Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2011/03_11
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 03-11 12-14 Der Schwung nimmt ab
Vorschau
Der Schwung nimmt ab Irrt Newton – kann man Energien tatsächlich erneuern Wind und Wasserkraft entstehen wie nachwachsende Rohstoffe durch Sonneneinstrahlung; die Sonne funktioniert durch Kernfusion und ist ebenso endlich wie die Erdwärme. Die Gezeiten entstehen durch die Relativ-Bewegung von Mond und Erde und den dazwischen auftretenden Anziehungskräften. Der „Schwung“ mit der sich die Erde und der Mond zueinander bewegen nimmt stetig wenn auch sehr langsam ab. Somit sind alle diese Energieformen endlich. Da das Ende aber so weit in der Zukunft liegt, werden sie nach derzeitiger politischer Meinung nicht nur für unendlich, sondern sogar für erneuerbar erklärt.

ie Richtlinie 2009/28/EG legt fest, wie der Anteil an erneuerbaren Energien bis 2020 steigen soll. Erneuerbare Energien sind laut Definition Energien aus Quellen, die sich kurzfristig selbst erneuern oder deren Nutzung nicht zur Erschöpfung der Quelle beiträgt. Hierzu zählen insbesondere Wasserkraft, ...

BI 03-11 15 Blick ueber den Zaun
Vorschau
Rumänien – im Aufbruch Es scheint, dass Rumänien mehr als jedes andere europäische Land Schwierigkeiten hat, seinen Weg aus der Rezession zu finden. Es ist davon auszugehen, dass das BIP (Bruttoinlandsprodukt) vor Ende 2011 nicht wieder auf Wachstumskurs kommt. Ein Anstieg der Konsumausgaben wird mit einer Zeitverzögerung von sechs bis neun Monaten ab dem Moment, ab dem sich das BIP positiv entwickelt, erwartet. Den meisten Prognosen zu Folge, bedeutet dies Anfang des Jahres 2012. Der Sektor Nahrungsmittel und Getränke wird im Land auch weiterhin durch niedriges Pro-Kopf-Einkommen und die Tatsache, dass weite Teile der ländlichen Bevölkerung keinen Zugang zu modernen Einzelhandelsgeschäften haben, geprägt bleiben. In den Jahren vor der Rezession war der Trend, die Verbraucher vom traditionellen Einzelhandel hin zu modernen Handelsgeschäften zu bewegen, extrem stark. Angetrieben wurde dieser Trend einserseits durch die massiven Investitionen der internationalen Big Player, ...

BI 03-11 16-18 Eine Investition die sich auszahlt
Vorschau
Eine Investition, die sich auszahlt Pumpenoptimierung in einer Brauerei Elektrisch angetriebene Pumpensysteme kommen in den meisten deutschen Industriebetrieben zum Einsatz und gehören dort zu den größten Stromverbrauchern – dementsprechend groß sind die Einsparmöglichkeiten. Unternehmen können durch Optimierung ihrer Pumpensysteme Energieverbrauch und Kosten dieser zentralen Systeme im Durchschnitt um 20 bis 30 Prozent senken, in einigen Fällen liegen die Einsparpotenziale sogar noch deutlich höher. as Projektmodul „Leuchttürme energieeffizienter Pumpensysteme in Industrie und Gewerbe“ führte die Deutsche Energie-Agentur (dena) gemeinsam mit den Industriepartnern Grundfos, Sulzer Pumpen und Wilo SE im Rahmen der bundesweiten Initiative EnergieEffizienz von 2009 bis 2010 durch. Im Rahmen des Projektmoduls erhielten ausgesuchte Unternehmen, bei denen die Pumpensysteme einen hohen Anteil am Gesamtstromverbrauch aufweisen, eine kostenfreie Beratung zur energetischen Opti ...

BI 03-11 19 Obama macht Home und Craft Brew hoffaehig
Vorschau
HORST DORNBUSCH AUS DEN USA

BRAUINDUSTR IE 3 / 2011

Obama macht Homeund Craft-Brew hoffähig! Super Bowl Sunday ist ein Tag wie kein anderer im USamerikanischen Kalender. An diesem Tag sitzt praktisch die gesamte Nation kollektiv vor dem Fernseher und feuert 22 Hühnen an, die wie moderne Gladiatoren um den Besitz eines eierförmigen Balles kämpfen. Dabei war das klassische Bier, welches sich die US-Amerikaner seit jeher genehmigten, meistens ein Einheits-Light Lager von Budweiser, Miller oder Coors. Doch wie sich die Zeiten geändert haben!

Weissen Hauses, der nebenbei passionierter Hobbybrauer ist. Dieses Ale wurde nicht nur mit Hopfen und Malz, sondern auch mit einem Pfund Honig vergoren, der aus Michelle Obamas Bienenstöcken stammt. Die First Lady unterhält nämlich Bienen neben ihrem Schrebergarten hinter dem Weissen Haus; und diese emsigen Insekten hatten im letzen Jahr ganze 160 Pfund Honig produziert. Das in Flaschen abgefüllte hausgema ...

BI 03-11 20-22 Die eigene Versorgung buendeln
Vorschau
Die eigene Versorgung bündeln Verfahren für energieeffiziente Brauprozesse Mit dem „Ölschock“ 1974 hat es angefangen und mit der Klimaschutzproblematik ist die Frage der effizienten, CO2-neutralen Energieversorgung auch für Brauereien endgültig in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Seit vielen Jahren wurden Verfahren entwickelt, um im energieintensiven Brauprozess vor allem Wärme mit größter Effizienz vollständig zu nutzen und nach Möglichkeit aus regenerativen Energieträgern zu gewinnen. eute besteht auch für kleine Brauereien die Möglichkeit, die Energieerzeugung äußerst flexibel und sogar zeitlich veränderlich auf individuelle Bedürfnisse abzustimmen. Neben der Erzeugung von Dampf unterschiedlicher Druck- und Temperaturstufen steht Niedertemperaturwärme im Bereich um 100 °C zur Verfügung und es können sogar Kälte und Strom erzeugt werden.

H

Flexibles energetische Verfahren Das Unternehmen Gammel Engineering, das „maßgeschn ...

BI 03-11 23 Bisphenol A
Vorschau
Bisphenol A – Ein Problem für Biertrinker Bisphenol A (BPA) ist eine Basischemikalie, die hauptsächlich zur Herstellung von PolykarbonatKunststoffen (PC) und Epoxidharzen verwendet wird. Aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und der preiswerten chemischen Synthese übersteigt die Weltproduktion 4 Mio. t /a. BPA wird zur Herstellung zahlreicher Produkte wie DVDs, Computergehäusen, aber auch von Wasserkochern oder Babyflaschen genutzt. BPA-haltige Epoxidharze sind in Lacken und Bodenbelägen zu finden. In der Lebensmittelindustrie werden sie als Innenbeschichtung von Konserven und Getränkedosen eingesetzt, um einen direkten Kontakt von Produkt und Metalloberfläche zu verhindern.

Worin besteht nun die Problematik BPA weist aufgrund seiner chemischen Struktur eine östrogenartige Wirkung auf und wird daher als „endokriner Disruptor“ angesehen. Es wird in technischen Anwendungen zwar in polymerer Form eingesetzt, bei der Herstellung bleiben jedoch geringe ...

BI 03-11 24-29 Nachhaltigkeit gefordert
Vorschau
Nachhaltigkeit gefordert Konzepte zur Minderung des Energieverbrauchs Die Anforderungen aus den Konsumentenkreisen, dem Handel und der Politik werden die Anstrengungen der Brauindustrie zum optimalen Einsatz der Ressourcen Rohstoffe und Energie zunehmend verstärken. Der nachfolgende Artikel befasst sich daher mit ganzheitlichen Planungskonzepten für Brauereianlagen zur Minderung des Energieverbrauchs. serverbrauch bzw. CO2-Emission pro Hektoliter Verkaufsbier in den Folgejahren bis 2020 definiert, die die Wege zu einer nachhaltigen Bierproduktion skizzieren.

ie Rahmenbedingungen zum Energiebedarf in der herstellenden Industrie, das heißt auch in den Brauereien, und dessen Deckung, werden durch aktuelle politische und wirtschaftliche Kriterien gesetzt, die durch Verbrauchererwartungen entsprechend ergänzt werden. Die geforderte Nachhaltigkeit von Produktionsprozessen, mit der Voraussetzung sowohl Energie wie auch Rohstoffe optimal einzusetzen, ist in verschiedenen poli ...

BI 03-11 30-31 Bessere Ueberwachung
Vorschau
Bessere Überwachung Inline-Messung von gelöstem Sauerstoff in Bier durch optische Sauerstoff-Sensoren Um gutes Bier zu brauen, braucht es mehr als qualitativ hochwertiges Wasser und Rohstoffe. Es braucht geschultes Personal mit viel Erfahrung und die konstante Prüfung der Qualität in den einzelnen Brauschritten. So auch im Bereich der Rohrleitungen nach der Zentrifuge und dem Filter, wo Sauerstoff-Sensoren zuverlässige Informationen über den Gehalt an gelöstem Sauerstoff im Bier geben.

ie geschmackliche Stabilität des Bieres ist ein äußerst bedeutsamer Faktor für den Erhalt und die Erweiterung des Kundenstammes einer Brauerei. Kommt das fertige Produkt mit Sauerstoff in Berührung, kann dies gravierende Folgen haben. So unternehmen Brauereien erhebliche Anstrengungen, um den Geschmack und die Lagerfähigkeit nicht durch zu hohe Sauerstoffkonzentrationen zu gefährden.

D

Es ist deshalb notwendig, alle Faktoren zur Fernhaltung des Sauersto ...

BI 03-11 32-33 Schnelle Ansprechzeit
Vorschau
Schnelle Ansprechzeit Optische Sauerstoffmessung in der Keg-Abfüllung Die genaue Messung des gelösten Sauerstoffgehalts im Bier spielt fast im gesamten Herstellprozess eine wichtige Rolle, da Sauerstoff das Bier negativ beeinflusst. Vor allem bei der Abfüllung, als letztem Produktionsschritt, in dem Sauerstoff in das Bier eingetragen werden kann, ist es wichtig, den Sauerstoffgehalt zu kontrollieren. Neben der Genauigkeit der Messung kommt es hierbei auch auf die Geschwindigkeit an, mit der der Sensor den genauen Sauerstoffgehalt misst. ie optische Sauerstoffmessung funktioniert durch Fluoreszenzlicht-Löschung. An der Spitze des Sensors befindet sich die sogenannte OptoCap. Diese besteht aus einer Silikonschicht, auf die ein Farbstoff aufgetragen ist. Dieser Farbstoff wird durch Bestrahlung mit gepulstem blaugrünem Licht immobilisiert. Die Moleküle des Farbstoffs absorbieren das Licht und werden durch die Energiezufuhr in einen energetisch höheren Zustand überführt.


BI 03-11 34-35 Gleichmaessigere Vergaerung
Vorschau
Gleichmäßigere Vergärung Lebendzellzahlbestimmung durch Hefemonitore Der Hefemonitor vom englischen Unternehmen Aber Instruments hat sich für die on-line Lebendzellzahlbestimmung in Brauereien weltweit etabliert. Dieselbe Kapazitäts-Messtechnologie wird vielfach in biopharmazeutischen Applikationen mit Hefen, Bakterien, tierischen und pflanzlichen Zellen eingesetzt. Der Hefemonitor wird üblicherweise in eine automatisierte Hefedosierung integriert, um so zu Beginn der Vergärung eine präzise Kontrolle der Hefeanstellrate zu ermöglichen. Im Folgenden wird die neue, dritte Generation der on-line Lebendhefemonitore vorgestellt.

ie Lebendzellzahlbestimmung der Hefe erfolgt konventionell durch direkte Auszählung der Zellen im Mikroskop und Hämazytometer oder indirekt durch Zentrifugieren und Bestimmung des Feststoffanteils in der dicken Hefe. Bei beiden Methoden wird die Viabilität der Zellen durch die Färbung mit einem Ausschlussfarbstoff wie Methylenblau bestimmt ...

BI 03-11 36 Mattschwarze Schoene fuer die Wiener Nacht
Vorschau
Mattschwarze Schöne für die Wiener Nacht Neue Biermarke der Ottakringer Brauerei: Ottakringer „XVI“ Bier aus Wien, Design aus Hamburg: Die Agentur Delikatessen entwickelte unter Berücksichtigung starker markentypischer Signale eine neue Biermarke für die Ottakringer Brauerei. Die mattschwarze Flasche mit gelbem Logo und dem Slogan „Geboren im sechzehnten Bezirk“ setzt auf ein klares Bekenntnis zum Standort der Brauerei im 16. Bezirk Wiens. Der lokale Bezug soll eine bewusst starke und authentische Markenidentität schaffen. ufgrund der schwachen Konjunktur im Biermarkt müssen viele Getränkehersteller neue Wege gehen und ihre Marketingstrategien überdenken. Es setzt sich die Einsicht durch, dass eine eindeutige Differenzierung zum Wettbewerb nur über Glaubwürdigkeit und eine authentische Markenidentität geschaffen werden kann. Oberflächliche und vordergründige Werbekampagnen mit dem Tenor „Sonne, Freude, Lebenslust“ wirken austauschbar und künstlich und haben ...

BI 03-11 37 Klares Bekenntnis zu Rot Schwarz
Vorschau
Klares Bekenntnis zu Rot-Schwarz Köstritzer mit neuer Kasten-Generation Seit dem 29. November 2010 wird bei Köstritzer ausgewechselt. Ein neues Kastendesign für die Sorten Schwarzbier, Edel Pils und Diät Pils bekennt sich zur Kernkompetenz der Schwarzbierbrauerei. In elegantem Rot-Schwarz mit fein perlender Optik stellt das neue Design eine direkte Nähe zum frisch gefüllten Schwarzbierpokal her und soll die Spritzigkeit des Produkts betonen. ie Umstellung auf den neuen Premium-Kasten (20er- und 12erKasten) ist ein weiterer Schritt der Köstritzer Schwarzbierbrauerei, ihre Marke weiter zu modernisieren und die Marktführerschaft auszubauen. Seit 1995 führen die Thüringer die Liste der beliebtesten Schwarzbiere an. So entwickelte sich die Absatzmenge von 17 000 hl in 1992 auf über 380 000 hl in 2009, was einem Marktanteil von 30 Prozent entspricht. Aber Stillstand ist Rückschritt, denkt man in Bad Köstritz und so beauftragte man die Hamburger Agentur Christoph Petersen Desig ...

BI 03-11 38-39 Visions Balls and Passion
Vorschau
Visions, Balls and Passion Die Bierbranche braucht Mut, Innovationen und Energie, um aus dem Tal der Tränen zu kommen Begeisterung, Enthusiasmus, Leidenschaft Fehlanzeige. Wenn es um deutsche Biermarken geht, herrschen Tristesse und Langeweile. Eigentlich kein Wunder, dass der Bierkonsum zwischen Kiel und Garmisch auf recht bescheidenem Niveau stagniert. Und zwar so, dass selbst alte Imperien und gestandene Bierinstitutionen wie Beck’s oder Warsteiner wanken. Was ist los mit den Biertrinkern in deutschen Landen, warum dümpeln so viele Brauereien in alten Fahrwassern vor sich hin

ie Schilderungen und Erzählungen der vom rheingold Institut regelmäßig befragten Bierkonsumenten sind ernüchternd: Im Bermudadreieck von recht austauschbarer Werbung, stupender Sorteneinfalt und sich meist in neuen Mixgeschmäckern erschöpfender Innovations-Tristesse bleiben die emotionalen Reaktionen des Publikums und potenziellen Konsumenten – sagen wir es mal vorsichtig – sehr verh ...

BI 03-11 3 Export schluessiges Markteintrittskonzept zaehlt
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Export: schlüssiges Markteintrittskonzept zählt Ein schrumpfender Biermarkt in Deutschland, ein immer härter ausgetragener Verdrängungswettbewerb sowie Kostendruck in vielen Bereichen der Brauereien zwingen die Unternehmen zur Entwicklung neuer Lösungen. Bereit sein neue Wege einzuschlagen unter der Prämisse einer hohen Flexibilität ist das Gebot der Stunde. In Deutschland ist der Biermarkt gesättigt – deshalb wird für die größeren Mittelstandsbrauereien und die Großbrauereien eine zentrale Aufgabe darin bestehen, ihr Glück (weiter) im Export zu suchen. Das Problem dabei besteht aber in der oft mangelnden Kenntnis der länderspezifischen Gegebenheiten. Wer kennt schon die Mechanismen im Kampf um den Verbraucher in den jeweiligen Getränkemärkten Oft fehlt, bedingt durch die räumliche Distanz, das regionale Know-how, die Manpower und der direkte Kontakt zu den Händlern. Darüber hinaus mangelt es d ...

BI 03-11 40-43 Bierwerbung mal so mal so
Vorschau
BIERWERBUNG – MAL SO, MAL SO r-Skala e s h ä l Die B Spitze Einfach ch schnittli h c r u d r Übe Na ja drüber m m a w h Sc

Königsbacher Pilsener Brauerei: Königsbacher Brauerei, Koblenz Agentur: Moog, Moog & Morgenstern, Koblenz Königsbacher ist eine Marke mit starker regionaler Bedeutung. Ihre Heimat ist Koblenz. Wenn man von Mainz nach Köln mit dem Intercity den schönen Rhein entlang fährt, kann man die Tanks der Brauerei nicht übersehen. Der Zug fährt beinahe durch das Firmengelände. Königsbacher kann auf eine sehr lange Tradition

Peter Blähser Kommunikationsforscher und freier Berater

40

· BRAUINDUSTRIE 3 /2011

An dieser Stelle sagt Peter Blähser, Marktforscher und Kommunikationsfachmann aus Hochheim am Main, unmissverständlich seine Meinung zur aktuellen Bierwerbung. Das geschieht auf sehr pointierte Art, mal lobend oder mal bissig, je nachdem, wie der Autor die Werbung sieht. Die BRAUINDUSTRIE stellt ...

BI 03-11 44-45 Doemens news
Vorschau
Liebe Leserinnen, liebe Leser, seit 2004 gibt es bei Doemens die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier. Die Kurse waren von Anfang an sehr gut besucht und sind mittlerweile ein unverzichtbarer Baustein in der Ausbildung bei Doemens. Das Angebot wurde zwischenzeitlich von zunächst einem Kurs pro Jahr auf fünf bis sechs Kurse ausgeweitet und durch viele kürzere Ausbildungen ergänzt, die meist als Inhouse-Schulungen für Brauerei-Mitarbeiter in aller Welt durchgeführt werden. Ebenso wurde die Ausbildung in anderen Ländern und Erdteilen etabliert wie beispielsweise in Italien oder in Brasilien. Die Ausbildung soll dazu beitragen, dem Produkt Bier zu mehr Wertgefühl beim Verbraucher zu verhelfen und damit der bierbrauenden Branche einen Weg zu öffnen, für ein ausgezeichnetes Produkt auch einen angemessenen Preis zu erzielen. Ähnlich wie bei Bier verhält es sich auch bei Mineralwasser. Immer mehr Wasser wird zu Billigstpreisen verramscht. Dies suggeriert dem Verbraucher, dass Mine ...

BI 03-11 46 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Mönchshof Bayerisch Hell Die Kulmbacher Brauerei hat mit „Mönchshof Bayerisch Hell“ seit Januar 2011 ein neues Produkt auf den Markt gebracht. Das Bier mit einem Alkoholgehalt von 4,9 Vol.-Prozent und einer Stammwürze von 11,3 Gew.-Prozent soll vor allem die Genießer milder Bierspezialitäten ansprechen. Die Brauerei positioniert das Produkt als BierSpezialität nicht nur in den typisch bayerischen Hellbier-Regionen, sondern auch in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein aber auch in Baden-Württemberg.

Bügelflasche. Neben einer hochwertigen Banderole am Flaschenhals zeigt das Papieretikett die Gründungsurkunde der Brauerei sowie ein rotes Wachssiegel mit dem Signet „100 Jahre“. Das Jubiläumsbier ist seit Februar in vielen Getränkemärkten und bei zahlreichen Gastronomen im gesamten Allgäu zu haben. Für seine Partner in Handel und Gastronomie hat die Brauerei zudem passende Werbemittel wie Ankündigungsplakat ...

BI 03-11 47 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG Glasuntersetzer als Instore-Zugabe

Maisel’s Weisse im Hilton

Kooperation zwischen Yeni Raki und Öger Tours

Duckstein will für stilvolle Momente im Frühling sorgen: Beim Kauf eines Kastens Duckstein Original 8 x 0,5 l und Duckstein Weizen 8 x 0,5 l gibt es im Zeitraum März bis April im teilnehmenden Handel je vier Glasuntersetzer in der Schmuckdose gratis dazu.

Der Hotel-Konzern Hilton setzt verstärkt auf Kooperationen mit Marken, die zum Image des Unternehmens passen. So ist ab sofort Maisel’s Weisse der exklusive Weißbierpartner von Hilton Worldwide in Deutschland.

Yeni Raki, türkisches Nationalgetränk und weltweit vertriebener Raki, und der Reiseveranstalter Öger Tours bauen ihre Kooperation aus, die bereits seit über fünf Jahren besteht. So werden gemeinsame Sampling- und Verlosungsaktionen durchgeführt. Abgerundet wird die Kooperation durch prominent platzierte Insertionen in allen ...

BI 03-11 48 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Mehr Druckluft-Effizienz durch 3-D-Regelung Die Drucklufterzeugung bietet viele Möglichkeiten, Kosten einzusparen, speziell beim Steuern und Regeln von Kompressorenund Gebläsestationen. Als effizientes Druckluft-Managementsystem für bis zu vier, acht oder 16 Anlagen schöpft der Sigma Air Manager (SAM) einen Großteil dieses Potenzials aus. Die jüngste Version mit neuartiger adaptiver 3-D-Regelung berücksichtigt die drei für die energieeffiziente Steuerung von Druckluftstationen entscheidenden „Dimensionen“: 1. die mit Start und Stillsetzen der Anlagen verbundenen Schaltverluste, 2. den zusätzlichen Energieaufwand für Druckerhöhungen über den Bedarfsdruck hinaus und 3. die Regelverluste in Form von Leerlauf- und FU-(Regel-)Verlusten.

SAM analysiert ständig, mit welcher Steuerstrategie sich der Energieeinsatz minimieren lässt, und steuert die Anlagen entsprechend. Das System regelt, analysiert und überwacht auch ältere Anlagen, a ...

BI 03-11 49 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Gisbert Sattler verstärkt Krombacher Gisbert Sattler (60), gebürtig aus Öhringen in Baden-Württemberg, wird ab sofort als strategischer Berater bei Vertriebsaufgaben für Krombacher in Süddeutschland unterwegs sein. Sattler, diplomierter Braumeister und Brauereikaufmann, kann auf jahrelange Erfahrungen in leitenden Positionen der Braubranche zurückblicken. Zuletzt war er mehr als ein Jahrzehnt als Vorstand Vertrieb/Marketing für die Stuttgarter Hofbräu AG tätig. Die neugeschaffene Position ist direkt in Krombach angebunden.

Direktion Top-Hotellerie und die regionalen Verkaufsdirektionen. Heinrich Wurster, der die Vertriebsdirektion Außer-Haus-Markt zuletzt gemeinsam mit Noll führte, verlässt das Unternehmen und bleibt der Bitburger Braugruppe als Berater verbunden, wie es weiter heißt.

Dr. Kreisz wechselt zu Carlsberg Der habilitierte Brauingenieur Stefan Kreisz ist seit dem 1. Januar 2011 Forschungsdirektor für Brauwesen und Hefetech ...

BI 03-11 6-7 Kurz berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Scherbenfreier Spaß im Straßenkarneval In den närrischen Hochburgen machen Brauereien während der Karnevalswoche etwa ein

Bier ist Deutschland“ im Zentrum der proBier-Halle 12 mit einer Präsentation von 1 516 verschiedenen deutschen Biermarken einen imposanten Überblick über die heimischen Biere. Die Bierflaschenwände waren mit Abstand das meist photographierte und beliebteste Objekt, heißt es. „Die deutschen Brauer brauen mit Stolz und viel Leidenschaft rund 5 000 verschiedene köstliche Biere. Diese Vielfalt ist in der Welt einzigartig! Nur durch unseren Messeauftritt wird dieser Markenreichtum den Verbrauchern vergegenwärtigt“, so der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Peter Hahn.

Drittel mehr Umsatz als im übrigen Jahr. Wenn die Jecken dieses Jahr Karneval feierten, mussten sie in der Kölner Altstadt auf Getränke aus Glasflaschen und Gläsern verzichten. Als zu groß empfindet die Stadt die Verletzungsgefa ...

BI 03-11 8 Ausblick und Perspektiven fuer 2011
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Ausblick und Perspektiven für 2011

Auch die Einkommenserwartung legte im Jahresverlauf deutlich zu, da die Deutschen sich vom Aufschwung auch einen positiven Effekt bei den Löhnen und Gehältern erwarten. Über eine Reduzierung der Sparneigung floss den Märkten zusätzliche Kaufkraft zu. Auch der deutsche Lebensmitteleinzelhandel und die Drogeriemärkte profitierten von diesen positiven Eckdaten. Mit einem Plus von 1,2 % auf 154 Mrd. Euro wurde eine neue Bestmarke erreicht. Noch besser entwickelte sich allerdings der Non Food-Sektor (Elektroartikel, Textilien, …), wo die Erlöse um circa 2,6 % wuchsen.

Einzelhandel auf Wachstumskurs Daten: Umsatz in Mrd. Euro

Quelle: GfK ConsumerScan

eutschland hat die Finanz- und Wirtschaftskrise mit beeindruckender Dynamik hinter sich gelassen. Das Bruttoinlandsprodukt wuchs im vergangenen Jahr um 3,6 %; damit ist der Rückgang des Jahres 2009 mit minu ...

BI 03-11 9-11 Sinnvolle Verknuepfung
Vorschau
Sinnvolle Verknüpfung Solare Prozesswärme für die Bierproduktion – ein Pilotprojekt aus Nordhessen Eine Kombination von Energieeffizienzmaßnahmen und thermischer Solarenergie bietet Unternehmen die Möglichkeit einer nachhaltigen Wärmebereitstellung. Gerade Brauereien eignen sich aufgrund des hohen Wärmebedarfs unter 100 °C für die solare Bereitstellung von Prozesswärme. Ein Pilotprojekt bei der Hütt Brauerei in Baunatal zeigt die sinnvolle Verknüpfung von Energieeffizienz und Solarthermie. ine Vielzahl von branchenübergreifenden Prozessen wie Trocknen, Reinigen, Färben, Waschen, Pasteurisieren oder Vorwärmen haben einen hohen Wärmebedarf und bieten die Möglichkeit thermische Solaranlagen zu dessen Bereitstellung zu nutzen. Vor allem Prozesse mit Temperaturanforderungen bis 80 °C eignen sich hierfür besonders gut. Für einen wirtschaftlichen Einsatz dieser Technologie ist der zeitliche Anfall des Wärmebedarfs von großer Bedeutung.

E

Um ei ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

01_11 | 02_11 | 03_11 | 04_11 | 05_11 |
06_11 | 07_11 | 08_11 | 09_11 | 10_11 |
11_11 | 12_11

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim