Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2016/07_16
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 07-16 03 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Hat „Blondie“ wirklich Chancen Auf das Paket mit Inhalt „Blondie Beer Bar“ war der ganze Verlag gespannt. Ganz einfach, weil sich niemand so richtig vorstellen konnte, wie ein Sodastream-Bier-Konzentrat mit aufgesprudeltem Wasser wohl schmecken würde. Dank mitgelieferter Gläser war die Herstellung wie angekündigt äußerst einfach: Ein Drittel Konzentrat bis zum ersten Eichstrich einfüllen, dann zwei Drittel gesprudeltes Leitungswasser. Der erste optische Eindruck: Es schäumt wie Bier, sieht jedoch reichlich dünn aus. Von 15 Mitarbeitern, die dann probierten, zeigten sich 13 wenig überzeugt, zwei fanden das Geschmackserlebnis ganz in Ordnung. Sicherlich eine nicht ganz repräsentative Eigenstudie und dennoch die Frage: Ob das genügt Wir sprachen mit Ferdinand Barckhahn, Geschäftsführer Sodastream Deutschland und Österreich, über das „Pils-Geschäftsmodell“, das so neu gar nicht ist, denn Bie ...

BI 07-16 06-08 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Generationenwechsel beim Brauhaus Leikeim Beim Brauhaus Leikeim hat es einen Generationenwechsel ge­ geben. Die Gesellschafterin Christine Leikeim, die die oberfränkische Brauerei seit dem Tod ihres Mannes, Dieter Lei­ keim, im Jahr 1998 führte, hat ihre Anteile vollständig an ihre drei Kinder Andreas, Bastian und Anna übergeben. Zeitgleich wurden auch Christine Leikeims Anteile an der im thüringischen Altenburg ansässigen Brauerei Altenburger an die drei Kinder übertragen.

An der Führungsstruktur der beiden Brauhäuser ändert sich damit nichts: Während Bastian Leikeim weiterhin die Geschäfte der Altenburger Brauerei verantwortet, behält Andreas Leikeim die Geschäftsführung des Brauhauses Leikeim in Altenkunstadt. Die Anteilsübertragungen stellen somit den abschließenden Schritt eines seit Jahren stufenförmig durchgeführten und geplanten Generationenwechsels dar.

Umstellung beginnt, gerät nicht unter Zeitdruck. Organisatione ...

BI 07-16 09 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Bierspezialitäten auf dem Vormarsch

D

Reichweitenentwicklung für verschiedene Biersorten (Abb. 1) Abb. 1: Reichweitenentwicklung für verschiedene Biersorten

ie ersten vier Monate des Jahres 2016 brachten dem LEH ein Umsatzplus von 2,7 Prozent. Insgesamt sind die Voraussetzungen für eine positive Nachfrage in den nächsten Monaten anhaltend gut, so bewegt sich der GfK-Konsumklima-Index auch aktuell auf einem sehr hohen Niveau und die Anschaffungsneigung beim Verbraucher kletterte im Mai auf ein 12-MonatsHoch.

Bier gesamt 80,0

Pils

Weizen

72,6

71,8

60,0

53,9

52,5

51,8

50,8

30,0

21,3

20,9

20,5

20,3

18,7

19,2 13,3

14,7

2014

2015

20,0 10,0 0,0

18 ...

BI 07-16 10-13 Vom Ein Mann Betrieb zum
Vorschau
Vom Ein-Mann-Betrieb zum Institut mit „RundumSorglos-Programm“ Institut Romeis praktiziert kontrolliertes Wachstum Innerhalb der Brau- und Getränkebranche ist es bestens bekannt – das Institut Romeis mit seinem agilen und tatkräftigen Gründer Peter Romeis. Er begann 1975 als Einzelkämpfer. Heute zählt das Institut Romeis, das Peter Romeis erst kürzlich in die Romeis-Stiftung überführte, exakt 41 Mitarbeiter und steht mit Analytik, Beratung, Service und Versuchsbrauerei auf mehreren ineinander übergreifenden Standbeinen. Die BRAUINDUSTRIE sprach mit Peter Romeis, Ingrid Schmittnägel, Geschäftsführung, und Dr. Gero Beckmann, Leitung Hygiene und Beratung, nicht nur über das permanent erweiterte Angebotsspektrum des Instituts und jüngste Investitionen, sondern auch über die Vorteile der neu gegründeten Stiftung und damit verbundene Zukunftspläne.

Mit der jüngsten Erweiterung der Versuchsbrauerei sowie der Seminar- und Bewirtungsräume verfügt das Inst ...

BI 07-16 14-15 Beste Stimmung
Vorschau
Beste Stimmung Deutscher Brauertag 2016 findet großen Anklang Als größte stationäre Zeltbühne Europas bietet das Tipi am Kanzleramt das ganze Jahr über Unterhaltung vom Feinsten. Ob Chansons, Cabaret, Varieté, Tanz, Artistik, Musical, Comedy oder Magie – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das perfekte Ambiente also für den Deutschen Brauertag in Berlin, ist Brauen doch Kunst und dazu noch eine besonders vielfältige. Dr.   Hans-Georg Eils, Präsident des Deutschen Brauer-Bundes, bestätigte das auch in seiner Begrüßungsrede: „Unsere Biervielfalt mit mehr als 5 500 Marken von fast 1  400 Brauereien wird getragen von der Kunst unserer Brauerinnen und Brauer, aus nur vier natürlichen Zutaten immer neue Bierstile und Geschmacksvariationen zu kreieren.“

„Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft“ Laut Eils sind die Möglichkeiten hier noch lange nicht ausgeschöpft. Das belege der Trend zu regionalen Bierspezialitäten ebenso wie zu Cra ...

BI 07-16 16-19 Geschmackserlebnis
Vorschau
Geschmackserlebnis im Vordergrund Entalkoholisierung erhält Charakter des Andechser Weißbieres Exakt 23 Jahre nach der Premiere ihres hellen Weißbiers stellte die Klosterbrauerei Andechs ihr alkoholfreies Pendant vor. Das erste Alkoholfreie, das auf dem Heiligen Berg gebraut wird, verfügt über einen vollen und sanften Körper und genau den Charakter, den Liebhaber des Andechser Weißbieres schätzen. Möglich geworden ist dies durch eine schonende, kalte Entalkoholisierung in einer innovativen Umkehrosmoseanlage.

M

it der Einführung des Alkohol­ freien haben sich die Benedik­ tiner von Sankt Bonifaz in München und Andechs, denen die Brauerei gehört, und die Braumeister bewusst viel Zeit gelassen. Die Investition in die erforderliche Anlagentechnik sollte mit Weitsicht erfolgen.

es sich um ein nachhaltiges Produkt handelt, das die Angebotspalette auf lange Sicht ergänzt und abrundet. Zudem bestand der Anspruch, ein al­ koholfreies Weißb ...

BI 07-16 20-21 Weisse Rappen
Vorschau
Weiße Rappen Alkoholfreie Biere: Herstellung und Hintergründe Bei der Geburt gibt es keine weißhaarigen Gäule. Wie bei den Menschen geht die Haarfarbe erst nach einiger Zeit verloren. Einen Mann mit weißer Haarpracht wird man kaum als schwarzhaarig bezeichnen, nur weil er früher einmal schwarze Haare hatte. Auch Bier bleibt Bier, selbst wenn es den Alkohol verliert.

D

ie europäische Gesetzgebung ist manchmal überraschend, so darf die Marmelade in Deutschland nicht mehr Marmelade genannt werden, da es dann zu Verwechslungen mit der englischen „marmelade“ kommen könnte. „Konfitüre“ aus Zitrusfrüchten, das ist hierzulande Marmelade. Limonade ließe sich mit lemonade verwechseln, aber in Limonade müssen dennoch keine Zitronenbestandteile sein. Eiskrem soll nicht mit Pflanzen-, sondern mit Milchfett hergestellt werden. Aus diesem Grund verkaufen große Marken statt Eiskrem nun Eiskreationen oder Eisgenuss. Dass feinste „Matjesfilets nordischer ...

BI 07-16 22-23 Pils zum Selbermachen
Vorschau
„Pils zum Selbermachen“ bewegt die Gemüter Interview mit Ferdinand Barckhahn, Geschäftsführer Sodastream Deutschland und Österreich Anfang Juni brachte Sodastream das „Pils zum Selbermachen“ in den Markt. Ein Liter Bierkonzentrat soll etwa drei Liter Pils ergeben. Anlässlich des kürzlich stattgefundenen Deutschen Brauertags wurde vielfach bezweifelt, dass der Verbraucher sich hiervon überzeugen lässt. Die BRAUINDUSTRIE fragte bei Ferdinand Barckhahn, Geschäftsführer Sodastream Deutschland und Österreich, nach Hintergründen der Idee, Strategien, Visionen und vor allem danach, ob er meint, dass „Pils zum Selbermachen“ eine echte Erfolgschance hat. BRAUINDUSTRIE: Herr Barckhahn, Sie bringen mit Sodastream ein „Pils zum Selbermachen“ auf den Markt und wollen damit an den Erfolg vonSodastream im Wassersegment anknüpfen. Wie genau lautet hier Ihre Strategie Ferdinand Barckhahn: Unsere Strategie ist, Deutschland vom lästigen

Schleppen zu befreien. D ...

BI 07-16 24-26 Forderung Zuverlaessige Leistung
Vorschau
Forderung: Zuverlässige Leistung bei hoher Flexibilität Privatbrauerei Fritz Egger investiert in Neuglasabschieber Die österreichische Privatbrauerei Fritz Egger GmbH & Co. KG wurde im Jahr 1675 erstmals urkundlich erwähnt und ist im 19. Jahrhundert in den Besitz der Familie Egger übergegangen. Hier wird nach wie vor auf dem Fundament einer jahrhundertelangen Tradition, jedoch in einer der modernsten Braustätten Europas, Bier nach dem Reinheitsgebot gebraut. Erst kürzlich investierte das renommierte österreichische Familienunternehmen aus St. Pölten / Unterradlberg in einen innovativen Neuglasabschieber.

D

er neue Abschieber sollte im Tausch für die Altanlage, die mit hohen Wirkungsgradverlusten und bei Verursachung von Glasbruch arbeitete, in die Linie integriert werden – mit dem Resultat geringerer Stillstands- und Ausfallzeiten sowie Reparaturkosten. Gleichzeitig ging es darum, ein Zusammenstürzen von Neuglas-Paletten zuverlässig zu ve ...

BI 07-16 27 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Ihre Charaktereigenschaften (positive und negative) Negative: impulsiv, ungeduldig, fordernd Positive: neugierig, erfrischend, vielseitig, kreativ – wie ein gutes Bier Welche Gabe würden Sie gerne besitzen 48 Stunden Energie durch Wasser, Malz, Hopfen & Hefe Was begeistert Sie an der Branche, regt Sie auf Ich erlebe die Branche als familiär, vielschichtig, kommunikativ, friedvoll, traditionell, innovativ, abenteuerlich, liebevoll. Trotzdem gibt es einiges, was mich aufregt. Wir verkaufen unsere Biere beispielsweise häufig unter Wert. Distributionspartner lagern unsere mit viel Liebe gebrauten Biere oft nicht adäquat und unterbrechen die Kühl- und dunkle Lagerkette. Wir versuchen die Craft-Bier-Bewegung in den USA zu kopieren und vergessen dabei, dass die wörtliche Übersetzung des Wortes Craft doch Handwerk und Kunstfertigkeit ist und die haben wir. In unserer Branche werden die Führungspositionen immer noch von Männern dominiert und Aufstiegschancen sowie Vergü ...

BI 07-16 28-30 Strenge Vorgaben
Vorschau
Strenge Vorgaben Nur zertifizierte Schläuche dürfen Trinkwasser transportieren Wasser ist das wichtigste Grundlebensmittel für den Menschen. Vorausgesetzt es ist nicht verunreinigt, sondern sauber. Deshalb unterliegt Wasser, das für den menschlichen Gebrauch bestimmt ist, den strengen Vorgaben der Trinkwasserverordnung. Diese umfasst auch den Transport von Trinkwasser. Daraus ergeben sich für Schläuche und Schlauchleitungen ganz bestimmte Anforderungen. In Deutschland können sich die Verbraucher darauf verlassen, dass das Trinkwasser stets rein und gesundheitlich unbedenklich ist. Für die Reinheit sorgt die „Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung, TrinkwV 2001)“. Mit der Trinkwasserverordnung (TrinkwV 2001) hat der Gesetzgeber die Vorgaben der europäischen Trinkwasserrichtlinie (98 / 83 / EG) in nationales Recht umgesetzt.

Rein und genusstauglich Die Trinkwasserverordnung hat den Zweck, die mens ...

BI 07-16 31-33 Wind of Change
Vorschau
Wind of Change Die Zukunft des Craft-Brauwesens in den USA Philadelphia war eine passende Wahl für die 33. Craft Brewers Conference and BrewExpo America® (CBC), denn der Gründer der Stadt, William Penn, gab ihr im Jahr 1682 als Namen eine Kombination aus den griechischen Wörtern für Liebe (phileo) und Bruder (adelphos), weshalb die Stadt seit nunmehr über 300 Jahren den Spitznamen „Stadt der brüderlichen Liebe“ trägt. Das hat Relevanz für die Craft Brauer, denn bei ihnen waltet – trotz eines sich verschärfenden Wettbewerbs und zunehmender Diskrepanz zwischen den großen Regionalbrauereien und den winzigen Mikrobrauereien – immer noch weitgehend Kameradschaft und guter Wille. Die Craft Brauer wissen einfach, dass sie alle zusammenhalten müssen.

A

us der Vogelperspektive scheint der Craft-Brauhimmel in den Vereinigten Staaten tatsächlich wolkenlos zu sein. Fast zwei neue Braue­ reien öffnen täglich ihre Türen und es macht den Eindruck, da ...

BI 07-16 34-35 Den Trendbewegungen Rechnung
Vorschau
Den Trendbewegungen Rechnung tragen Interview mit Holger Geißler zum künftigen Bierkonsum junger Erwachsener Das internationale Marktforschungs- und Beratungsinstitut YouGov hat für seine Studie „Das macht Durst 2025“ insgesamt 2 001 Personen bevölkerungsrepräsentativ befragt. Fokus: Das Trinkverhalten junger Erwachsener von 18 bis 29 Jahren. Die BRAUINDUSTRIE sprach mit Holger Geißler, Head of Research, YouGov Deutschland, darüber, was die Ergebnisse im Allgemeinen, aber vor allem speziell für die deutsche Braubranche bedeuten. BRAUINDUSTRIE: Herr Geißler, mit der Studie „Das macht Durst 2025“ möchten Sie Getränketrends der Zukunft aufzeigen – vor allem in Bezug auf junge Erwachsene von 18 bis 29 Jahren. Welche sind die zentralen Erkenntnisse aus dieser Studie Holger Geißler: Wie bei der Ernährung, wo die Themen vegetarische und vegane Ernährung in den letzten Jahren zu deutlichen Veränderungen beim Konsum und Produktangebot geführt haben, finden auch auf ...

BI 07-16 36-37 Humulus lupulus
Vorschau
Humulus lupulus ... ... und andere bittere Wahrheiten

Sprechen Sie hopfisch Die Begeisterung der Brauer für unterschiedliche Hopfen­ sorten reißt nicht ab und beschert eine bis dato nicht erreichte – und kaum vorstellbare – Fülle an Aroma- und Geschmackserlebnissen. Bei den typischen Pils- und Lagerbieren reichten bei Verkostungen die Deskriptoren blumig, zitrus, würzig und vielleicht auch einmal grün-grasig. Bei den neuen Bierkreationen wird man dem Hopfen mit diesen lapidaren Beschreibungen nicht gerecht. Hopfen ist die Seele des Bieres und Sensorik ist ein immer wichtigeres Thema in der Brauwissenschaft, in Brauereien, in Fachkreisen, aber auch bei den Konsumenten. In den letzten zehn Jahren hat sich die Verwendung des Hopfens in der Brauerei grundlegend verändert. War früher ein zartes bis moderates Hopfenaroma Standard, das durch Hopfengaben während der Kochung erzielt wurde, wird heute mit sehr großen Hopfenmengen während der Kochung, aber auch bei de ...

BI 07-16 38-41 Bierwerbung mal so mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO a er-Skal s h ä l B Die itze fach Sp n i E h     chnittlic s h c r u d r     Übe   Na ja mm drüber Schwa

Warsteiner Alkoholfrei Brauerei: Warsteiner Brauerei Haus Cramer, Warstein Agentur: Grey Germany, Düsseldorf In der Märzausgabe der BRAUIN­ DUSTRIE wurde mit Verwunderung vermerkt, dass man Warsteiner eigentlich nur in Gesellschaft genießen sollte. Eine Biermarke als Gesellschaftsgetränk – eine Alleinstellung sondergleichen! Allerdings wurde von der Brauerei darauf hingewiesen, dass man sich bis April gedulden solle. Denn dann gäbe es eine neue

Peter Blähser Kommunikationsforscher und freier Berater

38

· BRAUINDUSTRIE 7/ 2016

An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Hochheim am Main, unmissverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie ...

BI 07-16 42-43 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen, liebe Leser Das Kernstück der Doemens Akademie, die Schule mit ihren ein- und zweijährigen Ausbildungsgängen für Brauer (einjährig: Fachschule für Braumeister, Abschluss HWK; zweijährig: Fachakademie für Brau- und Getränketechnologie, Abschluss IHK), befindet sich weiterhin auf einem sehr guten Weg. Die erfreuliche Entwicklung der Schülerzahlen in den letzten Jahren wird sich auch im kommenden Schuljahr fortsetzen. So wird 2016/2017 die Gesamtschülerzahl aller „Brauer“-Klassen bei knapp 100 liegen. Nachdem wir im aktuellen Schuljahr leider keine einzige weibliche Schülerin begrüßen konnten, freut es mich besonders, dass sich im kommenden gleich 14 (!) Frauen angemeldet haben. Ohne hier die Jahrbücher der letzten Jahrzehnte gewälzt zu haben, traue ich mir die Aussage zu, dass das einen Rekord in der Doemens-Historie darstellt. „Mehr Frauen beim Brauen“: Diese Entwicklung, vor allem wenn sie nachhaltig wäre, ist rundum zu begrüßen! Interessa ...

BI 07-16 44 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Sonderedition Gaffels FAB 4

Franziskaner Kellerbier

Gaffels FAB  4 ist ein bernstein­ farbener Cuvée, der mit gleich vier Hopfen erstmals eingebraut wurde. Gaffels Dipl.-Braumeis­ ter Reiner Radke verwendete die Sorten Lemondrop, Galaxy, Chinook und Perle, die fruchtige und grasige Aromen sowie eine angenehme Bittere in die Würze bringen. Eingemaischt wurde mit Cara- und Gerstenmalz, die Gärung erfolgte mit obergäriger Hefe. Die Rezeptur ergibt eine Stamm­ würze von 13 Prozent sowie 5,8 Prozent Vol.-Alkohol. Gaffel FAB  4 ist als Pale Ale einzuordnen. Die Sonderedition zum 500-jährigen Jubiläum des Reinheitsgebots

Franziskaner Kellerbier ist unfiltriert und enthält daher noch alle trü­ benden Inhaltsstoffe. Hauptanteil ist die Hefe, die dem Bier einen sehr weichen, runden und doch leicht würzigen Geschmack gibt. Gleichzeitig ist das Franziskaner Kellerbier durch die milde Kohlensäure angenehm trinkbar. Rez ...

BI 07-16 45 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Visid gestaltet Relaunch von Gilde

Anheuser-Busch InBev mit neuer Beck’s-Kampagne

Flasche für Flasche hat die Gilde Brauerei GmbH ihre Biermarke auf den Kopf gestellt und dabei die Gestaltung der fünf Sorten der Produktrange der Hamburger Design- und Markenagentur Visid überlassen.

Deine Stadt, Deine Nachbarschaft. Hier gibt es so viel zu entdecken. Und die schönsten Abenteuer erleben wir mit unseren Freunden. „Wo verbringt ihr am liebsten euren #aufeinbecks-Moment“ So lautet die Frage der Stunde für Freunde des Bremer Premiumlabels Beck’s. Mit Maßnahmen wie Digital Content, OOH, Megapostern oder Gastroaktivierungen bringt Anheuser-Busch InBev ihre Hauptmarke gezielt im urbanen Umfeld ins Gespräch. Insgesamt rechnet das Unternehmen mit fast 60 Millionen Kontakten. Agenturseitig unterstützen BBDO, Carat, VICE und SinnerSchrader die Maßnahmen.

Christoph Petersen designt Spezialitäten-Marke für Kön ...

BI 07-16 46-47 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Saubere Druckluft mit „plug & play“-Lösung von Donaldson Nach der Gleichung „trocken = sauber“ wird Druckluft als Prozess­ energie aufbereitet. Denn mit den Feuchteanteilen wird der Druckluft auch ein Großteil der Verunreinigungen entzogen. Eine wirksame Aufbereitung der Druckluft erfolgt durch moderne Kälte-Drucklufttrockner. Deren Installation und Wartung erweist sich aber oft als aufwendig. Extern vor- und nachgeschaltete Filter und Rohrver­ bindungen erschweren gerade bei knappem Bauraum das Handling. Mit dem neuen Buran als kompakte plug  &  play Anwendung löst Donaldson diese Aufgabe: Vorund Nachfilter sind nun im robus-

Fahrradflasche gewinnt A’Design Award 2016

triebskosten nutzt die Vision-Serie energieeffiziente, natürliche Kühlmittel, welche die Leistung kleiner Kompressoren verbessern sollen. So lassen sich laut Unternehmen die Gesamtkosten durch Energieeinsparung senken. Die neueste Vision-15e-Se ...

BI 07-16 48-49 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Dr. Helmut Perlet Vorsitzender des Aufsichtsrats der GEA

Dieter Borghorst geht von Eurosweet zu DIAN-Ingredients Dieter Borghorst ist als Geschäfts­ führer der Eurosweet GmbH in Bottrop aus dem Unternehmen ausgeschieden. Neu gegründet hat Borghorst die DIAN-Ingredients GmbH mit Sitz in Oberhausen. Für den Produzenten Niran, Thai­ land, wird DIAN-Ingredients für die Dach-Region den Vertrieb von flüssiger und kristalliner Zitronen­ säure übernehmen.

Dieter Borghorst

Prof. Dr. Jean Titze neuer Prüfbevollmächtigter der Internationalen DLG-Qualitätsprüfung Prof. Dr. Jean Titze (Hochschule Anhalt) ist zum neuen wissen­ schaftlichen Leiter der Inter­ nationalen DLG-Qualitätsprüfung für Cerealien und Backzutaten berufen worden. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Meinolf Lindhauer an, der sein Amt aus Al­ tersgründen zur Verfügung gestellt hat. Der Wechsel fand anlässlich der Internationalen DLG-Qualitätsprüfung ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim