Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2007/11_07
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFGH 11-07 13-15 Breite Palette aus einer Hand
Vorschau
INTERVIEW

Breite Palette aus einer Hand Mitsubishi verstärkt Engagement auf dem deutschen Markt Das Unternehmen Mitsubishi-Caterpillar bietet weltweit eine Vielzahl von Produkten an. Im Staplerbereich sind dies Diesel-, Gas- und Elektrostapler. Als Komplettanbieter verfügt der Hersteller auch über ein umfangreiches Lagertechnikprogramm. Nun will das Unternehmen auch auf dem deutschen Markt stärker präsent sein. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL reiste ins niederländische Almere, Hauptproduktionsstandort für Europa, den mittleren Osten und Afrika, um sich die Produktion vor Ort anzusehen und sprach mit dem General Manager Deutschland, Peter Wolf, über das Unternehmen. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Wolf, skizzieren Sie bitte kurz die wichtigsten historischen Hintergründe des Unternehmens Mitsubishi. Peter Wolf: Die Anfänge von Mitsubishi Heavy Industries können vollständig bis ins Jahr 1884 zurückverfolgt werden. Im Jahr 1884 mietete der Gründer von Mitsubis ...

GFGH 11-07 18-22 Hoch die Gabel
Vorschau
GABELSTAPLER

Hoch die Gabel Aktuelle Flurförderzeuge für den Getränkefachgroßhandel Ihre Innovationszyklen sind fast so kurz wie die der Automobile. Guter Grund für uns, sich auch in diesem Jahr auf dem Markt umzusehen. Sicherheit und Komfort stehen ganz oben in den Lastenheften der Hersteller. Denn fühlt sich der Fahrer unsicher und unwohl, „spiegelt sich dies eins zu eins in der Effizienz des Staplers wider“, sagte beispielsweise Jungheinrich-Produktmanager Dr. Tobias Harzer. So heißen denn bei allen führenden Herstellern die Innovationsschwerpunkte Sicherheit und Ergonomie. Ziemlich gleichwertig kommen hinzu: Verbrauch und Emission, vor allem CO2 . as Portfolio der Hersteller ist fast verwirrend. Es umfasst Lösungen für jeden Bereich der Intralogistik. Allerdings kann durch Aufgabe allein nicht das Fahrzeug definiert werden. Faktoren wie Einsatzgebiet, Streckenbeschaffenheit, Lasthöhe und vor allem Umschlagleistung sind gewichtige Kriterien bei Wahl eine ...

GFGH 11-07 23-27 Altbier bereichert den Alltag
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Altbier bereichert den Alltag Dunkles Obergäriges gepaart mit fröhlicher Lebensart Alt ist eine regionale Spezialität, die laut Verband Rheinisch-Westfälischer Brauereien e. V. einen Anteil von etwa zehn Prozent an den in Nordrhein-Westfalen gebrauten Bieren hat. In Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland stellen über ein Dutzend Brauereien Altbier her und produzieren zusammen einen jährlichen Ausstoß in Höhe von rund 3,5 Millionen Hektoliter. as Altbier stammt aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf, das im Westen und Norden bis zur holländischen Grenze reicht und im Süden bis Leverkusen. Ab dort beginnt die Herrschaft des Kölsch. Altbier wird zudem auch in anderen Regionen gebraut, aber für die Bevölkerung aus dem Regierungsbezirk Düsseldorf muss Alt aus der Landeshauptstadt oder vom Niederrhein kommen.

Präsenz in Funk, Plakat und Print sowie am POS will das Unternehmen einmal mehr unter Beweis stellen, dass Diebels eine in d ...

GFGH 11-07 28-29 Erfolgreiche Fortsetzung
Vorschau
MESSE

Erfolgreiche Fortsetzung Messekonzept PRO FachHANDEL kommt an Am 21. und 22. September 2007 fand die zweite PRO FachHANDEL in Nürnberg statt. Organisiert wurde diese Leitmesse erneut von der GES eG, eine der maßgebenden Organisationen für den Getränke- und Süßwarenfachhandel. 165 Lieferanten aus den Warenbereichen Sekt, Wein, Spirituosen, Ergänzungsartikel und Süßwaren stellten aus. iederum alle führenden Spirituosenlieferanten präsentierten sich auf der PRO FachHANDEL. An beiden Tagen besuchten 258 Fachhandelsunternehmen die Messehalle 12. „Wenn man bedenkt, dass bei der vergangenen G4 Herbstmesse in Düsseldorf 250 Fachhändler zugegen waren, können wir mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein“, erklärten die GES-Vorstände Berthold Brentrup und Ulrich Berklmeir. Am ersten Tag standen Podiumsdiskussionen und Fachvorträge zum Leitthema „Der Fachhandel arbeitet an Profil und Marke“ im Fokus.

W

Konsequent Marktfreiräume ...

GFGH 11-07 30-33 Aufbrausende Frische
Vorschau
AFG

Aufbrausende Frische Immer für eine Innovation gut: Limonaden Alkoholfreie Getränke sind beliebt wie lange nicht. Beinahe täglich werden neue AFG-Produkte der unterschiedlichsten Kategorien auf den Markt geworfen. Das ist gut. Aber so eine richtige Limonade, da weiß man, was man hat. Nicht umsonst sind viele klassische Getränkemarken Limonaden. Natürlich gibt es auch hier ständig was Neues zum Ausprobieren. er Pro-Kopf-Verbrauch an alkoholfreien Getränken hat im Jahr 2006 einen neuen Höchststand erreicht. Mit durchschnittlich 296,7 Litern tranken die Deutschen deutlich mehr als noch im Jahr 2005 mit 288,1 Litern und übertrafen auch den bisherigen Spitzenwert von 291,8 Litern im Jahrhundertsommer 2003.

die individuellen Vorstellungen, welche die Konsumenten mit den einzelnen Ländern verbinden, berücksichtigt und jeweils unterschiedliche Sorten angeboten.

D

Die „Renner“ im Jahr 2006 waren Wässer mit einem Pro-Kopf-Ver ...

GFGH 11-07 34-35 Die Freiluftsaison 2008 kann beginnen
Vorschau
OUTDOOR

Die Freiluftsaison 2008 kann beginnen Neue Eventfahrzeuge für den GFGH CTR, Ausrüster für die mobile Gastronomie, hat neue Eventfahrzeuge für die Freiluftsaison entwickelt. Grundlage bildet die Flotte der Saison 2007. Insgesamt fünf völlig neue Modelle – Max, René, Maurice, die Cocktailbar und das Freddymobil – hat die Ideenschmiede in Osann dem GFGH, Brauereien und Brunnen in diesem Jahr zur Verfügung gestellt. Sie waren maßgeblich daran beteiligt, das Publikumsspektrum für den GFGH zu erweitern und ihm neue Marktsegmente zu erschließen. it stets neuen, innovativen Detaillösungen will CTR auch für die optimale Getränke-Versorgung von Events der Superlative sorgen. „Outdoor oder Indoor, Mega-Event oder Vereinsfest, mit unseren Fahrzeugen kann für den GFGH das ganze Jahr Saison sein“, so CTR-Geschäftsführer Horst Cordier. „Unsere 100-ProzentPhilosophie sichert unseren Fahrzeugen zudem höchste Wertbeständigkeit und geringe Service-Kosten ...

GFGH 11-07 37 Chance fuer mittelstaendische Brauereien
Vorschau
Chance für mittelständische Brauereien INTERGASTRA Stuttgart 2008 mit Sonderschau Vom 9. bis 13. Februar 2008 findet die INTERGASTRA, süddeutsche Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie, erstmalig auf dem neuen Messegelände am Flughafen Stuttgart statt. Mit der neuen räumlichen Situation ergeben sich für die Landesmesse und Ihre Partner neue Möglichkeiten zur Präsentation. Davon sollen nun auch kleinere und mittlere Privatbrauereien profitieren, für die ein Messeauftritt bislang zu aufwendig war. Auf Initiative des branchenspezialisierten Beratungsunternehmens „KONZEPT + SERVICE“, Schwäbisch Hall, wird in einer Kooperation zwischen dem Verband „Private Brauereien Baden-Württemberg e. V“ und der Landesmesse Stuttgart erstmalig zur Messe eine Sonderpräsentationsform speziell für mittelständische Brauereien angeboten: Unter dem Motto „Genuss-Innovationen aus Hopfen und Malz“ – Biergarten der regionalen Vielfalt, werden in einer Sonderschau die vielfältigen ...

GFGH 11-07 38-41 Es gibt nicht nur Burgunder
Vorschau
WEIN

Es gibt nicht nur Burgunder Interessante Rotweine aus der Alten und der Neuen Welt Nach zwei Jahren mit vergleichsweise geringen Erntemengen und einer gleichzeitig gestiegenen Nachfrage sind die Keller der deutschen Weinerzeuger, wie aus dem Hause des Deutschen Weininstituts verlautet, „stark geräumt“. Gleichzeitig werden z. B. aus Baden und Franken gute bis sehr gute Ernteergebnisse signalisiert. „Diese Prognosen kommen allen Marktbeteiligten sehr entgegen, so DWI-Geschäftsführerin Monika Reule. Allerdings: Im Rotwein-Revier wird von stagnierenden Umsätzen berichtet. Ein Ende des Booms – fragt sogar das DWI. Gründe genug also zu einem aktuellen Überblick. „Alle Weinfachleute lieben ihre Weine, aber sie hören oft nicht auf die Wünsche ihrer Konsumenten“, sagt Marian Kopp, Präsident Racke International. Daran ist nach wie vor vieles sehr wahr. Zumal die Gesamttrends und Wünsche der deutschen Weintrinker seit unserem letzten Rotwein-Marktbericht n ...

GFGH 11-07 3 Jeder Schluck ist Klimaschutz
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Jeder Schluck ist Klimaschutz Wir haben das Thema Umweltschutz – das wohl an Brisanz eher noch zunehmen wird – an dieser Stelle schon des Öfteren thematisiert. Die Klimaschutzdebatte findet inzwischen weltweit statt, insbesondere das Thema CO2-Emissionen steht dabei im Fokus. Auch in Deutschland manifestieren sich Überlegungen in Richtung „carbon footprint“ – also eine CO2-Bilanz für alle Produkte im Regal. Einige Marktteilnehmer denken noch einen Schritt weiter und plädieren für ein „carbon labelling“, bei dem alle produktbedingten CO2-Emissionen offen auf dem Etikett deklariert werden (müssen). In einigen Ländern versuchen große Handelsunternehmen die CO2-Debatte zu nutzen, um kommunikative Öko-Pluspunkte zu sammeln. So hat Sainsbury’s in Großbritannien seinen Kohlendioxid-Ausstoß schon um 10 Prozent gesenkt und kündigte jüngst e ...

GFGH 11-07 42-44 Immer gut bei Kasse
Vorschau
UNTERNEHMEN

Immer gut bei Kasse Professionelles Forderungsmanagement gegen Liquiditätsengpässe Kaum ein anderes betriebswirtschaftliches Ziel ist dermaßen bedeutend, wie stets ausreichend flüssig bei Kasse zu sein. Denn trotz einer guten Auftragslage und exzellenter Produkte, um nur zwei Erfolgsfaktoren zu nennen, können Liquiditätsengpässe in die Insolvenz führen. Daher kommt es ganz entscheidend auf ein professionelles Forderungsmanagement in der Getränkefachgroßhandels-Branche an.

Verjährungsfristen Ein Knackpunkt sind beispielsweise die verschiedenen Verjährungsfristen, die sich von Land zu Land unterscheiden. In Polen gilt eine Zweijahresfrist. Dagegen verjähren Forderungen in den Ländern Litauen, Lettland und Rumänien erst nach Ablauf von zehn Jahren. In Deutschland hat man dagegen als Getränketransporteur nur ein Jahr Zeit, sein Geld einzukassieren (gegenüber einem Verbraucher jedoch zwei Jahre). In Ungarn muss der säumige Zahler minde ...

GFGH 11-07 45 Neues Konzept
Vorschau
INTERVIEW

Neus Konzept Erste „Gastrotainment“ in Hamburg Im September fand in der Hamburger Magnus Hall in drei Hallen auf über 2 000 qm mit mehr als 40 regionalen und nationalen Ausstellern die erste „Gastrotainment“-Messe statt. Veranstalter war die NGV-Getränkegruppe. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL sprach mit Geschäftsführer Christian Meyenburg. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Meyenburg, die NGV veranstaltete erstmalig die Gastronomiemesse „Gastrotainment“. Aus welchen Hintergründen heraus hat man sich dafür entschieden

Plattform als Kontakt zum Kunden. Hier können neue und auch bewährte Produkte in angenehmer Atmosphäre vorgestellt werden. Wir haben bereits einige Zusagen und Anfragen für eine Folgeveranstaltung.

Meyenburg: Als innovativer Dienstleister möchten wir unseren Partnern aus Fachgroßhandel und Industrie neue Möglichkeiten bieten, Produkte vorzustellen, sich kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Es wur ...

GFGH 11-07 46-50 Schlummerndes Potenzial
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Schlummerndes Potenzial Neue Dienstleistungsmöglichkeiten für den GFGH Ende September 2007 fand im Achat Hotel in Bonn/Hennef das vom Logistikberater Huesch & Partner veranstaltete und vom Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels sowie vom Verband Deutscher Mineralbrunnen unterstützte Seminar „Potenziale Unlimited“ – Die neuen Dienstleistungen des Getränkefachgroßhandels in der Getränke Supply Chain – statt. Die ausgebuchte Veranstaltung verdeutlichte, welche Sensibilisierung und welches Interesse diese Thematik bei vielen Marktteilnehmern bereits hervorgerufen hat. (eis) ernd Huesch, Geschäftsführer Huesch & Partner, der gerade aus einem Beratungsprojekt in Dubai kam, startete die Veranstaltung mit einem interessanten Blick in die dortige Marktsituation. Die Logistiktechnologie sei dort teilweise sehr viel weiter entwickelt als in Deutschland. Die Entwicklung in der Getränkebranche h ...

GFGH 11-07 51 Branchentipps aus Rechtssprechung und Verbandspraxis
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Befristung im Anschluss an eine Ausbildung

Sonderzahlung und Gleichbehandlungsgrundsatz

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) traf aktuell eine für die Praxis sehr wichtige Entscheidung zur Befristung von Arbeitsverträgen: Die Befristung eines Arbeitsvertrages bedarf nach § 14 Abs. 1 Satz 1 TzBfG zu ihrer Wirksamkeit eines sachlichen Grundes. Nach § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 TzBfG liegt ein sachlicher Grund vor, wenn die Befristung im Anschluss an eine Ausbildung erfolgt, um den Übergang des Arbeitnehmers in eine Anschlussbeschäftigung zu erleichtern. Diese Vorschrift ermöglicht lediglich den einmaligen Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages nach dem Ende der Ausbildung. Weitere befristete Arbeitsverträge können nicht auf den in § 14 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 TzBfG normierten Sachgrund gestützt werden.

Zur Frage der Gleichbehandlung von Arbeitnehmern bei freiwilligen Sonderzahlungen des Arbeitgeb ...

GFGH 11-07 52 Kontakte
Vorschau
KONTAKTE Verbände, Kooperationen, Genossenschaften Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.

GES – Großeinkaufsring des Süßwarenund Getränkehandels e.G.

Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Bw. Günther Guder Vorsitzender des Beirats: Bernd Hillebrand Stellv. Vorsitzender des Beirats: Peter Sagasser Monschauer Str. 7, 40549 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax (02 11) 68 36 02 E-Mail: info@bv-gfgh.de Internet: www.bv-getraenkefachgrosshandel.de

Vorstand: Berthold Brentrup Vorsitzender, Ulrich Berklmeir Ketzelstraße 7, 90419 Nürnberg Tel. (09 11) 39 30 60, Fax (09 11) 3 93 06 29 Internet: www.ges-eg.de, E-Mail: info@ges-eg.de

Schokoring Getränke- und Süßwaren e.G. Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. Vertretungsberechtigter Vorstand: Josef Gail (1. Vorsitzender) Beiratsvorsitzender: Andreas Brügel Beirat: Rüdiger Berg, Andreas Dahmen, Matthias Heurich König-Heinrich-Str. 22, 81925 München ...

GFGH 11-07 53 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Neues Biermischgetränk „Erdbeer-Porter“ Die Porterfamilie hat Zuwachs bekommen. Mit „Erdbeer-Porter“ hat die Bergquell-Brauerei Löbau ein weiteres Biermischgetränk auf Porterbasis entwickelt.

Ausgezeichnet wurden: – die Aischgründer Bierstrasse für die gemeinsame touristische Präsentation regionaler Bierspezialitäten von acht Familienbrauereien, – das Brauereidorf Rettenberg für das „Gesamtkonzept Brauereidorf Rettenberg“ in Zusammenarbeit mit der Gemeinde und der zwei örtlichen Brauereien,

Premium-Marken hoch im Kurs Deutschlands Bierfreunde legen Wert auf Marke und Qualität: Im ersten Halbjahr 2007 bevorzugte die Hälfte aller Konsumenten lt. GfK-Marktforschung Premium-Marken und erteilte damit Billigbieren ohne erlebbare Gastronomiekompetenz eine klare Absage. „Wir sind froh, dass dieser strukturverändernde Trend gestoppt ist, weil die Markenwelten des Premium-Segmets die Werthaligkeit deutscher Bierkultur stärken ...

GFGH 11-07 54 AFG
Vorschau
AFG Produktoffensive von Franken Brunnen Das Frucht-Schorlen-Sortiment wird ab sofort durch zwei milde Varianten im praktischen 9 x 1-lIndividual-PET-Mehrweg-Kasten ergänzt. Die milde Apfelschorle Gold-Sonne und die Apfel-BirnenSchorle sollen ohne Zuckerzusatz überzeugen.

fachmarkt: Zu jedem gekauften Kasten Staatl. Fachingen Medium gibt es einen Serviettenring gratis dazu. Die Zugabeaktion soll das Weihnachtsgeschäft unterstützten und läuft bis zu den Festtagen.

Rosbacher Drive für die mentale Fitness Mit Rosbacher Drive will die regionale Premium-Marke Rosbacher neue Maßstäbe setzen. Die Kombination aus natürlichem Mineralwasser mit dem 2:1-Verhältnis von Calcium zu Magnesium und einer Kohlenhydratformel mit Palatinose und natürlichem Koffein soll für 38 Prozent längere Wachheit als klassische Cola sorgen. Konzentration und Reaktion sollen damit gestärkt werden.

Die neuen Kinderprodukte mit dem Titel „4 Free Kids“ werden ohne S ...

GFGH 11-07 55 Wein Sekt Spirituosen
Vorschau
WEIN · SEKT · SPIRITUOSEN Behn mit erster Dachmarke für Bio-Spirituosen

InterWhisky 2007 in Frankfurt Whisk(e)y ist schon längst kein Geheimtipp mehr. Sechs Millionen Bundesbürger genießen regelmäßig das „Wasser des Lebens“ – so das Ergebnis einer aktuellen demoskopischen Befragung. Vom 23. bis 25. November 2007 wird sich auf der 9. InterWhisky – Internationale Whiskyausstellung – im InterContinental Frankfurt alles um das Thema Whisk(e)y drehen.

Mit einem Paukenschlag im boomenden Bio-Markt will die Fa. Waldemar Behn ihren Ruf in der Branche, zu den besonders innovativen Spirituosenanbietern zu gehören, unterstreichen. Unter dem Markennamen Hohenlander präsentiert das traditionsreiche Familienunternehmen von der Ostsee die erste Dachmarke in der 115-jährigen Firmengeschichte.

Borgmann im neuen Gewand Borgmann, der deutsche PremiumKräuterlikör, präsentiert ab sofort die zweite Edition. Die in traditioneller Handarbeit herges ...

GFGH 11-07 56 Produkte+Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE + DIENSTLEISTUNGEN „Topliner“ bei Getränke Mäurers im Einsatz Getränke-Service Mäurers, Grefrath, fährt erneut mit dem nach eigenen Angaben seit Jahren gut bewährten Orten-KlassikerGetränkeaufbau „Topliner“.

aufbaubeschädigungsarmes und glasbruchfreies Be- und Entladen erlauben. Die große Bodenfreiheit bei abgeklappter Unterwand von ca. 380 mm erlaubt einen beschädigungsfreien Mitnahmestaplerverkehr. Die Oberwände stehen bei allen wählbaren Innenhöhen bis 2 500 mm im aufgeklappten Zustand seitlich nicht über die Aufbaubreite heraus, so werden Schäden durch den Staplermast vermieden.

Neuausrichtung der DSD abgeschlossen

Weil die beiden neuen Züge u. a. für die firmengruppenzugehörige Brauerei „Gleumes“ nutzenbringend unterwegs sind, hat der Aufbautenhersteller eine bereits seit zwei Jahren angewandte o. praktizierte Leichtbauweise den „Topliner light“ zum Einsatz gebracht. Hierbei wird eine zusätzliche Nut ...

GFGH 11-07 58 Kein Respekt vor der Biergeschichte
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Kein Respekt vor der Biergeschichte aum jemand, der mit dem Brauwesen zu tun hat, kann sich der Rührung erwehren, wenn er ein altes Sudhaus sieht, wenn ihm unterkommt, wie in einer Brauerei vor 100 Jahren gewirtschaftet wurde oder gar wie ein Brauer versucht, historische Biere nachzubrauen. Und warum, bitte, pflegen wir diese Erinnerungen dann nicht ordentlich

K

Ich meine: Mit der nötigen kritischen Gelassenheit, wie wir sie beim Essen ja auch kennen. Was Mutter und Großmutter nach dem Krieg gekocht haben, mag wirklich mit viel Liebe und vor allem mit größerer Kochkunst zubereitet worden sein als wir sie heute in vielen Haushalten finden. Es war wohl mit saisonal passenden Zutaten gekocht – aber schon, wenn wir über die Frische der Produkte nachdenken, müsste man ehrlicherweise etwas bescheidener werden. Manches war wirklich frischer, anderes entlang der viel langsameren und schlechter gekühlten Logistikketten wohl sc ...

GFGH 11-07 6 Chancen durch Veraenderung
Vorschau
»GETRÄNKE TREND - MONITOR «

Chancen durch Veränderung Die Akteure im Getränkemarkt, insbesondere im Segment der alkoholfreien Getränke, werden sich dem fortschreitenden Wandel im Verbraucherverhalten nicht entziehen können. Hinter den zu beobachtenden Marktveränderungen stehen grundsätzliche Verhaltensänderungen von Konsumenten, beeinflusst durch aktuelle sowie mittelfristige Bedürfnisse. Diese werden ihrerseits immer weniger durch rationale als durch emotionale Komponenten bestimmt. trukturelle Veränderungen auf Konsumentenseite wie z. B. der Rückgang der Bevölkerung, die Verschiebung der Alterspyramide, oder das grundsätzlich differente Konsumverhalten junger Konsumenten gegenüber dem der Erwachsenen/Eltern, sind wichtige Einflussfaktoren, die immer noch nicht die entsprechende Berücksichtigung finden. Aber auch das Streben nach mehr „Convenience“, ein aktives „Health-Management“ der Konsumenten oder der Wunsch einfach nur zu „Genießen“, si ...

GFGH 11-07 8-12 Mit Herausforderungen wachsen
Vorschau
INTERVIEW

Mit Herausforderungen wachsen 50 Jahre Getränke Ziegler Vor 50 Jahren gründete der heutige Seniorchef Fritz Ziegler 1957 in Ottensoos bei Nürnberg mit drei Fahrzeugen und drei Mitarbeitern eine kleine Firma. Heute verfügt der Getränkefachgroßhandel und Logistiker mit einem Jahresumsatz von über 100 Mio. Euro, über 251 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 65 000 m2 Firmenfläche, 95 Lkw, 50 Gabelstapler und eine eigene Werkstatt mit Waschanlage für die rasche Instandsetzung und Pflege der Fahrzeuge. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL befragte den Inhaber und heutigen Geschäftsführer Waldemar Ziegler anlässlich der Jubiläumsfeier. (eis) ren Konditionen Getränkebestellungen ordern, sich über Neuprodukte informieren und mittels Verköstigungen von der Qualität der angebotenen Produkte überzeugen konnten. Diese Veranstaltung fand diesmal in besonders festlichem Ambiente mit einem attraktiven Abendprogramm statt.

Bei uns ist der Kunde „König“. ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

01_07 | 02_07 | 03_07 | 04_07 | 05_07 |
06_07 | 07_07 | 08_07 | 09_07 | 10_07 |
11_07 | 12_07

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkefachgrosshandel.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim