Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2017/05_17
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 05-17 03 Editorial
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Haftungsfalle und Glücksgefühle „Wir brauchen endlich ein Gewährleistungsrecht, das denjenigen verantwortlich macht, der den Schaden verursacht“, so Karl-August Siepelmeyer, Präsident Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz. Diese Forderung formulierte er vor knapp zwei Jahren im Rahmen der groß angelegten und von verschiedenen Verbänden getragenen Online-Petition „Mit einer Stimme“. Hintergrund: 2008 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass Aus- und Wiedereinbaukosten eines fehlerhaften Produkts nicht der Verkäufer tragen muss. Seitdem galt, so ein Sprecher der Initiative, in Deutschland eine handwerkerfeindliche Regelung bei bereits eingebauten Produktmängeln. Ausführende Unternehmen blieben aufgrund fehlender Gesetzesgrundlage auf den Ein- und Ausbaukosten des bereits fehlerhaft gelieferten Materials sitzen. Nun – Jubel im Handwerkslager – haben sich die Regierungsfraktionen im Bundestag auf die Reform des Män ...

ML 05-17 06-07 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten In Deutschland lieferte Volkswagen Nutzfahrzeuge mit 31  100 Ein­ heiten im ersten Quartal 10,6 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vor­ jahreszeitraum aus. Allein im März waren es 13 300 Fahrzeuge, die an deutsche Kunden übergeben wurden (+  26,3 Prozent). In euro­ päischen Volumenmärkten stiegen die Auslieferungen von Januar bis März: Frankreich +  24,0 Prozent auf 5  700 Fahrzeuge, Spanien +  18,6 Prozent auf 3  700 Fahrzeuge, Großbritannien +  11,9 Prozent auf 13 300 Fahrzeuge und Italien + 8,1 Prozent auf 3 100 Fahrzeuge.

+++

Frisch aufgetragen +++ Zukunft am Boden

Antwort des Monats Unsere Leser haben wieder abgestimmt. Die Frage „Zukunft am Boden – Bodenbelagsarbeiten als Umsatzträger“ beantworteten 49 Prozent mit „Stimmt. Die Arbeiten am Boden sind für uns ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Leistungen“.

Stimmt. Die Arbeiten am Boden sind für uns unverzichtbarer Bestandteil u ...

ML 05-17 08-13 Filterkaffee oder Cappuccino
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Filterkaffee oder Cappuccino Einzigartig werden als Lustprinzip der Unternehmensführung „Warum soll ich bei Ihnen kaufen“ – Wenn ich in meinen Seminaren und Vorträgen diese Frage an die Teilnehmer richte, blicke ich meist erstmal in schockgefrorene Gesichter. Nach der Schrecksekunde kommen dann Antworten wie: „Weil wir Qualität liefern. Weil wir gut beraten. Weil wir die Besten sind. Weil wir zuverlässig sind. Weil wir ein Fachbetrieb sind.“ Machen Sie, lieber Leser, sich doch den Spaß und notieren Sie selbst mal schnell die Argumente für Ihren Betrieb. Sie werden möglicherweise feststellen, dass diese ebenfalls in die gleiche Richtung gehen. Oder wie ich sage: kalter Kaffee. Schauen Sie sich die Argumente noch einmal genau an. Sind das nicht Dinge, die ich als Kunde von meinem Handwerker erwarte Sind das nicht Selbstverständlichkeiten Was geschieht, wenn Sie mit Selbstverständlichem argumentieren Um das etwas zu veranschaulichen, nenne ...

ML 05-17 14-15 Dem Kontostand eine Freude machen
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Dem Kontostand eine Freude machen Steuererklärung 2016 Die Abgabefrist der Einkommenssteuererklärung endet am 31. Mai 2017. Und mit den smarten Online-Anwendungen geht die Zusammenstellung und Übermittlung der notwendigen Daten so schnell, dass jeder schon jetzt die lästige Pflicht zur gewinnbringenden Kür machen kann. Die diesjährigen Neuigkeiten – wie die Anhebung des Grundfreibetrages und des Höchstbetrages für Altersvorsorge sowie Änderungen beim Kindergeld – und spezielle Tipps zeigen, warum sich die Steuererklärung 2016 für jeden lohnen kann. Um die maximale Steuerersparnis für 2016 zu erhalten, sollte jeder Arbeitnehmer nicht nur die im Steuergesetz geänderten Regelungen wie Anhebung der Freibeträge beachten, sondern auch die Erleichterungen aus aktuellen Urteilen nutzen. Wichtig: Wenn der Steuerzahler die Abgabefrist zum 31. Mai 2017 nicht schafft, kann er eine Fristverlängerung beantragen, um keinen Verspätungszuschlag zahlen ...

ML 05-17 16-23 Anlass von Konflikten und Beschwerden
Vorschau
Anlass von Konflikten und Beschwerden Geruchsreklamationen bei Bodenbelägen und Verlegewerkstoffen Neben der Feuchteproblematik sind Geruchsbeanstandungen die häufigsten Anlässe von Reklamationen in der Fußbodenbranche. Bei den Auseinandersetzungen um Gerüche stehen leider vor allem Emotionen und nicht die Fakten im Mittelpunkt. Bei nahezu allen Geruchsreklamationen vermuten Bauherrn und Nutzer, dass die Ursache für die auftretenden Gerüche den neu verlegten Bodenbelägen und den Verlegewerkstoffen zuzuordnen ist. Die Hersteller des Bodenbelages und der Verlegewerkstoffe sind dann in der Regel gleichzeitig „Angeklagter“ und „Gutachter“. Man erwartet von ihnen die Aufklärung der Geruchsursache unabhängig davon, ob er verantwortlich gemacht werden kann oder nicht. Die Erwartungshaltung der Bauherrn, Planer, Architekten und Vermieter lautet dann häufig, den neu verlegten Oberbelag und die Verlegewerkstoffe entfernen und eine Neuverlegung durchführen, auch wenn die Urs ...

ML 05-17 18 DER MALER App des Monats
Vorschau
klima  /  Raumluft unter anderem ausgeführt: „Materialspezifische Eigengerüche können nach der Verlegung unabhängig vom Raumklima auftreten.“ Materialspezifische Eigengerüche müssen vom Bauherrn  /  Nutzer hingenommen werden, sofern sie nicht auffällig störend über einen längeren Zeitraum auftreten. Die materialspezifischen Eigengerüche sind durch richtiges Lüften zu beseitigen. Linoleum beispielsweise hat immer einen Neugeruch nach Leinöl. Die Bodenbeläge und Verlegewerkstoffe der neuen Generation haben in der Regel unauffällige Eigengerüche. Der Parkett- und Bodenleger ist auf der sicheren Seite, wenn er EC 1 bzw. EC  1-Plus und mit dem Blauen Engel zertifizierte Verlegewerkstoffe verwendet. Flammschutzmittel könnten bei intensiven Gerüchen aus Bodenbelägen Ursache für Geruchsbelästigungen sein. Übrigens, die mehr oder weniger intensiven Neu- und Eigengerüche im Innenraum von neuen Pkws werden von den Kunden in der Regel als völlig normal emp ...

ML 05-17 23 WohnSinn
Vorschau
Cradle to Cradle: Wirtschaftskreislauf ohne Abfall Nachhaltigkeit ist heute in aller Munde. Als „Vater“ der Nachhaltigkeit gilt Oberberghauptmann Hans Carl von Carlowitz (1645 bis 1714). Er verankerte den Gedanken des nachhaltigen Handelns in der Waldwirtschaft. Mit der Vorgabe, nur so viel abzuholzen, wie auf natürliche Weise wieder nachwächst, um so den Bestand zu erhalten. Eines der Prinzipien der Nachhaltigkeit ist das Cradle-to-Cradle-Konzept (übersetzt: „Von der Wiege bis zur Bahre“). Produkte sollen so beschaffen werden, dass sie am Ende ihres Lebens wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt werden können. Ganz nach dem Vorbild der Natur entstehen so Wirtschaftskreisläufe, bei denen kein Abfall entsteht. An diesem Prinzip orientieren sich immer mehr nachhaltige Hersteller von Baustoffen. Nicht ohne Grund: Der Bausektor gehört zu den ressourcenintensivsten Wirtschaftssektoren. Beispiel für ein vorbildliches Cradle-to-Cradle-Produkt ist Lehm. Der Putz kann auch nac ...

ML 05-17 24-25 Muss das sein
Vorschau
Muss das sein Krebserzeugende Stoffe in Bautenlacken MEKO (Abkürzung für Methylethylketoxim, auch 2-Butanonoxim genannt), das in der Vergangenheit häufigste Hautverhinderungsmittel in Alkydharzlacken, ist krebserzeugend. 2017, spätestens 2018 wird diese heute schon bekannte Eigenschaft von MEKO auch durch die Kennzeichnung auf dem Lackgebinde offenkundig werden. Wie geht der Maler damit um und wie sind die von Lackherstellern verwendeten Alternativen zu sehen MEKO ist in Bautenlacken bis zu einem Prozent enthalten und verhindert die Hautbildung in den Lackdosen. Beim Lackieren wird MEKO freigesetzt, denn sonst kann der Lack nicht hart werden. 2013 hat der Ausschuss für Gefahrstoffe einen Arbeitsplatzgrenzwert (AGW) für MEKO festgelegt, in Höhe von einem mg/m³. Gemeinsame Untersuchungen des Verbandes der Deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) und der BG BAU haben ergeben, dass beim Lackieren (Handanstrich) dieser AGW deutlich überschritten wird (Gartz, Reinecke und Sc ...

ML 05-17 26-30 Risiko Gewerbeloch
Vorschau
Risiko Gewerkeloch! Beim Fassadenbau ist rund ums Fenster höchste Detailgenauigkeit gefragt Die dauerhafte Funktion von Holzkonstruktionen wird maßgeblich von der Dichtheit des Fensteranschlusses beeinflusst. Schädlicher Feuchteeintritt muss unbedingt verhindert werden. Da sich ein Feuchteschaden oftmals recht spät zeigt, ist zudem der Schadensumfang üblicherweise groß und der Sanierungsaufwand entsprechend hoch. Durch Ausführung einer zweiten wasserführenden Dichtebene unterhalb der Fensterbank lassen sich Schäden sicher vermeiden. Wie diese im Holzbau auszubilden ist, damit sie in der Praxis funktioniert, skizziert nachfolgender Beitrag. Schwachstellen wie das „Gewerkeloch“ werden in den gängigen deutschen Richtlinien leider bisher nicht ausreichend behandelt bzw. noch nicht einmal als Problem erkannt. Doch gerade über diese Schwachstellen können erhebliche Wassermengen in die Holzkonstruktion eindringen. Generell gilt für den Fensteranschluss, dass ein Eindringen ...

ML 05-17 31 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … ... mit dem Widerrufsrecht bei privaten Verbrauchern Gilt dies auch noch nach fertiggestellter Arbeit und muss dann das ganze Geld zurückgezahlt werden Wolfrum: Ich habe gelesen, dass vor einigen Wochen das Landgericht Stuttgart einen Dachdecker verurteilt hat, den ganzen Werklohn zurückzuzahlen, weil der Kunde nach Abschluss der Arbeiten den Vertrag widerrufen hat. Geht das wirklich Reinders: Also das Urteil des Landgerichts Stuttgart gibt es wirklich und es endete auch mit der Rückzahlung über 36 000 Euro. Aber dieser Widerruf funktioniert nur in ganz bestimmten Fallkonstellationen, die meistens gar nicht vorliegen. Dabei geht es, ähnlich wie wir das alle seit Langem bei Internetbestellungen oder Haustürgeschäften schon kennen, um ein Widerrufsrecht im Privatbereich. Der Kunde soll vor voreiligen Vertragsabschlüssen geschützt werden. Und darüber muss ich den Kunden schriftlich belehren. Wolfrum: Ich mache dem Kunden doch erst ein Angebot, und da ...

ML 05-17 32-33 Beitraege fuer die Ausbildung
Vorschau
2. + 3. Ausbildungsjahr - Beiträge für die Ausbildung

Fassadengestal tung mit Außenputz auf Wärmedämmverbundsystem Außendämmung an einer Fassade ausführen (3) Lernsituation: Für den Neubau eines Therapiezentrums erhält Ihre Firma den Auftrag der Fassadengestaltung mit Außenputz auf Wärmedämm-Verbundsystem. Ihr Ausbildungsmeister erteilt Ihnen die Aufgabe, sich umfassend über das Thema energetische Sanierung zu informieren und die zusammengetragenen Informationen zu Lernkarten auszuarbeiten. Mit diesen von Ihnen entwickelten Lernkarten können Sie Ihre Lernbox „WISSEN compact” vom Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz ergänzen.

Materialkomponenten Geklebte Wärmedämm-Verbundsysteme bestehen aus den Materialkomponenten: – Dämmstoff, – Klebemasse /Klebemörtel, – mechanische Befestigungsmittel, – Unterputz mit Armierungsgewebe, – Oberputz/Schlussbeschichtung. Der wasserabweisende Oberputz kann dabei als glatte oder strukturier ...

ML 05-17 34 Auf den Punkt gebracht
Vorschau
auf den punkt gebracht Marktpartner an einen Tisch „Der Heimwerker ist die Stütze des Geschäftes!“ Diese Pressemeldung des Verbandes der deutschen Lackund Druckfarbenindustrie (VdL) vom Dezember 2016 kann dem Maler- und Lackiererhandwerk nicht gefallen. Es ist ja schon unerfreulich genug, wenn sich der Heimwerkermarkt weiterhin dynamischer als der Profimarkt entwickeln sollte, aber muss man das gleich an die große Glocke hängen Die Mitglieder des VdL verstehen sich ganz überwiegend als Partner des Fachhandwerks und offensichtlich auch der Discounter und Baumärkte dieser Welt. Das Maler- und Lackiererhandwerk schluckt weitgehend schweigend die regelmäßigen Preissteigerungen der Farbindustrie, ob dies die Discounter und Baumärkte in gleichem Maße machen, möchte ich bezweifeln. Beide Gruppen stehen in einem massiven Preiswettbewerb – gerade die Discounter. Produkt- oder Unternehmenstreue sind da eher Fremdwörter. Sicherlich unterscheidet sich der Produktumfang zwischen ...

ML 05-17 39 Ihre Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
aus der Praxis

Handy-Verbot Der Arbeitgeber kann ein Verbot der Nutzung eines privaten Handys während der Arbeitszeit anordnen.

Fall Ein Unternehmer hat in seinem Betrieb angeordnet, dass die Nutzung privater Handys während der Arbeitszeit untersagt ist. Ein Mitarbeiter hat während der Arbeitszeit mit seinem privaten Handy ein Foto in den Geschäftsräumen des Unternehmens von Werkzeugnummern gemacht, die er für seine Arbeit im Unternehmen benötigt hat. Der Unternehmer hat die Nutzung des privaten Handys mitbekommen und eine außerordentliche Kündigung ausgesprochen, weil der Mitarbeiter gegen das Handy-Verbot verstoßen hat.

Entscheidung des Gerichtes Das Gericht hat Folgendes entschieden: Der Unternehmer hat das Recht, die Nutzung eines privaten Handys am Arbeitsplatz (Baustelle) zu untersagen. Die Untersagung kann bereits im Arbeitsvertrag geregelt sein. Ist dies im Arbeitsvertrag nicht geregelt, so hat der Arbeitgeber aufgrund seines Weis ...

ML 05-17 40-44 Mehr Effizienz
Vorschau
Mehr Effizienz Einsatz von Pinsel und Walze Pinsel und Walzen sind das wichtigste Werkzeug jedes Malers. Die Hersteller arbeiten ständig an ihrer Weiterentwicklung – auch weil sich die Anstrichmedien verändern: Wasserbasierte Materialien werden immer wichtiger. Um sie optimal und effizient aufzutragen, müssen Pinsel und Walzen besondere Produkteigenschaften mitbringen. Was genau macht einen guten Pinsel oder eine gute Walze aus Gutes Werkzeug ermöglicht ein gutes Ergebnis – auf dem Untergrund und in der Bilanz. Denn die vergleichsweise geringe Investition in erstklassige Pinsel und Walzen sorgt dafür, dass die Anwender gründlicher und schneller arbeiten können. So wirkt sich die Wahl des richtigen Werkzeugs positiv auf die Lohnkosten aus. Ein mäßiger Lack, der mit einem Spitzenwerkzeug aufgetragen wird, ergibt ein besseres Ergebnis als ein Spitzenlack, der mit mäßigem Werkzeug aufgetragen wird.

Der Pinsel

– gleichmäßige Farbabgabe,


ML 05-17 45 Das Maler ABC
Vorschau
K wie Konstruktiver Holzschutz Unter konstruktivem Holzschutz versteht man alle baulichen Maßnahmen, die das Holz vor Feuchtigkeit und Durchfeuchtung schützen sollen. Holzbauteile im Außenbereich sind, unabhängig von der Oberflächenbehandlung, so auszubilden, dass Wasser vollständig und schnell ablaufen kann. Jedes Holzelement muss so konstruiert sein, dass es der Feuchtigkeit möglichst keine Angriffspunkte bietet. Auch ist darauf zu achten, dass durch angrenzende Bauteile ein Feuchtigkeitseintrag – ggf. durch Abdichtung – verhindert wird.

Weitere Forderungen sind abgedeckte oder versiegelte Hirnholzflächen und ausreichende Dachüberstände – im Spritzwasserbereich ist Holz zu vermeiden – sowie die Verbauung dauerhafter Holzarten. Eine permanente Durchfeuchtung muss bauseits prinzipiell vermieden werden. Speziell bei Fenstern zählt dazu die Abrundung von Kanten, die Vermeidung waagrechter Flächen sowie die entsprechende Anordnung von Fugen, die ein schne ...

ML 05-17 46-48 Der besondere Praxis Charakter
Vorschau
Knauf Werktage 2017 mit Erfolgsbilanz Das Erfolgsrezept der Knauf Werktage hat 2017 auch in der fünften Auflage voll überzeugt. Mit mehr als 20.000 Besuchern aus Fachhandwerk, Fachhandel und Planung konnte ein neuer Rekord und noch einmal eine deutliche Steigerung erzielt werden. Die Besucher gaben den Werktagen beste Noten. DER MALER hat für Sie die Veranstaltung in der Frankenhalle Nürnberg besucht. panel, Cocoon, Knauf Design, Knauf Insulation, Knauf Integral, Knauf PFT, Richter System und Sakret Bausysteme / Marbos boten hier eine Vielzahl an Neuheiten und innovativen Systemlösungen für Boden, Wand und Decke, die Fassade oder den Außenbereich.

In sechs Städten bundesweit kam die Innovationsschau der Knauf Gruppe von Januar bis März wieder zu den Kunden und Partnern. Über 20  000 Besucher – noch deutlich mehr als zwei Jahre zuvor – füllten die großen Hallen, in denen die Knauf Unternehmen eine komplexe Schau von Ausbau-Innovationen zusammengestell ...

ML 05-17 50-53 Ornament und Moderne
Vorschau
Ornament & Moderne Ein Plädoyer für das scheinbar Unmögliche (13c) Wie schon gesagt, ist der Empirestil kein klassizistischer im eigentlichen Sinne, da er sich weniger an der klassischen Antike als vielmehr am Pomp des römischen Kaisertums orientiert, was nicht nur in der Errichtung von Triumphbögen, Siegessäulen und Ruhmeshallen, sondern vor allem in der imperialen Ausstattung der Innenräume zum Ausdruck kommt. Hier sind an erster Stelle die Pariser Innenarchitekten Charles Percier (1764 bis 1838) und Pierre-FrançoisLéonard Fontaine (1762 bis 1853) zu nennen, die zu horrenden Preisen die

vom Kaiserpaar genutzten Schlösser und Paläste neu ausstatteten. Allein für den Thronsessel (siehe Abb. 6 in Folge 13  b) sollen sie 70  000 Francs berechnet haben. Nichtsdestoweni-

ger waren ihre Arbeiten richtungsweisend für die Fürstenhöfe Europas (Abb. 1 und 2). Noch 1843 wurde ihr Handbuch für Innenarchitektur (Abb. 3) in italienischer Sprache herausg ...

ML 05-17 54-55 In Bad und WC
Vorschau
In Bad und WC … Einsatz von Wandfliesenlack Bohrlöcher, Abplatzungen und verdreckte Fugen – Badezimmerund WC-Fliesen sehen nach einigen Jahren unansehnlich aus. Eine sinnvolle Alternative zu einer teuren und zeitintensiven Komplettrenovierung ist der Einsatz von Wandfliesenlack.

54

· DER MALER UND LACKIERERMEISTER 5 / 2017

 

Spachteln von Löchern



Streichen der Fugen





Fläche reinigen





Entfernen von Silikon



 

Streichen der Fugen (Fotos: Jansen)

Mit dem „Aqua Wandfliesenlack-System“ (vorgestellt von Jansen) erstrahlen Badezimmer in neuem Glanz – ohne Lärm, Bauschutt und Demontage. Gute Argumente für den professionellen Maler. Der wasserbasierte Speziallack wurde für die Beschichtung auf Wandfliesen entwickelt.

Badezimmer vorher (link ...

ML 05-17 56-57 Der Mix machts
Vorschau
Der Mix macht’s Soziale Netzwerke betreiben In den vergangenen Jahren haben sich soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter zu festen Größen im Marketing-Mix von Handwerksbetrieben entwickelt. Der direkte Zugang zur Zielgruppe machte das Arbeiten über Facebook & Co. immer beliebter. Aber nicht alle sozialen Netzwerke bringen echte Mehrwerte für das Geschäft. Ein Überblick über die wichtigsten Dialogformate für das Handwerk. Hört man sich die Prognosen der Marketing- und Social Media-Experten an, gleichen ihre Aussagen zur Entwicklung von Social-Media ak­ tuell eher der Katerstimmung am Neujahrsmorgen. War man tags zuvor noch berauscht vom Fest, kehrt bereits einige Stunden später die Ernüchterung ein. Denn erst wenn man Facebook  &  Co. nach anfänglicher Euphorie einmal kritisch in Bezug auf den wirklichen Nutzen für den Betrieb durchleuchtet, kann man Aussagen darüber treffen, ob sich der ständige Aufwand lohnt. Denn nach Meinung vieler Experten sollte ...

ML 05-17 58-61 Flexibilitaet
Vorschau
Flexibilität Misch- und Fördertechnik für den Malerbetrieb Im Arbeitsalltag des Maler- und Lackiererhandwerks finden sich zahlreiche Möglichkeiten zum sinnvollen Einsatz der Maschinentechnik. Nachfolgender Beitrag skizziert einzelne Schritte zur maschinellen Verarbeitung von Sackware, zur Verarbeitung aus dem Einwegcontainer, von Trockenmörtel aus dem Silo oder auch zur Verarbeitung von dekorativen Beschichtungen sowie von organischen Spritzspachtelmassen und Lacken. weise inoBEAM Mini Plus) gemischt. Die Förderpumpe fördert das fertig angemischte Material mittels Mörtelschlauch an die Arbeitsstelle (auf das Gerüst). Vorzugsweise mit der Einhandpistole (inoCOLL / inoCOLL Pro), d.h. Steuerung der Maschine und des Materialflusses mit einer Handbewegung. Mit dem optionalen handlichen und leichten Spritzaufsatz kann die Einhandpistole zum vollständigen Spritzgerät (luftunterstützt) umgerüstet werden.

Verarbeitung von Sackware Bei der Verarbeitung von Sackware ...

ML 05-17 62-64 Spiegelbild des Kanals
Vorschau
Modernisierung eines Berliner Mehrfamilienhauses Das Paul-Lincke-Ufer am Landwehrkanal ist eine beliebte Adresse in Berlin-Kreuzberg, mit gründerzeitlichen Block- und Parzellenstrukturen und einer von Weiden gesäumten Uferpromenade. Sie verdankt ihren Namen dem berühmten Berliner Komponisten, der spätestens seit seinem Gassenhauer „Berliner Luft“ untrennbar mit der Stadt verbunden ist. In diesem lebendigen Bezirk befindet sich die typisch tiefe Kreuzberger Parzelle aus dem Jahr 1909 mit Mischnutzung – vorne Wohnen, rückwärtig Gewerbe. Das Vorderhaus wurde von Thomas Hillig Architekten umgebaut und modernisiert. Ausgeführt wurden die Arbeiten von der Holtmann Malerei Meisterbetrieb GmbH, Berlin. Ursprünglich waren die Architekten mit einem Konzept zur Umwandlung der leer stehenden rückwärtigen Gewerbeeinheiten in Wohnräume beauftragt worden. Ein Brand im Sommer 2010 schädigte jedoch im Vorderhaus das Dach und die Bausubstanz der darunterliegenden Wohnungen durch Lös ...

ML 05-17 66-68 Emotion statt Technik
Vorschau
Emotion statt Technik Zu Besuch bei der Hornikel Stuckateur und Maler GmbH, Waldbronn Eine geeignete Bezeichnung für Wolfgang Hornikel ist: ungewöhnlich. Der 58-jährige Stuckateurmeister führt einen Betrieb für Maler-, Stuckateurund Gerüstbauarbeiten in Waldbronn, unweit von Karlsruhe. Und er hat einen Hochschulabschluss in Sozialpädagogik. „Ich kenne noch zwei andere Kollegen, die das auch haben, aber in Deutschland kann man uns an einer Hand abzählen. Mich haben Menschen und ihr soziales Umfeld schon immer interessiert“, erläutert er. Nach Realschule und Lehre hat er sein Studium absolviert und dann die Meisterschule besucht. Währenddessen hat er sich ehrenamtlich als Sozialpädagoge engagiert und mit Obdachlosen gearbeitet. „Das war eine tolle Zeit, die ich nicht missen möchte. Ich habe viele Erfahrungen mitgenommen. Vor allem hat es mich beeindruckt, wie schnell Menschen sozial absteigen können“, berichtet er. Und es hat ihm eine Menge an Menschenkenntnis eing ...

ML 05-17 69-70 Potenzial in der Pistole
Vorschau
Potenzial in der Pistole Ergonomie im Bereich Hochdruckreiniger Wenn es um Reinigungsaufgaben im industriellen, gewerblichen oder öffentlichen Bereich geht, gehören Hochdruckreiniger zu den am häufigsten genutzten Geräten. Vielseitig einsetzbar, beseitigen sie nahezu jede Verschmutzung. Eine wichtige Voraussetzung für den effizienten Einsatz ist, dass Technik und Handhabung ermüdungsfreies Arbeiten auch bei stundenlangem Einsatz zulassen. Wenn es um Reinigungsaufgaben im industriellen, gewerblichen oder öffentlichen Bereich geht, gehören Hochdruckreiniger zu den am häufigsten genutzten Geräten. Vielseitig einsetzbar, beseitigen sie nahezu jede Verschmutzung. Eine wichtige Voraussetzung für den effizienten Einsatz ist, dass Technik und Handhabung ermüdungsfreies Arbeiten auch bei stundenlangem Einsatz zulassen. Hochdruckreiniger sind im Prinzip alle ähnlich aufgebaut. Wer jedoch über längere Zeit mit verschiedenen Modellen arbeitet, wird schnell erhebliche Unterschiede ...

ML 05-17 75 Termien und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen Verlosung setta-Motorroller

MAPEI-Gewinnspiel BAU 2017

Zu ihrem 50-jährigen Bestehen verlost die VFG Verbund Farbe und Gestaltung GmbH einen exklusiven 50 ccm setta-Farbroller. Als weitere Preise winken coole Retro-Bikes und Marshall Boxen für den passenden Sound zum Feierabend.

Die enorme Besucherresonanz zur diesjährigen BAU spiegelte sich auch am MAPEI-Stand wider. Unter dem Motto „MAPEI – Power am Bau. Mit 80 Jahren Kompe-

Die VFG hat sich als unabhängiger Verbund freier Farbengroßhändler seit ihrer Gründung im Jahre 1967 zu einer der führenden Kooperationen im Farbengroßhandel Europas entwickelt. Heute zählt die VFG 40 Mitglieder, rund 220 Distributionspunkte. Das 50-jährige Jubiläum nimmt der Verbund nun zum Anlass, seine erfolg­ reiche Geschichte mit einer besonderen Fan-Aktion der Fachhandelsmarke „setta“ zu feiern. So wird im Mai über alle teilnehmenden Fachhändler als Hauptpreis ...

ML 05-17 76 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte mateco mit Initiative „Arbeitsbühne für guten Zweck“

Uzin Utz AG: Spatenstich für neues Codex-Werk

Der Arbeitsbühnenvermieter mateco unterstützt soziale Einrichtungen durch seine neu ins Leben gerufene Initiative „Tappi – die Arbeitsbühne für den guten Zweck“. Soziale Einrichtungen, egal, ob Kindergarten, Tierheim oder Pflegeeinrichtung, die dringend handwerkliche Hilfe, finanzielle Unterstützung und eine Arbeitsbühne benötigen, können ihre Projekte einreichen. Auch Personen, die nicht in einer sozialen Einrich­ tung arbeiten, aber von einer wissen, die Hilfe benötigt, können Projekte vorschlagen.

Gunter Czisch, Oberbürgermeister der Stadt Ulm, setzte am 10. April zusammen mit Dr. H. Werner Utz, Aufsichtsratsvorsitzender der Uzin Utz AG, dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Müllerschön, dem Geschäfts­ führer der Codex GmbH  &  Co. KG Mario Meuler sowie Vertretern des Unternehmens den Spatenstich für ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_17 | 02_17 | 03_17 | 04_17 | 05_17 |
06_17 | 07_17 | 08_17 | 09_17 | 10_17 |
11_17

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim