Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2000/05_00
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 05-00 191 Grenzenlos
Vorschau
FACHORGAN:

ARBEITSGEMEINSCHAFT GROSSHANDELSVERBÄNDE FACHVERBAND DES DEUTSCHEN MASCHINEN- UND WERKZEUGGROSSHANDELS e.V. (FDM) FACHVERBAND DES DEUTSCHEN SCHRAUBENGROSSHANDELS e.V. (FDS)

INDUSTRIE BEDARF

5

M AI 2000

· ISSN 0172 -7117

Grenzenlos Football without frontiers – Fußball ohne Grenzen, so lautet der Slogan für die Endrunde zur Fußballeuropameisterschaft 2000 in Belgien und den Niederlanden. Eine Verpflichtung zu vorbildlichem Verhalten von Spielern, Trainern und Offiziellen ist im Turnier-Reglement vorgegeben. Besonders wird dabei auf die Achtung von Schiedsrichter-Entscheidungen hingewiesen. Insgesamt wurden zwölf Schiedsrichter von der UEFA für die EURO 2000 benannt. Unter ihnen ist auch der deutsche Vertreter, Dr. Markus Merk aus Kaiserslautern. Nicht bestätigten Meldungen zufolge soll sich in der Gesäßtasche des 38 Jahre alten Zahnarztes, neben den bekannten Roten und Gelben Karten, neuerdings auch die ...

IB 05-00 194-195 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN Frühjahrsgutachten: 2,8 Prozent Wirtschaftswachstum prognostiziert Die deutsche Konjunktur gibt derzeit Anlass zu Optimismus wie lange nicht mehr. Der Aufschwung gewinnt an Breite und Dynamik. Auftragseingänge und Produktion weisen nach oben. So prognostizieren die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in ihrem jüngsten Frühjahrsgutachten für 2000 ein Wirtschaftswachstum von 2,8 Prozent. Wenn Wirtschaftspolitik und Tarifpartner ihren Beitrag zur Verbesserung der Investitionsbedingungen ein Deutschland leisten, könnte diese Marke noch übertroffen werden.

Entwicklung der Investitionsabsichten Zweimal jährlich untersucht die DG BANK die konjunkturelle Lage des Mittelstands. Insgesamt wurden 2 480 Inhaber, Geschäftsführer und leitende Angestellte mittelständischer Unternehmen telefonisch befragt. Hier die Befragung zu den Investitionsabsichten des Mittelstandels: Während im letzten Jahr der Anteil der investitionswilligen Unternehmen von 78 Prozent auf 72 Prozent sank, ist im ...

IB 05-00 196 Wird das Internet zum Verkaeufergrab
Vorschau
N A M

E G A

E M

Wird das Internet zum Verkäufergrab Trotz E-Commerce hat der Verkäufer der Zukunft gute Aussichten Hartmut Volk Hubert Wagner leitete über 30 Jahre eine der größten Vertriebsorganisationen des Gerling Konzerns. Seine Voraussage: Die Unternehmen werden mit wachsender Professionalität und Konsequenz versuchen, die Vorteile der multimedialen Möglichkeiten im Vertrieb zu nutzen. Wer seine Verkaufsaktivitäten nicht in den virtuellen Raum hinein ausdehnt, verzichtet nicht nur auf Absatzchancen, er verabschiedet sich auch von seiner Zukunft. E-Commerce wird in vielen Branchen die Zukunft des wirtschaftlichen Geschehens und Bestehens weitgehend bestimmen, zumindest aber maßgeblich beeinflussen. Im Hinblick auf das Käuferverhalten zeigt sich bereits heute ein unverkennbarer Entwicklungstrend: Der rein produktbezogene Verkauf ohne besondere oder gar höhere Ansprüche an individuelle Beratung, Service und langfristige Kundenbindung wird sich in der Tendenz mittels entsprechender medialer Vertriebssysteme weitgehend auf dem virtuellen ...

IB 05-00 198-199 Handel im Netz
Vorschau
ELEKTRONISCHER HANDEL

Handel im Netz Interview mit Sean Glodek, Gründer und Vorstand der Surplex.com AG, zum Thema E-Commerce E-Commerce - Allheilmittel im Business-to-Business-Bereich (B2B) oder schnöder Mammon, in Szene gesetzt durch zahlreiche interaktive Marktplatzanbieter Wie immer liegt die Wahrheit, objektiv betrachtet, irgendwo dazwischen. Ein jedes Unternehmen sollte sich jedoch mit dieser Thematik intensiv auseinandersetzen. Bisherige Geschäftspraktiken müssen deshalb nicht gleich über Bord geschmissen werden. Den elektronischen Handel nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung verstehen, scheint hier der richtige Ansatz. Nachdem in der Aprilausgabe des INDUSTRIEBEDARF bereits econia.com vorgestellt wurde, folgt mit diesem Beitrag ein weiterer Marktplatz als Alternative zum klassischen Handel. Sean Glodek, Gründer und Vorstand der Surplex.com AG, sprach dazu mit IB-Redakteur Marcus Wanke. Industriebedarf: Herr Glodek, wo sehen Sie die Hauptvorteile des E-Commerce ...

IB 05-00 200 Ausgleich
Vorschau
TECHNISCHE SCHLÄUCHE

Ausgleich Gaspendelleitung bei Tankfahrzeugen Hierzu wird nun ein „Gaspendelschlauch“ benötigt. Grundsätzlich sollte dies ein Mineralöl beständiger Schlauch sein. Den „Gaspendelschlauch“ führt meist das Lieferfahrzeug, also das Tankfahrzeug mit. Um nun die schadstoffhaltigen Gase aufzufangen, hat man mittels eines „Gaspendelschlauches“ folgende Methode entwickelt: An Stelle der früheren Tankentlüftung hat man heute TW – Armaturen, sowohl beim zu befüllenden Tank sowie auch bei dem Fahrzeugtank angebracht, dazwischen wird ein Verbindungsschlauch benötigt, der nur die Benzin-/Dieselgase befördert. Wird jetzt z.B. der Erdtank vom Fahrzeugtank aus befüllt, entweichen die vorhandenen Gase des leeren Erdtanks über die „Gaspendelleitung“ in den Fahrzeugtank. (Im Erdtank entsteht durch das Befüllen ein leichter Überdruck und im Fahrzeugtank, durch das Entleeren, ein leichter Unterdruck.)

Siegfried von Rhein *

...

IB 05-00 202-203 Aktive Stabilitaet
Vorschau
FÖRDERTECHNIK

Aktive Stabilität

Stapler sorgen bei Benteler Automobiltechnik Eisenach GmbH für hohe Umschlagleistung und mehr Sicherheit

Seit Ende letzten Jahres sind zehn neue Gabelstapler mit Tragfähigkeiten von 1,8 bis 4,5 Tonnen mit SAS – dem System für Aktive Stabilität im Benteler Werk in Eisenach im Einsatz. Ihre Aufgabe ist es, den reibungslosen Materialfluss bei der Herstellung von Pressteilen für die Automobilindustrie sicher zustellen. Dass die Wahl auf diese Stapler fiel, lag nicht zuletzt an dem neuen Sicherheitskonzept: Das einzigartige System für Aktive Stabilität (SAS) erhöht die Umschlagleistung bei reduziertem Unfallrisiko. Als Tochter der Benteler AG, Paderborn, fertigt die Benteler Automobiltechnik Eisenach GmbH Blech-, Press- und Schweißbaugruppen sowie Strukturteile für die Automobilindustrie. Nach der Wende 1990 wurde das Unternehmen von der weltweit operierenden Benteler AG mit Hauptsitz in Paderborn übernommen und in den Bereich Automobiltechnik eingegliedert. Das Familienunternehmen Benteler, mit heute insgesamt ...

IB 05-00 204-205 Freude am Kleben
Vorschau
AUTOMATISIERUNG

Freude am Kleben Roboter sorgen bei BMW in Regensburg für die richtige Haftung Ralf Ziwes *

Die Bayerischen Motorenwerke AG produziert seit rund 10 Jahren in Regensburg ihre PKW Modelle der Mittelklasse. 800 Autos werden dort täglich von 8800 Mitarbeitern gebaut. Seit dem Start der Fertigung der neuen 3er-Reihe Anfang 1998 spielen Gelenkroboter in der Rohkarosserie-Produktion eine wichtige Rolle. Sie setzen Bolzen und Schweißpunkte, schweißen Nähte und bördeln Falze – insgesamt sind es derzeit 470 Stück. Mittlerweile hat sich das Aufgabenspektrum um das Auftragen von Spezialkleber zum Verbinden von Blechen erweitert. Der bis dato praktizierte Handauftrag erforderte manuelle Nacharbeiten, die sich negativ auf die Produktionszeiten auswirkten.

* Dipl.-Ing.; seit 1995 bei ABB Flexible Automation GmbH; Systemberater in der Abteilung „Process & Application Consulting“.

Die 3er-Reihe, wird als Coupé, Stufenhecklimousine, Touring und Cabriolet ...

IB 05-00 206-207 Mechanische Vorbehandlung
Vorschau
ZERSPANUNG

Mechanische Vorbehandlung Werkzeugbewertung aus Sicht der Schleiftechnik Helmut Schaurich * Alle Fachbereiche, die sich mit der Zerspanung befassen, basieren auf gemeinsamen Grundlagen. Das Ziel ist immer das optimale Zeitspanvolumen in der Qualitätsvorgabe. Die Schnittwerte aus der praktischen Erfahrung werden vom Werkstoff, von den Maschinenund Kühlgegebenheiten und nicht zuletzt vom bestens geeigneten Werkzeug bestimmt. Je nach der Position des Betrachters ergeben sich ganz gravierende Unterschiede in der fachlichen Bewertung der Zerspanung. Der Zerspanungsmechaniker selbst beginnt mit der Bewertung der Einflussgrößen verhältnismäßig spät in der Gesamtkette. Er verlässt sich weitgehend auf die Vorgaben aus dem Maschinenbau, der Messtechnik, der Kühlmethode und des Werkzeuges mit der entsprechenden Beschichtung. Natürlich muss der Zerspaner in jedem Einzelfall selbst entscheiden, mit was und wie er im Endeffekt tätig ist.

Dienstleister des Zerspaners ...

IB 05-00 208-210 Mobile Werbetraeger
Vorschau
FUHRPARK

Mobile Werbeträger Werbeflächen von Nutzfahrzeugen werden oft nur halbherzig genutzt

Fluggesellschaften wissen schon längst, wie sehr die einheitliche Gestaltung ihrer Flugzeugflotte nach den Grundsätzen der Farbpsychologie ihrer Werbung zugute kommt und mithilft, ihre Unternehmen für die Passagiere unverwechselbar zu machen. Ihre Maschinen sind nicht nur gut anzusehen, sondern sollen auch durch ihre spezielle Farbgebung länger, größer und bedeutender aussehen als die der Konkurrenz. Fuhrparkleiter übersehen dagegen anscheinend noch zu oft, welche im wahrsten Sinne des Wortes hervorragenden Werbeträger ihre Nutzfahrzeuge sind und welche wichtige Rolle sie spielen bei der Imagepflege ihrer Firmen. Ab einer gewissen Größenordnung hat jedes Unternehmen eine Firmenpersönlichkeit, ein Image. Dieses Image bildet sich aus der Summe all dessen, was die Öffentlichkeit von dieser Firma in- und außerhalb ihrer entsprechenden Werbung sehen, hören und lesen kann. Es ...

IB 05-00 212 EDV und Buerokommunikation
Vorschau
EDV UND BÜROKOMMUNIKATION

Berühren erwünscht Wenn EDV außerhalb von Büroumgebungen in schnelle, komplexe Arbeitsabläufe integriert und zudem noch von mehreren Personen genutzt werden soll, stellen Touchscreen-Terminals die ideale Lösung dar: Ohne Maus und Tastatur, einfach durch Fingerdruck zu bedienen und zudem störungsunanfällig. Genau auf diese Anforderungen maßgeschneidert ist der neue Touchscreen-PC ECT 950 von Sanyo Büro-Electronic.

förmige, hochglänzende Kunststoffmasse über den Tastenfeldern positionsgenau aufgebracht. Durch ihre Zuverlässigkeit, Haltbarkeit und Unempfindlichkeit eignet sich die GT-Technologie besonders auch für den rauhen Industrieeinsatz. Die bedienerfreundliche und vom Anwender angenehm empfundene Tastenoberfläche zeichnet sich durch ein neues Schaltgefühl und einen erheblich besseren „Tastenklick“ aus. Durch Anwendung dieser neuartigen Bedienoberfläche bei Folientastaturen öffnen sich völlig neue Designmöglichkeiten. So können auch Firmenlogos und ...

IB 05-00 214-216 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

Systemwerkbänke mit 3. Ebene Das neue Absatzmodul „3. Ebene“ besteht grundsätzlich aus zwei gelochten Tragsäulen, einer gelochten Rückwand, einem Verstellboden und einer Behälterleiste mit Sicherungswinkel zur Aufnahme von Lagerkästen. Alle Teile werden in die Tragsäulen eingehängt und sind damit beliebig anzuordnen. Diese Flexibilität erlaubt es, den „Arbeitsplatz Werkbank“ genauso auszustatten, wie es für den jeweiligen Arbeitsvorgang erforderlich ist. Darüber hinaus ist eine Änderung der Anordnung jederzeit und ohne Aufwand möglich. In die gelochte Rückwand können verschiedenste Lochplattenhaken eingehängt werden bis zum speziellen Werkzeughalter; die Teilung der Rückwand von 38 mm lässt keine Wünsche hinsichtlich der Gestaltbarkeit offen.

dert, dass tote Insekten kleben bleiben. Die abnehmbare Auffangschale lässt sich problemlos säubern. Mit nur 6,4 kg Eigengewicht wird der DEKUR 8000-ST Kombi für die gesamte FOOD-NONFOOD- Branche empfohlen. Der Wirkungsbereich beträgt ca. 400 qm bis ...

IB 05-00 217 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

Gühring oHG

Übernahme der Hauser GmbH Gühring hat die Firma Hauser HSC GmbH in Teningen übernommen. Für den Albstädter Werkzeugspezialisten Gühring ist der Kauf der Hauser GmbH eine strategische Investition, denn die beiden Hauser-Technologiebereiche Spanntechnik und Motorspindeln schließen deren Strategie „von der Spindel bis zur Schneide“. Die Gühring oHG sieht den Erwerb der Hauser GmbH als konsequente Fortsetzung ihrer Unternehmensstrategie, sich ihren Kunden als kompetenter Systemlieferant zu präsentieren und ihnen eine brachenweit einmalige Programmbreite bereitzuhalten. Längst produziert und verkauft man nicht mehr nur Werkzeuge; vielmehr werden den weltweiten Kunden für unterschiedlichste Anwendungsfälle komplette Problemlösungen geboten. Im Bereich der Spanntechnik zeigt Gühring mit seiner patentierten und dann im Zuge der Normung freigegebenen HSK-Schnittstelle spätestens seit Ende der 80er Jahre, dass man auch auf diesem Feld zu den ...

IB 05-00 218 Persoenliches
Vorschau
PERSÖNLICHES

Neue Konstruktionsund Entwicklungsleitung bei EHT Werkzeugmaschinen Mit Herrn Dr. Karl Heinz Tölle konnte die EHT Werkzeugmaschinen GmbH einen erfahrenen und kompetenten Ingenieur aus dem Bereich der Umformtechnik gewinnen. Herr Dr. Tölle zeichnet ab sofort

folger von Dr. Dieter Helmke, der zum Oktober 1999 als Mitglied des Vorstandes der Jungheinrich AG bestellt wurde.

Wechsel im Marketing bei Fischer

Herr Lange kann auf einen internationalen Erfahrungsschatz in der Flurförderzeugbranche zurückgreifen. Er begann seine Tätigkeit für Jungheinrich 1989 in der Niederlassung Heppenheim und übernahm1990 die Leitung der Niederlassung in Rouen, Frankreich. Von hier wechselte er 1992 als Marketing Manager zur Jungheinrich Tochtergesellschaft Multiton MIC Corporation nach Richmond, USA.

René Kruk (35) verantwortet bei fischer seit kurzem das Marketing Deutschland im Geschäftsbereich Befestigungssysteme. Er trat die Nachfolge von Michael ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

01_00 | 02_00 | 03_00 | 04_00 | 05_00 |
06_00 | 07_00 | 08_00 | 09_00 | 10_00 |
11_00

www.industriebedarf-net.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim