Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2005/06_05
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFGH 06-05 10-14 Mit Pioniergeist zum Welterfolg
Vorschau
INTERVIEW

Mit Pioniergeist zum Welterfolg Erdinger Weißbräu Das oberbayerische Erding genießt Weltruf, wenn es um eine Biersorte geht: das Weißbier. Erdinger Weißbräu, das inhabergeführte Unternehmen, befindet sich seit 1935 im Besitz der Familie Brombach. 1970 noch bei einem jährlichen Ausstoß von 82 000 hl, expandierte man die Bierspezialität bald über die bayerischen Grenzen hinaus, heute nahezu weltweit. Der Erfolg ist unbestritten, rund 1,5 Mio. hl des Gerstensaftes löschen jährlich die durstigen Weißbierkehlen. Josef Westermeier, Geschäftsführer Marketing/ Vertrieb, gab dem GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL Auskunft über die weltgrößte Weißbierbrauerei. (eis)

immer unseren eigenen Weg mit einem klaren Preis- und Konditionensystem gegangen. GFGH: Wo sehen Sie die Besonderheiten des Erdinger Weißbieres Westermeier: Geschmacklich unterscheiden wir uns einerseits durch die Flaschengärung von den Wettbewerbern. Durch die Hefereinzucht und das Bra ...

GFGH 06-05 16-21 Die Signale zeigen Gruen
Vorschau
VERANSTALTUNG

„Die Signale zeigen Grün“ Erste verbundübergreifende G4-Börse in Frankfurt Über 1200 Besucher aus 770 Mitgliedsbetrieben konnten auf der ersten verbundgruppenübergreifenden Fachhandelsbörse G4, die am 22. Und 23. April 2005 in Frankfurt am Main stattfand, als stolze Bilanz verbucht werden. Auf über 11 000 qm präsentierten mehr als 350 Aussteller aus den Bereichen Bier, Wasser, Saft, Spirituosen, Wein, Süßwaren sowie Dienstleistungen und Zubehör ihre Angebote. Eine großartige Abendveranstaltung mit 1 800 Gästen, die eine „kubanische Nacht“ genießen durften, umrahmte den gemeinsamen Branchenevent von Getränkering, GES, GEV und GEVA. amhafte Hersteller der Branche wie Interbrew, Holsten, Krombacher, Veltins, Bitburger, Warsteiner, Hassia Mineralquellen, Rhönsprudel, Danone Waters, Red Bull, u.v.m. aus den Bereichen Bier und AfG waren ebenso vertreten wie Eckes-Granini, Punica, Tucano aus dem Bereich Saft sowie Allied Domecq, Bacardi, Bor ...

GFGH 06-05 22-23 Gesundheitsaspekt wird immer wichtiger
Vorschau
STATISTIK

Gesundheitsaspekt wird immer wichtiger Meinungsumfrage zur Akzeptanz von gesundheitsfördernden Getränken Aufgrund der zunehmenden Bedeutung des Gesundheitsaspekts auch bei Getränken konzipierte die Agemas in Zusammenarbeit mit der Doemens Akademie im Frühjahr 2005 eine Studie zu „Getränken & Health, Obesity und Wellness“. Die deutschlandweite Telefonbefragung gibt die aktuelle Meinung der Getränkekonsumenten wieder. Insgesamt wurden 1 002 Verbraucher ab 16 Jahren befragt. ie Frage nach Ursachen und Folgen von Fettleibigkeit bestimmt bereits seit geraumer Zeit den amerikanischen Markt. Wenngleich die Problematik hierzulande noch nicht so stark im Mittelpunkt steht, ist ein wachsendes Interesse der Verbraucher nach gesunden Getränken festzustellen.

D

Für die Auswertung der Ergebnisse wurden sechs Subgruppen gebildet. So können, neben dem Gesamtergebnis, detaillierte Aussagen über das Stimmungsbild bei – Frauen und Männern ...

GFGH 06-05 24-26 Zwischen Innovation und Markenpositionierung
Vorschau
VERANSTALTUNG

Zwischen Innovation und Markenpositionierung 12. Deutscher IIR AfG-Kongress 2005 Zwei prall mit Vorträgen und Diskussionen gefüllte Tage hatten die rund 70 Teilnehmer von Mineralbrunnen sowie aus der Fruchtsaftund Erfrischungsindustrie am 5. und 6. April 2005 im Darmstädter Maritim Rhein-Main Hotel vor sich. Im Mittelpunkt des Kongresses standen sowohl Status Quo als auch Quo Vadis in einem Markt, dem derzeit von allen Seiten der Wind recht heftig ins unternehmerische „Marken-Gesicht“ bläst. Kompetent moderiert und begleitet mit eigenen Beiträgen wurde das Plenum von Günter Birnbaum (GfK Panel Services Consumer Research GmbH, Nürnberg) und am zweiten Tag von Ullrich Schweitzer, dem Geschäftsführer Marketing der Hassia & Luisen Mineralquellen GmbH in Bad Vilbel.

Markt im Wandel Daß der AfG-Markt zur Zeit mit dem Verbraucher wenig Freude hat, wurde in der aktuellen Bestandsaufnahme aus Sicht der Konsumforschung schnell klar. Denn, so ...

GFGH 06-05 28-35 Viele mischen mit
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Viele „mischen mit“ Biermixgetränke mit Cola Auch in 2005 werden Biermischgetränke weiterhin eine große Rolle spielen, weil sie eine erfrischende niedrigprozentige Alternative darstellen. Der Biermixmarkt in Deutschland behält darüberhinaus in den nächsten Jahren unveränderte Impulskraft für die deutsche Brauindustrie. Zwar lag das Gesamtvolumen mit rund 2,58 Millionen Hektolitern 2004 unter dem Vorjahresniveau, aber im SpezialitätenWettbewerb mit Weizen, Alt, Pils & Co. legten die Marktanteile auf 4,2 Prozent (2003: 3,8 Prozent) weiter zu.

Der Produkt-Pionier: Mixery von Karlsberg Die Karlsberg Brauerei ist mit ihren Marken Mitbegründerin des boomenden Marktes für Biermischgetränke. Frühzeitig hat die Brauerei den Wunsch der Verbraucher erkannt und ihr Markenportfolio um zeitgemäße Getränkeinnovationen erweitert. Zu den Topsellern bei den Biermischgetränken zählt Mixery. Als Produkt-Pionier wurde das ColaBier im Januar 1996 ...

GFGH 06-05 36-37 Zwischenbilanz
Vorschau
TRANSPORT

Zwischenbilanz Lkw-Maut in Deutschland Mit über einem Jahr Verspätung wurde die Maut am 1. Januar 2005 in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt. Der folgende Beitrag zeigt auf, wie erfolgreich die Einführung der Benutzungsgebühr bisher tatsächlich war und inwieweit die finanzwirtschaftlichen Ziele des Bundes bisher erreicht wurden. Neben betriebswirtschaftlichen Problemen im Transportgewerbe, die auch die Getränketransporteure einschließen, bildet das Prellen der Maut einen weiteren Schwerpunkt dieses Artikels.

ie Meinung der Politik ist relativ klar und einfach zusammengefaßt: Die Maut ist ein voller Erfolg! Ist dies wirklich so Zunächst einmal ist festzustellen, daß der Mautstart pünktlich zu Jahresbeginn erfolgte. Technische Probleme oder aber das von einigen Kritikern vorausgesagte operative Chaos auf den Autobahnen ist ausgeblieben. Noch im August 2004 forderte beispielsweise der BGL (Bundesverband Güterverkehr Logistik und Ents ...

GFGH 06-05 3 Lust und Last des Ueberangebotes
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Schloß Mindelburg Verlagsgruppe Sachon

Lust und Last des Überangebotes Früher bedeutete Überangebot Luxus. Heute gibt es zuviel davon. Daß sie im Supermarkt unter zehn verschiedenen Frühstücksflocken, zwanzig Saft- und dreißig Biersorten wählen können, ist für zahlreiche Käufer manchmal eher eine Qual als ein Freiheitserlebnis. Viele empfinden die Vorauswahl, die Discounter wie Aldi nach glaubwürdigen Qualitätskriterien beim Sortiment vorgenommen haben, als erleichternden Service beim Einkauf. Hinzu kommt der Preis als weiteres Kaufargument. Da ist es ganz gut zu wissen, daß in der Beurteilung des Verbrauchers das Markenbewußtsein z. B. bei Bier, Wein/Sekt und Spirituosen, das Preisargument nach wie vor schlägt. Befragt, ob sie beim Kauf eher auf Marke oder Preis achten (Quelle: VuMA 2004), bekommt Bier die zweithöchste Nennung für die Marke mit 53,2 Prozent (Preis 42,5 P ...

GFGH 06-05 40-43 Rose im Trend
Vorschau
WEIN

Rosé im Trend Mehr als Nischendasein und Saisongetränk Ganz einfach ist die Sache mit dem Rosé nicht. Firmiert er doch auch unter Namen wie Weißherbst oder – je nach Weinregion – als Rotling oder gar „Schiller“. Dies hat allerdings nichts mit dem großen Schwaben zu tun – auch wenn sich das im derzeit zelebrierten Schillerjahr zum 200. Todestag des Dramatikers als Verkaufsargument gut machen würde. Die seit dem Mittelalter gebräuchliche Bezeichnung „Schiller“ beim Wein hat in der Tat nur etwas mit seiner Farbe – einer schillernden eben – zu tun. ier die genaue Rosé-Philosophie: Echte Roséweine werden nur aus Rotweintrauben gewonnen. Die helle Färbung entsteht wie bei der Weißweinherstellung durch rasches Abpressen des Saftes von den Beerenschalen, der dadurch wenig Farbstoffe aufnehmen kann. In der Regel darf Rosé nicht durch Mischung weißer und roter Trauben erzeugt werden. Ausnahmen bilden hier die schon genannten Rotlinge wie der Schi ...

GFGH 06-05 44-47 Stilvolles Trinken
Vorschau
PRODUKTE

Stilvolles Trinken Biergläser als Markenkommunikation

Quelle: Deutscher Brauerbund

Ob Pils-Tulpe, Kölsch-Stange, Becher-Lahn, Sidney-Pitcher oder Colani-Glas – geht es um Biergläser, so findet der Getränkefachgroßhändler heute bei Trink-/Bierglasherstellern bzw. Brauereien nicht nur die Standard-Tulpe. Bezeichnungen wie Szeneglas oder Club-Becher sind mehr und mehr anzutreffen. Der folgende Beitrag gibt an ausgewählten Beispielen einen kurzen Überblick über aktuelle und klassische Angebote an Biergläsern.

Biergläser im Marketing – Impulsgeber und Markenattribut Das Bierglas – als Schankglas in der Gastronomie bzw. als Trinkglas im privaten Bereich – ist neben der Bierflasche sicherlich eines der zentralen Elemente der Markenkommunikation im Braubereich. Dies gilt sowohl in Hinblick auf das vielleicht seit Jahren getrunkene Lieblingsbier als auch dann, wenn auf ein Saison- oder Szeneprodukt umgestiegen wird. I ...

GFGH 06-05 48-50 Das Bessere ist der Feind des Guten
Vorschau
FAHRZEUGE

„Das Bessere ist der Feind des Guten“ 15 Jahre CTR

„Wir wurden getragen von einer mächtigen Welle von Optimismus und Tatkraft.“ Horst Cordier blickt gerne zurück auf den 1. Juni 1990 – dem ersten Tag der Produktion der am gleichen Tage gegründeten CTR-Fahrzeuge GmbH. Heute, nach 15 Jahren, ist CTR führender Hersteller von Getränkeausschankfahrzeugen. Optimismus und Tatkraft sind noch so frisch wie vor 15 Jahren. „Die Zeit ist zwar schwieriger geworden, wir befinden uns jedoch weiter im Aufwind“, faßt der geschäftsführende Gesellschafter des Unternehmens die aktuelle Situation zufrieden zusammen. Mitbegründer der CTR-Fahrzeuge GmbH ist Dipl. Ing. R. E. Orten. Der Betrieb lief gut an. Bestellungen aus dem Handel lagen von GFGH

48

Freddy Braun, Blieskastel und Chr. Heinz & Söhne, Speicher, Bitburger und Karlsberg, vor. Das waren die ersten Brauerei-Kunden. Sie sind auch heute noch CTR-Kunden. Zunächst war ...

GFGH 06-05 54-57 Frische Fruechte und Exotic Classics
Vorschau
COCKTAILS

Frische Früchtchen und Exotic Classics Gemixtes für den Sommer richtung „Raspberri“ – Himbeere also – der schwedischen Wodkamarke „Absolut“ setzt deren außergewöhnliche Erfolgsstory im Bereich der aromatisierten Klaren fort. Die Marke positioniert sich im internationalen Ranking auf Rang drei und hat in 2004 insgesamt ein Verkaufsvolumen von 8,5 Mio. neun Liter Kartons (76,1 Mio. Liter) und damit eine Steigerung um fünf Prozent erzielt. In Deutschland wird Absolut Vodka von der Maxxium Deutschland GmbH in Wiesbaden vertrieben, die im Geschäftsjahr 2004/2005 mit der Premium-Spirituose allein in den bereits vier erhältlichen Geschmacksrichtungen Citron, Kurant, Mandrin und Vanilia ein Plus von 25 Prozent verzeichnen konnte. Ganz edel im Wodkaglas macht sich nur eine Himbeere. Ein reizvoller Cocktail ist der Absolut Raspiroska, eine nordische Caipirinha-Variante. Man nehme: vier cl Absolut Raspberri, vier bis fünf Himbeeren, zwei Teelöffel gek ...

GFGH 06-05 58-59 Bier auf der Gabel Promille im Blut
Vorschau
LAGERHALTUNG

Bier auf der Gabel, Promille im Blut Fahrerlose Transportsysteme Egemin, ein Hersteller für Automatisierungsprojekte, installierte in einer großen amerikanischen Brauerei ein System, um dort die Lagerlogistik effizienter zu gestalten.

ausführen, einem Navigationssystem, welches den Weg des Fahrzeuges berechnet und einem Leitrechner, welcher die Transportaufträge erteilt. Für den Menschen ungesunde Arbeitsplätze wie Gefrierhallen oder toxische Betriebsumgebungen sind für die blechernen Kollegen des FTS kein Problem. So sind solche Automatisierungssysteme gerade für den Transport von gefährlichen Produkten wie Chemieartikeln oder sensiblen Gütern wie Glasflaschen in der Getränkeindustrie eine ideale Lösung.

400 Palettentransporte pro Stunde

Bis zu zwei Paletten zugleich werden von dem FTS auf freie Lagerplätze oder im Regellager deponiert.

kräftige Kollegen, alle bestückt mit einer großen Gabel am ...

GFGH 06-05 60-65 Kaleidoskop der Hoehepunkte
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Kaleidoskop der Höhepunkte (2) Vielfältiges Programm auf den Frühjahrsregiotagungen Wichtige Informationen zu aktuellen Themen der Branche erhielten die Teilnehmer der Regionaltagungen des Bundesverbandes in Bielefeld, Koblenz, Münster und Düsseldorf. Neben einem straffen und gut organisierten Programm glänzten die gut besuchten Veranstaltungen erneut durch Vorträge namhafter Gastreferenten. (eis) uf den letzten vier Regiotagungen des Bundesverbandes standen die Themen Zusammenarbeit mit der Brau-, Brunnen- und Erfrischungsgetränke- Industrie mit dem Schwerpunkt Sortierung von Flaschen in Kästen, Entwicklungen in Sachen Verpackungs-VO, Rückverfolgbarkeit sowie der Status Quo der Einwegrücknahmesysteme auf dem Programm. Gastreferenten vertieften die Thematiken.

A

Strategien einer regionalen Brauerei in Ost-Westfalen Blumig, fröhlich und positiv zeigte sich der Vortrag von Frieder ...

GFGH 06-05 66 Branchentips aus Rechtsprechung und Verbandspraxis
Vorschau
Branchentips aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Notwendige Angaben in Rechnungen Bekanntlich normiert § 14 Abs. 4 Umsatzsteuergesetz zwingende Angaben auf Rechnungen; fehlen diese, kann der Rechnungsempfänger den Vorsteuerabzug verlieren. Zu den zwingenden Angaben gehört gemäß § 14 Abs. 4 Nr. 6 Umsatzsteuergesetz auch der Zeitpunkt der Lieferung. Aktuell hat sich hierzu neue Verunsicherung bei Leistungsempfängern und Leistenden ergeben. Anlass für diese Verunsicherung ist, daß die Angabe des Lieferscheindatums als Leistungszeitpunkt allein nicht ausreicht. Die Spitzenverbände von Industrie und Handel haben auf Initiative des BGAs dies zum Anlaß für eine Eingabe an das Bundesfinanzministerium genommen und um eine vereinfachende Regelung gebeten. Konkret haben Industrie und Handel vorgeschlagen, den Tag der Rechnungsstellung, der mit dem Versand bzw. dem Tag der Abholung zusammenfällt, als Leistungszeitpunkt auf Rechnungen zuzulassen. Diese Regelung sollte auch grundsä ...

GFGH 06-05 68 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE BIER JETZT AUCH IN DER APOTHEKE Als erste Brauerei verkauft Karlsberg Bier in der Apotheke. Hopfen-Wellness für Ruhe und Wohlbefinden – dafür steht die eigens für den Apothekenvertrieb entwickelte Marke Karla. Unter Anleitung des Karlsberg Institute of Biosience (Kiobis), einem Unternehmen des Karlsberg Verbunds, arbeiteten Wissenschaftler, Brauer und Apotheker Hand in Hand. Als Partner konnte Karlsberg den Apothekenverbund „1AGesund“ – ein Zusammenschluß von 20 saarländischen Apothekern – gewinnen. Die Brauerei präsentiert Karla in zwei Sorten, die sich im Geschmack und in der Wirkung ergänzen. Eine beruhigende Wirkung erzielt Karla balance durch Hopfen- und Melissenextrakte, sowie seinen leichten Alkoholgehalt von 1,0 Volumenprozent. Karla wellbe soll durch seine Inhaltsstoffe Folsäure, Lecithin und Sojaextrakte das tägliche Wohlbefinden unterstützen.

FREIBURGER FÜR FREIBURGER Mit der Einführung eines neuen Kastens und der Überarbeit ...

GFGH 06-05 70 AFG
Vorschau
AFG PURES DESIGN FÜR PUREN SCHWEPPES-GENUSS Die Schweppes-Klassiker gibt es jetzt exklusiv in der Gastronomie in einem neuen 0,2 l IndividualGlasgebinde. Das Unternehmen wirbt mit einem modernen extravaganten Design, das auf die historische Soda-Flasche zurückgeht, die Namensgeber Johann Jacob Schweppe vor rund 200 Jahren für seine Produkte entworfen hat. So werde der pure Genuß von „Indian Tonic Water“, „Original Bitter Lemon“, „American Ginger Ale“ und „Soda Water“ ab sofort noch mal so schön.

positiv. Das Unternehmen geht weiterhin von einem Umsatzwachstum im einstelligen Prozentbereich in Europa aus. Ziel sei es, das Geschäftsmodell von Lekkerland mit seiner Innovationskraft, Flexibilität und Distributionsstärke im Convenience-Bereich weiter auszubauen. Äußeres Zeichen im Rahmen der neuen globalen Ausrichtung des Unternehmens ist der Aufbau einer international starken Marke mit einem neuen Logo. Als Dachmarke fungiert in Verbindung mit dem ne ...

GFGH 06-05 72 Produkte und Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE + DIENSTLEISTUNGEN NEUER KATALOG VON KÄRCHER Der neue Kärcher-Katalog für gewerbliche und industrielle Anwender ist erschienen. Das übersichtlich geordnete Werk bietet auf 80 Seiten einen Überblick über das komplette Produktprogramm des schwäbischen Reinigungsgeräteherstellers. Lösungen für fast

Bereiche Fertigung, Lager und Logistik von dem neuen Drucker profitieren, da seine robuste Haltbarkeit und hohe Leistungsfähigkeit die Erstellung hochwertiger Etiketten in anspruchsvollen Umgebungen, wie Fabrikhallen und Lagerräumen, erlaubt, so der Hersteller. Der Drucker erfüllt, wie der Hersteller bestätigt, die aktuellen Empfehlungen für die Etikettierung von Paletten. Er erlaubt Unternehmen, die im Bereich der Konsumgüter mit hoher Umschlaggeschwindigkeit (FMCG – Fast Moving Consumer Goods) aktiv sind, die Erfüllung der RFID-Etikettierungsanforderungen führender Supermarktketten in Europa, wenn diese 2005 in Kraft treten.

TEMPERATUR-WA ...

GFGH 06-05 74 Alte Biere neu entdeckt
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Alte Biere, neu entdeckt ir Journalisten haben eine berufsbedingte Vorliebe für das Neue. Viel mehr als eine kleine historische Bezugnahme (der Art „wie schon George W. Bushs Vater während seines Irak-Feldzuges sagte …“) zur eitlen Vorführung unserer meist eben erst aus dem Archiv bezogenen Sachkenntnis können wir uns gar nicht leisten. Ein erfahrener Politiker, eine alte Operninszenierung oder ein bereits im Vorjahr erschienenes Buch gilt uns als alter Hut – wir sind gnadenlos aus auf Neuigkeiten, weil wir und unsere Herausgeber zu wissen meinen, daß das Publikum ja am liebsten den Mord vom nächsten Tag in der Zeitung lesen will.

meisten aus der schreibenden Zunft nicht. In vielen unserer Stories über die Brauwirtschaft kommt das Wort „Bier“ nicht einmal vor.

Wenn wir über Bier schreiben, ist das nicht anders. Das führt dazu, daß jene Brauereien, die jahraus jahrein ihr grundsolides Bier brauen, kaum in d ...

GFGH 06-05 8 Getraenke Trend-Monitor
Vorschau
»GETRÄNKE TREND-MONITOR «

Mischgetränke beleben Gastronomie Mixen ist auch oder gerade in der Gastronomie weiter angesagt. Dabei geht es auch um das sensorische Geschmackserleben; nicht minder bedeutend aber das „Zelebrieren“ des Drinks und damit das Schaffen einer positiven Erwartungshaltung. In der jungen, szeneorientierten Zielgruppe unter 29 Jahre sind spezielle Mixgetränke – frisch zubereitet – in eher steigendem Maße angesagt. läser fliegen über die Köpfe und Schultern der beiden Barkeeper, ohne daß auch nur ein Tropfen verloren geht. Spirituosen sausen im Strahl in hohem Bogen durch den Raum. Fünf gefüllte Flaschen fliegen gleichzeitig zwischen den Akteuren. Aus dem Flug landet eine Flasche sicher auf der Stirn des Mannes hinter der Bar, während er im Shaker seelenruhig die Zutaten eines exotischen Cocktails mixt. Was am Ende dieses atemberaubenden Spektakels herauskommt, sind nicht etwa ungenießbare „Showprodukte“, sondern aufregende Cock ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

01_05 | 02_05 | 03_05 | 04_05 | 05_05 |
06_05 | 07_05 | 08_05 | 09_05 | 10_05 |
11_05 | 12_05

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkefachgrosshandel.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim