Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2013/11_13
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 11-13 03 Leitartikel
Vorschau
Verlagssitz Schloss Mindelburg

Maler-News in allen Medienformaten Wenn sich das Kleistergerät heimlich mit der Flüssigtapete hinter der Dispersion vor dem WDVS versteckt und Sie Antworten auf Fragen suchen, die schnell beantwortet werden müssen, wenn Sie („das habe ich doch mal gelesen“) nach Informationen suchen, die sich hinter dem Tagesgeschäft verbergen, dann haben wir etwas für Sie. Das Sachon-Team hat die Informationsmöglichkeiten für seine Leserinnen und Leser unkompliziert erweitert. Neben der bewährten Print-Ausgabe, die Sie in Händen halten, haben wir unser digitales Fachzeitschriften-Archiv sowie unsere App: DER MALER neu gestaltet. Den grundlegendsten Wandel hat dabei unser FZ-Archiv erfahren. Neben einer kompletten Neugestaltung und Modernisierung bietet das Archiv, das pro Monat bis zu 35 000 Besucher zählt, nun auch zielgruppengenaue Werbemöglichkeiten für unsere Anzeigenkunden. Über die Buchung von Suchbegriffen erscheint eine suchwortsens ...

ML 11-13 06-07 Nachrichten
Vorschau
Nachrichten Nachhaltige DAW-Firmenzentrale Der in der Planung befindliche Neubau der DAW-Firmenzentrale in Ober-Ramstadt ist für seinen hohen ökologischen Standard von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) mit dem Vorzertifikat in Silber ausgezeichnet worden. Dominic Church, Teamleiter Systemanwendung bei der DGNB, überreichte die Urkunde an DAW-Geschäftsführer Rainer Reucker.

„Die DAW hat sich zum Ziel gesetzt, in der Branche eine Vorreiterrolle im Bereich Nachhaltigkeit einzunehmen. Der bewusst nachhaltig gestaltete Neubau ist daher auch Ausdruck unserer seit Langem gelebten, umweltorientierten Unternehmensphilosophie. Dementsprechend sind alle am Gebäude verbauten Materialien so geplant, dass sie den hohen Ansprüchen an schadstoffreduziertes Bauen entsprechen“, so Reucker bei der Verleihung der Urkunde in Ober-Ramstadt. Die wichtigsten Nachhaltigkeitsaspekte des Neubaus sind die Unterschreitung des Primärenergiebedarfs von 20 Prozent geg ...

ML 11-13 08-10 Erkennen und wegverhandeln
Vorschau
MANAGEMENTPRAXIS

Erkennen und wegverhandeln Mögliche Nachteile in Immobilien-Mietverträgen Viele Maler- und Lackierbetriebe unterschreiben Mietverträge und stellen erst später fest, dass sie besser bestimmte Regelungen nicht hätten akzeptieren sollen. Nachfolgend werden einige Fallstricke durchleuchtet, die der Maler- und Lackierbetrieb kennen sollte, bevor er den Mietvertrag unterschreibt.

Mietzins Aus Sicht des Mieters nimmt die Miethöhe natürlich signifikanten Einfluss auf die Attraktivität einer Immobilie. Aus Sicht des Maler- und Lackierbetriebes kommt es entscheidend darauf an, dass ein fairer Mietzins erfolgreich mit dem Vermieter verhandelt wird. Dagegen ist der Vermieter nicht nur an einem Mietzins interessiert, der sich an das höchstmögliche Zinsniveau am Immobilienmarkt orientiert, sondern er möchte zudem sicherstellen, dass sich der Mietzins zukünftig nach oben bewegt. Deswegen versucht der Vermieter im Mietvertrag stets eine Mietzinsan ...

ML 11-13 12 Was ist eigentlich
Vorschau
Was ist eigentlich … … mit der 10-jährigen Gewährleistung bei „versteckten“ Mängeln Hofmann: Neulich kam ein Kunde mit einer Reklamation zu einem PVC-Boden, der vor sechs Jahren verlegt wurde. Er forderte wegen „Wellen“ Nachbesserung. Auf meinen Einwand, dass die Sache längst verjährt sei, sagte er, dass der Mangel nach ersten gutachterlichen Erkenntnissen in der fehlenden Grundierung begründet sei und deshalb „versteckt“ war, weshalb die Verjährung zehn Jahre beträgt. Ist da was dran

RA Wolfgang Reinders

Reinders: Der „versteckte“ oder „verdeckte“ Mangel ist ein immer wieder gern benutztes Schlagwort, das seit Jahrzehnten auf dem Bau herumgeistert und angeblich längere Gewährleistungszeiten auslöst. Das ist natürlich so nicht richtig. Richtig an der Sache ist, dass es unterschiedliche Qualitäten von Mängeln gibt. Im BGB und in der VOB/B wird der Mangel zunächst gleichermaßen definiert: Das Werk ist frei von Mängeln, we ...

ML 11-13 14-17 Von der Lackierwerkstatt
Vorschau
tt a t s k r e w r kie c a L r e d „Von “ . . . t a m r o im Dosenf Im Gespräch mit Dr. Karlheinz Dickerhof, Hans-Jürgen Förg und Frank Haydt von der Peter Kwasny GmbH, Gundelsheim

„Von der Lackierwerkstatt im Dosenformat bis hin zum Aerosol-Lackiersystem“ – so könnte man das folgende Gespräch mit Dr. Karlheinz Dickerhof (Geschäftsführer der Peter Kwasny GmbH), Hans-Jürgen Förg (Prokurist und Vertriebsleiter) sowie Frank Haydt (Marketing- und Produktmanager) treffend überschreiben. Die Peter Kwasny GmbH ist heute einer der führenden Lackspraydosen-Hersteller Europas, hat zur diesjährigen FARBE eine speziell für das Maler- und Lackiererhandwerk entwickelte Produktlinie vorgestellt und schürft ständig nach der Lackspraydose der Zukunft. DER MALER: Von einem Aufenthalt in den USA im Jahr 1956 brachte Peter Kwasny die Idee und das Wissen mit, Lacksprays auch in Deutschland zu produzieren. In den 60er Jahren gründete Peter Kwasny dann in Gundelsheim d ...

ML 11-13 18-21 Keine Angst
Vorschau
Innenseitige Fassadendämmung Die nachträgliche Dämmung von Fassaden ist gefragter denn je und gehört längst zum Standardangebot vieler Malerbetriebe. Zwar ist eine Außendämmung unter bauphysikalischen Gesichtspunkten immer noch am sinnvollsten. Doch gerade bei denkmalgeschützten Fassaden, Grenzbebauungen oder Teilmodernisierungen stellt die Innendämmung mittlerweile eine leistungsfähige Alternative dar. Die innenseitige Dämmung der Fassade hat gegen vielfältige Vorurteile anzukämpfen. Hierzu zählen hohe Raumverluste, mangelnde Befestigungsmöglichkeiten sowie gravierende Wärmebrücken. Hinzu kommt die Befürchtung, dass sich der Taupunkt in die Wand verlagert und sich dadurch schädliche Feuchtigkeit im Wandaufbau sammelt. Nicht zuletzt herrschen Zweifel an der Leistungsfähigkeit im Hinblick auf die Erfüllung der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Eine Innendämmung ist zwar technisch immer noch anspruchsvoller als eine Außendämmung. Die Gefahr, Fehler zu ...

ML 11-13 22-23 Wohlige Waerme
Vorschau
Kombination aus Wandheizplatten und Innendämmung Keller oder Dachgeschoss soll zum Wohnraum ausgebaut werden Mit einer beheizbaren Innendämmung lässt sich die nachträgliche Installation einer konventionellen Heizung vermeiden. Stattdessen bietet die Kombination aus Wandheizplatten und Innendämmung eine unkomplizierte Lösung im Trockenbau sowie eine energetische Verbesserung der Außenwände. Die Wandheizplatten reagieren zügig und spenden behagliche Strahlungswärme. Wandheizungen werden immer beliebter – ihre Strahlungswärme sorgt für Behaglichkeit, kein Heizkörper verstellt den Wohnraum und die Feinstaubaufwirbelung ist äußerst gering. Weitere Vorteile biete die Kombination aus Innendämmung und Wandheizung (vorgestellt und entwickelt von epasit). Sie lässt sich in Trockenbauweise verlegen und kann anschließend verputzt werden. Eine aufwendige Heizungsinstallation samt Heizkörpern oder Fußbodenheizung entfällt. Heizplatten sind zudem robuster als viele Wandheizun ...

ML 11-13 24-26 Es lohnt sich
Vorschau
Es lohnt sich ... Gedanken zu Zahlen und Fakten aus dem DER MALER-Infoposter – Teil 2 Wie in jedem Jahr so hat die Zeitschrift DER MALER und Lackierermeister auch in diesem Jahr wieder sein Zahlenposter „Das Malerund Lackiererhandwerk auf einen Blick“ herausgegeben. Dabei wäre es schade, wenn Sie dieses Poster nur kurz überfliegen, denn es lassen sich aus ihm wertvolle Einsichten gewinnen. Das Handwerk ist in Sachen Marktdaten häufig auf Sekundärmaterial angewiesen, das zumeist erst aufbereitet werden muss, um aus ihm die gewünschten Informationen gewinnen zu können. Eine Form der Aufbereitung wurde bereits in DER MALER 10 /2013 gezeigt. Nachstehend nun ein weiteres Beispiel. Wir wollen wissen, wie sich der Branchenumsatz auf die einzelnen Betriebsgrößen verteilt. Darüber gibt das Zahlenposter direkt keine Auskunft. Wir müssen uns diese errechnen. Zudem ist die Klassifizierung (Tabelle 1) für unsere Zwecke viel zu grob. Wer sich die älteren Zahlenposter aufgehoben h ...

ML 11-13 27 Auf den Punkt gebracht
Vorschau
AUF DEN PUNKT GEBRACHT

Gewährleistungsfristen für Renovierungsund Reparaturarbeiten Haben Sie auch schon erlebt, dass Sie auf eine vermeintlich einfache Frage von einem Anwalt keine oder eine ausweichende Antwort bekamen Sicher, denn wären alle Fragen höchstrichterlich geklärt, wäre ja der ganze Berufsstand arbeitslos. Deswegen arbeiten Juristen auch meist fallbezogen und selten an übergeordneten Lösungsansätzen. Vielleicht ist so zu erklären, dass es bislang wenig Rechtsprechung zu der Frage gibt, welche Malertätigkeiten denn nach zwei Jahren und welche nach fünf Jahren verjähren (§ 634a BGB). Die Praxis geht, wie Sie sicherlich täglich erleben, völlig undifferenziert davon aus, dass „Alles, was mit dem Bau zu tun hat“ der langen Frist von fünf Jahren unterfallen soll. Das ist zwar Praxis, aber dennoch in dieser generellen Frage falsch. Das BGB spricht in § 634a – die VOB/B in § 13 Abs. 4 – zwar von Arbeiten, dessen „Erfolg in der Herstellung ...

ML 11-13 28-31 Am besten unberuehrt
Vorschau
Am besten unberührt

Gedanken zur Asbestsanierung Wegen seiner technischen Eigenschaften und vor allem wegen seiner Hitzebeständigkeit wurde Asbest hauptsächlich als Asbestzement und als Spritzasbest eingesetzt. Obwohl die krebserregende Wirkung von Asbest bereits seit Langem bekannt war, wurde er bis 1980 sowohl als Baustoff als auch als Isoliermaterial bei Haushaltsgeräten häufig verwendet. Vor 20 Jahren (1993) wurde die Herstellung und das In-Verkehr-Bringen von Asbest in ganz Deutschland verboten und seitdem unter anderem durch Kunststoffoder durch Zementfasern ersetzt, deren Abmessungen weit über den Grenzen von „lungengängigem“ Feinstaub liegen.

Asbest ist die Sammelbezeichnung für sechs Arten natürlich vorkommender silikatischer Mineralien. Am häufigsten kam Chrysotil = Weißasbest mit 90 Prozent und weniger häufig die Variante Blauasbest und Braunasbest zum Einsatz im Bauwesen. In Gebäuden wurde Asbestzement für glatte und gewellte Baut ...

ML 11-13 32 KOR Schein
Vorschau
KOR-Schein Ab Januar 2014 stehen die ersten Nachschulungen an Die ZTV-ING Teil 4 Abschnitt 3 fordert, dass Kolonnenführer bei Korrosionsschutzarbeiten über eine spezielle Qualifikation verfügen müssen. Die öffentlichen Auftraggeber verlangen von inländischen Bietern seit dem 1. Januar 2011 die Vorlage eines KOR-Scheins zum Nachweis dieser besonderen Qualifikation. Im Abstand von höchstens drei Jahren ist eine Nachschulung nach den Vorgaben des vom Bundesverkehrsministeriums eingesetzten Ausbildungsbeirates zu absolvieren. Ein Schein, der älter als drei Jahre ist, gilt demgemäß ohne nachgewiesene Nachschulung nicht als Qualifikationsnachweis gemäß der ZTV-ING 4-3. Dies bedeutet, dass ein Qualifikationsnachweis nur erbracht werden kann … … durch die Vorlage eines KORScheines, der nicht älter als drei Jahre sein darf oder … … bei einem älteren KOR-Schein durch die Vorlage einer durch den Ausbildungsbeirat ausgestellten Bescheinigung über eine erfolgte Nachschulung ...

ML 11-13 34-37 Einzigartige Zeitreise
Vorschau
Sanierung und Umbau des Hauptbahnhofs in Breslau Zu Beginn der Instandsetzungsmaßnahmen des Hauptbahnhofs in Breslau lag keine umfassende denkmalpflegerische Bestandsaufnahme des Objekts vor, sodass zahlreiche Untersuchungen im Laufe der Baumaßnahmen durchgeführt werden mussten. Dabei handelte es sich um stratigrafische Putzuntersuchungen mit Klärung der Schichtenabfolge sowie eine Analyse der historischen Anstriche von Wänden, Decken sowie kleineren Bauteilen. Dank dieser Befunde ließ sich sowohl die historische Farbgebung als auch eine Vielzahl an ursprünglichen Wand- und Deckenmalereien bestimmen. Zu den wertvollsten Fundstücken gehörten dekorative Malereien im Erdgeschoss, Deckengemälde im sogenannten Kaisersaal sowie die Ausstattung des ehemaligen Präsidialappartements im Westpavillon.

Objektbeschreibung Stations-Gebäude der Oberschlesischen und Breslau-Posen-Glogauer Eisenbahn zu Breslau – diesen stolzen Namen trug das nach einem Entwurf von August Ros ...

ML 11-13 38-39 Beitraege zur Ausbildung
Vorschau
Maler und Lackierer / Malerin und Lackiererin Maler BautenLackierer //Malerin und Lackiererin undund Objektbeschichter Bauten- und Objektbeschichterin 1. Ausbildungsjahr - Beiträge für die Ausbildung

Lernkarten für die Ausbildung erstellen Fachbegriffe auftragsbezogen anwenden und erklären Lernsituation: Bei Gesprächen, die Ihr Ausbildungsmeister/Ihre Ausbildungsmeisterin mit Kunden führt, verwendet er/sie oft Fachbegriffe, die der Kunde/die Kundin nicht immer sofort versteht. Sie wissen aus eigener Erfahrung (z. B. beim Einkauf von Unterhaltungselektronik), wie wichtig es ist, dass gerade Kunden Fachbegriffe aus der jeweiligen „Fachwelt“ verstehen können. Sie setzen sich daher zum Ziel, Fachbegriffe, auch fremdsprachliche, aus Ihrer Berufspraxis für den Nichtfachmann/die Nichtfachfrau (Laien) erklären zu können. Vorderseite Vorderseite Physikalische Grundlagen

Viskosität

Rückseite

schutz /Gesundheits tz u h sc ts ei rb ...

ML 11-13 40-44 Drum pruefe wer sich
Vorschau
Foto: Knauf

Drum prüfe, wer sich ewig bindet Arbeiten auf Gipskartonplatten

Der Trockenbau bietet in seiner flexiblen Einsatzmöglichkeit nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Dies beweist der Trockenbau in Alt- und Neubau. Wenn hier die Kreativität des Planers auf die Fachkompetenz des versierten Malers trifft, entstehen erstaunliche Ergebnisse. Im folgenden Beitrag werden theoretische und praktische Tipps für eine erfolgreiche Arbeit auf Gipskartonplatten zusammengefasst.

Durch den Auftrag bekommt der Maler die Ausschreibungstexte. Diese sind besonders mit Vorsicht zu genießen: Malerfertig, Streichfertig, Oberflächenfertig Solche Ausschreibungstexte entsprechen nicht der VOB/A §9, wonach die Beschreibung der Leistung eindeutig und erschöpfend zu erfolgen hat. Bevor es an die Arbeit geht, sollten die Richtlinien zur Verarbeitung und Oberflächenbehandlung von Gipskartonplatten gelesen und beachtet werden. Der Einsatz von Gipskartonplatten erla ...

ML 11-13 45 Ihre Rechtsfragen
Vorschau
aus der Praxis

Ausgleichsquittung: Auf die Klausel kommt es an! Fall Ein Mitarbeiter hatte in dem Betrieb seines Arbeitgebers Material für die Renovierung seines Hauses gekauft. Der Betriebsinhaber und der Mitarbeiter hatten aufgrund der Arbeitsleistung Streit, der Mitarbeiter wurde entlassen. Der Mitarbeiter hat dann selbstverständlich vor dem Arbeitsgericht Kündigungsschutzklage erhoben. Wie meistens endet eine solche Kündigungsschutzklage mit einer vergleichsweisen Regelung. Im Rahmen des Vergleiches hatten sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer vereinbart, dass mit diesem Vergleich sämtliche gegenseitige Forderungen vom Arbeitgeber einerseits und Arbeitnehmer andererseits abgegolten sind, ganz gleich, ob diese bekannt oder unbekannt sind und egal, aus welchem Rechtsgrund sie resultieren.

Das Kündigungsschutzverfahren war beendet. Der Arbeitgeber stellte dann fest, dass der Mitarbeiter die Materialkäufe noch nicht bezahlt hatte. Der Betrieb mahnte ...

ML 11-13 46-47 Megatrend Gesund Wohnen
Vorschau
Einsatz von Lehmoder Kalkputzsystemen

Wie kann man Wohnungen und Häuser wohngesund bauen und modernisieren Wie kann man das Raumklima verbessern Eine Reihe von Fragen, die viele Menschen beschäftigt. Der Wunsch nach Gesundheit ist einer der Megatrends unserer Zeit. In den eigenen vier Wänden kann man Störfaktoren die Tür weisen: Schadstoffe, zu feuchte oder trockene ungesunde Raumluft, ungebetene „Untermieter“ wie Milben, Schimmelpilze etc. Mit Innenputzen aus Lehmputzsystemen oder Kalkputzen lässt sich ein Refugium schaffen, das dem Megatrend „Gesund wohnen“ sehr entgegenkommt.

Lehmputzsysteme Unter ökologischen Putzsystemen haben Lehmputze die Nase vorne. Die jahrtausendealte Lehmbaukunst der Mesopotamier, der Ägypter oder auch der nordamerikanischen PuebloIndianer zeugen heute noch davon. Dabei sind die hochinteressanten Eigenschaften von Lehm nicht nur bei Baufachleuten seit Langem bekannt. So besitzt Lehm die Fähigkeit, Feuchtigkeit aus d ...

ML 11-13 48-49 Meilenstein fuer einen Baustoff
Vorschau
Lehmbaustoffe jetzt gemäß DIN Die etablierten Putze auf Zement-, Kalk- und Gipsbasis bekommen Konkurrenz aus reiner Natur. Neben den vielfältigen gesundheitlichen Aspekten des Baustoffes Lehm, es sind beispielsweise bis heute keine Allergien gegen den Baustoff bekannt, wird in Zukunft auch der gegenüber anderen Putzen weit geringere Energieeinsatz bei Herstellung und beim unproblematischen Recycling eine wichtige Rolle spielen. Lehmputz ist im Innenbereich bei nahezu allen Bauvorhaben im privaten und gewerblichen Bereich einsetzbar. Q3-Oberflächen mit erhöhten Anforderungen an die Ebenheit sind ebensowenig ein Problem wie die individuelle Gestaltung nach den Feng-Shui-Regeln. Eine noch kleine, aber stetig wachsende Gemeinde von Anwendern schwört schon lange auf den Baustoff. Für interessierte Skeptiker werden die seit dem 1. August 2013 gültigen DIN-Normen einen ernsthaften Blick erleichtern. Seit dem 1. August 2013 sind erstmals seit 1971 wieder verbindliche DIN-Normen für ...

ML 11-13 50-53 Fachlich und kommunikativ
Vorschau
Tipps zur Kundenberatung Der Wettbewerb wird auch im Maler- und Lackiererhandwerk zunehmend härter. Allein über den Angebotspreis ist es bei privaten Auftraggebern bei der Akquisition von Aufträgen nicht getan. Wer hier erfolgreich Neukunden gewinnen will, muss durch eine gute Beratung überzeugen und im Kundengespräch durch die Gesprächsführung Vertrauen schaffen. Bei öffentlichen Ausschreibungen von malertypischen Leistungen erhält im Normalfall der Anbieter mit dem niedrigsten Preis den Zuschlag. Anders sieht es bei privaten Auftraggebern aus. Bauherren und Hausbesitzer legen bei der Auftragsvergabe viel Wert auf Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit. Sie wollen kein Risiko eingehen, denn schließlich ist mit dem erteilten Auftrag eine hohe finanzielle Investition verbunden. Speziell bei Malerarbeiten geht es für sie auch darum, sich in den eige-

nen vier Wänden wohl zu fühlen. Sie wünschen deshalb in der Regel eine umfassende Beratung. Die Qualität d ...

ML 11-13 54-56 Kreativitaet fuer Wand und
Vorschau
Kreativität für Wand und Decke Einsatz von Stuckelementen Kunden, die es kreativ und anspruchsvoll lieben, werden begeistert sein von Stuckelementen. Das Angebot ist heute so vielfältig, dass es sowohl mit klassischen als auch modernen Stilen harmonisiert. Aus verschiedenen Profilen und Leisten, die an Wände und Decken geklebt werden, lassen sich individuelle Wandgestaltungen für den Privat- und Objektbereich entwickeln. Hier können Maler ihre Kreativität spielen lassen, denn die Kombinationsmöglichkeiten sind unbegrenzt.

Unbegrenzte Kombinationsmöglichkeiten

Passt gut zu den neuen Tapeten-Trends: Mit Zierprofilen können spannende Akzente gesetzt werden. Sie betonen Raumkanten und differenzieren zwischen verschiedenen Materialien. (Foto: NMC)

Für seine Kollektion „Orac DECOr ®“ hat Orac, der belgische Hersteller von synthetischen Zierleisten und Ornamenten, den renommierten Designer Ulf Moritz gewinnen können. Die Kollektion „Dar ...

ML 11-13 61 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
Termine & Veranstaltungen A+A 2013 in Düsseldorf

WDVS-Praxisseminare

Die A+A 2013 wird vom 5. bis 8. November mit einem neuen Buchungsrekord in Düsseldorf an den Start gehen. Zur international führenden Veranstaltung für sicheres und gesundes Arbeiten (Fachmesse + Kongress) haben die rund 1600 Aussteller mit 60 655 Quadratmetern so viel Fläche gebucht wie nie zuvor in der Veranstaltungshistorie (A+A 2011: 57 584 m²). Sie werden ein umfangreiches Produkt- und Servicespektrum präsentieren und thematisieren zu den Veranstaltungsschwerpunkten: Persönlicher Schutz, betriebliche Sicherheit, spezielle Ausrüstungen für den Katastrophenschutz und Gesundheit bei der Arbeit.

Energieeinsparung, Verringerung der CO2-Belastung – nicht nur wegen der aktuellen Förderprogramme bleibt die energetische Sanierung ein Markt mit Zukunft. Das Seminar „WDVS-Praxisschulung – Wissen wie es geht!“ vermittelt Fertigkeiten und Kenntnisse über die richtige A ...

ML 11-13 62-63 Firmen und Produkte
Vorschau
Firmen & Produkte Flüssiggummi Mit Flüssiggummi lassen sich unterschiedliche Untergründe und Materialien auf einfache und umweltfreundliche Weise wasser- und luftdicht machen. Das niederländische Unternehmen Cantex Rubber Coatings besitzt die exklusiven Verkaufsrechte an Cantex-Flüssiggummi für Europa und möchte sich nun auf Deutschland konzentrieren.

Cantex-Flüssiggummi, seit Jahren in den USA und Kanada bekannt, ist mehr als 1200 Prozent elastisch sowie umweltverträglich, da frei von VOC und Lösungsmitteln. Das Produkt haftet auf nahezu allen Untergründen und kann in vielen unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden. So z. B. für das Wasserdichtmachen von Dächern, Teichen und Kellern oder das luftdichte Bauen von Fassaden und Rahmenverbindungen. Auch im Hoch- und Tiefbau, in Industrie, Schiffsbau, Landwirtschaft, Bergbau und bei zivilen Techniken, überall, wo ein Untergrund wasser- und luftdicht gemacht werden muss, kann es verwendet werden. www.cantexr ...

ML 11-13 64 Namen und Personen
Vorschau
Namen & Personen Thomas Söderholm neuer PigrolGeschäftsführer Anfang Oktober 2013 wurde Thomas Söderholm (Dipl.-Ing. TU) zum Geschäftsführer der Pigrol Farben GmbH ernannt. Er bekleidet seit 2005 verschiedene internationale Positionen bei Tikkurila. Zuvor war er als Key Account Manager, Industry, in Finnland tätig. Die Pigrol Farben GmbH ist seit 2001 Teil der Tikkurila Group. Der bisherige Geschäftsführer Peter Bräunlein wird neuen Herausforderungen außerhalb des Unternehmens nachgehen.

und mit den Spezialisten seiner Teams zielgruppenorientierte Produkt- und Serviceleistungen für Fachhandwerk, Fachhandel und Planer zu entwickeln. Er berichtet zukünftig an den Vorsitzenden der Geschäftsführung, Volker Christmann. Zuletzt verantwortete Axel Stotz bei der hagebau den Vertriebsbereich Baustoffe /Fliesen und trug dort zur Weiterentwicklung der Vertriebssysteme im Fachhandel bei. In den zurückliegenden 20 Jahren war er in verschiedenen führenden Funktionen f ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_13 | 02_13 | 03_13 | 04_13 | 05_13 |
06_13 | 07_13 | 08_13 | 09_13 | 10_13 |
11_13 | 12_13

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.dermaler.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim