Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2008/12_08
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFGH 12-08 10-11 Kommunikationsforum Sachon-Stand
Vorschau
BRAU BEVIALE 2008

Kommunikationsforum Sachon-Stand Die alljährlich stattfindende BRAU Beviale in Nürnberg wird von Vielen für ihre einzigartige Mischung aus effizientem Business und geselligem Erfahrungsaustausch geschätzt. Erneut präsentierte sich der Messestand des Verlages W. Sachon als Meetingpoint und Kommunikationsplattform. Der Verlag mit seinen sieben Getränkefachzeitschriften durfte zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland vor der imposanten Kulisse der Mindelburg begrüßen.

Starker Verband trifft starkes Mitglied: Günther Guder (2.v.r.), Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels und Bernhard Henze (2.v.l.), Geschäftsführer Ahlers Getränke, tauschten sich mit Wolfgang Burkart (l.), Verlagsleitung Verlag W. Sachon, und Thomas Eisler, Redaktion GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL aus.

Auch die Messe München mit Petra Westphal (2.v.r.), Projektleiterin drinktec, Christina Maier, Assistentin Ma ...

GFGH 12-08 12-14 Einblicke und Ausblicke
Vorschau
VERANSTALTUNG

Einblicke und Ausblicke VLB-Oktobertagung überzeugt mit Themenvielfalt Am 13. und 14. Oktober 2008 fand in Berlin die bereits traditionelle jährliche VLB-Oktobertagung mit dem 11. VLB-Forum Getränkeindustrie und Getränkehandel statt. Das zweitägige und vielfältige Vortragsprogramm beinhaltete aktuelle Trends, logistische Schwerpunkte, Marketing und Vertriebsthemen sowie Unternehmensführung und Strategien. Erneut wurde die Tagung durch die Abendveranstaltung in den Lehrgebäuden der VLB gekürt.(eis)

Künftige Herausforderungen für die Brauwirtschaft

Konsumenten zu unterstreichen. Seit rund 20 Jahren stehe die Branche diesbezüglich im Fahnenkreuz der Politik. Bei entsprechenden Diskussionen um das vom Drogen- und Suchtrat der Bundesregierung geforderte nationale Aktionsprogramm zur Alkoholprävention habe man keine Rücksicht auf Wirtschaftsverbände genommen.

Diesem brennend heißen Thema widmete sich Wolfgang Bur ...

GFGH 12-08 15-19 Innovationen in allen Sparten
Vorschau
JAHRESRÜCKBLICK

Innovationen in allen Sparten Getränkeneuheiten 2008 Bewegung, Bewegung und noch einmal Bewegung – so lässt sich die Situation in der Getränkebranche wohl am treffendsten beschreiben. Bewegung überall, ganz dem Motto entsprechend: Neue Produkte – neue Chancen. Innovationen treiben das Wachstum der Getränke-Branche an. Selten gab es auf dem deutschen Getränkemarkt so viele Innovationen wie heutzutage. Und das Innovationskarussell dreht sich weiter: Braubranche, Spirituosenindustrie, Wein- und Sekterzeuger – alle setzen auf innovative Geschmackskonzepte. Große Innovationsbereitschaft herrscht momentan auch im Bereich der alkoholfreien Getränke. Wir stellen Ihnen im Folgenden eine kleine Auswahl vor. ufgrund seiner Größe ist der deutsche Schaumweinmarkt besonders facettenreich; nirgendwo gibt es ein breiteres Angebot an Preisklassen, Marken, Farben und Rebsorten. In dieser Vielfalt haben sich aktuell zwei Verbrauchertrends etabliert: Rosé Se ...

GFGH 12-08 20-24 Schlechte Zeiten neue Zeiten
Vorschau
KONZEPTE UND TRENDS 2008

Schlechte Zeiten, neue Zeiten Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr Lesen wir nochmals das Editorial der Januar-Ausgabe dieses Jahres, so war der Beitrag geprägt von positiver Stimmung, dem sprichwörtlichen Silberstreif am Horizont und auch durch die These, dass „billig“ nicht alles sei. Am Jahresende bleibt völlig unklar, ob dieser Schwung mit ins Jahr 2009 rutscht. Aber, zunächst einmal der Rückblick, dann die Perspektiven. onzeptionell haben sich im zu Ende gehenden Jahr eine Fülle neuer Trends in den Vordergrund gebracht, allen voran (und nach wie vor nicht ohne Erfolgschancen) insbesondere Regionales, sodann Natürliches (Bio, Öko, Gesundheit), Nachhaltiges (z. B. nicht Ex&Hopp, sondern Mehrwert, Mehrweg) und Essenzielles (Servicequalität, Vollsortiment). Aber diese Konzepte sind ständig gefährdet, in der Getränkeindustrie ebenso wie im Getränkehandel, z. B.:

K

– durch fallende Marktanteile, wie unt ...

GFGH 12-08 25 Fachmessen 2009 kompakt
Vorschau
VORSCHAU

Fachmessen 2009 kompakt 16. bis 25. Januar 2009 in Berlin

2. bis 6. April 2009 in Verona

Internationale Grüne Woche

Vinitaly

Ausstellung für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau. Partnerland: Niederlande. Trends: Bio, Region, Saisonalität. Gemeinschaftsschauen und Produktmärkte. www.gruenewoche.de

Die Themen: Italien und die Welt. Events + Tastings. Food + Wine. Sternegastronomie + Wein. www.vinitaly.it 18. bis 21. April in Wien

18. bis 21. Januar 2009 in Nürnberg

HOGA Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und GV: Spitzen-Forum für Geschäftserfolge, Kontakte, Trends, Konzepte, Perspektiven. Das TopMeeting der Branche im Süden. www.hoga-messe.de

Alles für den Gast Motto: Wien, Wien nur Du allein! Umfassende Leistungsschau für die Gastronomie und Hotellerie mit internationaler Ausrichtung. www.gastwien.at 9. bis 10. Mai 2009 in Offenburg

GFGH 12-08 26-27 Gutes tun und gutes Geld verdienen
Vorschau
MARKETING

Gutes tun und gutes Geld verdienen Corporate Social Responsibility und Verkaufsförderung in der Getränkeindustrie Nachdem gerade die nächste Phase der Krombacher RegenwaldKampagne mit TV-Moderator Günther Jauch erfolgreich abgelaufen ist, fragen sich viele Marketingexperten der Getränkebranche, ob die in dieser Aktion erfolgte Verbindung von „Corporate Social Responsibility“, kurz CSR genannt, und Verkaufsförderung ein neues Rezept für innovative und glaubwürdige Absatzförderung darstellt. iese Frage untersucht eine neue Studie, die jüngst im Rahmen der „Sommertage Getränkewirtschaft“ von der c.t.b. Werbeagentur aus Berlin vorgestellt wurde. Bei der Auseinandersetzung mit der Frage, ob man Gutes tun und dabei gutes Geld verdienen kann, kamen die Verfasser der Studie zu teils überraschenden Erkenntnissen.

D

CSR und Verkaufsförderung – ein recht unbearbeitetes Feld CSR wurde insbesondere in Deutschland anfangs oft als ...

GFGH 12-08 28-30 Betriebspruefungen
Vorschau
MANAGEMENT

Betriebsprüfungen Verhaltensweise beim Besuch des Finanzamtes Nicht „ob“, sondern „wann“ die Betriebsprüfung erfolgt, ist eine Frage. Früher oder später wird praktisch jedes Unternehmen, ob Brauerei oder Fruchtsafthersteller, Getränkegroßhändler oder Zulieferer einer Betriebsprüfung unterzogen. Große Unternehmen verfügen aufgrund der permanenten Prüfungen über die notwendigen Erfahrungen im Umgang mit dem Betriebsprüfer, mittelständische Unternehmen sind jedoch oftmals unsicher über das richtige Verhalten, ihre Rechte und Pflichten. Welche Vorbereitungen und Verhaltensweisen anzuraten sind, zeigt der folgende Beitrag auf.

er steuerlich korrekte Ausdruck ist „Außenprüfung“. Geprüft werden die tatsächlichen und rechtlichen Verhältnisse, die für die Steuerpflicht und für die Bemessung der Steuer maßgebend sind (Besteuerungsgrundlagen), zugunsten wie zuungunsten des Steuerpflichtigen. Es steht im Ermessen des Finanzamt ...

GFGH 12-08 31-33 Die Geister die ich rief
Vorschau
REPORTAGE

Die Geister, die ich rief Schnapsideen der Edelbrennerei A. J. Dirker Manche Menschen werden Arzt oder Polizist, andere dienen Gott und der Kirche. Arno Dirker brennt Schnaps – aus Berufung. Der 45-jährige Hesse gehört zu den Besten seiner Zunft. Auf der Jagd nach einem perfekten Brand oder Geist schreckt er auch vor giftigen Rohstoffen nicht zurück. rno Dirker bindet den schwarzen Wasserschlauch fest und rückt zwei Plastikkörbe zurecht. Anerkennend nickt er sich selbst zu, schlüpft in riesige gelbe Gummistiefel und bindet sich eine schwarze Schürze über den blauen Fischerpullover. Akribisch wandern seine Augen noch einmal über die gesamte Anlage: „Heute wird gekeltert“, freut er sich. Statt Schnaps produziert Dirker heute Apfelwein. Hinter ihm stapeln sich säckeweise Äpfel – aus eigener Ernte. „Nur wenn ich sie vollreif vom Baum pflücke, haben sie das beste Aroma.“

A

Feuer und Flamme Zum Hochprozentigen kam der ge ...

GFGH 12-08 34-36 Am richtigen Ende sparen
Vorschau
MANAGEMENT

Am richtigen Ende sparen Weniger Kosten im Immobilienbereich Mit einem Kostenmanagement bei Logistikimmobilen kann der Getränkefachgroßhändler – wie der vorliegende Managementbeitrag untermauert – viel Geld einsparen. Besonders bei den Nebenkosten sind die Einsparpotentiale sehr groß und in den meisten Fällen noch nicht einmal annähernd – wie der vorliegende Beitrag ebenfalls noch zeigen wird – ausgeschöpft.

Auf den ersten Blick betrachtet, könnte man zum Ergebnis kommen, dass ein effektives und effizientes Kostenmanagement erst dann zu implementieren ist, wenn die Logistikimmobilie fertig gestellt wurde. Allerdings wissen Profis, dass die Einsetzung von Kostenmanagementinstrumenten erst nach Fertigstellung der Immobilie zu spät kommt. Denn zu diesem Zeitpunkt sind dann grundlegende Entscheidungen bereits getroffen worden, die zudem auch noch strategischen Charakter haben. Strategische Bedeutung beispielsweise deshalb, weil die Immo ...

GFGH 12-08 37-40 Konzentriertes Wissen
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Konzentriertes Wissen Herbst-Regiotagungen bringen Mitglieder auf den neuesten Stand Gewohnt übersichtlich, kompetent und kurzweilig brachte das Team des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgrosshandels mit dem Geschäftsführenden Vorstand, Günther Guder und dem Justiziar Marcus Höver die Mitglieder in den Herbstregionalversammlungen auf den neuesten Wissensstand in Sachen aktuelle Marktsituation, Zusammenarbeit mit der Brau-, Brunnen- und Erfrischungsgetränkeindustrie, Profilierung zum Getränkefachmarkt, wichtige Lobbyarbeit und aktuelle Rechtsthemen. Die erneut mit namhaften Gastreferenten flankierten Veranstaltungen waren wieder gut besucht. (eis) „Wie stark schlägt sich die Kreditkrise auf die Realwirtschaft nieder, wird es in unserer Branche Finanzierungsprobleme auf breiter Front geben und werden die Discounter die Gewinner der Krise sein“ Diese Fragen schickte Guder einleitend in den Veran ...

GFGH 12-08 3 Alkoholpolitik Nicht mit erhobenem Zeigefinger
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Alkoholpolitik: Nicht mit erhobenem Zeigefinger Das Thema Alkoholpolitik ist nach wie vor äußerst brisant. So warnte Günther Guder, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels erst auf den vergangenen Herbstregionaltagungen des Bundesverbandes (siehe Seite 37) trotz eines scheinbar „abgefederten“ Maßnahmenpaketes der Bundesdrogenbeauftragten Sabine Bätzing, die Angelegenheit nun auf die leichte Schulter zu nehmen. Die grundsätzlichen Ziele, nämlich eine Senkung des Alkoholkonsums um 20 Prozent, Werbeverbote, Sponsoringverbote, eine Beschränkung der Verkaufszeiten und eine Herabsetzung der Promillegrenze auf 0,0 im Straßenverkehr, werden vom Drogen- und Suchtrat der Bundesregierung nach wie vor verfolgt. Umso wichtiger ist es in diesem Zusammenhang, wie ebenfalls schon mehrfach berichtet, dass die produ ...

GFGH 12-08 41 Gemeinsames Pilotprojekt zur Leergutsortierung schafft schnellere Prozesse
Vorschau
Gemeinsames Pilotprojekt zur Leergutsortierung schafft schnellere Prozesse Die Karlsberg Brauerei GmbH führt gemeinsam mit fünf Betrieben des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels für ihre nationalen Marken (MiXery, Desperados) eine Testphase zur Leergutsortierung durch.

und Jochen Etter, Geschäftsbereichsleiter Nationale Marken bei Karlsberg. Eine weitere Forcierung auf nationaler Ebene und mit aktiver Unterstützung des Getränkefachgroßhandels-Verbands in 2009 ist avisiert.

Von Juli bis 31. Dezember 2008 wird das Leergut auf dem Hof der Getränkefachgroßhändler (GFGH) vorsortiert, die GFGH erhalten dafür eine angemessene Vergütung. Die Initiative stellt damit eine praktikable Lösung für die immer aufwändigere Sortierung von Kästen und Flaschen mit Individualgebinden bereit. Zwischenzeitlich sind die ersten Auswertungen erfolgt. „Die Ergebnisse der Vorsortierung sind sehr gut, das Projekt sehen wir ausgesprochen positiv und z ...

GFGH 12-08 42 Das Leben einer Mehrwegflasche
Vorschau
Das Leben einer Mehrwegflasche Schlüsselstationen einer wiederverwendbaren Glas-Getränkeverpackung ehrweggetränkeflaschen sind ein erfolgreiches System mit Tradition. Bereits um 1700 wurden Tonkrüge als Mehrweggefäße mit Mineralwasser befüllt. Im Laufe der Zeit kam zunehmend das Material Glas zum Einsatz. Getränke in Mehrwegflaschen leisten einen signifikanten Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz. In Mehrwegflaschen und -transportgebinden werden Ressourcen sinnvoll genutzt, regionale Produkte gestützt und so Wirtschaftskreisläufe umweltfreundlich geschlossen. Insbesondere Mehrwegflaschen aus Glas schonen natürliche Ressourcen, da der Werkstoff Glas robust in der Wiederverwendung und einfach im Recycling ist.

M

Im Rahmen einer von der Deutschen Umwelthilfe e. V. (DUH) und der Stiftung Initiative Mehrweg (SIM) initiierten Pressefahrt wurden die umwelt- und klimaschonenden Glasmehrwegflaschen durch ihre verschiedenen Lebensphasen begleitet. Die Rei ...

GFGH 12-08 43 Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Kündigungsschutz und Altersdiskriminierung Vorbemerkung: Nachdem das allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Kraft getreten ist, wurde unter anderem kontrovers diskutiert, ob zukünftig noch das Lebensalter im Rahmen der Sozialauswahl bei betriebsbedingten Kündigungen berücksichtigt werden kann. Insbesondere stellte sich die Frage, ob zukünftig weiterhin die Bildung von Altersgruppen, innerhalb derer die Sozialauswahl durchgeführt wird, möglich bleibt.

Chancen auf dem Arbeitsmarkt und im Zusammenspiel mit den übrigen sozialen Gesichtspunkten (Betriebszugehörigkeit, Unterhalt, Schwerbehinderung) nicht zu einer Überbewertung des Lebensalters. Die Bildung von Altersgruppen wirkt der Überalterung des Betriebes entgegen und relativiert damit zugleich die Bevorzugung älterer Arbeitnehmer (BAG, Urteil vom 6. November 2008, Az.: 2 AZR 701/07).

Geringere Abfindung bei Anspruch auf vorgezogener Altersren ...

GFGH 12-08 44 Kontakte
Vorschau
KONTAKTE Verbände, Kooperationen, Genossenschaften Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.

GES – Großeinkaufsring des Süßwarenund Getränkehandels e.G.

Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Bw. Günther Guder Vorsitzender des Beirats: Bernd Hillebrand Stellv. Vorsitzender des Beirats: Peter Sagasser Monschauer Straße 7, 40549 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax (02 11) 68 36 02 E-Mail: info@bv-gfgh.de Internet: www.bv-gfgh.de

Vorstand: Ulrich Berklmeir, Ludwig Bittner Ketzelstraße 7, 90419 Nürnberg Tel. (09 11) 39 30 60, Fax (09 11) 3 93 06 29 Internet: www.ges-eg.de, E-Mail: info@ges-eg.de

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. Vertretungsberechtigter Vorstand: Josef Gail (1. Vorsitzender) Beiratsvorsitzender: Andreas Brügel Beirat: Rüdiger Berg, Andreas Dahmen, Matthias Heurich König-Heinrich-Straße 22, 81925 München Tel. (0 89) 99 88 44 74, Fax (0 89) 99 88 44 75 E-Mail: getraenkeverband ...

GFGH 12-08 45 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Heidelberger Brauerei mit Lemon-Mix Das „Heidelberger Lemon“, ein Biermischgetränk aus Heidelberger 1603 Premium Pilsener und Limettenlimonade im 50 : 50-Verhältnis, weist einen Alkoholgehalt von 2,4 Prozent auf. Es ist seit Oktober in der Gastronomie zu haben, ab dem nächsten Jahr auch im Handel. Das Produkt soll spielerisch leicht Werte wie traditionelle Braukunst, regionale Verbundenheit und Lust auf Neues kombinieren. „Produkte und Markenauftritt sprechen bei uns eine Sprache“, so Michael Mack, Geschäftsführer der Heidelberger Brauerei.

Umwelt- und Arbeitsschutz, heißt es weiter. „Die neue Anlage genügt den höchsten UmweltschutzAnsprüchen, denn sie verbraucht 40 Prozent weniger Lauge und 25 Prozent weniger Wasser“, betonte Niewodniczanski in seiner Ansprache.

Black Betty – Neue dunkle Kräuterbierschöpfung Black Betty heißt das neue dunkle Kräuterbier der Salzburger Brauerei Gusswerk.

Neue Abfüllanlage b ...

GFGH 12-08 46 AFG
Vorschau
AFG Lichtenauer erweitert Flavoured Water Range

Neu: effect® zero Seit dem 1. Oktober 2008 ist das Portfolio des Szene-Energy Drinks mit effect® zero um ein Produkt gewachsen. Wie das klassische effect®, soll auch das zu 100 Prozent zuckerfreie Produkt für mentale Energie, sowohl bei der Arbeit, als auch in der Freizeit und im Nachtleben stehen. Es soll dem Trend der Verbraucher zu kalorienarmen Erfrischungsgetränken folgen.

Ab sofort bringt das Unternehmen eine weitere fruchtige Sorte auf den Markt: Fresh’n Fruity Kirsche heißt der Neuzugang. Das erfrischende Getränk wird als kalorienarm, ohne Kohlensäure und frei von künstlichen Süß- oder Farbstoffen beschrieben. Mit der Sortimentserweitung will der Brunnen direkt auf die Wünsche der Verbraucher nach Produkten im Segment der stillen Wässer reagieren. Das Getränk kommt in der 1,5Liter-PET-Flasche auf den Markt. Zeitgleich präsentiert sich eine weitere Sorte – Fresh’n Fruity Himbeere – j ...

GFGH 12-08 47 Produkte + Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE + DIENSTLEISTUNGEN Erstmals Bundesehrenpreise für Fruchtgetränke vergeben

Raucherunterstand Smoke-In

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat jetzt 14 Fruchtgetränkehersteller mit dem Bundesehrenpreis 2008 ausgezeichnet. Dies ist die höchste Auszeichnung, die deutsche Lebensmittelproduzenten erreichen können. An Fruchtgetränkehersteller wurde sie in diesem Jahr erstmals verliehen.

Der erste Eindruck entscheidet häufig darüber, ob ein Geschäft zustande kommt oder nicht. Ein ungepflegtes oder unfreundliches Auftreten der Mitarbeiter ist daher für keinen Geschäftsführer hinnehmbar. Doch was ist mit dem Geschäftsgebäude Welchen Eindruck bekommen Geschäftspartner und Kunden, wenn regelmäßig Raucher vor den Türen stehen Wenn der Eingangsbereich mit Zigarettenstummeln und Pausenabfällen übersät ist

Die Preisträger haben bei der Qualitätsprüfung 2008 der DLG (Deutsche Landw ...

GFGH 12-08 48 Wein Sekt Spirituosen
Vorschau
WEIN · SEKT · SPIRITUOSEN Pernod relauncht Website „Pernod. Die beste Zeit meines Lebens“, so lautet der neue Claim der gleichnamigen Spirituose, der seit Beginn des Jahres die französische Traditionsmarke mit Kultcharakter in einem neuen Umfeld präsentiert. Im Zuge dieser Repositionierung ist die neue Website online gegangen, für deren Relaunch die Kölner Brand Activation Agentur megacult verantwortlich zeichnet. Das Design und der Inhalt setzen auf die Retro-Ausrichtung der Marke. Im Mittelpunkt des Web-Relaunches steht, neben klarer Strukturierung und übersichtlicher Menüführung, die Interaktion mit dem Kunden.

Herzstück ist die große RetroRubrik, die der Site ihren KultCharakter verleihen soll. Hier wird in regelmäßig wechselnden Kategorien an Serienklassiker, Hits sowie beliebte Fundstücke vergangener Jahrzehnte erinnert und Gewinnspiele angeboten. www.pernod.de

Hartl’s Jagertee für den Winter Das urbayerische Produkt Hartl’s Jagert ...

GFGH 12-08 50 Reines Bier Sauberes Bier waer schon gut
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Reines Bier Sauberes Bier wär schon gut! or urdenklichen Zeiten gab es eine Fernsehwerbung, in der uns die pummelige Clementine weiszumachen versuchte, dass „rein“ besser wäre als „sauber“. Man müsse bloß mit „Ariel“ waschen, schon bei 60 Grad erhalte man porentief reine Wäsche. Und Bier Für das gibt es ein Reinheitsgebot, weil das doch irgendwie besser klinge als ein Sauberkeitsgebot.

V

Dennoch müssen wir oft hinnehmen, dass ein noch so gebotskonform rein gebrautes Bier durchaus nicht sauber beim Gast ankommt: Es stinkt nämlich bedenklich oft, wenn man in ein Bierglas hineinriecht. Und wenn es stinkt, ist es längst zu spät. „Nachtwächter“ heißt das Phänomen in der Fachsprache: Wenn Bier über Nacht in den Leitungen zwischen Fass und Zapfhahn stehen bleibt, vermehren sich darin Keime, die sich irgendwann zwischen den Zapfvorgängen am Auslauf des Zapfhahns festgesetzt haben und dann nach und nach in ...

GFGH 12-08 6 AfG-Nachfrage in schwierigem Umfeld
Vorschau
»GETRÄNKE - TREND - MONITOR «

AfG-Nachfrage in schwierigem Umfeld Sinkende Rohölpreise sowie die eingeleiteten Maßnahmen zur Stabilisierung der Finanzkrise haben den Abwärtstrend der Verbraucherstimmung – zumindest vorerst – gestoppt. Sowohl die Erwartungen der Verbraucher im Hinblick auf die Gesamtwirtschaft als auch die Einkommenserwartung konnten sich leicht verbessern. rotz steigender Rezessionsängste sowie einer sich abzeichnenden rezessiven Wirtschaftsphase in Deutschland, schätzen die Verbraucher derzeit ihre Situation wieder etwas zuversichtlicher ein, da sie aktuell ihre Kaufkraft weniger gefährdet sehen. Was bedeutet das nun für den privaten Konsum im Allgemeinen, den Markt alkoholfreier Getränke im Besonderen Der Umsatzzuwachs im LEH für schnell drehende Konsumgüter (FMCG) von 5,5 Prozent basiert bis einschl. September im Wesentlichen auf Preissteigerungseffekten, die bei knapp sechs Prozent liegen. Dabei zeigt die Ausgabenbereitschaft der Kons ...

GFGH 12-08 8-9 Tschechisches Premium Lager
Vorschau
INTERVIEW

Tschechisches Premium Lager Budweiser Budvar setzt auf 700 Jahre Brautradition und stringente Qualitätsphilosophie Die Budweiser Budvar Importgesellschaft, kurz BBI, mit Sitz in Erfurt, ist seit dem Jahr 2004 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der tschechischen Brauerei Budweiser Budvar tätig. Über die aktuelle Marktsituation sowie Ziele des Unternehmens auf dem deutschen Markt sprach der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL mit Geschäftsführer Rüdiger Schleusner. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Schleusner, welche zentralen Aufgaben kommen der Budweiser Budvar Importgesellschaft zu

In den größten Herausforderungen liegen ja bekanntlich auch immer die größten Chancen.“

Rüdiger Schleusner: Wir knüpfen an die langjährige Exporttradition des original tschechischen Budweiser Budvar Bieres in Deutschland an, die bis ins Jahr 1897 zurückreicht. Unsere Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Vertrieb und Marketing.

Sc ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

01_08 | 02_08 | 03_08 | 04_08 | 05_08 |
06_08 | 07_08 | 08_08 | 09_08 | 10_08 |
11_08 | 12_08

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim