Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2003/11_03
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 11-03 Alkoholindustrie
Vorschau
ALKOHOLINDUSTRIE Black Tower zielt auf jüngere Verbraucher ab Mit neuen Qualitäten und modernisiertem Outfit hat die Weinmarke „Black Tower“ seinen weltweiten Relaunch gestartet. Den traditionellen Erfolg weiterhin zu nutzen und das Image nur behutsam zu renovieren, war die Aufgabe beim Relaunch der Traditionsmarke, wie Reh-Kendermann ihn plante und wie er in erster Linie auf Grund der veränderten Verbraucher-Wünsche notwendig geworden war. Den „klassisch“ lieblichen Rivaner ergänzt ein trockener Riesling. Hinzu kommt als Neuheit unter dieser Marke ein ebenfalls trocken ausgebauter Dornfelder-Spätburgunder (-Pinot Noir).

noch erhebliches Potential. Beliebteste Variante ist dabei der Berentzen SauererApfel mit 31,4 Prozent, gefolgt von Apfel mit 27,9 Prozent und Plum mit 27,1 Prozent. Die Neueinführung WildKirsch rangiert bereits bei 13,6 Prozent und liegt besonders in den östlichen Bundesländern vorn.

Neues Produkt: Wodka Gorbatschow Platinum ...

GI 11-03 Analyse schafft Vorteile
Vorschau
Analyse schafft Vorteile Einkauf und Einsatz von Staplern Der Stapler ist aus der Lagerund Transporttechnik nicht mehr wegzudenken. Er stellt gleichwohl eine nicht zu verkennende Investition dar, die im allgemeinen eine lange Lebensdauer besitzt. Solche Anschaffungen wollen immer wieder gut überlegt sein. Entsprechende Hilfestellungen dazu soll der nachfolgende Beitrag geben.

Platz. Regalschutzpfosten u.Ä. können da oftmals auch auf Dauer nicht vor Schaden am Stapler oder Regal schützen.

ie Beschaffung des Staplers richtet sich in der Regel nach dem Preis und der Tragkraft. Dabei werden oft wesentliche Gesichtspunkte der betrieblichen Erfordernisse vernachlässigt, die sowohl für die wirtschaftliche Seite als auch für die Arbeitssicherheit von entscheidender Bedeutung sein können.

Auch die Beschaffenheit der Verkehrswege ist von Bedeutung. Da ist zunächst die Tragfähigkeit des Weges nicht zu vernachlässigen. Oft sind gleisartig ausgefahre ...

GI 11-03 Bitte bestaetigen
Vorschau
Bitte bestätigen Lückenlose Chargenverfolgung im Lager durch G-Track-System Ständig steigender Kostendruck in der Wirtschaft zwingt zur permanenten Überprüfung von allen logistischen Abläufen. Ziel ist eine ganzheitliche Optimierung aller Betriebsabläufe. Bei der Planung von Transportleitsystemen stehen neben der Optimierung des Lagers auch mögliche Anforderungen der Zukunft und Fragen des Verbraucherschutzes und der Chargenverfolgung im Vordergrund.

L

agerverwaltungssysteme speichern die relevanten Informationen der gelagerten Produkte und erfassen die Zugänge und Abgänge des Lagers. Mit der bisherigen Technologie war nur eine logische, manuelle Warenverfolgung möglich. Es konnten also nur unspezifisch die Zu- und Abgänge von Warenbeständen einer Produktart erfaßt werden, nicht aber die Wege jeder einzelnen Einheit eines Produktes im Lager. Ein Bodenblocklager, wie es in der Regel in der Getränkeindustrie zu finden ist, kann nur dann wie ein au ...

GI 11-03 BRAU Beviale 2003
Vorschau
BRAU Beviale 2003 Europäische Getränketrends im Focus Es ist wieder soweit: Die BRAU Beviale öffnet vom 12. bis 14. November ihre Tore in Nürnberg. Auch in diesem Jahr bietet die GETRÄNKEINDUSTRIE ihren Lesern wieder einen besonderen Service: Als Beilage informiert unser übersichtlicher Messeführer über Ausstellungsschwerpunkte und Neuigkeiten. Informationen rund um die Messe können Sie dem folgendem Beitrag entnehmen. Den Verlag Sachon findet man wie gewohnt in Halle 4, Stand 203. Das gesamte Team freut sich über Ihren Besuch.

R

ohstoffe, Technologien, Logistik und Marketingideen für die Getränkewirtschaft bestimmen traditionell das Bild in den Messehallen der BRAU Beviale. Mit dabei sind dann rund 1 500 Aussteller, die drei volle Tage alles Wissenswerte rund um das Thema Getränke zeigen. Die Ausstellungsschwerpunkte der diesjährigen Messe kann der interessierte Leser unserer Beilage entnehmen. Der Messeführer der BRAUINDUSTRIE und GETRÄNKEIND ...

GI 11-03 Der richtige Hahn
Vorschau
Der richtige Hahn Wirtschaftlich optimierte Probenahmesysteme Probenahmen sind ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung. Dabei spielt die Unterscheidung der einzelnen Probenahmen wie Wareneingangskontrolle, Produktionsoder Qualitätsprobe, eine wichtige Rolle, denn je nach Zweck der Probenahme kommen verschiedene Entnahmesysteme in Frage. Nur so wird sichergestellt, daß die Proben repräsentativ sind und die Qualitätssicherung ihren Zweck erfüllt.

D

ie einfachsten Probenahmesysteme sind zum einen das Herausschöpfen aus drucklosen Gefäßen und zum anderen kleine Kükenhähne. Heutigen Anforderungen genügen diese Systeme, von Ausnahmen abgesehen, kaum noch. Beim Herausschöpfen ist es z.B. kaum möglich, eine repräsentative Probe zu entnehmen, sofern der Behälter nicht relativ klein und der Inhalt vorher homogenisiert wurde. Beim Herausschöpfen von heißen oder z.B. ätzenden Medien ist die Unfallverhütung zumindest problematisch. Kükenhähne ...

GI 11-03 Die Gesetze der Natur
Vorschau
Die Gesetze der Natur Informationen zur Dampferzeugung Dampf wird bei der Getränkeproduktion ständig benötigt, sei es für die KZE, zur Sterilisation, für die Flaschenreinigung oder zu Heizzwecken. Die Vielzahl der Anlagen (z.B. direkte oder indirekte Beheizung), die unterschiedlichen Leistungen, aber auch gesetzliche Anforderungen, Wasserqualität und die Pflege der Kesselanlagen spielen eine bedeutende Rolle bei der Herstellung von Getränken. Eine Aufstellung der wichtigsten Informationen (Beheizung, Heizmittel, Einsatz u.s.w.) soll helfen, einen Überblick zu bekommen.

1. Allgemeines Wenn Wasser in einem Behälter Wärmeenergie zugeführt wird, erhitzt es sich; wird die Energiezufuhr weiter gesteigert, kocht es; anschließend verdampft es. Dieses physikalische Gesetz wird ausgenutzt, um in geschlossenen Behältern Dampf von einem bestimmten Druck zu erzeugen. Die benötigte Energiemenge berechnet sich aus: Enthalpie des Wassers plus der Verdampfungswärme bei jewe ...

GI 11-03 Die Guten ins Toepfchen
Vorschau
Die Guten ins Töpfchen... Palettenkontrolle in der Getränkeindustrie In der Getränkeindustrie erfolgt die Rückführung der Paletten entweder im beladenen Zustand mit Leergut oder aber als Leerpaletten. Eine Eingangskontrolle der Paletten ist in jedem Falle sinnvoll um zum einen fördertechnische Probleme und zum anderen finanzielle Zusatzbelastungen auszuschließen. Die Kontrolle der Paletten erfolgt zweckmäßigerweise mit einer auf den Anwendungsfall abgestimmten Palettenkontrollanlage. Durch den Einsatz einer unbestechlichen Kontrollanlage ist sichergestellt, daß defekte Paletten sicher erkannt werden und darüberhinaus keine Diskussionen über „Defekt“ oder „Nichtdefekt“ mit dem Anlieferer zu führen sind. Die Investition für eine Palettenkontrollanlage hat im Normalfall ein kurzfristiges „return of investment“.

Ein, für den Anwendungsfall, individuell konzipiertes Paletten Control Center übernimmt die objektive Kontrolle der Paletten. (Quelle: CC ...

GI 11-03 Die Spitzen nehmen
Vorschau
Die Spitzen nehmen Lärmminderung in Getränkeabfüllanlagen Das Thema Lärmbelastung ist in der Getränkeindustrie ein Dauerbrenner. Besonders gefährdet sind Mitarbeiter in Betrieben, die in Glasflaschen abfüllen. Im Idealfall können bei der Neuplanung einer Anlage Belange des Arbeitsschutzes im voraus bedacht und Produktionsräume entsprechend lärmarm realisiert werden. Welche Maßnahmen bei bereits bestehenden Anlagen eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen erreichen, hat die Gorbatschow Wodka KG in Berlin zusammen mit dem Technischen Aufsichtsrat der BGN überprüft und umgesetzt.

Ü

ber 14 Mio. Flaschen rattern pro Jahr durch die drei Abfüllinien in der Produktionshalle der Gorbatschow Wodka KG. Dort, wo Flaschen ungebremst aufeinander stoßen, in den Kurvenbahnen oder bei Flaschenstaus vor dem Rinser, kann es schon mal besonders laut werden. Die Flaschen werden jedoch nicht nur auf Bändern befördert, sondern auch gereinigt, befüllt, etikettiert, ...

GI 11-03 EG 178 2002
Vorschau
EG 178 / 2002 Rückverfolgbarkeit durch Palettenkennzeichnung sicherstellen Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat in ihrer Verordnung (EG) 178/2002 festgelegt, daß ab dem 1. Januar 2005 die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln in allen Produktions-Verarbeitungsund Vertriebsstufen sichergestellt sein muß. Dies betrifft die gesamte Lebensmittelindustrie und somit auch die Getränkeindustrie.

W

ichtige Auszüge aus dem Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft:

Artikel 18 Rückverfolgbarkeit 1, 3, 4 Die Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln und Futtermitteln, von der Lebensmittelgewinnung dienenden Tieren und allen sonstigen Stoffen, die dazu bestimmt sind oder von denen erwartet werden kann, daß sie in einem Lebensmittel oder Futtermittel verarbeitet werden, ist in allen Produktions-, Verarbeitungs- und Vertriebsstufen sicherzustellen. Die Lebensmittel- und Futtermittelunternehmer richten System und Verfahren zur Feststellung d ...

GI 11-03 Endverpackung mit Power
Vorschau
Endverpackung mit Power Hochleistungs-Stretchfolien-Wickelautomaten Der vergangene Jahrhundertsommer hat vor allem einer Branche „heiße Tage“ gebracht – der Getränkeindustrie. Sprunghaft stieg die Nachfrage nach Getränken aller Art an. Lieferengpässe blieben jedoch aus. Der Grund hierfür ist, daß gerade die Produzenten dieses Bereiches über hochmoderne Maschinenanlagen verfügen, mit denen sie von der Getränkeaufbereitung bis zur Endverpackung, im Rahmen automatisierter Herstellungsprozesse, schnell und flexibel auf Nachfrageveränderungen reagieren können. Die Endverpackung ist dabei das letzte Glied in der Reihe, bevor die Ware im eigenen Hause zwischengelagert oder beim Handel auf Lager genommen wird.

D

Der Verpackungsautomat Octopus 1600 BFTS, mit integriertem Deckblatt-Aufleger und Aluminium-Profilrahmen, hat eine Palettenleistung von 80 bis 100 Stürck pro Stunde. (Fotos: Quandel)

er Verpackungs- und Fördertechnik fällt inner ...

GI 11-03 Fitness-Test fuer Unternehmen
Vorschau
Fitness-Test für Unternehmen Basel II – Qualitätsmanagement als Sicherheit Was verbinden Sie mit Basel Auf die Frage reagieren viele Angesprochene spontan mit der Antwort, daß Basel ein bedeutender Chemiestandort ist, daß Basel an sich nicht gerade interessant sei und daß Basel eben in der Schweiz liege. Wenn man jetzt jedoch eine römische II hinter den Namen setzt, erhält man „Basel II“, eine neue Bedeutung, ein Reizwort, eine aktuelle Benennung, die zur Zeit viel Aufmerksamkeit genießt. Leider ist dies auch ein Thema, bei dem Verwirrung, Ablehnung oder gar – potenziell gefährlich – gefestigtes Halbwissen zutage tritt.

K

onkreter formuliert lautet die Frage nun: „Was verbinden Sie mit Basel II“ Hier herrscht vielerorts Unklarheit, die aufgrund aktueller Geschehnisse und Veränderungen beseitigt werden sollte. Basel liegt in der Schweiz, ist tra-

Dr. Ulf Lassen Selbständiger Berater und Dozent bei der Deutschen Gesellschaft ...

GI 11-03 Forum fuer Investitionsentscheidungen
Vorschau
Forum für Investitionsentscheidungen BRAU Beviale 2003 Rohstoffe, Technologien, Logistik und Marketingideen für die Getränkewirtschaft bestimmen traditionell das Bild in den Messehallen der BRAU Beviale. Mit dabei werden dann ca. 1500 Aussteller sein, die drei Tage alles Wissenswerte rund um das Thema Getränke zeigen. Die GETRÄNKEINDUSTRIE sprach mit Roland Kast, Projektleiter BRAU Beviale bei der NürnbergMesse, über die Messehighlights in diesem Jahr. (mst/saz) GETRÄNKEINDUSTRIE: Welches Leistungsspektrum wird dieses Jahr auf der BRAU Beviale angeboten Roland Kast: Um ausnahmsweise mal mit vier Schlagworten zu beginnen: Die BRAU Beviale bietet Rohstoffe, Technologien, Logistik und Marketingideen für die europäische Getränkewirtschaft. Aber natürlich geht’s auch etwas genauer: Schwerpunkt des Angebotes ist die gesamte Getränke-Technologie. Diesem Bereich ist etwa die Hälfte der wiederum rund 1 500 Aussteller zuzurechnen. Sämtliche weltmarktführenden deutschen Herste ...

GI 11-03 Fuer jeden Drink zu haben
Vorschau
Für jeden Drink zu haben Knickarmroboter palettiert Getränke-Trays Bei der Carlsberg Brauerei in Schweden stapelt ein sechsachsiger Knickarmroboter Trays mit PET-Flaschen. Obwohl es sich um den KR 500 und somit um den größten KUKA-Roboter handelt, benötigt er wesentlich weniger Platz als der früher eingesetzte Lagenpalettierer. Abgesehen davon kann der mit einer Tragfähigkeit von 500 kg ausgestattete Schwerlastroboter durch kleine Programmänderungen schnell auf neue Flaschengrößen umgerüstet werden. Denn aufgrund seiner Flexibilität ist der Roboter für jeden Drink „zu haben“.

D

ie 1847 gegründete CarlsbergGruppe braut unter anderem die Biermarken Carlsberg und Tuborg, die man in über 140 Ländern trinkt. Der Hauptsitz der heutigen Carlsberg A/S befindet sich noch immer am selben Platz in Kopenhagen, an dem vor mehr als 150 Jahren die ersten Brauereigebäude errichtet wurden. Im Mai 2000 faßten Carlsberg und die norwegische Orkla ASA ihre Br ...

GI 11-03 Getraenke-Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A EU: Wein wird knapper und teurer Die Vertreter der europäischen Weinerzeuger kamen in Brüssel zusammen, um die aktuelle Lage nach der Weinernte 2003 zu beraten. Auf der Tagesordnung der Fachgruppe Wein der europäischen Dachverbände der Landwirte und Genossenschaften, Copa und Cogeca, standen nicht nur die gegenseitige Information über Weinernteergebnisse und über die Weinmarktlage, sondern auch wirtschafts- und handelspolitische Fragen. Nach den vorgelegten Zahlen wird eine geradezu historische Minimalernte in der Europäischen Union erwartet, resümiert der Vizepräsident der Fachgruppe, Generalsekretär des Deutschen Weinbauverbandes, DWV, Rudolf Nickenig. Die Weinmosternte liege bei etwa 155 Mio. hl. Hiervon würden weniger als 150 Mio. hl zu Wein verarbeitet, während der restliche Anteil vor allem für

die Traubensafterzeugung verwendet werde. Damit liegt die Weinerzeugung des Jahres 2003 um ca. 22 Mio. hl unter dem Fünfjahresdurchschnitt ...

GI 11-03 Getraenkewirtschaft
Vorschau
GETRÄNKEWIRTSCHAFT Gebindeinnovation im Herbst: Elisabethen quelle PUR

Brau und Brunnen Mineralbrunnen GmbH startet mit Wellness-/ Fitnessmarke Die Brau und Brunnen Mineralquellen GmbH ist seit September 2003 mit zwei neuen überregionalen Marken in den neuen Bundesländern auf dem Markt. Unter dem Dach der Kindermarke „Bummi“ werden die Produkte „Bummi Apfel“ und „Bummi Orange“ als Erfrischungsgetränke ohne Kohlensäure mit zwölf Prozent Fruchtsaft, sieben Vitaminen, Calcium und Traubenzucker angeboten und sind somit auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten. Als Gebinde steht eine 0,5 Liter PET-Einwegflasche zur Verfügung. „Sprinq“ wird die neue Dachmarke der Brau und Brunnen Mineralquellen für aktuelle Trendprodukte. Die Marke vereint Erfrischungsgetränke mit funktionaler Unterstützung für Körper und Geist und richtet sich an die Zeilgruppe trendaffiner Konsumenten, die Produktinnovationen aufgeschlossen gegenüberstehen. Im ersten Schritt ...

GI 11-03 Informationscharakter Quantifizierbarkeit und Spezifikation
Vorschau
Informationscharakter, Quantifizierbarkeit und Spezifikation Distributionslogistik – Controlling in der Getränkebranche Distributionslogistik-Controlling hat in den vergangenen 20 Jahren einen erheblichen Bedeutungszuwachs auch in der Getränkebranche erfahren. Dafür spielen insbesondere folgende Gründe eine wichtige Rolle: Die zunehmende Zentralisierung von Lagerflächen (Auflösung der Regionallager) sowie der generelle Abbau von Beständen (Stichwort: Senkung von Kapitalbindungskosten). Ein wachsender Anstieg von Direktbelieferungen ist zu beobachten. Starker Auftragsanstieg, weil häufiger in kleineren Mengen geordert wird (Stichwort: JIT-Transporte). Die Verteilprozesse von Gütern sind komplexer geworden. Diese Tatsache führt dazu, daß häufig die geforderte Umschlags- und Distributionsqualität nur vom Spezialisten (z.B. vom Spediteur, der sich auf Getränkeunternehmen aus Industrie und Handel spezialisiert hat) nicht vom Allrounder erfüllt werden kann.

W < ...

GI 11-03 Kaltaseptik
Vorschau
Kaltaseptik Bau einer „zukunftssicheren“ Abfüllinie Die Firma Hochwald Sprudel präsentiert sich als zukunftsorientierter und innovativer Familienbetrieb mit Tradition: Das 1899 gegründete Unternehmen fördert heute aus 16 firmeneigenen Mineralbrunnen. Täglich können bis zu 1 500 000 Flaschen in den Gebinden 0,7 l Glas sowie 0,5 l, 1,0 l und 1,5 l PET abgefüllt werden. Seit 1998 ist Hochwald Sprudel in der PET Abfüllung tätig. In den letzten Jahren hat man sich auf die aseptische Abfüllung spezialisiert. Um die Zukunft zu sichern wurde eine neue kaltaspetische Abfüllanlage durch Procomac in Zusammenarbeit mit Ruland Engineering & Consulting GmbH installiert.

Das Grundkonzept der neuen Linie Bereits zu Beginn der Planungen für die Installation einer neuen aseptischen Abfüllanlage in 2002 waren zwei Grundvoraussetzungen klar: Erstens sollte die Anlage in Hinblick auf Flaschen, Verschlüsse und Produkte so „zukunftssicher“ wie möglich sein und zweitens, d ...

GI 11-03 Kapazitaetserweiterung
Vorschau
Kapazitätserweiterung Teutoburger Mineralbrunnen nimmt neue Produktionslinie in Betrieb

Der Plattenwärmetauscher ist für produktschonende Erwärmung von Pulpe-freien Produkten konzipiert. Durch das Verteilungssystem im Eintritts- und Austrittsbereich der Platten ist auch bei geringen Durchsätzen die Verteilung der Produkte über die Platten gewährleistet. (Fotos: Alfa Laval)

I Achim Heiming Dipl.-Ing.; Process Technology Division, Gebietsverkaufsleiter Food Technology; 1993 Abschluß zum Dipl.-Ing. Chemietechnik an der Universität Dortmund; 1995 bis 1998 Projektingenieur/Vertriebsinnendienst bei Alfa Laval im Bereich Verfahrenstechnik/Wärmetechnik; 1999 bis 2001 Vertriebsingenieur im internationalen Anlagenbau bei ABB, Zusatzfunktionen: Gruppenleiter Schmiedeindustrie, Marketingmanager für den Bereich Gießerei- und Umformtechnik weltweit; seit 2002 Vertriebsingenieur im Bereich Getränke- und Lebensmitteltechnik.

56 · GETRÄNKEINDUSTRIE 1 ...

GI 11-03 Nass oder Trocken
Vorschau
Naß oder Trocken Geräte für die Bodenreinigung „Alle Probleme mit dem Zusammentragen und Aufnehmen von Grob- und Feinschmutz auf Außenflächen oder in geschlossenen Räumen können gelöst werden: schnell, staubarm, zuverlässig und wirtschaftlich“, heißt es bei einem der bekannten Hersteller von Bodenreinigungsgeräten. Welche Kehr- und Scheuersaugmaschinen bzw. Hochdruckreiniger und welche unterstützenden Dienstleistungen sechs von ihnen anbieten, stellt der folgende Beitrag an einigen auswählten Beispielen vor.

Jedermann bekannt – Hako, Nilfisk-Advance und Wap-Alto Zur Hako-Unternehmensgruppe gehört auch die Hako-Werke GmbH. Beide sind in Bad Oldesloe bei Hamburg ansässig. Das Unternehmen bietet eine breite Palette verschiedenster Kehrund Scheuersaugmaschinen in abge-

Die Hako-Werke sind bekannt für die Vielfältigkeit an Kehr- und Saugmaschinen.

stuften Leistungs- und Größenklassen an. Sie sind mit und ohne Fahrersitz ausgesta ...

GI 11-03 Otoplastiken im Betrieb
Vorschau
Otoplastiken im Betrieb Gehörschutz in der Getränkeindustrie Lärm kann schwerwiegende Beeinträchtigungen sowohl für die betroffenen Mitarbeiter als auch für die Unternehmen haben. Führende Wissenschaftler sehen Lärm als den Streßfaktor Nummer Eins. Die Folgen einer dauerhaften Lärmbelästigung für die Gesundheit lassen sich an der Statistik der anerkannten Berufskrankheiten ablesen, in der die Lärmschwerhörigkeit immer noch die oberste Position einnimmt. Allein im Jahr 2000 wurden 6 200 Arbeitnehmer mit einer Gehörminderung um 20 Prozent durch berufsbedingten Lärm von den Berufsgenossenschaften registriert.

A

ber Lärm hat nicht nur schädliche Auswirkungen auf die Hörorgane. Durch die Schallbelastung kann die Entwicklung verschiedener Erkrankungen im Gesamtorganismus begünstigt werden. So können Herzkreislauferkrankungen, psychovegetative Erschöpfungszustände und Konzentrationsstörungen durch Lärmemissionen mit verursacht werden. Dies ha ...

GI 11-03 Poliert und Sterilisiert
Vorschau
Poliert und Sterilisiert Filtration von Fruchtsaft und Fruchtsaftkonzentraten mit Tiefenfilterschichten Die Herstellung hochwertiger Fruchtsäfte ist ein komplexer Prozeß unterschiedlicher Verarbeitungschritte. Begonnen bei der Auswahl von qualitativ hochwertigem, gesundem und reifem Obst steht nach Einmaischen, Enzymierung, Pressen, Schönung und Stabilisierung die Konzentrierung oder das direkte Abfüllen der klaren Fruchtsäfte auf dem Arbeitsprogramm des Produzenten. Oberstes Ziel ist die Erzeugung eines Produktes mit natürlichem und typischem Charakter, um den hohen qualitativen Anforderungen der Verbraucher in jeder Hinsicht zu genügen.

F

ür den Verbraucher spielt die optische Stabilität klarer Fruchtsäfte eine zentrale Rolle, da Trübungen üblicherweise vom Verbraucher mit mikrobiologischem Verderb assoziiert werden. Trübungen können auf optischem Wege auch vom Laien relativ leicht erkannt werden und sind daher durch eine sichere Filtration von ...

GI 11-03 Preiswerte Sauberkeit
Vorschau
Preiswerte Sauberkeit Hygiene und Effizienz im Visier Bei der Rationalisierung der Gebäude- und Außenreinigung fällt den Mechanisierungsoptionen eine Schlüsselrolle zu. Nur mit objektgerechtem Equipment lassen sich hochkarätige PerformanceStandards sichern. Als Grundmodule erfolgreichen Technologiemanagements in Sachen Betriebshygiene gelten maschinenorientierte Kalkulation, Funktions-Audits und die Evaluierung innovativer Lösungsangebote. An den analytischen Befunden hat sich das Investitionsprogramm zu orientieren.

D

er verstärkte Zwang zur stetigen Feinanpassung von Ausrüstung und Verfahren resultiert aus dem beschleunigten Wandel betrieblicher Bedarfsszenarien. Besonderen Handlungsdruck erzeugen



Änderung des Flächenbestands und funktionelle Differenzierung des Areals,



Verkürzung und strengere Terminbindung der Reinigungszeiten,



Zwar wird das altbewährte Trio aus ...

GI 11-03 Ruhige Naechte
Vorschau
Ruhige Nächte Die Ultrafiltration in der Produktwasseraufbereitung Die Schlechtwetterfront ist angesagt, das nächste Hochwasser ist zu befürchten und die Schneeschmelze kündigt sich an. Jedes Mal kommen spannende Entscheidungen auf die Wasserproduktion zu. Wird die Rohwasserqualität wieder dazu führen, daß die eigene Wasseraufbereitung abgestellt und teures Fremdwasser bezogen werden muß Da ist in den Nächten davor der unruhige Schlaf der Betriebsführung in der Wasserproduktion schon verständlich. UltrafiltrationsMembran Trübstoffe

Bakterien Rohwasser

Reinwasser Viren

das absolut eigenständige Know-how des Anlagenbauers, der das Grundelement „Ultrafiltrationsmodul“ in die Gesamtanlage integriert. Das gilt für Neuanlagen wie auch Anlagenerweiterungen vorhandener Produktwasseraufbereitungen. So sind heute weiterentwickelte Membranen auf dem Markt erhältlich, die sich durch sehr hohe mechanische und chemische Robustheit auszeichnen. ...

GI 11-03 Von Nuernberg nach Mindelheim
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

VON NÜRNBERG NACH MINDELHEIM „Doemens News“ von Carl Verlag zu Sachon Nichts auf dieser Welt ist unendlich und manches ist von noch kürzerer Dauer als von den Beteiligten erwartet. So wandern auch die „Doemens News“ nach einem kurzem Gastspiel von einigen Monaten, von der Fachzeitschrift BRAUWELT ab dem 1. Januar 2004 in die Titel des Sachon Verlages, konkret in die BRAUINDUSTRIE, GETRÄNKEINDUSTRIE und die internationalen spanischsprachigen, englischsprachigen und chinesischsprachigen Titel. Wir freuen uns, mit dieser Kooperation unsere langjährige Verbundenheit mit Doemens weiter ausbauen zu dürfen und die Erfahrung unserer Redaktion, in der zwei Weihenstephaner Brauingenieure, eine promovierte Biologin, eine Getränketechnologin aus Geisenheim sowie ein Diplom Volkswirt tätig sind, in den Dienst von Doemens zu stellen. Nachdem Doemens in den letzten Jahren eine weitgehende Neuorientierun ...

GI 11-03 Zeitgemaesse Steuerung
Vorschau
Zeitgemäße Steuerung ERP-System optimiert Prozesse bei Rabenhorst Anfang des Jahres 2002 initiierte die Geschäftsleitung des Getränkeunternehmens Haus Rabenhorst O. Lauffs GmbH & Co. KG den fundierten Auswahlprozeß, um ein neues integriertes ERP-System für alle wesentlichen Funktionsbereiche zu evaluieren. Im August 2002 entschied sich das in Unkel ansässige Unternehmen nach eingehender Prüfung für die branchenspezielle ERPSoftware von CSB-System.

E

ine der ersten und wichtigsten Anforderungen lautete zunächst, diverse EDV-Inseln aufzulösen und eine durchgängige integrierte Lösung zu implementieren. Um für die zukünftigen Marktanforderungen optimal gerüstet zu sein, mußte somit die warenwirtschaftliche Individualsoftware sowie die Standardsoftware im Bereich Rechnungswesen (Comet) abgelöst werden. Die bis zu diesem Zeitpunkt eingesetzte Hardware (Nixdorf Quattro) und die bei Rabenhorst vorhandene Software wurden seit Jahren nicht mehr weitere ...

GI 11-03 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Anlageneffizienz durch Heuft Heuft wird einen besonderen Service auf der BRAU Beviale 2003 anbieten: Interessierten Besuchern wird anhand der Pläne ihrer Abfüllinie erläutert, welche ungenutzten Potentiale zur Steigerung des

auch mit der Aufrechterhaltung und ständigen Verbesserung eines bereits bestehenden QMSystems. Weitere Themen sind die Darlegung eines QM-Systems gegenüber Stellen innerhalb und außerhalb des Unternehmens sowie Werkzeuge des Qualitätsmanagements, vor allem Auditierungen und Meßmittel. DIN-Taschenbuch 226 Qualitätsmanagement – Verfahren Herausgeber: DIN Deutsches Institut für Normung e.V. Beuth Verlag ISBN 3-410-15607-0

Übernahme der Flow Division von Danfoss erfolgreich

Wirkungsgrades ihre Anlage bietet. Ein weiterer Schwerpunkt ist die erweiterte Anwendung der reflexx Bildverarbeitung. Viele neue Produkte wurden auf der Basis der integrierten Objekterkennung entwickelt. Neben der verbesserten Erk ...

GI 11-03 Zwischen Wunscherfuellung und Handlungsspielraum
Vorschau
Zwischen Wunscherfüllung und Handlungsspielraum Heidelberger Fachseminare 2003 Die Verbraucher wünschen sich vielfältige Sortimente und interessante Innovationen. Auf der anderen Seite diskutieren die Politiker in der Europäischen Union über Zulassungsbeschränkungen, Werbeverbote und Steuern auf Lebensmittel. Auch international – wie beispielsweise in den USA – sind Verbote und Auflagen kein Tabuthema mehr. Die Perspektiven, die sich angesichts der veränderten Rahmenbedingungen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie abzeichnen, beleuchteten die Referenten der diesjährigen Internationalen Heidelberger Fachseminare. Ihren Ausführungen zufolge steht die Ernährungsindustrie vor der Herausforderung, die nötigen Handlungsspielräume auch für die Zukunft zu sichern, um den Verbrauchern weiterhin die gewünschte Produktvielfalt bieten zu können. „Die Lebensmittelindustrie im veränderten Umfeld“ beleuchtete Dr. Hans-Peter Wild, Inhaber und CEO der Wild Gruppe in H ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_03 | 02_03 | 03_03 | 04_03 | 05_03 |
06_03 | 07_03 | 08_03 | 09_03 | 10_03 |
11_03 | 12_03

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim