Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2016/500_Jahre_Reinheitsgebot
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Das Sachon-Archiv fand für Sie

500 Jahre 03 Editorial
Vorschau
Wie Phoenix aus der Asche Bayerisches Reinheitsgebot beweist innovative Gestaltungskraft Wie heftig wurde das bayerische Reinheitsgebot in der Vergangenheit angegriffen, was gab es nicht alles an infragestellenden, kritischen Argumenten. Das Reinheitsgebot sei ein alter Zopf, es fördere durch seine Qualitätsgarantie die Verbreitung von Billigbieren, da kein Verbraucher um seine Gesundheit fürchten müsse, wenn er nach dem Reinheitsgebot gebrautes Bier trinke. Das Reinheitsgebot sei zudem verantwortlich für die Gleichmacherei im Geschmack und damit für langweilige Biere. Doch allen Angriffen zum Trotz erhebt sich heute das Reinheitsgebot wie Phoenix aus der Asche. Die schillernde Geschmacksvielfalt der neuen Craft-Biere in Deutschland beweist, welche geschmackliche Gestaltungskraft für individuelle, sensorisch zum Teil extreme, Biere, möglich sind, auch wenn diese nach dem Reinheitsgebot gebraut werden. Man fragt sich halt nur, wieso hat die deutsche Brau-Industrie so lange die ...

500 Jahre 06 500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot
Vorschau
500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot Lieber Leser und Vertreter des GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS und der BRAUINDUSTRIE, im kommenden Jahr haben wir einen guten Grund gemeinsam zu feiern: am 23. April 2016 feiert das Bayerische Reinheitsgebot seinen runden Geburtstag! Vor 500 Jahren wurde in Ingolstadt durch den Erlass der damals gemeinsam regierenden Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. der Grundstein für eine weltweit einmalige, bis heute andauernde Erfolgsgeschichte für den Verbraucherschutz gelegt. Während des Jubiläumsjahrs können sich alle Interessierten bei zahlreichen Aktionen, wie Straßenfesten und Ausstellungen, über die enorme Bedeutung des Bayerischen Reinheitsgebots informieren. Ich hoffe, dass dies das Bewusstsein für die jahrhundertealte Brautradition und die herausragende Qualität des Bayerischen Bieres weiter nachhaltig stärken wird. Die über 600 bayerischen Brauereien ruhen sich trotzdem nicht auf dieser stolzen Historie aus. Vielmehr kommen Bayerns Braumeister ...

500 Jahre 07 Hopfen und Malz
Vorschau
Hopfen und Malz – Gott erhalt‘s Es ist schon etwas Besonderes, ein 500. Jubiläum feiern zu dürfen. Ein halbes Jahrtausend Bayerisches Reinheitsgebot ! Und wie wir wissen, gab es schon Jahrzehnte vorher lokale Brauordnungen oder Herstellungsvorschriften für Bier, die sich ebenfalls auf die Rohstoffe Wasser, Gersten oder Malz und Hopfen beschränkt haben. Das Bier muss schon einen hohen Stellenwert in der damaligen Gesellschaft gehabt haben, dass man sich mit seiner Herstellung, seinem Preis und seiner Reinheit so intensiv beschäftigte und dies dann 1516 auf dem Landständetag in Ingolstadt erstmalig für ein ganzes Reichsgebiet festschrieb. Zur Einordnung dieses für uns Brauer und für unsere Kunden so wichtigen Ereignisses, muss man sich kurz vor Augen führen, dass ebenfalls 1516 Franz von Thurn und Taxis die erste reguläre Poststation einrichtete. Wir befinden uns am Wendepunkt zwischen dem ausgehenden Mittelalter und der frühen Neuzeit, ein Jahr vor Martin Luthers These ...

500 Jahre 08-09 Vielfalt trotz Reinheitsgebot
Vorschau
Vielfalt trotz Reinheitsgebot Die „DNA“ für bayerisches Bier Das Reinheitsgebot genießt als eine der ältesten Gesetzgebungen auf dem Lebensmittelsektor weltweit beim Konsumenten einen sehr hohen Stellenwert und großes Vertrauen. Das ist ein Pfund, mit dem wir deutschen Brauer sorgsam umgehen und das wir auch in Zukunft hegen, sicher auch pflegen, müssen. Es ist einer der entscheidenden Faktoren, die uns als maßgebende und bekannte Braunation ausmachen. Die Welt schaut fast ein wenig neidisch auf uns. Das beweist die Tatsache, dass sich Brauereien in anderen Ländern freiwillig dem Reinheitsgebot „unterwerfen“, um ihre Biere mit dem Zusatz „nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut“ versehen zu können. Es steht für Tradition, Qualität und Verlässlichkeit, lässt aber auch ausreichend Raum für Innovationen.

Von der „Biersatzordnung“ zum Reinheitsgebot

Enorme Biervielfalt: Letztlich entscheidet der Konsument

Verbraucherschut ...

500 Jahre 10-19 Lebensnotwendiges Elixier
Vorschau
Lebensnotwendiges Elixier Brauwasser – Zusammensetzung und Aufbereitung Wasser ist lebensnotwendig. Die herausragende Rolle, die die Versorgung mit reinem Trinkwasser bei der Entwicklung der Menschheit schon immer gespielt hat, zeigen auch die heute noch sichtbaren Zeugnisse wie beispielsweise der Pont du Gard in Südfrankreich (siehe Abb. 1). Dieser Aquädukt wurde vor rund 2 000 Jahren von den Römern als Teil einer insgesamt knapp 50 km langen Wasserleitung zur Versorgung der Stadt Nîmes gebaut und überspannt den Fluss Gardon. Die Kapazität soll bei 20 000 m3 / Tag gelegen haben. Berücksichtigt man den Höhenunterschied über die gesamte Strecke von nur 12 m, so kann – speziell unter Berücksichtigung der seinerzeit nur begrenzt verfügbaren technischen Möglichkeiten – von einer Meisterleistung gesprochen werden.

A

ber nicht nur damals wurden große Anstrengungen zur Sicherstellung der Versorgung mit sauberem Trinkwasser unternommen. So ...

500 Jahre 21-25 Das richtige Gewuerz
Vorschau
Das richtige „Gewürz“ Hopfen im Kontext zum Reinheitsgebot für Bier Der Zusatz von Hopfen zu einem mäßig vergorenen Getränk mit Getreide als Basis hatte zwei Aspekte: Einerseits hatte ein derartiges Bier einen unausgeprägten, faden Geschmack und schrie geradezu nach einem Gewürz. Und zweitens sollte dieses Gewürz das Getränk vor allzu schnellem mikrobiologischen Verderb schützen. Beide Ziele gelangen mit dem Zusatz von Hopfen am besten.

D

as im Jahre 1516 von Herzog Wilhelm IV. erlassene Reinheitsgebot für Bier beschränkt die Zutaten auf Wasser, Gerstenmalz und Hopfen. Im Wortlaut heißt es unter anderem: „Ganz besonders wollen wir, daß forthin allenthalben in unseren Städten, Märkten und auf dem Lande zu keinem Bier mehr Stücke als allein Gersten, Hopfen und Wasser verwendet und gebraucht werden sollen.“ [ Bayerischer Brauerbund ] Bis dahin noch übliche Zusätze anstelle von Hopfen wie zum Beispiel Baumrinden, Gewürze und auch Ga ...

500 Jahre 26-29 Die Hefe
Vorschau
Die Hefe Kleines Lebewesen – großer Helfer der Brauer Die Hefe ist einer der größten Helfer des Brauers, um ein gutes Bier zu formen und ist seit spätestens 1886 im „Gesetz die Biersteuer betreffend“ in Baden, das ein Vorläufer des heutigen vorläufigen Biergesetzes ist, verankert. Sie ist verantwortlich für eine Vielzahl an Eindrücken, die bereits beim Einschenken eines guten Bieres auf den Konsumenten einwirken.

D

er erste Eindruck ist der Schaum und der Geruch. Beide werden beeinflusst von der Hefe. Das Zerplatzen der Schaumbläschen setzt viele flüchtige Aromastoffe frei, die durch die Hefe in das Bier gelangten.

Der zweite Eindruck – die Rezens Dem ersten Schluck folgt der zweite Eindruck, die Rezens, das angenehme Prickeln auf der Zunge, das hauptsächlich von der Kohlensäure verursacht wird, die die Hefe im Laufe der Gärung bildet. Das Mundgefühl, in Fachkreisen auch als Vollmundigkeit beschrieben, wird hervorgerufen von S ...

500 Jahre 29-31 Die Kunst die richtige Wahl zu treffen
Vorschau
Die Kunst, die richtige Wahl zu treffen Das Brau-Malz „Hopfen und Malz – Gott erhalt´s“ steht in vielen Brauereien zu lesen und gibt nicht nur einen Hinweis auf den Glauben vieler Brauer, sondern zeigt auch die große Bedeutung von Hopfen und Malz für das bayerische Reinheitsgebot, das sich auch auf die Verwendung von Brau-Malz erstreckt.

Gerste & Malz Malz ist gekeimtes und getrocknetes Getreide, das speziell für Herstellung von Bier erzeugt wird. Das wichtigste Getreide für die Erzeugung von Braumalz ist Sommer-Braugerste und Brauweizen. Darüber hinaus können auch noch andere Getreide-Arten, wie Roggen, Hafer und Dinkel, zu Braumalz verarbeitet werden. Zur Bierherstellung

wird bevorzugt zweizeilige SommerBraugerste, die in unterschiedlichen Sorten angebaut wird, verwendet. Braugetreide hat sehr enge analytische Spezifikationen in Bezug auf den Gehalt von Eiweiß, Wasser, Korngröße, Keimenergie und Keimfähigkeit zu erfüllen. Die Sorte des ...

500 Jahre 32-33 Kreative Differenzierung
Vorschau
Kreative Differenzierung Biervielfalt durch Spezialmalze Malz ist der Körper des Bieres, Hopfen seine Seele. Aber was nützt die edelste Seele ohne gesunden Körper, in dem sie wohnen kann Bierspezialitäten erobern die Gaumen und Herzen der Genießer. „Weg von der Uniformität, hin zu Geschmacksvielfalt“ lautet der Trend. So wenig wie man einen „Einheitskartoffelbrei“ nur durch raffinierte Gewürze zum Degustationsmenü „aufpeppen“ kann, so wenig kann man ohne gesunden Bierkörper authentische und originelle Bierkreationen zaubern. „Und dieser Bierkörper lebt von einer ausgewogenen Cuvée aus Malzen unterschiedlichster Charaktere, welche die Braumeister zu einer Geschmackskomposition zusammenführen“, verrät Malzexperte Christian Müller. BRAUINDUSTRIE / GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Welche Bedeutung nehmen Spezialmalze bei Spezialitätenbieren / Craft-Bieren ein Christian Müller: Mit Spezialmalzen kann das Aromaprofil von Bieren kreativ differenziert werden. ...

500 Jahre 34-35 Einzigartig und mit der Region
Vorschau
Einzigartig und mit der Region verwurzelt Produkte mit Geschichte schützen und bewahren Ob Berühmtheiten wie der luftgetrocknete Schinken Prosciutto di Parma, der höhlengereifte Edelpilzkäse Roquefort, der französische Champagner, der Nürnberger Lebkuchen oder das weltbekannte Bayerische Bier – sie alle haben eines gemeinsam: Sie tragen ein Siegel der Europäischen Union, dass ihnen ihre Einzigartigkeit und enge Verbindung zu ihrer Entstehungsund Herstellungsregion bescheinigt. Sie alle tragen die berühmten Namen geschützter Herkunftsangaben!

Aus diesem Grund führte sie 1992 ein europaweit einheitliches Schutzsystem für Herkunftsangaben bei Lebensmitteln und Agrarprodukten ein, das diese vor Rufausbeutung, Nachahmung und Irreführung schützen soll. Die EU-Regelung ermöglicht es, Produzenten regio-

naler Lebensmittelspezialitäten – organisiert in Schutzvereinigungen – durch Eintragung in ein EU-Register abzusichern, dass künftig nur noch Ori ...

500 Jahre 36-37 Genuss und Tradtion
Vorschau
Genuss und Tradition nur echt aus Bayern EU-Herkunftszeichen weist den Weg Die moderne Biergeschichte in Bayern begann 1516 mit der Einführung des Bayerischen Reinheitsgebots. Demnach besteht echtes bayerisches Bier ausschließlich aus vier Zutaten: Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. Aus ihnen komponieren die Braumeister den berühmten Gerstensaft mit dem unverwechselbaren Geschmack und der herausragenden Qualität. Damit sich an dieser Besonderheit auch in Zukunft nichts ändert, stellt die Europäische Union (EU) Bier aus Bayern seit 2001 unter speziellen Herkunftsschutz: Nur Brauerzeugnisse aus traditioneller Herstellung und mit Original-Rezeptur dürfen sich „Bayerisches Bier g.g.A.“ nennen.

36 · WeltGenussErbe 500 Jahre Reinheitsgebot Quelle: Bayern

Zu erkennen sind diese orginal bayerischen Biere an dem EU-Herkunftszeichen „geschützte geografische Angabe“ (g.g.A.): Das gelb-blaue Signet oder die Wortmarke auf dem Flaschenetikett garantiert echten ...

500 Jahre 38-42 Bayern das Land des Bieres
Vorschau
Quelle: Bayerischer Brauerbund e.V.

Bayern: Land des Bieres Land der Brauereien „Bayerisches Bier – einzig in der Welt“, unter diesem Motto betreibt der Bayerische Brauerbund seit vielen Jahren Öffentlichkeitsarbeit für die Brauwirtschaft im Freistaat. Es wäre zweifelsfrei vermessen, die Einzigartigkeit Bayerischen Bieres alleine an einer qualitativen Überlegenheit festzumachen. Vielmehr ist es die besondere Mischung aus hoher, auf dem Bayerischen Reinheitsgebot von 1516 fußender Qualität, großer Vielfalt und besonderer Tradition, die die Einzigartigkeit der bayerischen Brauwirtschaft und der durch sie hergestellten Biere kennzeichnet.

D

iese Sonderrolle, die die bayerische Brauwirtschaft für sich beansprucht, findet ihre Bestätigung in der Absatzentwicklung der Branche: Getragen von ungebrochenen Exporterfolgen und einer stabilen Nachfrage nach Bayerischen Bieren auch im Inland kann die bayerische Brauwirtschaft in den zurückliegen ...

500 Jahre 43-46 Sortenvielfalt in Kuerze
Vorschau
Sortenvielfalt in Kürze Leichte(s) Weizen/Weiße hell (obergärig) Geschmack: schlank, spritzig, mild, hefearomatisch Blume: hefeblumig, leicht fruchtig Aussehen: kräftiges Gelb bis bernsteinfarben, trüb Stammwürze: > 7 Prozent Alkohol: ca. 3 Vol.-%

Bock hell (untergärig) Geschmack: sehr vollmundig, malzbetont, dezente Hopfennote Blume: malzblumig, leicht weinig Aussehen: kräftiges Gelb bis bernsteinfarben, blank Stammwürze: 16 bis 18 Prozent Alkohol: ca. 7 Vol.-%

Bock dunkel (untergärig) Geschmack: kräftig malzbetont, sehr vollmundig, dezente Hopfennote Blume: malzblumig, leichte Röstmalznote Aussehen: kupferfarben bis kräftig dunkel, blank Stammwürze: 16 bis 18 Prozent Alkohol: ca. 7 Vol.-%

Doppelbock dunkel (untergärig) Geschmack: ausgeprägt vollmundig, leichte Karamellnote, malzbetont, wuchtig Blume: ausgeprägt malzblumig, weinig Aussehen: dunkel, blank Stammwürze: > 18 Prozent Alkohol: ca. 7,5 Vol.-%

Dunkles, Export ...

500 Jahre 47-49 Welches darf ich bringen
Vorschau
„Welches darf ich bringen“ Bier und Speisen richtig kombinieren Bevor der Gast den ersten Blick in die Speisen- (und meist auch Getränkekarte) werfen kann, kommt die Frage: „Was darf ich Ihnen zum Trinken bringen “ Eigentlich nett und aufmerksam gemeint, führt dies jedoch zum Drang einer Spontanentscheidung. Die Antwort lautet daher vielfach nur: „Ein Bier bitte“. Ohne weitere Nachfrage welches Bier gewünscht wird, steht kurz darauf ein, für die Region typisches Bier (Pils oder Helles) auf dem Tisch. Erst daraufhin kümmert sich der Gast um die Auswahl der Speisen. Ob dann zur ausgewählten Speise das Bier tatsächlich eine gute Wahl darstellt, ist damit Zufall …

Ganz anders kennen wir das vom Wein: Hier wird dem Gast Zeit gegeben, den richtigen Wein aus der Weinkarte auszusuchen, und häufig werden Empfehlungen zu verschiedenen Gerichten sowohl in der Karte als auch vom Servicepersonal gegeben. Identisch die Situation im Handel: Stellen Sie sich die unt ...

500 Jahre 50-53 Beeindruckende Welt der Aromen
Vorschau
Beeindruckende Welt der Aromen Die faszinierende Biervielfalt Die sensorische Vielfalt von Bier ist nahezu unbegrenzt. Je nach Zählweise und Kategorisierung gibt es deutlich mehr als 100 verschiedene Bierstile, die ein grandioses Spiel an Aromen und Geschmackseindrücken in Bier vermitteln. Oft wird das Reinheitsgebot als Hemmschuh für sensorische Biervielfalt angeführt. Dem kann entgegnet werden, dass sich auch innerhalb des Reinheitsgebotes durch die Vielfalt der im Rahmen des Reinheitsgebotes erlaubten Rohstoffe ein schier unendliches Feld an Aroma- und Geschmacksprofilen in Bier erzielen lässt. eingesetzten Karamell-, Melanoidinund Röstmalze lassen sich nussige, karamellige, schokoladige, kaffeeartige Aromaeindrücke im Bier kreieren, aber auch Düfte nach Süßholz, Toffee und Kakao.

Foto: Bayerischer Brauerbund e.V.

Über 250 verschiedene Hopfensorten

M

it den „Zutaten“ Malz, Hopfen und Hefe steht dem Brauer jeweils eine ...

500 Jahre 54-58 Das Bierland Bayern
Vorschau
Das Bierland Bayern Eine Genussreise Sei es Franken mit den meisten Brauereien weltweit und seiner vielseitigen Bierlandschaft, die Bierregion Ostbayern mit ihren jahrhundertealten Wirtshäusern und lauschigen Biergärten oder Südbayern mit seiner traumhaften Alpenlandschaft, Traditionen und Brauchtümern. Die Einzigartigkeit dieser Bilderbuchlandschaften spiegelt sich auch in der Biervielfalt wider, die eine intensive Erkundungsreise wert ist.

Franken: die klassische Pils- und Kellerbierregion

„Blume“ vom Buchenholz Das dunkle, unter- oder obergärige Rauchbier hat seinen Namen vom traditionellen Mälzungsverfahren, bei dem während des Darrprozesses Eichenoder Buchenholz verbrannt und mit der heißen Trocknungsluft durch das entstehende Malz geführt wird. Dabei nimmt das Malz ein dezentes bis ausgeprägtes Raucharoma an, das den Geschmack und die „Blume“ (den Geruch) des Bieres bestimmt.

Die Bierregion Franken charakterisiert eine jahrh ...

500 Jahre 59 Veranstaltungstermine
Vorschau
Veranstaltungstermine (Auszug) zum Jubiläum „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot“  anzjährig Führungen durch Kuchlbauer´s Bierwelt g inkl. Verkostung, Führungen durch das Kunsthaus Abensberg 93326 Abensberg, Brauerei zum Kuchlbauer GmbH & Co. KG ganzjährig „Brauereierlebnis inkl. Führungen“, siehe unter: http:// www.faust.de / index.php / erlebnis / erlebnisfuehrungen 63897 Miltenberg, Brauhaus Faust OHG 15. bis 24. Januar 2016 Internationale Grüne Woche mit Schwerpunkt Biervielfalt / Reinheitsgebot, Berlin 15. Januar 2016 Auftaktveranstaltung „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot“ – Start der BierParade, weitere Angebote unter http:// www.hopfenbiergut.de /, 91174 Spalt, HopfenBierGut-Museum im Kornhaus 11. Februar 2016 Vernissage und Eröffnung der Fotoausstellung „Wächter des Reinheitsgebots“, München, Alte Kongresshalle 12. bis 18. Februar 2016 Fotoausstellung „Wächter des Reinheitsgebots“ München, Alte Kongresshalle 1 ...

500 Jahre 60-61 Bayerische Brauer im Portraet
Vorschau
Bayerische Brauer im Porträt Die Wächter des Reinheitsgebotes Im Rahmen der Feierlichkeiten „500 Jahre Bayerisches Reinheitsgebot“ zeigt der Bayerische Brauerbund großformatige Fotografien von Bräus, Brauern und Persönlichkeiten rund um das bayerische Bier.

W

ie sehen die Brauer im Jahr 2016, 500 Jahre nach Erlass des Bayerischen Reinheitsgebotes, aus Wer sind die Menschen, die sich täglich für den Erhalt der wohl bekanntesten Lebensmittelverordnung

der Welt einsetzen und mit fester Überzeugung verteidigen Diese Fragen stellte sich der Bayerische Brauerbund und beantwortet sie mit einer spannenden Fotoausstellung anlässlich des Jubiläums.

Die Menschen hinter dem bayerischen Bier Die Fotoserie „Die Wächter des Reinheitsgebotes“ zeigt die Menschen hinter dem bayerischen Bier mal in einem etwas anderen Licht. Die klassischen Brauerfotos vor dem Sudkessel finden sich darunter nicht. Bräus und Brauer, ihre Familien oder M ...

500 Jahre 62-63 Bayerns Bierkoenigin im Fokus
Vorschau
Bayerns Bierkönigin im Fokus Gespräch mit Ihrer Königlichen Hoheit Marlene Speck Die Geschichte der „Bayerischen Bierkönigin“ ist im Gegensatz zum Bayerischen Reinheitsgebot für Bier noch vergleichsweise jung. Im Jahr 2009 wurde dieses wichtige Amt vom Bayerischen Brauerbund initiiert, mit dem Ziel, Bayerisches Bier und die bayerische  Bierkultur im In- und Ausland besonders hervorzuheben. Wir sprachen mit der mittlerweile amtierenden Bierkönigin Marlene Speck über ihre Aufgaben und natürlich über das besondere Jubiläumsjahr des Bayerischen Reinheitsgebotes. (eis) BRAUINDUSTRIE / GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Frau Speck, Sie sind die amtierende Bayerische Bierkönigin. Welche Aufgaben gilt es dabei zu erfüllen und was reizt Sie an diesem Amt besonders, wo sehen Sie die größten Herausforderungen Marlene Speck: Meine Aufgabe ist es, das bayerische Bier im In- und Ausland zu vertreten und zu repräsentieren. Be-

sonders reizvoll finde ich es dabei, mit Menschen ...

500 Jahre 64-66 Gesetzlich anerkanntes Guetezeichen
Vorschau
Gesetzlich anerkanntes Gütezeichen Zur Geschichte des Bayerischen Reinheitsgebotes

Foto: Bayerischer Brauerbund e.V.

Das Bayerische Reinheitsgebot wurde erlassen am Georgitag, dem 23. April 1516, auf dem Landständetag (Zusammenkunft der Vertreter des Adels, der Prälaten und der Abgesandten der Städte und Märkte) zu Ingolstadt durch die beiden damals Bayern gemeinsam regierenden Herzöge Wilhelm IV. und seinem jüngeren Bruder Ludwig X. Doch diese heute bekannteste Fassung des „Reinheitsgebotes“ ist keineswegs der erste Versuch gewesen, die Produktion des bedeutenden Grundnahrungsmittels Bier in geordnete Bahnen zu lenken.

S

ie stellt vielmehr Höhepunkt und Abschluss einer sich über mehrere Jahrhunderte hinweg erstreckenden rechtlichen Entwicklung dar, im Rahmen derer die jeweiligen Obrigkeiten und Instanzen nur ein Ziel verfolgten: die Versorgung der Bevölkerung mit qualitativ hochwertigem und preiswertem Bier sicherzustelle ...

500 Jahre 67-69 Ueber die Grenzen hinaus
Vorschau
Über die Grenzen hinaus Die Rolle des Bayerischen Reinheitsgebotes für den Export Als das Bayerische Reinheitsgebot im Jahr 1516 als Nachfolger des Münchener Reinheitsgebotes von 1487 in Ingolstadt verkündet wurde, geschah dies zu einer Zeit von großer Expansion. Als Folge verschlechterter klimatischer Bedingungen für den Weinanbau und gestiegener Nachfrage nach Bier kam es in dieser Zeit zu einem regelrechten Boom von Brauereigründungen. Diese produzierten ihre Ware hauptsächlich für das lokale Umfeld. Die Kutscher und Fuhrleute verbreiteten damals die Nachricht, dass man in München bzw. in Bayern Bier nur aus Wasser, Gerste bzw. Malz und Hopfen brauen darf. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich aus diesem Ruf ein bescheidener Export.

E

rst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann sich der Export von bayerischem Bier nach den Erfindungen der Eiskühlung, der Kältemaschine und der Ausdehnung des Eisenbahnnetzes, in Deutschland und Eur ...

500 Jahre 70-73 Eine nicht zu hinterfragende Normalitaet
Vorschau
Eine (nicht) zu hinterfragende Normalität Wie der Konsument das Reinheitsgebot sieht Das Reinheitsgebot für Bier, nach dem zum Brauen nur die vier natürlichen Zutaten Wasser, Malz, Hopfen und Hefe zugelassen sind, feiert 2016 500-jähriges Bestehen. Das Reinheitsgebot gilt beim deutschen Brauer als Qualitätsund Alleinstellungsmerkmal. Auch beim Verbraucher hat es einen hohen Stellenwert: In einer Forsa-Umfrage letztes Jahr sprachen sich 85 Prozent der Befragten dafür aus, dass das Reinheitsgebot weiterhin Bestand haben soll. Was weiß aber der Verbraucher über das Reinheitsgebot Welche Bedeutung hat das Reinheitsgebot für den Verbraucher Diesen Fragen ging die K & A Brand Research in ihrer repräsentativen Eigenstudie nach. Die wichtigsten Ergebnisse schildert Dr. Uwe Lebok, Vorstand der Markenagentur, im Interview mit BRAUINDUSTRIE / GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL.

Dr. Uwe Lebok stellte am Deutschen Brauertag in Berlin die Bedeutung des Reinheitsgebotes fü ...

500 Jahre 74-75 Tradition trifft junge Bierszene
Vorschau
Tradition trifft junge Bierszene Franken und das Bayerische Reinheitsgebot Auch wenn die Franken erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu Bayern kamen, wurde und wird dort das Reinheitsgebot gelebt. Schließlich waren es gerade fränkische Städte, die sich auch schon in früheren Zeiten ein eigenes Reinheitsgebot gegeben haben (z. B. Nürnberg 1303, Bamberg 1489). Die Motivation war ähnlich, es ging um den Schutz des Brotgetreides Weizen einerseits und andererseits um die Festschreibung des Hopfens als einziges Gewürz des Bieres.

D

as in viele einzelne Herrschaftsgebiete zersplitterte Franken verfügte traditionell über eine große Zahl an Braustätten. Denn in jedem kleinen Fleckchen Rittergut oder sonstigen Besitzungen gehörte eine Brauerei einfach zum guten Ton – und zu den verlässlichen Steuereinnahmequellen aus dem sogenannten „Umgeld“. Also gab es ordentlichen Regulierungsbedarf, als das bayerische Gesetz auch in den neuen Gebieten des König ...

500 Jahre 76-79 Weissbier und das Reinheitsgebot
Vorschau
Weißbier und das Reinheitsgebot Historische Betrachtungen und Erklärungen Die bis heute herausragende Bedeutung des Biers in Bayern lässt sich wohl erst ab der frühen Neuzeit, sicher maßgeblich gefördert durch das Reinheitsgebot, feststellen. Zuvor war das Bierbrauen in Bayern alles andere als ein blühendes Gewerbe. Bier wurde vor allem im hauswirtschaftlichen Betrieb auf den Bauernhöfen hergestellt und als Abgabe an die jeweiligen Grundherren (Herzöge, Adelige, Klöster) geliefert.

B

evor das Bierbrauen in Bayern durch Dekrete geregelt wurde, bestimmten die örtlichen Gegebenheiten, etwa die regional schwankende Nachfrage, die Ausstattung der Brauereien usw., die Bierherstellung. Ansätze eines gewerblichen Brauwesens in Bayern sind erst ab dem 13. / 14. Jahrhundert zu verzeichnen. Zugleich versuchte die Obrigkeit, Produktion und Vertrieb des Biers durch Vorgaben zu regeln. Beispielsweise gab es in Nürnberg bereits 1303  /  05 aufgrund einer ...

500 Jahre 80-81 Bier in Bayern
Vorschau
„Bier in Bayern“ Bayerische Landesausstellung 2016 im Kloster Aldersbach Das Haus der Bayerischen Geschichte, der Landkreis Passau und die Gemeinde Aldersbach veranstalten in Zusammenarbeit mit der Brauerei Aldersbach die Bayerische Landesausstellung 2016 „Bier in Bayern“. Vom 29. April bis 30. Oktober 2016 findet die Ausstellung in einer der ältesten Kulturlandschaften Bayerns statt: im Passauer Land.

A

nlass ist das 500-jährige Jubiläum des Bayerischen Reinheitsgebotes, das älteste bis heute geltende Lebensmittelrecht. In einem

Erlass vom 23. April 1516 legte der bayerische Herzog Wilhelm IV. fest, dass das heimische Bier nur aus Gerste, Hopfen und Wasser bestehen darf.

Die Bibliothek

Themenvielfalt im Kloster Aldersbach Der Ausstellungsort der Bayerischen Landesausstellung ist das ehemalige Kloster Aldersbach in der gleichnamigen niederbayerischen Gemeinde. Auf etwa 1  400 Quadratmetern Ausstellungsfläche w ...

500 Jahre 82-83 Zum Wohle
Vorschau
Zum Wohle Bier und Gesundheit – zwei nicht (mehr) kombinierbare Begriffe Die Europäische Union, Wächter über die Verbraucherinteressen, hat mit der Health-Claim-Verordnung klar geregelt, welche Attribute für Lebensmittel und Getränke im Zusammenhang mit gesundheitsbezogenen Aussagen in der Kommunikation noch genutzt werden dürfen und vor welchen Produktbeschreibungen Verbraucher geschützt werden müssen. Auch in Deutschland haben es sich Institutionen wie der Verband Sozialer Wettbewerbe (VSW) zur Aufgabe gemacht, gesundheitsbezogene Aussagen von produzierenden Unternehmen unter die Lupe zu nehmen und diese gegebenenfalls anzumahnen, sollten ihre Produktwerbungen Verbrauchern irreführenderweise eine Verbesserung des Gesundheitszustandes suggerieren. Die Braubranche hat es mit dem Urteil im Fall der Brauerei Härle aus Süddeutschland nun vom Landgericht Ravensburg schriftlich bestätigt bekommen: Bier darf nicht als bekömmlich bezeichnet werden.

E

i ...

500 Jahre 84-86 Letzte Originale
Vorschau
Letzte Originale Denkmalgeschützte Gasthäuser als Repräsentanten bayerischer Wirtshauskultur Die Erfindung des Gasthauses gehört zu den wichtigeren der vielen einzelnen Entwicklungsschritte des Menschen auf seinem langen Weg zu Sesshaftigkeit und Zivilisation. In Bayern kommt dem Gasthaus eine Rolle zu, die für weit mehr steht als nur für den Ort, an dem der Mensch seinen Hunger und Durst stillt. Das bayerische Gasthaus gilt als Symbol für unverfälschte, wahre Lebensfreude, eine Lebensfreude, die sich – und dies ist ein Charakteristikum der bayerischen Kulturlandschaft – schon von Weitem im markanten Erscheinungsbild der Gasthöfe widerspiegelt.

D

ie bayerische Denkmalliste verzeichnet rund 2  000 Gasthäuser als schützenswerte Gebäude. Und auch wenn von diesen denkmalgeschützten Gasthäusern viel zu viele in den letzten Jahrzehnten derart modernisiert wurden, dass an historischer Originalsubstanz nicht viel mehr als die Lüftlmalerei an der F ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim