Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2000/03_00
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFGH 03-00 AFG 2
Vorschau
AFG MESSEBESUCHER ERLEBTEN DAS „GELBE WUNDER“

Auf der Internationalen Grünen Woche 2000 präsentierten die Mineralquellen Bad Liebenwerda u.a. das erfolgreiche Trend-Produkt „Hollerblüte“. 5 000 Becher des Wellness-Getränks – mit Holunderblüten, Grüntee-Extrakt und Apfelessig – erfrischten pro Tag die ca. 45 000 Messebesucher, die sich am Stand der Mineral-

quellen Bad Liebenwerda einfanden. Und auch in Zukunft kann man das „gelbe Wunder“ erleben: Denn die Mineralquellen Bad Liebenwerda planen, die Hollerblüte im Frühjahr in Sachsen mit Promotionaktionen gleichen Umfangs einzuführen.

BAD VILBELER ELISABETHEN SANFTE QUELLE STILL Premium Mineralwässer sind in der gehobenen Gastronomie zu einem guten Essen nicht mehr wegzudenken. Mit Bad Vilbeler Elisabethen Sanfte Quelle hat der hessische Mineralbrunnen Hassia & Luisen bereits in den 90er Jahren eine Top-Marke mit mittlerem Kohlensäuregehalt auf den Tisch gebracht. Der Trend ...

GFGH 03-00 AFG
Vorschau
AFG

Die „Roten“ kommen Innovationen im AfG-Markt bringen Wachstum explodiert, natürlich ausgehend von einem niedrigeren Niveau. Die Kategorie Fruchtsaftgetränke ohne CO2, in der sich u.a. die ACE- und Wellnessgetränke finden, ist allein im 1. Halbjahr 1999 um ganze 11 Prozent gewachsen, Schorlegetränke haben mit plus 50 Prozent regelrecht abgehoben. Der Innovationsanteil ganz neuer Produkte unter den alkoholfreien Getränken wird weiter steigen. Aus ehemaligen kleinen Nischen sind teilweise veritable Märkte geworden, allerdings auch mit der Notwendigkeit, innerhalb des Segments weiter zu differenzieren. Evident ist jedenfalls, dass die von Döhler-EuroCitrus seit längerem dargestellten großen Trends Convenience, Mixomanie, Wellness und die Verknüpfung von Tradition und Moderne richtig sind und auch im Jahr 2000 und 2001 Bestand haben.

2000 wird rot Oliver Hehn *

Im AfG-Markt des Jahres 2000 werden es wieder die Innovationen sein, die Er ...

GFGH 03-00 Ansprechende Modelle
Vorschau
Ansprechende Modelle Getränkekonzepte für unterschiedliche Zielgruppen Die „klassischen“ und schon seit langem bearbeiteten Zielgruppen neuer Getränkekonzepte sind Kinder, Jugendliche, Senioren oder Sportler. Zwar ist die Ansprache dieser „traditionellen“ Zielgruppen Grundvoraussetzung, jedoch reichen Alter, Einkommen oder Freizeitverhalten als Unterscheidungskriterium vielfach nicht mehr aus. Heute müssen verschiedene Lebensstile unterschieden werden. Schlüsselfunktionen hierbei haben die marktbeherrschenden Trends Convenience, Wellness/Gesundheit, Mixomanie/Neugierde sowie Tradition & Moderne. Ein Beispiel ist die Zielgruppe der so genannten DINKS (double income no kids). Diese sind oft hohem beruflichen Leistungsdruck und Stress ausgesetzt, wodurch wiederum pro Kopf relativ viel Geld für Konsumzwecke zur Verfügung steht. Dem Bedürfnis dieser Zielgruppe nach Stressabbau oder exotischen Genüssen kommt Döhler EuroCitrus, Darmstadt, mit added value Produkten entgegen ...

GFGH 03-00 Braucht Heilwasser neue Verpackungen
Vorschau
WASSERMARKT

Falsch verpackt Braucht Heilwasser neue Verpackungen

238 deutsche Brunnenbetriebe haben im vergangenen Jahr erstmals über zehn Milliarden Liter an Mineralwasser und Erfrischungsgetränken verkauft. Rund 7,4 Milliarden Liter entfielen allein auf das natürliche Mineralwasser. Heilwasser kam auf lediglich 298 Mill. Liter und wird von 70 Brunnen angeboten. Woran krankt der Absatz am doch so gesunden Heilwassers Es ist immerhin das Beste, was uns die Natur zu bieten hat. Die Verbraucher trinken gerne Wasser. Das ist auch gut so. Besonders Heilwasser gilt als sehr gesund. Doch das gesunde Wasser wird rar in den Regalen des Handels. Immer mehr Brunnen verzichten auf das Angebot. Angeblich, weil die Verbraucher kaum bereit sind, einen gerechten Preis für Heilwasser zu bezahlen und es links liegen lassen. Hinzu kommt, dass die Konsumenten lieber zu den stillen und sanften Mineralwässern greifen.

Warum tun sich Heilwässer so schwer am Markt ...

GFGH 03-00 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE DIE KARLSBERG BRAUEREI ALS VERANSTALTER UND FREIZEIT-DIENSTLEISTER Die Karlsberg Brauerei verfügt über jahrzehntelange Erfahrung bei der Planung, Organisation und Begleitung von Veranstaltungen. Die Mitarbeiter der Karlsberg Freizeit-Service GmbH garantieren mit ihrer professionellen Erfahrung, ihrem technischen Know-how und dem geschulten Blick für Details, dass jede Veranstaltung rundum ein Erfolg wird. Die Freizeitprofis von Karlsberg planen und realisieren Feste und Veranstaltungen jeglicher Größe und Anlässe. Dafür halten die Fest-Experten ein umfangreiches Spektrum an modernsten Ausschankwägen, Zelten und Mobiliar für jeden Geschmack bereit. Die rollende Biertheke hat bei Karlsberg heute modernste Formen und Stile angenommen: Um die Erlebniswelt seiner Markenprodukte über den Ausschank zu transportieren, hat der Karlsberg Freizeit Service verschiedene Ausschankmodule mit Branding im Einsatz.

KROMBACHER ÜBERNIMMT PLATZ 1 IM DEUTSCHEN BIERMARK ...

GFGH 03-00 Cuba
Vorschau
STUDIENREISE

Cuba Ein Land vor unserer Zeit Zweite Pepsi-Erlebnisreise mit dem Getränkefachgroßhandel

Havanna, der Hauptstadt mit dem Charme des Morbiden, scheinen die Farben verlorengegangen zu sein.

Als wären sie mit prophetischen Gaben ausgestattet, hatten die verantwortlichen Mitarbeiter von Pepsi-Cola Deutschland treffsicher Cuba als Ziel ihrer zweiten Reise mit dem Getränkefachgroßhandel ausgewählt. Nachdem schon die erste (Abenteuer-) Reise nach Vietnam Ende 1996 eine verschworene Gemeinschaft zusammengeschweißt hatte (vgl. GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL No. 9/1997, S. 671), empfanden viele Reiseteilnehmer das Erkunden der Insel Cuba als weitere Steigerung.

Man kann so eine Fahrt durch Cuba eigentlich gar nicht beschreiben, man muss sie vor Ort erleben, erfühlen. Was schon für Vietnam 1996 galt, trifft für Cuba noch stärker zu: reist man

abseits der Touristenzentren wie Varadero, fühlt man sich wie in einem Land ...

GFGH 03-00 Der Fuhrpark als Werbetraeger
Vorschau
WERBUNG

Rollende Plakatwände Der Fuhrpark als Werbeträger Wenn beim Dinieren in der Edelgastronomie Getränke in Gläser und Flaschen gereicht werden, an denen sich Designer-Gurus ausgetobt haben, stellen diese jedoch einen wichtigen Teil des Vertriebsmarketing der Getränke produzierenden und abfüllenden Unternehmen dar. Der Erinnerungswert in den Alltag übertragen, soll dafür sorgen, auch für den Hausgebrauch die dargereichten Produkte zu kaufen und zu verzehren. Um die Erinnerung auch visuell zu machen, werden alle Möglichkeiten der Werbung eingesetzt. Dazu gehört auch der Fuhrpark, denn für die Auslieferung der Getränke, ob in Edel-, Glas- oder PET-Flaschen kommen Fahrzeuge zum Einsatz, die in ein durchgängiges Marketingkonzept integriert werden und als rollendes Plakat Verwendung zu finden. Dem Getränkefachgroßhandel stellt sich dann jedoch die Frage: Will ich mein eigenes Unternehmen darstellen um Kunden für mich zu werben oder mache ich Verträge mit ...

GFGH 03-00 Der Sinn echter Verantwortung
Vorschau
MITARBEITERFÜHRUNG

Der Sinn echter Verantwortung Wege zu voller Leistung etwas getan werden, weil der Buchstabe des Gesetzes, die Vorschrift des Betriebes, die Entscheidungsmacht des Vorgesetzten, der Zwang des Systems es fordert. Es soll etwas getan werden, ohne daß die Sinnhaftigkeit dessen, was zu tun ist, eingesehen würde. Natürlich kann ein Außenstehender, ein Fremder manchmal sehen, wo ein anderer Mensch Verantwortung zu tragen hätte, wo er von sich aus bereit sein müßte, diese zu übernehmen. Hat dieser andere aber dann die Macht, kraft seiner Funktion zu verlangen, daß der andere die „Verantwortung“ übernimmt, dann wird unter dem Namen „Verantwortung“ eine Vorschrift oder ein Befehl durchgesetzt.

Paul M. Ostberg *

Wer bringt schon Leistung, wenn er keinen Sinn im Tun erkennt Wer kann sich überzeugt für etwas engagieren, wenn er keinen Wert darin erfassen kann Wer übernimmt schon Verantwortung, wenn ihm nicht klar ist wo ...

GFGH 03-00 Fachgrosshandel braucht Preiserhoehungen
Vorschau
Fachgroßhandel braucht Preiserhöhungen Fast vier Jahre nach der letzten Bierpreiserhöhung und knapp drei Jahre nach der Anhebung der Mineralwasserpreise sehen sich in diesen Wochen immer mehr Unternehmen des Getränkefachgroßhandels gezwungen, ihre Abgabepreise an den Handel um rund 18 bis 20 Pfennige je Kasten zu erhöhen. Ungewöhnlich an diesem Vorgang sei, so der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels, dass erstmals nicht Preiserhöhungen auf Herstellerseite den Anlass gäben. „Durch die Tarifabschlüsse der letzten Jahre, den EDV-Jahrtausendwechsel und die erhebliche Verteuerung der Energie sind für unsere Mitgliedsunternehmen Kosten aufgelaufen, die durch Rationalisierungen nicht mehr aufgefangen werden können“, nennt Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand des Gesamtverbandes, die beiden wesentlichen Gründe für die notwendigen Preiserhöhungen. Der

Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels vereinigt in seinen fünf Lande ...

GFGH 03-00 Kommunikationsforum Repraesentationsschau
Vorschau
Kommunikationsforum Repräsentationsschau

GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL 3 /2000 ·

179

180 · GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL 3/ 2000



...

GFGH 03-00 Kontakte
Vorschau
KONTAKTE

Fachverband Getränkegroßhandel Rheinland-Saar e.V.

Verbände, Kooperationen, Genossenschaften Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Bw. Günther Guder Justitiar: RA Thomas Rainer Sulzmann Vorsitzender des Beirats: Carl-Heinz Willems Stellv. Vorsitzender des Beirats: Heinrich Hahn Humboldtstraße 7, 40237 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax 68 36 02 e-mail: GFGH_Verbaende@compuserve.com

Vorsitzender: Klaus-Dieter Wilhelm, Geschäftsführer: RA Thomas Rainer Sulzmann, Anschrift s.o.

EGG – Einkaufsgenossenschaft der Getränkevertriebe Ludwigshafen-Mannheim eG – Verwaltung Vorstand: Peter Jörder Postfach 2008, 67330 Speyer/Rh. Tel. (0 62 20) 9115 51, Fax 0 62 20-9115 39

GEDIG – Getränke-Fachgroßhändler GmbH Geschäftsführer: Udo Münz Solitudestraße 230, 70499 Stuttgart Tel. (07 11) 8 80 24 04, Fax 88 02 40 50

Verband des Getränkefac ...

GFGH 03-00 LEH
Vorschau
LEH

Die Absatzentwicklung von Spirituosen, Sekt und Champagner im LEH Wie die IRI/GfK-Retail Services, Nürnberg, bei ihren Panel-Erhebungen feststellen konnte, haben sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Januar/Oktober 1998/99 die Spirituosen insgesamt – also im Bundesdurchschnitt – um 3,5 Prozent verringert, davon überproportional Weinbrand/Cognac (– 7,4 Prozent) sowie Rum (– 7,7 Prozent), und die Softspirituosen (– 16,7 Prozent). Unterproportional verringerte sich dagegen der Absatz von klaren Spirituosen um 0,5 Prozent sowie von Whisky mit 0,3 Prozent. Es fragt sich nun wer die Gewinner sind und wo, d.h. in welchen Produktgattungen und Regionen sie anzutreffen sind.

Wie sich aus der angefügten Tabelle entnehmen lässt, sind die Gewinner hauptsächlich unter den klaren Spirituosen zu finden sowohl in West- wie auch in Ostdeutschland. Weiterhin zeigt sich, dass die Gewinnergruppe sowohl typisch deutsche Produkte (Aquavit, Obstbrände, Klarer) a ...

GFGH 03-00 Marktentwicklung Alkoholfreier Getraenke
Vorschau
»GETRÄNKE TREND-MONITOR« Marktentwicklung Alkoholfreier Getränke Eine repräsentative Stichprobe von Lebensmittelgeschäften und Getränkeabholmärkten ist Basis einer kontinuierlichen Marktbeobachtung durch das GfK Handelspanel. Hier werden zweimonatlich die Abverkäufe im Lebensmittelhandel (ohne Aldi, Heimdienst, Kauf-/Warenhäuser) und der Getränkeabholmärkte ermittelt. Durch eine repräsentative Stichprobe privater deutscher Haushalte werden auch die Einkäufe der noch fehlenden Einkaufsstätten, also Aldi, Heimdienst, Kauf-/Warenhäuser erfasst und in einem Gesamtuniversum dargestellt. Neben den spezifischen Ausgaben für eine bestimmte Kategorie werden auch die Gesamtausgaben pro Einkaufsstättenbesuch (Bonsumme) erfasst und analysiert. Die vorliegenden Zahlen über den Absatz alkoholfreier Getränke zeigen für das Jahr 1999 im Haushaltskonsum einen Zuwachs von ca. 2 Prozent. Insgesamt gesehen lief natürlich das 2. Kalenderhalbjahr mengenmäßig deutlich besser als das ...

GFGH 03-00 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN ANDREAS MERZ NEUER MARKETING-LEITER BEI GELDERMANN

vorsteht, gehört er dem Vorstand der Vereinigten Arbeitgeberverbände Nahrung und Genuss in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland an.

DR. ANDREAS STÜCKE NEUER GESCHÄFTSFÜHRER DES BDE Ein Generationswechsel auf Geschäftsführungsebene ist beim Bundesverband der Deutschen Erfrischungsgetränke-Industrie vollzogen worden.

Mit dem Eintritt von Andreas Merz steht ein weiterer Vertreter der jungen Generation einer strategisch wichtigen Abteilung im Hause Geldermann vor. Der 27-jährige Diplom-Betriebswirt und staatlich geprüfte Wirtschafts-Assistent leitet das Marketing der traditionsreichen Sektkellerei in Breisach. Als größte Aufgabe sieht Andreas Merz, das Image von Geldermann als einer der stärksten PremiumMarken des deutschen Sekt- und Champagnermarktes weiter zu forcieren.

NEUES VORSTANDSMITGLIED BEI DER HARDENBERG-WILTHEN AG Dr. Michael Reinhardt (39) verstärkt ...

GFGH 03-00 Produkte und Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE + DIENSTLEISTUNGEN NEUER MINI MIT MAXILEISTUNG Bei der Entwicklung des neuen Handgabelhubwagens M 22 setzt Linde auf Ergonomie, Sicherheit und einfache Bedienung. Eine höhere Leistungsfähigkeit bei reduzierten Abmessungen ermöglichen einen noch vielseitigeren Einsatz dieses Arbeitsgerätes auch bei beengten Platzverhältnissen. Auffälligstes Merkmal des Handgabelhubwagens M 22 ist zweifelsohne die neuartig geformte Linde-Komfort-Deichsel mit dem revolutionären Linde -Ergo-Taster, kurz LET. Egal, ob Links- oder Rechtshänder mit der nach neuesten ergonomischen Gesichtspunkten konzipierten Deichsel lassen sich sämtliche Funktionen wie Heben, Arretieren oder feinfühliges Absenken der Last spielend leicht betätigen. Der gummiummantelte Sicherheitsgriff fühlt sich auch bei kalter Umgebungstemperatur immer angenehm an und schützt die Hände des Bedieners auch beim Rangieren in engster Arbeitsumgebung vor Verletzungen. Durch die Neugestaltung des aus verwindungsfreiem Sta ...

GFGH 03-00 Sommerfreuden
Vorschau
BIERMARKT

Sommerfreuden Biermischgetränke – Produktsegment mit höchsten Zuwachsraten Der Markt der Biermischgetränke ist in Bewegung. Während in den vergangenen Jahren die einzelnen Segmente im deutschen Biermarkt eher stagnieren oder sogar rückläufige Tendenzen aufweisen, liegen hier die interessantesten Zuwachspotenziale. Mit weiterem Wachstum ist zu rechnen. Denn die Biermischgetränke vereinen zwei „Megatrends“ der letzten Jahre im Getränkebereich in sich: Zum einen den Trend hin zu alkoholfreien bzw. leicht alkoholisierten Getränken (Softspirituosen und Alcopops) und zum anderen den Wunsch nach Erfrischung (Wasserund Fruchtsaftboom). Biermischgetränke sind in Deutschland nichts Neues, allerdings mussten sie bis Ende 1992 „vor den Augen des Gastes“ zubereitet werden. Erst die Änderung der BiersteuerGesetzgebung zum 1. Januar 1993 machte es möglich, das fertige Biermischgetränk bereits in der Brauerei herzustellen. Neu ist allerdings, dass seit le ...

GFGH 03-00 Spanische Winzer feiern Rekordernte
Vorschau
Auserlesen Spanische Winzer feiern Rekordernte Nach den Missernten in vielen spanischen Weinanbaugebieten des Jahres 1998 haben die Winzer im vergangenen Jahr eine Rekordernte eingefahren. Die hierzulande positive Absatzentwicklung spezieller Weine aus Spanien während der letzten Jahre steht allerdings vor einer etwas ungewissen Zukunft, denn aus den bisherigen Überlegungen zu Preiskorrekturen nach oben sind teilweise bereits harte Tatsachen geworden. Stellen die Spanier die Erfolge ihrer zum Großteil hohen Qualitäten auf die Probe

Gesamtzahlen aus Export sowie Absatz und Umsatz spanischer Weine in Deutschland geben ein recht ungenaues Bild. Generell sind die Ausfuhren in die Bundesrepublik in den letzten Jahren stetig gestiegen. Doch die Unterschiede zwischen Weinen aus verschiedenen Anbaugebieten sind zum Teil ziemlich signifikant.

Galiciens Winzer haben eine gute Position Von der Gesamternte 1998 von rund 614 000 l wurden ca. 11 Prozent (70 000 l) nach ...

GFGH 03-00 Superstimmung bei der Abendveranstaltung
Vorschau
Superstimmung bei der Abendveranstaltung

GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL 3 /2000 ·

181



...

GFGH 03-00 Vertrauen schaffen
Vorschau
Vertrauen schaffen Lindauer Bodensee-Fruchtsäfte mit schlüssigem Konzept Im letzten Frühjahr wurde die Lindauer Bodensee-Fruchtsäfte GmbH mit der Übernahme der ehemaligen Produktionsstätte der Lindavia AG gegründet. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL sprach mit Klaus B. Widemann, Geschäftsführer und Lothar Müller, Verkaufsleiter, über ihre Konzepte und Zukunftsvisionen. GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Stellen Sie uns bitte kurz Ihr Unternehmen vor. Widemann: Im März 1999 wurde unser Unternehmen, die Lindauer Bodensee Fruchtsäfte GmbH, mit der Übernahme der ehemaligen Produktionsstätte der Lindavia AG gegründet. Wir sind ein privates, Inhaber geführtes und mittelstandorientiertes Unternehmen. Wir produzieren Biosäfte, Direktsäfte, also erntefrisch gepresste Säfte, die nicht aus Konzentrat stammen, Fruchtsäfte, Nektare, Schorlen, Apfelwein und Eistee und wir verarbei-

ten selber alle heimischen Früchte wie Äpfel, Birnen, Kirschen, Beeren, Zwetschgen vom Bodensee. ...

GFGH 03-00 Wadde hadde dudde da
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

GETRÄNKE FACHGROSSHANDEL

Wadde hadde dudde da Hat Sie unser diesjähriger Beitrag zum Grand Prix anfangs auch etwas verwirrt Was will uns Stefan Raab mit seinem Lied eigentlich sagen Haben Sie sich schon einmal näher mit dem Text dieses Schlagers auseinandergesetzt Ich glaube, er singt über das Thema „Zwangspfand auf Getränke-Einwegverpackungen”. Sie denken jetzt vielleicht, ich hätte zu heftig Karneval gefeiert. Wadde hadde dudde da Dieses Lied könnten wir zum Beispiel alle gemeinsam singen, wenn es um die aktuelle Bundesratsinitiative des Landes Rheinland-Pfalz geht, die vorschlägt, die in der Verpackungsverordnung (VVO) verankerte Mehrwegquote durch eine MehrwegMindestfüllmenge zu ersetzen. Die Bundesratsvorlage sieht vor, die für das Jahr 1991 in Mehrweg-Getränkeverpackungen abgefüllte Menge von 20 Milliarden Litern festzuschreiben. Für den Fall einer Unterschreitung die ...

GFGH 03-00 Wein Sekt Spirituosen
Vorschau
WEIN · SEKT · SPIRITUOSEN KELLER GEISTER PROBT NEUEN AUFTRITT

Keller Geister präsentiert sich zum 45. Markengeburtstag im neuen Auftritt. Die große Markenidee Keller Geister ist zeitlos: Prickelnder belebender Wein für unkomplizierten Genuß. Keller Geister weckt alle Lebensgeister. Diese Ur-Kräfte der Marke werden durch den aktuellen Relaunch moderner und zeitgemäßer umgesetzt: In eleganter Weinflasche mit neuem Etikett, ohne jedoch die Markenidentität zu verlieren. Die noch bessere Weinqualität garantiert höchsten Genuß und Bekömmlichkeit. Mehr Gewicht wird zukünftig auch auf die Sorten Rot und Rosé, sowie die 1 Liter-Flasche gelegt.

wickelt gibt es ab sofort den Cava Carmen 2000 Brut in attraktiver Aufmachung. Cava Carmen 2000 Brut wurde in Zusammenarbeit mit der Carmen 2000 Projektentwicklungsgesellschaft mbH, dem spanischen Cava – Haus Viña Torreblanca, S.L. und Copito entwickelt. Feine Weine der Rebsorten Xarel.lo, Parellada und Macabeo ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

01_00 | 02_00 | 03_00 | 04_00 | 05_00 |
06_00 | 07_00 | 08_00 | 09_00 | 10_00 |
11_00 | 12_00

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

www.getraenkefachgrosshandel.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim