Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Brauindustrie/2014/07_14
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

BI 07-14 03 Editorial
Vorschau
BRAU INDUSTRIE

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Bier trinken ohne betrunken zu werden In 64 Jahren über 21000 Gläser Bier geleert zu haben, ohne betrunken zu sein – ist sowas möglich Nach Meinung von Jim Koch, Craft-Brew-Pioneer aus den USA und Inhaber der Boston Beer Company, sei das kein Problem, denn er habe ein Mittel gefunden, durch das er nie betrunken werde. Interessant. Es handele sich um Hefe, ganz normale Trockenhefe aus dem Supermarkt, die er mit Joghurt mische. Bevor Koch Bier trinkt, nimmt er einen Teelöffel pro Bierglas. Das in der Hefe enthaltene Enzym Alkoholdehydrogenase baut Alkohol ab. Koch ist sich sicher, dass durch diese Maßnahme die Wirkung des Alkohols im Bier abgeschwächt – nicht eliminiert – werde. Will man einfach ganz auf Nummer sicher gehen, empfiehlt sich der Konsum von „normalen“ alkoholfreien Bieren. Dieser nimmt besonders in Deutschland in den letzten Jahren zu, weil die Produkte dem Verbraucher immer mehr schmeck ...

BI 07-14 06-07 Kurz Berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Aus Darmstädter wird Braustüb‘l Die Darmstädter Privatbrauerei tritt ab sofort ausschließlich unter der Marke Braustüb’l auf. Dies ist mehr als nur ein Markenrelaunch, es ist ein Markenaustausch, der in seiner Art und Weise ungewöhnlich durchgängig geschieht, heißt es. Die Brauerei ist zuversichtlich, mit diesen Maßnahmen ein mutiger Vorreiter zu sein und freut sich, dass nach dem ersten Schritt vor zehn Jahren – der Einfüh-

qualitativ für das zukünftige, exportorientierte Konzept für den asiatischen Markt entwickeln und ausbauen zu wollen. Der Standort Wesel ist nicht Bestandteil des Kaufvertrages. Der Insolvenzverwalter hat daher die Verwertung von Maschinen und Inventar in Auftrag gegeben.

rischen Brauerbund „Bayerisches Bier“ präsentieren und den Bierfreunden nicht nur in Bayern den Gerstensaft aus dem Freistaat als ebenso hochwertige wie vielfältige Bierspezialität nahebringen.

Andres sichert mit dem Ve ...

BI 07-14 08-Brauindustrie-Trendbarometer
Vorschau
BRAUINDUSTRIE – TRENDBAROMETER Alkoholfreies Weizenbier sorgt weiterhin für positive Impulse Alkoholfreies Weizen – Käuferreichweite in Prozent nach Regionen

Quelle: GfK ConsumerScan

ie ersten vier Monate des Jahres 2014 brachten dem LEH ein leichtes Umsatzplus von 0,1 Prozent. Insgesamt sind die Voraussetzungen für eine positive Nachfrage in den nächsten Monaten sehr gut, so sehen wir weiterhin eine sehr optimistische Grundstimmung beim Verbraucher. Dies zeigt sich in der weiterhin sehr positiven Konjunkturerwartung und wird unterstützt von einem stabilen Arbeitsmarkt sowie einer guten Einkommenssituation in Deutschland.

D

Auch der Biermarkt kann für das erste Quartal einen positiven Umsatztrend im Lebensmittelhandel vermelden. Der Umsatz stieg mit plus 1,7 Prozent und hat damit ein stärkeres Wachstum als der restliche Markt für Lebensmittel. Grund für diesen überproportionalen Umsatzanstieg sind Preiserhöhungen vor alle ...

BI 07-14 09-11 Mutiger Schritt
Vorschau
Mutiger Schritt Privatbrauerei Schnitzlbaumer in neuen Händen Der deutsche Biermarkt ist geprägt durch eine zunehmende Konsolidierung, mittelständische Brauereien sind davon häufig betroffen. Brauereiinhaber stehen oft vor dem Problem einen geeigneten Nachfolger zu finden. Gerade die eigenen Kinder streben eine Karriere außerhalb des Haifischbeckens Brauerei an – obwohl regionale, mittelständische Brauereien mit hochwertigen Produkten im stagnierenden Biermarkt sehr erfolgreich sein können, so wie die Privatbrauerei Schnitzlbaumer aus dem oberbayerischen Traunstein, die seit Mitte April in neuen Händen ist. Die junge Inhaberfamilie Frauendörfer hat es gewagt und die Privatbrauerei erworben. ie wohl älteste Brauerei Traunsteins ist der „Obere Bräu“ am Stadtplatz, später auch Stanglbräu genannt, wie die heutige Brauerei Schnitzlbaumer zur Zeit ihrer Gründung im Jahre 1575 noch hieß. Der Stanglbräu ging in der Zeit durch viele Hände bis schließlich im Jahre 1889 ...

BI 07-14 12-15 Unterdrueckung oder nachtraegliche Reduzierung
Vorschau
Unterdrückung oder nachträgliche Reduzierung Möglichkeiten zur Herstellung alkoholfreier Weizenbiere Alkoholfreie Biere sind in einigen Brauereien nicht nur mehr eine Randsorte, sondern entwickelten sich in den vergangenen Jahren zu festen Größen im Portfolio. Vor allem alkoholfreie Weizenbiere erfreuen sich hierbei immer größerer Beliebtheit. Auch für kleinere Brauereien ist es zunehmend interessant geworden, diese Biere in Eigenregie zu produzieren. Es stellt sich hierbei jedoch oftmals die Frage nach dem „wie“. lkoholfreie Biere dürfen bekannterweise einen Alkoholgehalt von lediglich 0,5 Vol.-Prozent aufweisen. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten ein alkoholfreies Bier, egal ob unter- oder obergärig, herzustellen. Zum einen kann die Ethanolbildung unterdrückt werden, zum anderen kann der Alkoholgehalt nachträglich reduziert werden. Beide Varianten bieten Vor- und Nachteile, die im Folgenden unter anderem dargestellt werden sollen.

A

G ...

BI 07-14 16-19 Auf der Suche nach den Body Buildern
Vorschau
Auf der Suche nach den „Body Buildern“ Vollmundigkeit und Mundgefühl Der Begriff „Drinkability“ hat sich in der Getränkebranche schnell als Schlagwort etabliert. Die Ausgewogenheit und Harmonie eines Getränkes, im Speziellen die Harmonie der Inhaltsstoffe, ist eine Voraussetzung bzw. eine gute Basis für eine hohe Drinkability. Ein(e) hohe(r) Drinkability/Genusswert bedeutet, dass der Verbraucher innerhalb des moderaten Bierkonsums und einer entsprechenden Eigenverantwortung ein zweites Glas mit demselben Genuss trinkt. ie Vollmundigkeit und das Mundgefühl sind wesentliche Kennzeichen von Getränken, die von großer Bedeutung für die Verbraucherakzeptanz sind. Insbesondere zerealienbasierten Getränken mangelt es oftmals an einer angenehmen Vollmundigkeit, einem positiven Mundgefühl sowie einer Harmonie der Getränkematrix. Sowohl vor allem nicht-flüchtige Matrixinhaltsstoffe (wie z.B. Dextrine, „Ethanol“, Proteine usw.) als auch bestimmte Aromastoffe (wie z. B. Di ...

BI 07-14 20-21 Vielfaeltig und innovativ
Vorschau
Vielfältig und innovativ Biermischgetränke mit großem Zukunftspotenzial Biermixes liegen weiterhin stark im Trend und erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Konsumenten. Vor allem alkoholfreie Biermixes, so zeigen es die Absatzzahlen, setzen in letzter Zeit klare Wachstumsimpulse im Markt für leicht-alkoholische Getränke. Neben den klassischen Radler-Konzepten hat Austria Juice nun innovative Biermischgetränke mit vielversprechendem Potenzial entwickelt.

ls einer der weltweit führenden Produzenten von Getränkegrundstoffen und Fruchtsaftkonzentraten hat Austria Juice ein breit gefächertes Sortiment an innovativen Biermixes und Radlern, sowohl auf alkoholfreier als auch leicht-alkoholischer Basis entwickelt. Passend zu den gängigen Trends ist das Unternehmen auch in puncto Aromatisierung breit aufgestellt.

auf aktuelle Trends, alle Zeichen auf Wachstumskurs. Speziell in Europa werden Biermischgetränke immer populärer. Gemäß einer kürzlich verö ...

BI 07-14 22-23 Inline mit Mehrkomponenten
Vorschau
Inline mit Mehrkomponenten Neue Ausmischanlage für Biermischgetränke bei der Kulmbacher Brauerei Biermischgetränke mit fruchtiger Note wie Zitrone oder Limette liegen voll im Trend. Die oberfränkische Kulmbacher Brauerei AG verzeichnet eine steigende Nachfrage nach den spritzig-frischen Biermischungen. Um die künftigen Mengenanforderungen bedienen zu können, ließ das Unternehmen eine neue, vollautomatisch laufende Ausmischanlage von Wild-Indag installieren. Die Anlage ist speziell für die Herstellung von Biermischgetränken konzipiert.

D

ie Biermischgetränke der Brauerei Kulmbacher – ein Unternehmen mit mehr als 150 Jahren Tradition – erfreuen sich steigender Beliebtheit, sei es Kulmbacher Radler mit Limette, EKU Radler oder Mönchshof Naturradler. Um die steigende Nachfrage decken zu können, benötigte Kulmbacher eine neue Ausmischanlage.

Ansatztank. Das gewährleistet eine exakte Dosierung der Komponenten und versorgt eine Fülllini ...

BI 07-14 24-27 Renaissance auf Dauer
Vorschau
Renaissance auf Dauer Das Fassbrause-Segment überzeugt durch Absatzzahlen

usgerechnet die Fassbrause, eine Rezeptur, deren Wurzeln – so kolportieren es zahlreiche Quellen – bis auf das Jahr 1908 zurückgehen, sorgt derzeit für ein Aufatmen in der Bierbranche. Der Berliner Ludwig Scholvien, Chemiker von Beruf, erfand 1908 die Fassbrause für seinen Sohn, um ihm ein alkoholfreies Getränk anzubieten, das dem Bier ähnelte. Das Originalrezept enthielt neben den Zutaten Wasser und Malz ein natürliches Konzentrat aus Äpfeln und Süßholzwurzeln.

A

Im Vergleich zum gesamten deutschen Biermarkt spielte die Fassbrause seitdem jedoch eine eher untergeordnete Rolle mit dem regionalen Schwerpunkt Berlin-Brandenburg. Die Kölner Brauerei Gaffel war es, die den schlafenden Riesen für sich entdeckte und als „rheinische Fassbrause“ ins Rennen schickte. Mit durchschlagendem Erfolg. Im Jahr 2010 launchte das Unternehmen Gaffel das neue alte Getränk. D ...

BI 07-14 28-31 Zertifizierungsdruck nimmt zu
Vorschau
Zertifizierungsdruck nimmt zu Die Bedeutung von Qualitätsmanagementsystemen für Brauereien – Aktuelle Standards im Vergleich Die Anforderungen des Handels an ein zertifiziertes Managementsystem erreichen zwischenzeitlich auch kleinere Brauereien, die keine Eigenmarken des Handels herstellen. Doch welche Standards gibt es, welche kommen gerade für kleinere und mittelständische Betriebe infrage und vor allem, was kommt auf diese zu Antworten auf diese Fragen sollte ein Vortrag im Rahmen des 17. Institut Romeis Brauertages bringen, dessen wesentlichen Inhalte im Folgenden dargestellt werden sollen.

rundlage eines jeden Qualitätsmanagementsystems sind die Anforderungen, die interessierte Parteien an die Produktrealisierung stellen und die zu berücksichtigen sind, um die Zufriedenheit des Kunden zu gewährleisten. Hierzu dient ein funktionierendes Qualitätsmanagement-

G

Dimo Brandt Dipl.-Ing. für Brauwesen und Getränketechnologie, leitet seit ...

BI 07-14 31 Auf ein Wort
Vorschau
Das wahre Warsteiner: kein vitalisierendes Getränk Da hatte Ende 2013 der „Schutzverband gegen Unwesen in der Wirtschaft e. V.“, München, ein kräftiges Eigentor geschossen. Der Verein hatte beim Landgericht Arnsberg beantragt, Warsteiner zu untersagen, sein alkoholfreies Bier als „vitalisierend“ zu bezeichnen. Das war unter anderem in einem TV-Spot mit den Klitschko-Brüdern seit März 2011 der Fall. Der Verein berief sich bei seiner Unterlassungsklage auf eine „Health-Claim-Verordnung“ aus dem Jahr 2006, die verlangt, dass gesundheitsbezogene Aussagen über Lebensmittel wahr sein müssen. Und Warsteiner Alkoholfrei sei nun mal nicht vitalisierend. Der Vorsitzende Richter am Landgericht Arnsberg, Eckhard Siedhoff, sah das anders und wies die Klage am 19. Dezember 2013 ab. Er hatte – wahrscheinlich im Internet – recherchiert und entdeckt, dass „vitalisierend“ gleichbedeutend Verwendung findet mit „anregend“, „aufmunternd“ und „belebend“. Damit mache ...

BI 07-14 32-34 Grosse Herausforderung
Vorschau
Große Herausforderung Neuer Gär- und Lagerkeller für die Spessart Brauerei Ein neuer Gär- und Lagerteller mit zwölf modernen zylindrokonischen Gärtanks bereichert seit wenigen Wochen die Spessart Brauerei in Kreuzwertheim. Der hierfür erforderliche Rohrleitungsbau stellte die Firma Heinrich Leicht aus Bamberg vor große Herausforderungen, da der Umbau während des regulären Braubetriebs und über zwei Kellerabteilungen hinweg erfolgte. Das in den bestehenden liegenden Tanks gelagerte Bier musste für die Entsorgung der alten Tanks sukzessive in die neuen ZKGs umgepumpt werden. Besonders knifflig: die im Vorfeld notwendige Planung und Versorgung der ZKGs mit kühlendem Glykol zu jedem Zeitpunkt der Umbauphase. ie Ursprünge der Spessart Brauerei lassen sich auf 1741 zurückdatieren, als die Gaststätte „Zum goldenen Löwen“ erstmals erwähnt wurde. Die Gaststätte wurde 1809 von Michael Junker gekauft, der hier den Braubetrieb aufnahm. 1887 wurden Brauerei und Gasthaus von ...

BI 07-14 35 Humulus lupulus
Vorschau
Humulus lupulus ... ... und andere bittere Wahrheiten

Äquinoktium – Tagundnachtgleiche Eine neue Hopfensorte wurde in den USA (Yakima, Denver) und Brasilien (São Paulo) gesichtet: Equinox TM. Vermutungen gab es ja schon länger, nun haben sich diese auch bestätigt. Eine neue Hopfensorte ist auf den Markt gekommen. Die große Frage ist nur: Woher kommt sie und was kann sie Spezialisten der Firma Barth haben sich auf die Suche gemacht und wurden in ihren Archiven fündig. Erste Anzeichen für eine neue Sorte gab es schon 2011, als für die Verkostungen auf der BrauBeviale auch Zuchtstämme (potenzielle neue Hopfensorten) verbraut wurden. Hier zeigte sich das erste Mal der Zuchtstamm HBC 366 von seiner besten Seite. Seit 2011 wurde dieser Stamm mit großem Interesse beobachtet und auf der CBC (Craft Brewers Conference) 2014 in Denver wurden wir wieder fündig. HBC (Hop Breeding Company, einem Joint Venture zwischen J. I. Haas und der Select Botanicals Group LLC) stellte ...

BI 07-14 36-38 Suboptimale Verarbeitung
Vorschau
Suboptimale Verarbeitung Edelstahl rostfrei – Normen, Korrosion, Behandlung, Oberflächen, Auswahlkriterien Normen stecken in der Regel nur einen Rahmen ab, da sie für eine Vielzahl von Anwendungen gebraucht werden sollen. Manche Normen haben sehr lange Bestand und andere werden regelmäßig überarbeitet. Häufig bezieht man sich auf Normen, ohne den Inhalt der Normen tatsächlich zu kennen. Das heißt, dass man regelmäßig etwas in Normen hinein interpretiert, was dort gar nicht festgelegt ist. ie vorhandenen Normen decken selbst die Minimal-Anforderungen für den Bereich des hygienischen Rohrleitungsbau nicht ab. In der Regel werden Bauteile aus Edelstahl rostfrei nach Katalog oder nach Angebot bestellt. Sehr selten wird eine qualifizierte Anfrage erstellt.

D

Warum der, der eine Anfrage verschickt oder etwas bestellt, in der Regel hierfür kein Lastenheft (Anmerkung: VDI-Richtlinie 2519 Blatt 1: Das Pflichtenheft ist die Beschreibung der Realisierung al ...

BI 07-14 39 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS Nachahmung untersagt – Urteil bekräftigt Schutz des Capri-Sonne Standbodenbeutels Mit Urteil vom 20. Dezember 2013 hat das Landgericht Braunschweig der Klage der Deutschen SiSi-Werke Betriebs GmbH, Eppelheim, gegen die riha Wesergold Getränke GmbH & Co. KG, Rinteln, stattgegeben. Damit ist es riha Wesergold zukünftig auch untersagt, alkoholfreie Getränke im Standbodenbeutel, die die Markenrechte von Capri-Sonne verletzen, zu exportieren. Es ist bereits das zweite Urteil, das die bestehenden Markenrechte von Capri-Sonne bestätigt. Die Deutschen SiSi-Werke hatten beim Landgericht Braunschweig Klage gegen riha Wesergold eingereicht, weil sie den Export mehrerer Erfrischungs- und Fruchtsaftgetränke von Wesergold ins Ausland als nicht zulässig erachten. Das Eppelheimer Unternehmen sah seine Markenrechte durch die Verwechselbarkeit der Verpackung mit dem Capri-Sonne Standbodenbeutel verletzt. Da das deutsche Markengesetz nicht nur den Vertrieb rechtsver ...

BI 07-14 40-42 Nutzbar oder anfaellig
Vorschau
Nutzbar oder anfällig Einfluss von Schlauchmaterialien auf die Messung von Gelöstsauerstoff An der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei in Berlin (VLB) e.V. wurden im Rahmen eines Forschungsprojekts verschiedene Kunststoffmaterialien auf ihre Tauglichkeit bei der Sauerstoffmessung im Spurenbereich untersucht. Sowohl Material als auch Länge und Belastung können zu teils erheblichen Schwankungen bei der Sauerstoffmessung führen. Nicht zuletzt der Anschluss an die Probenahmestelle bzw. das Messgerät sollte möglichst einfach handhabbar, dabei jedoch stabil im Messwert sein. Zu diesem Zweck wurden zusätzlich Versuchsschläuche mit Schnellkupplungen in den Test involviert. n den meisten Fällen gilt es, während der Lebensmittelherstellung einen Eintrag von Sauerstoff zu vermeiden. Im Besonderen gilt dies für oxidationsanfällige Produkte. Eines der Produkte mit der niedrigsten Sauerstofftoleranz ist Bier. Bekanntermaßen kann ein erhöhter Sauerstoffeintrag während des Produk ...

BI 07-14 43 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Ihre Charaktereigenschaften (positive und negative) Gute Eigenschaften: phantasiebegabt, innovativ, regelbrechend Schlechte Eigenschaften: Siehe gute Eigenschaften, wenn diese gelegentlich Kunden, Kollegen oder Angehörigen auf den Senkel gehen. Welche Gabe würden Sie gerne besitzen Zeitreisen unternehmen! Mal bei den Römern oder den Seefahrern des Mittelalters vorbeischauen. Verstehen lernen, wie Menschen zu anderen Zeiten ihren Alltag lebten und den Wirren und Fährnissen des Lebens trotzten.

Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. Die BRAUINDUSTRIE stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor.

Welche Herausforderung ist die wichtigste, die die Branche in den nächsten Jahren erwartet Dass man von Einheitslösungen zurückfindet zu profilierten, originellen und uniquen Ansätzen ...

BI 07-14 44-45 Doemens News
Vorschau
Doemens verliert zwei „Urgesteine“ Mit Klaus Ritter und Ingrid Steinack gehen mit Ende des Schuljahres 2014 zwei seiner langjährigsten und bewährtesten Lehrkräfte in den Ruhestand. Klaus Ritter war seit über 35 Jahren in der Lehre bei Doemens der Inbegriff für die „Chemisch-technische Analyse“ im Brauerei- und Getränkebereich. Mit seinem großen Wissensschatz, gepaart mit einer außerordentlichen pädagogischen Hingabe und Leidenschaft, drückte er bei Doemens „seinem“ Fachgebiet einen unverwechselbaren Stempel auf, wovon über 2500 Studierende in seiner Amtszeit profitierten und ein umfangreiches Rüstzeug für ihr Berufsleben mitnehmen konnten. 1997 wurde er zum stellvertretenden Schulleiter berufen. Dabei koordinierte er nicht nur den Lehrereinsatz und die Stundenplanung, sondern war auch stets Ansprechpartner für die Studierenden bei Doemens. Ingrid Steinack, ebenfalls seit über 30 Jahren bei Doemens, sammelte im mikrobiologischen Dienstleistungslabor einen en ...

BI 07-14 46-47 Getraenke Innovationen
Vorschau
¸

GETRANKE-INNOVATIONEN

Mit der Neuauflage seines AbteiBiers pflegt die Stiftsbrauerei Schlägl eine jahrhundertealte Tradition. Nach einer über Generationen weitergegebenen Rezeptur wird dieses Bier mit ober- und untergäriger Hefe eingebraut und erhält dadurch seinen unverkennbaren Geschmack. Die Hauptgärung mit obergäriger Hefe hebt das Fruchtaroma hervor, während im Reifeprozess untergärige Hefe verwendet wird, um das runde Geschmacksbild zu erreichen, so die Brauerei.

Doch ist es nicht allein das Rezept, das ein echtes Abtei-Bier ausmacht: Seine Originalität verlangt vielmehr, dass es auch im Kloster – als Ort seines Ursprungs – gebraut werde, heißt es. Österreichs einzige Stiftsbrauerei verzichtet bewusst auf die Lizenzierung des Abtei-Bieres und braut stattdessen selbst, um so seinen originalen Charakter zu garantieren. Es wurde nicht nur eine eigene Etikette entwickelt, um die Besonderheit hervorzuheben, sondern auch ein eigen ...

BI 07-14 48 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING UND WERBUNG „Bleib wie Dein Bier“ „Bleib wie Dein Bier“ – mit dieser zentralen Botschaft präsentiert sich das Freiberger Brauhaus ab sofort in der Öffentlichkeit. Sie richtet sich direkt an den Konsumenten. Die werbliche Aussage und die klare Botschaft (www. bleib-wie-dein-bier.de) nimmt dabei die Lebenswirklichkeit der Menschen ernst und erzeugt

sofort eine Interaktion mit dem Betrachter. Ergänzend zum Claim finden sich in lockerer Typografie Adjektive als Verdeutlichung dieser Botschaft, bewusst in Verbindung zum Produkt positioniert, wie zum Beispiel „frisch“, „bodenständig“, „natürlich“, „frei“ oder „gesellig“. „Unser Bier wird ins Zentrum aller Gestaltungen gerückt. Wo bislang die allseits bekannte Landschaft einen farbigen Rahmen bot, finden sich nun neue Motive, die großformatig und fokussiert Menschen in verschiedenen Aktionen zeigen“, sagt Steffen Hofmann, Geschäftsführer Marketing /Vertrieb der Freiberger Brau ...

BI 07-14 49 Aus der Zulieferindustrie
Vorschau
AUS DER ZULIEFERINDUSTRIE Neue Filtrationseinheit für die Mikrobiologie Das Unternehmen Hahnemühle hat mit FineArt eine neue Filtrationseinheit für die Mikrobiologie entwickelt, das mit dem kompakten 3-in-1 System die klassischen Komponenten ersetzt: Vakuum-

pumpe, -flasche und Absaugleiste. In dem flachen Gehäuse sind drei Positionen für die Filtereinheiten sowie eine leistungsstarke Pumpe integriert. Das kompakte System ermöglicht einen deutlich schnelleren Probendurchlauf, ist platzsparend und einfach zu reinigen, betont das Unternehmen. Das Filtrationssystem ermöglicht Routineanalysen im Trink- und Abwasserbereich, für ein Umweltmonitoring oder für die mikrobiologische Kontrolle von Getränken. Weiter Informationen: www.hahnemuehle.com

Rexam investiert in neue Technologien Rexam, Hersteller von Getränkedosen, hat Aktienanteile an Magnaparva Packaging (MP Packaging) erworben. Damit erschließt sich das Unternehmen nach eigenen Angaben neue technol ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_14 | 02_14 | 03_14 | 04_14 | 05_14 |
06_14 | 07_14 | 08_14 | 09_14 | 10_14 |
11_14 | 12_14

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.brauindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim