Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/1998/04_98
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFGH 04-98 Aus dem Getraenkefachgrosshandel
Vorschau
·NKEFACHGROSSHANDEL AUS DEM GETR· A

Sommertage Getränkewirtschaft 1998 Unter dem Thema „Die Getränkewirtschaft zwischen Optimismus und Realismus“ referieren ca. 30 Getränkebzw. Management-Experten am 27. und 28. August 1998 im Hotel InterContinental/Leipzig vor den erwarteten 350–400 Teilnehmern der Getränkeindustrie. Themen und Referenten „Produktinnovationen und -diversifikationen in der Getränkewirtschaft aus der Sicht des Getränkefachgroßhandels“ Aus einem mehrstündigen Workshop wählen die Teilnehmer drei Sprecher, die unter der Regie von GfK/Nürnberg die Ergebnisse präsentieren. Es geht dabei nicht nur um Getränke-Innovationen, sondern auch um die Chance, daß sich die Getränkefachgroßhändler am Markt des „fast food“ und „finger food“ beteiligen. „Generationswechsel“ Auch hier werden durch Workshops die Sprecher aus dem Juniorinnenund Juniorenkreis gewählt. Die Arbeitskreise sind paritätisch durch die Hersteller und den Handel ...

GFGH 04-98 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE HEIDELBERGER OSTERBIER Seit Anfang März ist „Heidelberger Osterbier“, die Saisonspezialität der Heidelberger Brauerei, wieder im Handel und in der Gastronomie erhältlich. Es präsentiert sich in leicht verändertem Outfit, mit neuem UnternehmensLogo und neuem Halsetikett.

sein. Die jetzt noch engere Anbindung der Bitburger Brauerei an den DFB ist eine Ausweitung der bereits seit 1992 bestehenden Kooperation im Rahmen des Ernährungspool-Vertrags. Die Vermarktungsrechte der Bitburger Brauerei sind in einem zusätzlichen Werbevertrag mit dem DFB geregelt, der im Rahmen des offiziellen WM-Workshops des DFB am 2.2.1998 in Frankfurt/M. von DFB-Präsident Egidius Braun und Dr. Michael Dietzsch, geschäftsführender Gesellschafter der Bitburger Brauerei, unterzeichnet wurde. Der Vertrag sichert der Bitburger Brauerei die Rechte als weltweiter Exklusiv-Sponsor im Produktbereich alkoholfreies Bier.

HOLSTEN-GRUPPE LEGTE ZU Die Holsten-Gruppe legte 1 ...

GFGH 04-98 Einweg ist kein Weg
Vorschau
Einweg ist kein Weg Jahresmitgliederversammlung des Landesverband des bayerischen Getränkefachhandels e.V. Eines der wichtigsten Themen der diesjährigen Verbandstagung war zweifelsohne der Erhalt des Getränke-Mehrwegsystems. Die Zahl der Einweg-Verpackungen, insbesondere der Dosen, sind in den letzten Jahren weiter gewachsen. Bierpreiserhöhung, Faßbier im Lebensmittelhandel, aber auch die rechtzeitige Einstellung auf den Euro waren Gegenstand zahlreicher Vorträge und Diskussionen. Im Anschluß der Veranstaltung wurde traditionell die 17. bayerische Bierbörse durch den Bürgermeister von Beilngries, Franz Xaver Uhl, eröffnet. Der Landesverband feiert in diesem Jahr sein 50 jähriges Bestehen, zu dem auch wir vom GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL ganz herzlich gratulieren.

„Bis 1999 mache ich noch weiter”, der Vorsitzende des Landesverband des bayerischen Getränkefachhandels, Christoph Lippert.

„Umsatz ist Arbeit, Gewinn ist Freude”, philosophiert Prof. ...

GFGH 04-98 Engagiert und praxisorientiert
Vorschau
Engagiert und praxisorientiert Zweiter Jahrgang absolviert das Studium Getränkebetriebswirt/in bei Doemens „Es hat sich rentiert“. Gemäß der Grundsätze der betriebswirtschaftlichen Kosten-Nutzen-Rechnung bilanzieren die künftigen Getränkebetriebswirte ihr Studium bei Doemens als sehr positiv. Obwohl das vierte Semester in vollem Gange ist und die Abschlußprüfungen noch ins Haus stehen, kamen die Teilnehmer des zweiten Jahrgangs schon jetzt zum Schluß, daß die Entscheidung für diesen fachbezogenen Studiengang die richtige war.

Betriebswirte mit umfassenden Kenntnissen der Technik und Technologie der Bier- und Getränkeherstellung sollten sie sein, engagiert, zukunftsorientiert und aufgeschlossen. Gerade der Getränkefachgroßhandel benötigt Führungskräfte und künftige Unternehmer, die sogenannte „Generalisten“ sind, welche einerseits mit dem spitzen Bleistift rechnen, andererseits ihre Begeisterung für ihr Produkt auch an ihre Mitarbeiter und Kunden ...

GFGH 04-98 Fassbier im Einzelhandel
Vorschau
Faßbier im Einzelhandel – Unterlassungsanspruch des Getränkefachgroßhandels Im Zusammenhang mit dem Verkauf von Faßbier in Gastronomiegebinden, also Fässern ab 30 Litern, im Einzelhandelsbereich werden in unserer Branche zur Zeit lebhafte Diskussionen geführt. Der überwiegende Teil namhafter deutscher Brauereien und des Getränkefachgroßhandels steht dem Verkauf dieser Gebinde im Einzelhandel äußerst skeptisch und besorgt gegenüber. Die Gründe hierfür sind allseits bekannt. Entsprechende Angebote sind geeignet, Wirte zu verleiten, ihre Abnahmeverpflichtungen aus bestehenden Bierlieferungsverträgen mit Brauereien oder einem Getränkefachgroßhändler zumindest teilweise zu umgehen. Die mit solchen Bierlieferungsverträgen verbundenen Investitionen von oftmals erheblichem Ausmaß werden sich dann nicht plan- und vereinbarungsgemäß amortisieren können. Den daraus resultierenden Schaden wird regelmäßig die Brauerei oder der Getränkefachgroßhändler zu tragen haben. ...

GFGH 04-98 Gemeinsam zum Erfolg
Vorschau
Gemeinsam zum Erfolg Jahresmitgliederversammlung des Verband des Getränkefachgroßhandels Mitteldeutschland e. V. Die stolze Zahl von 140 Teilnehmern konnte bei der Jahresmitgliederversammlung des Verbandes des Getränkefachgroßhandels Mitteldeutschland e.V. in Fulda ermittelt werden. Durch die schlechte Ertragslage in vielen Betrieben erkennen immer mehr Getränkefachgroßhändler die Notwendigkeit an, sich in einer Interessengemeinschaft zu organisieren. Im Mittelpunkt standen, neben den Reden der maßgeblichen Verbandsmitglieder und den üblichen Regularien, Gastvorträge über Wasabi-Bier und das nach wie vor aktuelle Thema Internet. Heinrich Hahn, Vorsitzender des Verbandes eröffnete die Sitzung, indem er auf die „dramatisch schlechte Ertragslage der letzten Jahre” hinwies. Schuld daran, so Hahn, seien vor allem Preiserhöhungen der Lieferanten zu Lasten des GFGH, allgemeine Kosten- und Abgabesteigerungen und nicht zuletzt Kollegen, die durch unverständliche Preispolitik ...

GFGH 04-98 Good vibrations
Vorschau
VERBÄNDE DES GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS

Good vibrations Jahreshauptversammlung des Verband des Getränkefachgroßhandels Nord- und Westdeutschland e.V. Eine etwas andere Begrüßung nahmen Carl-Heinz Willems, Vorsitzender des Verband des Getränkefachgroßhandels Nordund Westdeutschland e.V. und dessen stellvertretender Vorsitzender Bernd Hillebrandt anläßlich der Jahreshauptversammlung vor. Am „runden Tisch“ ergriffen sie abwechselnd das Wort. Damit wurde deutlich die Einheit der ehemaligen Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Norddeutschland demonstriert. Willems: „Ich persönlich finde es sehr schön, daß wir in so großem Rahmen zusammenkommen.“ Hillebrandt: „Bereitschaft zur Veränderung hält jung und dynamisch.“ Veränderung ist auch im neuen Logo des Verbandes erkennbar, das einen Kreis darstellt, der sich nach oben öffnet. Dieser Kreis besteht aus den Farben der Landesverbände. Er symbolisiert Geschlossenheit in der Aktion und Offenheit nach a ...

GFGH 04-98 Impulse geben
Vorschau
Impulse geben Erster Mehrweg Innovationswettbewerb Vom 1. März bis 30. September 1998 schreiben der Verein Pro Mehrweg (Pro MW) und die Stiftung Initiative Mehrweg (SIM) gemeinsam den ersten Innovationswettbewerb aus: Den Mehrweg Innovationspreis in den Kategorien Verhalten, Verpackungen und Transport/Logistik. Die Preise in den drei Kategorien sind jeweils dotiert mit 10000 Mark, verbunden mit einer Preisskulptur, einer Urkunde und den Nutzungsrechten eines Labels für die Eigenwerbung der Preisträger.

Materialeinsparungen bei Mehrwegverpackungen, Reduktion des Energieverbrauchs, ökologisch sinnvolle Substitution von Einweg- durch Mehrwegverpackungen oder die Schaffung neuer Mehrwegverpackungen. Umweltentlastende Logistikkonzepte, Transportoder Logistikinnovationen zur Erschließung neuer Mehrwegsysteme stehen ebenso auf der Wunschliste der Preisstifter für die Kategorie Transport/Logistik, wie kompatible, genormte Transportverpackungen.

Die erste Verleih ...

GFGH 04-98 Mehrwertsteuererhoehung und Euro im Mittelpunkt
Vorschau
Mehrwertsteuererhöhung und Euro im Mittelpunkt der Diskussionen Jahresmitgliederversammlung des Fachverband des Bier- und Getränkegroßhandels Baden-Württemberg/Pfalz e.V. Branchenentwicklung, Umstellung der DM auf Euro, Leitfaden zur erfolgreichen Kooperation im Getränkefachgroßhandel, Faßbier im LEH, Palettenbepfandung ... dies sind nur einige der anläßlich der Jahresmitgliederversammlung des Fachverband des Bier- und Getränkegroßhandels Baden-Württemberg/ Pfalz e.V. angesprochenen Punkte. Intensiv diskutiert wurde auch die Thematik: „Was passiert im Getränkeabholmarkt nach der MwSt-Erhöhung mit den Preisen.“ Wie immer gerne angenommen wurde von den Mitgliedern die im Anschluß an die Jahresmitgliederversammlung abgehaltene Lieferantenpräsentation. Zu Beginn der Jahresmitgliederversammlung des Fachverband des Bierund Getränkegroßhandels BadenWürttemberg/Pfalz e.V. gab der Vorsitzende Hans-Joachim Götz einen Überblick über das Jahr 1997. Götz: „Das Jahr 19 ...

GFGH 04-98 Produkte - Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE + DIENSTLEISTUNGEN

HBS SCHANKTHEKE MIT SEKTAUFSATZ Eine Schanktheke mit Sektaufsatz präsentiert die HBS Zeltsysteme Promotionausstattungen GmbH. Diese Schanktheke aus PE 500 ist in 1,50 m oder 2,00 m Länge erhältlich. Man kann zwischen den Ausführungen Materialstärke 20 mm und Materialstärke 30 mm wählen.

Die Theke ist in zwei Teile zerlegbar und somit leicht zu handhaben. Die Seitenteile des Untergestells lassen sich noch zusätzlich nach vorne klappen und geben somit der Front beim Transport Schutz. Die vier Einzelteile des Sektaufsatzes werden einfach und schnell auf die Theke aufgesetzt bzw. eingeschoben. Diese Theke kann individuell und CI-gerecht gestaltet werden.

PROFI-TABLE Profi-Table erfüllt im Hinblick auf sein Aussehen ausgefallene Vorstellungen. So stehen beim Untergestell in der pulverbeschichteten Ausführung alle Farben der RALSkala zur Verfügung. Wer’s richtig edel mag, kann außerdem noch zwischen einer verchro ...

GFGH 04-98 Strukturen der Vertriebswege
Vorschau
»GETRÄNKE TREND-MONITOR«

Strukturen der Vertriebswege Eine repräsentative Stichprobe von Lebensmittelgeschäften und Getränkeabholmärkten ist Basis einer kontinuierlichen Martbeobachtung durch das GfK Handelspanel. Hier werden zweimonatlich die Abverkäufe im Lebensmittelhandel (ohne Aldi, Heimdienst, Kauf-/Warenhäuser) und der Getränkeabholmärkte ermittelt. Durch eine repräsentative Stichprobe privater deutscher Haushalte werden auch die Einkäufe der noch fehlenden Einkaufsstätten, also Aldi, Heimdienst, Kauf-/Warenhäuser erfaßt und in einem Gesamtuniversum dargestellt. Der anhaltende Wandel im Getränkebereich macht auch vor den Absatzmittlern nicht Halt.

Einkaufsstättenstruktur – Alkoholfreie Getränke / Bier

Das Nachfragepotential im deutschen Lebensmittelhandel beträgt heute rund 196,2 Mrd. DM, zzgl. 32,5 Mrd. bei Aldi, macht summa Summarum 229 Mrd. DM. Diese Werte beziehen sich auf die Food Märkte. Über diese Grundgesamthe ...

GFGH 04-98 Transport von Getraenken
Vorschau
FUHRPARK

Sicher sichern Transport von Getränken Was sind nun die Gefahren Dazu gehören: Ⅺ Fehlende Ladungssicherung Ⅺ Unachtsames Fahren mit – Schnellem Fahrbahnwechsel – Zu schnelles Anfahren – Vollbremsung Bei der Verwendung von offenen Pritschen zum Getränketransport wird versucht, die Ladungssicherung durch erhöhte Bordwände oder Aufsteckgitter zu erreichen. Diese Ladungssicherung verliert ihren Wert, wenn z.B. die Höhe auf die Beladung mit Vollgut ausgelegt ist, bei Leergut jedoch diese Höhe überschritten und dadurch die Ladungssicherheit nur erreicht wird, wenn zusätzliche Maßnahmen erfolgen.

Heinrich Bosch* „Scherbensalat“ „Stau: Lastzug verlor Limonade“ sind Überschriften aus Tageszeitungen und zeigen, welche Bedeutung die Sicherung der Ladung für alle Verkehrsteilnehmer hat. Wenn die Überschrift lautet „Sofa auf der Autobahn“ hat dies für die Verkehrssicherheit die gleiche Bedeutung, denn jede Ladung die auf der Str ...

GFGH 04-98 Umstukturierungsprozess
Vorschau
LOGISTIK

Umstrukturierungsprozeß Logistiktrends im Getränkefachgroßhandel In Deutschland befindet sich der Getränkefachgroßhandel (GFH) – der klassische, mittelständische Verleger, Spezialsortimenter und überregionale Systemlogistiker umfaßt – in einem Umstrukturierungsprozeß. Ausgelöst wird dieser Umstrukturierungsprozeß durch Industrie und Lebensmittelhandel. Die Getränkeindustrie – die bei stagnierenden Märkten einem Verdrängungswettbewerb ausgesetzt ist – produziert an immer weniger Standorten eine immer größere Artikelvielfalt (alkoholfreies Bier, Light-Bier, Mineralwässer plus Frucht, Sportgetränke usw.) für weiter entfernte Absatzmärkte. Die Konzentration auf wenige Standorte senkt zwar die Herstellkosten, erhöht aber die Logistikkosten. Der Lebensmittelhandel setzt bei Getränken verstärkt auf die Zusammenarbeit mit Systemlogistikern, die das gelistete Getränkesortiment in einer Sendung und auf einer Rechnung anliefern. In diesem Spa ...

GFGH 04-98 Von Alt bis Zwickelbier
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Von Alt bis Zwickelbier Bierspezialitäten alphabetisch betrachtet · Teil 1 Seit einigen Jahren sinkt der Bierabsatz in Deutschland. Immer weniger Bundesbürger trinken Bier und immer mehr trinken weniger Bier. Dennoch liegen die Deutschen weltweit an der Spitze des Bierkonsums. Grund dafür ist nicht nur die herausragende Qualität der deutschen Biere sondern auch deren Vielfalt, die nahezu für jeden Geschmack und für alle Ansprüche das richtige Bier bereithält. Es genügt nicht mehr, im Getränkefachgrosshandel nur Biere der gängigen Sorten den Kunden von Gastronomie und Einzelhandel anzubieten. Die Ansprüche der Konsumenten sind gestiegen. Kunden und Gäste wollen mehr Abwechslung beim Getränkekonsum. Die Verbraucher möchten Neuheiten kosten. Unbekannte Sorten probieren. Spezialitäten geniessen. Der Fachgrosshandel muß mit seinem Angebot auch auf die latenten Wünsche der Verbraucher vorbereitet sein. Initiative ergreifen, das Getränke-Sortime ...

GFGH 04-98 Von der Komplettloesung
Vorschau
VERANSTALTUNGEN

Von der Komplettlösung bis hin zum ausgereiften Konzept Partyzelte und Pavillons für unterschiedliche Events

Die Welt von heute erlangt mehr und mehr Mobilität. Das betrifft besonders auch solche Räumlichkeiten, die vorübergehend genutzt werden – für eine Veranstaltung, für Tage, für Wochen und Monate – statt für Jahrzehnte. Die Gelegenheiten und Orte werden immer zahlreicher, wechseln häufiger und befinden sich in aller Welt: Events, Messen, Ausstellungen, Produktpräsentationen und Unternehmensdarstellung, gastronomische Großereignisse, private und geschäftliche Feierlichkeiten. Ganz gleich, aus welchem Anlaß oder für welche Veranstaltung – die passenden Räumlichkeiten sind dabei unverzichtbar. Sie müssen mobil und flexibel zur rechten Zeit am Einsatzort verfügbar sein. Der nächste Sommer, die nächste Gelegenheit kommt bestimmt und damit die Frage nach den mobilen Räumlichkeiten. Leiht man das Zelt, den Pavillon, ode ...

GFGH 04-98 Weizenbiere sprechen fuer sich
Vorschau
·· MARKTUBERSICHT WEIZENBIERE

Guten Mutes

Weizenbiere „sprechen für sich“ Wieder einmal hochinteressant sind Daten und Fakten sowie Meinungen und Zukunftsprognosen, die die einzelnen Brauereien zum Thema Weißbier bekanntgeben. Lesen Sie hierzu unsere Marktübersicht Weizenbiere, in der auf folgende Fragen im speziellen eingegangen wird: Ⅺ Verzeichnet Ihr Weißbier nach wie vor eine steigende Absatzentwicklung Ⅺ Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Entwicklung von Weizenbieren im Verhältnis zum Gesamtbiermarkt in den nächsten Jahren darstellen Ⅺ Beschreiben Sie in kurzen Worten Ihre Weizenbierkampagne. Ⅺ Pflegen Sie im Bereich Weizenbiere eine intensive Zusammenarbeit mit dem Getränkefachgroßhandel

Entscheidender Schritt zum neuen Markennamen „Weizen Anno 25“ Aktien-Brauerei Kaufbeuren Mit der Einführung eines eigenen Markennamens für unser Hefeweizen konnten wir einen kontinuierlich guten Absatz verzeichnen. Die Weizenbier ...

GFGH 04-98 Wohlfuehlkonzepte
Vorschau
AFG

Wohlfühlkonzepte Wellness-Produkte setzen Impulse herben Geschmack überzeugen und außerdem einen auslobbaren, also nachweisbaren Zusatznutzen besitzen. „Alles schon dagewesen oder bereits auf dem Markt“ lauten wiederum die Argumente der Kritiker. Doch diese Aussage ist nicht ganz richtig.

Matthias Saß * Wellness, das „Sich-Wohlfühlen“, ist ein schlecht zu fassender Begriff. Ebensowenig abgrenzbar und deshalb wohl kaum nützlich ist – nach Meinung der Kritiker – auch die noch junge Produktkategorie der „Wellness-Produkte“. Doch während die einen noch mit der Begrifflichkeit hadern, haben sich die anderen, in diesem Fall die Marketing-Strategen der unterschiedlichsten Branchen, schon längst daran gemacht, den Wellness-Begriff in attraktive Produkt-Konzepte umzusetzen. Mit großem Erfolg, wie die Marktdaten zeigen, denn die Verbrauchernachfrage nach solchen Produkten wächst kontinuierlich. Die Möglichkeiten, Neuentwicklungen als Welln ...

GFGH 04-98 Zufriedenheit
Vorschau
VERKAUFSFÖRDERUNG

Zufriedenheit Studie zur Zusammenarbeit von Getränkehandel und Getränkeindustrie – Teil 2 Wissensstand der Au§endienstmitarbeiter

Thomas Bogdahn* In einer von Mercuri International durchgeführten Befragung wurden über 150 Getränkehändler zur Zufriedenheit bezüglich der Zusammenarbeit mit der Getränkeindustrie befragt. Sowohl die gegenwärtigen Verkaufsförderungsaktivitäten als auch die Zusammenarbeit mit dem Außendienst der Industrie – als direkt am POS wirkende Maßnahmen – wurden hierbei kritisch beurteilt. Die Ausgabe 12/97 GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL hat über die Beurteilungen im Hinblick auf die gegenwärtigen Verkaufsförderungsaktivitäten der Industrie informiert. Aufbauend auf den kritischen Ergebnissen wurden zugleich Möglichkeiten aufgezeigt, die es Ihnen erlauben, den Einsatz Ihrer VKF-Maßnahmen so zu gestalten, daß Sie noch vorhandene Potentialreserven ausschöpfen. In dieser Ausgabe lesen Sie die Ergebnisse, ...

GFGH 04-98 Zweischneidig
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

GETRÄNKE FACHGROSSHANDEL

Zweischneidig Was vor einiger Zeit noch Traum bzw. Alptraum war, jetzt scheint es Wirklichkeit zu werden. Die PETMehrweg-Flasche für Mineralwasser steht kurz vor dem Durchbruch. Noch in diesem Jahr hat es sich Gerolsteiner zum Ziel gesetzt mit der 1,0-l-PET-Mehrwegflasche im dunkelblau gehaltenen 12er Display-Kasten zu starten. Um eine „Gruppen-Pool-Flasche“ soll es sich bei dieser neuen Gebindeform handeln, d.h. alle Wassermarken in der GerolsteinerGruppe sind von der neuen Lösung mit tangiert. Der Endverbraucherpreis für die Mineralwässer unter der Dachmarke Gerolsteiner soll sich bei Weitergabe eines kleinen Mengenvorteils (1,0 l statt 0,7 l) im Preisband zwischen 10,98 DM und 11,98 DM/Kiste bewegen. Folgende Umstellungsquoten hat sich Gerolsteiner als Ziel gesetzt: Im Jahr 1999 20 Prozent, im Jahr 2000 40 Prozent und 2001 – man bedenke, daß es bis da ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

01_98 | 02_98 | 03_98 | 04_98 | 05_98 |
06_98 | 07_98 | 08_98 | 09_98 | 10_98 |
11_98 | 12_98

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkefachgrosshandel.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim