Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2014/11_12_14
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 11-14 03 Editorial
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Kunde verprellt Bei einem Messebesuch verweilte ich einige Zeit auf dem Stand eines Händlers von Arbeitsplatzfußmatten. Aus privatem Interesse ließ ich mich dort beraten. Wir kamen auch zu einem konkreten Ergebnis. Der Berater entließ mich mit der Aussage, dass ich zu der konkret ausgewählten Fußmatte vom zuständigen Vertriebsmitarbeiter ein schriftliches Angebot erhalten würde. Gut zwei Wochen später erhielt ich Post: Darin enthalten ein Katalog des Händlers und ein nettes Anschreiben, in dem sich der Mitarbeiter für meinen Messebesuch bedankte. Punkt. Kein Wort über die bereits vorgenommene Produktauswahl. Ich muss sagen, ich habe mich geärgert. Dieser Brief hat mich keinen Schritt weiter gebracht, im Gegenteil. Ich hätte wieder, ohne direkte fachliche Beratung, im Katalog den passenden Mattentyp suchen müssen ...

IB 11-14 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN

Zukunftsmarkt Textil-Service Der Markt der textilen Dienstleistung bringt heute in Deutschland über drei Milliarden Euro Umsatz. Laut Erhebungen des vor einem Jahr gegründeten Wirtschaftsverbands Textil Service (WIRTEX) wur-

den in Deutschland im vergangenen Jahr 6,7 Millionen Arbeitnehmer von Dienstleistern eingekleidet. Eine aktuelle Deloitte-Marktstudie weist das Marktpotenzial sogar als doppelt so hoch aus. Diese erfreuliche Nachricht vermeldete WIRTEX-Präsident Jürgen Gerdum auf dem Branchentreffen

EMI: Deutsche Industrie verlässt Abstiegszone Die deutsche Industrie hat ein kräftiges Lebenszeichen gesendet. Das signalisiert der Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI), der laut einer Vorabschätzung (Stand 23. Oktober 2014) im Oktober mit voraussichtlich 51,8 nach einem Finalwert von 49,9 im September wieder deutlich über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten liegt. Gleichzeitig bedeutet dieser Wert auch ein 3-Monatshoch, teilt ...

IB 11-14 08-10 Teile die Herrschaft aber beherrsche
Vorschau
MANAG EMENT

Teile die Herrschaft, aber beherrsche die Teile Wie Fertigungsunternehmen mit einem neuen Netzwerkverständnis globale Märkte erschließen Wie erschließt man Märkte, wie steuert man faktische und monetäre Wertschöpfungsketten, die sich über den ganzen Globus erstrecken Und vor allem: Wie verbessert man sie kontinuierlich, um eine einmal erreichte Position zu festigen und zu einem Leading Network auszubauen Vorausschauende Fertigungsunternehmen gestalten ihren Global Footprint mit einem klaren, aktiven Prozess-Kreislauf. Im Folgenden werden sechs Ansatzpunkte für eine moderne Netzwerkstrategie aufgezeigt. Wie man mit nur einem Produkt viele internationale Märkte über einen längeren Zeitraum erfolgreich erschließt und dominiert, zeigt ein Beispiel aus der griechischen Baustoffindustrie. Marmor von der Insel Paros war lange Zeit ein Luxus-Exportschlager, der zur Pflichtausstattung europäischer Regierungsgebäude oder Villen der besserverdienenden Bev ...

IB 11-14 11 Aufgepasst
Vorschau
Was Sie über die KOSTENFALLE FREMDWÄHRUNGSTRANSAKTION wissen sollten! Rohstoffe und Halbwaren im Wert von rund 200 Mrd. Euro bezog die gewerbliche Wirtschaft in 2013 aus dem Ausland; etwa ein Drittel davon außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR). Bezahlt wird in diesen Fällen zumeist in der jeweiligen Fremdwährung oder in US-Dollar. Die Banken verdienen dabei kräftig mit. Bei der Umrechnung von Euro zum Beispiel in indische Rupie schlagen sie auf den Interbankenkurs noch eine Marge auf – „Spread“ genannt. Der an den Kunden berechnete Kurs kann um bis zu vier Prozent über den Tages-Mittelkursen liegen. „Es gibt unterschiedliche An- und Verkaufskurse, wobei der Ankauf zu deutlich schlechteren Konditionen erfolgt“, so Dr. Arnd Halbach, Geschäftsführer von Expense Reduction Analysts, einer internationalen Beratungsgesellschaft für Kostenmanagement. Es sei ein weit verbreiteter Irrtum, dass die Umrechnungen zu den im Internet oder in Tagespresse veröffentli ...

IB 11-14 12-14 Unermuedlicher Netzwerker
Vorschau
PORTRA IT

Unermüdlicher Netzwerker Im Gespräch mit Lothar Bauer, frisch gewählter FDM-Präsident Fast 20 Jahre mit dem Fachverband des Maschinen- und Werkzeug-Großhandels e.V. verbunden, 2003 in den Beirat, 2008 dann ins Präsidium berufen und Sprecher der Fachgruppe Werkzeuge. Die engagierte Arbeit von Lothar Bauer resultierte nun am 17. Oktober bei der Jahresmitgliederversammlung in Eltville in der Wahl zum FDM-Präsidenten in Nachfolge von Willi Schneegaß. Unkompliziert wie er ist, war er am nächsten Morgen im Foyer des Tagungshotels – kurz vor der Abfahrt zur „Rheingau-Expedition“ mit den noch anwesenden FDM-Mitgliedern – spontan bereit für sein erstes Interview als FDM-Präsident. (pz) INDUSTRIEBEDARF: Herr Bauer, herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Wahl zum FDM-Präsidenten. Wie kam es zu Ihrem Engagement beim FDM Lothar Bauer: Durch meine langjährige Berufserfahrung habe ich nicht nur detaillierte Kenntnisse über Werkzeuge, sondern kenne auch die Lief ...

IB 11-14 15-19 Gut aufgestellt
Vorschau
FDM

Gut aufgestellt FDM-Jahresmitgliederversammlung in Eltville Das Rheingau am letzten Weinlesewochenende dieses wahrlich goldenen Oktobers – ein schöneres Ambiente hätten die Organisatoren aus der FDM-Geschäftsstelle und das Team um Boris Vorbach von der im nahen Wiesbaden ansässigen Firma IBT nicht „zaubern“ können: angefangen beim Eltviller Tagungshotel Schloss Reinhartshausen Kempinski bis hin zu den fürstlichen Weingütern mit jahrhundertealter Winzertradition, die das Abendund Rahmenprogramm zum Erlebnis machten.

Neuwahlen FDM-Präsidium Am 17. Oktober wählten die Mitglieder des Fachverbands des Maschinen- und Werkzeug-Großhandels e.V. (FDM) in ihrer Jahreshauptversammlung das neue Präsidium. Das Amt des Präsidenten bekleidet ab sofort Lothar Bauer, Adolf Pfeiffer GmbH. Lothar Bauer (62), Sprecher der FDMFachgruppe Werkzeuge und Mitglied des Vorstands, ist seit 16 Jahren im FDM aktiv. Erfolgreich reaktivierte er die Fachgruppe Werkzeuge, ...

IB 11-14 20-21 Best Practice im Einkauf
Vorschau
EINK A UF/ L OG IS TIK

Best Practice im Einkauf 49. BME-Symposium Einkauf und Logistik präsentiert wegweisende Lösungen In wenigen Tagen beginnt das 49. BME-Symposium Einkauf und Logistik im Berliner Hotel InterConti: Treffpunkt für Entscheidungsträger aus Einkauf, Logistik und Supply Chain Management sowie 150 Redner aus Wirtschaft und Wissenschaft.

Vom 12. bis 14. November 2014 tagen über 2 000 Teilnehmer und 150 Fachreferenten auf dem 49. Symposium Einkauf und Logistik des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME). Europas größter Summit für Einkaufsverantwortliche und Supply Chain Manager findet wieder im Berliner Hotel InterContinental statt.

wirtschaftlichen Erfolg. Seit 1986 würdigt der BME jährlich herausragende Konzepte zur Optimierung der Beschaffung mit dem „BME-Innovationspreis“. Die Konzepte der teilnehmenden Industrie-, Handels- oder Dienstleistungsunternehmen müssen sich als nachweislich erfol ...

IB 11-14 22-25 Chefsache Ladungssicherung
Vorschau
TRANS P ORTL OG IS TIK

Chefsache Ladungssicherung StVO und VDI 2700 sind längst nicht alles Ladung richtig zu sichern kostet zwar etwas Zeit, ist aber stets der preiswerteste Transport. Selbst wenn „nur“ ein paar Zurrgurte zu wenig über der Ladung liegen und es mangels Zurrzeug vor Ort nicht nachgesichert werden kann, wird es teuer: Die Weiterfahrt wird untersagt, der Entladetermin ist geplatzt, der Kunde verärgert, die Produktion stottert, Regressansprüche drohen etc. „Ladungssicherung muss eigentlich Chefsache sein“, meint LaSi-Experte Reinhardt Wienke. Ladungssicherung (LaSi) – eine leidige Geschichte seit 118 Jahren, als die Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) den ersten Lkw der Welt auslieferte. Mit der Einführung des Fahreignungsregisters (FAER) kam ein weiteres Kapitel hinzu: Beanstandete Ladungssicherung kostet den Fahrer jetzt 60 Euro und damit springt die Nadel des bis acht reichenden Punkte-Tachos um einen Zähler weiter. Teurer wird es für den f ...

IB 11-14 26-27 Prozessloesungen fuer den Anlagenbau
Vorschau
SP ECIA L : BL ECHBEARBEITUNG

Prozesslösungen für den Anlagenbau Spezialisten-Know-how für Detailsysteme Der Sondermaschinen- und Montageanlagenbau ist heute unter anderem durch die Know-howbasierte Integration von Detailprozessen zu Systemlösungen geprägt. M.A.i. entwickelt und produziert komplexe Montagelinien für Kunden unter anderem aus der Automobilindustrie. Um deren Forderungen wie hohe elektrische Leitfähigkeit, prozesssicheres Fügen metallischer Bauteile zur Baugruppe Stromschiene, lückenlose Überwachung und Dokumentation der Verbindungen, dauerleistungsfähige Komponenten und zuverlässige Ersatzversorgung zu sichern, setzt M.A.i. für Detailprozesse auf die Unterstützung durch einen Technologie-Lieferanten. Kunden unter anderem aus der Automobilindustrie entwickelt und produziert. Diese Produktionslinien stellen für sich, aufgrund zahlreicher zu verbauender Kunststoff- und Elektronik-Komponenten sowie der notwendigen Produktionskapazitäten und Zykl ...

IB 11-14 28-29 Fliessformverschrauben
Vorschau
SP ECIA L : BL ECHBEARBEITUNG

Fließformverschrauben Weiterentwicklung des innovativen Schraubsystems für die Karosseriefertigung Ist bei der Verbindung von verschiedenen Leichtbaumaterialien nur ein einseitiger Zugang möglich, kommt die mittlerweile etablierte Direktverschraubung nach dem Fließformprinzip zum Einsatz. Hier bleibt die Entwicklung nicht stehen, wie die Vorführung von Deprag auf der diesjährigen Automatica in München zeigte. Wo früher Stahlbleche durch Punkt- oder Widerstandsschweißen leicht zu verbinden waren, ist dies im modernen Mate-

rialmix vielfach nicht mehr wirtschaftlich möglich. Die Automobilindustrie sieht sich durch die gesetzliche Forderung, CO2Ausstoß zu reduzieren, zum Leichtbau und damit zu alternativen Verbindungstechniken gedrängt. Wo beidseitige Zugänglichkeit an die Verbindungsstelle gewährleistet ist, kann dies z. B. auf Nieten basieren. Bei nur einseitiger Zugänglichkeit hat sich die Fließformverschraubung et ...

IB 11-14 30-32 Optimierte Stahllogistik
Vorschau
SP ECIA L : BL ECHBEARBEITUNG

Optimierte Stahllogistik Universal Eisen und Stahl GmbH setzt auf spezialisierten Logistikdienstleister Eine Vielzahl von Aufträgen mit kleiner Losgröße und kurzen Lieferzeiten – in vielen Blech- und Stahlhandelsunternehmen ist das Alltag. So auch bei der Universal Eisen und Stahl GmbH. Um sich auf seine Kernkompetenzen konzentrieren und den Kunden dennoch schnell und zuverlässig beliefern zu können, kooperiert die Stahlhandelsgesellschaft Universal mit der Unternehmensgruppe Hergarten. Der auf Stahllogistik spezialisierte Dienstleister realisiert den bundesweiten Transport von Grobblechen und Brennzuschnitten. nach einem Logistikdienstleister für sein Verkaufsgebiet Stuttgart umgesehen. Bereits in der Vergangenheit hatte Universal den Transport von Überlängen bedarfsbezogen an externe Dienstleister vergeben und Frachtraum eingekauft. Doch bei der langfristigen Auslagerung wollte das Unternehmen nur auf einen hochspezialisierten Sta ...

IB 11-14 34-36 Additive Manufacturing
Vorschau
KUNSTS TOF F -V ERA RBEITUNG

Additive Manufacturing Potenziale im Automobilbau Welche Chancen bietet das derzeit mit hoher Aufmerksamkeit diskutierte Thema „3-D-Produktion“ dem Automobilbau Wie ist der Stand der Dinge Welche bahnbrechenden Entwicklungen gibt es Zur Erörterung dieser Fragen nutzte das baden-württembergische Innovationsnetzwerk automotive-bw die Chance, mit Arburg den Hersteller von industriellen Additive-Manufacturing-Systemen sozusagen vor der Haustür zu haben. Zu einer Tagung seiner beiden TecNet-Gruppen „Leichtbau“ und „Effizienztechnologien“ besuchten mehr als 50 Mitglieder des Netzwerkes am 17. September 2014 den Maschinenbauer in Loßburg. Das landesweite Netzwerk automotivebw bildet einen repräsentativen Querschnitt der Fahrzeughersteller, Zulieferer, regionalen Netzwerke und Kompetenzzentren, im Fahrzeugbereich tätigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie unterstützenden Organisationen. Es fördert den Auf- bzw. Ausbau ei ...

IB 11-14 37 iPoint der elektrischen Automatisierung
Vorschau
A UTOMATION

iPoint der elektrischen Automatisierung SPS IPC Drives bietet Ende November in Nürnberg wieder das gesamte Spektrum der elektrischen Automatisierung, von Komponenten bis hin zu kompletten Systemen und integrierten Automatisierungslösungen. Die Fachmesse und der begleitende Kongress sind die ideale Plattform für umfassende Informationen über Produkte, Innovationen und aktuelle Trends der Branche.

Vorzeichen im Jubiläumsjahr stehen auf Erfolg Die Aussichten für die vom 25. bis 27. November 2014 in Nürnberg stattfindende SPS IPC Drives sind überaus positiv und bestätigen erneut die Spitzenposition der Fachmesse in Europa: Über 1600 Aussteller aus dem In- und Ausland, die ihre Innovationen, Produkte und Lösungen aus dem Bereich der elektrischen Automatisierung präsentieren, werden vom Veranstalter Mesago Messe Frankfurt Group erwartet. Erstmals erweitert die neu gebaute Halle 3A das Messegeschehen auf 14 Messehallen. Die neue Halle ist den ...

IB 11-14 38-39 SPS IPC DRIVES Messeschaufenster
Vorschau
SPS IPC DRIVES -MESS ES CHA UFENS TER

Belden Signalübertragungslösungen Belden stellt eine Reihe von Innovationen, die die Produktivität von Systemen und Maschinen verbessern, sowie neue Produkte der Marken Belden, Hirschmann und Lumberg Automation vor. Im Folgenden einige der angekündigten Highlights.

Sek. im VGA Modus (640 x 480 Pixeln) bis zu 132 Bildern/Sek. und im 5 MP Modus (2 592 x 1944 Pixeln) bis zu 15 Bildern /Sek. Die Kameras stellen somit eine flexible Lösung für eine Vielzahl von Machine-Vision-Anwendungen unter anderem in der Automatisierungstechnik, Qualitätskontrolle, Logistik und Sicherheitstechnik dar. Im Lieferumfang enthalten sind: Kamera, Treiber für Windows XP, Vista, 7 und 8, Linux das SDK IC Imaging Control 3.2 (.NET und C++ Bibliothek) und IC Capture sowie Treiber für z. B. LabView, HALCON, Cognex Vision Pro, DirectX, Twain und WDM.

Leipold Präzisionsteile und Elektrokomponenten Neue Fertigungstechnologien und ein ...

IB 11-14 40-41 Beschaffung 2020 Vier Perspektiven
Vorschau
TECHNIS CH ER EINK A UF

„Beschaffung 2020+: Vier Perspektiven“ 2. Koblenzer Einkaufssymposium diskutiert Strategien, um im Wettbewerb von morgen bestehen zu können Die zunehmende internationale Verflechtung der Wirtschaft fordert Einkauf und Logistik heraus. Das 2. Koblenzer Einkaufssymposium hat dieses wichtige Thema unter dem Motto „Beschaffung 2020+: Vier Perspektiven“ aufgegriffen. Nach dem großen Erfolg der Auftaktveranstaltung vor zwei Jahren luden der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME-Region Koblenz) und die Hochschule Koblenz am 8. Oktober erneut zum Einkaufssymposium ein. Rund 130 Einkaufsleiter, Geschäftsführer, Wissenschaftler und Studenten verfolgten im Hörsaal der Koblenzer „University of applied Sciences“ spannende Vorträge, in denen aktuelle und künftige Einkaufstrends skizziert wurden:

Herausforderungen der Zukunft „Globale Megatrends stellen Unternehmen vor Herausforderungen. Auch der Einkauf ...

IB 11-14 42-44 Mit Haerte durch den Materialmix
Vorschau
COMPOSITES- BEARBEITUNG

Mit Härte durch den Materialmix Teil 2 – Optimierung der Schneidengeometrie und des Bohrungsdurchmessers von Diamantwerkzeugen In der Luftfahrtindustrie sind Kohlefaserverstärkte Kunststoffe (CFK), allein oder als Paket mit Titan und Aluminium, stark verbreitet. Durch den Einsatz von Polykristallinem Diamant (PKD) kann die Effizienz bei der Bearbeitung der Werkstoffe im Vergleich zu konventionellen Hartmetallwerkzeugen deutlich gesteigert werden. Für ein gutes Bearbeitungsergebnis sind unter anderem die Schneidengeometrie und der Bohrungsdurchmesser der hartgelöteten PKD-Bohrer entscheidend. Diese werden im zweiten Teil dieses Artikels näher beleuchtet.

Das Einlöten von zweidimensionalen PKD-Rohteilen ist die am weitesten verbreitete Technologie zur Herstellung von PKD-Bohrern. Für kleinere Werkzeugdurchmesser wird teilweise auch ein spezielles „Sandwich“-PKD-Rohteil verwendet, während für größere Durchmesser meist indi ...

IB 11-14 45-46 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

HAM

Schulte Lagertechnik

Neuausrichtung des Vertriebs

Schulungsprogramm für den Fachhandel

Die Hartmetallwerkzeugfabrik Andreas Maier GmbH (HAM) richtet ihren Vertrieb neu aus. Die Aktivitäten werden künftig unter anderem auch mit der eigenen Vertriebsgesellschaft Fritz Hartmann GmbH & Co. KG und dem ursprünglichen Vertriebsschwerpunkt BadenWürttemberg schrittweise ausgeweitet. Hartmann gehört seit rund zehn Jahren mehrheitlich zur HAM-Holding und ist seit 52 Jahren ein etabliertes Handelsunternehmen in Baden-Württemberg mit einem breiten Produktportfolio, bestehend aus vielen renommierten Herstellern aus der Zerspanungsindustrie. Hartmann hat die Marke in den letzten Jahrzehnten in BadenWürttemberg mit einem eigenen, neun Mann starken Vertrieb be-

Die Schulte Akademie geht in die zweite Runde. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr kamen über 30 Fachhändler aus dem gesamten Bundesgebi ...

IB 11-14 47-48 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

Henkel: Hybridklebstoff Henkel hat mit dem Produkt Loctite 4090 einen Hybridklebstoff eingeführt, in dem die wichtigen Eigenschaften von Struktur- und Sofortklebstoffen vereint sind – Festigkeit und Geschwindigkeit. Eine Kombination, die für hohe Schlagfestigkeit, hochfeste Klebungen mit den unterschiedlichsten Werkstoffen und hohe Temperaturbeständigkeit steht und durch ihre Vielseitigkeit die Lösung einer breiten Palette von Aufgabenstellungen im Konstruktionsund Montagebereich ermöglicht.

Dormer: Erweitertes VHM-Fräser-Programm

gestellten Anforderungen werden die Schleifscheiben mit verschiedenen Grundkörpern hergestellt. In der Regel haben die Schleifscheiben Stahl-Grundkörper als Standard-Ausführung oder StahlGrundkörper mit Schwingungsdämpfungsnuten bzw. Faserverbund-Grundkörper als Sonderausführung. www.lach-diamant.de

Schoeller Allibert: Faltbare KLT

Der Klebstoff ist so schnell wie ei ...

IB 11-14 49 Veranstaltungskalender
Vorschau
V E R A N S T A LT U N G S K A L E N D E R

Messen und Kongresse 2014/2015

Messen und Kongresse 2014/2015

11. – 14. 11. 14

electronica 2014, München 26. Weltleitmesse für Komponenten, Systeme und Anwendungen der Elektronik Messegelände München Messe München GmbH Tel.: 0 89/9 49-2 07 20, www.electronica.de

24. – 27. 2. 15

Z, Leipzig Internationale Zuliefermesse für Teile, Komponenten, Module und Technologien Leipziger Messe Leipziger Messe GmbH Tel.: 03 41/ 6 78-8218, www.zuliefermesse.de

12. – 14. 11. 14

49. BME-Symposium Einkauf und Logistik, Berlin Hotel InterContinental, Berlin Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), Frankfurt /Main Tel.: 0 69/3 08 38-0, www.bme-symposium.de

10. – 12. 3. 15

Fastener Fair, Stuttgart Neue Messe Stuttgart Mack Brooks Exhibitions Ltd (UK) Tel.: + 44/17 27/ 81 44 00, www.fastenerfair.com
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

01-02_14 | 03_14 | 04_14 | 05_14 | 06_14 |
07_08_14 | 09_14 | 10_14 | 11_12_14

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim