Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2016/08_16
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 08-16 03 Editoiral
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Tolle Biere – tolle Preise Alle Jahre wieder wird er mit Spannung erwartet: der Barth-Bericht. Weltbierproduktion und Welt-Hopfenmarkt, all das ist hier im Auftrag der Barth-Haas Group von Heinrich Meier akribisch und detailgenau recherchiert. Wesentliches Ergebnis des erst kürzlich präsentierten Berichts: 2015 wurden weltweit 1,9 Milliarden Hektoliter Bier gebraut. Damit ist der Ausstoß gegenüber dem Vorjahr um 30,2 Millionen Hektoliter bzw. 1,5 Prozent zurückgegangen. Angeführt wird die Liste der bedeutendsten Biernationen, trotz rückläufiger Entwicklung um mehr als 25 Millionen Hektoliter, von China (Gesamtausstoß 470 Millionen Hektoliter). Auf den nächsten Plätzen folgen die USA (224 Millionen Hektoliter), Brasilien (139 Millionen Hektoliter), Deutschland (96 Millionen Hektoliter) und Russland (78 Millionen Hektoliter). Die fünf größten Brauereigruppen vereinen gemeinsam etwa 53 Prozent des Welt ...

BI 08-16 06-07 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Stauder stemmt größte Investition seit zehn Jahren 800  000 Euro hat die Altenessener Brauerei Stauder in einen neuen Maischefilter investiert. Dabei handelt es sich um die größte Investition der Brauerei in der jüngsten Firmengeschichte. Genauer gesagt während der Zeit, in der die beiden Brauereichefs Thomas und Axel Stauder

die Geschäfte des Familien­ unternehmens leiten. Von dem neuen Maischefilter, der im Übrigen genau 28 Tonnen wiegt und ca. acht Meter lang ist, erhofft sich die Brauerei mehr Effizienz und eine noch bessere Verarbeitung der Rohstoffe. Zudem, so Axel Stauder, bedeutet er ganz einfach eine Investition in die Zukunft des Unternehmens, um die steigende Nachfrage besser zu bedienen.

Antrittsbesuch: Dr. Werner Gloßner und Oliver Dawid beim Sachon-Verlag Mit seinem breiten Fachzeitschriften-Spektrum für die nationale und internationale Brau- und Getränkeindustrie sowie den Getränke­ fachgroßhandel ist der Verlag S ...

BI 08-16 08 Brauindustrie Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Turbulente Zeiten

D

Getränkenachfrage im Haushaltsbereich Januar bis Mai 2015/2016

as britische Referendum könnte für Europa zu einem der wichtigsten Wendepunkte der jüngeren Geschichte werden. Irgendetwas muss fundamental schiefgelaufen sein, wenn das friedensstiftende Projekt „Europa“ immer weniger Begeisterung hervorruft. Käme es in dem einen oder anderen Mitglied der europäischen Gemeinschaft heute ebenfalls zu einem derartigen Referendum, der Ausgang wäre alles andere als eindeutig.

Menge

3,6

1,7

Alkoholfreie Getränke*

-1,7

-2,1

Bier

7,9

3,4

Biermischgetränke

-1,1

Sekt

-2,4

Spirituosen

-2,4

-3,0

Wein**

Die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen dieser Entscheidung sind bereits ...

BI 08-16 10-14 Zwischen Craft und Mainstream
Vorschau
Zwischen Craft und Mainstream Das Revival der Regionalbiere Craft Biere und die globale Konsolidierung der Branche bestimmen momentan das mediale Geschehen. Zumindest in Deutschland sind hingegen die Trends zu Regionalität und Spezialitäten weitaus einschneidender. Die Aussichten für regionale Brauereien sind trotz schwierigem Gesamtmarkt so gut wie lange nicht mehr. Erfolg ist dabei kein Selbstläufer, sondern das Ergebnis harter und nachhaltiger Markenarbeit.

T

rotz WM-bedingtem Zwischenhoch in 2014 kränkelt der deutsche Biermarkt nach wie vor. In 2015 hat der Export die Absatzbilanz gerettet. Viele nationale Brauer mussten erneut Verluste hinnehmen. Die CraftBier-Mengen bleiben trotz medialem Hype homöopathisch. Das noch relativ junge Segment kommt auf einen Marktanteil von bestenfalls 0,2 Prozent und hinkt den angelsächsischen Vorbildern deutlich hinterher.

in West- und Osteuropa tangieren Deutschland kaum. Die von den internationalen Kon ...

BI 08-16 15-17 Wechselseitige Beziehungen
Vorschau
Wechselseitige Beziehungen Mikrobiologie und Hardware in Abfüllanlagen In der Nahrungs- und Genussmittelindustrie im Allgemeinen sowie in der Getränkeund Brauindustrie im Speziellen muss auf hygienische Produktionsbedingungen größter Wert gelegt werden. Das Wachstum von Mikroorganismen und Biofilmen ist in der Literatur mannigfaltig beschrieben und findet doch oft zu wenig Beachtung im täglichen Produktionsprozess. Nachfolgend zeigen wir auf, wie das allgegenwärtige mikrobiologische Geschehen die Produktions- und im Speziellen die Abfüllanlagen für Getränke beeinflusst und welche Wechselwirkungen im Wesentlichen zu beachten sind.

D

as Wissen um die Faktoren, die das Wachstum von Mikroorganismen und Biofilmen maßgeblich beeinflussen, hat die Konstrukteure von Produktionsanlagen für die Brauund Getränkeindustrie veranlasst, ständig verbessertes Design im Hinblick auf die Hygiene zu entwickeln. Hygienisches Design (HD) von Produktions- und Abfüllanl ...

BI 08-16 18-21 Beispielhaft fuer die amerikanische Craft Bier Szene
Vorschau
Beispielhaft für die amerikanische Craft-Bier-Szene Victory – eine Brauerei bahnt sich ihren Weg Dies ist die Geschichte zweier Schulfreunde, die sich den Traum von der eigenen Brauerei erfüllt haben. Ihre Geschichte ist in gewissem Maß symptomatisch für den Zustand der amerikanischen Craft-Bier-Szene. Und vielleicht für deren Zukunft.

W

enn das Bier im Brauereiaus­ schank geschmeckt hat, kann man sich etwas davon für daheim mitnehmen. Die gängigen Sorten so­ wieso – die gibt es im angeschlosse­ nen Shop als Sixpack oder als Kasten mit 24 Flaschen. Aber was ist mit den vielen Sondersuden, die Experimente, die in der neuen Brauerei in Parkes­ burg gebraut und im großzügig ge­ stalteten Taproom verkostet werden können Kein Problem. Dafür gibt es neuerdings den Crowler. Crowler So heißen die Glasballons, die man (ähn­ lich wie in Gasthausbrauereien bei uns) am Zapfhahn mit Bier befüllen lassen kann, nicht Growler Ja, so heißen die.
< ...

BI 08-16 22-26 Anspruch und Wirklichkeit
Vorschau
Anspruch und Wirklichkeit Die Kurzzeiterhitzung von Bier Die Behandlung von Bier mit Kurzzeiterhitzungsanlagen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Hohe Qualitätsansprüche und empfindliche Produkte schließen eine Behandlung mit Tunnelpasteur oft aus und nicht zuletzt erfordern alkoholreduzierte Biere und Biermischgetränke eine aufmerksamere Betrachtung dieses Themas. Während bei der Pasteurisierung von Fruchtsaft und Milch ein hoher Standard bei Kurzzeiterhitzung zwingend notwendig und vorgeschrieben ist, werden bei der Kurzzeiterhitzung von Bier oftmals Kompromisse gemacht. Durch den Alkohol- und CO2-Gehalt hat Bier von sich aus eine gewisse Haltbarkeit und auch wenn nach längerer Lagerung ein Fehlgeschmack auftritt, so sind normalerweise keine ernsten Gesundheitsgefahren zu erwarten.

iele KZE-Anlagen (Kurzzeiterhitzungs-Anlagen) „funktionieren“ über viele Jahre und es wird ihnen wenig Beachtung geschenkt. Wenn dann plötzlich Probleme mit der Produktqualität auf ...

BI 08-16 27-29 Das Malz immer wieder neu erfinden
Vorschau
Das Malz immer wieder neu erfinden Systematische Innovation ist notwendig Dass sich auch ein Traditionsprodukt wie Bier immer wieder neu erfinden kann, zeigt unter anderem die Craft-Bier-Bewegung. Eine solche Entwicklung verlangt ganz automatisch auch nach der innovativen Weiterentwicklung der Inhaltsstoffe – insbesondere von Malz. Denn es sind Malze gefordert, die ganz besondere Biere möglich machen.

S

  pezialmalze sind an sich nichts   Neues – schon immer gab es für Biere jenseits von Pils oder Export spezielle Malze mit besonderen Eigenschaften in Farbe, Aroma und Verarbeitung. Seit aber dank der Popularität von Craft Bieren zunehmend Malze nachgefragt werden, die Biere weitab des Mainstream ermöglichen, ist das Angebot an verschiedenen Malzsorten viel größer geworden und sind die Anforderungen an Mälzereien weiter gestiegen.

Mehr Kreativität bei den Inhaltsstoffen gefordert

steigen und Trends wie z.  B. der zur Zu ...

BI 08-16 30-33 Gefahr erkannt Gefahr gebannt
Vorschau
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt Modernes Laugenmanagement Die zunehmende Schmutz- und Partikelbelastung in den Hauptlaugen von Flaschenreinigungsanlagen erfordert eine Optimierung der Laugenbehandlung. Ältere Flaschenreinigungsanlagen haben früher in einer Abfüllschicht mehr als ein Drittel des Inhaltes der Hauptlauge verschleppt, welcher dann durch Frischwasser, neue Lauge und Additiv ersetzt wurde. Aktuelle Anlagen verschleppen im gleichen Zeitraum oft nur noch ein Zehntel des Laugenvolumens. Ersetzt wird es durch Überlauf aus der ebenfalls bereits belasteten Nachlauge.

D

urch diese einerseits ökologisch und ökonomisch sinnvolle Entwicklung steigen andererseits jedoch Sodagehalte, CSB-Werte und auch der Partikelgehalt in den Laugen sowie in den nachfolgenden Zonen und letztendlich auch in den Flaschen deutlich an.

Eine positive Entwicklung ist der geringere Frischwasserverbrauch pro Flasche, er erschwert aber die Ausspülung der stärker bel ...

BI 08-16 34-35 Der baltische Biermarkt im Fokus
Vorschau
Der baltische Biermarkt im Fokus Sechstes Latviabierfest bringt Brauer zusammen In der lettischen Hauptstadt Riga fand kürzlich zum sechsten Mal das „Latviabierfest“ statt. Ca. 200 Biere von insgesamt 28 teilnehmenden Brauereien waren hier „mit von der Partie“. Zahlreiche der derzeit 36 lettischen Brauereien nutzten die Chance des Publikumsevents und versorgten Gäste nicht nur mit frisch Gezapftem (es wurden etwa 600 hl Bier ausgeschenkt), sondern auch mit verschiedensten kulinarischen Köstlichkeiten. Im Vorfeld dieses Events organisierte Alus Braliba ein eintägiges Seminar für interessierte Brauer.

R

iga ist mit ca. 700 000 Einwohnern die größte Stadt des Baltikums, in dessen Staaten Litauen, Lettland und Estland insgesamt etwas über sechs Mio. Einwohner leben. Der Biermarkt im Baltikum insgesamt, wie auch in den einzelnen Ländern, wird durch den Carlsberg-Konzern sowie die finnische Brauereigruppe Olvi beherrscht. Nach Zahlen des Barth-Haa ...

BI 08-16 36-38 Besondere Herausforderungen
Vorschau
Besondere Herausforderungen Innovative Bügelflascheninspektion bei der Paulaner Brauerei Bügelflaschen sind ein Trendprodukt unserer Zeit und stellen für Brauereien ein wichtiges Differenzierungskriterium im Wettbewerb dar. Die Zahl der Brauereien, die ihr Bier in Bügelflaschen verkauft, steigt stetig. Und damit auch der Bedarf an zuverlässigen Maschinen, die einen unkomplizierten und in Hinblick auf das Endprodukt sicheren Verarbeitungsprozess gewährleisten.

V

iele Maschinen, die beim Abfüll­ prozess von Bügelflaschen zum Einsatz kommen, sind nicht ausrei­ chend an die spezifischen Anforde­ rungen dieses Flaschentyps ange­ passt. Die Verarbeitung einer Flasche mit Bügelgeschirr und die Sicherstellung ihrer Vollständigkeit und Unversehrt­ heit auch unter hygienischen Ge­ sichtspunkten stellen ganz neue An­ forderungen. Dem hat sich die Firma Liese gestellt und nach mehrjähriger Entwicklungszeit den weltweit ersten Bügelgeschirrinspektor an d ...

BI 08-16 39-41 Es bleibt spannend
Vorschau
Es bleibt spannend Werbeanalyse des Biermarktes im ersten Halbjahr 2016 Das abgeschlossene Jahr 2015 zeigt ein wiedererstarktes Werbeverhalten im Biersektor. Der Aufschwung begründet sich durch zwei tendenziell rückläufige Werbejahre 2014 und 2013. Das erste Halbjahr 2016 liefert neue Erkenntnisse dazu, ob der Biersektor weiterhin auf eine starke und stabile Mediastrategie setzt. Das Media- und Marketingberatungsunternehmen Ebiquity analysiert die Brutto-Werbeausgaben der werbungtreibenden Brauereien innerhalb der ersten beiden Quartale 2016 im deutschen Markt.

I

nnovative Trends und Entwicklungen können auch traditionsreiche Sektoren zum Umdenken bewegen. Dabei sind es nicht unbedingt neue gesetzliche Vorschriften, die Werbungtreibende und Konzerne vor neue Herausforderungen stellen. Die Verantwortung für veränderte Produktstrategien und Produktinnovationen sind zu einem wesentlichen Teil in einer Neuorientierung der gesellschaftlichen Bedürfnisse und ...

BI 08-16 41 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS Verspätete Rückkehr aus dem Urlaub Was tun, wenn der Arbeitnehmer verspätet aus dem Urlaub zurückkehrt Es ist zu unterscheiden, ob die Verspätung schuldhaft oder nicht schuldhaft erfolgt. Kehrt der Arbeitnehmer schuldhaft zu spät aus dem Urlaub zurück, zum Beispiel weil er aufgrund eigener Versäumnisse ein Flugzeug oder seinen Zug verpasst oder er sich im Datum geirrt hat, so kann der Arbeitgeber regelmäßig eine Abmahnung aussprechen. Der Ausspruch einer Abmahnung ist unzulässig, wenn die verspätete Rückkehr aus dem Urlaub vom Arbeitnehmer nicht zu verschulden ist. Das kann insbesondere der Fall sein, wenn es witterungs- oder streikbedingte Verkehrsstörungen gibt oder der Arbeitnehmer an seinem Urlaubsort oder unterwegs „festsitzt“. Ein Anspruch auf Zahlung der Vergütung besteht für den Arbeitnehmer in beiden Fällen nicht. Auch bei unverschuldetem Fernbleiben von der Arbeit aufgrund eines der genannten Gründe besteht kein Entgeltfortz ...

BI 08-16 42-43 Alternative mit Potenzial
Vorschau
Alternative mit Potenzial Alkoholfreies Bier wird immer attraktiver Während der allgemeine Bierkonsum in Deutschland sinkt, ist der Verkauf von alkoholfreiem Bier in den letzten Jahren stetig gestiegen. Recherchen von Mintel bestätigen, dass es mehr und mehr Teil des alltäglichen Lebens wird. Fast ein Drittel (32 Prozent) der deutschen Biertrinker kauften 2015 alkoholfreies Bier für den Heimkonsum. Dies zeigt, dass sich alkoholfreie Biersorten nicht nur als Option für Autofahrer, sondern auch als Durstlöscher für zu Hause etablieren. In einer Umfrage von Mintel meinten über die Hälfte der befragten Käufer, dass sie sich durch alkoholfreies Bier aus gesundheitlichen Gründen angesprochen fühlten. Generell ist es vitamin- und mineralhaltig und von Natur aus isotonisch. Tatsächlich sehen mehr als die Hälfte der befragten deutschen Biertrinker alkoholfreie Sorten als Getränkeoption nach dem Sport oder nach körperlicher Aktivität.

Gesundheit und Geschmack gleic ...

BI 08-16 43 Nach Craft Bier die Craft Spirituosen
Vorschau
Nach Craft Bier die Craft Spirituosen Nachdem Craft Bier den globalen Markt im Sturm erobert hat, gibt es nun eine neue Getränkesparte, die sich bald weltweiter Beliebtheit erfreuen könnte – Craft Spirituosen. Tatsächlich stellen laut einer neuen Untersuchung von Mintel die Spirituosen, die als „Craft“ Produkte*) positioniert sind, bis dato im Jahr 2016**) eine von sieben (ca. 15 Prozent) der weltweit neu eingeführten Spirituosen dar. 2011 war es lediglich eine von 20 (fünf Prozent). Insgesamt haben die Produkteinführungen von Craft Spirituosen zwischen 2011 und 2015 weltweit um 265 Prozent zugenommen. Besonders die USA positionieren sich diesbezüglich als Spitzenreiter. Von allen in diesem Zeitraum eingeführten Craft Spirituosen kamen beinahe die Hälfte (49 Prozent) in den USA auf den Markt, verglichen mit 42 Prozent in Europa und lediglich vier Prozent in Lateinamerika und drei Prozent im asiatischpazifischen Raum. Die weltweite Zunahme an neu eingeführten Craft Spi ...

BI 08-16 44-45 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen, liebe Leser Doemens ist für seine Innovationskraft und Weitsichtigkeit bekannt. Wer hätte beispielsweise Anfang der 2000er-Jahre daran gedacht, dass eine Biersommelier-Ausbildung eine so erfolgreiche Entwicklung nehmen würde – und das in der nationalen wie internationalen Braubranche. Oder denken Sie an die Wassersommelier-Ausbildung, die seit 2011 von unserem Expertenteam durchgeführt und seit einem Jahr auch für den internationalen Markt erfolgreich angeboten wird. Doemens hat oft den richtigen „Riecher“, was mögliche Entwicklungen auf den nationalen und internationalen Getränkemarkt betrifft. So auch bei der internationalen Brautechnologie Ausbildung in englischer Sprache. Seit der Gründung der World Brewing Academy (WBA) als Kooperation von Doemens aus Gräfelfing mit dem Siebel Institute of Technology aus Chicago im Jahr 2000 haben sich die partnerschaftlichen Ausbildungen sehr positiv entwickelt. Sowohl die Anzahl der angebotenen Kurse und Progra ...

BI 08-16 46 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Nach dem Erfolg im Vorjahr feiert das Stiegl-Hausbier „Pausenbrot“ seine Neuauflage. Das Gewürzbier lädt zum Innehalten, Pause Machen und Genießen ein. Die obergärige Bierspezialität, gebraut nach dem Vorbild belgischer Saisonbiere, erfreut Biergenießer und -kenner mit feinen Gewürzaromen wie etwa Anis und Pfeffer.

Mit der alkoholfreien Variante schließt die Private Alpenbrauerei Bürgerbräu eine Lücke in ihrem breiten Weißbier-Angebot: Vom kräftigen Rupertus Weizenbock über die klassischen Hefe-Weizen Hell und Hefe-Weizen Dunkel sowie die Leichte Weiße reichte bisher das Portfolio, das jetzt mit dem Hefe-Weizen Alkoholfrei komplettiert wird.

Das Alkoholfreie steht ab sofort in der traditionellen 0,5-Liter-Euro­ flasche im 20er-Kasten zur Verfügung. Für die Gastronomie wurde zudem ein spezielles Markenglas entwickelt, das sich optisch deutlich vom klassischen Weißbierglas der Brauerei abhebt.




BI 08-16 47 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Kemapack-Gründer Paul Scheuermann 80 Jahre Paul Scheuermann, Gründer der Kemapack GmbH, feierte seinen 80. Geburtstag. Seine Selbstständigkeit begann Paul Scheuermann 1963 im Taunus. 1971 gründete er die heutige Kemapack GmbH, deren Namensgebung das damalige Angebotsspektrum widerspiegelt: Kennzeichnungs- und Markierprodukte im Umfeld der Verpackung.

tendes Unternehmen der Verpackungsbranche mit Verkaufsbüros in Deutschland und der Schweiz. Das Spektrum umfasst Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Umreifen, Stretchen und Kanten schützen.

Stefan Scheiber neuer CEO von Bühler Stefan Scheiber übernimmt die CEO-Position bei Bühler. Er tritt die Nachfolge von Calvin Grieder an, der sich auf seine Position als Verwaltungsratspräsident konzentriert.

Axel Dahm wird Geschäftsführer der Bitburger Braugruppe Axel Dahm (54) tritt zum 1. September 2016 als Geschäftsführer in die Bitburger Braugruppe ein. Er wird dort für di ...

BI 08-16 48-49 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Rovema erweitert Kapazität Nach nur sieben Monaten Bauzeit – von der Planung bis zur Fertigstellung – wurde der Betrieb der Produktionshalle der Rovema GmbH, Fernwald, mit einer Kapazität von rund 1 000 m² aufgenommen.

Der Neubau, der an eine bereits bestehende Halle anschließt, ist aus Stahlbeton-Fertigteilen und entspricht den neuesten energetischen Wärmedämmvorschriften. Ein großes Panoramafenster ermöglicht die Montagearbeiten bei Tageslicht, drei schnelllaufende Rolltore reduzieren die Verlade­ zeiten, da die Lkws in die Halle einfahren können. Die Maschinen werden also direkt vom Montageplatz auf den Lkw verladen. Insgesamt ca. 20 Mitarbeiter werden zukünftig in der neuen Halle, in der jetzt Linien­ fertigung umgesetzt werden kann, Schlauchbeutelmaschinen und Maschinen für die Endverpackung montieren und vor der Auslieferung an den Kunden testen. Ein 12-t- und ein 15-t-Krahn sind an der Hallendecke installiert und erleich ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim