Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2008/07_08
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 07-08 13-15 Geklebter Schutz vor Produktpiraten
Vorschau
Geklebter Schutz vor Produktpiraten Hologramm-Etiketten mit integrierten Sicherheitsmerkmalen Zunehmend werden auch Getränkehersteller Opfer von Produktpiraterie. Vor allem auf hochwertige Spirituosen und auf edle Weine haben es die Fälscher abgesehen. Wie kann die Industrie sich wehren Ein Anbieter aus Norderstedt – die Stielow Label & Logistik GmbH – liefert Hologramm-Etiketten mit integrierten Sicherheitsmerkmalen als weltweit erstes Unternehmen auch in kleinen Mengen zu günstigen Preisen. Und die Hologramme können nicht nur zum Schutz vor Produktpiraterie eingesetzt werden, sondern auch zur werblichen Aufwertung der Produkte.

Ansgar Vaut BOEDDEKER, Ges. für Kommunikation & Medien mbH + Co. KG, Hamburg (www.boeddeker.com)

erstellern von IT- und Luxusgütern macht das Problem der Markenfälschung schon lange arg zu schaffen. Und immer häufiger ist auch die Getränkeindustrie betroffen: Produktpira-

H

ten segeln unter der fal ...

GI 07-08 16-18 Make-up fuer die Flasche
Vorschau
Make-up für die Flasche Faltenbildung bei der Nassetikettierung Für den Verkaufserfolg am Point of Sale ist das Erscheinungsbild des Produktes ein wesentlicher Faktor. Beim Kauf von Bier treffen Schätzungen zufolge 70 bis 80 Prozent der Konsumenten ihre Kaufentscheidung erst am Verkaufsregal. 61 Prozent der Kunden halten die Biermarken dabei für austauschbar [1]. Bei diesem Kundenkreis trägt das Design der Getränkeflaschenetiketten entscheidend zum Verkaufserfolg bei. Voraussetzung dafür, dass das Etikett seine Wirkung entfalten kann, ist selbstverständlich die faltenfreie Applikation der Etiketten. Um diese zu gewährleisten ist den Besonderheiten der Nassetikettierung bei der Optimierung und der Fehlerbeseitigung Rechnung zu tragen. Im Folgenden werden Fehlermöglichkeiten und Lösungswege zur Beseitigung der Faltenbildung aufgezeigt. ei Getränkeflaschenetiketten aus Papier kommt es immer wieder zur Beeinträchtigung der Produktpräsentation, durch das Auftreten unschöner ...

GI 07-08 19-21 Ganzheitliches Aseptik-Konzept im Laengslaeufer-Design
Vorschau
Ganzheitliches Aseptik-Konzept im Längsläufer-Design Patentiertes H2O2-Sterilisationsverfahren zur effektiven Keimfreimachung Bei der Abfüllung von Getränken spielt die Aseptik über den gesamten Verarbeitungsprozess hinweg eine entscheidende Rolle; also auch hinsichtlich der Keimfreimachung des Packmittels. Resultierend aus jahrzehntelanger Erfahrung im Bau von Tiefziehanlagen sowie Becherfüllund -verschließmaschinen hat die Finnah Engineering und Packaging GmbH (FEP), Ahaus, ein patentiertes Sterilisationsverfahren entwickelt, das auch in ihre als Längsläufer konzipierten Kunststoffflaschen-Füller integriert ist. as spezielle Verfahren nutzt zur Abtötung von Bakterien Wasserstoffperoxid (H2O2), das als Aerosol eingesetzt wird. Im Gegensatz zu dem in herkömmlichen Rundläufer-Anlagen oft verwendeten Peressig erweist sich die H2O2-Sterilisation in mehrerer Hinsicht als vorteilhaft. Da der erforderliche Mengeneinsatz weitaus niedriger ist, ergibt sich nicht nur eine erhebli ...

GI 07-08 22-25 Fruchtsaft - ein pflanzliches Lebensmittel
Vorschau
Fruchtsaft – ein pflanzliches Lebensmittel VdF-Jahrestagung 2008 in Berlin Die diesjährige VdF -Jahrestagung war auch dieses Jahr – wie auch in den letzten Jahren – eine außerordentlich gut besuchte Veranstaltung. Der Verband stellte die Tagung unter das Motto „Fruchtsaft – ein pflanzliches Lebensmittel“. Einen besonderen Höhepunkt der Veranstaltung stellte der Vortrag von Dr. Ute Gola vom Institut für Ernährung und Prävention über die physiologische Wirkung von Fruchtsäften dar. ach einem für die Betriebe betriebswirtschaftlich erneut sehr schwierigen Jahr setzt die Fruchtsaftindustrie die Priorität weiterhin auf hohe Qualität. So stand die diesjährige Mitgliederversammlung des VdF Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. in Berlin unter dem Motto: „Fruchtsaft – ein pflanzliches Lebensmittel“. Die Branche macht trotz unverändert komplizierter Kostenentwicklungen deutlich, dass die hohen Qualitätsansprüche, die die deutsche Fruchtsaftindustrie ...

GI 07-08 26-29 Oekologisch vorteilhaft
Vorschau
Ökologisch vor teilhaft

Führende Anbieter von Kartonverpackungen für Getränke setzen auf Nachhaltigkeit Vor dem Hintergrund von Klimaschutz und Umweltfragen erfährt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr an Bedeutung, bezeichnet es doch das Prinzip des Zusammenspiels von Ökologie, Ökonomie und sozialem Anspruch. In diesem Kontext stand in diesem Jahr auch die inzwischen 50. Auflage der Messe Interpack, u. a. mit der Sonderschau „Innovationparc Packaging“. Hier präsentierten das EHI, ProCarton und der paneuropäische Verband der Designagenturen (PDA) insgesamt fünf Kompetenzinseln mit maßgeschneiderten Lösungen für Sustainability, Convenience, Consumer Insights, Imagination und Point of Sale.

S

tatistisch betrachtet hat allerdings die Kartonverpackung nach GfKAngaben gegenüber 2006 kräftig verloren. Mit einem Rückgang von – 11,7 Prozent liegt sie in der Statistik 2007 nur noch an dritter Stelle mit einem aktuellen Anteil von 17,3 P ...

GI 07-08 30-31 Europaeischer Branchentreff der PET-Verpackungsindustrie
Vorschau
Europäischer Branchentreff der PET-Verpackungsindustrie PETnology Europe 2008 in Düsseldorf Vom 22. bis 23. April 2008 zog es die „PETnologen“ wieder auf die PETnology Europe, die zum elften Mal und diesmal direkt vor der Interpack in Neuss stattfand. Insgesamt kamen über 280 Teilnehmer aus mehr als 30 Ländern zum Meinungsaustausch über Technologien, Märkte und Marketing. Die begleitende Ausstellung konnte ebenfalls einen neuen Rekord verzeichnen. Eröffnet wurde die PETnology Europe wie schon auf den letzten Konferenzen mit einer Podiumsdiskussion führender Vertreter bedeutender Unternehmen der Branche. Mit der Besetzung der Podiumsdiskussion ist es gelungen, nicht nur die PET-Märkte Nordamerika, Asien und Europa abzudecken, sondern vielmehr auch über Strategien und zukünftige Herausforderungen im PET-Verpackungsmarkt zu diskutieren. Eines der aktuellsten und interessantesten Themen der PET-Industrie wurde ausführlich diskutiert: „Herausforderungen an den Converterm ...

GI 07-08 32-34 Es ist noch eine Menge drin
Vorschau
Es ist noch eine Menge drin Energieeffizienzmaßnahmen ausschöpfen Energieeffizienz bis ins Detail betrachteten die Teilnehmer des 9. Energietechnischen Seminars Ende Mai 2008 in Freising. Das vom Kompetenzpool Weihenstephan und dem IGS, Ingenieurbüro für Energie- und Umwelttechnik, veranstaltete Seminar beinhaltete sowohl einen groben Überblick über Themen der Energieeffizienz im Brauerei- und Getränkebetrieb als auch eine detaillierte Betrachtung einzelner Komponenten im Betrieb. „Nur wenn wir ganzheitlich bauen an den drei Säulen Energieeinsparung, erneuerbare Energien und Energieeffizienz werden wir langfristigen Erfolg haben“, so führte Dr. Georg Schu in das Thema ein. Insbesondere die Tatsache, dass von 2003 bis 2006 die Teuerung im Bereich Wärme bei 92,3 Prozent sowie bei Strom in Höhe von 60,6 Prozent zu Buche schlägt, zeige welches Potenzial in dem Einsatz energieeffizienter Systemen stecke. Eine Übersicht über Einsparpotenziale nach Sektoren (Industrie, Ver ...

GI 07-08 35-37 Die Welt trinkt Citrus
Vorschau
Die Welt trinkt Citrus Mehr als zwei Drittel aller Soft-Drinks enthalten Citrus-Komponenten Von süß bis sauer, von bitter bis reif – die Geschmacksnuancen von Citrus-Früchten sind so vielfältig wie bei kaum einer anderen Frucht. Durch jahrhundertelange Kreuzung der ursprünglich aus Asien stammenden Pflanzengattung wurden unterschiedlichste Früchte gezüchtet wie Limetten, Grapefruits, Zitronen oder die wohl beliebteste Citrus-Frucht – die Orange. m Mittelalter haben sich die Früchte vom asiatischen Teil der Welt durch Seefahrer zunächst nach Portugal und Spanien verbreitet, denn diese waren aufgrund ihres hohen Anteils an Vitamin C schon damals als vorbeugendes Mittel gegen Skorbut bekannt.

I

Die Orange wurde allerdings erst im 15. Jahrhundert nach Europa gebracht, von wo sie nach heutigen Erkennt-

nissen von Portugiesen nach Amerika gebracht wurde, welcher heute der bedeutenste Kontinent für den Anbau von Citrus-Früchten ist. Seit di ...

GI 07-08 38-39 PET mal anders
Vorschau
PET mal anders CrazyCan verbindet die Vorteile von Dose und Kunststoffverpackungen PET-Verpackungen dominieren inzwischen in vielen Getränkesegmenten und haben die Dose weitgehend verdrängt. Doch diese hatte unbestreitbar ihre Vorteile. Damit liegt es nahe, beides zu verbinden und eine Dose aus PET zu fertigen. Genau das wurde mit der CrazyCan verwirklicht. Zusätzlich wurde dafür ein einzigartiger Verschluss entwickelt, der die Dose auch wieder verschließbar macht.

gänzlich, mit allen bekannten Techniken bedruckt, und das in allen handelsüblichen und -unüblichen Größen und Formaten, der Fantasie sind bei der Gestaltung keine Grenzen gesetzt“, kommentiert Nebel die Flexibilität der CrazyCan. Zudem könne die Dose mit Prägungen versehen werden wie sie von PET-Flaschen bekannt sind. Die Verpackung ist für Wasser (still, CO2- oder sauerstoffhaltig), Fruchtsäfte, Weine oder Biere und Biermixgetränke geeignet.

Die patentierte CrazyCan ist in zahlrei ...

GI 07-08 3 Marke Marke
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Schloss Mindelburg

Marke Marke! Eine starke Marke ist das Credo jedes Marketing-Verantwortlichen. Stimmt die Marke, stelle sich der Erfolg quasi von selbst ein, könnte man meinen, wenn man sich mit dem Thema vertieft auseinandersetzt. Da stellt sich die Frage, was ein Produkt in den Augen des Verbrauchers zur Marke macht. Dazu hat das Aachener Marktforschungsunternehmen Dialego eine repräsentative Umfrage durchgeführt. Für den Großteil der Befragten sind gleichbleibende und hohe Qualität (93 bzw. 89 Prozent) die wahrgenommenen Kerneigenschaften eines Markenartikels. An dritter Stelle der wichtigsten Eigenschaften steht für 87 Prozent der Konsumenten die Frage, ob das Produkt „für etwas steht“, also mit einem gewissen Image versehen ist. Deutlich weniger wichtig sind andere Eigenschaften wie beispielsweise das Logo (64 Prozent). Aber Marken werden in den verschiedenen Generationen ...

GI 07-08 40-41 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Durst in Deutschland – vielfältig gestillt Die Ende Mai vom Bundesverbraucherministerium veröffentlichten Ergebnisse des zweiten Teils der nationalen Verzehrsstudie bestätigen die dringende Notwendigkeit der Förderung von mehr Bewegungsaktivitäten in Deutschland. Die repräsentative Erhebung des Bundesforschungsinstituts für Ernährung und Lebensmittel hatte bei 20 000 Personen den Lebensmittelverzehr und die Nährstoffzufuhr untersucht. Danach ist die durchschnittliche Energieaufnahme der Deutschen in den letzten 20 Jahren um rund 10 Prozent zurückgegangen. Sie ist heute nicht höher als die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) für Frauen und Männer mit niedriger körperlicher Aktivität. Die Ergebnisse weisen auch darauf hin, dass sich insbesondere soziale Risikogruppen teilweise noch zu unausgewogen ernähren – sie essen beispielsweise zu wenig Obst und Gemüs ...

GI 07-08 42-43 Doemens News
Vorschau
Im Doemens-Präsidium hat Peter Kraus als Schatzmeister das Sagen

Schneider Weisse belegte zwei komplette Doemens-Biersommelier-Kurse

Wechselnde Führungspositionen haben meinen beruflichen Werdegang bestimmt. Bestimmend war für mich auch Doemens – von Anfang an bis heute. Nach kaufmännischer und brautechnischer Ausbildung während des Doemens-Semesters 1972/73 wechselte ich in den Vertrieb. Es folgten verschiedene berufliche Stationen in der Getränke-, Mineralwasserund Brauindustrie, unter anderem als Geschäftsführer des Stammhauses der Blaue-Quellen AG (Nestlé Deutschland). Heute fungiere ich als Geschäftsführer der Brauhaus Altenkunstadt GmbH & Co. KG und als Generalbevollmächtigter der Altenburger Brauerei.

Immer mehr Unternehmen der Brauwirtschaft erkennen die Notwendigkeit, sich mit den „weichen“ Faktoren des edlen Gerstensaftes zu beschäftigen. Die „harten“ Faktoren wie die fachgerechte Herstellung sorten- und artenreiche ...

GI 07-08 44 Getraenke-Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN Berentzen mit limitierter Sonderedition zur FußballEuropameisterschaft Die limitierte Auflage besteht aus 24 Glas-Kleinflaschen aus der Serie „Berentzen Fruchtige“. Jeweils acht 0,02-l-Glasflaschen der Sorten „Berentzen Waldfrucht“, „Berentzen RoterApfel“ und „Berentzen Apfel“ ergeben zusammen die Farben der deutschen Flagge: Schwarz, Rot und Gold. Im Berentzen Fußball-Mix präsentiert das Unternehmen zum ersten Mal seine neuen 0,02-lGlasflaschen.

The Spirit of Georgia – Erfrischungsgetränk für Erwachsene

per stimulieren und ihm neue Energie geben. Das Produkt wird nach eigenen Angaben in einem einzigartigen Extraktionsprozess hergestellt. www.kenotrade.com

The Spirit of Georgia heißt das neue Erfrischungsgetränk aus dem Hause Coca-Cola, das ab 15. Juli 2008 ausgeliefert wird. The Spirit of Georgia wurde komplett in Deutschland entwickelt und produziert und wird vorerst nur hier eingeführt. Die neuen ...

GI 07-08 46-47 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Nie mehr Stillstand Überraschende Maschinenstillstände durch unvorhersehbare Ausfälle will der Anbieter von pneumatischer und elektrischer Automatisierungstechnik Festo verhindern. Eine Studie von Rockwell Automation förderte verblüffende Zahlen zutage: Zwischen 15 und 40 Prozent der indirekten Kosten eines Fertigungsbetriebs leiten sich aus Wartung und Instandhaltung ab. Dabei gelten rund die Hälfte dieser Kosten als vermeidbar, wenn man strategisch orientierte Diagnose- und Condition Monitoring-Systeme einsetzt. Diese überwachen online kritische Komponenten sowie Prozesszustände und warnen rechtzeitig bei Abweichungen von einer Referenz.

stehendes Steuerungskonzept. Alle Diagnosedaten sind auch für einen globalen Zugriff zugänglich. Damit können Servicemitarbeiter des Maschinenherstellers, Instandhaltungspersonal des Maschinenbetreibers und externe ServiceProvider die Anlagenverfügbarkeit steigern und Instandhaltungsprozesse optimieren. Wei ...

GI 07-08 48 Alkoholindustrie
Vorschau
ALKOHOLINDUSTRIE Badischer Winzerkeller bekommt Zuwachs In einer außerordentlichen Generalversammlung vom 27. Mai 2008 hat sich die WG Varnhalt einstimmig für die Kooperation mit dem Badischen Winzerkeller in Breisach entschlossen. Als sogenannte teilselbstvermarktende WG werden die Varnhalter Winzer künftig ihr Traubengut an den Badischen Winzerkeller liefern und hier die gesamte Dienstleistungspalette von Ausbau über Abfüllung bis hin zur Traubengeldabrechnung intensiv nutzen, heißt es. Der fortschreitende Strukturwandel, ein hart umkämpfter Weinmarkt sowie anstehende Reinvestitionen in den örtlichen WGs machten zunehmend effiziente Lösungen erforderlich.

Mit „5 Beerenflamme“ soll den Verbraucher eine einzigartige Komposition erlesener Holunderbeeren, Heidelbeeren, schwarzer Johannisbeeren, Brombeeren und Preiselbeeren aus heimatlichen Gefilden erwarten. Abgestimmt mit 21,5 Vol.-Prozent entwickeln sie ein vollmundiges Zusammenspiel feinster Fruchtaromen, di ...

GI 07-08 6-7 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A INTERGASTRA 2010 wird vorverlegt Die 25. INTERGASTRA, Internationale Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Catering, Konditorei und Café, die 2010 auf dem neuen Stuttgarter Messegelände veranstaltet wird, wird vorverlegt.

Familienbetriebes aus dem kleinen Ort im Tal der Alz, idyllisch gelegen im oberbayerischen Voralpenland zwischen Chiemsee und Inn. Heute produziert Pölz auf einem Areal von ca. 12 000 m2 mit modernster Technik täglich bis zu 100 000 Flaschen alkoholfreier Getränke.

Ursprünglich für Ende Februar vorgesehen, öffnet die bedeutendste Branchenmesse in Süddeutschland bereits vom 6. bis 10. Februar 2010 ihre Tore. Somit findet die Auftaktmesse der Branche in zwei Jahren zu ihrem traditionellen Datum Anfang des Monats Februar statt.

Pölz feiert 50. Geburtstag Westdeutschland erfreute sich 1958 am Wirtschaftswunder und die Politik wurde noch von Adenauer und Erhard bestimmt. Es herrschte Vollbeschäftigung ...

GI 07-08 8-12 Im Dienste von Rationalisierung und Nachhaltigkeit
Vorschau
Im Dienste von Rationalisierung und Nachhaltigkeit interpack PROCESSES AND PACKAGING 2008 präsentiert Verpackungsentwicklungen aus 58 Ländern In der Zeit vom 24. bis 30. April 2008 fand in Düsseldorf die 18. Internationale Messe für Verpackungsmaschinen, Packmittel und Süßwarenmaschinen als interpack PROCESSES AND PACKAGING 2008 statt. Diese bisher größte Verpackungsmesse, an der 2 744 Unternehmen, Organisationen und Institute aus 58 Ländern beteiligt waren, war mit einem umfangreichen Programm an Fachveranstaltungen und Präsentationen verbunden. ür die Exponate standen 19 Messehallen mit 175 076 Quadratmetern zur Verfügung. So war die 18. interpack flächenmäßig die größte Messe, die bisher in Düsseldorf stattfand, und zugleich ein Anlass für einen Rückblick auf die erste interpack, die 1958 mit 255 Ausstellern aus 10 Ländern durchgeführt worden ist. 2008 ist das Ausstellungsprogramm für Packstoffe und

F

Packmittel um die Technik für di ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

01_08 | 02_08 | 03_08 | 04_08 | 05_08 |
06_08 | 07_08 | 08_08 | 09_08 | 10_08 |
11_08 | 12_08

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim