestand des Unternehmens sichert, Arbeitsplätze erhält oder gar schafft und das Wohlergehen aller Beteiligten gewährleistet. Dass Unternehmen, die ihre Wurzeln nicht verleugnen und zu ihrem regionalen Standort stehen, heute in Zeiten der Globalisierung erfolgreich sein können, zeigt das Beispiel von Lapp Kabel, einem vor knapp 50 Jahren in Stuttgart gegründeten Familienunternehmen. Natürlich darf man sich als lokales Unte ...

IB 10-07 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN Nur elf Prozent der Betriebe bieten Produkte im Internet an Das Internet ermöglicht es, rund um die Uhr einzukaufen und sich jederzeit ausgiebig über Produkte und Preise zu informieren. Online-Shopping ist auch bei kleinen Betrieben sehr beliebt. 70 Prozent der befragten Unternehmer haben schon einmal online über das Internet Waren oder Dienste eingekauft. Nur die wenigsten vertreiben jedoch die eigenen Produkte selbst im Internet. Gerade einmal elf Prozent der Firmen geben an, dass sie über einen eigenen Online-Shop verfügen.

Das ist das Ergebnis einer von Microsoft Deutschland beim Marktforschungsinstitut TechConsult in Auftrag gegebenen Umfrage. Von den Internet-Kaufleuten betreiben 58 Prozent den Online-Shop selbst, während 41 Prozent der Unternehmen ihren Shop über einen Hosting-Dienstleister führen lassen. Unter den Unternehmen mit eigenem Online-Shop befinden sich erwartungsgemäß viele kleine Handelsgeschäfte (23 Prozent). Für andere Branche ...

IB 10-07 08-09 Factoring schafft Liquiditaet
Vorschau
M

A N A

M E G

T N E

Factoring schafft Liquidität Finanzierung im Wandel

Der lang angekündigte Aufschwung der deutschen Wirtschaft findet endlich statt. Auch für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert die Wissenschaft der Wirtschaft ein erfreuliches Wachstum. Factoring konnte sich in diesen konjunkturell dynamischen Zeiten noch weitaus stürmischer entwickeln und florierte im vergangenen Jahr in Deutschland wie nie zuvor in seiner nun schon über 40-jährigen Geschichte. Der Umsatz der im Deutschen FactoringVerband e. V. vertretenen führenden 22 Factoring-Institute stieg 2006 um über 30 Prozent auf insgesamt 72 Mrd. Euro. Die Factoring-Quote, also das Verhältnis zwischen dem angekauften Forderungsvolumen und dem Bruttoinlandsprodukt (+ 2,7 Prozent für 2006), wuchs erstmals auf über 3,1 Prozent. Innerhalb von nur fünf Jahren hat sich daher das FactoringVolumen mehr als verdoppelt. Dies sind Zuwachsraten, wie sie k ...

IB 10-07 10-12 Traditionell global
Vorschau
INTERVIEW

Traditionell global Globales Denken und lokales Handeln führen zu internationalem Erfolg 1957 entwickelte Oskar Lapp mit Ölflex® die erste industriell gefertigte Steuerleitung der Welt. Den Vertrieb des neuen Produkts bauten Oskar und Ursula Ida Lapp gemeinsam auf und gründeten 1958 die U. I. Lapp KG nach dem Namen von Ursula Ida Lapp; 1963 folgte die Gründung der Lapp Kabelwerke GmbH in Stuttgart. Der INDUSTRIEBEDARF sprach mit Siegbert Lapp, Sohn des Firmengründers und Mitglied der Geschäftsleitung über Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Unternehmens. (sw) Nach dem Tod des Firmengründers im Jahr 1987 übernahmen die beiden Söhne Andreas und Siegbert Lapp die Leitung des Familienunternehmens und führen den Betrieb gemeinsam mit ihrer Mutter. Heute ist Lapp Kabel einer der weltweit führenden Anbieter von Kabeln, Leitungen und Kabelzubehör für unterschiedliche Branchen und Märkte: Maschinen und Anlagenbau, Kfz-Industrie, MSR-Technik, Elektro- un ...

IB 10-07 13-17 Pumpen-Monitoring warnt fruehzeitig
Vorschau
CONDITION MONITORING

Pumpen-Monitoring warnt frühzeitig Intelligente Überwachung der relevanten Bauteile Technik unterliegt natürlichem Verschleiß. In Abhängigkeit von den Einsatzbedingungen und der Betriebszeit müssen Prozess-Membranpumpen einer Wartung bzw. Instandsetzung unterzogen werden. Die spannende Frage ist: Wann ist der richtige Zeitpunkt dafür erreicht Das intelligente Condition Monitoring System CMS von Lewa beantwortet dem Pumpenbetreiber diese Frage, bevor es zu einer Störung kommt. Wenn in Hochdruckprozessen der Öl- und Gasindustrie kritische Fluide und Suspensionen zu fördern oder zu dosieren sind, gibt es kaum Alternativen zu modernen hermetisch dichten Prozess-Membranpumpen. Solche Aggregate erreichen Förderdrücke bis 1200 bar und fördern bis zu 200 m3/h. Interessante Einsatzbeispiele aus der Öl- und Gasindustrie sind die Methanol-Injektion oder die Re-Injektion von Kohlendioxid. Die Wirkungsweise von Kolben- und Membranpumpen ist grundsät ...

IB 10-07 18-19 Weltmarkt der Kunststoff- und Kautschukindustrie
Vorschau
KUNSTSTOFF SPECIAL

Weltmarkt der Kunststoffund Kautschukindustrie K 2007 in Düsseldorf Die Kunststoff- und Kautschukindustrie der Welt präsentiert sich im K-Jahr 2007 in einem positiven Licht. Maschinenbauer, Rohstoffproduzenten und Verarbeiter können auf gute geschäftliche Ergebnisse verweisen, trotz einiger Risikofaktoren sind die Erwartungen für die kommenden Monate optimistisch.

Aus Expertenkreisen ist zu hören, dass die ersten Ergebnisse des Jahres 2007 die Unternehmen sehr zuversichtlich stimmen. Der Aufschwung habe ausnahmslos alle Branchenbereiche von der

Erzeugung/ Distribution über Maschinenbau und Verarbeitung bis zum Recycling erreicht; nach einem guten zweiten Halbjahr 2006 sei auch für die kommenden Monate mit einer positiven Geschäfts-

entwicklung zu rechnen. Außer der konjunkturellen Entspannung sorgten auch die Auflösung des Investitionsstaus der vergangenen zwei Jahre für volle Auftragsbücher.

...

IB 10-07 20-23 Grenzenlose Moeglichkeiten
Vorschau
KUNSTSTOFF SPECIAL

Grenzenlose Möglichkeiten Lasertechnik in der Kunststoffverarbeitung Die Entdeckung des Lasers verlief weniger spektakulär als die Erfindung der Glühbirne, des Automobils oder Telefons. Kaum ein halbes Jahrhundert ist es her, dass erste Anwendungen der modifizierten Lichtquellen Furore machten. Inzwischen gehört die Laserstrahlung zu den wichtigsten Werkzeugen nicht zuletzt in der Kunststoffindustrie. Dort werden Lasersysteme zum Schweißen, Schneiden und Schreiben eingesetzt, aber auch zum Sintern, Härten, Vorbehandeln, Reinigen oder zur Qualitätskontrolle. Einen Überblick der grenzenlosen Möglichkeiten der Lasertechnik im Kunststoff verarbeitenden Gewerbe bietet im Oktober die K 2007 in Düsseldorf.

Schon 1917 erkannte Albert Einstein als Professor an der Berliner Universität, dass sich ganz normale Lichtquellen verstärken lassen, von ihm als induzierte bzw. stimulierte Emission beschrieben. Doch vorerst blieb die Entdeckung des ...

IB 10-07 24-25 Grosse Chancen in kleinen Dimensionen
Vorschau
KUNSTSTOFF SPECIAL

Große Chancen in kleinen Dimensionen Spritzgießen von Mikrobauteilen Die Mikrosystemtechnik gilt mit jährlichen Zuwachsraten von 20 Prozent als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Zur Herstellung der winzigen Formteile aus Kunststoff hat sich das Spritzgießen als bevorzugtes Verfahren etabliert.

Als sich Mitte Februar vergangenen Jahres mehr als 300 Teilnehmer in BadenBaden zur Jahrestagung Spritzgießtechnik 2007 des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) versammelten, da war das Thema „Mikro- und Kleinstteilespritzgießen“ einer der Schwerpunkte dieser zweitägigen Veranstaltung.

an polymeren Kleinteilen eine herausragende Rolle zukommt. Das wiederum eröffnet dem Kunststoffverarbeiter neue Chancen in einem schnell expandierenden Markt .

In den Referaten dieser Sektion zeigte sich, dass dem Mikrospritzgießen als favorisiertes Fertigungsverfahren schon aufgrund des rasch wachsenden Bedarfs
...

IB 10-07 26-27 Ohne Wasserdampf zum Kautschuk
Vorschau
KUNSTSTOFF SPECIAL

Ohne Wasserdampf zum Kautschuk Neues Konzept zur Herstellung von Kautschuk spart viel Energie

Die Synthese von Kautschuk ist ein wichtiger Prozess: Hersteller von Gummiprodukten – ganz gleich ob Autoreifen oder Kondome – benötigen hochwertigen Kautschuk als Ausgangswerkstoff. Doch die Kautschukerzeugung ist teuer und verschlingt große Mengen an Energie. Forschern des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Polymerforschung IAP in Potsdam ist es gemeinsam mit ihren Entwicklungspartnern LIST AG und Dow Olefinverbund GmbH gelungen, den Energiebedarf der Kautschuksynthese um 76 Prozent zu senken.

Er rollt und rollt und rollt: der Autoreifen. Er ist der Gummiartikel schlechthin und sorgte unter anderem dafür, dass Kunststoffe als neuer Werkstoff in den letzten hundert Jahren immer beliebter wurden. Gummi begegnet uns ständig im täglichen Leben – etwa als Fahrradschlauch, Fensterdichtung, Schnuller, Gummiball oder Kondom. Seine ...

IB 10-07 28-29 Komplizierte Ablaeufe in nur einem Arbeitsgang
Vorschau
PRÄZISIONSWERKZEUGE

Komplizierte Abläufe in nur einem Arbeitsgang Präzises Entgraten und Fasen Das saubere und prozesssichere Entgraten von Bohrungen ist eine aufwendige und sehr kostspielige Angelegenheit, da die Bohrungsrückseite oft in einem zweiten Arbeitsgang gesäubert werden muss. Zudem verlangen spezielle Werkstückgeometrien unterschiedliche Werkzeuge. Der Werkzeugspezialist Kempf bietet Entgratwerkzeuge für jeden Anwendungsfall, zum Beispiel Entgratwerkzeuge, die Vorder- und Rückseite von Bohrungen in einem Arbeitsgang anfasen.

Entgraten von kreuzenden Bohrungen und Kanten, Fasen von elliptischen Werkstücken, vor- und rückseitiges Entgraten von Bohrungen in einem Arbeitschritt: Das sind nur einige Beispiele, für die ein Anbieter von Entgratlösungen

das passende Werkzeug bieten muss. Der Werkzeugspezialist Kempf aus Reichenbach an der Fils entwickelt solche Entgratwerkzeuge und passt die Werkzeuge auf den jeweiligen Anwendungsfal ...

IB 10-07 30-32 Technisch ausgereifte Helfer
Vorschau
BANDSÄGEN

Technisch ausgereifte Helfer Moderne Bandsägen steigern die Produktivität Auf der diesjährigen Fachmesse EMO wurde in Hannover wieder das ganze Spektrum der Metallbearbeitungstechnik vorgestellt. Wir haben einen Teilbereich daraus etwas genauer angeschaut: die Bandsägen. Der folgende Beitrag zeigt eine Auswahl an neuen oder verbesserten Produkten für Werkstoffe wie Stahl, Aluminium, Kupfer.

Vom 17. und dem 22. September 2007 war die EMO Hannover wieder einmal mehr Treffpunkt von Herstellern und Anwendern, die im Bereich der Metallbearbeitung tätig sind. Ein Schwerpunkt lag auf spanenden, zerteilenden, abtragenden und umformenden Werkzeugmaschinen. Und natürlich stellten auf dieser Messe auch wieder Hersteller von Bandsägemaschinen und -automaten ihre Produkte vor.

Sieben Hersteller und ihre Produkte Das Lieferprogramm der Bauer Sägemaschinen GmbH (www.bauer-maschinen.de) aus Arnstorf/Bayern reicht von manuellen Bandsägemaschine ...

IB 10-07 33 Was Sie ueber Marken- und Produktpiraterie wissen sollten
Vorschau
Was Sie über MARKEN- und PRODUKTPIRATERIE wissen sollten! Marken- und Produktpiraterie ist ein ernst zu nehmendes Problem, auch für mittelständische Unternehmen. Nach Schätzungen des DIHK entgehen der deutschen Wirtschaft durch sie Aufträge im Wert von 20 bis 30 Milliarden Euro im Jahr; ca. 70 000 Arbeitsplätze gehen jährlich in Deutschland verloren und aufgrund der Nichteinhaltung von Sicherheitsstandards bei gefälschten Produkten bestehen außerdem oft erhebliche Gesundheitsgefahren für die Verbraucher.

vereinbarungen, die implementierung technischen Schutzes, z. B. durch Produktsicherungssysteme wie Wasserzeichen und Hologramme, um dem Fälscher das Nachahmen und Vervielfältigen zu erschweren, sowie eine vollständige Dokumentation der Produkte und ihrer Merkmale, um Fälschungen schnell erkennen und nachweisen zu können.

Rechtliche Konsequenzen für die Beteiligten

Neben diesem eigentlichen Schutz der Produkte und Technologien gilt e ...

IB 10-07 34-35 Vertrauen in TimeLine gerechtfertigt
Vorschau
ERP/PPS- SYSTEME

Vertrauen in TimeLine gerechtfertigt Software als Grundlage für Umsatzsteigerung Ohne EDV ist eine effiziente Bewältigung der umfangreichen administrativen Aufgaben in einem Produktionsbetrieb heutzutage nahezu unmöglich. ERP/PPS-Lösungen unterstützen die Produktion, weil administrative Aufgaben effizienter erledigt werden können, wie die nachfolgende Anwendung bei der Bathon GmbH zeigt. Die Verantwortlichen bei Bathon haben sich zunächst in Fachzeitschriften und im Internet einen Überblick über am Markt befindliche ERP/PPS-Lösungen verschafft. Mit TimeLine der Gebauer GmbH aus Solingen, das speziell für die Bedürfnisse mittelständischer Industriebetriebe entwickelt wurde, zeichnete sich schnell eine passende Lösung ab, gerade auch im direkten Vergleich mit Systemen größerer Anbieter. „Insgesamt erschienen uns diese zu starr oder zu mächtig für ein Unternehmen unserer Größenordnung. Letzte Sicher-

Von der Bathon GmbH entw ...

IB 10-07 36-37 Green Procurement
Vorschau
LIEFERANTENMANAGEMENT

Green Procurement Deutschland hat deutlichen Nachholbedarf Angesichts der globalen Klimaveränderung und Umweltverschmutzung stellt sich für die meisten Unternehmen nicht mehr die Frage, ob sie etwas für den Umweltschutz tun wollen, sondern was sie tun können. Eine aktuelle Trendstudie der international führenden Beschaffung und Supply Chain Management-Beratung BrainNet zeigt jedoch, dass diese Orientierung sich trotz der allgemein hohen Sensibilität für die Sicherung ökologischer Ressourcen bislang selten im Einkaufsverhalten der Unternehmen widerspiegelt. Zu Unrecht, denn zwischen 50 und 70 Prozent der gesamten Unternehmenskosten werden durch den Einkauf verantwortet. Ergo hat der Einkauf signifikanten Einfluss auf den ökologisch sinnvollen Umgang mit Ressourcen. Der „grüne Einkauf“ entzieht sich bisher einer einheitlichen Definition. Allgemein versteht man jedoch darunter den Einkauf jener Produkte und Dienstleistungen, deren negative ...

IB 10-07 38-39 Neue Lieferanten neue Chancen
Vorschau
LIEFERANTENMANAGEMENT

Neue Lieferanten – neue Chancen Alternativen sollten in Erwägung gezogen werden Die Suche nach neuen Lieferanten ist für Einkäufer mühselig und wird oft unsystematisch vorgenommen. In den globalen Märkten ist das ständige Bemühen um neue Adressen unverzichtbar. Auch bei großer Zufriedenheit mit dem augenblicklichen Lieferanten bieten neue Lieferantenquellen gute Vergleichsmöglichkeiten. Bei Lieferengpass eines Stammlieferanten hat der Einkäufer eine gute Ausweichmöglichkeit, wenn er rechtzeitig eine zweite Adresse kennt. Wer sich erst im Notfall darum bemüht, hat das Nachsehen.

Bei wenigen Einkaufsquellen entsteht eine gewisse Abhängigkeit vom Hausund Hoflieferant. Ein neues Standbein suchen macht zwar Arbeit, gehört aber zum aktiven Beschaffungsmarketing. Oft führen Vergleiche nur zur Bestätigung, dass der bisherige Lieferant und seine

Konditionen die Erwartungen voll erfüllt. Bei der Suche nach Neulieferan ...

IB 10-07 40-41 Kompetent einkaufen
Vorschau
LIEFERANTENMANAGEMENT

Kompetent einkaufen Kompetenzbasiertes Einkaufsmanagement macht Einkauf effizienter Noch zu häufig finden sich in der Beschaffung deutscher Unternehmen veraltete Strukturen, die den modernen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Dabei ist der Grundgedanke einer optimalen Beschaffungsorganisation so simpel wie einleuchtend: Es sind diejenigen Personen für die Beschaffung einer Warengruppe verantwortlich, die es am besten können. Als Organisationsmodell heißt das „Kompetenzbasiertes Einkaufsmanagement“. Die Wirtschaft unterliegt einem stetigen Wandel. Angetrieben durch Faktoren wie Globalisierung, der Entwicklung zur Wissensgesellschaft und damit einem immer stärker werden Wettbewerb verkürzen sich die Produktlebenszyklen erheblich, die Innovationsrate steigt deutlich an. In diesem Umfeld müssen Unternehmen flexibel agieren, da nur derjenige wettbewerbsfähig bleibt, der schnell auf neue Anforderungen reagiert. Als Antwort auf diese Herau ...

IB 10-07 42 Exportieren und investieren in Lateinamerika
Vorschau
GLOBALISIER UNG

Exportieren und investieren in Lateinamerika Interessante Aussichten für deutsche Investoren Für deutsche Unternehmen bietet das Lateinamerika-Geschäft zahlreiche interessante Perspektiven. Umfassende Investitionen in der Automobilbranche, dem Bereich Industrieautomation, dem Maschinenund Anlagenbau, bei Energie- und Chemieanlagen, in der privaten und öffentlichen Bauwirtschaft sowie der Lebensmitteltechnologie locken immer mehr deutsche Investoren an. Vor allem auf dem größten südamerikanischen Markt, Brasilien, zeichnen sich große Investitionsprojekte ab. Starke Impulse für die Infrastruktur Brasiliens werden beispielsweise von der – nach 60 Jahren „Abstinenz“ – sehr wahrscheinlichen Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2014 erwartet. Eine Entscheidung hierüber fällt schon in diesem November. Sowohl die Stadien als auch die zugehörige Telekommunikations- und Transportinfrastruktur befinden sich in einem renovierungsbedü ...

IB 10-07 43 Wachstumsmaerkte Lateinamerika
Vorschau
GLOBALISIER UNG

Wachstumsmärkte Lateinamerika Aktuelle bfai-Studie zu Geschäftsmöglichkeiten Lateinamerika hat sich in den letzten Jahren erfolgreich weiterentwickelt. Der Wirtschaftsaufschwung der Region hält auch das fünfte Jahr in Folge ungebremst an. Für 2007 und 2008 geht die UN-Kommission für Lateinamerika und die Karibik (Cepal) von einem Wachstum von jeweils etwa fünf Prozent aus. Solide Staatsfinanzen, Verschuldungsabbau und politische Stabilität geben der derzeitigen Expansionsphase ein tragfähiges Fundament.

Im Zug von Rohstoffboom, steigendem Energieverbrauch und gutem Konsumklima nimmt auch die Nachfrage nach neuen Technologien und hochentwickelten Produkten zu. Investitionen in der Baubranche und im Maschinenbau erzielen starke Steigungsraten und beleben die Inlandsnachfrage. Ein großer Anteil der Maschinen wird importiert. Die deutschen Ausfuhren nach Lateinamerika legten 2006 um etwa 15 Prozent zu – mehr als der deutsche Gesamt-

IB 10-07 44 Veranstaltungskalender
Vorschau
VERANSTALTUNGSKALENDER

Messen und Kongresse 2007 16. – 18. 10. 07 K 2007 – International Trade Fair for Plastics and Rubber, Düsseldorf Messe Düsseldorf Tel. 02 11 / 45 60 - 01, www.k-online.de

24. – 31. 10. 07 Maintain 2007 – Der Treffpunkt für die Instandhaltungsbranche, München M.O.C Veranstaltungscenter, München Tel. 0 89 / 3 23 53 - 1 89, www.maintain-europe.com

6. – 8. 11. 07

Composites Europe 2007 Europäische Fachmesse & Forum für Verbundstoffe, Technologie und Anwendungen, Stuttgart Reed Exhibitions Deutschland GmbH, Düsseldorf Tel. 02 11 / 21 19 01 91 - 2 24 / 2 25 www.composites-europe.de

12. – 14. 11. 07 BME-Symposium mit Richard von Weizäcker, Berlin Bundesverband für Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V., Frankfurt/Main Tel. 0 69 / 3 08 38 - 0, www.bme.de

28. 10. 07

Wirtschaftskriminalität im Beschaffungsprozess, Ludwigsburg The AuditFactory, Bietigheim-Bis ...

IB 10-07 45 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

SKF

Übernahme des Weltmarktführer bei Magnetlagern SKF vereinbart mit der britischen Edwards Limited, deren Tochtergesellschaft S2M, Weltmarktführer bei Magnetlagern, zu übernehmen. SKF hielt bereits zwölf Prozent des Aktienkapitals von S2M. Das Unternehmen erwirtschaftet mit 200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von ca. 40 Millionen Euro. Hauptverwaltung und Produktionsstandort des Unternehmens ist Vernon, Frankreich. SKF zahlt ca. 55 Millionen Euro für den Aktienkauf. S2M konzentrierte sich aus historischen Gründen hauptsächlich auf den europäischen Markt. Die Hauptkundensegmente von S2M sind Vakuumpumpen, kleine Druckluft- und Gaskompressoren, Turbo-Expander und Kompressoren hauptsächlich für die Öl- und Gasindustrie. SKF erweitert mit diesem Zukauf ihr Sortiment und ihr Geschäft bei Magnetlagern und ergänzt zudem ihr Produktsortiment bei Wälzlagern. Der Zukauf unterliegt noch der Zustimmungspflicht der jeweiligen Behörden. < ...

IB 10-07 46 I+K-Technologie
Vorschau
I + K-TECHNOLOGIE

GETT: Hinterleuchtete Silikontastatur Einzeln hinterleuchtete Tasten, die integrierte Cursorsteuerung sowie die robuste Silikonoberfläche sind die Features der neuen Tastatur TKG-086-MB-Backl-Vesa. Mit einem industriellen Schutzgrad von IP65 eignet sie sich speziell für den Einsatz unter rauen Bedingungen. Zusätzlich widersteht sie extremen Temperaturen von – 40 °C bis + 70 °C. Die Beleuchtung der Tastatur wird realisiert durch einzelne Niederstrom-LED’s, die jeweils hinter jeder Taste fixiert sind. Die Intensität der Helligkeit ist in acht Stufen durch eine separate Taste dimmbar. Die LED’s – standardmäßig in roter Farbe erhältlich – sind auch in anderen Farben verfügbar. Der Eingabekomfort ähnelt mit einer Betätigungskraft von nur 1,27 N dem von herkömmlichen PC-Langhubtastaturen. Die Haltbarkeit einer Taste beträgt 10 Millionen Schaltspiele. Ein weiteres nützliches Feature ist die integrierte Cursorsteuerung, die die Tastatur ...

IB 10-07 47 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

mtv messtechnik: Mobile und zerstörungsfreie Schichtdickenmessung Mit neuen Versionen des bewährten zerstörungsfreien Schichtdickenmessgerätes PosiTector 200 wartet seit Kurzem die Kölner mtv messtechnik oHG auf. Schnelle und einfache Messungen von mehrlagigen Lackschichten auf nicht-metallischen Untergründen wie Kunststoff, Holz, Beton, Glas, an vielen Orten, zum Beispiel im Labor oder auch auf der Baustelle, werden durch dieses batterie-

betriebene Ultraschall-Schichtdickenmessgerät möglich. Dieses kleine Handgerät ist mit zwei verschiedenen Messbereichen lieferbar, und zwar von 13 bis 1 000 µm sowie 50 bis 3 500 µm. Außerdem steht von jedem der beiden Modelle eine Standard- und eine Advanced-Variante zur Verfügung. Die Advanced-Variante bietet zusätzlich die Möglichkeit des Grenzechos vom Untergrund oder die grafische Darstellung der einzelnen Schichtlagen. Somit lassen sich sogar bis zu drei Einzelschichten bei mehrlagigen L ...

IB 10-07 48 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN

Neuer Leiter bei TÜV Süd Institut für Kunststoffe

packungen bietet das Unternehmen Heizöl- und Wassertanks sowie Flächenheizsysteme und Produkte für die Luftfahrtindustrie. Im Geschäftsjahr 2006 erzielte das Unternehmen mit über 2 400 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von knapp 700 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr wird ein Umsatzanstieg von zehn Prozent erwartet.

Dipl.-Ing. (FH) Marcus Demetz hat die Leitung des Instituts für Kunststoffe bei TÜV Süd übernommen. Der studierte Kunststofftechniker ist seit 1995 als Sachverständiger im Institut für Kunststoffe der TÜV Süd Industrie Service GmbH tätig. Das Institut setzt sich seit über 40 Jahren mit der Betriebssicherheit, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit von Kunststoffen auseinander und unterstützt Kunden bei der Entwicklung, Fertigung und beim sicherem Einsatz von Kunststoffteilen. Der 38-jährige hat vor seiner Tätigkeit bei TÜV Süd aus ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

01_07 | 03_07 | 04_07 | 05_07 | 07_07 |
09_07 | 10_07 | 11_07

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim