Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2017/11_17
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 11-17 03 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Frech wie Oskar! Die US-amerikanische Brewers Association hat Mitte Oktober eine neue Kampagne gestartet. Unter dem Motto „Take Craft Back“ sammelt die BA Spenden für den Kauf des Bierriesen Anheuser-Busch InBev. Wie jetzt Der Verband der kleinen und unabhängigen Craft-Brauer in den USA will den größten Braukonzern der Welt schlucken Zugegeben, das klingt sehr unrealistisch. Die BA müsste ganze 213 Milliarden US-Dollar aufbringen, um die weltgrößte Braugruppe nach aktuellem Marktwert wirklich kaufen zu können. Im extra gedrehten Video für diese Kampagne marschiert ein gut gekleideter junger Mann durch eine typische Craft-Brauerei und schart immer mehr Anhänger um sich. In gewohnt amerikanisch-patriotischer Weise erklärt er den Sinn hinter „Take Craft Back“: Big Beer – so werden die großen Braukonzerne der Welt genannt – versuche die Unabhängigkeit der kleinen Craft-Brauereien durch Aufkäufe wegzunehmen. Um dem zuvorzukommen ...

BI 11-17 06-08 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Bayerische Klosterbrauereien gründen Verein Acht Klosterbrauereien aus dem Freistaat Bayern haben Mitte Oktober im Kloster Kreuzberg in der Rhön den Förderverein bayerischer Klosterbrauereien ins Leben gerufen. Mit diesem Zusammenschluss wollen die Gründungsmitglieder die jahrhundertealte Brautradition ihrer Klöster in den Mittelpunkt gemeinsamer Projekte stellen. Zum Vorsitzenden des Vereins wurde Pater Lukas Wirth aus dem oberbayerischen Benediktinerkloster Scheyern gewählt.

Drittel der Medaillen an Braustätten zwischen dem Chiemgau und Flensburg. Andererseits verteilen sich die Goldmedaillen erstmals auf 15 verschiedene Länder, darunter Länder wie Brasilien, Israel oder Südkorea. Mit 21 mal Gold, 25 mal Silber und 21 mal Bronze führt Deutschland – nach Platz zwei im Vorjahr – den Medaillenspiegel an. In zwölf Kategorien triumphierten die US-Brauer, die seit vielen Jahren höchst erfolgreich beim European Beer Star auftreten. Die besten Biere in ...

BI 11-17 09 Brauindustrie Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Der Biermarkt im Herbst 2017 Zu Beginn des Herbstes sind die deutschen Verbraucher weiterhin sehr optimistisch eingestellt. Dank einer hervorragenden Beschäftigungslage und einer günstigen Inflationsrate bei steigenden Einkommen erwarten die Deutschen in naher Zukunft keine gravierenden Änderungen für ihr persönliches Umfeld. Der Ausgang der Bundestagswahlen veränderte bislang diese positive Einschätzung nicht. Die gute Konsumstimmung stimmt auch den Handel zuversichtlich, dass angesichts der boomenden Wirtschaft und der guten Stimmung ein gutes Schlussquartal zu erwarten ist. Auch die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen ebenfalls in ihrem Herbstgutachten damit, dass die privaten Konsumausgaben im begonnenen Quartal mit „im längerfristigen Vergleich kräftigen Raten“ wachsen dürften; die Prognosen wurden daher folgerichtig nach oben korrigiert. Damit ist der private Konsum auch in diesem Jahr wesentlicher Treiber der Binnenkonjunktur. ...

BI 11-17 10-12 Der Kiste ein neues Gesicht geben
Vorschau
Der Kiste ein neues Gesicht geben Leicht ablösbare Klebeetiketten bieten Flexibilität bei der Aufmachung von Getränkekisten Die Getränkekiste aus Kunststoff sorgt seit über 50 Jahren für den sicheren Transport von Getränken. Aufgrund der Wiederverwendbarkeit zeichnet sich dieses Gebinde durch seine Nachhaltigkeit aus. Doch was, wenn das Design der Kisten nicht mehr den eigenen Vorstellungen entspricht Das Netzwerk labelcompetence – bestehend aus den Unternehmen Nopar International aus Bremen, Märkische Etiketten aus Berlin und Carl Hirsch aus München – bietet hierfür eine Alternative. Die BRAUINDUSTRIE sprach mit Stefan Schmitt, Geschäftsführer von Nopar International, über die Klebeetiketten von labelcompetence und deren Einsatzmöglichkeiten. BRAUINDUSTRIE: Obwohl der klassische Getränkekasten in der letzten Zeit etwas schwächelt, ist er nach Informationen der GfK bei Bier noch das weit verbreitetste Gebinde. Herr Schmitt, was schätzen Sie an der Getränkekiste ...

BI 11-17 13-15 Zuverlaessig abloesbar
Vorschau
Zuverlässig ablösbar Prüfmethoden für Laugenablösezeiten von Etiketten auf Mehrwegflaschen Zur Etikettierung von Glas- und Kunststoffbehältern mit Papieretiketten werden in der Getränkeindustrie vorwiegend Nassleime eingesetzt. Kundenseitig nehmen die Anforderungen an die Klebstoffe, z. B. hinsichtlich ihrer Eis- und Kondenswasserbeständigkeit, derzeit stetig zu. Zudem müssen Etiketten für den Mehrwegbereich nass- und laugenfest sein. Die Kombination all dieser Eigenschaften hat großen Einfluss auf das Ablöseverhalten der verklebten Etiketten bei der Flaschenreinigung.

D

ieser Artikel beschreibt Grenzen bestehender Prüfmethoden zur Vorhersage des Ablöseverhaltens sowie erste Ergebnisse eines modifizierten, praxisnahen Prüfverfahrens. Der folgende Entwurf bezieht sich auf verfügbare Standards wie die zurückgezogene Norm DIN 16524-6 [1] und die STLB [2].

nen Prüfverfahren bestimmt, an das sich auch Anlage 6 der STLB anlehnt. Eine so ermittelte Laugenablösezeit ...

BI 11-17 16-17 Young Talents at drinktec
Vorschau
Young Talents@drinktec US-amerikanische Studierende zu Besuch in München Über 76 000 Besucher aus mehr als 170 Ländern, 1 749 Aussteller aus 80 Ländern: Die Zahlen der diesjährigen drinktec unterstreichen den internationalen Charakter der Weltleitmesse der Getränkewirtschaft. Das internationale Flair der Messe konnten zwei US-amerikanische Studierende im Rahmen des Förderprogramms „Young Talents – powered by BeerBev“ selbst erfahren. Das Unternehmen BeerBev lud gemeinsam mit dem Verlag W. Sachon die Studenten nach München ein. Auf dem Programm standen das MicroBrew Symposium der VLB Berlin, eine Exkursion nach Weihenstephan und natürlich die drinktec selbst. Lesen Sie nachfolgend die Eindrücke der beiden Studenten. Die ausführliche Zusammenfassung des MicroBrew Symposiums finden Sie in der Ausgabe 6 / 2017 der BREWING AND BEVERAGE INDUSTRY INTERNATIONAL. Persönliche Eindrücke Ruth Nelson, Oregon State University Die drinktec war für mich eine einzigartige Erfahrung. Ich stellte mir ...

BI 11-17 18-19 Hohe Leistung auf kleinster Flaeche
Vorschau
Hohe Leistung auf kleinster Fläche Individuelle Etikettiermaschine für die Brauerei Mühlbauer Tief im Bayerischen Wald steht eine der ältesten weltlichen Brauereien: in Arnschwang, unweit von Furth im Wald (das vielen durch den „Drachenstich“ ein Begriff sein dürfte) wurde schon anno 1150 Gerstensaft in der Schloßbrauerei gebraut. Seit 1833 ist diese im Besitz der Vorfahren von Peter und Stephan Mühlbauer, den heutigen Inhabern und Braumeistern. „Drachenblut“ oder die „Bärenweisse“ sind nur zwei der regionalen Spezialitäten, die Mühlbauer traditionell, jedoch mit Technik aus dem 21. Jahrhundert in Arnschwang braut. Grund hierfür sind die steigenden Anforderungen in der Brautechnik.

A

ber nicht nur in der Brautechnik steigen die Anforderungen. Auch, was die Deklaration auf den Etiketten anbelangt, musste Mühlbauer aufrüsten. So entschied man sich für eine Gernep Labetta 4 /3 /10 640 2A, die 0,5-Liter- und 0,33-Liter-Longneckflaschen mit Rumpf- und Brust-, sowie ...

BI 11-17 20-21 Was klebt in Zukunft
Vorschau
Was klebt in Zukunft Neueste Trends im Verpackungsbereich aus der Sicht eines Klebstoffherstellers Die drinktec war auch dieses Jahr wieder eine aufschlussreiche Orientierungsquelle für zukünftige Entwicklungen. Elizabeth Staab, Marketing Managerin für das Verpackungswesen bei H.B. Fuller, war bereit, einige Themen näher zu beleuchten und einen Einblick in die Herausforderungen der Brauindustrie zu geben, wo die neuesten Klebetechnologien entscheidende Rolle in dieser sich schnell wandelnden Welt spielen. direkt beim Zulieferer nach – ohne menschliche Beteiligung, es sind nur IT-Systeme, die miteinander kommu­ nizieren.“ Das alles habe laut Staab auch Aus­ wirkungen für einen Klebstoffherstel­ ler wie H.B. Fuller. „Wir beschäftigen uns mit Systemen von Maschinen­ herstellern, die den Klebstoffauftrag messen. Heute sind viele dieser Me­ thoden noch nicht Industrie 4.0-taug­ lich, dies wird aber der nächste Schritt sein. Unsere sauber laufenden Kleb­ stoffe ebnen jedoch den Weg für eine ...

BI 11-17 22-23 Kompakt doch ganzheitlich
Vorschau
Kompakt, doch ganzheitlich Interview mit den Machern des Braukurses „Bier brauen und Bier verkaufen“ Ein gutes Bier herzustellen ist das eine, es erfolgreich zu vermarkten das andere. Das haben sich auch die drei Macher und Referenten des neuen Braukurses „Bier brauen und Bier verkaufen“ an der Hochschule Anhalt gedacht. Die BRAUINDUSTRIE sprach mit den praxiserfahrenen Fachleuten Prof. Dr. Jean Titze, Professor an der Hochschule Anhalt unter anderem für Brautechnologie und Lebensmittelrecht, Prof. Dr. Vladimir Ilberg, Professor an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und Experte für das Verständnis und die Verkostung zahlreicher Getränke, und dem langjährigen Unternehmensberater in der Brauund Getränkeindustrie, Helmut Huber, über die Ausrichtung und Inhalte des Braukurses. vielmehr auf der Praktikabilität der Maßnahmen, das heißt, an Praxisbeispielen werden konkrete Fälle berechnet und durchgespielt.

Damit lehrt dieser kompakte und multidisziplinäre ...

BI 11-17 25 Italienischer Familienzuwachs
Vorschau
Italienischer Familienzuwachs Craft Beer Italy findet zum ersten Mal statt Die NürnbergMesse-Gruppe erweitert ihr internationales Netzwerk von B2B-Messen im Getränkebereich, die Beviale Family, um das aktuelle Trend-Thema „Craftbier“. Die Messeexperten aus Nürnberg haben hierfür die Alpen überquert. Italien steht als Synonym von Kreativität und Craftbier wird als eine Form von Kunst angesehen, die gelernt und weitergegeben wird. Nicht verwunderlich also, dass Italien eine sehr lebhafte und kreative Craftbier-Szene vorweisen kann. Aus diesem Grund veranstaltet die NürnbergMesse Italia mit Unterstützung der VLB Berlin und Doemens die Craft Beer Italy. Konferenz und Ausstellung finden vom 22. bis 23. November 2017 im Talent Garden Milano Calabiana erstmals statt.

U

ngleich anderen italienischen Events, die eher Festival-Charakter haben, wendet sich die Craft Beer Italy an eine Vielzahl von Besuchergruppen: von Start-ups bis erfahrene Brauereien, von Heimbrauern und ...

BI 11-17 26-27 Verschmelzung der reellen und digitalen Welt
Vorschau
Verschmelzung der reellen und digitalen Welt Unicorn 4.0 – Gesamtanlagenplanung basierend auf Hologramm-Technologie Mit der Einführung von Unicorn 4.0 während der drinktec 2017, der weltweit größten Messe für die Brau- und Getränkeindustrie, öffnete das in Miami/USA ansässige Unternehmen BeerBev eine neue Dimension in der Gesamtanlagenplanung für die Brau- und Getränkeindustrie. Factory-Planungslösungen integriert. Diese innovative Ingenieursdienst­ leistung bietet auf Basis der Holo­ gramm-Technologie die Möglichkeit, komplexe Prozesse in einer detail­ lierten, realistischen Darstellung zu visualisieren und zu simulieren. Zum ersten Mal erleben Kunden eine völlig neue Dimension der Gesamtanlagenplanung.

Realitätstreue Umsetzung der Kundenvision

Unicorn 4.0 nutzt die Mixed-Reality-Technologie zur Planung von kompletten Anlagen und Gebäuden.

D

as Unternehmen BeerBev, be­ kannt für seinen ganzheitlichen und neutralen Planungsansatz, steht ...

BI 11-17 28-29 Big Data beim Brauen
Vorschau
„Big Data“ beim Brauen Deschutes Brewery vereinfacht Brauprozesse mit dem PI System Die Deschutes Brewery ist nach Informationen der Brewers Association unter den zehn größten Craft-Brauereien in den USA. Führend ist sie auch beim Einsatz von Big Data-Technologien zur Verbesserung der Betriebsabläufe und zur Kostensenkung. Die 1988 als Brewpub vom Brauer Gary Fish in Bend, Oregon, gegründete Deschutes konnte ein rasches Wachstum verbuchen und hat sich in der Craftbier-Szene eine Führungsposition gesichert. Das Unternehmen betreibt neben zwei Brewpubs eine Produktionsstätte in Bend und produziert mehr als 400 000 Hektoliter Bier im Jahr.

W

ie viele andere Start-up-Unternehmen hat sich das Brauteam von Deschutes unter Brian Faivre (verantwortlicher Braumeister) und Tim Alexander (zweiter Braumeister) für die Datenanalyse und die Ausarbeitung von Lösungen in erster Linie auf Spreadsheets und Diagrammausdrucke gestützt. Bei auftretenden Problemen führte dies unvermeidlich ...

BI 11-17 30-31 Top Performance durch Technologie Update
Vorschau
Top-Performance durch Technologie-Upgrade Augustiner-Bräu sichert sich mit Hybrid Flash gegen „Flaschenhals“ in der IT ab Engpässe im IT-Service lässt der erneuerte MetroCluster bei Augustiner gar nicht erst aufkommen. Im Gegenteil: Das traditionsreiche Brauhaus aus München sichert seinen hohen Digitalisierungsgrad, den es in der Logistik und Produktion erreicht hat, durch die neu installierten HybridFlash-Speicher ab. Produktive Systeme erfüllen jetzt auf lange Sicht die Ansprüche an Hochverfügbarkeit und Flexibilität. Bemerkenswert aus Nutzerperspektive ist vor allem, wie stark SAP jetzt performt. Geselligkeit und Gemütlichkeit. Während der vergangenen sieben Jahrhunderte ist das Augustiner-Bier zu einem Stück Münchner Kultur geworden. Ein Erfolg, an dem heute 400 Mitarbeiter mitwirken.

Die Herausforderung: gereifter Systemwechsel

Augustiner-Bräu entschied sich für ein Technologie-Upgrade im IT-Bereich. „Die Technologie führt zu einer Top-Performance“, sagt Franz Tretter, Leiter ...

BI 11-17 32-33 Cyberattacke eine reale Gefahr
Vorschau
Cyberattacke – eine reale Gefahr IT-Security Risk Assessment nach IEC 61511 Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Die zunehmende Vernetzung der Systeme in der Prozessindustrie, also auch in der Getränkeindustrie, und der Anschluss ans Internet machen Anlagen verletzlicher denn je. Nicht nur wegen der Erfahrungen mit Stuxnet ist die IT-Sicherheit auch für Anlagenbetreiber ein heißes Thema. Der Hackerangriff auf ein deutsches Stahlwerk vor gut zwei Jahren hat beispielsweise deutlich gemacht, welche Gefahren von mangelnder IT-Sicherheit in Industrieanlagen ausgehen können: Die Angreifer brachten einen Hochofen unter ihre Kontrolle, sodass der Anlagenbetreiber selbst nicht mehr eingreifen konnte. Die Anlage ließ sich nicht herunterfahren und wurde stark beschädigt. Einerseits ist der wirtschaftliche Schaden durch einen solchen Angriff immens. Andererseits entsteht auch für Mensch und Umwelt dadurch ein hohes Risiko, das es unbedingt zu vermeiden gilt. Hier setzt ...

BI 11-17 34-36 Stuttgarter Raum und Zeit Puzzle
Vorschau
Stuttgarter Raum-und-Zeit-Puzzle Trockenteil- und Nassteilneubau der Bügel-Anlage bei Dinkelacker Wenn Dinkelacker-Schwaben Bräu am Stammsitz in Stuttgart etwas nicht zu verschenken hat, dann ist das Raum und Zeit. Bestes Beispiel dafür ist der Neubau des Trockenteils der Bügelabfüllung, der 2016 erfolgreich abgeschlossen wurde. Etwa ein Jahr später folgt nun der Nassteil. Und so viel sei vorweggenommen: Es bleibt spannend. 1888 gründete Carl Dinkelacker seine Brauerei in der Tübinger Straße in Stuttgart. Heute ist das schwäbische Traditionsunternehmen eine der größten konzernunabhängigen Privatbrauereien Baden-Württembergs. Auf diesem Weg an die Spitze übernahm Dinkelacker 1971 die Brauerei Wulle, 1977 kam die Weißbierbrauerei Sanwald hinzu. 1996 schlossen sich Dinkelacker und Schwaben Bräu zur Dinkelacker-Schwaben Bräu AG zusammen, welche am 1. Oktober 2004 von InBev übernommen wurde. Seit dem 2. Januar 2007 ist die Firma unter dem Namen Dinkelacker-

Schwaben Bräu GmbH & Co. KG wieder ein eigen­ ...

BI 11-17 37 Humulus lupulus
Vorschau
Humulus lupulus ... ... und andere bittere Wahrheiten

Zwergerl-Akademie Was haben denn nun Zwerge mit Hopfen zu tun, mag man sich fragen, denn Hopfen kann man doch kaum als „zwergenhaft“ bezeichnen. Wenn man so durch die Hallertau fährt (also im Sommer und Herbst), dann sind das doch eher ausgewachsene Riesen, bei einer Gerüsthöhe von sieben Metern. Und doch, es gibt sie die Zwergerl im Hopfen. Es gibt sogar eine richtige Zwergerl-Gesellschaft. Bis vor kurzem lautete der offizielle Name „American Dwarf Hops Association (ADHA)“ – kein Witz! Jetzt heißt sie ­ „Association for the Development of Hop Agronomy“. Dieser Verband beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Anbau und der Züchtung von Zwerghopfen und arbeitet mittlerweile auch als „normales“ Züchtungs- und Forschungsinstitut. Und nun kommt die Frage aller Fragen: Was sind denn nun eigentlich Zwerg-Hopfen Ganz einfach: Das sind Sorten, die auf Niedrig­ gerüstanlagen angebaut werden, um ökonomische ...

BI 11-17 38-39 Schenken mit Wirkung
Vorschau
Schenken mit Wirkung Wirkungsvolle Geschenke erhalten die Freundschaft Schneller als gedacht kommt die Weihnachtszeit und damit die Hauptsaison der Geschenke. Obwohl der Termin bekannt ist, zeigen sich dennoch viele Brauereiverantwortliche überrascht, wenn plötzlich der Dezember beginnt und Hektik ausbricht. Wer Geschenke nicht als lästige Pflicht verstehen will, sondern die Chancen nutzen möchte, die mit dem Schenken verbunden sein können, erhält im folgenden Text Anregungen.

Wirkung von Geschenken Den Menschen, die uns Gutes tun, fühlen wir uns verpflichtet. Der Ge­ danke der sog. Reziprozität ist in unserer Gesellschaft tief verwurzelt. Diejenigen, welche einem Menschen Gutes tun, dürfen auch umgekehrt erwarten Gutes zu erfahren. Diese Regel ist für das Funktionieren einer Gesellschaft wichtig, wer sich nicht daran hält, wird kritisch gesehen und mit negativen Ausdrücken wie Nas­ sauer, Schmarotzer oder Parasit be­ legt, im Ruhrgebiet war früher vom „Lauschepper“ die Rede, praktisch ...

BI 11-17 40-43 Bierwerbung mal so mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO la ser-Ska h ä l B e Di itze fach Sp n i E ch     schnittli h c r u d r     Übe   Na ja mm drüber Schwa

Veltins Brauerei: C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein Agentur: MKTG, Düsseldorf Die Veltins-Brauerei mit Sitz in Meschede-Grevenstein ist bekannt für ihre Agenturwechsel und entsprechend für einen nicht allzu konstanten werblichen Auftritt für die Marke. Immerhin, ein von der Agentur Markenloft, Düsseldorf, 2016 entwickelter TVSpot ist immer noch on air. Und das bereits im zweiten Jahr! Ein für Veltins erstaunliches Ergebnis. Nur, ausgerechnet dieser Spot ist mit unzähligen Bildschnitten so konfus geraten, dass er keineswegs seine Aufgabe erfüllen kann. Diese lautete: „die Marke Veltins mit eindeutiger Genussdimension am Markt zu positionieren“ (siehe BI Heft 5 / 2016). Die Entwicklung der Ausstoß-Mengen von Veltins ist – so ist es allerdings auch bei anderen Brauereien zu beobachten – nicht sehr erfreulich. Mit ...

BI 11-17 44-45 Doemens News
Vorschau
Liebe Leserinnen und Leser, drei Großveranstaltungen beherrschten im Sep­ tember das Geschehen der Doemens Akademie. Eines sei vorweg gesagt: alle Events sind hervor­ ragend mit großer Außen­ darstellung abgelaufen und haben Doemens viel Wertschätzung und Anerkennung einge­ bracht. Allen Mitarbeitern, die sich bei der Organisation und Durchführung eingebracht haben, gebührt herzlicher Dank. Ein Highlight war am 10. September die Aus­ tragung der fünften Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier in München im Rahmen der drinktec. Schon an den Anmeldezahlen mit 70 Teilnehmern aus 15 Nationen wurde deutlich, welchen internationalen Stellenwert die Meisterschaft mittlerweile einnimmt und dass Doemens mit seiner Internationalisie­ rungsstrategie der Biersommelier-Ausbil­ dung goldrichtig liegt. Die Weltmeisterschaft wurde von einer hohen medialen Präsenz und Resonanz begleitet, was Indiz für die Akzeptanz der Biersommelier-Bewegung in der breiten Öffentlichkeit ist. Öffentlichkeitswirksam war auch der Ab­ ...

BI 11-17 46 Getraenkeinnovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN BRLO erweitert Kernsortiment um alkoholfreies Pale Ale

timeter langen Trauben gelöst werden. In einem konzentrierten Zuckersirup wurden sie zunächst zwei Monate lang ausgelaugt, der Sirup wurde danach leicht fermentiert und schließlich dem speziell eingebrauten Basisbier zugesetzt. Bei der daraufhin einsetzenden zweiten Gärung gingen die Aromen ins Bier über“, schildert er das aufwendige Verfahren.

Zum Ende des Sommers bekam die BRLO-Familie einen jugendfreien Neuzuwachs. Die Berliner Craft-Brauer erweiterten ihre Produktrange um das alkoholfreie Pale Ale „Naked“. Das BRLO „Naked“ sei ein echtes Highlight, das passend zum Namen mit einem ultrareduzierten Etikett neue Designmaßstäbe setzt. Der Neuzuwachs der BRLO-Familie beweist, dass auch ein alkoholfreier Craftbier-Genuss ohne Einschränkungen möglich ist. Aber auch geschmacklich

brösel, die einen Teil des Malzes ersetzen, werden schon mitgemaischt, Vanille, Haselnuss und ...

BI 11-17 47 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN

Zum 1. November erweiterte die Brauerei Gebr. Maisel aus dem fränkischen Bayreuth die Geschäftsleitung und berief den langjährigen Mitarbeiter Marc Goebel zum „Geschäftsführer Braubetrieb“. Er leitet damit gemeinsam mit Jeff Maisel (Inhaber sowie Geschäftsführer Verwaltung und Marketing) und Hermann-Josef Boerger (Geschäftsführer Vertrieb) künftig die Geschicke des Familienunternehmens. „Wir möchten unsere Brauerei zukunftsfähig aufstellen und mit dem fachlich überaus versierten Marc Goebel als zusätzlichen Geschäftsführer können wir die Erfolgsgeschichte unserer Familienbrauerei weiterschreiben“, so Inhaber Jeff Maisel. „Marc Goebel steht als langjähriger Kollege für die Kontinuität in unserem Unternehmen und die Maisel-Philosophie fließt in seinem Blut. Gemeinsam werden wir die Innovationskraft unserer Brauerei weiter ausbauen und neue Impulse setzen.“

von links: Jeff Maisel, Marc Goebel, Hermann-Josef Boerger

...

BI 11-17 48-49 Aus der Zuliefererindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE GHM Group erwirbt Valco

für jedes einzelne Fach zulassen. Fünf unterschiedlich temperierte Kälte-Zonen sind dabei möglich.

Die GHM Group hat Valco, einen italienischen Messtechnikherstel­ ler, übernommen.

Andererseits wurde bei den Kühl­ schränken mit Rauchglastür und UV-Schutz Wert auf ein außerge­ wöhnliches Design mit passenden LED-Lichtleisten für eine beson­ ders aufmerksamkeitsstarke und wertige Präsentation in der Gastro­nomie gelegt.

„Ich freue mich sehr, Valco in der GHM Group zu begrüßen. Wir als GHM Group sind mit dem Erwerb in der Lage, unseren Kunden ein noch breiteres Spektrum mit der höchsten Produktivität und funda­ mentalen Prozesskenntnissen in vielen verschiedenen Anwendun­ gen sowohl in der Prozessindus­ trie als auch im Anlagenbau an­ zubieten“, äußert sich Johannes Overhues, CEO der GHM Group. Valco, gegründet in den 1980er Jahren von Roberto Perego und Roberto Valdarchi nahe Mailand, ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

01_17 | 02_17 | 03_17 | 04_17 | 05_17 |
06_17 | 07_17 | 08_17 | 09_17 | 10_17 |
11_17 | 12_17

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim