Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2003/10_03
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 10-03 Barriere oder Scavenger
Vorschau
Barriere oder Scavenger Verschlußalternativen bei der Abfüllung in PET Mit der fortschreitenden Entwicklung von neuen Getränken in Richtung Trendgetränke und mit der Neupositionierung von Getränken in neuen sog. „Convenience/trendige“ Verpackungen ist neben der Abstimmung des eingesetzten Packstoffs auch der Blick auf das Verschließmittel zu richten.

F

olgt man den Veröffentlichungen und Darstellungen der Getränkeabfüller und Anlagenhersteller, so wird hoher finanzieller Aufwand in die Entwicklung neuer Kunststoff-Flaschenmaterialien gesteckt, mit dem Ziel, die Barriereeigenschaften des Kunststoffs – im Getränkebereich kommt vornehmlich PET zum

Einsatz – zu verbessern. Maßnahmen hierbei sind Mischungen verschiedener Kunststoffe bei der Preform-Herstellung (Blends), Mehrschicht-Aufbauten der Preforms und der daraus hergestellten Flaschen (Multilayer) oder die Beschichtung der geblasenen Flaschen innen oder außen durch verschieden ...

GI 10-03 BRAU Beviale 2003
Vorschau
BRAU Beviale 2003 Forum für Investitionsentscheidungen Auf der BRAU Beviale 2002 verstärkte sich ein Trend, der schon bei den vorangegangenen Messen deutlich spürbar war: Erfreulich hohe Besucherzahlen aus der Tschechischen Republik, Rußland, Polen oder Ungarn ließen vor allem die weltmarktführenden, stark exportorientierten deutschen Getränketechnologie-Hersteller strahlen. Nächste Gelegenheit, diese Kontakte aufzufrischen und neue Geschäftspartner zu treffen, ist für die rund 1 500 Aussteller und gut 36 000 Besucher zur BRAU Beviale 2003 vom 12. bis 14. November im Messezentrum Nürnberg.

Nürnberg, Germany 12. bis 14. November 2003

22 · GETRÄNKEINDUSTRIE 10/2003

E

uropa hat im vergangenen Jahrzehnt tiefgreifende Veränderungen erfahren. Der Zusammenbruch der Sowjetunion und das Ende des Kalten Krieges versetzten der alten geopolitischen Ordnung den Gnadenstoß. Nach Jahrzehnten der Trennung konnte endlich wieder zusammenw ...

GI 10-03 Ein Aromen-Konzept macht Karriere
Vorschau
Ein Aromen-Konzept macht Karriere Citrus Tools for Taste™ Sein frischer, fruchtiger Geschmack und seine Farbe haben Citrus zum beliebtesten Aroma im Getränkebereich gemacht:

Wie stabil ist das Aroma

Mit einem Anteil von über 60 Prozent ist Citrus die führende Aromenkategorie für Markengetränke. Der Komposition von CitrusAromen kommt daher auch in Zukunft eine große Bedeutung zu.

M

it „Citrus Tools for Taste™“ hat Symrise ein in sich geschlossenes, ganzheitliches Markenkonzept für Citrus-Aromen in unterschiedlichen Anwendungsbereichen entwickelt. Strategische Partnerschaftsprogramme, fortlaufendes Research & Development, Verfahrenstechnologien sowie ein Marketing- und Serviceangebot stehen im Fokus des Projektes. Kern des Konzeptes sind die Erstellung und die beständige Aktualisierung einer breiten Palette von Citrus-Komponenten.

Michael Zieger Jahrgang 1959; Global Brand Director Beverages; seit 1990 in der F ...

GI 10-03 Erfolgreiche Produkte aktuelle Trends
Vorschau
Erfolgreiche Produkte – aktuelle Trends Die Marktentwicklung von Erfrischungsgetränken in Europa Der Markt der alkoholfreien Getränke in Europa hat zwischenzeitlich ein Volumen von mehr als 117 Milliarden Liter erreicht. Ein klassischer Massenmarkt. Wenn hier geringfügige Verschiebungen in den Hauptproduktgruppen auftreten, dann kann es schnell große Gewinner – oder leider auch große Verlierer – geben. In den vergangenen eineinhalb Jahren ist die Entwicklung für die Getränkeindustrie insgesamt allerdings recht erfreulich verlaufen.

A

uffällig ist die Dominanz des westeuropäischen Marktes, der nach wie vor drei Viertel des Gesamtvolumens ausmacht. Aber das Bild könnte sich langsam ändern. Denn die Wachstumsraten der alkoholfreien Getränke waren auch 2002 in den osteuropäischen Ländern wieder weit überdurchschnittlich. Während der Markt im Westen nur um 2,5 Prozent zulegte, erreichten die alkoholfreien Getränke in Osteuropa ein Plus von 17 ...

GI 10-03 Erhoehung des Carotinoidtransfers
Vorschau
Erhöhung des Carotinoidtransfers Zweistufiger Zellaufschluß bei Möhren Der Verbraucher wird in jüngster Zeit mit einer Vielzahl von Lebensmitteln mit „gesundheitlichem Zusatznutzen“, den sogenannten funktionellen Lebensmitteln (functional food) konfrontiert. Dabei ist auch häufig von „bioaktiven Stoffen“ die Rede. Darunter versteht man die in Lebensmitteln enthaltenen gesundheitsfördernden Wirkstoffe ohne Nährstoffcharakter [1]. Hierzu gehören auch die in Obst und Gemüse vorkommenden sekundären Pflanzenstoffe (SPS). Da die überwiegende Mehrheit der Ernährungswissenschaftler und Mediziner eine kritische Haltung gegenüber isolierten Supplementen als Zusatzstoff in Lebensmitteln haben, wird die Zufuhr von natürlichen Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen über komplexe Lebensmittel und Getränke immer wichtiger [2, 3].

Z

u den interessierenden Stoffen in Obst und Gemüse sowie deren Verarbeitungsprodukten zählen auch die Carotinoide, di ...

GI 10-03 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Dosenpfand-System: Berlin sieht in Brüssel keine Probleme Die Regelung zur Rückgabe pfandpflichtiger Dosen ist nach Auffassung der Bundesregierung mit EU-Recht konform. Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat jeweils einen Brief an EU-Umweltkommissarin Margot Wallström und an EU-Binnenmarktkommissar Frits Bolkestein sowie einen Bericht geschrieben, in denen er sie über die Einzelheiten der bundesweiten und flächendeckenden Rücknahmesysteme informiert. Damit ist er einer Forderung der EU-Kommission nachgekommen, die zwar nicht das Dosenpfand als solches monierte, wohl aber das Fehlen eines flächendeckenden Rückgabesystems. „Nach Beendigung der Übergangszeit am 1. Oktober 2003 werden somit in Deutschland die gesetzlichen Rahmenbedingungen in vollem Umfang gelten, die u. a. sicherstellen, daß Einweg-Getränkeverpackungen überall dort zurückgegeben werden können, wo sie in Verkehr gebracht wurden“, schreibt Trittin in den vom Bundesumweltministeriu ...

GI 10-03 Getraenkewirtschaft
Vorschau
GETRÄNKEWIRTSCHAFT Zweimal Soja von Christinen Soja setzt Christinen jetzt auch bei der Komposition neuer Erfrischungsgetränke ein. Mit den beiden Geschmacksrichtungen „Orange, Maracuja, Mango“ sowie „Mehrfrucht Rot“ werden gleich zwei Getränke mit Soja-Milch vorgestellt.

lichkeit für Aloe Vera ist Schönheit. In diesem Zusammenhang wird Aloe Vera in der Kosmetik stark beworben, der Konzeptnutzen ist dem Verbraucher somit vertraut. Für ein Beauty-Getränk wird die Aloe Vera mit ausgewählten Vitaminen für Haut, Haare und Nägel sowie Antioxidantien kombiniert, um die Positionierung klar zu untermauern. Für die Umsetzung bietet Döhler wasserorientierte und fruchtorientierte Konzepte mit Aloe Vera-Extrakten an. Hier ist Aloe Vera ein weiterer Zusatznutzen.

Leisslinger in 1 Liter PETMehrweg-Flaschen Die Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke GmbH & Co. KG, Leißling, startet neue Abfülltechnik mit der Mineralwasser-Marke aus Sachsen-Anhalt.

GI 10-03 Grundkonstruktionen ausbaufaehig
Vorschau
Grundkonstruktionen ausbaufähig Vom Händler zum Spezialisten für Etikettiermaschinen Die Firma GERNEP wurde 1985 nach der Betriebsaufgabe der Fa. Pirzer gegründet. Durch die ständige Expansion und die Spezialisierung auf Etikettiermaschinen ist die Produktpalette laufend angewachsen. Durch die Erweiterung der Produktpalette ist das Unternehmen zu einem leistungsstarken Partner für exklusive Flaschenausstattungen geworden. Die GETRÄNKEINDUSTRIE sprach mit den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Helmut Gerstberger und Berthold Neppel über das Unternehmen, die Technologie und die Ziele für die Zukunft. (mst) GETRÄNKEINDUSTRIE: Stellen Sie bitte kurz die Historie des Unternehmens vor. Helmut Gerstberger: Die Firma GERNEP wurde 1985 von den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Helmut Gerstberger und Berthold Neppel in Neutraubling, nach der Betriebsaufgabe der Fa. Pirzer gegründet. Zu Beginn stiegen wir in den Handel und die Überholung von gebrauchten Abfüllini ...

GI 10-03 Individuelle Loesung
Vorschau
Individuelle Lösung Meßtechnik in der Ausmischung von Erfrischungsgetränken Der Lebenszyklus von Erfrischungsgetränken verkürzt sich, bis auf wenige, gut eingeführte Marken, von Jahr zu Jahr. Diese Tatsache fordert von den Betreibern der Abfüllanlagen eine hohe Flexibilität. Ihre Anlagen müssen nicht nur viele verschiedene Produkte bei gleichbleibend hoher Qualität produzieren, sondern sollen beim Umstellen so wenig Produktverluste wie möglich verursachen. Dies gilt sowohl für den Sirup, als auch für das fertige Getränk.

Wasserentgasung Das eingesetzte Wasser wird vor der Dosage entgast, um negative Auswirkungen des Sauerstoffs auf Geschmack und Stabilität des Getränkes zu vermeiden. Im allgemeinen wird im Vakuum sprühentgast. Es wird darauf geachtet, daß im Entgasungsbehälter ein festgelegter Pegel an entgastem Wasser nicht unterschritten wird, um nicht neues Gas einzuziehen. Hierzu eignen sich verschiedene Meßmethoden, die teilweise auch kontinuierli ...

GI 10-03 Mit Schlauch und Eimer
Vorschau
Mit Schlauch und Eimer Moderne Dosier- und Misch-Techniken in der AfG-Herstellung Neue gesetzliche Rahmenbedingungen erfordern bei der Herstellung von Getränken neue innovative Misch- und Dosiertechniken. Die Herstellung von Getränken unter Beibehaltung alter, bekannter Dosiertechniken wie zum Beispiel die Zudosierung von Konzentraten mit Hilfe von ausgeliterten Schöpfeimern, Bechergläsern oder abgepackten Beuteln ist höchst fragwürdig und uneffizient. Die Nachvollziehbarkeit der Zusammensetzung des produzierten Getränkes erfordert die direkte Erfassung der dosierten Volumen oder Massen.

Wolfgang Zenker

A

llgemeine Aspekte des Verbraucherrechtes wie

– Lebensmittelsicherheit, Jahrgang 1952; Ausbildung zum Fernmeldehandwerker, Studium an der Fachschule für Elektrotechnik Hildesheim zum staatlich geprüften Elektrotechniker. 1985 bis 1986 tätig im Bereich der Nachrichtentechnik. Seit 1987 Key account Manager „Erfrischungsgetr ...

GI 10-03 Packmittel unter der Lupe
Vorschau
Packmittel unter der Lupe Verpackungsprüfstelle der VLB Berlin feiert 30jähriges Jubiläum Im Jahr 1972 gegründet, entwickelte sich die Verpackungsprüfstelle der VLB schnell zu einem unverzichtbaren Dienstleister für die Getränke- und Zuliefererindustrie. Was klein begonnen hatte, ist heute weltweit bekannt. Mittlerweile werden im Durchschnitt jährlich weit über 500 Prüfaufträge aus rund 30 Ländern rund um den Globus ausgeführt.

D

er Anlaß, eine Verpackungsprüfstelle (VP) an der VLB zu etablieren, entstand zu Beginn der 70er Jahre. Damals stellte sich vor allem mit der neuen Fertigpackungsverordnung die Frage: Welche Kriterien müssen Flaschen erfüllen, um den Anforderungen der Brauereien – besonders als Mehrweggebinde – gerecht zu werden Ein hierzu vom Deutschen Bauer-Bund e.V. (DBB) in Auftrag gegebenes Gutachten führte letztlich zur Einrichtung einer unabhängigen Prüfstelle an der VLB.

Eine Mitarbeiterin der Prüfstelle mi ...

GI 10-03 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Führungswechsel bei Symrise

tion von Symrise im Hinblick auf einen möglichen Börsengang in drei bis vier Jahren zu stärken.

Adelholzener verstärkt Unternehmensspitze

Neuer Vertriebsleiter national bei Albertus

Horst-Otto Gerberding, Enkel des Gründers der Dragoco Gerberding & Co. AG, wechselt von der Geschäftsführung in den Beirat von Symrise. Als Chief Executive Officer war Gerberding verantwortlich für den Fusionsprozeß zwischen den beiden Holzmindener Aroma- und Duftstoffherstellern Dragoco und Haarmann & Reimer, aus dem das Unternehmen Symrise entstand. In seiner neuen Position als Stellvertretender Vorsitzender des Beirates von Symrise wird Gerberding die strategische Ausrichtung des Unternehmens begleiten, um die Posi-

Desweiteren ernennt das Unternehmen James Forman (50) mit Wirkung vom 1. Oktober 2003 zum neuen Chief Executive Officer (CEO). Forman hat die letzten 18 Jahre in verschiedenen veran ...

GI 10-03 PET als Fuellstoff
Vorschau
PET als Füllstoff Nicht nur das „Dosenpfand“ gibt den PET-Flaschen Auftrieb Bisher galten zwei Gebindemöglichkeiten als die Lösung für Getränke – Glasflasche und die Dose. Dann kam PET ins Spiel. Das Polyethylenteterephtalat (PET) als Werkstoff hielt erst bei Mineralwasser Einzug, dann bei Limonade und inzwischen auch bei Bier und Spirituosen. Problematisch ist dabei die Migration von Acetaldehyd in das abgefüllte Produkt. So wurden MultilayerSysteme entwickelt, die zum Beispiel durch Glaszusatz bei Bieren die Haltbarkeit erhöhen. Doch inzwischen erwartet der Handel – insbesondere die Discounter neue PET-Formen.

Flaschen einfach aufgesetzt werden. Es muß lediglich aufgedreht bzw. aufgesetzt werden und ermöglicht so den Ausschank aus PET-Flaschen. Das System ist relativ einfach zu reinigen und wird nach Benutzung jedes mal durch Spülen unter Wasser gereinigt. Es wiegt 72 g und verträgt Getränke bis zu drei Bar. Die Temperatur reicht von –10 °C bis + ...

GI 10-03 Pruefender Blick
Vorschau
Prüfender Blick Farbkontrolle aromatisierter alkoholischer Getränke Aromatisierte alkoholische Getränke sind auf dem Getränkemarkt verhältnismäßig neue Produkte. Dabei spielen nicht nur die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen in der Gunst der Verbraucher eine Rolle, auch die Farbe trägt zum Erfolg der neuen alkoholischen Generation bei. Um eine gleichbleibende Qualität, auch im Hinblick auf die Farbe, zu gewährleisten, wurde ein Verfahren zur Farbkontrolle entwickelt, was einen schnellen optisch überprüfbaren Vergleich zwischen einem Getränkemuster und der Farbtonzulässigkeit ermöglicht.

E

ine Farbkontrolle von Faß zu Faß oder Tank zu Tank, um Uniformität der Farbe während der Produktion zu gewährleisten, ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal für Getränke. Das menschliche Auge kann schnell Farbunterschiede wahrnehmen und, wenn zwei Flaschen einen wahrnehmbaren Farbunterschied aufweisen, könnte der Konsument die Ware allein wegen der F ...

GI 10-03 Raffinade fluessig oder Invertzucker
Vorschau
Raffinade, flüssig oder Invertzucker Süßungsmittel in der Getränkeherstellung

Unter dem Begriff Zucker wird im allgemeinen das Kohlenhydrat Saccharose (␤-D-Fructofuranosyl-␣-D-glucopyranosid) verstanden, welches technisch aus Zuckerrohr und Zuckerrüben gewonnen wird. Der Zucker aus beiden Pflanzen unterscheidet sich bezüglich seiner chemischen und physikalischen Eigenschaften nicht. Zucker findet vielfältige Anwendung in Erfrischungsgetränken, Nektaren, Fruchtsaftgetränken, Energie- und Szenedrinks und Spirituosen. Kurt Rosenplenter Dipl.-Ing.; Jahrgang 1953 Studium der an der TU Berlin; nach mehrjähriger Tätigkeit in der industriellen Getreideforschung befaßt er sich als Anwendungstechniker seit mehr als 15 Jahren mit dem Einsatz von Süßungsmitteln in Lebensmitteln; vor zwei Jahren wechselte er an das Zuckerinstitut e.V., Braunschweig, und übernahm die Leitung der Anwendungstechnik der Nordzucker.

Dr. Kristin Steinmetz Dr. Dieter Wullbrandt ...

GI 10-03 Rasch erkannt
Vorschau
Rasch erkannt! Zeit spielt wichtige Rolle in der Analytik Die Qualitätsüberwachung bei der Herstellung von Lebensmitteln hat eine Vielzahl an Gesichtern. Neben den Unternehmen selber sorgt eine Vielzahl von Untersuchungsund Gesundheitsämtern dafür, daß möglichst unbelastete Produkte beim Verbraucher ankommen. Noch haben wir in Deutschland zwar keine amerikanischen Verhältnisse bezüglich der Produkthaftung (eine Klage von fettleibigen Kindern gegen McDonalds würde hierzulande etwa kein Gehör finden), aber die Hersteller sind allseits bemüht, Mängel vor der Auslieferung bereits herauszufiltern. Das betrifft natürlich auch die Getränkehersteller, die mit unterschiedlichen „Bedrohungen“ zu rechnen haben.

V

ielfach ist es möglich, durch technische Maßnahmen die Produktqualität zu gewährleisten. Neben hohen Ansprüchen an Hygiene und Reinigungsmaßnahmen müssen aber Rohstoffe und Endprodukt kontinuierlich überwacht werden. Dabei spielt Zeit e ...

GI 10-03 Verleger Werner Sachon fuer sein Lebenswerk geehrt
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

VERLEGER WERNER SACHON FÜR LEBENSWERK GEEHRT Verzeichnismedienpreis auf Schloß Mindelburg überreicht Schon lange vor dem 10. September 2003 kündigten sich in den historischen Höfen von Schloß Mindelburg große Dinge an. Fleißige Hände hämmerten und schraubten, bis schließlich das Ergebnis der Bemühungen sichtbar wurde. Ein großes Festzelt, prächtig ausgestattet mit historischen mittelalterlichen Elementen war im inneren Hof der Mindelburg errichtet worden. Anlaß war die Verleihung des Deutschen Verzeichnismedienpreises an Verleger Werner Sachon für sein verlegerisches Lebenswerk. Am 10. September schließlich konnte Werner Sachon nicht nur seine gesamte über 100köpfige Belegschaft, sondern auch viele Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und viele weit angereiste Freunde zu einer großen Festveranstaltung begrüßen. Der Präsident des Verbandes Deutscher Auskunfts- und Verzeichnismed ...

GI 10-03 Von A wie Ananas bis Z wie Zitrone
Vorschau
Von A wie Ananas bis Z wie Zitrone Analytik im fruchtigen AfG-Geschäft Die Schutzgemeinschaft der Fruchtsaft-Industrie e.V. (SGF) gilt als strategischer Partner der weltweiten industriellen Selbstkontrolle für Qualitätsmaßstäbe im Fruchtsaftbereich und arbeitet hier eng mit dem Handel zusammen. Ziel ist es, sichere und qualitativ hochwertige Fruchtsaftprodukte im Markt zu plazieren. Außerdem setzt sich die Organisation für soziale und ökologische Mindeststandards bei der Fruchtverarbeitung insbesondere in Ländern der dritten Welt ein.

N

icht nur der heiße Sommer und zu erwartende niedrige Ernten, sondern auch die Qualität und der Preisverfall von Mostobst, dem zukünftig Streuobstwiesen zum Opfer fallen könnten, bereiten der deutschen Fruchtsaftindustrie zunehmend Sorgen. Auch die Qualität der Rohware aus dem Ausland bedarf regelmäßiger Kontrollen. Die Fruchtsaftbranche ist auf Qualität angewiesen, um Probleme – wie kürzlich bei einem Ananas ...

GI 10-03 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Neues Elektronikmodul für GPIDurchflußmeßgeräte Die GPI-Turbinendurchflußmesser für Flüssigkeiten sind jetzt mit einer neu entwickelten Elektronikeinheit ausgerüstet, die die bisherigen Varianten in einem Modul vereint:

Ionen Batterien mit 3V Spannung. Wenn kein Durchfluß mehr erfolgt, erlischt zur Verlängerung der Lebensdauer der Batterie nach ca. vier Minuten die Anzeige. Optional kann die Elektronikeinheit aber auch mit einer externen Stromversorgung versehen werden. Industrial Electronics GmbH 65760 Eschborn Tel. 0 61 96/92 79 00 www.industel.com

Elopak und Variopak vereinbaren Zusammenarbeit

– Anzeige wahlweise in l/min. oder gal/min., – Gesamtmenge, – Teilmenge (rückstellbar), – momentane Durchflußmenge (Flowrate), – eine werkseitige Kalibrierung für dünnflüssige Medien bis 10 cP, – zwei Kalibriermöglichkeiten für viskositätsabhängige Anwendungen bis zu 10 000 cP. Die Anzeige erfolgt durch ein ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_03 | 02_03 | 03_03 | 04_03 | 05_03 |
06_03 | 07_03 | 08_03 | 09_03 | 10_03 |
11_03 | 12_03

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim