Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2014/04_14
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 04-14 03 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Mit Kettenreaktion Bier genießen Soziale Medien sind in unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken mit all‘ ihren positiven und negativen Begleiterscheinungen. Ende Januar dieses Jahres schwappte per Facebook ein Trinkspiel („Social Beer Game“) von Australien zu uns herüber. Bei dieser Aktion geht es darum, ein alkoholisches Getränk auf ex zu saufen, sich dabei zu filmen und die Aufnahme dann ins Netz zu stellen. Danach nominiert man drei seiner Freunde, die das Gleiche tun müssen. Und so entwickelt sich in rasanter Geschwindigkeit eine Kettenreaktion. Bei Nachfrage nach Bekanntheit des Trinkspiels in der Braubranche bekam ich von 100 Prozent ein „Ja“! Das Trinkspiel lädt vor allem die jüngere Generation zum Mitmachen ein. Diese wird geradezu zum Alkoholmissbrauch ermuntert. In der heute „gläsernen Welt“ können die Jugendlichen/jungen Erwachsenen die Konsequenzen nicht absehen. Aus anfänglic ...

BI 04-14 06-07 Kurz Berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Privatbrauerei Schnitzlbaumer in neuen Händen Die Traunsteiner Privatbrauerei Schnitzlbaumer ist künftig unter neuer Führung. Das Ehepaar Stephanie und Philipp Frauendörfer hat die Privatbrauerei und den Brauereiausschank erworben und wird den Betrieb zum 14. April 2014 übernehmen. Die neuen Eigentümer werden alle Mitarbeiter weiter beschäftigen und die Marke „Schnitzlbaumer“ erhalten. Gabriele und Robert Schnitzlbaumer haben Nachfolger für ihr traditionsreiches Unternehmen gesucht, da sich ihre Kinder für Berufe außerhalb des Familienbetriebs entschieden haben.

Staffelübergaben Mitte April: (v.l.) Robert und Gabriele Schnitzlbaumer zusammen mit Stephanie und Philipp Frauendörfer

Stephanie und Philipp Frauendörfer haben beide in Weihenstephan Brauwesen und Getränketechnologie studiert und lange in verschiedenen Funktionen in der Lebensmittelbranche gearbeitet. Die neuen Eigentümer wollen die beliebten Biere auch künftig unter ...

BI 04-14 08 Brauindustrie Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER

Alkoholhaltige-Getränke-Bilanz 2013 ie Konjunkturerwartung steigt laut GfK-Konsumklima-Index zum fünften Mal in Folge und zeigt, dass die deutschen Konsumenten vor Optimismus sprühen. Eine der wichtigsten Grundlagen für die gute Konsumstimmung in Deutschland ist der starke Arbeitsmarkt. Er treibt vor allem die Einkommenserwartung voran und lässt die Anschaffungsneigung in die Höhe schnellen.

D

In Anbetracht des noch niedrigen Zinsniveaus kaufen die Bundesbürger lieber anstatt zu sparen. Dementsprechend positiv sind die Vorhersagen für das Konsumjahr 2014. Bereits in 2013 hat sich der deutsche Lebensmitteleinzelhandel dank nachlassender Auswirkungen der EuroSchuldenkrise zum wirtschaftlichen Besten seit fünf Jahren entwickelt. Um durchschnittlich 2,7 Prozent sind die Umsätze im Lebensmitteleinzelhandel im vergangenen Jahr gestiegen. Neben Preiserhöhungen ist ein Teil der gestiegenen Umsätze auch auf die s ...

BI 04-14 09-13 Denken wissen fuehlen
Vorschau
Denken – wissen – fühlen Österreichischer Bierkulturbericht 2013 Der Bierkulturbericht der Brau Union Österreich jährte sich 2013 zum fünften Mal: Seit 2009 legt die Braugruppe jedes Jahr eine Bestandsaufnahme der österreichischen Bierkultur vor. Die Ergebnisse einer repräsentativen, österreichweiten Market-Studie zeigen den hohen Stellenwert der Bierkultur und die Vorliebe der Österreicher für ihr Nationalgetränk. Die wichtigsten Ergebnisse stellt der österreichische Bierkolumnist Conrad Seidl im Interview mit der BRAUINDUSTRIE vor. BRAUINDUSTIRIE: Herr Seidl, seit Beginn der Erstellung des Bierkulturberichts kommentieren Sie diesen. Welche Ziele werden mit dem Bierkulturbericht überhaupt verfolgt Conrad Seidl: Der Bierkulturbericht ist eine Initiative der Brau Union Österreich, in deren Namen ich natürlich nicht sprechen kann. Aber als ich vor mehr als fünf Jahren eingeladen wurde, den jährlichen Bierkulturbericht mit meinem kritischen Input und meinen Kommenta ...

BI 04-14 14-17 Plattform fuer Bierenthusiasten
Vorschau
Plattform für Bierenthusiasten Dritte Auflage des Braukunst-Live!-Festivals Von Microbrauereien wie Ale-Mania oder Kehrwieder über traditionelle Brauereien wie Hofbräu München oder Schneider Weisse und bekannte Craft-Bier-Marken wie Braufactum bis zum Weltkonzern Pilsner Urquell: Alle sind sie gekommen. Die Braukunst Live ! 2014, die vom 21. bis 23. Februar in München stattfand, ist in den drei Jahren ihres Bestehens zum Branchentreff der jungen Craft-Bier-Szene geworden. Sie ist zum Pflichttermin für die großen wie die kleinen Brauer geworden, für den (Fach)Handel, Blogger sowie die Vielzahl an Bierkennern, Biersinnigen und Liebhabern der Braukultur.

nsgesamt waren am Wochenende vom 21. bis 23. Februar 7800 Menschen zu Besuch auf dem Braukunst-Live!-Festival; im Vergleich dazu kamen 2013 rund 5000 und 2012 rund 2500 Besucher. Der Besucherrekord zeigt, dass die Veranstaltung die Zeichen der Zeit genau erkannt hat und dass das Thema Bier und hier insbesondere das T ...

BI 04-14 18-20 Modularer Baukasten
Vorschau
Modularer Baukasten Neues System der Trockenschrotung Weltweit werden jährlich über 20 Millionen Tonnen Malz verarbeitet und knapp zwei Milliarden Hektoliter Bier gebraut. Die Vermahlung von Malz und Getreide ist der erste Schlüsselprozess in Brauereien und Destillerien. Sie hat einen großen Einfluss auf die Ausbeute und eine effiziente Sudhausarbeit. Die schweizerische Bühler AG präsentierte auf der drinktec 2013 mit der universellen, multifunktionalen Schrotmühle Maltomat III ein System für das effiziente Schroten von Malz und Rohfrucht. it der Integration der SchmidtSeeger GmbH im Jahr 2010 hat die Bühler AG nicht nur ihre Position als führender Anbieter für Brauereien gefestigt, sondern auch zusätzliches Know-how erworben. So sind in die Neuentwicklung des Maltomat III die Erfahrungen beider Firmen mit ihren Schrotmühlen-Portfolios eingeflossen, um das Beste daraus zu vereinigen.

M

Das Ziel war die Entwicklung einer grundlegend neuen Schrotmü ...

BI 04-14 21 Horst Dornbusch aus den USA
Vorschau
HORST DORNBUSCH AUS DEN USA

BRAUINDUSTR IE 04 / 2014

Durchbruch! Am letzten Februarwochenende 2014 wurde das Straßenbahnmuseum der Münchener Verkehrsgesellschaft zum dritten Mal für ein kleines, dreitätiges Bierfest mit dem Namen „Braukunst Live!“ zweckentfremdet. Das allein wäre eigentlich kein Grund, den Event in einer Kolumne „Horst Dornbusch aus den USA“ zu erwähnen, jedoch bot diese Braukunst-Veranstaltung aus transatlantischer Perspektive etwas ganz Besonderes!

Von einem langweiligen Biermarkt … Seit Jahren hat der Autor dieser Kolumne (der bei der Braukunst Live! dabei war) darüber gewettert, dass sich in Deutschland in Sachen Biervielfalt in den letzten Jahrzehnten praktisch nichts getan hat. Im Vergleich zum Anfang des 20. Jahrhunderts ist die von den deutschen Brauern heute angebotene Bierpalette sogar deutlich geschrumpft … und das trotz der einmaligen mittelständischen Struktur und der weltführenden technischen Komp ...

BI 04-14 22-24 Maischen und Laeutern mittels
Vorschau
Maischen und Läutern mittels gasförmiger Medien Kann Inertgas den DMS- und Sauerstoffgehalt von Bierwürzen reduzieren Die Prozessschritte Maischen und Läutern zählen zu den zeitlimitierenden Faktoren im Sudhaus. Durch den Einsatz von Direktdampf zum Erwärmen sowie einer kontinuierlichen oder wahlweise pulsatorischen Dosage von Stickstoff zum Homogenisieren der Maische und Auflockern des Filterkuchens sollen Prozesszeiten verkürzt, Energiekosten reduziert und ausgewählte Qualitätsparameter verbessert werden. Der folgende Beitrag liefert Einblicke in diese neue Technologie und stellt erste Ergebnisse hinsichtlich DMS-Austragung und Sauerstoffreduktion dar. as Erhitzen oder Sterilisieren verschiedener Medien mittels Direktdampfinjektion hat sich in vielen Bereichen der Lebensmittelproduktion etabliert [ 1, 2]. Auch im Sudhausbereich der Brauerei existieren Systeme, die diese Art der Technologie nutzen und deren Erfolg bereits nachgewiesen wurde [ 3, 4]. Am Lehrstuhl für Brau- ...

BI 04-14 26-28 Hoeherwertig haltbar
Vorschau
Höherwertig haltbar Cross-Flow-Bierfiltration mit keramischen Membranen Die Kieselgurfiltration ist trotz einiger Nachteile immer noch Stand der Dinge und findet in Brauereien Anwendung. In den letzten Jahren ist verstärkt von verschiedenen Anbietern die Cross-Flow-Filtration auf den Markt getreten. Eine Alternative zu den eingesetzten Polyethersulfon-Membranen stellt nun die von Bucher Filtrox auf der drinktec 2013 erstmals vorgestellte keramische Membran dar. etrachtet man den Markt für Bierfiltrationssysteme der letzten 20 Jahre, so lassen sich folgende Entwicklungen feststellen: Bedingt durch die immer wieder publizierten potenziellen Gesundheitsgefahren der Kieselgur für das Bedienpersonal und die möglicherweise bevorstehende Verschärfung der Entsorgungsproblematik für gebrauchte Kieselgur, namentlich durch das, mittlerweile wieder aufgehobene, Verbot des Ausbringens auf landwirtschaftliche Flächen, suchten die Anwender von Kieselgurfiltern in der Brauerei und Getränkei ...

BI 04-14 29 Kurz nachgefragt
Vorschau
nach Kurz gefr agt

Krombacher mit Hell BRAUINDUSTRIE: Die Krombacher Brauerei hat sich in den letzten Jahren von einer Monobrauerei mittlerweile zu einer Mehrsortenbrauerei entwickelt. Nach Alkoholfrei, Radler, Weizen, Dunkel und Fassbrause bringt die Brauerei nun auch ein Helles auf den Markt. Was sind die langfristigen Ziele dahinter und wie wird diese Mehrsortenkompetenz dem Konsumenten glaubhaft kommuniziert Stephan Maubach: Wir entwickeln unser Sortiment unter der Marke Krombacher seit vielen Jahren sehr erfolgreich. Das langfristige Ziel ist es, dem Bierkonsumenten ein breiteres, differenzierteres Angebot zu machen – zu unterschiedlichen Konsumanlässen und zu unterschiedlichen Vorlieben und Präferenzen. Gleichzeitig nutzen wir die Kompetenz und Kraft unserer Marke, um in einem stagnierenden bis rückläufigen Markt wachsen zu können. Der Erfolg unserer Strategie zeigt, dass es uns gelingt, die Verbraucher hiervon durch beste Qualität und entsprechend erfolgrei ...

BI 04-14 30-33 Endvergoren schaumstark
Vorschau
Endvergoren, schaumstark, geschmacksstabil Hefereinzuchtanlage Alpirsbacher Klosterbrauerei Die Alpirsbacher Klosterbräu optimiert weiter die Qualität seiner Biere. Vor Kurzem nahm die traditionsreiche Familienbrauerei aus dem Schwarzwald eine vollautomatische Hefereinzuchtanlage in Betrieb. Durch die neue Hefeanlage des Allgäuer Herstellers Albert Frey wird eine konstant gute Gärung und Reifung, eine gute Schaumstabilität, eine hohe Geschmacksstabilität und damit auch eine hohe Produktkonstanz erreicht. ie klassische Art der Hefereinzucht, die von den meisten Brauereien eingesetzt wurde, basierte auf folgendem Prinzip: Die im Labor in steriler Würze vermehrte Reinzuchthefe wurde im Stadium der Hochkräusen einer um das drei- bis fünffach größeren Menge belüfteter Würze zugegeben, bis die Menge erreicht war, welche zum Anstellen eines Sudes oder einer Gärcharge benötigt wurde.

D

Da die Versorgung mit Sauerstoff ausschließlich über die einmalige ...

BI 04-14 34-37 Einmalige Angebotsbreite und tiefe
Vorschau
Einmalige Angebotsbreite und -tiefe Die interpack öffnet im Mai wieder ihre Tore in Düsseldorf Sieben Tage Informationen und Innovationen rund um die Bereiche Nahrungsmittel und Getränke, Süß- und Backwaren, Pharma und Kosmetik, Non-FoodKonsumgüter, Industriegüter und verwandte Services wie Packstoffe, Packmittel und deren Herstellung. 19 Hallen mit 174 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Rund 165 000 erwartete Besucher. Circa 2 700 Aussteller – als globale Leitmesse zählt die interpack als weltweit wichtigster Impulsgeber für die Verpackungsindustrie. Die BRAUINDUSTRIE sprach darüber vorab mit Bernd Jablonowski, Director interpack & Save Food, Messe Düsseldorf GmbH. BRAUINDUSTRIE: Herr Jablonowski, die interpack blickt mittlerweile auf 56 Jahre Messegeschichte zurück. Was sind Ihrer Meinung nach die wesentlichen Meilensteine der Veranstaltung, gerade im Hinblick auf die Brau- und Getränkeindustrie Bernd Jablonowski: Das ist eine Bewertung, die ich mir mit Blick auf ...

BI 04-14 38-40 Ich kann gut ankern in der
Vorschau
„Ich kann gut ankern in der Welt“ Im Portrait: Sabine Weyermann Sie spricht fünf Sprachen. Sie beschäftigt sich nicht mit Alternativen, die nie eingetreten sind. Sie ist stolze Trägerin der Staatsmedaille für besondere Verdienste um die bayerische Wirtschaft. Vor allem aber ist sie eines: die ungekrönte Königin der Spezialmalze. Zusammen mit ihrem Mann Thomas Kraus-Weyermann lenkt die diplomierte Brauingenieurin Sabine Weyermann seit gut einem Vierteljahrhundert die Geschicke der Mälzerei Mich. Weyermann® GmbH & Co. KG. Das fränkische Familienunternehmen ist mittlerweile führend in der Produktion von Spezialmalzen. Weltweit, versteht sich. abine Weyermann ist im Flow. So was von. Psychologisch gesehen bezeichnet Flow das Gefühl der völligen Vertiefung und des Aufgehens in einer Tätigkeit – frei übersetzt so viel wie Schaffensrausch oder Funktionslust. Spaß am Tun einfach.

S

„Ich wusste gar nicht, dass Arbeiten so schön sein kann“ – ...

BI 04-14 41-42 Effizient und nachhaltig
Vorschau
Effizient und nachhaltig Mit CO2 -Rückgewinnung zum Selbstversorger Für Getränkehersteller ist Kohlendioxid unverzichtbar. Es gibt viele Wege an das CO2 heranzukommen: Entweder kaufen sie es zu, gewinnen es unter Einsatz moderner Technologie zurück oder stellen es aktiv her. Besonders konzentriert entsteht es zum Beispiel beim Bierbrauen. Durch Spezialanlagen aufbereitet rauscht es nicht durch den Kamin, sondern kann für den eigenen Bedarf genutzt werden. Auch die CO2-Rückgewinnung aus Rauchgas gewinnt an Attraktivität. Die Asco Kohlensäure AG aus der Schweiz, das amerikanisch-niederländische Unternehmen Pentair Haffmans und das Unternehmen GEA Brewery Systems, deutscher Anbieter von kompletten Brauereianlagen, sind drei führende Technologiepartner der Getränkeindustrie auf dem Gebiet der CO2-Rückgewinnung. er CO2-Einsatz ist für Getränkehersteller weltweit ein wichtiges Thema. In Europa wird es vielfach von Gasfirmen zugekauft. Andere Bedingungen herrschen in Drittwelt ...

BI 04-14 44-46 Alternative zur Black Box
Vorschau
Alternative zur „Black Box“ Tiefenfilter Gasförmige Prozessmedien effizient filtrieren Die effiziente Filtration von Gasen ist in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie ein zentraler Bestandteil der Qualitätssicherung. Segmentmembranfilter verfügen in diesem Anwendungsfeld gegenüber Systemen mit konventionellen Filterkerzen über wesentliche Vorteile. Im Januar 2012 übernahm Pentair Haffmans die Rechte an der Produktion und dem Vertrieb der modularen CPM ® -Segmentfiltersysteme der Firma Carl Prandtl Microfiltration (CPM). Seitdem konnte das Produkt weiter optimiert und das Vertriebsnetz erheblich ausgebaut werden.

Die Filtermembran wird durch die perforierten Segmente über ihre ganze Fläche beidseitig mechanisch unterstützt. Die Filterfläche verringert sich hierdurch nicht – die gesamte Membran ist auch tatsächlich als Filterfläche nutzbar. Zudem macht diese mechanische Führung den Filter unempfindlich gegenüber Druckstößen sowohl positiven als ...

BI 04-14 47-49 Gushing Praevention
Vorschau
Gushing-Prävention Ein Jahr Praxiserfahrungen in Brauereien und Verbänden Im Herbst 2012 der Fachwelt vorgestellt und im Januar 2013 in der Literatur beschrieben (Müller et al. 2013) wird das Anti-Gushing-Mittel AnGus 1516® seit gut einem Jahr von Brauereien angewendet. Parallel dazu hat der Hersteller das Gespräch mit den Brauverbänden gesucht, um von diesen eine Einschätzung zum möglichen Umfang der Verwendung des Produktes zu erhalten. Die Erfahrungen, die dabei gesammelt wurden, und die daraus zu ziehenden Konsequenzen sind Gegenstand des nachfolgenden Beitrages. ie Erbslöh Geisenheim AG hat das Anti-Gushing-Mittel AnGus 1516® im Rahmen eines von der Bundesregierung unterstützten ZIM-Projektes (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) entwickelt. Diese Entwicklung basierte auf vielen Praxisversuchen in direkter Zusammenarbeit mit Brauereien.

D

Nach abgeschlossener Entwicklung wurde das Produkt im November 2012 auf der Brau in Nürnberg dem Fac ...

BI 04-14 50-51 Hintergrund
Vorschau
Gushing – Ein komplexes Mosaik Erfahrungen aus Audits zum sekundären Gushingeinfluss Seit Jahren beschäftigt die Brauer ein wiederkehrendes Phänomen. In unregelmäßigen Abständen und bis jetzt noch nicht endgültig gelöst, taucht das Phänomen des Gushings in Brauereien auf. Gefühlt steigt die Anzahl der sogenannten Gushingjahre über die letzten Jahrzehnte an und eine immer größer werdende Zahl an Brauereien ist betroffen. Ist das eine belegbare Erscheinung oder handelt es sich eher um einen subjektiven Eindruck der betroffenen Brauer Ist der Einfluss schlechter Witterungsbedingungen die einzige Ursache für Gushing oder gibt es noch weitere markante Einflussgrößen

Definition Unter Gushing versteht man „Das spontane Wildwerden und Hochschäumen des Bieres beim Öffnen der Flasche“. [1; 2] Gushing wird im Allgemeinen auf stabilisierte bzw. instabile Mikroblasen (0,1 bis 50 µm) zurückgeführt. Gelangen diese Mikroblasen vom stabilen in den instabilen Zus ...

BI 04-14 52-53 Doemens News
Vorschau
Sehr geehrte Leserinnen und Leser, seit zwei Jahren ist Doemens eines der offiziell anerkannten Institute zur Schankanlagenausbildung nach den Vorgaben der Berufsgenossenschaft. Nach dem Grundsatz BGG/GUV-G 968 „Ausbildung von Personen und Anerkennung von Lehrgängen für die sicherheitstechnische Prüfung von Getränkeschankanlagen“ konnten seitdem mehr als 120 Seminarteilnehmer bei Doemens erfolgreich ihre Prüfung ablegen. Im Rahmen der berufsgenossenschaftlichen Ausbildung werden ein dreitägiger umfassender Grundlagenkurs sowie ein eintägiger Auffrischungskurs, der sich an erfahrene Prüfer wendet, jeweils mit Abschlussprüfung angeboten. Neben diesen Lehrgängen in Gräfelfing werden Doemens-Schankanlagenkurse aber auch von Firmen, Brauereien und sogar anderen Ausbildungsstätten als Partner- oder Inhouse-Kurse gebucht. Je nach Bedarf wird dann ein individuell zugeschnittenes Konzept entwickelt. Die Teilnehmer in den Kursen kommen aus so unterschiedlichen Bereichen wie Sch ...

BI 04-14 54-55 Getraenke Innovation
Vorschau
GETRANKE-INNOVATIONEN Warsteiner Herb Alkoholfrei

Premiere der „Zötler Braukunst“

Mit der Markteinführung von Warsteiner Herb stieß das Unternehmen nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr bereits erfolg-

Einen ungewöhnlichen Weg geht die Brauerei Zötler mit einer neuen Art des Biergenusses. Mit der Premiere der „Zötler Braukunst” bringt das Unternehmen zwei Bierspezialitäten heraus, deren Rezeptur sich von Allgäuer Sagen ableitet. Zwei historische Helden erlangen nun im Rahmen der Neuprodukteinführung besondere Aufmerksamkeit: „Der schwarze Ritter von Rettenberg” und „Heinrich der Kempter”.

reich in das Segment herber Pilsbiere vor. Jetzt verspricht auch die alkoholfreie Variante zu überzeugen. Sie vereint zwei wachsende Segmente: alkoholfreie und herbe Pilsbiere.

Die besonderen Charaktereigenschaften wurden für diese Bierspezialitäten durch die Braumeister Niklas Zötler, Markus Würz sowie Domi ...

BI 04-14 56 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Urgestein Ortenauer Braukunst wurde 75

Esau & Hueber erweitert Geschäftsführung

Grünbeck bekommt Verstärkung

Gustav Bauhöfer, Wirtschaftsingenieur, Diplom-Braumeister und Bierbrauer aus Leidenschaft, feierte am 13. März im Kreise seiner Familie seinen 75. Geburtstag. Nach über 50 Berufsjahren blickt der waschechte Ulmer auf einen reichen Erfahrungsschatz. Nach seinem Rückzug aus dem Unternehmen sind es Tochter Elisabeth Bauhöfer und Schwiegersohn Alex Schneider, auch Braumeister, die sich in fünfter Generation der Brautechnik angenommen haben.

Die Esau & Hueber GmbH erweitert mit Peter Amler ihre Geschäftsführung. Amler wird sich dabei insbesondere für die weitere internationale Expansion des Unternehmens verantwortlich zeigen sowie sich um den Vertrieb der zweiten Unternehmenssparte Pharma und Life Science kümmern. Der studierte Betriebswirt und Umweltingenieur ist bereits seit 2008 Geschäftsführer der Schwe ...

BI 04-14 58 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Neue Zylinder für die Getränkeindustrie

PPA-Kunststoff farbig beschichtet – eine widerstandsfähige und wirtschaftliche Lösung.

Dritter Teil des Großen Hopfenaromabuches

ASCO Numatics stellt seine neuen Zylinder der Baureihe 454 mit einfacher oder durchgehender Kolbenstange vor, die speziell für Bereiche in der Getränkeindustrie konzipiert sind, in denen „gespritzt und gesprüht“ wird. Die Zylinder eignen sich für den Einsatz in aggressiven Umgebungen und das Risiko des Abriebs von oxidiertem Material wird eliminiert.

Diese Bänder können aufgrund ihrer hohen Zugfestigkeit sogar mehrere Rohrleitungen bündeln. Material und Beschichtung sind langfristig korrosions- und witterungsbeständig, schwer entflammbar und robust bei mechanischer Beanspruchung. Zum Anbringen werden spezielle Handzangen empfohlen. Sie spannen, verschließen und schneiden das Band in nur einem Arbeitsschritt. Dank der präzise ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_14 | 02_14 | 03_14 | 04_14 | 05_14 |
06_14 | 07_14 | 08_14 | 09_14 | 10_14 |
11_14 | 12_14

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim