Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2000/10_00
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

Bi 10-00 Alkoholfreie Getraenke
Vorschau
ALKOHOLFREIE · · GETRANKE HÖLLENSPRUDEL SETZT AUF WELLNESS Voll auf Fitness, Wellness und Wohlbefinden setzt Höllensprudel mit seinem neuen „Ramona YOG“, einem FruchtYoghurt-Drink mit Aprikose, Birne und den wertvollen Bestandteilen der Milch.

gründen immer frisches, kühles Leitungswasser nehmen. Trinkwasser aus der öffentlichen Wasserversorgung sei generell einwandfrei. Doch enthalte das normale Trinkwasser sehr viel weniger Mineralstoffe als das „richtige“ Mineralwasser, das aus erschlossenen Quellen gewonnen werde.

FRUCADE ESSENZEN GMBH MIT NEUER FIRMENBEZEICHNUNG

Sein hoher Gehalt an Mineralstoffen sowie Vitamin C und Milcheiweiß machen den neuen Wellness-Drink des oberfränkischen Familienunternehmens ernährungsphysiologisch besonders wertvoll. Angeboten wird der neue fruchtig-frische Trinkgenuß im Handel ausschließlich in der 0,7 l Mineralbrunnen-Mehrwegflasche.

SODAGERÄTE: BEI WÄRME DROHT VERKEIMUNG Wer ein S ...

Bi 10-00 Anstriche in Feuchtraeumen
Vorschau
FUNGIZIDE LANGZEITWIRKUNG ANSTRICHE IN FEUCHTRÄUMEN

Räume, in denen ständig erhöhte Feuchtigkeitsbelastung entsteht, müssen mit speziellen Farben gestrichen werden, um den hier immer drohenden Schimmelbefall wirkungsvoll zu verhindern. Die Einsatzbereiche für solche Spezialwerkstoffe finden sich vorrangig in der Feuchtraumindustrie, zum Beispiel in Weinkellereien, Molkereien, Brauereien und ähnlichen Betrieben, aber auch zunehmend im Wohnbereich. Wenn Schimmelbefall schon vorhanden ist, muß dieser zunächst entfernt werden. Dies geht durch Abbürsten, Abschaben oder Abkratzen. Danach ist es erforderlich, mit einer Biozid-Lösung nachzuwaschen. Eine gute Durchtrocknung der so vorbehandelten Flächen muß zunächst abgewartet werden, bevor die Schimmelschutz-Beschichtung ausgeführt werden kann.

Abb. oben: Überall dort, wo in Produktionsräumen mit erhöhtem Wasserdampf-Anfall zu rechnen ist, empfehlen sich Anti-Schimmelfarben, um die erforderliche Hygi ...

Bi 10-00 Ausbau der Bergquell-Brauerei Loebau
Vorschau
SCHRITT FÜR SCHRITT AUSBAU DER BERGQUELL-BRAUEREI LÖBAU IN SACHSEN

Steffen Dittmar * und Dr.-Ing. Thomas Ehrhorn **

Im Januar1996 wurde der Neubau der Bergquell-Brauerei eingeweiht und der erste Sud wieder eingebraut, nachdem die Wende zum Stillstand der alten Brauerei geführt hatte. Damals setzte man sich zum Ziel, daß eines Tages in der neuen Brauerei 50 000 hl pro Jahr produziert werden sollen. Bereits in diesem Jahr wird dieses Ziel erreicht. Durch diesen Erfolg war eine schrittweise Erweiterung der Anlagen und Gebäude notwendig, die im nachfolgenden Artikel beschrieben wird.

mit zum lausitzisch-schlesischenböhmischen Textilgürtel, der im Mittelalter eine der größten und stabilsten Exportgewerberegionen Europas darstellte. Die Tuchmacherei, vor allem die auf der ganzen Welt begehrte Leinwand und der Handel brachten die Region zu hoher wirtschaftlicher Blüte vom Mittelalter bis zum Beginn der Industrialisierung. Heute zeugen von der gl ...

Bi 10-00 Aus der Brauindustrie
Vorschau
AUS DER BRAUINDUSTRIE FESTIVAL DELLA BIERRA MIT MAISEL’S WEISSE Einen großen Erfolg feierte das zum ersten Mal ausgetragene „Festival della Bierra“ in Bayreuths Partnerstadt La Spezia in Italien. Hierbei handelt es sich um ein Gastgeschenk der zum großen Seefest „Pallio del Golfo“ angereisten Bayreuther Delegation. Tatkräftig unterstützt wurde dieses Festival durch die Brauerei Gebr. Maisel. Exportiert wurde ein Original Biergarten mit Festwirt, viel Maisel’s Weisse, echte Bayreuther Bratwürste und die Blaskapelle „Wahnsinn“. Oscar Maisel stach das erste Faß an und freute sich über den großen Erfolg seiner Maisel’s Weisse, die nicht nur in La Spezia, sondern auch in Italien immer beliebter werde.

NEUE ABFÜLLANLAGE FÜR DORTMUND

HASSERÖDER UNTERSTÜTZT PROFI-BOXER Die Profi- Boxer der neuen Bundesländer können von nun an auf die Unterstützung der Hasseröder Brauerei setzen. Die Brauerei präsentiert sich ab sofort als Sponsor des ...

Bi 10-00 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE HVG HALLERTAU ZERTIFIZIERT Die Hopfenverwertungsgenossenschaft Hallertau ist gemäß DIN EN ISO 9002 zertifiziert worden. Der TÜV Saarland prüfte das Qualitätsmanagement der Hallertauer und überreichte dann an HVG Vorstandsvorsitzenden Dr. Johann Pichlmaier und Projektleiter Kurt Niederwieser die Zertifizierungsurkunde. Nach der erfolgreichen Zertifizierung fühlt man sich bei der HVG nun mehr denn je gewappnet, die eigene Position auf dem internationalen Hopfenmarkt auszubauen. Nach der Fusion mit der HVG Elbe-Saale soll der Marktanteil bei deutschem Hopfen künftig deutlich über 25 Prozent liegen.

Das Foto zeigt den Auditor des TÜV Saarland, Dipl.-Ing. Norbert Göstl (l.), bei der Übergabe der Zertifizierungsurkunde an Dr. Johann Pichlmaier.

20 JAHRE BRANCHWARE & PARTNER Von der Lochkarte zum Internet. Seit 20 Jahren leistet Branchware & Partner seinen Beitrag zu dieser Entwicklung. Das heißt auch 20 Jahre Erfahrung und Inno ...

Bi 10-00 Automatische KEG-Dichtigkeitskontrolle
Vorschau
ALLES DICHT AUTOMATISCHE KEG-DICHTIGKEITSKONTROLLE können heute eine Vielzahl von Belastungssituationen überstehen. Ein sensibler Bereich an einem Keg ist jedoch der Fitting, der entweder durch mechanische Beschädigung oder aber durch allgemeinen Verschleiß undicht wird. Befüllte Kegs mit undichten Fittingen führen nach der Bierabfüllung zum Verlust von Kohlensäure. Das abgefüllte Produkt verliert während der Lagerung und auf dem Transportweg an Qualität oder wird sogar nach einer gewissen Zeit ungenießbar.

Reinhard Steindreischer *

Kegs, die als Mehrweg-Verpackung von Getränken eingesetzt werden, sind einer rauhen Behandlung ausgesetzt. Dementsprechend treten Undichtigkeiten auf, die vorwiegend am oder im Peripheriebereich des Fittings zu finden sind.

Schlechte Produktqualität führt zu einem Negativimage einer Marke oder eines Herstellers und damit zur Abwanderung von Konsumenten. Die andere belastende Seite ist die Reklamationsabwi ...

Bi 10-00 Bierwerbung - mal so - mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO Marke: König Pilsener Brauerei: König Brauerei, Duisburg Agentur: stöhr DDB, Düsseldorf

Peter Blähser *

An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Wiesbaden, unmißverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung in Deutschland. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch wenn sie nicht immer derselben Meinung ist wie der Autor.

Sie erinnern sich Im aktuellen TV-Spot für König-Pilsener läuft ein Mann mit einem Glas Bier durch die Gegend, um es einer Frau, die Geburtstag hat, zu reichen. Eine noble Geste, sich solch eine Mühe wegen eines Geschenks zu machen. Aber weit gefehlt! Der Mann vergaß dann seine gute Kinderstube, zog das Glas zurück, um es selbst zu trinken. Ein echter Flegel also (siehe BRAUINDUSTRIE Juni 2000). Ich konnte beim ...

Bi 10-00 Brau 2000 Branchentreff
Vorschau
BRAU 2000 BRANCHENTREFF MIT ATTRAKTIVEM RAHMENPROGRAMM Mit rund 1 600 Ausstellern und 37 000 Fachbesuchern ist die BRAU 2000 vom 15. bis 17. November im Messezentrum Nürnberg internationaler Treff all derer, die sich über das Weltangebot für Getränkeproduktion und Vermarktung informieren möchten. Parallel zur BRAU findet mit der Getfab eine Getränkefachbörse statt, auf der Brauereien, Brunnenbetriebe, Hersteller von Erfrischungsgetränken und Säften ihre Getränkeinnovationen einem fachkundigen Publikum vorstellen. Gleichzeitig entwickelt sich die BRAU zum bedeutenden Forum zahlreicher Unternehmen, Verbände und Institutionen, die die Messe für begleitende Fachveranstaltungen nutzen. So veranstaltet z.B. am Dienstag, 14., und Mittwoch, 15. November, Roland Berger & Partner erstmalig das Top-Management-Seminar für die Brauindustrie im Messezentrum Nürnberg; Thema: „Der Weg in neue Marktsegmente, eine nationale und internationale Perspektive“. Wie dieser Weg möglicherwe ...

Bi 10-00 Energieeinsparung beim Bauprozess
Vorschau
SPARPROGRAMM ENERGIEEINSPARUNG BEIM BRAUPROZESS – TEIL II Im ersten Teil dieser Artikelserie wurden die in der Praxis gängigen Verfahren zur Energierückgewinnung während der Würzebereitung vorgestellt. Im nun folgenden zweiten Teil soll aufgezeigt werden, welche Aspekte bei der Planung berücksichtigt werden müssen, um zu bestimmen, welches der beschriebenen Systeme im konkreten Anwendungsfall die größtmögliche Einsparung mit sich bringt. Die derzeit gängigen Systeme zur Energierückgewinnung sind das sogenannte Energiespeichersystem mit Pfannendunstkondensator, Würzevorwärmung und Kondensatkühler, die mechanische Brüdenverdichtung mit Kondensatkühler sowie die thermische Brüdenverdichtung mit Würzevorwärmung und Kondensatkühler. Eine generelle Empfehlung, welches der Systeme zu installieren ist, um die größten Einsparungen zu gewährleisten, kann – wie im weiteren eingehend erläutert – nicht gegeben werden.

Dipl.-Ing. Clemens Thüsing *

Bi 10-00 Innovationen im Biermarkt
Vorschau
NOCH LANGE NICHT AUSGEREIZT INNOVATIONEN IM BIERMARKT

Dr. Fritz Schur*

„Singles“ und „Dinks“ (Double Income no kids) immer mehr zu, was kleinere und fraktionierbare Konsumeinheiten verlangt. Auffallend ist ferner der Wechsel von der Individual- zur Systemgastronomie. Im Getränkehandel bemerkt man die Verschiebung von den Getränkeabhol- zu Systemmärkten. Die Konzentration und Internationalisierung des LEH mit Vorteilen bei den Discountern schreitet fort. Ferner werden die Anteile der ausländischen Biere sowie der Handelsmarken bzw. „Private label“ weiter zulegen. Ein markantes Wachstum zeigt sich im sogenannten Grauen Markt mit Shops, Tankstellen, Bistros etc. Die Fortschritte in der Informationstechnologie mit Digitalisierung und Internet bietet die Möglichkeit vom E-Commerce mit wachsender ökonomischer Transparenz und Wettbewerbsintensität. Durch die starke Zunahme der Werbeaufwendungen erhöhen sich die ideellen (Marken) gegenüber den mat ...

Bi 10-00 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET In eigener Sache:

ULRICH WEISE NEUER GESAMTANZEIGENLEITER VERLAG W. SACHON ONLINE-PARTNER DER DRINKTEC-INTERBRAU Ulrich Weise (40) startete zum 1. August 2000 als neuer Gesamtanzeigenleiter unseres Verlages. Er war zuvor Anzeigenleiter beim EuropaFachpresse-Verlag (w&v) und beim Lebensmittel-Praxis-Verlag (HandelsblattGruppe) in Neuwied. Spätestens auf der BRAU in Nürnberg bietet sich für unsere Partner die Gelegenheit für einen persönlichen Kontakt. Ulrich Weise und sein bewährtes Team freuen sich schon heute auf Ihren Besuch an unserem neuen MesseUlrich Weise, stand in Halle 4, Stand 404. neuer Gesamtanzeigenleiter Von Nürnberg nach MünFachzeitschriften chen: Für den Internet-Auftritt der drinktec-interbrau schlossen die Messe-München und der Verlag W. Sachon eine Online-Partnerschaft. Unter drinktec-interbrau.de finden sich wöchentlich upgedatete internationale deutsche und englische News, die exklusiv vom Verlag W. Sachon geliefert werden. We ...

Bi 10-00 Mangement
Vorschau
N A M

E G A

E M

T N

MACHT AUF DAS TOR EIN WEG ZUM POSITIVEN IMAGE: DER TAG DER OFFENEN TÜR Ernst-Walter Wehner *

Der Kontakt zur Öffentlichkeit beginnt im Nahbereich. Eine hervorragende Gelegenheit, das Unternehmen in der näheren Umgebung vorzustellen, ein positives Image, Akzeptanz und auch Verständnis für seine Probleme zu schaffen, bietet ein „Tag der offenen Tür“. Worauf ist zu achten Immer wieder klagen gerade kleine und mittlere Unternehmen darüber, ihre Leistungen würden nicht genügend anerkannt. Denn man ist doch schließlich „jemand“ in der Branche, beschäftigt gerade hier soundsoviele Arbeitnehmer, zahlt hohe Steuern, tut auch noch Gutes für soziale Einrichtungen – und kann, so wird messerscharf gefolgert, deshalb schließlich auch erwarten, daß das Image des Unternehmens in der Bevölkerung so ist, wie man es sich vorstellt: perfekt!

EXISTENZ ALLEIN BEDEUTET NOCH KEIN POSITIVES IM ...

Bi 10-00 Marketingkonzepte rund ums Glas
Vorschau
MÖGLICHKEITEN ÜBER MÖGLICHKEITEN MARKETINGKONZEPTE RUND UMS GLAS

Christoph Giloy *

Auf dem Biermarkt wird gekämpft. Gekämpft um Marktanteile,gekämpft um positives Image beim Verbraucher, gekämpft um die Jugend. Die Liste ließe sich beliebig erweitern und bedeutet eigentlich nur eines: Es wird enger. Neben den vielen heimischen Braustätten weiten auch ausländische Brauereien Distributionsgebiete stetig aus. Was die Jugend anbetrifft, so springt sie oft mehr auf lifestylegeprägte „Ausländer“ an als auf traditionelle Bierkultur. Pfiff ist gefragt. Erlebnis wird mittlerweile im zugegebenermaßen ehemals traditionell geprägten Biermarkt gesucht. Tradition erhält heute nur dann noch eine Chance, wenn sie Erlebnis verspricht. Man denke hier beispielsweise an die wieder auferlebte Bügelflaschenkultur - das Erlebnis mit plopp. Was sich im alten Jahrtausend bereits angebahnt hat, für das neue Jahrtausend scheint es aktueller denn je: Bier kann nicht ...

Bi 10-00 Personalien
Vorschau
RICHARD GLAAB ÜBERGIBT FIRMENLEITUNG Richard Glaab, Dipl.-Braumeister und geschäftsführender Gesellschafter der Privatbrauerei Glaab, Seligenstadt, hat anlässlich seines 65. Geburtstags die Firmenleitung an seinen Sohn Robert Glaab (35) übergeben.

BITBURGER: VERÄNDERUNG IN DER PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Dietmar Henle (46) ist ab sofort verantwortlicher Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Bitburger Getränke Verwaltungsgesellschaft mbH und der Bitburger Brauerei Th. Simon GmbH. Gleichzeitig wurde ihm mit der neuen Position Handlungsvollmacht erteilt. Als langjähriger Pressereferent des Hauses übernimmt er die Nachfolge von Helge Wego, der aus dem Unternehmen ausgeschieden ist.

Nach Abschluß seiner Ausbildung als Dipl.-Braumeister an der Fakultät für Brauwesen der Technischen Universität München/ Weihenstephan trat Richard Glaab im Jahre 1960 in das Familienunternehmen ein. Nach dem Tode seines Vaters, Jacob Glaab, im Jahre 197 ...

Bi 10-00 Schanktechnik
Vorschau
EIN WEITES FELD MIT VIELEN NISCHEN DER BEREICH DER SCHANKTECHNIK UMFASST VIELFÄLTIGE TECHNISCHE RAFFINESSEN UND PROBLEME In der deutschen Schankanlagenszene sind wohl hoffentlich die Zeiten vorbei, in denen der Gastwirt morgens die ersten zwei Gläser aus dem Hahn trank, um seine MagenDarm-Flora zu aktivieren. Hygiene rund um die Zapfanlage, regelmäßige Reinigung aller Bereiche der Schankanlage und gewissenhafte Wartung aller technischen Bereiche sind heute wohl Stand der Dinge. Dennoch erleben Schankanlagentechniker immer wieder Überraschungen, wie jüngst in einem neu eingerichtetem Lokal in einem Altbau. 14 Tage lang lief einwandfrei gekühltes Bier aus dem Keller durch den Zapfhahn. Dann war damit plötzlich Schluß – magentemperiert, aber kaum trinkfreundlich kam das Bier aus dem Hahn. Kellertemperatur war einwandfrei, der vorsorglich zusätzlich eingebaute Unterthekendurchlaufkühler arbeitete auf Hochtouren – dennoch: Das Bier war lauwarm. Es dauerte einige Zeit, bis d ...

Bi 10-00 Sicher ist sicher
Vorschau
SICHER IST SICHER BRAUEREI BECK & CO SETZT BEI DER ERSATZINVESTITION VON ZWEI 50 000ER ABFÜLLANLAGEN AUF BEWÄHRTES Günter Unkrig * Sail away, dream a dream... – ein Song von Joe Cocker. Eigentlich mehr als ein Song, eher ein echter Ohrwurm. Verbunden mit einem Gefühl – dem Traum von Freiheit und Abenteuer, ebenfalls verbunden mit einem Bild – dem Bild des grünen Segelschiffes „Alexander von Humboldt“ und verbunden mit einer Marke, die für Freiheit, Abenteuer, Pioniergeist und Internationalität steht: der Marke Beck's. Alle Eigenschaften, die die Marke heute verkörpert, trafen bereits auf den Firmengründer Heinrich Beck zu, der nach umfangreicher Amerika-Erfahrung zusammen mit Lüder Rutenberg im Jahre 1873 die „Kaiserbrauerei Beck & Co.“ gründete. Wie es einem echten Pionier gebührt, suchte Beck sein Glück auf internationalem Parkett. Und so war der Weg vorgezeichnet: Beck's Bier wurde zur internationalen Marke. 1875 verschiffte die Brauerei die erste Ladung ...

Bi 10-00 Truebungsmessung
Vorschau
NICHT IM TRÜBEN FISCHEN TRÜBUNGSMESSUNG: NORMIERUNG DRINGEND ERFORDERLICH Dieser Bericht diskutiert die MEBAK-Empfehlung in Hinblick auf die Normierung der Trübungsmessung von Bier und vergleicht sie mit den Normierungen anderer Institute. Der gewünschte Effekt, daß die MEBAK-Normierung die Vergleichbarkeit der Trübungsmessungen verbessert, ist teilweise erreicht worden. Ein Bedarf für weitere internationale Normierung und Abstimmung der Hersteller von Trübungsmeßgeräten ist jedoch weiterhin gegeben.

Einer der wichtigsten Parameter bei der Qualitätsbeurteilung eines klaren Bieres durch den Konsumenten ist die Trübung. Ein klares Bier, das trüb wird, kommt in den Verdacht des Verderbs und wird möglicherweise nicht konsumiert.

Frank Verkoelen

Brauereien können mit Hilfe der sogenannten Forcier-Methode über die Trübung die Haltbarkeit berechnen. Zum anderen kann anhand der Trübung die Qualität der Produktionsabläufe überwacht werd ...

Bi 10-00 Volksbegehren
Vorschau
VOLKSBEGEHREN WEIL ES IN WOLNZACH KEINE BRAUEREI MEHR GAB, GRÜNDETEN DIE BÜRGER EINE EIGENE Aus einer Bierlaune heraus ist schon so manches entstanden. Aber eine Brauerei AG, das ist schon einzigartig. So geschehen in Wolnzach. Aus der Sehnsucht heraus nach einer eigenen Brauerei unterschrieben am 19. 12. 1994 um 21.55 Uhr zehn Wolnzacher Bürger die inoffizielle Gründungsurkunde der Bürgerbräu Wolnzach. In diesem Jahr nun ging der Brauereineubau in Betrieb. Wolnzach liegt bekanntlich im größten Hopfenanbaugebiet der Welt, der Hallertau. Und bis zur „Konsolidierung“ der Region hatte man auch ein fast schon legendäres Bier, das auch die Verbindung der Region zum Hopfen und zum Bier symbolisierte: die Hopfenperle. Daß nach der Stillegung der Braustätte eine solche Stadt keine eigene Brauerei mehr besitzen soll, das ging den Wolnzacher Bürgern nicht so recht in den Kopf. Und so entstand am Biertisch die Idee, den Bürgern das zu geben, wonach sich diese sehnen.

...

Bi 10-00 Vorwort
Vorschau
BRAUINDUSTRIE BREWING INDUSTRY

MAGAZIN FÜR · MANAGEMENT · BRAUPRAXIS · MARKTTRENDS · TECHNOLOGIE · TECHNIK · VERPACKUNG · LOGISTIK · MARKETING

CHINA BLEIBT SPANNEND Aller guten Dinge sind drei, sagt man. Damit ist es wohl an der Zeit, auch einen Rückblick zu wagen, und zwar auf drei Mal Messeteilnahme des Verlags W. Sachon an der China brew & beverage in Peking. Als der Verlag im Jahre 1996 den Sprung nach China wagte, die erste Ausgabe der chinesischsprachigen Brewing and Beverage Industry China auf der Messe dem chinesischen Fachpuplikum präsentierte, war in China noch vieles anders. Das begann schon beim Veranstaltungsort. Damals fand die Messe noch im alten Messezentrum statt, einem Gebäude, das zwar nicht dem westlichen Standard entsprach, dafür aber einen zumindest kalten Charme der sozialistischen Bauart versprühte. Wer damals im Eingangsbereich seinen Standort hatte, der wird bestätigen, daß das mit dem kalten Charme wörtlich zu nehmen ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_00 | 02_00 | 03_00 | 04_00 | 05_00 |
06_00 | 07_00 | 08_00 | 09_00 | 10_00 |
11-12_00

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim