Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2017/02_17
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 02-17 03 Editorial
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Schloss Mindelburg

Tonangeber sein statt Hintergrundmusik Fünf Millionen Dollar für einen 30-sekündigen Werbespot – beim diesjährigen Super-Bowl Anfang des Monats war erneut zu erkennen, wie wichtig Werbung nach wie vor für Unternehmen ist. Besagte Summe zahlte übrigens Pepsi, um sein neues Premium-Wasser „Lifewatr“ zu bewerben. Auch in Deutschland wurden 2016 laut dem Media- und Marketingberatungsunternehmen Ebiquity Germany stolze 343,34 Millionen Euro von AfG-Herstellern für Werbung in den klassischen Medien wie TV, Outdoor, Print und Radio ausgegeben (siehe Artikel Seite 28). Allein Getränke-Gigant Coca-Cola investierte dabei 100,92 Millionen Euro. Auf Platz zwei folgt Gerolsteiner mit, aufgemerkt, immerhin 19,19 Millionen Euro! Angesichts solcher Summen ist es ein wenig verstörend, wenn Ebiquity von einem „leichten Negativtrend“ spricht, da der Gesamtwerbedruck um 4,4 ...

GI 02-17 06-08 Getraenke Welt
Vorschau
GETRANKE-WELT Rekordjahr für deutsche Mineralbrunnen Die deutschen Mineralbrunnen haben im Jahr 2016 so viel Mineral- und Heilwasser wie nie zuvor abgefüllt. Der Rekordwert von 11,3 Milliarden Litern resultiert aus einem Zuwachs von 0,8 Prozent im Vergleich zu 2015. Der Gesamtabsatz der Branche, der sich aus Mineralwasser, Heilwasser sowie Mineralbrunnen-Erfrischungsgetränken berechnet, stieg um 0,4 Prozent auf 14,8 Milliarden Liter. Größter Gewinner unter den Mineralwasser-Sorten mit einem Plus von fast zehn Prozent war erneut Mineralwasser ohne Kohlensäure. Die Zahlen beruhen auf einer Hochrechnung, die der Verband Deutscher Mineralbrunnen e.V. (VDM) jetzt veröffentlicht hat.

Fresenius-Praxistage: Konformitätsarbeit für Lebensmittelverpackungen Hersteller und Verwender von Lebensmittelverpackungen müssen im Rahmen ihrer Selbstkontrollpflicht zahlreiche Informationen über Herstellung und Inhaltsstoffe der Verpackungsmaterialien zusammen­ stellen. Diese „Kon ...

GI 02-17 09 Trendbarometer
Vorschau
TRENDBAROMETER

2017 – Rückblick und Ausblick D

as Jahr 2016 ist Geschichte; nach dem Jahreswechsel gilt es nun, den Blick nach vorn zu richten. Ungeachtet aller politischen Unwägbarkeiten, einer Rückkehr der Euro-Krise, der Folgen des BREXITs, des Zuwanderungsthemas oder des unkalkulierbaren terroristischen Bedrohungspotenzials, die Ökonomen blicken grundsätzlich optimistisch ins neue Jahr. Die Stimmung auf der Verbraucherseite verharrt auf anhaltend hohem positivem Niveau. Basis der guten Stimmungslage ist die ausgezeichnete Beschäftigungssituation; die Zahl der Beschäftigten ist mit 43,4 Mio. Erwerbstätigen auf ein Rekordniveau gestiegen. Zudem haben die Konsumenten auch real mehr Geld denn je im Portemonnaie. Mit knapp zwei Prozent dürfte die deutsche Wirtschaft im abgelaufenen Jahr so stark wie seit fünf Jahren nicht mehr gewachsen sein. Der private Konsum ist dabei der entscheidende Motor und wird auch 2017 maßgeblicher Impulsgeber des Wirtsc ...

GI 02-17 10-12 Groessere Wirkung als gedacht
Vorschau
Größere Wirkung als gedacht Globale Verpackungstrends 2017 Der moderne Verbraucher ist tagtäglich einer Flut an kommerziellen Modeerscheinungen und Werbebotschaften ausgesetzt. Mit so viel Reizüberflutung, die ständig um die Aufmerksamkeit der Konsumenten wetteifert, tritt Verpackung immer öfter in den Hintergrund. Sie wird als „weißes Rauschen“ wahrgenommen – eine oft lautlose, aber stetige Untermalung im Alltag der Verbraucher. Allerdings hat die Kombination aus übergeordneten Strukturen und prägnantem Branding, die Art und Weise, wie Werbung mit mobilen Geräten verwoben ist und wie Marken Verbraucher über traditionelle Kategorien hinaus erreichen – inklusive Online-Shopping – eine größere Wirkung auf Konsumenten als von ihnen wahrgenommen. In ihrem neuesten Bericht beschäf­ tigt sich Mintel, die Agentur für Market Intelligence, mit Verpackungstrends, die in diesem Jahr Marken, Konsumen­ ten, Einzelhändler und Verpackungs­ hersteller beeinflussen werden ...

GI 02-17 13 Eine ganze Menge Holz
Vorschau
Eine ganze Menge Holz AFG-Recycling zieht CO2-Bilanz für 2016 Nachhaltigkeit ist Markenkern der AFG-Recycling und hat lange Tradition im Unternehmen: Seit Beginn des Mehrwegpools in Deutschland stellt die AFG-Recycling die verantwortungsbewusste Entsorgung recyclingfähiger Abfälle der Getränkeindustrie sicher, u.a. beispielsweise Altverschlüsse oder Sleeve-Etiketten aus dem Glas- und PET-Mehrwegpool. „Ein im wahrsten Sinne ‚ursprünglicheres Produkt‘ als Mineralwasser gibt es meiner Meinung nach nicht“, sagt Jens Stevens, Geschäftsführender Gesellschafter der AFG-Recycling. „Dass wir dieser Ursprünglichkeit und Reinheit der Produkte all unserer Kunden in unserem eigenen unternehmerischen Handeln Rechnung tragen müssen, ist selbstverständlich.“

Benefit für den Endverbraucher Die AFG-Recycling wird auch weiterhin gegenüber Kunden die CO2-Bilanzierung kommunizieren, da das Getränke-Mehrwegsystem unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit für den kritischen ...

GI 02-17 14-16 Banderole statt Schrumpffolie
Vorschau
Banderole statt Schrumpffolie „Smarte“ Maschine für eine neue Einwegverpackung Die Firma project Automation & Engineering in Kranenburg-Nütterden stellt als Spezialist für Sekundärverpackungen eine Revolution in der Verpackungswelt für Getränkegebinde vor. Die intensive Beschäftigung und das Bemühen um praxisgerechte, flexible und umweltgerechte Verpackungen führte zu der Entwicklung einer neuen grünen Einwegverpackung: PROsmart.

E

nergie. Kosten. Diese beiden Begriffe gehen mittlerweile Hand in Hand. In Zeiten ständig steigender Energiepreise und gestrichener Subventionen für die produzierende Industrie wird das Augenmerk immer mehr auf Kostenreduzierung gelegt.

Gleichzeitig ist Deutschland bemüht, ökologischer zu denken und zu handeln. Nicht nur aus diesem Grund hat die Firma project Automation  &  Engineering eine neue umweltfreundlichere Getränkeverpackung entwickelt, die Kosten und Energie spart.

Aktuelle ...

GI 02-17 17 Schlanke Prozesse sparen Zeit
Vorschau
Schlanke Prozesse sparen Zeit Vollautomatisches Flaschen-Entsorgungskonzept Die Mineralbrunnen Teinach GmbH verdichtet ihre beschädigten PET-Flaschen mit insgesamt drei Strautmann-Maschinen, die sowohl entleeren als auch brikettieren. In der Getränkeherstellung gelten strenge Regeln bei der Abfüllung von Flaschen. In der Produktion der Mineralbrunnen Teinach GmbH werden daher selbst nur leicht beschädigte Flaschen automatisch aus dem Produktionsprozess entnommen. Diese Flaschen gelangen auf ein Förderband, welches durch einen Schacht in eine neben­ stehende Halle führt. In der Halle sind drei Strautmann-Maschinen posi­ tioniert und warten auf ihren Einsatz. Die Mineralbrunnen Teinach GmbH ist ein Unternehmen der Mineralbrunnen Überkingen-Teinach GmbH & Co. KGaA. Das regionale Markenunternehmen produziert Mineralwasser und Süßgetränke. Auf einer Produktions­ fläche von ca. 2  500 m² werden jährlich über 160 Millionen Flaschen abgefüllt. Diese gelangen dann in d ...

GI 02-17 18-19 Keinerlei Spielraum
Vorschau
Keinerlei Spielraum Mineralöl ist ein zentrales Thema für die Lebensmittelsicherheit in der Verpackungsindustrie Auch im Jahr 2016 prägte ein Thema die Verpackungsindustrie besonders: die Lebensmittelsicherheit. Für die Verpackungswirtschaft wachsen die Herausforderungen. Dies liegt unter anderem am technologischen Fortschritt bei Produktion und Verarbeitung, der zunehmenden Zahl komplexer Produkte sowie an einer wachsenden Aufmerksamkeit vonseiten der Verbraucher und Nichtregierungsorganisationen. Die unübersichtliche Situation bei den Grenzwertvorgaben trägt ebenfalls hierzu bei. stimmte Polymere herzustellen. Im Zu­ sammenhang mit Laminierklebstoffen können PAAs auch aus aromatischen Isocyanat-Restmonomeren entstehen, wenn das Klebstoffsystem nicht ent­ sprechend den Herstellervorgaben ap­ pliziert wird. Für bestimmte PAA ist bekannt, dass deren Aufnahme toxikologisch bedenk­ lich ist, da ihnen eine krebserzeugende Wirkung zugeschrieben wird. All diesen NIAS ist gemein ...

GI 02-17 20-21 Mehr Flaeche mehr Aussteller mehr Besucher
Vorschau
Mehr Fläche, mehr Aussteller, mehr Besucher drink technology India übertrifft Erwartungen Mit knapp 12 100 Besuchern – einem Plus von mehr als 18 Prozent – ging die vierte und bislang größte Veranstaltung aus drink technology India (dti), PackTech India und FoodPex India im Bombay Convention & Exhibition Centre, Mumbai, am 17. Dezember 2016 zu Ende. Auf über 40 Prozent mehr Ausstellungsfläche zeigten 298 Aussteller (2014: 231 Aussteller) ihre neuesten Technologien und Lösungen für den indischen Markt. Das Messetrio hat damit 2016 neue Rekordzahlen bei Fläche, Ausstellern und Besuchern geschrieben.

M

arkus Kosak, Projektleiter drink technology India, freut sich über den Erfolg der vierten Veranstaltung aus drink technology India (dti), PackTech India und FoodPex India, die vom 15. bis 17. Dezember 2016 im Bombay Convention & Exhibition Centre in Mumbai stattfand: „Mit diesem Ergebnis haben wir ein ganz neues Level erreicht. Die dti hat sich zu ...

GI 02-17 22-23 Impressionen drink technology India 2016
Vorschau
Richard Clemens hatte die Ehre, bei der Eröffnungszeremonie eine Kerze entzünden zu dürfen.

Gut 12.100 Besucher strömten an drei Messetagen ins Bombay Convention & Exhibition Centre nach Mumbai.

Impressionen drink technology India 2016

Moderne Maschinen für die Prozesskette der Getränkeherstellung standen hoch im Kurs der sehr professionellen Besucher.

Am Stand von GEA wurde während der drei Messetage genauso gefachsimpelt …

Das Exhibitor Forum und die diversen Roundtable Talks platzten beinahe aus allen Nähten, so groß war der Andrang auf die diversen Vorträge.

22

· GETRÄNKEINDUSTRIE 2 / 2017

Neue Kontakte knüpfen, Kundenpflege betreiben oder sogar Aufträge abschließen – bei der dti vom 15. bis 17. Dezember 2016 in Mumbai war alles möglich.

… wie am Stand von Krones. Die Mitarbeiter freuten sich über eine insgesamt hohe Besucherfrequenz.

...

GI 02-17 24-26 Kompromisslos fuer die Lebensmittelsicherheit
Vorschau
Kompromisslos für die Lebensmittelsicherheit PET-Komplettlösungen speziell für Flaschenwasser Produzenten von stillem und kohlensäurehaltigem Wasser müssen leistungsstark und effizient produzieren und kompromisslos die Lebensmittelsicherheit gewährleisten, um erfolgreich zu sein. Mit einer ganzheitlichen Sichtweise des Produktionszyklus, die die Aspekte Gewichtsreduzierung der Verpackung, Effizienz und Hygiene bei gleichzeitiger Minimierung der Gesamtbetriebskosten kombiniert, kann eine vernetzte Produktionslinie optimiert werden.

W

asser ist ein wertvolles Gut. Die zunehmende Verstädterung in Schwellenländern und der daraus entstehende Bedarf nach einem geregelten Zugang zu Trinkwasser sowie die Abwendung von zuckerhaltigen Getränken auf den reiferen Märkten hat die Nachfrage nach Flaschenwasser auf der ganzen Welt erhöht. Zwischen 2014 und 2015 ist der Mengenumsatz bei Wasser weltweit um 6,7

Prozent auf 193 Mrd. Liter gestiegen; 86 Pro ...

GI 02-17 27 Zur Person
Vorschau




ZUR PERSON Ihre Charaktereigenschaften (positive und negative) Wie hat sich denn diese „Standard-Bewerbungsfrage“ hier eingeschlichen (lacht) Welche Gabe würden Sie gerne besitzen Ich täte mich gerne leichter damit, eine Fremdsprache zu erlernen. Was begeistert Sie an der Branche, regt Sie auf Mich begeistern die vielen Innovationen angefangen beim (Craft)-Bier über neue Cocktails bis hin zu den alkoholfreien Varianten. Darüber hinaus die vielen netten Menschen, welche in der Industrie arbeiten. Was mich aufregt: Momentan nichts, da ich aus meinem Südtiroler Büro direkt in die herrlichen Berge schaue.

Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäfts­ partnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. Die GETRÄNKEINDUSTRIE stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Welche Herausforderung ist die wichtigste, die di ...

GI 02-17 28-30 Leichter Negativtrend
Vorschau
Leichter Negativtrend Alkoholfreie Getränke Werbedruck 2016 Alkoholfreie Getränke nehmen in der Gegenwart eine wichtige Rolle ein. Der gesellschaftliche Trend nach gesünderen und vitalen Lebensmitteln schafft lukrative Absatzmärkte, Produktinnovationen und Aufmerksamkeitssteigerung. Eine Entwicklung, die die Werbestrategien im AfG-Sektor betreffen. Das Media- und Marketingberatungsunternehmen Ebiquity Germany hat für das abgeschlossene Jahr 2016 die Werbeausgaben innerhalb des AfG-Sektors erfasst, analysiert und gibt Aufschluss über die jüngste Dynamik beim Werbeverhalten in den klassischen Medien TV, Print, Radio und Outdoor.

D

ie Bedeutung des AfG-Sektors für den Werbemarkt wird mit einem Rückblick auf die Brutto-Werbeausgaben innerhalb der letzten Jahre deutlich. Der Sektor hat im Beispielzeitraum von 2012 bis 2015 die Brutto-Werbeausgaben um gut 100 Millionen Euro erhöht (2012: 247,42 Mio. Euro, 2015: 347,81 Mio. Euro). Dies entspricht einer ganz ...

GI 02-17 31 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS

Lohnfortzahlungsbetrug: Kavaliersdelikt oder legitimes Druckmittel Lohnfortzahlungsbetrug stellt für die deutsche Wirtschaft ein wachsendes Problem dar. Ob vereinzelte Blaumacher oder massenhafte Krankmeldungen – die Schäden für Arbeitgeber und Krankenkassen sind immens: Rund 40 Milliarden Euro geben Unternehmen jährlich für erkrankte Mitarbeiter aus. Befindet sich unter den Erkrankten nur ein Prozent „Blaumacher“, bedeutet dies einen volkswirt­ schaftlichen Schaden von 400 Millionen Euro. Experten­ schätzungen zufolge liegt die tatsächliche Quote jedoch weit höher: „Wir verzeichnen einen deutlichen Anstieg der Ermittlungen wegen Lohnfortzahlungsbetrug. Und in rund 90 Prozent der Verdachtsfälle können wir den angeblich Erkrankten auch überführen“, berichtet der Wirtschafts­ detektiv Marcus Lentz. Doch der Nachweis ist schwierig – selbst wenn das Problem bekannt ist und sogar weit­ gehend offen kommuniziert wird.

GI 02-17 32-35 Derzeit keine grossen Spruenge
Vorschau
Derzeit keine großen Sprünge Ranking Spirituosenindustrie 2015 / 2016 Bedeutsame Entwicklungen haben sich in der inzwischen abgeschlossenen Geschäftsjahresperiode nicht ereignet: Erneut ist im Inlandsmarkt über ein leichtes Plus bei den Umsätzen der 16 hier betrachteten Spirituosenhersteller zu berichten und ebenso über weiter leicht verbesserte Absatzentwicklungen, die sich aber im Durchschnitt gerade mal bei knapp zwei Prozent eingependelt haben. Die wenigen großen Markengruppen sahen sich bei zwei bis vier Prozent stabilisiert. Bei den drei oder vier Problemfällen und ihren – wenn auch meist nur kleineren – roten Zahlen hat sich nicht viel geändert. Wer sich dazwischen platzierte, der konnte lediglich eine Bilanz abhaken, die mit plus / minus einem Prozent zu bewerten war.

D

ennoch sind in unserem aktuellen Ranking (siehe die Gesamtübersicht ab Seite 34) im Vergleich zum Vorjahr einige wichtige Verschiebungen zu erkennen. Denn wir sahe ...

GI 02-17 36-37 Eine App machts moeglich
Vorschau
Eine App macht‘s möglich Das Management der Lieferkette im Gastronomie­ geschäft neu denken Mit den „Vorgaben der Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung von Büchern (GoBD)“ reagiert die Finanzverwaltung auf die fortschreitende Digitalisierung auch im Gastronomiebereich. Eine neue App soll Gastronomen nun helfen, ihre Daten manipulationssicher zu machen, gleichzeitig aber auch digital mit den Getränkeherstellern und Lieferanten Bestellungen und Zahlungen abwickeln zu können.

D

ie Digitalisierung der Wirtschaft und des Privatlebens schreitet in riesigen Schritten voran. Das hat die Finanzverwaltung veranlasst, die seit 1. Januar 2017 umzusetzenden „Vorgaben der Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung von Büchern (GoBD)“ zu erlassen. Damit muss sichergestellt sein, dass alle kassenrelevanten Daten manipulationssicher gespeichert werden. Keineswegs alle Gastronomen verfügen heute aber über eine diesen Anforderungen entsprechenden Kasse. D ...

GI 02-17 38-39 Industrie 4 0 Revolution oder Evolution
Vorschau
Industrie 4.0: Revolution oder Evolution Prozessautomation auf der drinktec 2017 Solange sich Materie nicht durchs Internet transportieren lässt, so lange wird es Abfüllund Verpackungsanlagen geben – das Bonmot des ehemaligen Vorstands der Krones AG, Hans-Jürgen Thaus, trifft natürlich immer noch zu. Nichtsdestotrotz hat die Digitalisierung sowohl den Anlagenbau als auch die gesamte Getränkeproduktion längst verändert. Und es soll nicht mehr und nicht weniger als die nächste Revolution folgen – Stichwort: Industrie 4.0. Welche Chancen sich daraus für die weltweite Getränke- und Liquid-Food-Industrie ergeben, wird die drinktec 2017 vom 11. bis 15. September 2017 auf dem Münchner Messegelände im Detail aufzeigen.

I

ndustrie 4.0, das wirft natürlich zuerst die Frage auf: Welche drei Revolutions- oder Evolutionsschritte gingen ihr voraus Der erste war die Erfindung der Dampfmaschine und der damit mögliche Antrieb mechanischer Gewerke. Es folgte z ...

GI 02-17 40-41 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Wertstoff-Recycling: Getränke­ wirtschaft wartet nicht auf die Politik Die Ressourcen unseres Planeten sind endlich. Der sparsame Umgang mit ihnen ist also keine ideologische Spinnerei. Er ist ein Gebot der Vernunft und der Ethik. Die Frage lautet: Wie können wir unsere Erde und ihre Schätze für unsere Kinder und Enkel bewahren Eine Antwort darauf heißt Kreislaufwirtschaft oder – neudeutsch – Circular Economy. Ziel ist ein Wirtschaftsmodell, das keine oder möglichst wenig neue Ressourcen verbraucht. Die Politik treibt dieses Ziel auf verschiedenen Ebenen voran. So berät die EU-Kommission Patrick Kammerer derzeit ihren Vorschlag für europaweite Präsident WirtschaftsRegelungen zur Circular Economy mit dem vereinigung Alkoholfreie EU-Parlament. Und die Bundesregierung setzt Getränke e.V. (wafg) mit ihrem Entwurf für das neue Verpackungsgesetz das fort, was Vorgänger-Regierungen zuvor mit de ...

GI 02-17 42-43 Doemens News
Vorschau
Doemens-Seminare sind gefragt! Ein holländisches Sprichwort sagt: „Wer schwimmen lernen will, muss ins Wasser“. Mit Bücher lesen allein wird man sich halt nie über Wasser halten können. Die praktische Übung gehört einfach dazu! Genau dieselbe Zielrichtung verfolgen wir bei Doemens mit unserem Seminarangebot. Praxisnähe steht immer im Fokus! Egal ob in unseren Qualitätssicherungslaboratorien, im Doemens-Sudhaus oder im Abfüll-, Schankanlagen- bzw. Lebensmittel-Technikum – Doemens garantiert immer Hands-on-Training. Lebenslanges Lernen ist dabei nicht nur für den Einzelnen die Basis für den beruflichen Erfolg, sondern auch für die Unternehmen immer unabdingbarer, verstärken doch Trends wie demografischer Wandel, drohender Fachkräftemangel und Verlängerung der Lebensarbeitszeit den Druck stetig. Ohne bestens qualifizierte Mitarbeiter hat heute kaum ein Unternehmen mehr Marktchancen. Doemens bietet hierfür die optimale Lösung: ein breites Angebot an offenen Seminar ...

GI 02-17 44-45 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN hella Garten-Klassiker stachelbeere

Diageo launcht Premium-Whiskey Roe & Co

Liebhaber traditioneller Früchte dürfen sich ab März 2017 auf eine „beerenstarke“ Überraschung im Getränkeregal freuen. hella Mineralbrunnen erweitert das Sortiment um eine neue Sorte, die Jahresfrucht: hella Garten-Klassiker stachelbeere. Das spritzige Erfrischungsgetränk enthält natürliches hella Mineralwasser mit Kohlensäure sowie zehn Prozent Stachelbeer-Direktsaft. Dieser wird schonend aus den Früchten gewonnen und sorgt mit seinem süß-säuerlichen Geschmacksprofil für angenehme Erfrischung, wie es heißt. Die limitierte Edition hella Garten-Klassiker stachelbeere in der praktischen 0,75-PET-Flasche eignet sich laut Unternehmen auch ideal zum Mitnehmen und schmeckt gekühlt besonders lecker.

– Die Rezeptur: Katlenburger hat sein wohl gehütetes BowleRezept den Ansprüchen der Zielgruppe angepasst: Reiner Fruchtwein trifft ...

GI 02-17 46-47 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG Digitales POS-Konzept für J.P. Wiser’s

Designwettbewerb von Wodka Gorbatschow “Mystic Ice World” – so lautet das Motto des aktuellen Designwettbe­ werbs, den Wodka Gorbatschow zum zweiten Mal zusammen mit der Design-Crowdsourcing-Platt­ form Jovoto veranstaltet. Kreative, vom Professional bis zum Ama­ teur, sind seit Anfang des Jahres erneut dazu aufgerufen, eine styli­ sche, coole und exklusive Limited Edition zu entwerfen. Geheimnis­ volle Kulturen, wilde Tiere und das ewige Eis – das sind die Stich­ worte, die zu kreativen Entwürfen rund um die mystische Welt in ei­ siger Kälte anregen sollen.

Zur Einführung des kanadischen Whiskys, der vom Hamburger Fami­ lienunternehmen Borco Marken-Import vertrieben wird, haben die Digi­ tal Signage-Experten von pilot Screentime eine integrierte Lösung am Point-of-Sale geschaffen. Im Mittelpunkt der zweijährigen Kampagne, die bis Ende 2018 läuft, steht der speziell kreierte S ...

GI 02-17 48-49 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE SPX Flow: Neues Werk in Polen

Innovatives Display für Dosenpräsentationen

SPX Flow hat ein neues Werk in Polen eröffnet, das dem Unternehmen die effiziente Herstellung seiner Produkte mit zuverlässigen, wettbewerbsfähigen Durchlaufzeiten ermöglicht. Das Werk verfügt über modernste Fertigungseinrichtungen und qualifizierte Mitarbeiter, wie es heißt. Eine straff durchorganisierte Bestandsverwaltung sorge zudem dafür, dass Komponenten zeitnah und zu wettbewerbsfähigen Preisen verfügbar sind.

Den Spezialisten für kreative Entwicklungen von JuicefulThings (Panther-Gruppe) ist eine Display-Idee zu verdanken, die Getränke in Dosen am POS attraktiv in Szene setzen soll. Das wellpappenbasierte Zweitplatzierungsobjekt lehnt sich an die Funktionsweise von Getränke­ automaten an: geeignet für alkoholfreie Erfrischungs-, Mixgetränke, Erzeugnisse der Molkereibranche oder Sekt und Prosecco – das neue Display spielt mit der Ko ...

GI 02-17 50 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Neuer Marketing Direktor bei EckesGranini Deutschland

Wechsel in der Geschäftsleitung bei Corvaglia Closures

Die Eckes-Granini Deutschland GmbH begrüßt ein neues Gesicht in der Geschäftsführung: Philipp Hemmer (37) verantwortet seit Mitte Februar 2017 in der Funktion des Marketing Direktors das Marketing des Fruchtsaftherstellers.

Franco Bischof, bisher General Manager der Corvaglia Closures Eschlikon AG, wurde zum Jahreswechsel in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger ist Reto Graf, der bislang Manager IT  &  Controlling bei der corvaglia Gruppe war und seit 2013 im Unternehmen ist.

Die letzten 13 Jahre war Philipp Hemmer bei Procter  &  Gamble in verschiedenen regionalen und nationalen Führungspositionen in Marketing und Vertrieb tätig. Zu­ letzt arbeitete er im Bereich Customer Business Development

Hannes Tack

positioniert. 2015 stieg Tack ins Familienunternehmen ein und vera ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

01_17 | 02_17 | 03_17 | 04_17 | 05_17 |
06_17 | 07_17 | 08_17 | 09_17 | 10_17 |
11_17 | 12_17

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim