Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2006/05_06
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 05-06 10-14 Ausreichender Nachschub
Vorschau
Ausreichender Nachschub Neue Leergutsortieranlage für die Binding Brauerei Die vielfältigen Flaschen- und Kastenformen, die im deutschen Biermarkt existieren, haben bei Getränkefachgroßhandel, Lebensmitteleinzelhandel und Brauereien dazu geführt, daß der Aufwand für die Sortierung erheblich gestiegen ist. Folglich hat sich auch der Kostendruck erhöht. Um ein zeit- und kostenintensives Sortieren an den Anlagen zu vermeiden, betreibt die Binding Brauerei AG seit Juli 2005 eine neue halbautomatische Leergutsortieranlage. Die BRAUINDUSTRIE besichtigte die Anlage und sprach mit Christian Gruß, Leiter Instandhaltung und Abfüllung und Michael Wagemeier, Leiter Logistik Frankfurt und Bischofsheim, über die Hintergründe und Folgen der Flaschenvielfalt sowie über die Funktionsweise der Leergutsortieranlage. (hof) BRAUINDUSTRIE: Herr Wagemeier, woraus resultieren denn die vielfältigen Verpackungen in der Brauindustrie Michael Wagemeier: Die Verpakkungsvielfalt resultiert hauptsäc ...

BI 05-06 15 Knisternde Stimmung
Vorschau
Knisternde Stimmung Erstes Kamingespräch der Warsteiner Brauerei Die Warsteiner Kamingespräche greifen in loser Reihenfolge aktuelle politische oder gesellschaftliche Themen auf. Die Gesprächspartner tauschen in entspannter Atmosphäre unter Führung eines Moderators Standpunkte und Erfahrungen aus. Zum ersten Gespräch konnte Prof. Dr. Lothar Späth gewonnen werden, der mit dem Generalbevollmächtigen der Warsteiner Brauerei, Dr. Gustavo Möller-Hergt, über die Zukunft der Europäischen Union diskutierte und mit ihm die „Vision Europas“ erörterte. „Wir haben dieses Gespräch mit Prof. Späth angestrebt, weil er im großen beschreibt, was die Warsteiner Brauerei im kleinen betreibt“, erläuterte Dr. Möller-Hergt in seiner Begrüßung die Intention des Kamingesprächs. Prof. Dr. Lothar Späth, ehemaliger Ministerpräsident des Bundeslandes Baden-Württemberg, übernahm 1991 die Geschäftsführung der Jenoptik GmbH. Heute ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats der Jenoptik ...

BI 05-06 16-19 Reaktion auf Gebinde-Vielfalt
Vorschau
Reaktion auf Gebinde-Vielfalt Vollautomatische Fremdflaschenerkennung bei Paulaner Die Münchner Paulaner Brauerei-Gruppe (Paulaner, Hacker-Pschorr, AuerBräu Rosenheim, Thurn und Taxis Regensburg) ist mit einem Ausstoß von rund 2,7 Mio. hl eine der größten in Bayern und mit dem Paulaner Weißbier sogar Marktführer. Auf insgesamt drei Mehrweg-Linien werden 0,5 l NRW- und weiße 0,33 l Ale-Flaschen abgefüllt. Ein immer größeres Problem sind die vielen Fremdflaschen und -kisten. Ihr Anteil kann im ungünstigsten Fall sogar bis zu 60 Prozent betragen. Jahrelang behalf man sich mit vielen fleißigen Händen – nun wurde eine automatische Erkennungs- und Sortieranlage von Stratec, ein Unternehmen, das zur BBull-Gruppe gehört, installiert.

D

ie Paulaner-Gruppe ist ein Teil der Brau-Holding-International (BHI) – ein Joint-Venture mit dem niederländischen Heineken-Konzern – der mit über 10 Mio. hl drittgrößten deutschen Brauerei-

Gruppe (n ...

BI 05-06 20-23 Kompakte Loesung fuer komplexe Aufgaben
Vorschau
Kompakte Lösung für komplexe Aufgaben Sortierblock trotzt Leergutproblematik In enger Abstimmung mit der Duisburger König Brauerei hat Krones einen Sortierblock konzipiert, der dem Problem der wachsenden Leergutvermischung Abhilfe schuf. Der Schlüssel der automatischen Sortieranlage besteht in der Fähigkeit, verschiedene Flaschentypen aus einer Kastengröße mit differenten Logos sortenrein auszupacken und anschließend die sortenreinen Flaschentypen in den zugehörigen Kasten einzupacken. Das gemeinsam mit der König Brauerei Duisburg entwickelte Pilotprojekt hatte die Zielsetzung, eine kombinierte Kasten- und Flaschensortieranlage in einem bereits vorhandenen Palettierzentrum zu implementieren. Der Bereich der Vorsortierung sollte um eine vollautomatische Anlage erweitert werden.

D

ie König Brauerei gehört seit Anfang 2004 zur Bitburger Gruppe, produziert als Zweisortenbrauerei rund 2 Mio. hl Bier, davon rund 1,95 Mio. hl König Pilsener und etwa 50 0 ...

BI 05-06 24-25 Schnell sauber und schoen
Vorschau
Schnell, sauber und schön Kennzeichnungssystem muß hohen Anforderungen genügen Der Druck von Produktkennzeichnungen, Firmenlogos oder Barcodes auf die Umverpackungen von Waren aller Art ist einer der letzten Schritte in der Produktionskette. Ein Ausfall der Druckeinrichtung kann den gesamten Prozeß zum Stehen bringen und dadurch hohe Kosten verursachen. Das Kennzeichnungssystem der Wolke Inks & Printers GmbH schließt dieses Risiko nahezu aus.

W

artungsfrei, robust und ohne lange Rüstzeiten ist das Codiersystem m600 eine Alternative zu herkömmlichen Kennzeichnungssystemen. Mit der portablen Variante können Materialien und Verpackungen auch abseits der Fertigung mit dem passenden Aufdruck versehen werden.

Moderne Drucktechnik In dem System m600 kommt eine moderne Drucktechnik zum Einsatz, auf die der Hersteller fünf Jahre Garantie gewährt. Als Basis dieser Drucktechnik dienen die weltweit verfügbaren Standard Hewlett-Packard Kartuschen, di ...

BI 05-06 26-30 Soft und ohne Geklimper
Vorschau
Soft und ohne Geklimper! Innovatives Regelungskonzept zum lärmarmen und flaschenschonenden Transport auf Massentransporteuren Beim Flaschentransport in den Abfüll- und Verpackungsanlagen der Brau- und Getränkeindustrie spielen heutzutage Massentransporteure die wichtigste Rolle. Die Flaschentransporteure sind das Bindeglied zwischen den Einzelmaschinen einer Abfüll- und Verpackungsanlage und haben, durch Entkoppelung der einzelnen Aggregate, einen unmittelbaren Einfluß auf die Ausbringung der Abfüll- und Verpackungslinie [4]. Die als Durchlaufpuffer gestalteten Transportstrecken vereinen dabei eine Puffer- und eine Transportfunktion, wobei ein Teil der Pufferfläche allein für den Transport, die übrige Fläche ausschließlich als Puffer zur Verfügung steht [3]. Dipl.-Ing. Axel Kather Studierte Brauwesen und Getränketechnologie an der Technischen Universität MünchenWeihenstephan. Seit 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Lebensmittelverpackungstechnik. Neb ...

BI 05-06 31 Da ist Spannung drin
Vorschau
Da ist Spannung drin Stickstoff-Eigengewinnung statt CO2 Bei den Möglichkeiten, von der weit verbreiteten CO2-Belieferung durch Tankwagen unabhängiger zu werden, wird im Segment der CO2-Anlagen bis 600 kg/h zunehmend die Eigengewinnung von Stickstoff (N2) für mittelständische Betriebe interessant. Die einfache Integrierbarkeit und der zuverlässige Betrieb zählen dabei zu den wichtigen Eigenschaften dieser seit Jahrzehnten eingesetzten Technologie.

gerade nicht durchströmte Adsorber wird zeitgleich vollständig regeneriert, indem die zuvor adsorbierten Moleküle durch Druckabsenkung desorbieren und als Sauerstoffreichgas abströmen. Hierzu ist keine gesonderte Fremdenergie in Form von elektrischer Wärme, Dampf oder gar Chemikalien erforderlich. Der Wirkungsgrad des Trennmittels ist vom Druckniveau abhängig. Das Optimum liegt bei einem Luftdruck zwischen 10 und 13 bar.

Eigengewinnung mit Vorteilen

I

n einem mehr und mehr durch Ve ...

BI 05-06 32-33 Blitzschneller Octopus
Vorschau
Blitzschneller Octopus Palettenstretchanlagen sorgen für sichere Verpackung Mit hoher Geschwindigkeit saust die Folienrolle um die mit Bierdosen beladene Palette. Sekunden später sind die darauf gestapelten Dosentrays fest und sicher in Stretchfolie eingewickelt und warten auf den Weitertransport ins Lager. Die vollautomatische Palettenstretchanlage mit dem einprägsamen Namen Octopus kommt aus Finnland. Dort baut Hersteller Haloila seit über 25 Jahren die Hochleistungs-Palettenstretcher. Bei der Karlsberg Brauerei sorgen drei Ringläufer-Palettenstretcher vom Octopus dafür, daß die Getränke sicher verpackt in den Handel kommen.

D

ie erste Maschine wurde bereits im Jahre 1998 im Zuge eines Gesamtprojektes durch die Karlsberg Brauerei gekauft. Nachdem die Anlage in Produktion ging und die Techniker der Brauerei nur

positive Erfahrungen gesammelt hatten, entschloß man sich bei Karlsberg in weitere Haloila-Anlagen zu investieren. Zum einem stan ...

BI 05-06 34-36 Ab in den Sueden
Vorschau
Ab in den Süden 93. Brau- und maschinentechnische Arbeitstagung der VLB Vom 6. bis 8. März war es wieder soweit: Die Frühjahrstagung der VLB fand diesmal tief im Süden in Regensburg statt. Zum ersten Mal war die VLB in Bayern zu Gast und mit Regensburg als Veranstaltungsort fiel die Entscheidung leicht, da mit der Brauerei Bischofshof und der Krones AG zwei VLB Mitgliedsunternehmen vor Ort mit der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung die VLB unterstützten. Das Seminarprogramm beinhaltete u. a. technische Entwicklungen besonders in den Bereichen Abfüllung und Getränkeverpackungen. Hopfen, Getränkeinnovationen und aktuelle Entwicklungen in der Analytik bildeten weitere Tagungsinhalte.

Abgrenzung zum Betreiben einer Anlage“, betonte Anton Schindlbeck von der Krones AG, und verdeutlichte in seinem Vortrag anschaulich, welchen Aufwand das Unternehmen in die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen betreibe. Wichtig bei Wartungs- und Instandhaltungsverträ ...

BI 05-06 37 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Ihre Charaktereigenschaften (positive und negative) Positiv: Biertrinker, guter Zuhörer, Neuem aufgeschlossen, willensstark, großzügig. Negativ: Mit Sicherheit einiges, kommt aber immer darauf an, wen Sie fragen. Welche Gabe würden Sie gern besitzen Leadgitarre in einer Rockband spielen zu können. Was begeistert Sie an der Branche, regt Sie auf Unser Produkt begeistert mich, ein faszinierendes, gesundes Nahrungs- und Genußmittel. Es regt mich auf, daß wir es immer noch nicht geschafft haben, das Potential unseres Bieres auszuschöpfen. Welche Herausforderung ist die wichtigste, die die Branche in den nächsten Jahren erwartet Frauen zum Bier zu „verführen“, jungen Erwachsenen Bier schmackhaft zu machen, die Politik vom Bier fernhalten, damit wir es auch weiterhin entspannt genießen können. Welche Leistungen in der Geschichte des Bieres hätten Sie am liebsten selbst vollbracht Die Erfindung des Pilsener Bieres. Ihre liebste Freizeitbeschäftigung Sportliche A ...

BI 05-06 38-41 Grosse Strategie-Studie 2005
Vorschau
Große Strategie-Studie 2005 Teil 7: Strategische Planungsprozesse in der deutschen Brauwirtschaft Der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre des Agribusiness der Universität Göttingen hat im Rahmen der „Großen Strategie-Studie 2005“ eine umfassende Erhebung des Wettbewerbs und der Strategien in der deutschen Brauwirtschaft durchgeführt. An der Umfrage haben sich 281 Brauereien beteiligt. Die Ergebnisse wurden in insgesamt acht Beiträgen in der Brauindustrie vorgestellt (siehe erstmals BRAUINDUSTRIE 10/2005). In dieser Ausgabe werden die strategischen Planungsprozesse in den befragten Unternehmen analysiert.

I

m hart umkämpften deutschen Biermarkt werden langfristig nur die Brauereien wirtschaftlich erfolgreich sein, die für ihr Unternehmen klare Ziele vorgeben und diese mit einem ganzheitlichen Konzept verfolgen. Grundlage dafür ist ein funktionierendes strategisches Management, welches z. B. auch

Christoph Niederhut-Bollmann Jahrgang ...

BI 05-06 3 Nach dem Spiel ist vor dem Spiel
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel Daß deutsche Biere durch die FIFA ins Abseits gestellt wurden, ist allseits bekannt. Diese „Notlage“ bereitet aber für die heimischen Brauer einen Nährboden für spannende alternative Mittel und Wege. Ein Weg für die kreativen Brauer wäre z. B. die Herstellung eines Fußballbieres, das nicht nur zur WM, sondern dauerhaft den fußballbegeisterten Deutschen schmackhaft gemacht werden soll. Warum nicht gleich weiterdenken und das süffige Bier in Fußballarenen anbieten Potentiale für die Vermarktung liegen zudem in Brauereiausschänken, Sportsbars, Sportevents, Sportsponsoring. Aber es gibt noch andere Möglichkeiten, auf seine Produkte aufmerksam zu machen: lokale Events wie die Übertragung der Fußballspiele auf Leinwand, ein Tag der offenen Tür mit fußballaffinen Aktionen wie Torwandschießen, aber auch vielfältige Marketing-Aktionen im Lebensmittelhandel bzw ...

BI 05-06 42-44 Alternative zum Stripping
Vorschau
Alternative zum Stripping Neuartiges Verfahren zur CO2-Rückgewinnung CO2 ist nicht nur ein schädliches Klimagas, sondern in der Brauindustrie ein immer wichtiger werdender Hilfs- und Zusatz-stoff. Die Brauereien sind daher auch ein großer Abnehmer von technisch gewonnenem CO2. Um sich den aktuellen Marktanforderungen besser anpassen zu können, erweitern immer mehr Unternehmen ihr Portfolio um alkoholfreie, kohlensäurehaltige Getränke oder alkoholfreies Bier. Der hier entstehende zusätzliche Bedarf an CO2 muß durch Zukauf abgedeckt werden, was Zusatzkosten bedeutet. Eine Kostenersparnis ergibt sich durch ein neues Verfahren zur CO2-Rückgewinnung.

A

m Lehrstuhl für Energieund Umwelttechnik der Lebensmittelindustrie an der TU München-Weihenstephan wurde in Zusammenarbeit mit den Partnern Flensburger Brauerei Emil Petersen

GmbH & Co. KG, Krones AG, York Industriekälte GmbH & Co. KG und dem Institut für Technische Thermodynamik und Thermisc ...

BI 05-06 45 Zusammenspiel von Behaelter Leim und Etikett
Vorschau
Zusammenspiel von Behälter, Leim und Etikett Krones eröffnet neues Etikettiertechnikum 35 000 Etikettiermaschinen hat Krones in den letzten 55 Jahren gebaut. Etwa 18 000 bis 20 000 davon sind heute noch im Einsatz, schätzt Dr. Thomas Oestreicher, Bereichsleiter F&E bei Krones. Allein im vergangenen Jahr seien 820 Maschinen ausgeliefert worden. Mitte März 2006 wurde das neue Etikettiertechnikum in Betrieb genommen, das dazu beitragen soll, den Weg des Etiketts auf die Flasche zu optimieren.

E

rst im Frühjahr vergangenen Jahres hatte Krones ein neues Füll- und Prozeßtechnikum eröffnet (siehe BRAUINDUSTRIE 5/2005), nun ging das Etikettiertechnikum in Betrieb. Nach vier Monaten Umbauzeit einer bereits bestehenden Produktionshalle entstand das neue Etikettiertechnikum auf fast 700 m2. „Wir führen hier parallel

„Es ist wichtig, die technologischen Grundlagen besser zu verstehen, wie etwa das Zusammenspiel zwischen Flaschen, Leim und Etikette ...

BI 05-06 46-49 Bierwerbung - mal so mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Wiesbaden, unmißverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung in Deutschland. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch wenn sie nicht immer derselben Meinung ist wie der Autor.

Karamalz Brauerei: Eichbaum Brauerei AG, Mannheim Agentur: MarkenTeam, Dresden Karamalz greift mit seiner aktuellen Kampagne „Mehr Zeit für Kinder ... und Papa steht im Tor“ erfolgreiche Werbung, die 40 (!) Jahre zurückliegt, auf. Karamalz war damals als Familiengetränk positioniert: „Karamalz – gesund für die ganze Familie“ hieß es. Die werbliche Umsetzung unterscheidet sich gegenüber damals nicht groß: 1967: „Wenn der Vater mit

Peter Blähser Kommunikationsforscher und freier Berater.

46

· B ...

BI 05-06 50-51 Doemens News
Vorschau
News Existenzgründung in der Getränkebranche „Ich mach mich selbstständig!“ – Diesen Gedanken hat vielleicht so mancher von Ihnen schon mal gehegt. Doch nur die wenigsten tragen dieser Idee Rechnung und gründen ein eigenes Unternehmen. Was sind die Gründe hierfür Fehlt es an Unternehmergeist in unserer Branche Eine gute Geschäftsidee alleine reicht nicht. Rechtliche und steuerliche Fragen sind zu klären. Ein Marketingkonzept muß ausgearbeitet werden. Die Erstellung eines Businessplans ist notwendig. Es müssen Geldgeber und Mitarbeiter gefunden werden. Kurzum, der angehende Unternehmer ist mit einer Fülle von Aufgaben konfrontiert und oftmals überfordert. Es fehlt vielfach die notwendige Unterstützung Dritter, und so manches Vorhaben verläuft daraufhin im Sand. Doemens hat sich im Rahmen seiner Existenzgründungsoffensive für die Getränkewirtschaft zum Ziel gesetzt, potentiellen Gründern zu helfen und die interessierte Öffentlichkeit über die Chancen einer Exi ...

BI 05-06 52 Aus der Brauindustrie
Vorschau
AUS DER BRAUINDUSTRIE Löwenbräu Urtyp Löwenbräu ist seit 1383 ein fester Bestandteil der Münchner Geschichte und setzt bewußt, auf seine traditionellen Werte. Daher gibt es nun den Löwenbräu Urtyp in der Bügelverschluß-Flasche.

auf Pilsbasis mit weniger Süße und mehr Erfrischung. Das auf Diebels Pils basierende Diebels ApfelLemon ist gemischt mit einer speziell entwickelten Lemon-Limonade und einem Schuß Apfelsaft. Das Produktkonzept von Diebels ApfelLemon bietet weniger Alkohol (2,5 Prozent vol.) und mehr Erfrischung.

Brauerei mit Erlebnischarakter

Die ausgewogene Würze und goldene Farbe machen diese Neueinführung zu einem frischen, süffigen Biergenuß. Hochwertige Etiketten und der neue dunkelblaue 20 x 0,5 Liter-Displaykasten sollen die Wertigkeit dieser Premium-Bierspezialität unterstützen. Der Vertrieb der neuen Spezialität erfolgt im Premium-Segment des Handels in Bayern und in der Gastronomie auch als faßfrischer Biergenu ...

BI 05-06 53 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Der Weltmeister!

85 Veedel – ein Kölsch!

Das von den Hamburgern entwickelte low-budget-Werbespiel „Der Weltmeister“ ist so flach, daß es nicht nur als Streuartikel oder Beileger, sondern auch als Mailing per Großbrief oder Infopost verschickt werden kann. Die Faltschachteln sind mit individueller Werbung vierfarbig bedruckbar.

Mit der zentralen Botschaft „85 Veedel – ein Kölsch“ präsentiert sich die Marke Gilden Kölsch mit einer neuen Kampagne: Auf Großflächenplakaten und Citylights werden Kölner veedel charismatisch portraitiert. In keiner anderen Stadt spielt das Viertel, in dem man lebt, eine so große Rolle wie in Köln. Das Veedel ist eine eigene kleine Stadt in der Stadt, mit jeweils speziellem Flair und Charakter. Die Kampagne startet mit den veedel-Motiven Ehrenfeld und Riehl. Weitere Motive, darunter Friesenviertel, Hahnwald, Ossendorf und Deutz, sind in diesem Jahr noch geplant. Ausdrucksvoll und ...

BI 05-06 54 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Widerstandsfähige Schlauchpumpe Bredel Hose Pumps, Hersteller von Peristaltikpumpen hat die Pumpe SPX-DuCaNite entwickelt. Ein Hightech-Oberflächenschutzverfahren macht die Pumpe widerstandsfähig gegen aggressive Medien.

Die Schlauchpumpen sind in vier Größen erhältlich – mit Kapazitäten von bis zu 5 000 I/Std. und Druckwerten von bis zu 16 bar. Die Pumpe handhabt eine Reihe von anspruchsvollen Stoffen wie

Natriumhypochlorid, Titandioxid, Natriumhydroxid, Katalysatoren, Schwefelsäure, Kalkmilch, säurehaltige Lösungen, Lösungsmittel und Harze. Sie ist besonders für Anwendungen auf dem Gebiet der Trink- und Abwasseraufbereitung sowie der Lebensmittelindustrie geeignet. Die peristaltische Schlauchpumpen sind nahezu wartungsfrei: kein Ersetzen teurer Dichtungen, keine verstopften Rückschlagventile und keine abgenutzten Rotore oder Leiträder. Die abrasiven oder korrosiven Chemikalien heben keine negativen Auswirkungen auf d ...

BI 05-06 6-7 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Rückläufige Glasrecycling-Quote Nach einem Rekordergebnis im Jahr 2004 ist die RecyclingQuote der deutschen Behälterglasindustrie 2005 deutlich gesunken, so die Gesellschaft für Glasrecycling und Abfallvermeidung (GGA) in Ravensburg. So sei die Quote im vergangenen Jahr auf 85,5 Prozent nach 91,2 Prozent 2004 zurückgegangen. Gleichzeitig sei der Absatz von Behälterglas um 2,6 Prozent auf insgesamt rund 2,7 Millionen Tonnen gesunken. 2,3 Millionen Tonnen Altglas seien zu neuen Glasverpackungen verarbeitet worden. Das sei ein Rückgang von 7,8 Prozent. Die Haushalte sammelten den Angaben zufolge im vergangen Jahr 1,9 Millionen Tonnen Altglas und damit 6,0 Prozent weniger als im Jahr 2004. Der durchgängige Rückgang ist nach Angaben der GGA vor allem auf die Substitution von Glas durch andere Materialien zurückzuführen.

Versuchs- und Forschungsbrauerei Weihenstephan eingeweiht Im 100. Jahr ihres Bestehens wurde die Versuchs- und Forschungsbrauerei des ...

BI 05-06 8 Brauindustrie-Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Verbraucherstimmung und Konsum

D

ie Stimmung der Verbraucher blieb im März im großen und ganzen stabil. Während die konjunkturelle Entwicklung wieder etwas weniger optimistisch beurteilt wird und die Deutschen sich auch im Hinblick auf ihre finanzielle Situation bedeckt halten, steigt die Neigung, größere Anschaffungen zu tätigen. Derzeit bewerten die Verbraucher die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland ähnlich wie die Finanzexperten wieder etwas skeptischer. So äußern sich die vom Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im März befragten Finanzanalysten ebenfalls zurückhaltender als in den Vormonaten. Anhaltende Streiks im öffentlichen Dienst und im Gesundheitswesen sowie Nullrunden für Rentner hatten dennoch erstaunlich wenig Einfluß auf die Entwicklung der Stimmung; nach wie vor bleiben alle Indikatoren im positiven Bereich. Zuletzt war die Stimmung der Verbraucher im Dezember 200 ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_06 | 02_06 | 03_06 | 04_06 | 05_06 |
06_06 | 07_06 | 08_06 | 09_06 | 10_06 |
11_06 | 12_06

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim