Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2016/01_16
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFH 01-16 03 Editorial
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Was will der Konsument Wenn man diese Frage immer klar beantworten könnte, dann würde jeder sein Sortiment ganz genau danach ausrichten und es gäbe keine Überkapazitäten oder Langsamdreher mehr. Doch meistens sorgt der Verbraucher immer wieder für Überraschungen bei einzelnen Produkten und genau den Konsumenten gibt es ja bekanntermaßen sowieso nicht. Anders stellt sich die Situation dar, wenn man Verbrauchertrends betrachtet. Hier zeichnen sich zumindest einige Entwicklungen ab, die den Konsumenten und damit ggf. auch das Sortiment berechenbarer machen. Eines davon lautet: „Qualität“ Glaubt man der jüngsten PwC-Verbraucherumfrage „Marken – Eine Frage des Vertrauens“, bei der 1000 Konsumenten ab 16 Jahren befragt wurden, so schlägt Qualität den Preis bei Kaufentscheidungen. Die Mehrheit der Kunden, 66 Prozent, kauft demnach Markenprodukte ...

GFH 01-16 06-07 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Karlsberg würdigt früheren Brauerei-Chef Dr. Paul Weber Am 16. Dezember 2015 wäre Dr. Paul Weber 100 Jahre alt geworden. Dies nahm die Karlsberg Brauerei zum Anlass, in einer Feierstunde an die Verdienste ihres früheren Unternehmensleiters zu erinnern. Die Feierlichkeiten fanden im Karlsberger Hof in Homburg-Sanddorf statt. Rund 40 Jahre hat Dr. Paul Weber, Vater von Dr. Richard Weber und Großvater von Christian Weber, das Unternehmen nachhaltig geprägt. In einer Feierstunde erinnerte die Familie gemeinsam mit Mitarbeitern, ehemaligen Mitarbeitern, Homburgern und Weggefährten Paul Webers an seine Persönlichkeit, seine Errungenschaften für die Karlsberg Brauerei sowie

Thomas Starz verlässt die CCE AG

Dr. Paul Weber

sein Engagement für die Stadt Homburg. Der ehemalige Brauerei-Chef zeichnete sich durch ausgeprägten Geschäftssinn, originelle Ideen und moderne Herangehensweise aus – und machte Karlsberg zu einer der größ ...

GFH 01-16 08 Getraenke Trendmonitor
Vorschau
»GETRANKE -TRENDMONITOR«

AfG-Markt – Bestandsaufnahme und Ausblick

D

ie wahren Helden des Jahres 2015 werden einmal mehr die deutschen Verbraucher sein. Die europaweit offen oder insgeheim bewunderte hohe Konstanz der Binnennachfrage und damit Stärkung der Binnenwirtschaft ist vor allem ihr Verdienst. Einer weiter eher schwächer werdenden exportorientierten Industrieproduktion steht ein Wachstum beim privaten Konsum gegenüber. Niemand war im Jahr 2015 so unerschrocken, optimistisch, zuversichtlich und krisenresistent wie der deutsche Verbraucher. Trotz anhaltend ungelöster geopolitischer Konflikte oder terroristischer Attacken wurde ausreichend Geld für konsumtive Zwecke ausgegeben. Auch 2015 stand ausreichend Kaufkraft zur Verfügung, um die vorhandenen Bedürfnisse zu befriedigen. Sinkende Benzin- und Heizölpreise vergrößerten den finanziellen Spielraum zusätzlich; die Inflationsrate liegt insgesamt deutlich unter 1 Prozent und erlau ...

GFH 01-16 10-12 Ausbildung als Erfolgsbasis
Vorschau
LEHRE

Ausbildung als Erfolgsbasis Vom Bierfan zum Certified Member of Master of Beer Die Bierwelt ist im Aufbruch. In Gastronomie und Handel lässt sich gegenwärtig die Entwicklung einer neuen Bierkultur beobachten. Innovative Brauer entwickeln Spezialitätenbiere mit außergewöhnlichen Rezepturen. Biere erreichen eine Komplexität in Aroma und Textur, die an Geschmacksprofile von Wein erinnern. Die gestiegene Vielfalt dieser handwerklich erzeugten Biere verlangt nach einer hochwertigen Präsentation dieses uralten Kulturgetränks. Was für die Weinsprache schon länger gilt, gilt zukünftig auch für Bier. Tue Gutes und rede darüber. Doch das will gelernt sein.

S

elbst ausgebildete Brauer und Mälzer tun sich oft schwer mit der richtigen Präsentation. Ihre Ausbildung ist eher an der Sache denn am Entertainment orientiert, eher an der Produktion denn am Kunden. So bildeten sich in den letzten Jahren eigene Angebote heraus, um diese Lücke zu sc ...

GFH 01-16 13 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Was begeistert Sie an der Branche / regt Sie auf Begeistert bin ich immer wieder, wie Brauer zusammen feiern können (z. B. beim Brauer-Skicup in Rettenberg). Aufregen könnte ich mich jeden Tag darüber, dass es so viele Kollegen gibt, die einfach kein Geld verdienen wollen. Anders kann ich deren Preis-Strategie nicht interpretieren. Welche Herausforderung ist die wichtigste, die die Branche in den nächsten Jahren erwartet Eine der großen Herausforderungen wird sein, wie die Getränkebranche das Auseinanderklaffen zwischen (historischem) Pfandsatz und (realen) Kosten für Ersatzbeschaffung – in Zusammenarbeit mit dem Handel – lösen kann. Gibt es hier keine Lösung, wird zwangsläufig dem Thema Einweg-Glas der Weg geebnet. Welches war Ihre größte berufliche Herausforderung Der Einstieg in unsere Familien-Brauerei und die spätere Übernahme der Geschäftsführung!

Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf rein berufliche Ge ...

GFH 01-16 14-17 Bio Getraenke fest platziert
Vorschau
BIO

Bio-Getränke fest platziert Innovationen und Bestseller Nach wie vor kommt Bio-Ware beim Verbraucher gut an: Nach Auskunft des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW) gaben die deutschen Haushalte in 2014 gegenüber dem Vorjahr 4,8 Prozent mehr Geld für Bio-Lebensmittel und Getränke aus, der Umsatz der Bio-Branche lag bei 7,91 Mrd. Euro, so das Ergebnis der Umsatzschätzung des von der Agrarmarkt Informations-GmbH (AMI) koordinierten Arbeitskreises Biomarkt auf Basis von Daten verschiedener Marktforschungsinstitute. Trotz Zuwachs-Abschwächung gegenüber 2013 zeigt sich der Bio-Markt damit weiterhin auf Wachstumskurs. Als weiteren starken Trend sieht der BÖLW die regionale Herkunft der Produkte, knapp 40 Prozent der im Rahmen einer Studie Befragten war Regionalität genauso wichtig wie Öko-Qualität.

I

nsgesamt dürften damit Bio-Getränke auch für den Getränkefachgroßhandel ein spannendes Produktsegment bleiben, denn vi ...

GFH 01-16 18-24 Gebraeu von seiner staerksten Seite
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Gebräu von seiner stärksten Seite Bockbier Vom Weihnachtsbock über die Fastenstarkbiere bis zum Maibock: Winter und Frühling, die kühleren Jahreszeiten – das ist die Zeit, in denen der Biertrinker auch gern einmal zu den höher prozentigen Spezialitäten aus den Sudkesseln der Brauereien greift. Wir stellen Ihnen daher im Folgenden eine Auswahl von Stark- oder Bockbieren vor.

Im Nordwesten wird das meiste Bockbier verkauft

Starkbier im Norden verbreitet. Es sei aufgrund seines relativ hohen Alkoholgehalts und seiner dezenten Hopfennote ein Bier für bestimmte Anlässe zu bestimmten Jahreszeiten und korrespondierend zu würzigen Fleischgerichten und Käsen sowie gehaltvollen Desserts.

„Bockbier hat einen Volumen bezogenen Marktanteil von circa 0,6 Prozent an Bier gesamt“, beobachtet Björn Steinbach, Getränke-Experte bei der Information Resources GmbH. Während der Bier-Markt mit 0,9 Prozent schrumpfe, stagniere ...

GFH 01-16 25 GFGH optimiert
Vorschau
GFGH OPTIMIERT

Wissen, was man will und wie man seine Ziele erreicht  – Teil 2 Zu Jahresbeginn möchte ich noch einmal ein Thema aufgreifen, das mir neben der betriebswirtschaftlichen Notwendigkeit speziell am Herzen liegt – die Umsatzund Ertragsplanung, verbunden mit der Planung der betrieblichen Kosten und möglicher Investitionen. Planung ist der erste Schritt und somit Dreh- und Angelpunkt, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Lassen Sie sich davon überzeugen, dass Erfolg planbar ist und die angestrebten Ziele erreichbar sind.

Planung – ein leidiges Thema

ot oli a.d

e

Warum nimmt sich ein Teil der Unternehmer Zeit, sich mit der Planung auseinanderzusetzen, während andere das Tagesgeschäft oder fehlende Unterstützung  /  Qualifikation als Handicap im eigenen Hause ins Feld führen. Oft wird im Mittelstand der Steuerberater zu solchen Planungen herangezogen. Man sollte sich hier aber vergegenwärtigen, ...

GFH 01-16 26-28 Neuheiten und Klassiker aus Wuerttemberg
Vorschau
WEIN

Neuheiten und Klassiker aus Württemberg Der neue Jahrgang wird ein Verkaufsschlager Der 2015er-Jahrgang gehört in Württemberg wohl qualitativ zu den besten der letzten zwei Jahrzehnte. Wider Erwarten war auch die Menge weitgehend sehr ansprechend. Daher hoffen die Betriebe auf einen starken Absatz in den nächsten Monaten. Zeit also, sich den ersten Weinen des neuen Jahrgangs zu widmen. Aber auch die 2013er- und 2014er-Weine sind jetzt gut trinkreif.

A

llen Grund zum Freuen hat derzeit Karl Seiter. „Der Herbst 2015 ist entgegen aller Erwartungen aus unserer Sicht jetzt auch quantitativ ein doch ganz erfreulicher geworden. Ein besonderes Highlight 2015 bei uns war gerade der Riesling, aber auch der Lemberger“, kann der Geschäftsführer der Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg berichten. „Wenn wir uns vergegenwärtigen, dass wir etwa beim Riesling ein durchschnittliches Mostgewicht von 91  ° Oechsle einlagern konnte ...

GFH 01-16 29-31 Einblicke in Einkaufstrends
Vorschau
ZUKUNFT

Einblicke in Einkaufstrends Konsumenten wünschen sich farbenfrohe und natürliche Getränke Ob eisgekühlte Limonade oder erfrischende Schorle: Weltweit gibt jeder Dritte an, täglich Softdrinks zu konsumieren. In Deutschland ist es sogar knapp die Hälfte der Verbraucher. Eine kürzlich von TNS im Auftrag von GNT durchgeführte Studie zeigt, dass dieser Wert noch höher sein könnte, wenn Hersteller öfter auf natürliche Inhaltsstoffe setzen würden.

D

er Wunsch nach mehr Natürlichkeit wird immer größer, wenn es um Getränke und andere Lebensmittel geht. Verbraucher auf der ganzen Welt reagieren zunehmend sensibel auf die Verwendung bestimmter Zusätze wie Farb-, Geschmacks- und Konservierungsstoffe. Intensiviert wird diese Entwicklung durch die ständige Verfügbarkeit von Informationen über Zutaten und deren mögliche Auswir­ kungen auf das persönliche Wohlbefinden im Internet über Smartphone und Tablet. Doch ist dieser Trend in ...

GFH 01-16 32-33 Gelungener Auftritt
Vorschau
MESSENACHBERICHT

Gelungener Auftritt Mit einem erneut starken Auftritt schloss die BrauBeviale nach drei intensiven Messetagen wieder für ein Jahr ihre Tore. 37 137 Besucher (41 Prozent international) kamen im November letzten Jahres zur wichtigsten Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft. Das leichte Plus an Gästen aus dem Ausland zeigt: Die BrauBeviale gewinnt auch international weiter an Bedeutung. zent der Getränkespezialisten waren mit dem Messeangebot zufrieden und planen, die Messe auch im kommenden Jahr wieder zu besuchen. Die Aussteller freuten sich über die noch einmal gestiegene hohe Qualität der Besucher am Stand: Gut 90 Prozent der Fachbesucher sind in Investitionsentscheidungen ihres Betriebs einbezogen. Auf etwa sechs Prozent mehr Fläche als im Vorjahr präsentierten sich die Aussteller. Sie kamen aus 49 Nationen, allen voran Firmen aus Deutschland (580), Italien, den Niederlanden, Belgien, Österreich und der Schweiz.

Bayer ...

GFH 01-16 34-35 Impressionen
Vorschau
Lehrer, Verlagsleiter, Berater, alle verbindet der Biergenuss: (v.l.) Prof. Winfried Ruß, Hochschule WeihenstephanTriessdorf, Wolfgang Burkart, Verlagsleitung Verlag W. Sachon, Klaus Artmann, connection‹one› Beteiligungsgesellschaft, und Dr. Wolfgang Stempfl, Doemens Akademie

Die Privaten Brauereien blicken auf eine äußerst erfolgreiche Messe: (v.l.) Gerhard Ilgenfritz, Roland Demleitner, Wolfgang Burkart, Verlag Sachon, und Thomas Scheffold

Impressionen BrauBeviale 2015

Regionale Nähe: Leopold Schwarz (li.), Schwarzbräu, mit dem Sachon-GFGH-Team Helga Schneider und Thomas Eisler

Brauer-Riege: (v.l.) Karl-Friedrich Ladenburger, Brauerei Ladenburger, Heinrich Franz Egerer, Irlbacher Schloßbrauerei, und Georg Schwarz, Fürst Wallerstein Brauhaus

34

Die beiden Geschäftsführer der Privaten Brauereien Bayern, Dr. Werner Gloßner (2.v.r.), und Stefan Stang (2.v.l.) fühlten sich sichtlich wohl in der Gesell ...

GFH 01-16 36-39 Edle Spezialitaeten
Vorschau
DESTILLATE

Edle Spezialitäten Klassische Wässer, Geiste, Brände Spirituosen aus Fruchtdestillaten haben als Digestif seit Langem einen guten Ruf, inzwischen sogar als Longdrink und Cocktailbestandteil. Vor allem Brennereien in Deutschland, Italien, Österreich, Frankreich und der Schweiz sorgen bei den aufregenden Genusskreationen für ein inzwischen bemerkenswertes Image, für innovatives Design und ebenso für den entsprechenden Preislevel. Die Edelschnäpse sind überwiegend im gehobenen Gastgewerbe und im Fachhandel zu Hause. Hergestellt und geliefert werden sie meist direkt von kleinen und mittelständischen Brennereien, nur gelegentlich sind sie im Portfolio von Spezialvertrieben. Aber auch in Obstanbaubetrieben und Winzergenossenschaften gehören diese Spirituosen oft zur erweiterten Angebotspalette.

S

orgsam gepflegte Destillationsverfahren kannten schon vor Jahrhunderten die klösterlichen Lebensgemeinschaften. Die Endprodukte der handw ...

GFH 01-16 40-41 Runder Geburtstag
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Runder Geburtstag Verein für Getränkebetriebswirtschaft wird 20 Jahre alt Der Verein für Getränkebetriebswirtschaft wurde am 17. Januar 1995 in Gräfelfing von den Teilnehmern des ersten Kurses zum damals staatlich geprüften Getränkebetriebswirt bei Doemens gegründet. Heute hat der Verein 89 Mitglieder aus allen Bereichen der Getränkebranche.

D

ie über 40 Veranstaltungen seit Vereinsgründung sind dabei in zwei Schwerpunkte aufgeteilt. Ein Forum im ersten Quartal eines Jahres beinhaltet die Weiterbildung im theoretischen Teil. Hier werden Referenten gebucht, um unter anderem über jeweils aktuelle Themen zu informieren. Abgerundet wird dieses immer sehr praxisnah durch die Qualifikation der Referenten sowie den regen Austausch der teilnehmenden Getränkebetriebswirte. Die zweite Veranstaltung beinhaltet die Jahreshauptversammlung. Diese wird jedes Jahr bei einem Vereinsmitglied dur ...

GFH 01-16 42 Digitale Strategie
Vorschau
Digitale Strategie Praxisworkshop des BV-GFGH Erstmals veranstaltete der BV-GFGH in Zusammenarbeit mit Klaus Artmann, Geschäftsführer connection , einen Workshop zum wichtigen Thema „Digitale Strategie“ im GFGH. 15 Teilnehmer trafen sich Ende November im Frankfurter Marriott Hotel, um Näheres über neue Chancen für den Kundendialog, die Marke, den Vertrieb oder die Produktpositionierung im Online-Bereich zu erfahren und zu diskutieren. (eis)

K

laus Artmann hielt bereits auf der Delegiertenversammlung in München im letzten Jahr einen viel beachteten Vortrag zum Thema „Online-Vermarktung für Getränke“. Er führte darin unter anderem aus, dass zwar nicht jeder Getränkefachgroßhändler einen Online-Shop haben müsse, jedoch sei eine Online-Strategie unverzichtbar.

die Getränkebranche, die Brauereien und den Getränkehandel. Aktivitäten der großen Konzerne ließen sich nicht einfach übertragen und die unübersichtlich vielen On ...

GFH 01-16 43 Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Kein Zugang einer Kündigung durch Briefkasteneinwurf am Sonntag Arbeitnehmer müssen sonntags nicht mit einer Kündigung rechnen. Wirft der Arbeitgeber die Kündigung am Sonntag in den Briefkasten, gilt sie erst am Montag als zugestellt. Das entschied das Arbeitsgericht Schleswig-Holstein. Der zugrunde liegende Fall Der Arbeitgeber, ein Rechtsanwalt, kündigte seiner Mitarbeiterin am Sonntag, den 30. Novemer 2014 zum 15. Dezember 2014. Das Kündigungsschreiben ließ er per Boten noch am 30. November 2015 in den Hausbriefkasten der Mitarbeiterin einwerfen. Diese entnahm das Schreiben erst am Folgetag. Die Probezeit des Arbeitsverhältnisses endete am Sonntag,

den 30. November 2014. Innerhalb der Probezeit konnte der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen und danach mit einer Frist von vier Wochen beenden. Die Parteien stritten sich vor Gericht, ob der Zugang der Kündigung noch innerhalb der P ...

GFH 01-16 44 Kontakte
Vorschau
KONTAKTE Verbände, Kooperationen, Genossenschaften

GEFAKO GmbH & Co. – Getränke-Fachgroßhandels-Kooperation Süd KG

Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.

GEDIG – Getränke-Fachgroßhändler Einkaufs- und Vertriebs-GmbH

Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Betriebsw. Günther Guder Vorsitzender des Beirats: Peter Sagasser Stellv. Vorsitzender des Beirats: Eric Boecken Monschauer Straße 7, 40549 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax (02 11) 68 36 02 E-Mail: info@bv-gfgh.de, Internet: www.bv-gfgh.de

Geschäftsführer: Franz Demattio, Volker Schreyer Internet: www.gefako.de, E-Mail: info@gefako.de

Geschäftsführer: Udo Münz Internet: www.gedig.de, E-Mail: info@gedig.de

GeKoPa GmbH & Co. KG Geschäftsführer: Bruno Bispinghoff, Christian Grundmann Internet: www.gekopa.de, E-Mail: info@gekopa.de

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V.

GFH 01-16 45 AFG
Vorschau
AFG „Star-WarsTM“-Edition Volvic hat in Zusammenarbeit mit Disney eine ganz besondere Flasche entworfen: Die limitierte Star-Wars™-Edition, bestehend aus den Charakteren Chewbacca, Stormtrooper, Darth Vader, C-3 PO und Boba Fett. Die Helden der Sternensaga sind ab sofort in der 0,33-Liter-PET-Flasche von Volvic zum Sammeln erhältlich. Volvic ist eine der ersten Marken, die dieses innovative Flaschen­ design auf den Markt gebracht hat, wie es heißt. Begleitet wird der Launch der limitierten Sonderedition durch Zweitplatzierungen in Form von Schütten und Displays, sowie einer groß angelegte SocialMedia-Aktivierung.

Vereinigung der Mineralwassersommeliers gegründet Seit mehr als sieben Jahren führt der Handelsverband für Heil- und Mineralwasser e.V. Lehrgänge zur Zertifizierung von Angehörigen aus den Bereichen Getränkefachgroßhandel, Abholmärkten, Gastronomie und Mineralbrunnen als Mineralwassersommelier durch.

Rauch Happy Day Cranberry

GFH 01-16 46-47 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Deutschlands bester Brauer und Mälzer kommt aus Kulmbach

Uli Grundmann scheidet bei Karlsberg aus Uli Grundmann, Geschäftsführer der Karlsberg Holding GmbH und der Karlsberg Brauerei GmbH, hat zum Jahresende 2015 den Karlsberg-Verbund auf eigenen Wunsch verlassen. Er hat sich entschieden, eine neue berufliche Herausforderung anzugehen und sich als Berater auf Basis seiner langjährigen Erfahrung selbstständig zu machen. Grundmann war seit 1994 für die Karlsberg Brauerei tätig.

Jedes Jahr legen mehr als 300 000 Auszubildende ihre Abschlussprüfung vor einer Industrie- und Handelskammer ab. Aus diesen Absolventen wird für jeden IHK-Ausbildungsberuf der oder die Bundesbeste ermittelt. 2015 kommt der bundesweit beste deutsche Brauer- und Mälzer-Absolvent aus Kulmbach: Franz Neumüll. Markus Stodden, Sprecher des Vorstands der Kulmbacher Brauerei, betont: „Eine Ausbildung ist kein Selbstzweck, sondern sollte das Beste aus den Fähigkeiten ...

GFH 01-16 48 Wein Sekt Spirituosen
Vorschau
WEIN · SEKT · SPIRITUOSEN Tequila Chulavista und der Mezcal El Rey Zapoteco Die DiBu Power GmbH bietet ab sofort nach eigenen Angaben ganz besonders hochwertige und spannende mexikanische Spirituosen an: Den Tequila Chulavista und die Mezcal-Spezialität El Rey Zapoteco. Getränke aus dem lateinamerikanischen Raum gehören seit langer Zeit zu den beliebtesten Spirituosen hierzulande – das gilt besonders für Tequila. Mit den beiden Neuzugängen aus Mexiko, der Heimat des Tequilas, in ihrem Produktsortiment möchte

Warninks Lemon Cheesecake das Unternehmen frischen Wind in die hiesige Spirituosen-Landschaft bringen. Die DiBu Power GmbH ist ein junges und innovatives Import-, Export- und Distributionsunternehmen mit einem breit gefächerten Dienstleistungsangebot im Beverage-Bereich.

Dem niederländischen Likörproduzenten Warninks unter der Schirmherrschaft von De Kuyper ist es nach eigenen Angaben gelungen, Cheesecake-Aromen in einem einzigartigen, cremefa ...

GFH 01-16 49 Produkte und Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE + DIENSTLEISTUNGEN City-Gläser als Sammeledition von Erdinger Weißbräu

München, Stuttgart und Frankfurt. Die Metropolen sind wichtige Stationen der Erdinger Alkoholfrei Aktiv-Tour 2016.

Mit Zweitplatzierungen von 5  +  1 Packs möchte Erdinger Weißbräu schon zu Jahresbeginn in eine absatzstarke Saison starten.

Einen Überblick der mehr als 300 Sportveranstaltungen, die die Marke als offizieller Partner unterstützt, liefert der beiliegende Veranstaltungskalender im Aktionspack. Zusätzlich winkt allen Sportbegeisterten ein einzigartiger Hauptgewinn: eine Reise für zwei Personen zum New-York-Marathon – Flug, Übernachtung und Startpass inklusive! Die Teilnahmekarte dafür ist in den Aktionsgebinden enthalten.

Wasser gegossen, das sich dadurch rot verfärbt. Die Verpackung ist damit ideal für unterwegs, weil die Mischung überall herstellbar

ist. no problaim fertigte für die weltweite Präsentation des ...

GFH 01-16 50 Biertrinken mit Stil
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Wie viele Stile gibt es eigentlich „Wow, du hast es aber gut! Kannst Dich von Berufs wegen durch Hunderte Biere durchkosten!“ Ich höre das öfter, wenn ich davon erzähle, dass mich wieder einmal eine sehr ehrenvolle Einladung erreicht hat, als Juror beim World Beer Cup, bei der Brussels Beer Challenge oder sonst einem prestigeträchtigen Wettbewerb, um die allerbesten der besten Biere herauszufinden. Zwei Anmerkungen dazu: Ja, es macht natürlich Spaß, mit einer Gruppe von Experten zusammenzusitzen und Biere zu evaluieren; man lernt dabei ja auch immer wieder dazu. Und zweitens: Nein, es ist kein Besäufnis, man kostet ja nur – und man muss leider auch immer wieder damit leben, dass einem Biere vor die Nase gestellt werden, die eben nicht zu den besten der besten gehören. Manche Proben sind schlicht fehlerhaft. Man kann nicht ausschließen, dass das mit der Abfüllung oder mit der relativ langen Reisezeit zu tun hat – einige Proben werden ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

01_16 | 02_16 | 03_16 | 04_16 | 05_16 |
06_16 | 07_16 | 08_16 | 09_16 | 10_16 |
11_16 | 12_16 | 500_Jahre_Reinheitsgebot

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim