Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2017/06_17
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 06-17 03 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Auf einen erfolgreichen Sommer Zugegeben, nach anfänglichen Startschwierigkeiten kam der (Früh-)Sommer Ende Mai doch noch in Schwung. Langsam startet also die Biergarten-, Freiluft- und Volksfestsaison für die Braubranche. Nach dem etwas verhaltenen Start des Jahres – Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen einen Rückgang des Gesamtbierabsatzes im 1. Quartal um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – sollte der Absatz durch das schönere Wetter ein wenig in Schwung kommen. Bleibt abzuwarten, wie sich der Sommer entwickelt. Zumal dieses Jahr sportliche Großereignisse wie die Fußball-EM vergangenes Jahr oder andere Festivitäten wie der 500. Geburtstag des Reinheitsgebots fehlen. Den verhalteneren Start des Jahres nutzte die Neumarkter Lammsbräu dazu, ihre kürzlich abgeschlossenen Modernisierungsarbeiten vollständig in den Produktionsprozess zu integrieren. Die nach ökologischen und nachhaltigen Ric ...

BI 06-17 06-08 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Schill Malz und Rhein-Ruhr-Malz nun in Bamberger Hand Ein neu gegründetes Tochterunternehmen der Bamberger Mälzerei, Bamberg, übernimmt von der international tätigen GrainCorp Malt die operativen Geschäftsaktivitäten sowie die Standorte Schill Malz und Rhein-Ruhr-Malz. Die Bamberger Mälzerei in Bamberg betreibt mit der Tochtergesellschaft Donau Malz in Neuburg an der Donau zwei Mälzerei-Standorte mit einer Jahresproduktion von 100  000 Tonnen Malz. Zusammen mit den erworbenen Standorten der GrainCorp-Gruppe in Worms-Rheindrückheim und Mühlheim/Ruhr steigt die Jahresproduktion auf ca. 220 000 Tonnen Malz, so die Meldung weiter. Die Bamberger Mälzerei erhofft sich durch die Übernahme einen verbesserten Zugang zu den internationalen Rohstoffmärkten und zu den globalen Braugruppen. Das Inlandsgeschäft werde durch die dezentrale Struktur der vier Standorte gestärkt. Weitere Informationen unter: www.bamberger-maelzerei.de

Weiteres Craft-BierFes ...

BI 06-17 09 Brauindustrie Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Online oder offline

D

ie weitaus meisten Verbraucher entscheiden sich nach wie vor beim Einkauf von Lebensmitteln für den stationären Einkauf. Gerade mal knapp zwei Prozent des Umsatzes wird für online gekaufte schnelldrehende Konsumgüter (FMCG) in Deutschland ausgegeben. Trotz der bereits bestehenden Möglichkeiten das Online Shopping zu nutzen, haben erst gut 18 Prozent der Haushalte in Deutschland mindestens einmal FMCG über Online-Kanäle bezogen; aber das Angebot wird attraktiver. So bauen nicht nur die Retailer ihre Online-Möglichkeiten weiter aus, auch von außen drängen neue Player wie z.  B. Amazon in den deutschen Lebensmittelhandel, um sich ein Stück aus dem Gesamtkuchen von ca. 176 Mrd. Euro herauszuschneiden. Offensichtlich sind deutsche Verbraucher mit dem Lebensmittelgeschäft in der Nähe ihres Wohnorts hinsichtlich Angebot und Warenpräsentation aber sehr zufrieden. Gerade das Thema Qualit ...

BI 06-17 10-13 Wirtschaften im Einklang mit der Natur
Vorschau
„Wirtschaften im Einklang mit der Natur“ Neumarkter Lammsbräu schließt Modernisierungsarbeiten ab Ökologische Unternehmensführung ist seit über 30 Jahren das Steckenpferd der Neumarkter Lammsbräu. Die Braurohstoffe kommen von einer eigens gegründeten Erzeugergemeinschaft, die Braugerste wird in der Brauerei vermälzt und gemeinsam mit Wasser, Hopfen und Hefe Bier gebraut – stets nachhaltig und bio. Daneben produziert Neumarkter Lammsbräu ebenfalls Bio-Limonaden und Bio-Mineralwasser. Um für die Herausforderungen der Zukunft gewappnet zu sein, investierte die oberpfälzer Brauerei in einen neuen Gär- und Lagerkeller, in eine neue Logistikhalle für Voll- und Leergut sowie einen Tunnelpasteur. Susanne Horn, Generalbevollmächtigte der Neumarkter Lammsbräu, und Karl-Heinz Maderer, Prokurist und Technischer Leiter, erläutern im Interview mit der BRAUINDUSTRIE die Unternehmensphilosophie und die Beweggründe für die vergangenes Jahr abgeschlossenen Modernisierungsmaßna ...

BI 06-17 14-15 Flottenmanagement nach Mass
Vorschau
Flottenmanagement nach Maß Optimierung der eigenen Flurförderzeugflotte Als Reaktion auf das Feedback seiner Kunden hat der Flurförderzeugspezialist Yale Europe Materials Handling ein zweistufiges Flottenmanagementprogramm entwickelt, das individuell auf die Anforderungen des Kunden angepasst werden kann.

G

anz gleich, ob es sich um ein in­ ternationales Großunternehmen handelt oder um einen kleinen regio­

nalen Flottenbetreiber, Yale berück­ sichtigt die individuellen Geschäfts­ abläufe des jeweiligen Betriebes und

schnürt für jeden Kunden ein maßge­ schneidertes Flottenmanagementpa­ ket. „In Partnerschaft mit einem globa­ len Händlernetzwerk ist Yale bestens aufgestellt, um Kunden ein Flotten­ managementsystem anbieten zu kön­ nen, mit dem diese sich wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren kön­ nen“, erläutert Vince Cooke, Business Develop­ ment Manager bei Yale. „Wir reagieren damit auf das Feed­ ba ...

BI 06-17 16-17 Mit Sensoren gegen den Kostenkater
Vorschau
Mit Sensoren gegen den Kostenkater Automatisierung in der Brauindustrie Die Umsätze und Marktpreise sorgen in vielen Brauereien seit Längerem für Katerstimmung. Immerzu weiter an der Kostenschraube zu drehen, wird schwieriger, aber in der sensorgesteuerten Automatisierung liegen noch wertvolle Potenziale. Gerade kleinere Betriebe, die sich kein komplexes Prozessleitsystem im industriellen Maßstab leisten können oder wollen, haben diese Möglichkeiten oftmals noch nicht ausgeschöpft. Dabei ist der Einstieg denkbar einfach: Die erforderlichen Sensoren sind mittlerweile schon im Internet verfügbar.

W

ie soll man dem Preisdruck ohne Qualitätseinbußen heute noch begegnen Der Anteil des Energieaufwands – früher einer der größten Kostentreiber in der Brauerei – hat sich dank Wärmerückgewinnung und Co. branchenübergreifend bei rund zehn Prozent der Produktionskosten eingependelt. Da ist nicht mehr viel Spielraum. Auch die Wasserversorgung und -entso ...

BI 06-17 18-19 Volle Energie fuer Stapler
Vorschau
Volle Energie für Stapler Gabelstapler mit Lithium-Ionen-Akkus im Kommen Keine Batteriewechsel, konstante Leistung bei niedrigerem Energieverbrauch, einfaches Handling und hohe Verfügbarkeit für anspruchsvolle Mehrschichteinsätze: Lithium-Ionen-Akkus sind auch im Staplerbereich auf dem Vormarsch. Seit gut einem halben Jahr bietet Linde Material Handling die ersten Gegengewichtsstapler mit der innovativen Batterie-Technologie an. Bis Ende des Jahres sollen weitere Geräte folgen.

D

ie vernetzte, digitale Welt des 21. Jahrhunderts steht wortwörtlich unter Strom. Smartphones, Tablets, Laptops, Digitalkameras und Co. – was uns heute selbstverständlich durch unseren mobilen Alltag begleitet, wäre ohne eine zentrale Energiespeichertechnologie schlicht undenkbar: Lithium-Ionen-Akkumulatoren. Bereits 1989 in Deutschland zum Patent angemeldet, trat die Technik ihren Siegeszug zunächst in elektrischen Kleingeräten an. Dank intensiver Forschungsarbeit konnten ...

BI 06-17 20-27-Erneut in der Hauptstadt
Vorschau
Erneut in der Hauptstadt Craft Brewers Conference 2017 in Washington D.C.

Sechs Prozent Wachstum, gemessen am Ausstoßvolumen, konnten die US-amerikanischen Craft-Brauer vergangenes Jahr verzeichnen. Diese und mehr Zahlen wurden auf der diesjährigen Craft Brewers Conference and BrewExpo America vom 10. bis 13. April 2017 präsentiert. Die Brewers Association (BA) wählte – wie bereits vier Jahre zuvor – Washington D.C. als Veranstaltungsort. Rund 13 300 Besucher und mehr als 900 Aussteller fanden den Weg in die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Das Thema „Qualitätsmanagement“ wurde während der gesamten Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion sowie mehreren Vorträgen schwerpunktmäßig behandelt.

D

ie CBC 2017 startete am 10. April mit elf Exkursionen zu Brauereien im Großraum Washington. Die Bandbreite der besuchten Betriebe variierte dabei von der kleinen Farm Brewery, die teilweise sogar ihre eigene Braugerste und ihren eigenen ...

BI 06-17 28-30 Impressionen von der CBC 2017
Vorschau
Werbung für die nächste BrauBeviale und den kommenden European Beer Star: Die NürnbergMesse, vertreten durch Daniela Franz, Manager Exhibitions, Kathrin Kinne, Inter­ national Sales Director, und Sarah Jakowczyk, Manager Sales FachPack & BrauBeviale (v. li.) und Die Privaten Brauereien Bayern, vertreten durch Geschäftsführer Oliver Dawid (li.) und Sebastian Wedekind, Technischer Berater

Sorgen für das richtige Brauwasser: Michael Eumann (re.), Geschäftsführer, und Wolfgang Winkler, Technischer Geschäftsführer, beide Euwa

Impressionen von der CBC 2017

Amy Guy, Marketing & Administrative Manager, Rob Hyams, Senior Territor Manager San Francisco, und Jon Ellingham, Product Specialist, vertraten KHS in Washington D.C. (von rechts).

Lösungen für Schrot- und Malzhandling präsentierten Andreas Frank (li.), Head of Brewing Technology, und Chris Wagner, Market Intelligence Analyst, beide Bühler.

Separations-Tec ...

BI 06-17 31 Auf ein Wort
Vorschau
IFS – Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen Der International Featured Standard Food, kurz IFS, ist schon lange nicht mehr ein Standard rein zur Bewertung von Eigenmarkenlieferanten des Handels. Vielmehr ist er heute häufig auch Grundvoraussetzung für die Listung von Private Labels. Eines zeigt sich in den vergangenen Jahren immer wieder. Es sind häufig nicht die formalen Anforderungen an sich, die die Betriebe vor Herausforderungen stellen. Häufig sind es eher die Rahmenbedingungen, die Anlass zur Diskussion geben.

Ganz aktuell wird den IFS-zertifizierten Betrieben nun die Möglichkeit geboten, den Lebensmittelüberwachungsbehörden Einblick in die Ergebnisse der Audits zu geben. Auch dies ist derzeit freiwillig und in mehreren Optionen möglich. Zwei Fragen drängen sich auf: Bleibt es bei der Freiwilligkeit und wie gehen die Behörden mit dieser Option um

So gehören die IFS Food Checks der Vergangenheit an. Diese haben im Vorfeld vermutlich f ...

BI 06-17 32-33 Effizientes Qualitaets und Produktionsmanagement
Vorschau
Effizientes Qualitätsund Produktionsmanagement Privatbrauerei Moritz Fiege optimiert Produktionsprozesse und -zeiten durch Software-Erweiterung Effizientes Qualitäts- und Produktionsmanagement hat sich zu einem zentralen Wettbewerbsfaktor in der Brauwirtschaft entwickelt und schafft die Voraussetzung für dauerhaften Markterfolg. Die zuverlässige Ermittlung sowie die systematische Aufbereitung von Qualitäts- und Produktionsdaten bilden die Eckpfeiler eines gut funktionierenden Systems. Aus diesem Grund erweiterte die Privatbrauerei Moritz Fiege in Bochum 2016 die StandardQM-Software TransGraph der Firma Vette EDV-Beratung & Entwicklung in Köln um eine Gesamtlösung für die Erfassung und Aufbereitung aller anfallenden Qualitätsdaten aus Produktion und Labor. „Von Herzen und von hier“. So lautet das Motto der Privatbrauerei Moritz Fiege. Seit 1878 in Bochum zu Hause, hat sich die in vierter Generation inhabergeführte Brauerei zu einem lebendigen Bestandteil der urbanen ...

BI 06-17 34-35 Erfrischend schnell
Vorschau
Erfrischend schnell Betriebsengineering bei Warsteiner mit dem Datenmanagementsystem versiondog Vorbeugende Instandhaltung ist bei dem sauerländischen Familienunternehmen Warsteiner schon lange gut geübte Praxis. Und trotzdem gibt es unvorhergesehene Einsätze der Instandhalter. Was dann sicher ist: Der aktuellste Softwarestand für jede SPS ist zentral abgelegt. Hier geht keine Zeit mit dem Suchen verloren und der reibungslose Ablauf begonnen beim Brauprozess bis hin zur Abfüllung bleibt gewährleistet.

T

homas Wenthaus arbeitet bei der Warsteiner Brauerei in der Abtei­ lung Betriebsengineering. Die „Auto­ matisierer“, wie Wenthaus seine Ab­ teilung liebevoll nennt, betreuen die bestehenden Prozessanlagen für den Bereich Leittechnik, optimieren Ab­ läufe und entwickeln neue Prozess­ abläufe in Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen, wenn es um An­ lagenerweiterungen oder neue Pro­ jekte geht. Zur Betreuung der Prozessanlagen gehören selbstve ...

BI 06-17 36 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON





Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäfts­ partnern auf das rein­ beruflich orientierte Gespräch. Die Brauindus­ trie stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruf­lichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vor­ stellungen vor. Ihre Charaktereigenschaften (positive und negative) Positiv: nervende Begeisterungsfähigkeit Negativ: Ungeduld, furchtbare Ungeduld Welche Gabe würden Sie gerne besitzen Die Geduld zu haben ein SAP-Handbuch durchzulesen! Was begeistert Sie an der Branche, regt Sie auf Das Produkt! Weil es mehr als ein Produkt ist, es ist flüssige Lebensfreude! Die Regulierungswut des Gesetzgebers und das manchmal fehlende Selbstbewusstsein der Branche Welche Herausforderung ist die wichtigste, die die Branche in den nächsten Jahren erwartet Leidenschaftliche und motivierte Mitarbeiter zu finden! In allen Bereichen! Welche Leistungen in der Geschichte des Bieres hätten ...

BI 06-17 38-41 Muss man immer hinterher schlauer sein
Vorschau
Muss man (immer) hinterher schlauer sein Erwartungen im Lastenheft formulieren Wenn eine Frau ihrem Mann eine einfache, geschlossene Frage stellt, muss sie mit der Antwort auf eine offene Frage rechnen. Dieser Satz ist zwar inhaltlich richtig, aber schwierig direkt zu verstehen. Ein Beispiel macht es deutlicher: Wenn die Frau ihren Mann fragt, ob er den Lottoschein abgegeben hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein schlichtes „Ja“ oder „Nein“ als Antwort bekommt, äußerst unwahrscheinlich. In der Regel wird er einen Vortrag darüber halten, dass er als pflichtbewusster, fleißiger und doppeltbelasteter Ehemann natürlich wie jede Woche neben den Haushalt zu erledigen und den Fahrdienst für die Kinder zu übernehmen, diesen Vorgang zu ihrer vollsten Zufriedenheit durchgeführt hat und dass es überflüssig ist, ihn durch eine solche Frage überprüfen zu wollen, er würde schließlich schon genug arbeiten. Im Falle, dass er den Lottoschein (noch) nicht abgegeben hat, wi ...

BI 06-17 42-43 Doemens News
Vorschau
Ausbildung speziell für Handel Die Doemens Genussakademie bietet umfangreiche und vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an, die von der bewährten Biersommelier-Ausbildung bis hin zu maßgeschneiderten Inhouse-Schulungen reichen. Was bis dato aber noch fehlte, war ein Angebot speziell auf den Handel ausgerichtet. Gerade der Fachhandel ist ein wichtiger Multiplikator in puncto Wertigkeitssteigerung von Bier, denn er besitzt die Möglichkeit, dem interessierten Verbraucher Bier in seiner Vielfalt und seinem Genusspotenzial näher zu bringen und ihn aufzuklären.

Ausbildung zum Fachhandels-Bier-Experten

Durch eine gute Beratung bei der Bier­ auswahl kann sich der Fachhandel besser in Szene setzen als beispielsweise der LEH. Dafür ist es aber wichtig, quali­ fiziertes Personal zu haben, das über einen höheren Kenntnisstand zum Thema Bier verfügt und dadurch die Vielfalt und die Wertigkeit der Biere im Dialog mit den Kunden besser vermitteln ka ...

BI 06-17 45 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Karamalz und die Minions

Zum Jubiläum: StieglBiere im neuen Outfit

Zum Kinostart des dritten Teils des Publikumserfolges „Ich – einfach unverbesserlich 3“ startet Karamalz zusammen mit den Universal Studios Hollywood und Illumination Entertainment eine nationale Verkaufsförderungsaktion, die neben dem starken Auftritt am POS für viel Spaß und Aufmerksamkeit sorgen soll.

Stiegl hat sich im Zuge seines 525-Jahr-Jubiläums entschieden, das bestehende Design auf die nächste Ebene zu heben, wie es heißt. Dabei wurde auch die Sorten-Architektur überarbeitet. Begleitet wurde Österreichs führende Privatbrauerei dabei von der Kreativagentur Demner, Merlicek & Bergmann. Der Designprozess wurde im Vorfeld durch eine entsprechend umfassende Marktforschung unterstützt.

Klopp trifft Kebekus, Bleibtreu und Kehl Die Warsteiner Brauerei launcht eine integrierte Kommunikationskampagne mit Markenbotschafter Jürge ...

BI 06-17 46 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Erstes alkoholfreies Heineken 0.0 Heineken präsentiert seine neueste Produktinnovation, das erste alkoholfreie Heineken 0.0 auf dem deutschen Markt. Über zwei Jahre Forschung brauchte es, bis die Heineken-Braumeister die einzigartige Rezeptur des Produkts fertigstellten, wie es heißt. Das Ergebnis sei ein Premium-Bier, das sich durch 100 Prozent natürliche Zutaten auszeichne und mit 69 Kalorien pro 0,33-Liter-Flasche dem gesellschaftlichen Trend zum gesundheitsbewussten Konsum folge. Damit reagiert das Unternehmen auf eine verstärkte Nachfrage nach alkohol- und gleichzeitig zuckerfreien Getränken.

Heinekens Braumeister haben das Heineken 0.0 von Grund auf neu gebraut. Bei der Entstehung haben sie neben der einzigartigen A-Hefe ausschließlich natürliche Zutaten verwendet. Kreiert wurde ein Bier, das über einen ausgewogenen Geschmack mit erfrischenden, fruchtigen Noten sowie einen sanften, malzigen Körper verfüge. Heineken 0.0 ist sowohl in ...

BI 06-17 47 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Neuer Konzernchef bei Atlas Copco Mats Rahmström steht seit dem 27. April als Vorstandsvorsitzender an der Spitze des schwedischen Industriekonzerns Atlas Copco, der weltweit rund 45  000 Mitarbeiter hat. Er löst Ronnie Leten ab, der den Konzern acht Jahre lang erfolgreich geführt hatte. Rahmström ist der zwölfte CEO und Präsident seit Gründung von Atlas Copco 1873.

Mats Rahmström

Der Schwede ist Jahrgang 1965 und startete seine Karriere im Konzern 1988 mit verschiedenen Positionen im Vertrieb, Service und Marketing. Von 1998 bis 2006 führte er die Geschäfte diverser Kundenzentren in Schweden, Kanada und Großbritannien. Seit 2008 war Mats Rahmström Präsident des Konzernbereichs Industrietechnik, zu dem in Deutschland unter anderem die Atlas Copco Tools Central Europe GmbH in Essen und der Klebe- und Dosiertechnik-Spezialist SCA Schucker in Bretten zählen.

mung ging mit einem Drittel Gewichtung in die Gesamtwertung ein un ...

BI 06-17 48-49 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Sauerstoffkontrolle im Brauprozess Um Qualität und Geschmack des Bieres sicherzustellen, muss die Sauerstoffkonzentration nach der Fermentation so gering wie möglich gehalten werden. Daher ist die kontinuierliche Überwachung des Sauerstoffgehaltes unabdingbar, um ein einwandfreies Endergebnis zu erzielen.

Design, eine einfache Bedienung, Wartungsfreundlichkeit sowie eine lange Akkulaufzeit. Im Inneren des Gehäuses ist ein VisiFerm DO Sensor verbaut, der die zuverlässige optische Messung des Sauerstoffgehalts leistet. Das Handmessgerät biete mit seiner eingebauten Intelligenz speziell kleinen und mittleren Brauereien höchste Leistungsfähigkeit zu einem fairen Preis. Weitere Informationen unter: www.hamiltoncompany.com

Modulares Feldbussystem

Mit dem Sensor VisiTrace DO bietet Hamilton Bonaduz eine exakte Messung von Sauerstoffgehalten im niedrigen ppb-Bereich, genauer gesagt im Spurenbereich von 0 bis 2  000 ppb, ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_17 | 02_17 | 03_17 | 04_17 | 05_17 |
06_17

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim