Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2006/07_06
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 07-06 10-12 Alternative fuer die Zukunft
Vorschau
Alternative für die Zukunft Wirtschaftliches Verrohrungssystem für Prozeßanlagen Der Betrieb in modernen Getränkeanlagen wird mehr und mehr von wirtschaftlichen Faktoren sowie Qualitätsansprüchen an das Produkt bestimmt. Dazu zählen die Erhöhung der Qualität und die Betriebssicherheit, eine fortwährende Forderung nach Reduzierung der Betriebskosten, den Investitionskosten und der Produktverluste. Die Antwort auf diese Anforderungen heißt Eco-Matrix ®, ein Verrohrungssystem, das eine bisher noch nicht erreichte Wirtschaftlichkeit und Kostenersparnis, sowie eine neue Effektivität im Anlagenbau bietet. Das Verrohrungssystem verringert gegenüber den bekannten konventionellen Systemen den instrumentellen Aufwand ganz erheblich und ermöglicht es, den Prozeßablauf wesentlich zu optimieren. Das bedeutet eine überschaubare Investition, die sich entsprechend schneller auszahlt und wirtschaftliche Vorteile realisiert. Alle bisher bekannten Matrixsysteme haben

Abb. 2 ...

BI 07-06 13 Wir haben keine Konsumflaute
Vorschau
Wir haben keine Konsumflaute Es steht 500 zu 1 gegen Sie! Kein Mensch braucht noch eine zusätzliche Biermarke oder eine neue Sorte. Ihre Werbung, mag sie noch so kreativ sein, interessiert die Menschen nicht. Sie wird als Belästigung empfunden, die den geliebten Samstagabendfilm unterbricht und schreiend und bunt ins heimische Wohnzimmer eindringt. Deshalb merken Sie sich von 5 000 Markenkontakten pro Tag nur noch maximal zwei Promille, also gerade einmal zehn. Im Regal wird der Platz immer knapper. Das ist die knappste Ressource Ihrer Händler und es kämpfen immer mehr Produkte und Marken – auch aus dem Ausland (Globalisierung sei Dank) – um den wenigen Platz. Nicht zu vergessen der Mächtigste all Ihrer Konkurrenten, die eigene Marke Ihres Händlers. Sie hat die absolute Macht über die besten Plätze und die niedrigsten Preise. Ganz zu schweigen von der Gastronomie, wo es auch nicht Zapfhähne in unbegrenztem Ausmaß gibt. Wie bitte soll eine Brauerei, noch dazu eine kleine ...

BI 07-06 14-18 Volles Geschmackserlebnis
Vorschau
Volles Geschmackserlebnis Haltbarkeit und Qualität durch Pasteurisationseinheiten-Regelung Ein gängiges Mittel, um die mikrobiologische Haltbarkeit und die Qualität von unterschiedlichen Biersorten, Biermischgetränken, alkoholfreien Bieren, alkoholfreien Erfrischungsgetränken oder auch Fruchtsäften sicherzustellen, ist die Anwendung der Pasteurisation. Wesentlich ist die Pasteurisation von Bier und alkoholfreien Getränken vor allem dann, wenn auf dem Weg zum Verbraucher optimale Bedingungen für Keimwachstum im Produkt herrschen. Durch die Erhitzung des entsprechenden Getränks mittels Pasteurisation werden Keime zuverlässig abgetötet. Um während des Pasteurisationsprozesses keine negativen Geschmacksveränderungen im Getränk zu verursachen, ist eine PE-Regelung (Pasteurisationseinheiten-Regelung), die genauestens an den zu pasteurisierenden Produkten ausgerichtet ist, von hoher Bedeutung. as Unternehmen KHS bietet die vom Markt geforderte exakte PE-Regelung, berücksichti ...

BI 07-06 19 Neue Produktoffensive von Becks
Vorschau
Kurz ragt ef g h c na bei

ardt h s r Albe



Uwe

Neue Produktoffensive von Beck’s

BRAUINDUSTRIE: Herr Albershardt, mit „Beck’s Level 7“ und „Beck’s Chilled Orange“ hat die Brauerei Beck & Co zwei neue Produkte im Biermixbereich auf den Markt gebracht. Beschreiben Sie diese bitte kurz. Uwe Albershardt: Beck’s Level 7 ist ein innovativer Biermix aus Beck’s und Guarana, Taigawurzel und Lemongras, mit einem erhöhten Koffeingehalt von 25 mg je 100 ml. Das Produkt ist die erfrischende Biermisch-Alternative mit extra Energie und wenig Alkohol (2,5 Vol.-Prozent). Anders als herkömmliche Energy-Getränke, die oftmals sehr süß sind, überzeugt Beck’s Level 7 durch seinen frischen Geschmack. Beck’s Chilled Orange ist die Mischung aus Beck’s und der besonderen Nagami Kumquat Orange. Kumquat bedeutet soviel wie „goldene Orange“. Herkunftsland ist Südostasien. Es handelt sich um eine kleine, ovale Frucht, ...

BI 07-06 20-23 Unverzichtbarer Bestandteil eines Produktes
Vorschau
Unverzichtbarer Bestandteil eines Produktes Verpackungsentwicklung in Gegenwart und Zukunft Rund 60 000 Marken in Deutschland liefern sich einen harten Verdrängungswettbewerb. Die allgemeine Bekanntheit der Marke und ihr Marktanteil sind allein keine Garanten mehr für den wirtschaftlichen Erfolg. Sie muß dem Konsument vielmehr einen echten Mehrwert bringen, z. B. indem sie durch ein attraktives Äußeres seine Sinne anspricht. Im folgenden Beitrag werden drei Trends in der Verpackungsentwicklung aufgegriffen: Verringerung des Materialaufwandes, Verbesserung der Qualität und Erschließung neuer Verpackungsfunktionen. ie neuesten Untersuchungsergebnisse über den Erfolg von neu entwickelten Produkten und Dienstleistungen, die aus Japan bekannt geworden sind, haben mit Recht eine beachtliche Aufmerksamkeit gefunden. Nach Mitteilungen von Prof. Mitsuhara Mitsui vor den Teilnehmern der jüngsten internationalen Konferenz für Warenkunde in Poznan bestehen nach den Studien, die an der ...

BI 07-06 24-28 Entscheidend ist die Ertragskraft
Vorschau
Entscheidend ist die Ertragskraft 51. Brauwirtschaftliche Tagung Mit einer abwechslungsreichen Bandbreite an interessanten Themen wartete die 51. Brauwirtschaftliche Tagung, veranstaltet von der Unternehmensberatung Weihenstephan, auf. Rund 140 Teilnehmer informierten sich u. a. über erfolgversprechende Gastronomiekonzepte, die Position eines Getränkefachgroßhändlers zwischen Brauerei und Absatzmittlers, aktuelle steuerliche und rechtliche Fragen sowie über die Energieversorgung der Brauerei heute und morgen. (hof) ie Alkoholpolitik stand ganz im Fokus der Begrüßungsrede von Stefan Koller, Vizepräsident des Bayerischen Brauerbundes e. V. Die Brauwirtschaft werde in eine gefährliche Ecke gedrängt: Die Gesundheits- und Alkoholpolitiker der WHO unterscheiden nur zwischen Abstinenzlern und Konsumenten, jedoch nicht zwischen Genuß und Mißbrauch. Die Lippenbekenntnisse der Alkoholpolitiker, die ausschließlich den Mißbrauch bekämpfen wollen, seien mit Vorsicht zu genießen, d ...

BI 07-06 29 Hintergrund
Vorschau
RFID – Prozeßoptimierung durch berührungslose Identifikation Mit dem Aufkommen neuer Techniken im Bereich der Funkübertragung sehen sich Anwenderunternehmen mit einer großen Informationsflut rund um das Thema RFID konfrontiert. Die Frage, wie und in welchen Prozeß RFID wirtschaftlich sinnvoll eingesetzt werden kann und damit Kosteneinsparungen erreicht werden, bleibt dabei zumeist unbeantwortet.

Bereichsübergreifende Informationsintegration Damit RFID einen Beitrag zur Kostensenkung leistet, sind die Prozesse zu identifizieren, in denen manuelle Tätigkeiten durch den Einsatz von RFID substituiert werden. Dabei ist der Einsatz von RFID auf die unternehmensindividuellen Prozesse und dem eingesetzten ERP-System abzustimmen. Die wirtschaftliche Integration von RFID in die Prozesse erfolgt zusammen mit den Beratern des eingesetzten ERP-Systems. Nur eine bereichsübergreifende Informationsintegration von RFID schafft Wettbewerbsvorteile durch Kostensenkung. Die Radiofr ...

BI 07-06 30-32 Jede Flasche lueckenlos rueckverfolgbar
Vorschau
Jede Flasche lückenlos rückverfolgbar Laserkennzeichnung in der Brauindustrie Neue Richtlinien und Gesetze sind oft Auslöser für technologische Entwicklungen. Bei der Produktkennzeichnung in der Getränkeindustrie wurde z. B. die Kennzeichnungstechnik dadurch immer weiter verbessert und den gestiegenen Anforderungen angepaßt. War noch vor einigen Jahren das Aufbringen des Mindesthaltbarkeitsdatums per Stempel oder das Stanzen bzw. Ritzen an bestimmten Stellen des Etiketts ausreichend, sind heute wesentlich mehr und vor allen auch flexiblere Kennzeichnungsinhalte gefordert. Das Schlüsselwort heißt Rückverfolgbarkeit. icht zuletzt durch die EU-Verordnung 178/2002 sind seit Januar 2005 auch die Getränkehersteller zur Rückverfolgbarkeit ihrer Produkte im Hinblick auf eine eventuelle Rücknahme verpflichtet. Das bedeutet, das Endprodukt muß bis zu seiner Herkunft rückverfolgbar sein (ansteigende Rückverfolgbarkeit) und die Betriebe, die mit den Produkten beliefert wurden, mü ...

BI 07-06 33 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS

Sicherung der Faßbierlieferwege – Kein Schadensersatz für aufgrund einer Beschlagnahme verdorbenes Bier Der Deutsche Brauer-Bund weist darauf hin, daß in einem weiteren interessanten Urteil im Zusammenhang mit der Herausgabe von Fässern bei Getränkehändlern, die weder Kunden der Brauerei noch von ihr konzessioniert sind, das Kammergericht Berlin zur Frage des Schadenersatzes wegen des verdorbenen Bieres Stellung genommen hat (Urteil des Kammergerichts Berlin vom 10. Februar 2006 – 5 U 148/04). Zur Sicherung des Herausgabeanspruchs an den Fässern gemäß § 985 BGB hatte die Brauerei gegen einen Getränkehändler eine einstweilige Verfügung erwirkt, die auf seinem Betriebsgelände lagernden Keg-Bierfässer – die teils noch voll und teils leer waren – an einen Gerichtsvollzieher herauszugeben. Nach der Freigabe war das in den Fässern befindliche Bier verdorben. Der Getränkegroßhändler hat gegenüber der Brauerei Schadenersatz ...

BI 07-06 34-35 Qualitaet die verbindet
Vorschau
Kunststoff-Steckverbinder erlauben eine zügige und leckagefreie Installation von Getränkesystemen und sind für metrische sowie für zöllige Rohrabmessungen erhältlich. Durch die patentierte Haltetechnik und der Verwendbarkeit mit verschiedenen Rohrmaterialien wie z. B. Kunststoff und Edelstahl ist ein sicheres Verbinden ohne weitere Bearbeitung der Rohrenden möglich. Dadurch wird eine hohe Flexibilität zur Erweiterung und Änderung von bestehenden Getränkeinstallationen erreicht. Der folgende Beitrag erläutert dieses flexible Stecksystem. ie John Guest Gruppe wurde 1960 gegründet und gilt heute als einer der weltweit größten Hersteller von Steckverbindern,

D

Ventilen, Rohren und Schläuchen aus Kunststoff für verschiedene industrielle Anwendungsgebiete. Mit einer insgesamt 90 000 m2

Abb. oben: Abbildung Produktreihe PI für zöllige Rohrabmessungen.

großen Produktionsstätte in London sowie mit einem neuen Logistiklager in ...

BI 07-06 36-37 Wirksame Werbebotschaften
Vorschau
Wirksame Werbebotschaften Mit Promotion zielsicher in die Hand des Kunden Promotion ist ein beliebtes Mittel, um im Kampf um die Kundengunst immer wieder neu die Aufmerksamkeit auf das eigene Produkt zu fixieren. Allzu oft erleiden derartige Projekte aber dadurch Einbußen, daß die Werbebotschaft gar nicht beim Verbraucher oder im Getränkemarkt ankommt. Einen wirksamen Weg direkt zum Kunden hat die Brauerei Gold Ochsen in Ulm mit der Pago Promokarte gefunden. Die BRAUINDUSTRIE sprach über die Hintergründe dieser Promotion mit Ulrike Freund, Geschäftsführende Gesellschafterin der Brauerei Gold Ochsen und Martin Steck, freier Mitarbeiter der Brauerei für Sonderprojekte. BRAUINDUSTRIE: Die Gold Ochsen Brauerei hat sich mit verschiedensten Aktivitäten einen beachtlichen Rang im Kundenbewußtsein und im Markt geschaffen. Frau Freund, schildern Sie doch bitte mit welcher Strategie. Ulrike Freund: Überzeugen können Sie nur mit einem Gesamtpaket. Man benötigt ein hervorragendes Pr ...

BI 07-06 38-41 Bierwerbung - mal so mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Wiesbaden, unmißverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung in Deutschland. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt die Kommentare zur Diskussion, auch wenn sie nicht immer derselben Meinung ist wie der Autor.

Krombacher Sortiment Brauerei: Krombacher Brauerei, Kreuztal Agentur: Wensauer & Partner, Ludwigsburg Wenn dieser Beitrag erscheint, ist die Fußballweltmeisterschaft bereits zu Ende. Die Werbung betreffend wird die Nation danach erst einmal tief durchatmen. Der Spiegel schrieb von „oft nur nervtötenden Aktionen“ und von „einer Werbewelle, die durch die Republik wie eine Schlammlawine rollt“. 59 Prozent der Deutschen

Peter Blähser Kommunikationsforscher und freier Berater.

38

· BRAUINDUSTRIE 7/2006

BI 07-06 3 Die Verpackung als unverzichtbarer Bestandteil der Marke
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Die Verpackung als unverzichtbarer Bestandteil der Marke Ein Anspruch ist allen Herstellern von Getränken gemein: Sie wollen ihre Produkte in möglichst hoher Qualität zum Verbraucher bringen. Dies kann nur gelingen, wenn die Verpackung das Getränk entsprechend schützt. Doch an Verpackungen werden noch weitere Ansprüche gestellt: Die Kosten müssen in einem angemessenen Verhältnis zum Wert des Produkts stehen, die Handhabung soll einfach und an den Bedürfnissen des Kunden orientiert sein und – nicht zuletzt – muß die Verpackung am POS die Aufmerksamkeit des Kunden wecken, damit er das Produkt auch kauft. Der Auswahl der richtigen Verpackung kommt also eine nicht unwesentliche Bedeutung für den Erfolg eines Produkts zu. Ein unübersehbarer Trend bei Verpackungen geht dahin, sich über zusätzliche Verpackungsfunktionen von den Mitbewerbern zu differenzieren. Beispiele hierfür sind wiederversch ...

BI 07-06 42-43 Doemens News
Vorschau
News Hygiene – mehr als sauber und rein

Doemens Versuchsbrauerei – da braut sich was zusammen

Ihnen ist vielleicht noch der alte Werbeslogan einer bekannten Waschmittelmarke ein Begriff „(…) wäscht nicht nur sauber, sondern rein!“ Die Anforderungen an den Hygienestandard in Betrieben der Brau- und Getränkeindustrie sind allerdings mit so einer profanen Aussage nicht abgedeckt. Der Gründer von Doemens, Dr. Albert Doemens, wußte als ausgebildeter Apotheker und promovierter Chemiker schon vor über 100 Jahren, welche zentrale Bedeutung „Hygienebewußtsein“ in Lebensmittel produzierenden Unternehmen innehat.

Doemens News (DN) im Interview mit Michael Eder, Leiter der Doemens Lehr- und Versuchsbrauerei:

Seit 2004 gilt das „Hygiene-Paket“ in der EU, welches unter anderem vorgibt, daß alle Mitarbeiter eines Lebensmittelbetriebs einmal im Jahr in den Belangen der Hygiene unterwiesen werden müssen. Dem Leser mag hierzu de ...

BI 07-06 44 Aus der Brauindustrie
Vorschau
AUS DER BRAUINDUSTRIE B.A.U.M.-Umweltpreis für Dr. Franz Ehrnsperger Seit 1993 verleiht der B.A.U.M. e.V. (Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewußtes Management) diesen renommierten Umweltpreis, den Dr. Franz Ehrnsperger, Inhaber der Neumarkter Lammsbräu, in der Kategorie Klein- und Mittelständische Unternehmen erhielt. Die Jury würdigte damit das über 25jährige Engagement für betriebliches Umweltmanagement, soziale Fragen und Umweltschutz. Der Bayerische Umweltminister Dr. Werner Schnappauf überreichte den Preis gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Dagmar Wöhrl, im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die sich seit vielen Jahren durch ein herausragendes Engagement erfolgreich und vorbildhaft für Natur- und Umweltschutz sowie Soziale Fragen und damit einer nachhaltige Entwicklung einsetzen. Wichtige Kriterien bei der Auswahl und Bewertung der Preisträger sind die Praxisrelevanz un ...

BI 07-06 45 AFG
Vorschau
AFG Franken Brunnen spendet 100 000 Euro Ende März meldete sich Franken Brunnen auf dem Radiosender Antenne Bayern und versprach „in den nächsten Wochen von jedem verkauften Kasten Mineralwasser 10 Cent“ an die von Antenne Bayern ins Leben gerufene Aktion „Mehr Spielplätze für Bayerns Kinder“ zu spenden. Und das solange, so Marketingleiter Paul Korn, bis 100 000 Euro zusammengekommen sind. Viele Hörer und Gemeinden aus allen Landesteilen melden sich seit dem bei Deutschlands erfolgreichstem Sender und bewerben sich für eine „Sanierung“ ihrer Spielstätten. Mit Stolz berichten nun beide Aktionspartner, daß die Summe erreicht ist und 100 000 Euro für die Aktion überwiesen wurden. Mit diesen finanziellen Mitteln von Franken Brunnen und dem Knowhow der weiteren Partner, dem renommierten Spielgerätehersteller Kompan, dem Verband der Landschaftsbauer Bayern, sowie in Kooperation mit den ausgewählten Gemeinden vor Ort, entstehen viele neue Spielparadiese für Bayerns ...

BI 07-06 46-47 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Probierpack für fünf Biersorten Von der idyllischen 3 200 Seelengemeinde Biberach im Schwarzwald aus hat Copaco-Mitglied Karl Knauer ein umfassendes Verpakkungsmanagement-Projekt von der Entwicklung bis zur Logistik für den Getränkeimporteur Beach Avenue Wholesalers in Australien realisiert. Die Projektabwicklung rund um die Tragekartons für europäische Biere erfolgte dabei in Gänze auf dem elektronischen Weg über die Kontinente hinweg.

Es galt, einen Probierpack für fünf Biersorten von fünf Brauereien und Ländern nebst Bierglas zu entwickeln. Zielmarkt war der australische Einzelhandel, wo Beach Avenue Wholesalers seine europäischen Bierimporte promoten wollte. Und: Alle Leistungen rund um die Verpackung sollten aus einer Hand kommen. Karl Knauer erhielt den Großauftrag aufgrund seines Full-ServiceKonzepts, das vom Consulting über die Verpackungs- und Designentwicklung bis hin zur Logistik einschließlich Verschiffung nach Austral ...

BI 07-06 6-7 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Regional – Meine Wahl! Der Begriff „Regio-Marketing“ ist inzwischen in aller Munde, Regio-Vermarktungs-Initiativen erfreuen sich regen Interesses und eine „Regio-Ecke“ ist mittlerweile Pflicht in jedem guten Supermarkt. Besonders zu begrüßen ist, daß dies alles nicht nur als Reaktion auf die Globalisierung und den verschärften, internationalen Wettbewerb geschieht, sondern daß sich sowohl im Handel als auch beim Verbraucher ein neues, wenn nicht sogar stolzes Selbstbewußtsein bezüglich regionaler Produkte eingestellt hat. Durch die Aktion „Regional – Meine Wahl!“ soll das Bewußtsein des Verbrauchers nun weiter geschärft und sensibilisiert werden. Dabei geht es weniger um den Initiator der Aktion, die Kelterei Nagler, als um den gesamten ostbayerischen Getränkebereich.

Überall dort, wo das AktionsLogo angebracht wird, soll es dem Verbraucher helfen, regionale Getränke – sofort und leicht – als solche zu erkennen. Selbstverstä ...

BI 07-06 8 Weizenbier Der Sommer kann kommen
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Weizenbier: Der Sommer kann kommen!

Trotzdem: nach wie vor achtet der Verbraucher beim Einkauf von Lebensmitteln und speziell bei Getränken ganz genau darauf, wofür er sein Geld ausgibt. Dabei gibt es eine ausreichend große Verbraucherschicht, die bereit ist „Premium-Produkte“ zu kaufen; im gleichen Maße gibt es eine allerdings zunehmende Zahl von Konsumenten, die fast ausschließlich auf den Preis achtet. So zu beobachten auch im Biermarkt, wo die Polarisierung ebenfalls voranschreitet.

Preisklassen 20er Kasten 0,5 l (Basis: Einkaufsmenge in Prozent)

zu Preisen über 12,00 6 eingekauft. Diese Preispflege und die damit dokumentierte Einigkeit der Premium-Brauer in diesem Marktsegment unterstützten gerade außerhalb Bayerns den PremiumCharakter nachhaltig. Zwar steigt Ein Vergleich der Preissituation auch im Weizenbiermarkt der Preiszwischen Pils- und Weizen-/ einstiegsbereich, doch geht dies Wei ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_06 | 02_06 | 03_06 | 04_06 | 05_06 |
06_06 | 07_06 | 08_06 | 09_06 | 10_06 |
11_06 | 12_06

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim