Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2009/12_09
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 12-09 10-14 Elektrodiaphragmalytisch hergestellt
Vorschau
Elektrodiaphragmalytisch hergestellt Der Einsatz von Anolytlösungen als Desinfektionsmittel Die Hygieneanforderungen bei der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln und Getränken sind in den letzten Jahren immens gestiegen. Sowohl der Handel als auch die Verbraucher verlangen Produkte mit ausreichend langer Haltbarkeit. Teilweise werden die Produkte sensibler, was den mikrobiellen Verderb betrifft, ein Einsatz von Konservierungsmitteln ist jedoch allgemein nicht erwünscht. Dadurch werden nicht nur hohe Anforderungen an die Hygiene der Produktionsanlagen bei der Getränkeabfüllung gestellt, sondern auch an deren Umfeld. er Einsatz klassischer Desinfektionsmittel wie Peressigsäure, Wasserstoffperoxid oder Chlordioxid erfolgt heutzutage an Stellen, an denen eine Kontamination mit Mikroorganismen verhindert werden bzw. zwingend eine Desinfektion stattfinden muss. Die Vor- und Nachteile derartiger Mittel sind hinlänglich bekannt und sollen daher im Folgenden nicht weiter beha ...

BI 12-09 15 MiXery mit neuer Generation
Vorschau
MiXery mit neuer Generation BRAUINDUSTRIE: Herr Grundmann, was verstehen Sie unter einer wirklichen Bierinnovation Ulrich Grundmann: Innovation heißt für uns, neue Wege zu gehen, alte, ausgetretenen Pfade zu verlassen und immer offen für neue Ideen zu sein. So sind wir bei MiXery Blend vorgegangen. Es ist ein untergäriges Bier, das mit einem obergärigen Bier und dem geheimnisvollen „X“ gewürzt ist. Die Würzung in MiXery Blend verleiht in geschmacklicher Hinsicht den Charakter für „besondere Biere“. Der Biercharakter bleibt erhalten, sodass die Zugabe der genannten Stoffe ausschließlich den geschmacklichen Gründen dient. BI: Das Produkt ist also gesetzeskonform Grundmann: Das Produkt gehört zur Kategorie der „Besonderen Biere“. Biere besonderer Art sind bekannt. MiXery Blend ist gesetzeskonform und streng nach den Lebensmittelrichtlinien hergestellt. BI: Das Getränk soll vor allem junge Menschenansprechen Grundmann: MiXery Blend ist das erste Bier seiner Art, d ...

BI 12-09 16-19 Effiziente Vorbehandlung
Vorschau
Effiziente Vorbehandlung Biogasgewinnung aus Brauereiabwasser Die anaerobe Behandlung von Brauereiabwasser ist ein bewährtes und energieeffizientes Verfahren. Ein niedriger Energieverbrauch, kleine Reaktor-Aufstellflächen, geringer Chemikalienverbrauch und der Wegfall von Schlammbehandlungskosten sind Vorteile dieser Technik gegenüber aeroben Alternativen. Des Weiteren wird durch die anaerobe Abwasserbehandlung Biogas erzeugt, welches in der Brauerei als erneuerbare Energiequelle genutzt werden kann, um einen Teil der fossilen Energieträger zu ersetzen. In diesem Artikel werden drei Fallbeispiele von Brauereien aus verschiedenen Erdteilen beschrieben, die sich für anaerobe Hochleistungstechnologie als Abwasserbehandlungsverfahren entschieden haben.

M. Sc. Jorien van Geest Process Engineering Department Biothane Systems International, Delft, Niederlande

Dipl.-Ing. Christian Kiechle Vertrieb Industrielle Abwasserbehandlung, Aquantis GmbH, Ratingen, Deutschl ...

BI 12-09 19 Nachhaltigkeit in der Brauindustrie
Vorschau
der Brauerei verwertet. Die anaerobe Abwasserbehandlung erzeugt genug Biogas, um 10 bis 15 Prozent des eingesetzten konventionellen Brennstoffs im Kessel der Brauerei zu ersetzen. Nach der anaeroben Behandlung wird das Abwasser in einer Belüftungseinheit kurz belüftet, um Geruchsstoffe zu entfernen (SulfidOxidation), bevor es in das öffentliche Kanalnetz eingeleitet wird. Im Zeitraum 2008 bis 2009 wurden durchschnittlich 75 Prozent des Gesamt-CSB (TCOD) und 88 Prozent des gelösten CSB (SCOD) in der anaeroben Stufe entfernt. In Tabelle 1 sind die Auslegungsparameter der Anlagen bei Unicer, Cesu Alus und Anheuser Busch aufgeführt.

Abb. 5: Biobed® EGSB Reaktoren in Anheuser Busch Brauerei, Merrimack, USA

Zusammenfassung Brauereiabwasser eignet sich auf, grund seiner Zusammensetzung für biologische Abwasserbehandlungsverfahren. Durch den Einsatz von anaerober Hochlasttechnologie, wie z. B. dem Biobed® Reaktor, werden 70 bis 85 Prozent der gesamten CSB-Frac ...

BI 12-09 20-21 Elektrolyseverfahren im Spannungsfeld der Biozidrichtlinie
Vorschau
Elektrolyseverfahren im Spannungsfeld der Biozidrichtlinie Seit etwa zwei Jahren werden von verschiedenen Firmen Desinfektionsmittel und -verfahren unter dem Kürzel ECA (Elektrochemische Aktivierung) auf den Markt gebracht und als neuartige, alternative Biozidprodukte beworben. Was steckt hinter diesen Angeboten und wie sind sie aus der Sicht der Biozid-Gesetzgebung zu bewerten

Unglücklicherweise lässt die derzeit gültige Biozidrichtlinie hier Spielraum für verschiedene Rechtsauslegungen: Sie spricht nur Biozidprodukte an, die „in Verkehr gebracht und verwendet werden“, was definitionsgemäß bedeutet: „die Abgabe an Dritte oder die Bereitstellung für Dritte“. Ist die Überlassung einer Erzeugungsanlage für ein Biozidprodukt eine Bereitstellung Dann wäre der Anlagenhersteller in der Pflicht, das vor Ort erzeugte Produkt zuzulassen.

Die anfangs sehr verschleiernd, wenn nicht gar verwirrend zu nennende Beschreibung und Auslobung dieses Verfahrens ...

BI 12-09 21 Europaeische Alkoholstrategie - Chancen und Risiko
Vorschau
Im Falle der Chlorelektrolyseanlagen trifft das immer zu, wenn die benötigte Kochsalzlösung vom Anlagenhersteller mitgeliefert wird oder eine speziell für das ECA-Verfahren vorgesehene und geeignete Lösung beschafft werden muss. Beschafft sich der Anlagenbetreiber den Ausgangsstoff Kochsalz anderweitig und setzt ihn dann zum Zwecke der Herstellung des Chlorproduktes ein, entsteht für ihn möglicherweise eine Zulassungspflicht.

Revision der Biozidrichtlinie In Kürze wird es zu einer Revision der Biozidrichtlinie kommen. Diese soll dann in eine EG-Verordnung übergehen. Derzeit ist davon auszugehen, dass in dieser künftigen Biozid-Verordnung die ECA-Verfahren bioziden Produkten gleichgestellt werden, wie der Entwurf des neu gefassten Artikels 3 vom 22. Juni 2009 zeigt (siehe Seite 20). Damit werden in Zukunft alle biozide Stoffe und Desinfektionsmittel, unabhängig von der Art ihrer Herstellung und Vermarktung, den gleichen Bewertungs- und Zulassungskriterien unterwo ...

BI 12-09 22-24 Unentdeckte Ressourcen anzapfen
Vorschau
Unentdeckte Ressourcen anzapfen Energie aus Abwasser Dass Bier ein gehaltvoller Energielieferant ist, haben bereits braukundige Mönche im Mittelalter erkannt. Denn schließlich musste es während der entbehrungsreichen Fastenzeit ja auch als Lebensmittel herhalten. Dass aber das weltweit beliebte Getränk schon im Verlauf des Herstellungsprozesses – genauer gesagt bei der Behandlung der Brauereiabwässer – zum Energiespender für das Unternehmen und die Umwelt werden kann, ist angesichts der Jahrhunderte alten Braugeschichte fast noch ein Novum.

roße Überschuss-Schlammmengen aus der Abwasserbehandlung müssen bei ständig steigenden Kosten entsorgt werden, was empfindlich auf die Gewinnmargen drückt. Hinzu kommen immer strengere Anforderungen an die Abwasser-Einleitparameter. Eine Situation, die bei vielen Brauereien hierzulande und rund um den Globus nicht unbedingt Anlass zu überschäumender Freude gibt.

G

Auf der Suche nach einem modern ...

BI 12-09 25 Der glykaemische Index von Bier - ein grosses Missverstaendnis
Vorschau
Der glykämische Index von Bier – ein großes Missverständnis In den vergangenen Jahren sind durch das verstärkt aufkommende Gesundheitsbewusstsein in weiten Teilen der Bevölkerung der westlichen Industrieländer eine Vielzahl verschiedener Diäten „erfunden“ und erfolgreich vermarktet worden. Ein Prinzip, das einigen dieser Diäten zugrunde liegt, ist der vor bald 30 Jahren durch den Wissenschaftler Jenkins eingeführte „glykämische Index“ (GI). Diese Zahl beschreibt die Wirkung der durch die Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate auf den humanen Blutzuckerspiegel und kann somit auch Auskunft über Sättigungs- und Hungergefühle geben. In solchen Diäten wird meist eine Ernährung mit einem niedrigen glykämischen Index empfohlen und teilweise soll fast gänzlich auf Kohlenhydrate verzichtet werden. Die bekannteste Diätform ist hier sicherlich die nach ihrem 2003 verstorbenen Erfinder benannte Atkins-Diät. Wer sich nun auf die multimediale Suche nach dem glykämischen ...

BI 12-09 26-29 Modulare Umsetzung eines Generalausbauplanes
Vorschau
Modulare Umsetzung eines Generalausbauplanes Brauerei Bofferding investiert in die Zukunft Die Brauerei Bofferding hat sich als Marktführer in Luxemburg infolge stetigen Wachstums in den Jahren 2003/2004 zur Entwicklung eines Generalausbaus der Brauerei entschlossen. Dieser Ausbau erfolgt in fünf Stufen. Der vorliegende Bericht befasst sich mit dem Modul 1 – Ausbau Flaschenkeller und Abfüllung – und dem Modul 2 – Planung, Bau und Installation eines Wassermanagementsystems. ie Brasserie National Bofferding in Luxemburg ist ein reines Familienunternehmen, das in seiner heutigen Form aus der Fusion der 1842 gegründeten Brauerei Bofferding in Bascharage und der 1746 gegründeten Brauerei Funck-Bricker in LuxemburgStadt hervorging. In den Jahren 1993 bis 2003 wurde die Distribution durch den schrittweisen Zukauf großer Verleger neu geordnet. Im Jahr 2000 wurden die Produkte der 20 000 Hektoliter großen Brauerei Battin aus Esch (Luxemburg) mit in die Produktionspalette aufgenom ...

BI 12-09 30-34 Denn was man schwarz auf weiss besitzt
Vorschau
Denn was man schwarz auf weiß besitzt ... Verträge mit Win-win-Situationen herstellen Was ist ein guter Vertrag Ganz einfach, ein guter Vertrag ist einer, bei dem beide gewinnen. Und schlechte Verträge sind solche, die es zulassen, dass eine Seite benachteiligt wird. Aber was ist überhaupt ein Vertrag im Gegensatz zum Auftrag Ein Vertrag ist, vereinfacht gesprochen, eine freiwillige, zwischen mindestens zwei Parteien geschlossene Übereinkunft über eine Sache (Vertragsgegenstand), die herzustellen, zu liefern oder zu leisten ist. Im Gegensatz zum Auftrag, der nur eine Aufforderung darstellt, eine bestimmte Sache zu tun. Der kann man nachkommen, oder auch nicht. Verträge benötigen daher zwei Unterschriften als Beweis der beiderseitigen Willenserklärung; bei Aufträgen reicht zur Not auch ein handschriftlicher Vermerk auf dem Angebot: Auftrag erteilt, Datum, Unterschrift, Firma.

m jedoch einem weit verbreiteten Irrtum gleich entgegen zu wirken: Verträge bedürfen k ...

BI 12-09 35 Ohne Rueckstand
Vorschau
Ohne Rückstand H1-Schmierstoff für die Montage von EPDM-Dichtungen Die Lebensmittel- und Getränkeindustrie stellt besonders hohe Anforderungen an die von ihnen eingesetzten Roh- und Hilfsstoffe. Dadurch soll gewährleistet werden, dass der Verzehr der Produkte keine Gefahr für den Verbraucher darstellt. Für die Schmierung von Maschinen und bewegten Teilen sollen daher nur Schmierstoffe eingesetzt werden, die für den Einsatz in diesen Bereichen zugelassen sind. Die gewünschten Anforderungen hinsichtlich Zusammensetzung, Aussehen, Geruch oder Toxizität werden von Schmierstoffen erfüllt, die unter der Bezeichnung „H1-Schmierstoffe“ angeboten werden. Damit ein Schmierstoff als H1-Schmierstoff bezeichnet werden darf, muss seine Rezeptur bei der NSF (National Sanitation Foundation) eingereicht und von dieser für den Einsatz im Lebensmittelbereich zugelassen werden. Dies hat den Hintergrund, dass in H1-Schmierstoffen nur bestimmte Rohstoffe eingesetzt werden dürfen und es tei ...

BI 12-09 36-39 Nachhaltigkeit ist gefragt
Vorschau
Nachhaltigkeit ist gefragt 96. VLB-Oktobertagung in Berlin Alljährlich trifft sich in Berlin die nationale und internationale Brau- und Getränkebranche zur Oktobertagung der VLB Berlin. In diesem Jahr nahmen über 400 Teilnehmer an der Veranstaltung teil und besuchten am 12. und 13. Oktober im Hotel Berlin 37 Vorträge. Diese verteilten sich auf die Veranstaltungsblöcke „Technische Veranstaltung“, „38. Internationales Braugesten-Seminar“ und „12. VLB-Forum Getränkeindustrie & Getränkehandel“. Im Folgenden wird auf ausgewählte Vorträge der Technischen Veranstaltung näher eingegangen. ie VLB-Fachtagung für Führungskräfte aus Brauereien, Mälzereien, der Getränkeindustrie und der dazugehörenden Zulieferindustrie bietet ein breites Spektrum an technisch/technologischen, rohstoffbezogenen und betriebswirtschaftlich orientierten Themen. Der technische Teil der Veranstaltung widmete sich in diesem Jahr den Schwerpunkten Sustainability/ Energiemanagement, Prozessinno ...

BI 12-09 3 Ausdauer zaehlt
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Ausdauer zählt Vor Kurzem ist mir folgendes Zitat aufgefallen: „Stelle heute deine Güter so her und verbrauche sie derart, dass die hergestellten Produkte zu produktiven Ressourcen für Deine Ur-Ur-…-Urenkel werden.“ Haben Sie schon eine Ahnung von welchem Thema hier die Rede sein könnte Die Inhalte zielen auf eine Dauerhaftigkeit und langfristige Stabilität hin; dämmert es langsam Hier die Auflösung: Es geht um das Thema Nachhaltigkeit (engl. Sustainability), das zunehmend ins Blickfeld der Gesellschaft rückt. Haben Sie sich eigentlich schon einmal Gedanken gemacht, welche Facetten diese Nachhaltigkeit haben können Der Begriff wird oft in Verbindung mit ökologischen Gegebenheiten assoziiert, wie z.B. in der Brauindustrie die CO2-neutrale Energieversorgung. Nachhaltigkeit kann aber nicht isoliert ökologisch betrachtet werden, sondern hängt immer gleichzeitig mit sozialer Verantwortung und nachhalti ...

BI 12-09 40-42 Mehrere tausend Stellen werden versorgt
Vorschau
Mehrere tausend Stellen werden versorgt Zentralschmiersystem bei Paulaner im Einsatz Wer im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen will, darf die Produktivität nicht aus den Augen lassen. Mit dem richtigen Schmiersystem wird die Verfügbarkeit und Wartung der Maschinen einfach gemacht. Niemand würde einen Motor ohne Öl fahren, jedoch viele fahren ihre Maschine oder Anlage ohne ausreichende Schmierung von Lagern, Bolzen und Antrieben. Zentralschmiersysteme sorgen für eine zuverlässige und regelmäßige Schmierung auch an schwer zugänglichen Stellen.

aschinen und Anlagen in der Getränkeindustrie müssen höchsten Anforderungen genügen. Speziell bei der Schmierung dieser Anlagen sind daher individuelle Systemlösungen für unterschiedlichste Anforderungen notwendig. Geht es doch nicht nur darum,

M

Abb. 1: Schmierstoffverteiler

40

· BRAUINDUSTRIE 12 /2009

wertvolle Maschinen langfristig vor Mange ...

BI 12-09 43 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Ihre Charaktereigenschaften (positive und negative) Humorvoll, aber manchmal zum Sarkasmus neigend. Nervenstark mit hoher Toleranzschwelle, danach aber aufbrausend. Welche Gabe würden Sie gerne besitzen Die geheimen und leisen Signale meiner Frau besser und schneller zu verstehen.

Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. Die BRAUINDUSTRIE stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Was begeistert Sie an der Branche, regt Sie auf Begeistert: Die Begeisterung und Liebe vieler Kollegen für ihr Produkt. Regt auf: Die undifferenzierte Stimmungsmache vieler Politiker gegen das Produkt Bier als die komasaufende Wurzel allen Übels. Welche Herausforderung ist die wichtigste, die die Branche in den nächsten Jahren erwartet Das Bier als gesundes, fröhliches, leicht alkoholisches Getränk ...

BI 12-09 44-45 Doemens News
Vorschau
Doemens packt an! Liebe Leserinnen und liebe Leser, sehr gerne berichte ich Ihnen heute von den Weiterentwicklungen bei Doemens seit Mai 2008. In diesem Zusammenhang möchte ich vorab allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Mitgliedern, Sponsoren sowie Freunden und Förderern für Ihren großartigen Einsatz danken. Die zügige Ausrichtung auf die aktuellen und zukünftigen Erfordernisse der Getränke-, Lebensmittelund Brauwirtschaft hat für Doemens die höchste Priorität. Zur Erreichung dieses Zieles wurde eine verbindliche und transparente Strategie erstellt. Diese und die damit verbundenen Neuausrichtungen wurden von den Mitgliederversammlungen in Gräfelfing und München einstimmig befürwortet. Zu dieser Strategie gehören ein neues Leitbild und die Neueinteilung der Geschäftsfelder. Die Neueinteilung der Geschäftsfelder hat zu folgendem Ergebnis geführt: 1. Schule; 2. Beratung; 3. Seminare; 4. Genuss-Akademie. Aufgrund der neuen Strategie wurden personelle Veränderungen e ...

BI 12-09 46 Getraenke-Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Schneider Weisse geht neue Wege

Himmlischer Biergenuss mit Heidelberger

Ab sofort zeigen sich die Schneider Weisse-Spezialitäten in neuem Gewand. Unter dem Motto „Freiheit, Fantasie, Fröhlichkeit“ wurden die Etiketten grundlegend neu gestaltet und tragen nun die Handschrift des amtierenden Brauereichefs Georg VI. Schneider – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Seit 20 Jahren sorgt Heidelberger mit dem würzigen, bernsteinfarbenen Weihnachtsbier für festliche Stimmung. Die saisonale Spezialität ist mit dunklem Gerstenmalz eingebraut. Das verleiht ihm passend zum Fest seinen bernsteingoldenen Schimmer. Mit einer Stammwürze von 12,6 Prozent und einem Alkoholgehalt von 5,4 Prozent soll das Aroma des Weihnachtsbieres perfekt mit den klassischen üppigen Festtagsgerichten harmonieren. sich durch eine geringe Mineralisierung aus. Mit seinem niedrigen Natriumgehalt ist es auch gut für eine natriumarme Ernährung geeigne ...

BI 12-09 47 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Beck’s mit neuer „Experience“

Fantasiewerbung auf dem Dach

Beck’s baut seinen angestammten Platz in der Musik- und Lifestyle-Szene weiter aus. Mit „Beck’s Gold Urban Experiences“ und einer neuen Facette der „Beck’s Music Experience“ aktiviert InBev Deutschland zwei Markenplattformen, die sowohl die urbane und lifestyle-orientierte Zielgruppe von Beck’s Gold als auch die musikaffinen PilsLiebhaber ansprechen sollen.

Mit On-Top-Media stellt sich ein neues Großflächen-Werbemedium am PoS vor. Es handelt sich hierbei um einen pneumatisch betriebenen elliptischen Zylinder mit einer Breite von 6 Meter, eine Höhe von 5 Meter und einer Tiefe von ca. 2 Meter. Diese Art des Werbemediums lehnt sich an dem von namhaften Tankstellen an. Bisher wurde dieses Medium lediglich für Eigenwerbung benutzt.

Beck’s Gold setzt mit „Urban Experiences“ auf ein integratives Eventkonzept rund um das Themenfeld ...

BI 12-09 48-49 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Krombacher verzollt mit ZNET Bier unterliegt als verbrauchssteuerpflichtige Ware gesonderten Zoll- und Steuerregelungen. So wird für den grenzüberschreitenden Transport beispielsweise ein „Begleitendes Verwaltungsdokument (BVD)“ benötigt, das direkt in der ZNET-Software erstellt werden kann. Seit dem 1. Juli 2009 ist eine elektronische Anmeldung bei der Zollbehörde für Ausfuhren in Drittländer verbindlich vorgeschrieben. Zur Teilnahme am ATLAS-AusfuhrVerfahren hat sich Krombacher für die Software zaraWeb der ZNET systemhaus gmbh entschieden. Eine Projektbesonderheit bei Krombacher war die Einrichtung einer direkten und interaktiven Schnittstelle zum SAP-System. Über eine sogenannte „Blackboxfunktion“ werden sämtliche Ausfuhrvorgänge erfasst und durch zara Web an ATLAS weitergeleitet. Die elektronische Rückmeldung von der Zollbehörde in Form des Ausfuhrbegleitdokumentes erhält der zuständige Sachbearbeiter automatisch per E-Mail. Darübe ...

BI 12-09 6-8 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Weltgrößte Sammlung rund ums Bier Heinrich Becker ist ein Sammler aus Leidenschaft. Die Sammlung des Geschäftsführenden Gesellschafters der Kölner Privatbrauerei Gaffel umfasst neben historischen Plakaten verschiedene weitere Objekte, die mit dem Bier, dem Bierkonsum und der Bierwerbung zu tun haben. Mit einigen eher wahllos zusammengetragenen Biergläsern in seiner Studienzeit begann seine Sammlerkarriere. Im Laufe der Jahre entwickelte sich daraus die größte Sammlung von Bierwerbung und BierExponaten überhaupt, heißt es. Das Herzstück dieser Sammlung sind Bierplakate. Durch die enge Zusammenarbeit Beckers mit der Bonner ConCultura GmbH (www.concultura.de) werden Ausstellungen jetzt auch für weitere Interessentenkreise buchbar. Geschäftsführer Rainer Henssler kümmert sich um das gesamte Management und konzipiert individuell Ausstellungen der Sammlung Heinrich Becker für Museen, Brauereien und andere Ausstellungsorte.

Hoher Besuch bei Doemens ...

BI 12-09 9 Brauindustrie - Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Konjunktur und Konsumverhalten

Allerdings wird sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt erst einmal verschärfen und damit den Konjunkturzug abbremsen. Viele Unternehmen haben für ihre aktuelle Situation zu viel Personal an Bord und es liegt oft nur an staatlichen Stützungsmaßnahmen wie dem Kurzarbeitergeld, dass sie bisher noch nicht in größerem Umfang Mitarbeiter entlassen haben. Doch das Kurzarbeitergeld läuft aus, und auch die Arbeitszeitkonten der Beschäftigten sind inzwischen leer geräumt. So dürfte die Zahl der Arbeitslosen in den nächsten Monaten spürbar ansteigen.

Vergleich der Lufttemperaturen (Monate 2008/2009)

Quelle: GfK ConsumerScan

ereits im dritten Quartal 2009 hat die Konjunktur in Deutschland wieder Fahrt aufgenommen, wodurch in diesem Jahr statt der befürchteten sechs voraussichtlich „nur“ fünf Prozent Minus in der Wirtschaftsbilanz stehen werden. Zudem greifen d ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_09 | 02-09 | 03_09 | 04_09 | 05_09 |
06_09 | 07_09 | 08_09 | 09_09 | 10_09 |
11_09 | 12_09

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim