Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2008/09_08
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFGH 09-08 11-15 Internationale Buehne
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Internationale Bühne Bekannte und exotische Bier-Marken aus aller Welt Der neue Superstar am internationalen Bierhimmel heißt „ABI“ (Anheuser-Busch – InBev). Zumindest steht dieses Kürzel derzeit für die Übernahme des Biergiganten Anheuser Busch durch den Belgisch-brasilianischen Brauriesen InBev zum weltweit größten Braukonzern mit 460 Mio. hl Ausstoß jährlich und einem konsolidierten Jahresumsatz von 36 Mrd. US-Dollar. Der Deal ging laut dpa für einen Kaufpreis von schätzungsweise 52 Mrd. US-Dollar über die Bühne und beinhaltet eine Vielzahl von internationalen – auch deutschen – Marken. Bei anderen Brauereien und Biermarken schreitet die Europäisierung und Globalisierung ebenfalls munter voran und machte auch schon in der Vergangenheit vor dem immer noch, mit circa 1 300 Brauereien weitgehend mittelständisch strukturierten deutschen Biermarkt, nicht Halt.

raditionsmarken wie Beck’s, Löwenbräu und Spaten, sowie teil ...

GFGH 09-08 16-18 Das Ende eines amerikanischen Nationalsymbols
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Das Ende eines amerikanischen Nationalsymbols In memoriam Anheuser-Busch Die New Yorker Wirtschaftstageszeitung Wall Street Journal schrieb am 14. Juli, 2008, auf Seite B1: „Anheuser-Busch Cos. agreed to be acquired by InBev NV for about $ 52 billion, creating the world’s largest beer-maker ...“ Diese Meldung, wie auch viele andere in Tageszeitungen vom Atlantik zum Pazifik, war sozusagen der Nachruf für die 1860 von dem deutschen Einwanderer Eberhard Anheuser aus Bad Kreuznach in St. Louis, Missouri, ins Leben gerufene und bis vor kurzem mit 128,4 Mio Barrels (etwa 150 Mio. hl) Bruttojahresabsatz (einschließlich Importmarken) die größte Brauerei in ausschließlich amerikanischen Händen. Nur die Brauerei D. G. Yuengling in Pottsville, Pennsylvania, gegündet 1829, ist älter. Nach dem Verkauf von Anheuser-Busch (A-B) an den brasilianisch-belgischen Konzern InBev rückt jetzt ganz überraschend die Craft-Brauerei Boston Beer Company (Samuel Adams) ...

GFGH 09-08 19-25 Zwischen Qualitaet und Oekonomie
Vorschau
CHAMPAGNER, SEKT & CO

Zwischen Qualität und Ökonomie Schaumwein sucht zusätzliche Kundenakzeptanz und neue Profile Ersticken hohe Rohstoffpreise das Prickeln Das ist in diesem Jahr die Frage im Getränkesegment Schaumwein. Denn Kostensteigerungen bei Grundweinen (in Jahresfrist um + 36 Prozent), Glasflaschen (+ 25 Prozent) und bei der Kartonverpackung (+ 12 Prozent) schlagen sich beim Endverbraucher in höheren Preisen nieder. Energiekosten sind ein weiteres Stichwort, denn daran hängt auch eine enorme Verteuerung der Logistik. Dennoch sind die Probleme in den verschiedenen Marktbereichen von Champagner über Sekt bis Cava und Prosecco sehr unterschiedlich, auch national und international. Das Charakteristikum „unterschiedlich“ gilt im Übrigen auch für alle Handelsbereiche von LEH über Fachhandel bis Gastronomie.

Fakten und Tendenzen Die Media Sales-Marktanalyse aus dem Hause Gruner & Jahr (im Kern bezogen auf LEH und Drogeriemärkte) hat in Deutsch ...

GFGH 09-08 26 Auch Produktverfuegbarkeit gehoert zum Erfolg
Vorschau
Auch Produktverfügbarkeit gehört zum Erfolg! Das GFGH-Fachinterview mit Benedetto Catania, Key Account-Management des GFGH-Spezialisten Thomax AG, Frankfurt am Main. GFGH: Welche Beratungselemente stehen für Sie im Vordergrund: Produktauswahl, Aktionen, Kalkulation, Equipment, verschiedene Flaschengrößen

GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Wie hat sich bei Ihren Gastronomiekunden der Schaumweinsektor entwickelt Benedetto Catania: Da wir verstärkt in der Trend- und Szenegastronomie tätig sind, hat sich der gesamte Bereich um Schaumwein nach oben entwickelt. Das Einkaufs- und Konsumverhalten hat sich verändert, es wird bewusster und markenorientierter eingekauft. Der Kunde verlangt inzwischen eher die Marke, die visuell und durch gezielte Abverkaufsaktionen platziert wird. GFGH: Welche Varietäten werden in welchen Zielgruppen bevorzugt Catania: Sekte, mild, brut oder Dosage Zero, sind verstärkt gefragt in Bars, Kneipen mit Außenbestuhlung, Biergärten, die sich nicht in Gr ...

GFGH 09-08 27-31 Fuer alle unterwegs
Vorschau
FUHRPARK

Für alle unterwegs 62. IAA Nutzfahrzeuge „Die 62. IAA Nutzfahrzeuge soll einmal mehr unverzichtbare Rolle des Nutzfahrzeugs für die Versorgung der Bürger und das Funktionieren der Wirtschaft unterstreichen.“ So diktierte es VDA-Präsident und Ex-Verkehrsminister Matthias Wissmann kürzlich rund 200 europäischen Journalisten in den Notizblock. Wissmann ließ zudem wissen, dass diese weltweit wichtigste Mobilitätsmesse – 25. September bis 2. Oktober 2008 – neue Rekordmarken bei der Anzahl der Aussteller, der Internationalität sowie der belegten Ausstellungsfläche setze. Bereits zwei Monate vor Beginn der Messe hätten sich 1986 Aussteller aus 47 Ländern angemeldet (2006: 1556). Die Ausstellungsfläche wird mit 275 000 Quadratmetern um 10 Prozent größer als vor zwei Jahren sein. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL hat die wichtigsten Nutzfahrzeug-Hersteller zu ihrem IAA-Auftritt befragt. Hier ihre Informationen, soweit sie bis Redaktionsschluss darüber s ...

GFGH 09-08 32-33 Eine Messe fuer alle
Vorschau
INTERVIEW

Eine Messe für alle PRO FachHANDEL® Herbst 2008 mit neuen Ideen Die Herbst-PRO FachHANDEL® der GES findet diesmal am 26. und 27. September 2008 auf dem Nürnberger Messegelände statt. Über die neue Konzeptionierung der Fach- und Ordermesse sprach der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL mit Alexander Berger, Prokurist Marketing und Vertrieb GES. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Mit der Herbst PRO FachHANDEL wollen Sie allen Fachhandelsorganisationen und -betrieben also auch der GEVA, GEV und dem Getränke-Ring eine Messe-Teilnahme anbieten. Weshalb Alexander Berger: Eine zukunftsweisende Fachmesse für den deutschen Fachhandel ist weiterhin erforderlich. Das Messekonzept PRO FachHANDEL stellt sich dieser Herausforderung. Eine Messe mit Beteiligung des Lebensmittelhandels wird die GES eG nicht begleiten, was zu dieser Initiative und Namensgebung führte. Wir haben großes Interesse, die PRO FachHANDEL für alle Fachhandelsbetriebe zu organisieren. Weniger die Fachhandels ...

GFGH 09-08 34-37 Is denn scho wieder Weihnachten
Vorschau
VERPACKUNG

Is denn scho wieder Weihnachten Ansprechende Produktpräsentation fürs Jahresendgeschäft Was immer die Verbraucher in wenigen Wochen auf den Wunschzetteln ihrer Liebsten finden, die Produktion dieser Waren läuft längst auf Hochtouren. Und damit sind auch die meisten Entscheidungen für die diesjährigen Verpackungsgestaltungen und Saisondekore gefallen. So vielfältig wie heute war die Auswahl allerdings noch nie: Verpackungen mit neuen konstruktiven Eigenschaften und Druckmöglichkeiten in fotografischer Qualität kombiniert mit Zusatzleistungen, die alle Sinne zugleich ansprechen sind Stand der Technik. Besonders wellpappenbasierte Verpackungen werden in ihren vielfältigen Einsatzbereichen – ob als Primärverpackung, als Geschenk- oder Transportverpackung, als Regalverpackung oder Tray – während des Weihnachtsgeschäfts entscheidend zum stimmungsbildenden Ambiente im Handel beitragen. lektronikartikel und Kulinarisches, Spielwaren und erlesene Weine ...

GFGH 09-08 38-40 Fruchtsaftbranche bleibt schwierig
Vorschau
AFG

Fruchtsaftbranche bleibt schwierig Ranking der größten 15 Produzenten Vielleicht ist die Wortwahl „schwierige Gemengelage“ eine etwas zu krasse Interpretation der derzeitigen Situation in der Fruchtsaftindustrie. Aber in diese Richtung geht die Bewertung der derzeitigen wirtschaftlichen Lage schon! Unser diesjähriges Ranking der führenden 15 Anbieter zeigt erneut interessante Perspektiven auf. Wir geben einen Überblick. u berichten ist von einem kontinuierlichen Wachstum der in Deutschland produzierenden Fruchtsaftunternehmen. Zumindest beim Umsatz in Höhe von 2,1 Mrd. Euro oder + 2,3 Prozent (laut den Zahlen des Verbands der deutschen Fruchtsaftindustrie). Der Gesamtabsatz im Branchenmittel hatte allerdings nach Angaben des Stat. Bundesamts einen Rückgang von – 4,8 Prozent (ohne Importe) zu verkraften. Auch der Rückgang des Pro-Kopf-Verbrauchs um 3,8 Prozent auf nunmehr („nur noch“ … denn auch das ist noch immer Weltspitze!) 38,3 l muss bei der Be ...

GFGH 09-08 3 Von Wasser Hunden und Bayerischem Bier
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Von Wasser, Hunden und Bayerischem Bier Im letzten Editorial haben wir unter anderem den Mineralwasser-Test von Stiftung Warentest zum Thema gemacht. Zur Erinnerung: es ging dabei um den geschmacks-beeinflussenden Stoff Acetaldehyd, der sich besonders in den Einwegflaschen der Discounter fand. Dies hat sich der in Köln ansässige Getränkefachgroßhändler Boecken zum Anlass genommen, um damit für das Mehrwegsystem zu werben (siehe Bild) – Ein schönes Beispiel, diese positiven Aspekte also nicht nur gerne zur Kenntnis zu nehmen, sondern auch geschickt aktiv für Werbekampagnen einzusetzen. Dasselbe Unternehmen setzt übrigens auch bereits das erwähnte Mineralwassertypen-Poster, initiiert vom Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels und der Stiftung Warentest stellt fest: Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) ein. Einen umfangrei ...

GFGH 09-08 41 Quo vadis Bier
Vorschau
Quo vadis Bier Bier galt lange Zeit als das urtümlichste und unangefochten beliebteste Getränk der Deutschen. Seit einigen Jahren beobachten wir in Deutschland, dass unser „National-Heiligtum“ Bier – geadelt durch die jahrhundertealte Brautradition sowie das weltweit einmalige deutsche Reinheitsgebot – gegenüber den anderen Getränke-Gattungen wie Wein, Kaffee, Mineralwasser und AFG an Marktanteilen verliert. Auch zwischenzeitliche Anstrengungen, den Markt mit etlichen Innovationen wie Biermischgetränken sowie auch neuen Sorten zu beleben, sind (noch) nicht durchschlagend und trendumkehrend erfolgreich! Neue Erkenntnisse zu einem „alten“ Produkt Was also tun Wohin steuern das Bier und der Biergenuss Was sind – neben der zunehmenden Konkurrenz der anderen Getränkegattungen – die psychologischen Faktoren und Erklärungen der misslichen Situation Und wenn diese bekannt sind: Wie kann man dann möglichst effektiv gegensteuern Gibt es überhaupt „Patentrezepte“ un ...

GFGH 09-08 42-43 Wer kuemmert sich um die fleissigen Bienen
Vorschau
MANAGEMENT

Wer kümmert sich um die „fleißigen Bienen“ Die richtige Mitarbeiterführung Führungskräfte kümmern sich meist intensiv um die „Asse“ und die „Nieten“ in ihrem Team. Wenig Beachtung schenken sie den „fleißigen Bienen“, die ohne zu murren zuverlässig ihren Job verrichten. Dabei bilden sie das Rückgrat jeder Organisation. „Das tun wir doch.“ Das erwidern Führungskräfte oft, wenn man zu ihnen sagt: „Kümmert’ euch um euere Mitarbeiter.“ Fragt man jedoch nach, dann zeigt sich meist, dass sie sich vor allem mit folgenden Mitarbeitergruppen befassen: – den Low-Performern – also den Mitarbeitern, deren Arbeitsverhalten und -einstellung nicht den Erwartungen entspricht, weshalb man ihnen zuweilen auf die Füße treten muss, und – den High-Performern – also den Mitarbeitern, die fachlich fit und hochmotiviert sind. Denn diese Mitarbeiter sind zumeist auch recht selbstbewusst. Sie fordern von ihren Führungskräften nicht nur In ...

GFGH 09-08 44-46 Mineralwasser bekommt mehr Charakter
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Mineralwasser bekommt mehr Charakter Neuer Leitfaden zur Imageverbesserung Lange Zeit wurde zu wenig für die Imageverbesserung von deutschem Mineralwasser in den Getränkefachmärkten unternommen. Um diese Situation zu ändern, ging deshalb der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. (BV-GFGH) mit der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) eine Kooperation ein. Es wurde ein Leitfaden entwickelt, der die Getränkehändler auf das Potenzial von deutschem Mineralwasser aufmerksam machen soll. Dieser soll die Händler motivieren, deutsches Mineralwasser attraktiv zu präsentieren und durch Aktionstage im Verkauf in den Vordergrund zu stellen. Ziel ist es, die Verbraucher direkt im Handel die große Auswahl an Mineralwässern und deren Wertigkeit erkennen und erleben zu lassen. abei sollen die Vielfalt der Inhaltsstoffe, des Geschmacks und der regionalen Herkunft der deutschen Mineralwä ...

GFGH 09-08 47-48 Strukturpolitik gegen den Mittelstand
Vorschau
Strukturpolitik gegen den Mittelstand Mauterhöhung: Bundesverband richtet Appell an die Landesverkehrsminister Im September 2008 soll der Bundesrat über die am 18. Juni 2008 vom Bundeskabinett gebilligte Mauthöhenverordnung entscheiden. Damit würden die Mautsätze, je nach Emissionsklasse und Achszahl der LKW, um 40 bis hin zu 90 Prozent steigen. Vor diesem vor allem für den mittelständischen GFGH katastrophalen Hintergrund schrieb der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. alle Länderverkehrsminister an und appellierte an diese, die Zustimmung für die bevorstehende Mauterhöhung im Bundesrat zu verweigern. ie gesamte Getränkebranche unterliege momentan einem gnadenlosen Verdrängungswettbewerb. Nicht nur im Bereich der Brauereien und Mineralbrunnen konzentriere sich die Branche, sondern auch im Bereich des Lebensmitteleinzelhandels habe sich der Wettbewerb in den letzten Jahren immens verschärft. Der Getränkefachgroßhandel als logistischer Dienstleist ...

GFGH 09-08 49 Gnadenfrist fuer Ein-Raum-Gastronomie
Vorschau
Gnadenfrist für Ein-Raum-Gastronomie Bundesverband begrüßt Übergangsregelungen des Bundesverfassungsgerichtes Der Deutsche Getränkefachgroßhandel begrüßt zusammen mit seinen vielen getränkeorientierten Kunden in der Gastronomie die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts als ein Urteil mit Augenmaß. „Den massiven Absatzverlusten der letzten Monate und der Existenzbedrohung vieler kleiner und mittelständischer Betriebe wird damit seitens des Gerichts ein Riegel vorgeschoben“, erklärte Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels. ie Entscheidung sei zumindest ansatzweise die „längst fällige Ohrfeige gegen die Bevormundung der Bürger“, fügte Guder hinzu. Er begrüßt die Übergangsregelungen für getränkeorientierte Gaststätten bis 75 Quadratmeter Fläche, die sich bis zur endgültigen Regelung Ende 2009 als Raucher-Gaststätte kennzeichnen müssten. „Hoffentlich bedeutet die Aufforderung an den ...

GFGH 09-08 50 Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Insolvenz und Leergutrücknahmepflichten Firma Artus Mineralquellen GmbH

Firma Reginaris Mineralbrunnen GmbH

Die Firma Artus Mineralquellen GmbH wurde von dem Insolvenzverwalter, Herrn Rechtsanwalt Fahnster, St. Augustin, über sechs Jahre lang fortgeführt. Aufgrund dessen ist davon auszugehen, dass sämtliches Leergut als Vollgut nach Insolvenzeröffnung ausgeliefert wurde.

Die Reginaris Mineralquellen GmbH wurde nur einen Monat vom Insolvenzverwalter fortgeführt. Herr Fahnster wird sämtliches Individual-Leergut, das nach Insolvenzeröffnung als Vollgut geliefert wurde, auch nach der von ihm mitgeteilten Rückgabefrist zurücknehmen. Zur praktischen Umsetzung empfahl Herr Fahnster, dass die Unternehmen telefonisch mit ihm abstimmen sollen, wie die Rückgabe erfolgen kann. Das bisherige Betriebsgelände soll verkauft werden.

Sämtliches Individual-Leergut muss also angenommen werden ...

GFGH 09-08 51 Kontakte
Vorschau
KONTAKTE Verbände, Kooperationen, Genossenschaften Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.

GES – Großeinkaufsring des Süßwarenund Getränkehandels e.G.

Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Bw. Günther Guder Vorsitzender des Beirats: Bernd Hillebrand Stellv. Vorsitzender des Beirats: Peter Sagasser Monschauer Straße 7, 40549 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax (02 11) 68 36 02 E-Mail: info@bv-gfgh.de Internet: www.bv-getraenkefachgrosshandel.de

Vorstand: Ulrich Berklmeir, Ludwig Bittner Ketzelstraße 7, 90419 Nürnberg Tel. (09 11) 39 30 60, Fax (09 11) 3 93 06 29 Internet: www.ges-eg.de, E-Mail: info@ges-eg.de

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. Vertretungsberechtigter Vorstand: Josef Gail (1. Vorsitzender) Beiratsvorsitzender: Andreas Brügel Beirat: Rüdiger Berg, Andreas Dahmen, Matthias Heurich König-Heinrich-Straße 22, 81925 München Tel. (0 89) 99 88 44 74, Fax (0 89) 99 88 44 75 E-Ma ...

GFGH 09-08 52 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Storchenbräu ausgezeichnet Hans Roth sen. von der Storchenbräu in Pfaffenhausen wurde für seine Umwelt-Verdienste geehrt. Nachdem mit Beginn der 90er Jahre dank des Engagements des örtlichen Bürgermeisters die Wiederansiedlung von Störchen im Gemeindegebiet gelungen war, kam es im Jahr 1999 zu einem einzigartigen Sponsoring-Projekt.

sammen. Die Castel-Gruppe ist ein international tätiges Getränkeunternehmen, das im Biersegment mit 41 Brauereien in 18 afrikanischen Ländern aktiv ist. Die Warsteiner Gruppe ist bisher an drei Standorten in Westafrika vertreten und produziert sowie vertreibt neben regionalen Biermarken die Marke Isenbeck. Sie bringt ihre afrikanischen Beteiligungen sowie die Brauhaase International Management GmbH ein und gründet zusammen mit der CastelGruppe das Gemeinschaftsunternehmen „Warsteiner Afrika“. Dieses Unternehmen nutzt auch die Markenrechte für die Marken „Warsteiner“, „Isenbeck“ und „iSi Malta“ in Afrika ...

GFGH 09-08 53 AFG
Vorschau
AFG RheinfelsQuellen verzeichnen Wachstum

Exotischer Fruchthauch von Carolinen

Die RheinfelsQuellen H. Hövelmann GmbH & Co. KG, Duisburg, haben nach eigenen Angaben ihren Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2008 fortgesetzt. Der Gesamtabsatz des Familienunternehmens sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,8 Prozent auf 364 Millionen Flaschen gestiegen, das entspreche 324 Millionen Liter.

Mit gleich zwei exotischen Produkten will Carolinen bei den Verbrauchern ab Herbst für exotische Geschmackserlebnisse sorgen. Die Produktneuheit „GranatapfelAcerolakirsche“ mit feinperliger Kohlensäure soll mit einem Hauch von Frucht erfrischende Abwechslung in den Alltag bringen.

Die RheinfelsQuellen seien mit ihrem Ergebnis zufrieden, da bei der Mineralbrunnenbranche, bezogen auf die Füllungen, ein Minus von 3,96 Prozent zu verzeichnen sei, so die Meldung.

Neueinführung: Crodino von Campari Crodino, ein italienischer alkoholfreie ...

GFGH 09-08 54 Wein Sekt Spirituosen
Vorschau
WEIN · SEKT · SPIRITUOSEN Bacardi Limited ernennt neuen CEO Facundo L. Bacardi, Vorsitzender von Bacardi Limited hat bekannt gegeben, dass Seamus McBride ab September 2008 neuer Präsident und CEO des Unternehmens wird. McBride, 53, kommt von ColgatePalmolive zu Bacardi Limited, wo er Executive Vice President und President für Nordamerika und weltweite geschäftliche Effizienz war. Er wird sein Büro im Hauptsitz von Bacardi Limited in Bermuda haben.

McBride verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in Marketing und Management in Positionen wachsender Verantwortung bei Colgate in Nordamerika, Europa und Asien.

Zudem war er vier Jahre lang Marketingdirektor des Bierbrauers Bass Plc. Er ist Nachfolger von Andreas Gembler, 65, der seit 2005 Präsident und CEO von Bacardi Limited war.

Mit Sweet Lips möchte das Unternehmen mit drei exotischen Sorten die Partyszene in Deutschland erreichen, „KIBA“ Kirsch-Banane, Maracuja und Cranberry sollen mit ...

GFGH 09-08 56 Produkte + Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE + DIENSTLEISTUNGEN Richtfest in Abensberg Über 200 Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie die rund 120 am Bau Beteiligten waren der Einladung der Brauerei zum Kuchlbauer nach Abensberg gefolgt,

füll- und Verpackungstechnik mit einem eigenen Corporate TV auf Sendung. Unter www.krones.tv kann das Internet-Fernsehen frei empfangen werden. Corporate TV soll der internen und externen Unternehmenskommunikation dienen. Es geht um Orientierung, Transparenz, Nähe, Emotionen, Identifikation und vor allem um Serviceleistungen für Kunden und Partner, heißt es.

DLG-Prüfer-Pass „Bier“

um das Richtfest für den „Kuchlbauer Turm“ zu feiern: Am 8. August 2008 erlebten sie live mit, wie die 12 Tonnen schwere, vergoldete Kugel als krönender Abschluss auf das Mauerwerk des 35 m hohen Turmes gehoben wurde. Nun beginnen die Innenausbauarbeiten, bevor am 23. April 2009, dem Tag des Bieres – sofern weiterhin alles nach Plan läuft – die Eröff ...

GFGH 09-08 58 Deutsche Bierkultur mit amerikanischen Augen gesehen
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Deutsche Bierkultur mit amerikanischen Augen gesehen in amerikanischer Verlag hat mich kürzlich ersucht, doch etwas Grundsätzliches über deutsche Bierkultur zu schreiben, was das denn eigentlich so ist Denn wenn man „Deutsche Bierkultur“ bei Google eingibt, dann kommt zuerst einmal die Website der Radeberger Gruppe. Bei all den unbestrittenen Verdiensten dieses Konzerns: Ein bisschen breiter ist sie schon, die deutsche Bierkultur.

E

Und es hilft bei ihrem Verständnis, wenn man versucht, sie mit amerikanischen Augen zu betrachten. Kürzlich hatte ich die Gelegenheit dazu: Da war ich auf das „German Fest“ in Milwaukee eingeladen – ein Festival, bei dem Amerikaner auf der Suche nach ihren deutschen Wurzeln „German Pizza“ essen und Miller Lite trinken. Viel Trachtenkleidung gibt’s da zu sehen und ein paar wirklich rührige Heimatvereine, die die Verbindung zwischen der neuen Heimat in Wisconsin und der alten in ...

GFGH 09-08 6 Positive AfG-Halbjahresbilanz
Vorschau
»GETRÄNKE TREND - MONITOR «

Positive AfG-Halbjahresbilanz Die Gesamtausgaben privater deutscher Haushalte für schnell drehende Konsumgüter (FMCG) im Lebensmittelhandel inkl. Drogeriemärkte ohne Fachhandel lagen im 1. Halbjahr um 5,1 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. chon zu einem frühen Zeitraum hatte sich in diesem Jahr gezeigt, dass die Umsatzentwicklung überwiegend von steigenden Endverbraucherpreisen getragen wird. Unter Berücksichtigung der Preiseffekte sowie der Kalendereinflüsse lag die Nachfrage real in vier von sechs Monaten im Minus. Eng verbunden mit der Entwicklung der Binnennachfrage, ist die Stimmungslage der Konsumenten, die seit Jahresbeginn deutlich nach unten gerutscht ist. Die Bereitschaft, mehr Geld auszugeben, sinkt angesichts zunehmend begrenzter finanzieller Ressourcen. Mehrausgaben dienen immer weniger dem Einkauf von mehr Menge als dem Einkauf höherwertiger Produkte mit einem entsprechenden Zusatznutzen.

So ...

GFGH 09-08 8-10 Wachstum im Visier
Vorschau
INTERVIEW

Wachstum im Visier Pilsner Urquell mit neuen Zielen auf dem deutschen Markt Die Zentrale der Pilsner Urquell Deutschland (PUD) sitzt seit letztem Jahr mit einem jungen Team von 23 Mitarbeitern in Köln (Gesamtdeutschland mit Vertriebsmannschaft 60 Mitarbeiter). Die Marketing- und Vertriebsgesellschaft für internationale Premium-Biere ist eine Tochter der weltweit zweitgrößten Brauereigruppe SABMiller. In Deutschland werden derzeit insgesamt acht, größtenteils für die Szenegastronomie positionierte Marken angeboten, darunter auch die tschechische Marke und das Zugpferd in Deutschland, Pilsner Urquell. Zur Ausrichtung des Unternehmens auf dem deutschen Markt und zum „ersten Pils der Welt“ befragte der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL Geschäftsführer Tiarnán Bergin. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Bergin, die Pilsner Urquell Deutschland GmbH gehört zum Braukonzern SABMiller. Können Sie einige Zahlen zum zweitgrößten Braukonzern der Welt nennen Tiarná ...

GFGH 09-08 Supplement 10-11 Selbstverpflichtungen konsequent einhalten
Vorschau
INTERVIEW

„Selbstverpflichtungen konsequent einhalten“ Alkoholpolitik im Fokus Kaum ein Thema steht derzeit so stark im Interesse der Branche und hat so ein Diskussionspotenzial wie geplante alkoholpolitische Maßnahmen in Deutschland. Davon ist auch die bayerische Brauwirtschaft betroffen. Wie ernst der Bayerische Brauerbund die Situation beurteilt und welche Maßnahmen es seiner Meinung nach zu ergreifen gilt, erläuterte der Hauptgeschäftsführer, Dr. Lothar Ebbertz dem GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Dr. Ebbertz, welche Punkte stehen bei der derzeitigen Alkoholdiskussion am meisten im Fokus der Politik

der Werbung und des Sponsorings natürlich den am stärksten beschneiden, der auf diesem Feld am umfangreichsten engagiert ist. Auch Steuererhöhungen würden die Brauwirtschaft stärker treffen, da der Bierabsatz wesentlich preissensibler reagiert als der Absatz anderer alkoholhaltiger Getränke.

Dr. Lothar Eb ...

GFGH 09-08 Supplement 12-13 Bayerisches Bier in Zahlen
Vorschau
Bayerisches Die Sorten im Nord-Südvergleich 2007

50,0

Ausstoß

43,2

45,0

25,9

40,0 35,0

32,9

%

Nordbayern Südbayern

29,1

30,0

23,5 23,6

25,0 20,8 20,0

17,0

15,9 13,4

15,0

14,2

9,5

10,0 4,0

5,0 0,0 Pils

Weizenbier/Weißbier

Lager/Hell

Export

Alle übrigen

Bayern

Bierausstoß nach Sorten in Bayern

Bierausstoß*) in Bayern

(Anteil am Gesamtausstoß in Prozent)

(Eigenproduktion für Inland, Ausfuhr und Haustrunk)

2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998

Bayern

%

%

%

%

3.1. 3.2. 3.3.1. 3.3.2. 3.4. 3.5. 3.6. 3.7. 3.8. 3.9. 3.10. 3.11. 3.12.

0, ...

GFGH 09-08 Supplement 14-17 Ein koeniglich Helles
Vorschau
INTERVIEW

Ein königlich Helles König Ludwig Schloßbrauerei Kaltenberg kommt mit neuem Bier Seit Anfang der 80er Jahre konnte die Schloßbrauerei Kaltenberg ihren Bekanntheitsgrad auch durch das seitdem stattfindende beliebte Kaltenberger Ritterturnier beträchtlich steigern. Nun macht die Brauerei Seiner Königlichen Hoheit Prinz Luitpold von Bayern vor allem durch ein neues Produkt von sich reden. Mit dem neuen „König Ludwig Hell“ will die Brauerei neue Akzente im Hellbiermarkt setzen und zusätzliche Käuferschichten ansprechen. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL begab sich nach Schloss Kaltenberg, um dort mit Inhaber Luitpold Prinz von Bayern und dem Marketingleiter Martin John über das neue Produkt und das Unternehmen zu sprechen. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Königliche Hoheit, seit Kurzem führen Sie das neue „König Ludwig Hell“ im Portfolio. Wird dieses Bier das „Kaltenberg Hell“ ersetzen Seine Königliche Hoheit Luitpold Prinz von Bayern: Ja. Mit un ...

GFGH 09-08 Supplement 18-20 Das gruene Gold
Vorschau
ROHSTOFFE

Das grüne Gold Hopfen – wertvoller denn je „Hopfenpflanzer bist Du Ja wovon lebt denn Deine Familie“ – Eine solche Nachfrage war vor zwei bis drei Jahren fast selbstverständlich. In vielen Betrieben ging es nur noch ums nackte Überleben, von Gewinnen wurde kaum gesprochen. Die Hopfenanbauflächen gingen weltweit kontinuierlich zurück, immer mehr Hopfenpflanzerbetriebe stellten ihren Betrieb ein, weil sie keine Zukunftsperspektive mehr sahen. Diese Situation hat sich in den letzten zwei Jahren nicht nur für Hopfenpflanzer, sondern auch für Händler und Vermarkter grundlegend geändert. Offensichtlich ist der Hopfen wieder zum „Grünen Gold“ geworden, das zeigen die abgeschlossenen Vorverträge und die vereinbarten Preise.

Ohne Hopfen kein Bier und kein Bier ohne Hopfen In Deutschland dürfen nach dem Reinheitsgebot für deutsches Bier nur Malz, Hopfen, Hefe und Wasser verwendet werden. In anderen Ländern braut man Bier auch mit Mais ...

GFGH 09-08 Supplement 21 Bayerisches Weissbier nicht zu bremsen
Vorschau
Bayerisches Weißbier nicht zu bremsen Mit einem Gesamtausstoß von 23,6 Mio. hl Bier haben Bayerns Brauer gegenüber dem Vorjahr ein leichtes Ausstoß-Plus von 0,5 Prozent zu verzeichnen. Damit kann die bayerische Brauwirtschaft ihren Aufwärtstrend der letzten Jahre fortsetzen und bewegt sich entgegen dem Bundestrend, der mit einem Ausstoßrückgang von – 0,7 Prozent noch 102,2 Mio. hl beträgt.

Quelle: Bayerischer Brauerbund e.V.

Interessant innerhalb des Gesamtabsatzes der bayerischen Brauereien ist die Entwicklung einzelner Biersorten. So ist der Siegeszug des Bayerischen Weißbieres, der seit den 80er Jahren anhält, mit einer weiteren Zuwachsrate von über 5 Prozent nicht zu stoppen. Die obergärige bayerische Bierspezialität vereint 38,3 Prozent des Gesamtausstoßes auf sich und ist somit die in Bayern meist gebraute Biersorte. Den zweiten Platz in der Hitliste der Sortenstatistik belegt nach wie vor das Bayerische Helle, das sich mit 26,5 Prozent A ...

GFGH 09-08 Supplement 22-24 Praesent mit Fendt
Vorschau
INTERVIEW

Präsent mit Fendt Was es mit Dieselross-Öl, Ernte - Gold und Vario-Weizen auf sich hat Die Aktienbrauerei Kaufbeuren mit einem jährlichen Ausstoßvolumen von rund 250 000 hl Bier und AfG hat ihren Sitz im schönen Allgäu. Mit drei neuen Bieren und einer interessanten Geschäftsidee dazu möchte Vorstand Peter Martin nun über die regionalen Grenzen hinaus Erfolg erzielen. Über die Einzelheiten sprach der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL mit ihm auf der Mindelburg. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Martin, Sie wollen mit einem neuen Konzept bestimmte Biere Ihres Sortimentes bundesweit vertreiben. Peter Martin: Richtig, da muss ich etwas ausholen … GFGH: Bitte! Martin: Im Sommer des Jahres 2005 feierte der Landmaschinenhersteller Fendt sein 75-jähriges Firmen-Jubiläum. Anlässlich dieser Feier wurde der alte Name der Traktoren „Dieselross“ wieder aufgenommen. Dabei entstand die Idee, Bier unserer Brauerei und Fendt zusammenzubringen.

22

GFGH 09-08 Supplement 25-27 Mehr Wertschaetzung fuer das Produkt
Vorschau
WEITERBILDUNG

Mehr Wertschätzung für das Produkt Im Gespräch mit drei Biersommeliers Das Qualifikatonsprofil des Biersommeliers findet immer mehr Interessierte. Ziel der Ausbildung ist es, dem Bier mehr Wertschätzung des Konsumenten zukommen zu lassen. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDFEL sprach mit „Botschaftern des Bieres“ und befragte dazu Dr. Wolfgang Stempfl, Initiator und Vater dieses Qualifikationsprofils, Georg Schneider, Geschäftsführender Gesellschafter Private Weissbierbrauerei G. Schneider & Sohn, der kürzlich sein gesamtes Außendienstteam schulen ließ, und den bayerischen Getränkefachgroßhändler Markus Jocher, Geschäftsführer Getränke Jocher, als Vertreter des Handels. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Dr. Stempfl, wie hat sich die Nachfrage nach der Ausbildung zum Biersommelier in letzter Zeit entwickelt Dr. Wolfgang Stempfl: Seit Beginn der Ausbildung im Jahr 2004 erfreute sich diese einer sehr großen Nachfrage. Die Ausbildung war seit dem e ...

GFGH 09-08 Supplement 28-29 Spezialitaetenplattform im Internet
Vorschau
VERMARKTUNG

Spezialitätenplattform im Internet Der Biershop-Bayern stellt sich vor Auf die Vermarktung bayerischen Bieres im Internet hat sich Arthur Marienfeld mit seinem in Rosenheim ansässigen „Biershop-Bayern“ spezialisiert. Er hat es sich auf die Fahne geschrieben, bayerische Biere aus allen Regionen Bayerns zu listen und diese deutschland- ja sogar europaweit zu vertreiben. Mehr als 120 bayerische Brauereien zählen bereits zu seinen Kunden. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL fragte nach. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Marienfeld, wie ist die Idee für den Biershop-Bayern entstanden

Marienfeld: Dies sind Getränkehändler in ganz Bayern, von Hof bis nach Kaufbeuren und von Passau bis nach Schweinfurt. Einige kleinere Brauereien übernehmen den Versand der Biere selbst. Bei den Getränkhändlern handelt es sich fast ausschließlich um kleinere inhabergeführte Getränkefachmärkte.

Arthur Marienfeld: Es war mein Wunsch, den Bierfreunden ...

GFGH 09-08 Supplement 30-31 Bayerischer Biernischenspezialist
Vorschau
VERMARKTUNG

Bayerischer Biernischenspezialist Die Getränke-Agentur Gottschalk bietet regionale Köstlichkeiten bundesweit Erhard Gottschalk, Inhaber und Geschäftsführer der Getränke-Agentur Gottschalk, vertreibt seit über 20 Jahren erfolgreich Bayerische Bierköstlichkeiten in den Ferngebieten der Republik. Seine Idee: Bayerische Nischenprodukte vor allem auch durch seine eigene Präsenz vor Ort bei Händlern in den Regionen außerhalb Bayerns bekannt und beliebt zu machen. (eis)

GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Gottschalk, seit über 20 Jahren vermarkten Sie bayerisches Bier vorwiegend mittelständischer Brauereien in den Ferngebieten der Bundesrepublik Deutschland. Wie entstand die Idee dafür Erhard Gottschalk: Nachdem gerade die großen bayerischen Biermarken damals angefangen hatten, sich nach Norden hin auszubreiten, ließ mich der Gedanke nicht los, eine Möglichkeit zu schaffen, auch bayerische Bierspezialitäten kleinerer bayerischer Brauereien dor ...

GFGH 09-08 Supplement 32-36 Gelegenheit und Herausforderung
Vorschau
AUSLAND

Gelegenheit und Herausforderung Bayerisches Bier im Export In Bayern ist Bier ein Nationalgetränk. Das bedarf kaum einer Erklärung. Es ist das flüssige Brot, ein Stück Kulturgut, das in Bayern wie fast nirgendwo auf der Welt tief in der Seele des Volkes mit großer Tradition verwurzelt ist. Wie „Weißwurscht und Brezn“ gehört es praktisch zur kulinarischen Muttersprache Bayerns.

tradition der Welt – wird Bayern neben Belgien und Grossbritannien und vor Irland, Tschechien und den USA heute zu den grössten Braukulturen der Welt gezählt. International gilt Bayern als das Land des „Lagers“ (generisch für untergäriges Bier), obwohl inzwischen das obergärige Weißbier (ein „Ale“) mit 38,3 Prozent des bayerischen Gesamtbierausstoßes von 23,6 Mio. hl (2007) die meistgebraute Biersorte Bayerns ist. „Bayerisches Bier – einzig in der Welt“: die englische Version.

Bayerisches Bier – einzig in der Welt Aufgrund der natü ...

GFGH 09-08 Supplement 37-41 Alles zu seiner Zeit
Vorschau
JAHRESZEITEN

Alles zu seiner Zeit Saison-Spezialitäten aus Bayerns köstlicher Bierwelt In Bayern gibt es fast so viele Bierspezialitäten wie Wochen im Jahr. Kein Wunder, dass bei über 40 bayerischen Biersorten jede Saison ihre ganz besonderen Bierschmankerl hervorgebracht hat. Die Starkbierzeit beginnt in Bayern nach Fasching und endet im Mai mit dem Maibockanstich. In der Biergartensaison genießen die Bayern gerne Weißbier oder Lager/Hell. „Auf den fränkischen Bierkellern“ gibt es auch Kellerbier und Pils. Zur Oktoberfestzeit mundet das süffige Märzen. Und Mitte November beginnt die Saison der Weihnachts- und Winterbiere. Wir stellen Ihnen eine Auswahl saisonaler Bierspezialitäten aus Bayern vor. ayern ist eine traditionsreiche, im Laufe vieler Jahrhunderte gewachsene Bierregion. Klosterbrauereien, deren Brautradition bis ins zwölfte Jahrhundert zurückreicht, zeugen von der Bedeutung der heimischen Braukunst. Das Reinheitsgebot, das die bayerischen Herzö ...

GFGH 09-08 Supplement 3 Die bayerische Verfuehrung
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Die bayerische Verführung „Mit dem Brauereigespann durch Wald und Flur, vorbei an blühenden Kastanien und dem idyllischen Dorfteichlein – das gibt es nur in Bayern. Bei der Rast am Wegrand lockt eine kühle, herrlich schäumende Maß Helles. Und vielleicht sogar ein Sommerflirt ...“ Gewagt, gewagt. Fast schon eine Art Aufruf zum Seitensprung, was sich da so auf der wild-romantisierenden Begrüßungsseite von www.bayrisches-bier.de findet. Doch der Bayerische Brauerbund wird sich schon etwas dabei gedacht haben. Denn „Flirten“ (und dies hat das ganze Jahr über Saison) will erlaubt sein. Flirten mit einem Produkt, das seit Jahrhunderten für schäumende Tradition, gewachsenes Können, Qualität und zugleich für Bayerische Lebensart und -freude steht. Bayerisches Bier – das bedeutet, um mit Staatsminister Josef Miller zu sprechen „Genuss und Leb ...

GFGH 09-08 Supplement 42-45 Immer einen Ausflug wert
Vorschau
BIERREISE

Immer einen Ausflug wert Die Bierregion Ostbayern

Quelle: pixelio.de

Urwüchsig, unverfälscht und geprägt von altem Brauchtum: so sind Land und Leute in Ostbayern. Und auch die kulinarische Tradition ist authentisch und lebendig in der Urlaubsregion zwischen Naturparks und Hopfengärten, Barockvierteln und Bäderdreieck. In jahrhundertealten Wirtshäusern und lauschigen Biergärten serviert man hervorragend gepflegte Biere aus Traditionsbrauereien; dazu Brotzeiten, für die es sich lohnt, den Gürtel etwas weiter zu schnallen. Beim Wandern im Bayerischen Wald oder auf der Donau-Radtour von Regensburg nach Passau erleben Einheimische und Urlauber bayerische Bilderbuch-Landschaften – und holen sich Durst auf eine frische (Radler-)Maß im nächsten Biergarten!

wei bayerische Bezirke liegen im östlichen Bayern: im Norden erstreckt sich die Oberpfalz zwischen Tirschenreuth und Regensburg, im Süden schließt sich, von Straubi ...

GFGH 09-08 Supplement 46-47 Die klassische bayerische Pilsregion
Vorschau
Berühmte Hopfenregion Spalt. (Quelle: Bayerischer Brauerbund e.V.)

Die klassische bayerische Pilsregion Das Bierland Franken Die Bierregion Franken charakterisiert eine jahrhundertealte, äußerst lebendige und vielseitige Brautradition. In der Gegend mit der weltweit höchsten Brauereidichte produzieren insbesondere kleine Privat- und Hausbrauereien unverwechselbare Bierspezialitäten wie Rauchbier, Zwickel-Pils und ungespundetes Kellerbier. Zu den fränkischen Bierhochburgen gehören Bamberg, Bayreuth, Kulmbach und Nürnberg. Einheimische und Gäste genießen hier und in vielen anderen Orten die fränkische Biervielfalt gerne in Gaststätten mit angeschlossener Familienbrauerei – oder auf den berühmten Bierkellern. ranken ist die klassische bayerische Pilsregion. Jedes dritte der in Nordbayern gebrauten Biere ist Pilsener Brauart. Das besonders weiche Wasser der fränkischen Mittelgebirgslandschaften und der feine Aroma-

F 46

hopfen aus heimi ...

GFGH 09-08 Supplement 48 Bayerischer Biersommer
Vorschau
JAHRESZEITEN

Bayerischer Biersommer Geschmack, Genuss und viel Gefühl Bayern ist berühmt für seine Biergärten. Nirgendwo spürt man das typisch-bayerische Lebensgefühl intensiver als hier, wo Alt und Jung, Einheimische und Gäste gemeinsam den Sommer genießen. Hauptdarsteller in dieser Open-Air-Kulisse ist das Bayerische Bier. Und auch beim Grillen am See oder Fluss und im hochsommerlichen Nachtleben spielt das Bier in Bayern eine Hauptrolle. Das freut die Bayerische Brauwirtschaft: Bis einschließlich Juni verzeichnen Bayerns Brauer einen Absatzzuwachs von 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. isotonisches Getränk ist es auch eine echte Wohltat. Und im Biergarten genießt man das Weißbier gern als „Russn“, mit klarer Zitronenlimonade gemischt. Und was den Südbayern das klassische Helle (Lagerbier) – pur oder mit Zitronenlimo zum sommerleichten „Radler“ gemixt – ist, ist den Nordbayern das Kellerbier, eine unfiltrierte, naturtrübe Spezialität mit viel ...

GFGH 09-08 Supplement 50 Bayerische Bierspezialitaeten
Vorschau
BAYERISCHE BIERSPEZIALITÄTEN Bier von Meckatzer als Genusserlebnis

Verlockende bayerische Biervielfalt

Fast märchenhaft erscheint die Geschichte der 1738 gegründeten Meckatzer Löwenbräu. Eine entscheidende Rolle in der über 270jährigen Geschichte der Allgäuer Familienbrauerei spielte die Brauersfrau Lena Weiß: Als die tüchtige Lena den Brauer Gebhard Weiß heiratete und mit ihm die Brauerei 1853 erwarb, führten sie den Familienbetrieb gemeinsam mit unermüdlicher Schaffenskraft. Anstatt nach dem frühen Tod ihres Mannes 1873 die Brauerei aufzugeben, nahm Lena die Geschicke des Unternehmens mutig in die eigenen Hände. Sie setzte sich über alle Konventionen der damaligen Zeit hinweg und rettete dadurch die Brauerei und die eigene Familie.

Wer die bayerische Biervielfalt kennen lernen möchte, beginnt am besten mit einer fachmännischen Verkostung. Viele bayerische Brauer und Wirte bieten informative und kurzweilige Bierseminare an. Wer d ...

GFGH 09-08 Supplement 6 Grusswort Josef Miller
Vorschau
GRUSSWORT

Bier und Bayern, das gehört zusammen – und das kommt nicht von ungefähr. Bayerns Bierkultur ist eng verbunden mit Genuss und Lebensqualität. Mit seinen 627 überwiegend mittelständisch geprägten Brauereien, die rund 40 Biersorten und rund 4 000 Biermarken herstellen, bietet Bayern eine weltweit einzigartige Bier-Vielfalt und Bierkompetenz. Drei Viertel aller deutschen Biermarken werden mittlerweile in Bayern produziert! Vollendete, schmackhafte Biere, die unsere bayerischen Braumeister nach traditioneller Braukunst auf der Grundlage des Bayerischen Reinheitsgebotes von 1516 herstellen. Dabei ergänzen sich eigentümergeführte mittelständische Betriebe und internationale Unternehmen. Bayern hat somit die lebendigste und vielfältigste Brauereilandschaft aller Regionen in der Europäischen Union! Bayern ist nicht nur bekannt für seine schönen Landschaften, sondern auch als das Spezialitätenland schlechthin. Gerade auch bei Bier gilt: „Spezialitätenl ...

GFGH 09-08 Supplement 7 Grusswort Michael Weiss
Vorschau
GRUSSWORT

Bayerisches Bier ist einzig in der Welt. Das Bier ist ein mit Bayern, seinem Image, untrennbar verbundenes Kulturgut und nimmt im Freistaat die Rolle wenn nicht eines Grund-, so doch zweifelsfrei eines „Volksnahrungsmittels“ ein. Die Fülle der positiven Attribute, mit denen das Bier in und aus Bayern gleichermaßen verbunden wird, ist groß. Nicht umsonst hat die Europäische Union Bayerisches Bier in den handverlesenen Kreis des kulinarischen Erbes Europas aufgenommen und die Bezeichnung „Bayerisches Bier“ als geschützte geographische Angabe eingetragen. Als bayerische Brauwirtschaft sind wir stolz auf den phantastischen Ruf, der uns und unseren Bieren vorauseilt. Es ist unser erklärtes Ziel, ihn mehr und mehr in Marktbedeutung umzusetzen. Der Getränkefachgroßhandel ist hier einer unserer wichtigsten Partner. Doch was hilft uns das herausragende Image des Bayerischen Bieres, wenn wir es nach dem Willen einer Allparteien-Koalition von Alkoholpolitik ...

GFGH 09-08 Supplement 8 Grusswort Guenther Guder
Vorschau
GRUSSWORT

Auch in einer auf 27 Staaten angewachsenen EU beheimatet Bayern als einzelnes Bundesland die meisten Braustätten nicht nur Deutschlands sondern EU-weit. Die in Bayern zu findende Marken- und Biervielfalt sucht ihresgleichen und demzufolge ist auch die bayerische Lebensart und Kultur weltweit legendär. Bedauerlicherweise ist jedoch die „liberalitas bavariae“ in Gefahr. Nicht nur dadurch, dass die bayerische Landesregierung das rigideste Nichtraucherschutzgesetz von allen 16 Bundesländern in Kraft setzte und erst ein Entrüstungssturm eine Sonderegelung für die Festzelte auf dem Oktoberfest brachte. Politische Gut-Menschen, die Verbraucherschutz und Gesundheitsprävention ins Feld führen, wollen den Bürger vor sich selbst retten. Aus dem ursprünglich durchaus unterstützenswerten Ansatz der Bekämpfung des Alkoholmissbrauchs durch Jugendliche ist mittlerweile ein Kreuzzug gegen den Alkoholkonsum schlechthin geworden. Im Gespräch sind Regelungen, die de ...

GFGH 09-08 Supplement 9 Auf dem Pruefstand
Vorschau
ROHSTOFFE

Auf dem Prüfstand Braugersten-Sortenwahl Die Wahl der Braugerste, die für die Malzbereitung und den Brauprozess Verwendung findet, ist ein wesentlicher Faktor hinsichtlich Qualität und Wirtschaftlichkeit bei der Bierherstellung. Bis zur Zulassung einer Braugerstensorte durchläuft eine „neue“ Sorte umfangreiche Prüfungen und Versuchsreihen.

D

Bereitstellung der Ergebnisse zum frühest möglichen Zeitpunkt

Quelle: TUM Weihenstephan, Lehrstuhl Technologie der Brauerei I

ie Braugersten Sortenwahl richtet sich in erster Linie nach den Vorstellungen und Wünschen des Brauers. Denn bei der Bierbereitung ist die gleich bleibende hohe Qualität des Endproduktes oberstes Gebot. Zudem muss dem brautechnischen Fortschritt bei der Bierproduktion Rechnung getragen werden. Dabei entscheiden vornehmlich folgende Kriterien bei der Bierbereitung bzw. im fertigen Bier für oder gegen eine Gerstensorte:

r he sc er ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

01_08 | 02_08 | 03_08 | 04_08 | 05_08 |
06_08 | 07_08 | 08_08 | 09_08 | 10_08 |
11_08 | 12_08

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim