Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2009/08_09
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFGH 08-09 13-15 Oeko ist trendy
Vorschau
WEIN SPEZIAL

Öko ist trendy Gutes Wachstumspotenzial für Bio-Weine Nach wie vor legen die Verkaufszahlen für ökologische Weine zu. Bei den Herkunftsländern ist die Nachfrage aber nicht ganz deckungsgleich wie bei den anderen Weinen. io trotzt dem Krisengerede, die Abverkäufe liegen im positiven Bereich. So rechnet man denn auch bei Peter Riegel, dem größten BioWein-Distributeur Deutschlands, mit einem Zuwachs von 10 Prozent. Bei der Konkurrenz, VivoLoVin, ist Mitgeschäftsführer Knut Rösemann ebenfalls guter Dinge. „Wir wollen mindestens eine schwarze Null erreichen. Das anhaltende Wachstum im Mehrwegbereich und die steigende Tendenz im Weinhandel und bei den Selbstständigen LEH-Einkäufern lassen vermuten, dass da noch mehr geht.“

Bei den spanischen Weinen gibt es eine starke Nachfrage für TempranilloWeine, während aus Italien vor allem Pinot Grigio, Prosecco und Merlot kommen. In Frankreich spielen Merlot und Cabernet Sauvignon die erste Gei ...

GFGH 08-09 16-18 Starke Weine aus Suedamerika
Vorschau
WEIN SPEZIAL

Starke Weine aus Südamerika Steigende Nachfrage dank guter Preise Aufgrund des meist guten bis sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnisses südamerikanischer Weine verzeichnet der Handel ordentliche Abverkäufe. Zunehmend erwarten die Kunden aber nicht nur ein Angebot von chilenischen oder argentinischen Weinen, auch Brasilien steht mittlerweile im Fokus der Käufer. Daneben gibt es noch einen kleinen Markt für Weine aus Peru, Mexiko und Uruguay. belegt sind, es ist also ein reiner Verdrängungskampf“, meint Silvia Miebach, Geschäftsführerin von Heinz Hein, die das mit enormen Investitionen neu aufgebaute Vorzeigeweingut Weingut Undurraga im Programm führt. Wer mit einem bekannten Namen aus diesem Land aufwarten kann, punktet letztlich auch beim Konsumenten. Das ist ebenso bei Racke der Fall. „Unser Joint Venture Espíritu de Chile verbuchte im Jahr 2008 international ein Wachstum von rund 100 Prozent und erwies sich als eine der dynamischsten chilenis ...

GFGH 08-09 19 Branchentreffpunkt Berlin
Vorschau
VERANSTALTUNG

Branchentreffpunkt Berlin PRO FachHANDEL® verspricht Highlights Die PRO FachHANDEL ist die Leitmesse für den Getränke- und Süßwarenfachhandel und findet am 18. und 19. September in der „arena“ Berlin statt. „Wir haben ein lebendiges Konzept entwickelt, das Messe, Kongress und Event vereint, und öffnen uns damit in Zukunft auch weiteren Fachhandelsverbänden“, unterstreicht Organisationsleiter Alexander Berger.

icht nur an den Messeständen, sondern auch auf den Aktionsflächen können Entscheider und Vertriebsmitarbeiter von Fachhandelsbetrieben die Produkte und Neuheiten aller führenden Spirituosenlieferanten und Aussteller der Warengruppen Sekt, Wein, Bier, alkoholfreie Getränke, Süßwaren und Dienstleistungen wiederfinden.

N

Diese sind in verschiedenen Erlebniswelten realitätsnah platziert: der „Biergarten“, die „Straußwirtschaft“, das „GESodrom“ als Eventforum und die „Bar“ als Treffp ...

GFGH 08-09 20-23 Die Stapler von heute
Vorschau
FLURFÖRDERZEUGE

Die Stapler von heute Sparsamer, umweltfreundlicher, ergonomischer Stapler sind in der Getränkewirtschaft immer ein Thema. Im Fokus stehen heute Energie-Effizienz und Arbeitsplatz-Ergonomie aus nur einem Grund: Wirtschaftlichkeit der Intralogistik. Schließlich ist ein Stapler, der nicht fährt, nichts wert. Immer mehr Bedeutung bekommt zudem der Umweltaspekt, die Verringerung von Abgas und Feinstaub auf dem Betriebsgelände. Hier haben die Hersteller in den letzten Jahren auf allen Ebenen viel Entwicklungsarbeit geleistet. Das meiste hat heute Serienreife und steht GFGH, Brauereien und Brunnen zur Verfügung.

„Fahrerkarte“ für Staplerfahrer Eine sinnvolle Neuerung bei Staplern ist die Fleetmanager-Karte. Sie funktioniert prinzipiell wie die Fahrerkarte im Lkw. Auf dieser Speicherkarte kann exakt abgebildet werden, was der Fahrer darf. Machbar ist beispielsweise, Anfängern ein bestimmtes Fahrprofil, etwa Höchstgeschwindigkeiten, zuzubi ...

GFGH 08-09 24-25 Die Kosten reduzieren
Vorschau
MANAGEMENT

Die Kosten reduzieren Außendienst-Leasing bietet Einsparungspotenzial Der starke internationale Wettbewerbsdruck, dem die moderne Getränkewirtschaft heute ausgesetzt ist, zwingt die Unternehmen zum „Reengineering“, und das heißt: Geschäftsprozesse fundamental überdenken und neu gestalten, mit dem Ziel, eine wesentliche Verbesserung der „Performance“ zu erreichen. Dabei gilt es, sich auch im Außendienst von liebgewordenen Strukturen zu verabschieden und nach kostengünstigeren, risikoarmen und insgesamt effizienteren Lösungen zu suchen.

ie Umwandlung von fixen in variable Kosten, unter gleichzeitiger Reduzierung arbeitsrechtlicher Probleme durch Außendienst-Leasing, ist hierbei ein sicherer Weg, um zu effizienteren Abläufen zu kommen.

D

„Outsourcing“ einzelner Geschäftsprozesse ist bei vielen Unternehmen schon lange gängige Praxis und mittlerweile haben sich auch namhafte und effizient arbeitende Persona ...

GFGH 08-09 26-29 Glaeser mit Stil und ohne Stiel
Vorschau
PRODUKTE

Gläser mit Stil und ohne Stiel Für jedes Getränk das richtige „Die besten Vergrößerungsgläser für die Freuden der Welt sind die, aus denen man trinkt“, meinte einst Joachim Ringelnatz. In der Tat ist der Stellenwert von Trinkgläsern sehr hoch. Gerade in der Gastronomie und Hotellerie, wo besonders hohe Ansprüche an Tisch- und Esskultur gestellt werden, ist die exklusive Ausstrahlung von Glas gefragt – und nicht nur dort. Trinkgläser haben längst das Image des bloßen Gebrauchsgegenstands abgestreift. Bereits bei der Entscheidung, aus welchem Glas ein Getränk serviert werden soll, zeigt sich: Nicht nur optische Kriterien sind relevant. Schließlich muss das Glas zum Getränk passen – erst das richtige Glas macht das Getränk zum Trinkgenuss. as falsche Glas kann schnell das Genusserlebnis schmälern. Besonders Bierkonsumenten werden da zustimmen – allein der Gedanke, beispielsweise Altbier oder Weizenbier, ohne das typische Glas zu trinken, l ...

GFGH 08-09 30 Facettenreicher Markt - individuelle Loesungen
Vorschau
MESSEVORBERICHT

Facettenreicher Markt – individuelle Lösungen drinktec 2009 als Premierenplattform für Weltneuheiten Die alle vier Jahre stattfindende drinktec ist die Weltmesse für Getränke- und Liquid Food Technologie und damit die wichtigste Veranstaltung der Branche. Hersteller (Zulieferer) aus aller Welt, darunter weltweit operierende Konzerne ebenso wie mittelständische Unternehmen, treffen auf alle großen Produzenten und Händler für Getränke und Liquid Food. Vom 14. bis 19. September 2009 werden auf dem Gelände der Neuen Messe München rund 1500 Aussteller aus etwa 70 Ländern sowie rund 70 000 Besucher aus mehr als 160 Ländern erwartet. Ihre Rolle als weltweit führende Leitmesse bezieht die drinktec auch daraus, dass sie die gesamte Prozesskette abbildet. Die Hersteller präsentieren die neuesten Technologien für die

Herstellung, Abfüllung und Verpackung von Getränken aller Art bis hin zu Liquid Food – Rohstoffe und logistische Lösu ...

GFGH 08-09 31-34 MESSEVORSCHAU DRINKTEC 2009
Vorschau
MESSEVORSCHAU DRINKTEC 2009 Branchware© Software für die Getränkebranche Der Softwarespezialist wirbt bei seiner Software mit Sicherheit vor „Würmern und Trojanern“ mit gleichzeitiger Offenheit für einen weltweiten Datenaustausch. Daneben soll ein aktives Warnsystem für zusätzlichen Schutz sorgen: Nicht der Mitarbeiter ruft ein Programm auf, um sich zu informieren, sondern die Software soll automatisch anhand definierter Schwellenwerte informieren. Weiter sei das Produkt problemlos auf die Marktanforderungen einstellbar und biete langfristigen Investitionsschutz.

nuell bearbeitet werden können, möglich werden. Auch dogas.win, die neue Einstiegs-Businesslösung für kleine Getränkeunternehmen findet nach Angaben des Unternehmens großen Anklang in der Branche. Erste Implementierungen von Version 1.1 hätten erfolgreich stattgefunden. Auch die Branchenlösung DOGAS/400 für das IBM-System i5 wurde mit DOGAS/400 weiterentwickelt. Seit dem 1. Juli 2009 steht die ...

GFGH 08-09 35-39 Premium Comfort in der Nische
Vorschau
SPIRITUOSEN

Premium Comfort in der Nische Whisk(e)y – Marketing für eine erfolgreiche Spirituose Nicht von ungefähr heißt das deutsche Wort „Trost“ im Englischen „comfort“. Das kann für Whisky in wirtschaftlich schlechten Zeiten ein Tröster sein, ein wärmendes Element im rauen Wind des Lebens – zumindest ist das eine Marketingidee, die derzeit ausgelotet zu werden lohnt. Wir berichten über aktuelle Marktsituationen, über neue Strategien und Absatzideen für Handel und Gastronomie. in gut durchdachtes Eventmarketing für Scotch und Bourbon, Irish und Canadian ist derzeit verstärkt angesagt. Die Kreation eigener Veranstaltungen und Aktionen durch Markenhersteller und Distributeure setzt sich immer mehr durch; allerdings in der Regel im Luxus-Bereich und damit in der Nische.

E

Am besten funktioniert das mit der Königsklasse des „uisge beatha“ – den Single Malts. Das Storytelling hierfür fängt in Schottland an, wo man unwe ...

GFGH 08-09 3 Die Krise zerschlagen
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

9 r 200 mbe epte ünchen S . 9 M 1 14. - Messe s! ie un Neue

S chen Besu

202 and t S 2, le A Hal

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Die Krise zerschlagen Das Thema Weltwirtschaftskrise dominiert nach wie vor häufig das Tagesgeschehen. Aber es gibt Lichtblicke: Laut GfK setzt sich der Aufwärtstrend des Konsumklimas im Sommer fort. Nachdem einige Wirtschaftsinstitute ein Ende der ökonomischen Talfahrt signalisieren, schwinde nun auch bei den Konsumenten der Konjunkturpessimismus. Anlass zu vorsichtigem Optimismus geben zudem Meldungen der Industrie. Zuletzt meldete der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) Anzeichen für ein Ende des Abschwungs. Die Anschaffungsneigung beim Konsumenten steige wieder. Viele Deutsche sind in der jetzigen Wirtschaftslage auch wieder bereit, für Lebensmittel mehr Geld auszugeben, wenn sie dafür einen nachvollziehbaren un ...

GFGH 08-09 40-42 Wirkung auf Koerper Geist und Image
Vorschau
INHALTSSTOFFE

Wirkung auf Körper, Geist und Image Superfruits als farbenfrohe Hingucker in gesunden Premiumgetränken Superfruits und natürliche Farben und Aromen sind buchstäblich in aller Munde und verbinden interessante Geschmackserlebnisse mit einem besonders gesundheitsbewussten Produktimage. Kein Wunder, dass Fruchtsäfte und Getränke, die gesunde Zutaten enthalten, immer beliebter werden. uperfruits weisen einen hohen Gehalt an bioaktiven, antioxidativ wirkenden Inhaltsstoffen in der Schale oder im Fruchtfleisch auf. Sie machen freie Radikale im Körper unschädlich und üben damit eine wichtige Zellschutzfunktion aus. Der Einsatz von Superfruits in Lebensmitteln und Getränken auf Fruchtbasis nimmt daher stetig zu und beschert diesen Produkten gute Wachstumsraten.

S

Zum Einsatz kommen Superfruits überall da, wo exotischer Geschmack, Natürlichkeit und Gesundheit gefragt sind. Die Möglichkeiten sind so gut wie

unbegrenzt: o ...

GFGH 08-09 43-45 Beeindruckendes Finale
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Beeindruckendes Finale Erste Weltmeisterschaft der Biersommeliers ausgetragen Die erste Weltmeisterschaft der Biersommeliers fand in Sonthofen statt. An der Veranstaltung, die von der Doemens Akademie organisiert wurde, nahmen insgesamt 48 Biersommeliers teil. Sie kämpften in einer umfangreichen schriftlichen und praktischen Prüfung um den Weltmeister-Titel, der nach Österreich ging. m ersten Abend, 14 Stunden bevor der Startschuss zur ersten Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier im Hotel Allgäustern in Sonthofen fiel, herrschte Aufregung unter den knapp 50 Teilnehmern darüber, wie die einzelnen Vorrunden gestaltet sein würden, die Tests ablaufen würden und welchen Herausforderungen der einzelne Biersommelier ausgesetzt sein würde. Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführer der Doemens Akademie, die zusammen mit dem Verband der Biersommeliers der offizielle Veranstalter der Weltmeisterschaft war, eröffnete den Vorabend, indem er einen Überblick ...

GFGH 08-09 46-47 GFGH behauptet sich
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

GFGH behauptet sich Branche trotzt Wirtschaftsturbulenzen Obwohl auch der deutsche Getränkefachgroßhandel die Ausläufer der wirtschaftlichen Turbulenzen spürt und ihm der kalte Wind, bestehend aus Mauterhöhungen, Nichtraucherschutz in der Gastronomie, Billigwasser und Bier-Aktionitis im LEH, ins Gesicht bläst, behaupten sich die meisten Betriebe im Geschäftsjahr 2008 und im laufenden Jahr. „In diesen schwierigen Zeiten beweist sich, wer bisher seriös gewirtschaftet hat und geeignete Zukunftskonzepte entwickelt“, bewertet Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels, die Entwicklung seiner Mitgliedsbetriebe. ie 790 mittelständisch geprägten Unternehmen managten im Jahr 2008 mit einem Umsatz von 17 896 Mrd. Euro (Vorjahr: 17 333 Mrd. Euro) die Getränkeversorgung in der Gastronomie (41 Prozent Umsatzanteil), in Getränkefachmärkten (32 Proze ...

GFGH 08-09 48-49 Mehr Bewusstsein beim Fruchtsaftkauf
Vorschau
Mehr Bewusstsein beim Fruchtsaftkauf Initiative „Saft liebt Glas“ gegründet Das Bündnis mehrwegorientierter Verbände ruft mit dem Slogan „Saft liebt Glas“ die Verbraucher auf, sich beim Fruchtsaftkauf bewusst für die Markensäfte in der Glasmehrwegflasche zu entscheiden. Dies sei ein aktiver Beitrag zum Erhalt des Mehrwegsystems, dem angesichts des derzeitigen Kaufverhaltens das Aus drohe − mit weitreichenden Auswirkungen auf die regionale Wirtschaft und die Umwelt. Mit diesem Appell, der von zahlreichen Aktionen in Getränkefachmärkten begleitet wird, wendete sich das Aktionsbündnis „Saft liebt Glas“ in Stuttgart an die Öffentlichkeit. Initiatoren des Bündnisses sind neben dem Verband der Baden-Württembergischen FruchtsaftIndustrie e. V. der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels sowie die Wirtschaftskooperationen GEDIG und GEFAKO und die Deutsche Umwelthilfe (DUH). n Baden-Württemberg werden aus heimischem Most- und Streuobst Fruchtsäfte in h ...

GFGH 08-09 50 Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Abmahnung wegen Weigerung an einem Personalgespräch teilzunehmen Vorbemerkung: Nach § 106 der Gewerbeordnung kann der Arbeitgeber Inhalt, Ort und Zeit der Arbeitsleistung nach billigem Ermessen näher bestimmen, soweit diese Arbeitsbedingungen nicht durch Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung, Tarifvertrag oder Gesetz bereits festgelegt sind; außerdem können Weisungen zur Ordnung und dem Verhalten der Arbeitnehmer im Betrieb erfolgen. Aktuell entschied das Bundesarbeitsgericht, dass das Weisungsrecht dagegen nicht die Befugnis beinhaltet, den Arbeitnehmer zur Teilnahme an einem Personalgespräch zu verpflichten, in dem es ausschließlich um eine bereits abgelehnte Vertragsänderung (hier: Absenkung der Arbeitsvergütung) gehen soll. Der Entscheidung des BAG lag folgender Fall zugrunde: Die Beklagte, eine Einrichtung der Altenpflege, strebte eine Verminderung des 13. Gehalts ihrer Mitarbeiter aufgrund wirtschaftlicher Schwierigkei ...

GFGH 08-09 51 Kontakte
Vorschau
KONTAKTE Verbände, Kooperationen, Genossenschaften Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.

GES – Großeinkaufsring des Süßwarenund Getränkehandels e.G.

Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Bw. Günther Guder Vorsitzender des Beirats: Bernd Hillebrand Stellv. Vorsitzender des Beirats: Peter Sagasser Monschauer Straße 7, 40549 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax (02 11) 68 36 02 E-Mail: info@bv-gfgh.de Internet: www.bv-gfgh.de

Vorstand: Ulrich Berklmeir, Ludwig Bittner Ketzelstraße 7, 90419 Nürnberg Tel. (09 11) 39 30 60, Fax (09 11) 3 93 06 29 Internet: www.ges-eg.de, E-Mail: info@ges-eg.de

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. Vertretungsberechtigter Vorstand: Josef Gail (1. Vorsitzender) Beiratsvorsitzender: Andreas Brügel Beirat: Rüdiger Berk, Andreas Dahmen, Matthias Heurich König-Heinrich-Straße 22, 81925 München Tel. (0 89) 99 88 44 74, Fax (0 89) 99 88 44 75 E-Mail: getraenkeverband ...

GFGH 08-09 52 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Rothaus mit alkoholfreiem Pils und Hefeweizen Wegen der ständig gewachsenen Nachfrage produziert die Badische Staatsbrauerei Rothaus AG ab sofort ein alkoholfreies Pils und ein alkoholfreies Hefeweizen. Bisher wurde davon Abstand genommen, alkoholfreie Biere herzustellen, weil es in der Vergangenheit nicht möglich war, den Geschmack und das Aroma auch in einem alkoholfreien Bier zu gewährleisten, so das Unternehmen. Dies sei jetzt durch die verwendete und in der Braubranche neuartige Technologie zur Entalkoholisierung möglich.

auf sieben Prozent ausgesprochen, um nachvollziehbare Regelungen zu erreichen. Bei einer Veranstaltung des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes (BHG) in München sprach sich Seehofer für eine Absdenkung der Mehrwertsteuer für das Gastgerwerbe auf sieben Prozent aus. Das Mehrwertsteuerrecht bedürfe einer grundlegenden Überprüfung, die Regelungen seien teils nicht nachvollziehbar, sagte er. Der BHG kämpft seit Monaten m ...

GFGH 08-09 54 AFG
Vorschau
AFG true fruits gewinnt Deutschen Gründerpreis 2009 Die Freude ist groß bei dem jungen Bonner Start-Up, das vor zweieinhalb Jahren die ersten Smoothies in Deutschland auf den Markt brachte. Schließlich ist der Deutsche Gründerpreis eine bedeutende Auszeichnung für herausragende Unternehmer in Deutschland. Der Preis wird gemeinsam von den Sparkassen, stern, Porsche Consulting und dem ZDF verliehen und würdigt beispielhafte Leistungen beim Aufbau neuer Unternehmen in Deutschland.

Bei einer internen Feierstunde überreichte Wolf-Peter Stiegler, Vertriebsdirektor von Libella Stiegler, dem Geschäftsführer der Spaten-Löwenbräu GmbH, Günter Kador, ein historisches Bild des Münchner Standortes aus dem Jahr 1959, dem Jahr, in dem der Grundstein für die Partnerschaft gelegt wurde.

Neuer Etikettenauftritt von Deit ® Deit ®, Marke für zuckerfreie Limonaden, hat der Hamburger Brand + Design Agentur Bandke + Klank den Auftrag gegeben, das gesamte Produktport ...

GFGH 08-09 55 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Geschäftsführerwechsel bei Pilsner Urquell Deutschland Tiarnán Bergin (37), Geschäftsführer der Pilsner Urquell Deutschland GmbH, wird ab dem 1. Juli 2009 neue Herausforderungen im Konzern übernehmen. Tiarnán Bergin, seit 2006 an der Spitze des deutschen SABMiller Tochterunternehmens, hat in den letzten

drei Jahren das Unternehmen für die Zukunft ausgerichtet und das internationale Premiumportfolio ausgebaut. In dieser Zeit habe sich das Geschäftsvolumen in einem hart umkämpften Markt auf über 400 000 hl mehr als verdoppelt, heißt es. Seit dem 1. Juli 2009 hat er die Vertriebsverantwortung für die 8 Mio. hl große Brauerei Plzensky Prazdroj in Tschechien übernommen. Frank Höhler (37), der als Vertriebsdirektor Handel seit 2006 den größten Absatzkanal für die Pilsner Urquell Deutschland GmbH verantwortet, übernimmt nun die Geschäftsführung.

Thomas Palloks wechselt zu Wüllner

Frank Höhler

Die Mineralbrun ...

GFGH 08-09 56 Produkte und Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN RapidRoll 450/600/600G Albany Door Systems will mit dem RapidRoll-Schnelllauftor 450/600/ 600G eine Lösung für alle Anwender anbieten, die Aufwand und Kosten scheuen, um zum Beispiel bei Hersteller A nach Toren für den Außenbereich und bei Anbieter B vielleicht noch nach einer Zusatzlösung zur Hallenabtrennung zu suchen.

bauen wollen. Mit diesem starken Partner im Hintergrund können wir unsere Gastronomie-Kunden zukünftig noch besser bedienen“, so Reinhold Harlos. NGV-Geschäftsführer Uwe Albershardt: „Wir freuen uns, den absoluten Marktführer in Bremerhaven und der Küstenregion als neues Mitglied zu begrüßen.“ Er will weitere Mitglieder für den NGVBeitritt gewinnen. Nicht zuletzt im Sinne einer flächendeckenden Distribution der starken Eigenmarken der Nordmann Unternehmensgruppe (u.a. Bios), der Marken wichtiger Exklusiv-Partner (u. a. Dallmayr, Baron Philippe de Rothschild Maipo Chile) und des großen Marken-Sortiments f ...

GFGH 08-09 58 Zur Not hilft ein Pulver
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Zur Not hilft ein Pulver enn man Freunde und Kollegen fragt, was sie am Bier mögen, bekommt man alle möglichen Antworten. Fragt man hingegen, was sie nicht so mögen, so ist die Antwort ziemlich klar: Die meisten Menschen, die etwas am Bier auszusetzen haben, beklagen, dass es ihnen „zu bitter“ sei, während es andererseits manchem Fan von Pils und Stout, von India Pale Ale und Altbier gar nicht bitter genug sein kann.

W

Bitter – dieses Wort hat gerade in der deutschen Sprache so viele übertragene Bedeutungen, dass es für viele Menschen abschreckend wirkt, weil sie gleich an bittere Kälte, bittere Not und bittere Niederlagen denken. Dabei ist bitter einfach einer von fünf klar beschriebenen Geschmackseindrücken – neben süß, sauer, salzig und umami, wobei die beiden letztgenannten im Bier keine Rolle spielen. Und es ist eben Geschmackssache, ob man von der einen oder anderen der drei verbleibenden Geschmacksrich ...

GFGH 08-09 6 Getraenkekonsum im Ausser-Haus-Markt
Vorschau
»GETRÄNKE - TREND - MONITOR«

Getränkekonsum im Außer-Haus-Markt Die Gastronomie blickt auf ein verheerendes 1. Tertial 2009 zurück. Insgesamt wurden für Getränke 17,3 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres ausgegeben; dies betrifft die Altersklasse der 16- bis 39-Jährigen. Bereits im September 2008 deutete sich der Rückgang im Zusammenhang mit der sich anbahnenden Wirtschaftskrise an. llerdings wirkte sich der Einbruch im 3. Tertial 2008 noch moderat mit nur knapp 8 Prozent Umsatzrückgang zum Vorjahr aus. Bis zum Ende des ersten Halbjahres 2009 hat sich die Entwicklung im Außer-HausMarkt keinesfalls verbessert. Der Mai zeigt ebenfalls zweistellige Minusraten und in Anbetracht des kühlen Sommers werden auch für den Juni ähnliche Ergebnisse erwartet.

stronomie noch nicht flächendeckend vorhanden. Dennoch gibt es innerhalb der alkoholfreien Getränke im AußerHaus-Markt Gewinner: die Energydrinks verbuchen weiterhin positive Zuwach ...

GFGH 08-09 8-12 Wasser ist nicht gleich Wasser
Vorschau
AFG

Wasser ist nicht gleich Wasser Auch andere Länder haben attraktive Produkte Der originäre deutsche Mineralwassermarkt ist trotz steigender Anteile von Handelsmarken und Billigprodukten nach wie vor sehr umfangreich und vor allem von starken regionalen PremiumMarken geprägt. Doch auch Mineralwässer aus dem Ausland sind nach wie vor verstärkt auf dem deutschen Markt aktiv und weiterhin erfolgreich, wie man von einigen Importeuren hört. Nicht nur durch die Markenvielfalt großer internationaler Anbieter wie Nestle und Danone – auch mehr Mineralwässer nachbarschaftlicher Produzenten in Österreich und der Schweiz sind inzwischen deutschlandweit im Portfolio vieler Getränkefachgroßhändler zu finden. Das gilt auch für die bunte Palette der dritten Gruppe im Markt, die schon längst nicht mehr als „Exoten“ zu titulieren ist. Einige Großhändler haben sich sogar als Importeure dieses Produktsegments besonders erfolgreich weiterentwickelt.

Österr ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

01_09 | 02-09 | 03_09 | 04_09 | 05_09 |
06_09 | 07_09 | 08_09 | 09_09 | 10_09 |
11_09 | 12_09

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkefachgrosshandel.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim