Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2009/08_09
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 08-09 10-15 Zentrale Brueckenfunktion
Vorschau
Zentrale Brückenfunktion Stellung und Bedeutung von Messen im Rahmen der Marketing-Kommunikation Im Zeitalter der Internationalisierung und Globalisierung des Wettbewerbs gewinnt der Informationsaustausch zwischen Wirtschaftssubjekten immer mehr an Bedeutung. Hochspezialisierte Messen präsentieren als kommunikative Dreh- und Angelpunkte ein breites Spektrum an Gütern und Dienstleistungen. Vor allem durch die bei diesem Marketing-Instrument besonders ausgeprägte Möglichkeit der persönlichen Direkt-Kommunikation übernehmen Messeveranstaltungen heutzutage eine zentrale Brückenfunktion zwischen Ausstellern und Besuchern. Ein Beispiel hierfür ist die drinktec 2009, die vom 14. bis 19. September auf dem Gelände der Neuen Messe München stattfindet. Hier trifft sich das „Who is who“ der Getränke- und Liquid Food-Technologie: rund 1 500 Aussteller aus 71 Ländern und etwa 70 000 Besucher aus mehr als 160 Ländern. Im Folgenden sollen dem Leser die Stellung von Messen und deren ...

BI 08-09 15 Arsen im Bier
Vorschau
Die systematische Erfassung der Messekontakte ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Nacharbeit. Die Messegespräche sollten professionell protokolliert, die Anschrift und Branche der Besucher erfasst und die Termine für das weitere Vorgehen festgehalten werden. Abbildung 3 stellt exemplarisch ein handliches Formular vor, in welches die wichtigsten Gesprächspunkte notiert und markiert werden sollten, um in der „Post-Show-Phase“ [3] ein gezieltes Nachmesse-Marketing betreiben zu können. Als Nachbereitung der Warenschau kommen folgende Maßnahmen, welche an das Messegeschehen direkt anknüpfen, in Betracht: – schnelle Zusendung von versprochenen Unterlagen mit Begleitschreiben, – Durchführen von Nachfasstelefonaten, – Dankschreiben an Kunden für den Messebesuch, – Briefe an wichtige Kunden, welche die Messeveranstaltung nicht besuchen konnten, – Erweiterung der bestehenden Kundenliste, – Registrierung der eingegangenen Aufträge. Vor dem Hintergrund der bald ...

BI 08-09 16-18 Schluesselindustrie und Innovationstreiber
Vorschau
Schlüsselindustrie und Innovationstreiber Deutsche Hersteller von Getränkemaschinen für alle Entwicklungen gerüstet Der Maschinen- und Anlagenbaumarkt für die Getränkeindustrie und die Hersteller flüssiger Lebensmittel bleibt spannend. Trotz oder gerade wegen der wirtschaftlichen Beben in allen Märkten weltweit wird die diesjährige drinktec 2009 in München mit großer Spannung erwartet. Der Verband des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus (VDMA) vertritt als Repräsentant rund 3 000 Mitgliedsunternehmen bei ihren Aktivitäten rund um die Herstellung und den Vertrieb von Maschinenbauerzeugnissen.

ie internationale Orientierung der drinktec ist eine Grundlage für ihre Erfolgsstory, eine Erfolgsstory die die internationale Nahrungsmittelmaschinen- und Verpackungsmaschinenindustrie schon seit vielen Jahren erlebt: Zwischen 1999 und 2008 stieg der Weltexport von Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen um insgesamt 77 Pro-

D

zent. Die ...

BI 08-09 19 The sound of beer music
Vorschau
The sound of beer (music) … Der Titel ist aufgelegt, wenn man in Salzburg arbeitet und lebt. Allerdings wird sich der ein oder andere fragen, was der Sound, also die Akustik, mit Bier zu tun haben könnte. Hier tun sich erstaunliche Erkenntnisse auf, wenn man sich nur etwas mit seinen Sinnen beschäftigt. Das Geräuschdesign ist in anderen Branchen eine allgegenwärtige Fragestellung, sei es bei der Entwicklung von Autos oder Haushaltsgeräten. Der satte Klang beim Zuschlagen einer Autotür kann kaufentscheidend sein und ein Staubsauger, der nicht hörbar den Dreck aus dem Teppich kehrt, muss wohl eine schlechte Saugqualität haben und bleibt im Regal stehen. Ähnliches lässt sich, auch wenn dies vielleicht in den Produktentwicklungsabteilungen der Brauereien nicht immer bewusst geschehen ist, auch im Bierbereich feststellen.

Flaschensound Der Erfolg von Bügelverschlussflaschen rührt sicher auch daher, dass das kultige Öffnen der Flasche dem Gebinde ein lauthalses ...

BI 08-09 20-23 Kein Pfusch am Bau
Vorschau
Kein Pfusch am Bau Aufbau von Abfüllanlagen in der Montagephase Was bei der Planung von Neuanlagen oder der Modifikation vorhandener Anlagen an vorbereitenden Aktionen beachtet werden muss, ist bereits mehrfach beschrieben worden. Das beginnt bei den strategischen Vorüberlegungen über Märkte, Marken und Bedarfsanalysen, geht weiter über die darauf folgende Auslegung der Technik, gefolgt von Engineering und Projektmanagement während der Projektrealisierung, bis hin zur Baustelle. Im vorliegenden Artikel sollen die notwendigen Schritte für eine erfolgreiche Montagephase dargestellt werden, die für eine effiziente Produktion in einer Abfüllanlage unabdingbar sind. Das läuft mit den Vorbereitungen an, geht über die Inbetriebnahme und endet bei der Abnahme. ei normalen Anlagenprojekten ist die Realisierungsphase im klassischen Sinn mit dem Transport der Maschinen und Anlagenteile zum Standort abgeschlossen. Was danach kommt, ist die Montage- oder Baustellenphase. Üblicherweise ...

BI 08-09 24-25 Kostenguenstige Alternative
Vorschau
Kostengünstige Alternative Vor Ort erzeugte Desinfektionsmittel in der Brauerei Auf dem 16. Dresdner Brauertag der VLB und der Brauersozietät Mitte/Sächsischer Brauerbund sprach auch Christoph Kunzmann, VLB Berlin. Sein Thema lautete: „Vor Ort erzeugte Desinfektionsmittel in der Brauerei: Pro und Contra verschiedener Ansätze“. Dabei stellte der Referent vor Ort erzeugte Desinfektionsmittel vor und ging auf Generierung, Anwendung und Mengenbetrachtung näher ein. rundsätzlich sind vor Ort erzeugte Desinfektionsmittel bei gleicher Desinfektionswirkung den konventionellen Desinfektionsmitteln gegenüber durch den Wegfall des Transportes und der Lagerhaltung im Vorteil. Insbesondere bieten vor Ort erzeugte Desinfektionsmittel die Möglichkeit, bei der Anwendung im CIP-Bereich thermische Energie in Form von Heißwasser einzusparen. Das ist dann besonders attraktiv, wenn im Sudhaus nur ein geringer Heißwasserüberschuss vorhanden ist oder durch hohe AfG-Anteile die Heißwasserbil ...

BI 08-09 26-29 Auch hartnaeckigste Kleber haben keine Chance
Vorschau
Auch hartnäckigste Kleber haben keine Chance Veltins setzt auf neue Kastenwascher-Technologie Seit April hat die Sauerländer Brauerei C.& A. Veltins ihren neuen silbergrünen Bierkasten – entwickelt vom renommierten „Porsche Design“-Studio – auf dem Markt. Neben dieser gewaltigen Einzelinvestition von über 35 Mio. Euro wurden drei völlig neuartige Kastenwaschmaschinen vom Schweizer Hersteller Paxona in Betrieb genommen. Im Gegensatz zu allen anderen auf dem Markt befindlichen Kastenwaschern arbeiten diese nicht mit Hitze oder Chemikalien, sondern mit einem sehr hohen Wasserdruck, einer ganz speziellen Bürstung sowie einer definierten Kistendurchfahrt durch die Maschine. ie weiß leuchtenden VeltinsProduktionsgebäude füllen bis zum letzten Winkel einen steil aufragenden, heraus gesprengten Talkessel im sauerländischen Meschede-Grevenstein. Mit einer Produktion von etwas mehr als zwei Millionen Hektoliter „Veltins“Produkten sowie über 500000 Hektoliter der Biermisc ...

BI 08-09 29 Bier am Pranger
Vorschau
unter der Anlage. Nach Füllende reinigt und spült sich die Maschine völlig selbsttätig, Personal ist dazu keines erforderlich. Beim Anfahren ist die Maschine bereits nach wenigen Minuten einsatzbereit. „Mit unserem neuen Verfahren erzielen wir zahlreiche sehr positive Ergebnisse: Unsere eigenen wie auch alle fremden Aufkleber und Kleberreste werden zuverlässig entfernt. Ebenso auch sämtliche andere Fremdkörper in den Gefachen, die sich dort eventuell verkantet haben“, so Walter Bauer. Weiterhin erreiche man, dass bisher kaum zu erkennende defekte oder angebrochene Kästen durch den hohen Wasserdruck so zerstört werden, dass sie ausgeschleust und nicht mehr befüllt werden. Veltins spart jegliches Reinigungsmittel wie auch eine Menge Energie ein, da die Wassertemperatur maximal 40 °C beträgt. Schließlich, und das war ja einer der Hauptgründe für die neue Technologie, erreiche man nicht nur bei den neuen Kästen, sondern auch bei den ebenfalls in Umlauf befindlichen sc ...

BI 08-09 30-33 Konstruktive Offenheit
Vorschau
Konstruktive Offenheit Deutscher Brauertag in Darmstadt Der diesjährige Deutsche Brauertag fand Mitte Juni in Darmstadt statt. Neben einem geselligen Rahmenprogramm und einer hochinteressanten Vortrags- und Diskussionsveranstaltung wurden der Strukturreformprozess des Deutschen Brauer-Bundes, wie auch die daraus abgeleitete neue Satzung des Bundesverbandes beschlossen.

m Vorfeld des Deutschen Brauertages hatten sich alle Regionalverbände bereits sehr intensiv mit dem Strukturreformprozess sowie dem vorliegenden Entwurf einer neuen Satzung auseinandergesetzt.

I

Verbandsstruktur Mit der langsamen Veränderung des Marktes haben sich auch die Erwartungen der Mitglieder im Deutschen Brauer-Bund (DBB) weiterentwickelt. Große Brauereien/Braugruppen haben andere Erwartungen in ihrer Interessensvertretung als kleinere, mittelständische Brauereien. Der DBB hat auf der Delegiertenversammlung die Ergebnisse seines Strukturreformprozesses beschlossen. Der D ...

BI 08-09 34-37 Hocheffizient und ultrasauber
Vorschau
Hocheffizient und ultrasauber Erste Brauerei-Brennstoffzelle in Erding in Betrieb Bayern ist um eine weitere Hochtechnologie in Bezug auf Energieversorgung reicher. In der Privatbrauerei Erdinger Weißbräu wurde Anfang Juni die deutschlandweit erste Biogas-Brennstoffzelle in einer Brauerei offiziell in Betrieb genommen. Die Brauerei kann durch die neue, umweltfreundliche Technologie selbstständig Strom und Wärme nahezu CO2-neutral erzeugen, ohne fossile Ressourcen zu belasten. ie Privatbrauerei Erdinger setzt im Energiebereich schon seit geraumer Zeit auf integriertem kosten- und umweltorientierten Handeln. Durch technische Umrüstungen sowie ein effizientes Energiemanagement konnte der Energiebedarf in den letzten Jahren um 40 Prozent pro Hektoliter reduziert werden. Mit der Brennstoffzelle will der bayerische Mittelständler jetzt einen Schritt weitergehen. Die Brennstoffzellenanlage zur Kraft-Wärme-Kopplung ist eine dezentrale Energieanlage; die elektrische Leistung liegt bei ...

BI 08-09 38-41 Kein Profit mit Schleuderpreisen
Vorschau
Kein Profit mit Schleuderpreisen „Deutsches Bier ist viel zu billig!“ „Ich kann mein Bier kaum noch kostendeckend verkaufen!“ So jammert schon seit Jahren die gesamte deutsche Brauindustrie. Ausnahmen sind die wenigen Großen, die es schaffen, selbst bei einem 10-Liter-Kastenpreis von 10 Euro (oder sogar nur 6,50 Euro) noch etwas zu verdienen. Natürlich ist das Lamento gerechtfertigt, denn beim radikalen Preiswettbewerb kann der Mittelstand, dem natürlich die „economy of scale“ fehlt, einfach nicht mithalten. Wenn jeder im darwinistischen Nullsummenspiel, in dem des Einen Sieg des Anderen Niederlage ist, bis zum bitteren Ende mitmacht, dann bleibt letztlich nur noch einer übrig, der Fitteste. Alle anderen bleiben notgedrungen als Verlierer auf der Strecke. Aber derjenige, der zuletzt den totalen Preiskrieg aller gegen alle als Sieger besteht, ist bestimmt nicht derjenige mit dem besten Bier! Das ist der traurige Sachzwang des reinen, rationalen Wirtschaftskalküls. an ...

BI 08-09 3 EBC nimmt wieder Fahrt auf
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

EBC nimmt wieder Fahrt auf Zum dritten Mal – nach Baden-Baden (1955) und Berlin (1979) – wurde der EBC-Kongress in Deutschland veranstaltet. Mit großem Engagement gingen die Verantwortlichen um EBC Executive Officer John Brauer und dem Vorsitzenden des Organisationskomitees, Dr. Hans-Georg Eils, die Aufgabe an, nach den eher mittelmäßigen Kongressen in Venedig (2007) und Prag (2005), der Veranstaltung wieder mehr Glanz zu verleihen. Die Zeit für Veränderungen war günstig: die EBC ist seit 1. Januar 2008 unter dem Dach der Brewers of Europe in Brüssel anzutreffen. Ein wichtiger Baustein bestand darin, dem EBC-Kongress wieder ein besseres Image zu verleihen – und das gelang. So fand der diesjährige, bestens organisierte Kongress vom 10. bis 14. Mai im Congress Center Hamburg statt. Das Kongresszentrum war die richtige Wahl: übersichtlich und klar strukturiert auf einer Ebene; so fanden sich die Besuche ...

BI 08-09 42-43 Defensive Verzweifelungsakte
Vorschau
Defensive Verzweifelungsakte Michael Weiß über Rabattschlachten und Markenwertschätzung Vor allem die großen deutschen Brauereien haben in den letzten Jahren sehr viel Geld investiert, ihre Marken nicht zuletzt auch äußerlich gut aussehen zu lassen. So wurde neben groß angelegten Marketing- und Werbemaßnahmen auch viel Geld, beispielsweise für neue Kisten und Flaschen, ausgegeben. Soweit so gut. Doch spätestens, wenn genau diese hochwertigen Marken im LEH zu Dumpingpreisen verhökert werden, sind berechtigte Fragen nach Kontraproduktivität und dem daraus resultierenden Schaden nicht nur für die eigene Marke zu stellen. Denn in Zeiten, die von Bemühungen für einen positiven Imagewandel des deutschen Bieres geprägt sind, lässt sich durch solche Preisaktionen dem Konsumenten wohl kaum eine hohe Wertschätzung für das Produkt vermitteln. Wie der geschäftsführende Gesellschafter der Meckatzer Löwenbräu und Präsident des Bayerischen Brauerbundes, Michael Weiß, die Si ...

BI 08-09 44-47 Das absatzpolitische Instrumentarium
Vorschau
Das absatzpolitische Instrumentarium Marketing mittelständischer Brauereien Zur Sicherung und Förderung ihres Bierabsatzes bedienen sich Brauereien vielfältiger Marketing-Instrumente. Doch nicht alle möglichen und praktizierten Maßnahmen betrieblicher Absatzpolitik sind gleichermaßen geeignet für alle Betriebsgrößenklassen. Vielmehr muss der „Marketing-Mix“, insbesondere auch bei kleinen und mittleren Brauereien, infolge begrenzter Mittel an den Zielen der Geschäftspolitik ausgerichtet sein. In folgendem Beitrag werden mögliche Marketingmaßnahmen für mittelständische Brauereien anhand des klassischen absatzpolitischen Instrumentariums beschrieben. emäß der klassischen Einteilung umfasst das absatzpolitische Instrumentarium folgende Marketing-Instrumente:

G

– Preispolitik, – Produkt- und Sortimentspolitik,

Die differenzierte Anwendung und der Einsatz dieser absatzpolitischen Instrumente, speziell aus der Sicht der Praxis mitt ...

BI 08-09 48-50 Ohne Ideen laeuft nichts
Vorschau
Ohne Ideen läuft nichts 12. Deutscher Bierkongress in München Steigende Produktions-, Rohstoff- und Energiepreise sowie der Konsolidierungsdruck in der Branche führen zu einem harten Verdrängungswettbewerb auf dem deutschen Biermarkt. Aber es ist Wachstum möglich – mit innovativen Produkten, neuen Absatzwegen und individuellen Konzepten für die Kundenansprache. Auf dem 12. Deutschen Bierkongress diskutierten zahlreiche Experten aus Brauindustrie und Handel über erfolgreiche Konzepte und Wachstumspotenziale auf dem Biermarkt.

achsen gegen den Trend ist im Zeitalter der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise ein sehnlicher Wunsch vieler Brauereien. Dass man in der Bierbranche mit stimmigen, zeitnahen Konzepten erfolgreich agieren kann, wurde auf dem Bierkongress aufgezeigt.

W

Wert statt Menge „Der Biermarkt im rezessiven Konjunkturumfeld“, lautete der Titel des Vortrages von Günter Birnbaum, Division Manager Beverages, GfK Panel Services ...

BI 08-09 51-59 Europa in der Hansestadt
Vorschau
Quelle: Pixelio, H. Kowalewski

EBC-SPEZIAL

Europa in der Hansestadt 32. EBC-Kongress in Hamburg Annähernd 700 Brauwissenschaftler und Vertreter der gesamten Braubranche aus über 35 Nationen kamen vom 10. bis zum 14. Mai 2009 zum 32. Kongress der European Brewery Convention (EBC) in Hamburg zusammen. Dieser bedeutende Kongress fand, nach 1955 in Baden-Baden und 1979 im damals noch geteilten Berlin, zum dritten Mal in Deutschland statt. Der Verlag W. Sachon hat traditionsgemäß auch zu diesem Kongress Studenten deutscher Universitäten eingeladen. ie EBC (European Brewery Convention) wurde 1947 von den europäischen Brauereiverbänden gegründet, mit dem Ziel, den technisch wissenschaftlichen Austausch zwischen Forschungsinstituten und der Brauindustrie zu fördern. Ursprünglich in Zoeterwoude in den Niederladen angesiedelt, agiert die EBC seit Januar 2008 unter dem Dach der Brewers of Europe von Brüssel aus. Heute hat die EBC Mitglieder

D
...

BI 08-09 60-61 Doemens News
Vorschau
Wenn in einigen Wochen noch Herr Dr. Michael Zepf sein Amt antritt, steht die Führungsmannschaft in Gräfelfing und wird gemeinsam dafür Sorge tragen, dass unsere Strategie Schritt für Schritt in die Tat umgesetzt wird. Der neue PET-Füller ist in unserem Technikum aufgestellt und bringt uns somit auch in der Aus- und Weiterbildung ein großes Stück voran. Was mir ganz besondere Freude macht: Die Zahl unserer Mitglieder wächst mit jeder Woche, Persönlichkeiten aus der Brau- und Getränkebranche verstärken unsere Basis mit ihrem Engagement für Doemens. Das habe ich mir so gewünscht und daran werde ich auch in der Zukunft arbeiten, die Besten für Doemens zu gewinnen. Getreu unserem alten Brauerspruch: „Gott gebe Glück und Segen drein“. Mit herzlichen Grüßen aus Gräfelfing

– – – –

Am 18. Mai 2009 folgten dann die ersten Proben für die chemisch-technische Ringanalyse von Würze. Die 19 Teilnehmer konnten folgende Parameter analysieren: < ...

BI 08-09 62-63 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE PET-Flasche mit Bügelverschluss Edard präsentiert ein neues Konzept: die PET-Bügelverschluss-Flasche.

Vorteil, dass er aufgrund seiner kompakten Bauweise zu DemoZwecken auch an andere Standorte verlegt werden kann. Die Technologie kann ab sofort auf Brauereien verschiedener Größenordnung übertragen werden, heißt es. Weitere Informationen: www.atres.info

Tangro betritt mit neuem Kunden österreichischen Markt

Die Kunststoffflasche mit Bügelverschluss für Biere und andere Getränke ist erhältlich als Preform oder Fertigflasche in 50 cl und 100 cl. Diese Neuheit wird auf der drinktec in Halle A4, Stand 113 zu sehen sein. Mehr Informationen: www.edard.com

Staatsbrauerei Weihenstephan mit Container-Biogasanlage Mit der Einweihung der ENBAFERM-Biogasanlage bei der Staatsbrauerei Weihenstephan nahm Anfang Juli eine erste Demo-Anlage zur Erzeugung von hochwertigem Biogas aus Brauerei-Reststoffen ihren Betrieb ...

BI 08-09 64 Getraenke - Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Fruchtlimonade mit niedrigem GI-Wert

auch zum Mischen mit Spirituosen eignen und nach Angaben des Unternehmens vor allem in der Szenegastronomie großer Städte seine Liebhaber finden.

Als Gimonade bezeichnet der rheinische Hersteller vivamangiare sein neues, kohlensäurehaltiges Erfrischungsgetränk, das dank seines geringen GI-Werts (37,5) und Verzichts auf Zuckerzusätze und Konservierungsstoffe gesundheitsfördernd ist, so das Unternehmen. Das neue Erfrischungsgetränk vivagreen hat 30 Prozent Fruchtgehalt und ist zurzeit in der Geschmacksrichtung Apfel-Zitrone erhältlich. Johannisbeer-Traube und Orange-Limette sollen folgen. Sein niedriger Glykämischer Index (GI) unterstützt einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel, was Unterzuckerung, Leistungslöcher und Heißhunger vorbeugt. Der sogenannte Glykämische Index gibt an, inwieweit der Verzehr von kohlehydrathaltigen Lebensmitteln zu einem Blutzuckerspiegelanstieg führt. Als Maßstab ...

BI 08-09 6-7 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET 10 Jahre Europäisches Verpackungsinstitut Das Europäische Verpackungsinstitut e. V. (www.eu-packaging.org) besteht 2009 zehn Jahre. Der Beschluss zur Gründung des Instituts ist auf einer Beratung europäischer Verpackungsspezialisten anlässlich der 15. Internationalen Messe für Verpackungsmaschinen, Packmittel und Süßwarenmaschinen, der interpack 1999, am 10. Mai 1999 in Düsseldorf gefasst worden. Noch im gleichen Jahr ist das Europäische Verpackungsinstitut am 26. Oktober in das Vereinsregister beim Amtsgericht Leipzig unter der Nummer VR 3255 aufgenommen worden. Dem Institut haben sich bisher mehr als 20 auf dem Gebiete der Verpackung wirkende Vereinigungen und Institute sowie Lehrstühle von Universitäten und Hochschulen angeschlossen.

Zu den Zielen des Instituts gehören der Austausch und die Zusammenarbeit in allen Fragen, die mit der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiete der Verpackung verbunden sind, die Erschließung neuer Erkenntnisse ...

BI 08-09 8 Brauindustrie - Trendbarometerdf
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Privater Konsum – Dämpfer im Konjunkturabschwung!

Z

u Beginn des Jahres wollten alle nur das eine: die Wirtschaft ankurbeln. Trotz Abwrackprämie und Infrastrukturmilliarden brach die Konjunktur deutlich stärker ein als von Prognostikern erwartet. Die Folge: Prognosen zur weiteren Wirtschaftsentwicklung wurden drastisch nach unten korrigiert.

Diesmal stützen auch einige griffige Argumente die Hoffnung:

Und was machen die Bundesbürger Sie stemmen sich mit dem Kauf von Bohrhämmern, Kanthölzern, Heckenscheren und Profigrills dem Konjunkturpessimismus entgegen. Gerade die Heimwerker sind augenblicklich die Speerspitze der Konjunkturoptimisten. Galten noch marktschreierische Aktionen wie z. B. „20 Prozent auf alles – außer Tiernahrung“ als Auslaufmodell und nicht mehr Umsatz fördernd, so hat der Trend zum „Homing“ die Umsätze neu befeuert.

– nachwirkende Lohnerh ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

01_09 | 02-09 | 03_09 | 04_09 | 05_09 |
06_09 | 07_09 | 08_09 | 09_09 | 10_09 |
11_09 | 12_09

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim