Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Industriebedarf/2012/11_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

IB 11-12 03 Editorial
Vorschau
INDUSTRIE BEDARF OFFIZIELLES ORGAN DES FACHVERBANDES DES MASCHINEN- UND WERKZEUG-GROSSHANDELS e.V. (FDM)

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Frist abgelaufen – Was nun Datenschutz ist und bleibt ein heißes Eisen, das zeigte auch wieder aktuell der Vortrag von Boris Hedde, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung, Köln, im Rahmen der diesjährigen Jahresmitgliederversammlung des Fachverbands des Werkzeug- und Maschinen-Großhandels e.V. (FDM), der unter anderem das Einwilligungsprozedere für den Versand von Werbe-Mails (auch in Form von Newslettern) per elektronischer Post oder Fax zum Inhalt hatte. Am 1. September 2009 trat die Novelle II des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) in Kraft mit einer dreijährigen Übergangsfrist bis 31. August 2012. Die BDSG-Novelle II führte unter anderem neue Regelungen zur werblichen Nutzung von Kundendaten ein. Personenbezogene Daten dürfen demnach nur noch nach ausdrücklicher Einwilligung zu Werbezwecken genutzt ...

IB 11-12 06-07 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN

Neuer Vorsitzender VDMA Armaturen Im Rahmen der Mitgliederversammlung des VDMA-Fachverbandes Armaturen wurde am 14. September 2012 Dr. Achim Trasser, Sempell GmbH, zum Vorsitzenden des Fachverbandes und Rupprecht Kemper, Geb. Kemper GmbH & Co. KG, zu dessen Stellvertreter gewählt. Zudem konstituierten sich die Fachgruppenvorstände neu.

AMA: Branche im 2. Quartal verhalten

In den Fachgruppenvorstand Gebäudearmaturen wurden gewählt: Rupprecht Kemper (Vorsitzender), Andreas Dornbracht (stellv. Vorsitzender; Aloys F. Dornbracht), Heinz Eckard Beele (TA Heimeier), Josef Leitner (Ideal Standard), Harald Sasserath (Hans Sasserath), Roland Schweikardt (Honeywell), Alex Sedlaschek (Franke Aquarotter).

Der AMA Fachverband für Sensorik (AMA) befragte seine 470 Mitgliedsunternehmen und -institute zur wirtschaftlichen Entwicklung des zweiten Quartals 2012. Die im September veröffentlichten Ergebnisse zeigen einen Umsatzrückgang un ...

IB 11-12 08-11 Timeout statt Burnout
Vorschau
MANAG E M E N T

Timeout statt Burnout Interview mit Dr. med. Thorsten Muthorst, Burnout-Experte im Regena Gesundheits-Resort & Spa

Totaler Burnout

U

NO

BUR

TA G

verminderte Leistung

9

Sinnfrage

2

vermehrte Aktivität

ALL

M ED IZINIS C

B TS

10

AR

T

Zwang sich zu beweisen

EI

Innere Leere

1

NC E

HE

11

IF LA

12

Depression

RK -L

BA

BE

N

DL

WO

G UN

E-

HA

Typische Warnsignale für einen Burnout sind innere Unruhe, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Antriebslosigkeit oder sozialer Rückzug. Wer diese Symptome erkennt und ernst nimmt, kann in vielen ...

IB 11-12 12-13 Das Portrait
Vorschau
PORT R A I T

Spezialist für Schwergewichte Im Portrait: Manfred Stein, geschäftsführender Gesellschafter der WST Stein GmbH Seit über 20 Jahren ist Manfred Stein als selbstständiger Händler von Werkzeugmaschinen auf dem Gebrauchtmaschinensektor tätig. Seine Spezialität: das Handling und der Transport von Schwergewichten von bis zu über 200 Tonnen. Dr. Margit Pietzke sprach mit ihm am Rande der FDM-Jahresmitgliederversammlung in Bad Dürkheim über sein Unternehmen, die WST Stein Werkzeugmaschinen GmbH, und die momentane Situation der Branche. (pz)

Das Werksgelände der WST Stein Werkzeugmaschinen GmbH in St. Ingbert (Foto: WST)

Anlage mit einer Fläche von 6 000 m2 und einer Leistung von 550 kw/p investiert.

Manfred Stein, geschäftsführender Gesellschafter der WST Stein Werkzeugmaschinen GmbH, hatte Zeit seines Berufslebens mit Schwergewichten zu tun. Nach seiner Lehre zum Maschinenschlosser war er zunächst bei BBC, Mannheim ...

IB 11-12 14-17 FDM Jahresmitgliedervers
Vorschau
FDM

BDSG sorgt für Zündstoff FDM-Jahresmitgliederversammlung und Infotreffen der FDM-Fachgruppe Gebrauchtmaschinen Am 19. und 20. Oktober trafen sich Mitglieder des FDM – Fachverband des Maschinenund Werkzeug-Großhandels e. V. in Bad Dürkheim zur alljährlichen Jahresmitgliederversammlung und am Folgetag zum Infotreffen der Fachgruppe Gebrauchtmaschinen. Stoff für reichlich Diskussionen, auch im Nachhinein, lieferte der Gastvortrag von IfH-Geschäftsführer Boris Hedde über aktuelle Änderungen des Datenschutzgesetzes.

Umzug der FDM-Geschäftsstelle Zum 22. November steht der Umzug der Geschäftsstelle in die Innenstadt von Bonn an. Die neue Adresse der FDMGeschäftsstelle lautet „Am Hofgarten 3, 53113 Bonn“. Nicht nur dass die alten Räumlichkeiten in Bonn-Beuel von der Bausubstanz her „ihre besten Zeiten hinter sich haben“, wie Kurt Radermacher sich vorsichtig ausdrückte, das neue, deutlich repräsentativere Domizil liegt nun für die per Ba ...

IB 11-12 18-20 Zerspanung faserverstaerkter
Vorschau
SPECI A L: N E U E W E R K S T O FF E

Zerspanung faserverstärkter Kunststoffe Diamantbeschichtete Werkzeuge erzeugen scharfe Kanten und vermeiden Delamination Glas- und Kohlefaser-Verbundwerkstoffe gehören zu den Shootingstars unter den „neuen“ Werkstoffen. Sie sind leicht und weisen enorme Festigkeitswerte auf. Doch ihre prozesssichere Zerspanung ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Schließlich sollen die Schnittkanten glatt sein und der Verbund der verschiedenen Materialien nicht beeinflusst werden. Das erfordert vom Werkzeug extrem scharfe Schneiden, die zudem beständig gegen die abrasive Wirkung der Fasern sein müssen. Beeindruckende Ergebnisse haben Werkzeuge erzielt, die im Komet ® RhobestTM-Verfahren mit einer nanokristallinen Diamantschicht versehen wurden.

Nach der Luft- und Raumfahrtindustrie interessiert sich zunehmend der Automobilbau für carbon- und glasfaserverstärkte Kunststoffe (CFK/GFK). Denn durch derart verstärkte Karosseriebauteile ...

IB 11-12 21 GFK verstaerkte Polyamide
Vorschau
S P EC I AL : NE U E WE R KS TOFF E

GFK-verstärkte Polyamide Verarbeitung von Kunststoffen mit Metall-Eigenschaften Die Weiss Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG verfügt über umfassendes Know-how bei der Verarbeitung von Hochleistungs-Kunststoffen mit sehr hohen Glasfaseranteilen. Diese Werkstoffe bieten exzellente Eigenschaften, aber sie sind schwer zu verarbeiten. Weiss fertigt hierfür hoch beanspruchbare Komponenten unter anderem aus den Materialien Grivory GV-5H, GVX-5H, G 4V-5HS und HTV-65H1. Hohe Festigkeit, sehr gute Temperaturbeständigkeit, geringer Verzug, plane Oberflächen und eine perfekte, metallähnliche Optik: Hochleistungs-Polyamide mit sehr hohem Glasfaseranteil bieten aus Sicht des Anwenders ein hervorragendes Eigenschaftsprofil, das in vieler Hinsicht dem von Metall gleichkommt. In der Tat werden diese HochleistungsPolyamide aufgrund der Werkstoffeigenschaften häufig für die Produktion von Komponenten verwendet, die zuvor mit deutlich höherem Z ...

IB 11-12 22-23 Rein in den CT
Vorschau
SPECI A L: N E U E W E R K S T O FF E

Rein in den CT Überprüfung von Fügenähten an Faser-Verbund-Bauteilen Das Kunststoff-Zentrum (SKZ) in Würzburg nimmt in der Entwicklung von neuen faserverstärkten Materialien eine bedeutende Rolle für die Industrie ein. Dabei greift das SKZ nicht nur auf modernste Fertigungsverfahren zurück, sondern auch auf neue Technologien im Bereich der Mess- und Prüftechnik. Für diverse Fragestellungen und die Qualitätsanalyse finden im SKZ zwei exaCT-Computertomografen aus dem Hause Wenzel Volumetrik ihren Einsatz. Um verkaufsfähige Artikel wie zum Beispiel Fensterrahmen, Gehäuse, Endplatten, Verbindungselemente für den Küchenbereich oder Verkleidungen für die Automobilindustrie zu produzieren, müssen sehr häufig Fügeverfahren angewendet werden. Für diese neuartigen Materialien werden derzeit das Schweißen und das Kleben als Fügeverfahren erprobt. Fehler in den Fügeflächen können allerdings Fügeverbindungen schnell zur S ...

IB 11-12 24-26 Die Erfolgsformel fuer
Vorschau
EINKAUF

Die Erfolgsformel für den Einkauf Einsparpotenziale systematisch aufspüren Beim Versuch, die Einkaufskosten zu minimieren, gilt wie beim Fußballspielen: Mit der „Brechstange“ allein kommt man eher selten zum Ziel. Entsprechend wichtig ist es, die verschiedenen Einsparhebel zu kennen und diese gezielt zu kombinieren – unter anderem abhängig von der jeweiligen (Einkaufs-)Marktsituation und Marktmacht des Unternehmens. Der Einkauf ist an zahlreiche Determinanten gebunden, die sich stetig ändern. Deshalb ist das Identifizieren von Sparpotenzialen keine Einmalaktion: Es ist ein fortwährender Prozess. Doch wo sollen wir hierbei anfangen und wo aufhören Das fragen sich Unternehmensführer und Einkaufsmanager immer wieder – unter anderem, weil ihnen zuweilen ein Instrument zum systematischen Identifizieren von Einsparpotenzialen fehlt. Ein solches Instrument ist die Erfolgsformel für den Einkauf. Sie zeigt die zwei verschiedenen strategischen Stoßrichtung ...

IB 11-12 27 Aufgepasst
Vorschau
Was Sie über die UMSATZSTEUERFALLE bei IMPORT und EXPORT wissen sollten! Vielen Unternehmen droht bei der nächsten Betriebsprüfung eine böse Überraschung. Denn wer Waren in der EU einkauft, die Produkte aber nicht nach Deutschland, sondern in ein anderes EU-Land liefern lässt, geht ein hohes Steuerrisiko ein. Der Grund ist eine knifflige Steuerregel: Unternehmen müssen einen innergemeinschaftlichen Erwerb deklarieren, und zwar in dem Staat, in dem die Versendung oder Beförderung endet. Hierzu ist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt-IDNr.) des Ziellandes der Lieferung zu verwenden. Darauf hat jüngst das Bayerische Landesamt für Steuern in einer Verwaltungsanweisung nochmals hingewiesen (S-7196 1.1-3 /2 St 33). Bislang ist nur wenigen Unternehmen das Problem bewusst. Viele Unternehmen greifen auf ihre deutsche USt-IdNr. zurück, wenn ihre Bestellung nicht nach Deutschland, sondern in einen anderen EU-Mitgliedstaat geliefert wird. Ein typischer Fall: Ein deutsches Unte ...

IB 11-12 28-29 Produktspiegel
Vorschau
PRODUKTSPIEGEL STEIGTECHNIK /ARBEITSBÜHNEN /RAMPEN

Altec Überfahrbrücken aus Aluminium Mit der Rampenladebrücke – Typ FBA der Firma Altec, Singen, wird ein sehr großer Bereich verschiedenster Verladesituationen abgedeckt. Durch die Verwendung von System-Aluminiumprofilen können Plattformlängen bis ca. 2 500 mm hergestellt und somit Höhendifferenzen bis ca. 300 mm überwunden werden. Alle Typen sind in stationärer und seitlich verschiebbarer Ausführung erhältlich. Sie sind mit einem Federsystem ausgerüstet, welches ein leichtes und kraftsparendes Bedienen erlaubt. Ein groß gestaltetes, nach unten offenes, selbstreinigendes

kelt, sodass durch das Anlegen der Leiter eine waagerechte Trittfläche entsteht. Das erhöht nicht nur den Komfort bei längerem Stehen auf der Leiter, sondern auch die Sicherheit gegen Abrutschen. Stabile Beschläge und Anbauteile mit Sicherheitsverschraubung (M 8) und besonders hochwertige, rutschfeste und fest am Holm monti ...

IB 11-12 30-32 Potentionmetrische
Vorschau
MESST E CHN I K

Potentiometrische Sensorik Alternative zu kontaktlosen Verfahren zur Weg- und Winkelerfassung Für die Weg- und Winkelerfassung in Industrie- und Kraftfahrzeugtechnik sind hochwertige Lösungen gefragt. Obwohl kontaktlose Verfahren heute im Trend liegen, zeigt die Praxis jedoch, dass Leitplastikpotentiometer vermutlich einen größeren Marktanteil haben als alle anderen alternativen Techniken zusammen. Dank ausgereifter Technologie erreichen potentiometrische Weg- und Winkelaufnehmer eine Zuverlässigkeit, die mit kontaktlosen Verfahren noch nie erreicht wurde. Feldrückläuferquoten von 0 ppm sind konkurrenzlos und sicherlich ein guter Grund sich mit Potentiometertechnik auch in Zukunft zu beschäftigen. Erste Potentiometer wurden bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts patentiert und hergestellt. Damals lag der Schwerpunkt der Anwendung weniger auf der Sensorikseite; diese Bauelemente wurden zur manuellen Leistungssteuerung eingesetzt, z. B. bei Motoren o ...

IB 11-12 33 SPS IPC Drives
Vorschau
A U TO M AT IS IER U N G

Spektrum der elektrischen Automatisierung im Überblick Die Aussichten für die vom 27. bis 29. November 2012 in Nürnberg stattfindende SPS/IPC/Drives sind laut Veranstalter, die Mesago Messemanagement GmbH, bestens. Mehr als 1400 Aussteller werden auf der Fachmesse zur elektrischen Automatisierung in zwölf Messehallen ihre Innovationen, Produkte und Lösungen aus dem Bereich der elektrischen Automatisierung präsentieren. Die SPS /IPC/Drives umfasst das ganze Spektrum der elektrischen Automatisierung. Sie zeigt alle Komponenten bis hin zu kompletten Systemen und integrierten Automatisierungslösungen. Die Aussteller präsentieren Produkte und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen: – – – – – – – – –

Steuerungstechnik IPCs Antriebstechnik Bedienen und Beobachten Industrielle Kommunikation Industrielle Software Interfacetechnik Mechanische Systeme/Peripherie Sensorik

Nach Stand der Anmeldungen Ende Okto ...

IB 11-12 34-35 Energieverbrauch ist nicht
Vorschau
INSTA N D H ALT UN G / B E T R I EB S TE CHN I K

Energieverbrauch ist nicht alles Sparpotenziale in der Produktion In fast jedem Unternehmen stecken Sparpotenziale, doch die wenigsten schöpfen diese tatsächlich aus. Dabei geht es um weit mehr, als nur den Energieverbrauch zu senken. Wie man ohne große Investitionen die Effizienz der Produktion und gleichzeitig den Gewinn steigern kann, das den Firmen zu vermitteln ist seit mehr als 20 Jahren erklärtes Ziel des Experten Richard Chambers.

Fünf Prozent Kostenreduktion bei einer Maschine – das klingt erstmal sehr wenig, kann aber in der Summe immense Einsparungen bedeuten: Bis zu 100 000 Euro sind in einem Jahr bereits erreicht worden, und das an einer einzigen Maschine. „Kleinvieh macht auch Mist“, wie es Richard Chambers, Geschäftsführer seiner gleichnamigen Firma in Heimstetten, formuliert. „Aber wenn man davon genügend zusammenbringt, summiert es sich gewaltig.“

Der Energiesparexp ...

IB 11-12 36-37 Konsequente Wartung
Vorschau
INSTA N D H ALT UN G

Konsequente Wartung Basis für erhöhte Präzision, Prozessstabilität und Sicherheit von Spannmitteln Werkstückspannmittel sind in der modernen Fertigung extremen Belastungen ausgesetzt. Sie beeinflussen maßgeblich die Präzision am Werkstück, die Prozessstabilität und die Sicherheit für Mensch und Maschine. Um ihre optimale Spannkraft sicherzustellen, beherzigen Anwender in der Regel die vom Hersteller angegebenen Schmierintervalle. Darüber hinaus entscheiden sich mittlerweile immer mehr Unternehmen für eine vorbeugende Instandhaltung, bei der die Spannmittel in definierten Zyklen auf Herz und Nieren geprüft werden.

Unfälle und Schäden verhindern

Meist ist es ein schleichender Prozess, wenn Drehfutter trocken laufen. Nachlässigkeiten beim Schmieren und bei der Wartung führen dazu, dass sich der für die einwandfreie Funktion erforderliche Schmierfilm auf Backenführungen und Drehfuttermechanik immer weiter reduzie ...

IB 11-12 38-40 Kontraktlogistik
Vorschau
LOGIS T IK / E I N K A U F

Kontraktlogistik Rechts- und Haftungsgrundlagen aus Sicht des Einkäufers Einkäufer aus der Industrie sollten die Rechts- und Haftungsgrundlagen der Kontraktlogistik kennen. Ein Kontraktlogistikvertrag kann aus verschiedenen Vertragstypen bestehen, abhängig davon, welche Services der Auftragnehmer übernimmt. Umfasst der Vertragsgegenstand des Kontraktlogistikvertrages die Übernahme verschiedener Funktionen, z. B. Transporte, Lagerhaltung sowie logistische Mehrwertdienstleistungen, so kommen unterschiedliche Rechtsprechungsund Haftungsgrundlagen zur Anwendung. Der deutsche Gesetzgeber hat mit dem Handelsgesetzbuch (HGB) bewusst keine detaillierten Regelungen für Kontraktlogistikverträge vorgegeben. Ein einheitliches Kontraktlogistikrecht fehlt. Dieses ist vielmehr zum einen zersplittert und zum

anderen bestehen keine umfassenden rechtlichen Grundlagen. Beispielsweise ist der Warenumschlag im Handelsgesetzbuch (HGB) nicht geregel ...

IB 11-12 41 Inhouse im Trend
Vorschau
E IN KA U F

„Inhouse“ im Trend Unternehmen verstärken Beschaffung im C-Teile-Management „Einkäufer C-Teile gesucht“ – solche Anzeigen sind in den Stellenbörsen zurzeit besonders häufig zu finden, denn auch die Beschaffung von Nicht-Produktionsmaterial und Dienstleistungen erfordert eine volle Arbeitskraft. Der Trend geht dabei weg von externen Einkaufsberatern für diesen Bereich. Diese sehen sich neuen Herausforderungen gegenüber. In der Vergangenheit wurden die rund 50 Kostenbereiche der C-Teile-Beschaffung eher „nebenbei“ betreut, wobei die Unternehmen den Wert externer Einkaufsberater schätzen lernten. Deren Knowhow und operative Unterstützung führten zu beträchtlichen Verbesserungen bei den Konditionen und in den Beschaffungsprozessen. Kein Wunder also, dass immer mehr Firmen ihre eigenen Ressourcen ausbauen, um die zum Teil zweistelligen Einsparpotenziale noch intensiver auszuschöpfen – und um Beraterkosten zu sparen. Im Einkauf wird grunds ...

IB 11-12 42-43 Versorgungssicherheit
Vorschau
BETRI E BS T E CH N I K

Versorgungssicherheit rund um die Uhr Automatische Behältergaseversorgung bei Schoeller Bei der Schoeller Werk GmbH & Co. KG, Hersteller von geschweißten Edelstahlrohren, laufen eine Vielzahl von Schweißanlagen und das rund um die Uhr. Neben WiG-Schweißanlagen erfolgt die Rohrproduktion auch mit Laserschweißanlagen, deren Versorgungssicherheit mit Schweißgas in Flaschenbündeln absolute Priorität hat. Schoeller selbst muss sich darum jedoch nicht kümmern: Das System Seccura® Cylinder Management von Linde übernimmt automatisiert sämtliche Abläufe rund um Verbrauchsüberwachung, Bestellung und Lieferung.

Selbst auf der internationalen Raumstation ISS kommen Rohre der Schoeller Werk GmbH & Co. KG zum Einsatz. Genauso wie in der Automobilindustrie, bei der Meerwasserentsalzung, im Anlagen- und Apparatebau, auf Bohrinseln, in Kraft-

werken und und und ... Rund 100 Millionen Meter Edelstahlrohr pro Jahr stellen die 950 ...

IB 11-12 44 Firmennachrichten
Vorschau
FIRMENNACHRICHTEN

TBB/Atlas Copco

Industriewerkzeugsparten verschmelzen Atlas Copco stellt den Service in seiner Industriewerkzeugsparte neu auf. Um sich global besser zu positionieren und Kunden international einheitlich anzusprechen, verschmelzen zum Jahresende die

beiden Schwestergesellschaften Atlas Copco Tools Central Europe GmbH, Essen, und TBB Industrial Tools Services GmbH (mit Sitz in Essen, Dingolfing und Wetzlar). Atlas Copco Tools bietet damit künftig auch in Deutschland Industriewerkzeuge, Montagesysteme und Dienstleistungen aus einer Hand an. „Wir bauen im Service weltweit die gleichen Organisationsstrukturen auf“, sagt Olaf Sommer, BusinessLine-Manager Service bei Atlas Copco Tools und Geschäftsführer von TBB, „mit gleichen Prozessen, gleichen Produkten und einheitlich hohen Qualitätsstandards.“ Damit könne man seinen immer globaler agierenden Kunden weltweit hervorragenden Service bieten. „Selbstverständlich bieten w ...

IB 11-12 45-46 Produktneuheiten
Vorschau
PRODUKTNEUHEITEN

Stahlwille: Neuer Drehmoment-/ -winkelschlüssel Der neue Drehmoment-/Drehwinkelschlüssel Manoskop®714 von Stahlwille bietet mehr Komfort als bisherige Drehmomentwerkzeuge. Im Manoskop®714 vereint der Wuppertaler Werkzeugspezialist die Vorteile seiner elektromechanischen Drehmomentschlüssel und seiner präzisen Drehwinkelwerkzeuge mit einer komfortablen Softwarelösung zur individuellen Konfiguration und Dokumentation.

Sowohl im auslösenden als auch im anzeigenden Betrieb – optional mit Anzeige des Spitzenwertes – kann das Anzugsverfahren je Schraubfall aus einer Kombination von Drehmoment- und/oder Drehwinkelmessung gewählt werden. Die Konfiguration des Werkzeugs erfolgt über die Software Sensomaster. Bis zu 200 Schraubfälle in maximal 25 Ablaufplänen sind programmierbar. Die realisierten Schraubfalldaten werden im Farbdisplay angezeigt und können sofort beurteilt werden. Per Ampelfarben im Display wird dem Nutzer optisch signal ...

IB 11-12 48 Veranstaltungskalender
Vorschau
SPECI A L: SG TO V ERAN S TK AUN L TS UTN SF KFA L E N D E R

Messen und Kongresse 2012 /2013

Messen und Kongresse 2013

7. – 9. 11. 12

47. BME-Symposium Einkauf und Logistik, Berlin BME e.V., Frankfurt a. M. Tel.: 0 69/3 08 38-0 www.bme-symposium.de

1. – 2. 3. 13

27. – 29. 11. 12

SPS /IPC /Drives, Nürnberg Elektrische Automatisierung – Systeme & Komponenten Messe Nürnberg Mesago Messemanagement GmbH, Stuttgart Tel.: 07 11/6 19 46-0 www.mesago.de /sps

22. – 24. 1. 13

Oildoc Conference & Exhibition, Rosenheim Lubricants, Maintenance, Tribology OilDoc GmbH, Brannenburg Tel.: 0 80 34 /90 47-7 00 www.oildoc-conference.de

2. PVH-Kongress, Köln Veranstalter: ZHH Zentralverband Hartwarenhandel e.V. mit Unterstützung des FDM, FWI und ZVEI ZHH, 40474 Düsseldorf Tel.: 02 11-4 70 50 11, www.zhh.de FDM – Fachverband des Maschinenund Werkzeuggroßhandels e.V., Bon ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

01-02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 | 06-07_12 |
08_12 | 10_12 | 11_12

www.industriebedarf-net.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim