Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2012/03_12
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFH 03-12 14-18 Starke Premiere
Vorschau
Starke Premiere

Erste Getränke Impuls Tage in Going überzeugen Als gelungene Branchenveranstaltung dürfen die ersten Getränke Impuls Tage (GIT) Ende Januar im österreichischen Going bei Kitzbühel bezeichnet werden. Dieter Klenk, Geschäftsführer Konzept & Service, hatte im Tiroler Stanglwirt eine perfekte Teilnehmermischung aus Geschäftsführern und Inhabern von Herstellerunternehmen der Getränkeindustrie und dem Getränkefachgroßhandel zusammengebracht. Drei Tage hatten die rund 100 Teilnehmer die Möglichkeit, in angenehmer Atmosphäre hochkarätigen Vorträgen zu lauschen, zu diskutieren und sich auszutauschen. Zusammen mit dem GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL als Medienpartner der Veranstaltung wurde dabei auch erstmals der neu ins Leben gerufene „Generationen Award“ verliehen. (eis) in nicht ganz leichtes Erbe hatte Initiator und Veranstalter Klenk angetreten, als er sich für eine Quasi-Fortsetzung der legendären Bündner Runde von Rüdiger Ruoss entschieden ...

GFH 03-12 20-21 Getraenke Impuls Tage
Vorschau
Viel Spaß hatten Klaus Lippert, Geschäftsführender Gesellschafter Lippert Getränkefachgroßhandel, Thomas Eisler, Redaktion GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL, Ralf Brodnicki, Geschäftsführer ESH, und Dr. Manfred Ziegler, Geschäftsführender Gesellschafter Mineralbrunnen RhönSprudel Egon Schindel (v.l.).

Guten Anklang fand der „Tiroler Gesellschaftsabend“ in der Stangl-Alm bei (v.l.) Myriam Mebold, Getränke Mebold, Martin Schimpf, Geschäftsführer Kronenbrauerei Alfred Schimpf, Bastian Leikeim, Gesellschafter Brauhaus Altenkunstadt Andreas Leikeim, Dieter Schmid, Geschäftsführer Privatbrauerei Waldhaus, Tino Popp, Manager Exhibitions, Nürnberg Messe, Thomas Eisler und Andreas Leikeim, Geschäftsführender Gesellschafter Brauhaus Altenkunstadt Andreas Leikeim.

Getränke Impuls Tage 2012 Goinger Impressionen

Beste Laune verbreiteten (v.l.) Birgit Burkart, Dr. Friedrich Georg Hoepfner, Geschäftsführender Gesellschafter Hoepfner Bräu Friedric ...

GFH 03-12 22-26 Hopfiger Genuss
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Hopfiger Genuss Pils erfreut das ganze Land Da Pils mit einem Marktanteil von circa 60 Prozent weiterhin die beliebteste Biersorte ist, sprach der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL mit einigen Herstellern über die gegenwärtige und zukünftige Entwicklung des Pilsbiermarktes, Marketingkonzepte, aktuelle Kampagnen und Preiserhöhungen. GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Wie sehen Sie derzeit die Bier-Sorte Pils im Biermarkt platziert

Peter Böhling, Leiter Marketing Paderborner Brauerei: Die Sorte Pils ist im deutschen Biermarkt im Handel die beliebteste Sorte: 55,6 Prozent des gesamten Biermarktes entfallen auf die Sorte Pils. Der Pilsmarkt ist nur sehr geringfügig um 1,6 Prozent geschrumpft. Der Mengenanteil Pils am Biermarkt ist aber sogar gewachsen.

Nils Handke, Vertriebsdirektor Handel Warsteiner Gruppe: Deutschland ist Pils-Land, im Übrigen das einzige der Welt. Mehr als jedes zweite in Deutschland getrunkene Bier ist ein Pils und zieht man Bay ...

GFH 03-12 28-29 Der regionale Pilsbiermarkt
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Der regionale Pilsbiermarkt Ein Querschnitt Die Entwicklung des Pilsmarktes bleibt immer noch spannend: Es gibt Tendenzen, die für mehr Vielfalt, Kreativität und Qualitätsorientierung sprechen – und dies wird getragen durch Regionalität. Wir stellen Ihnen deshalb im Folgenden eine Auswahl regionaler Brauereien vor.

Becker‘s Pils feiert 2012 Comeback in Stubbi-Flasche

Hoepfner serviert Pilsner Die Privatbrauerei Hoepfner ist langjähriger Partner der Gastronomie und der Hotellerie in der Region. Gemeinsam mit ihren Wirten servieren die Brauer aus der Hoepfner-Bierburg den Gästen immer wieder die Biere, die ihnen am besten schmecken, wie zum Beispiel das Hoepfner Pilsner.

1877 wurde in St. Ingbert die Brauerei Becker gegründet. Heute, knapp 135 Jahre danach, startet die Marke wieder richtig durch: Ab sofort gibt es das Becker‘s Pils in der 0,33-Liter-StubbiFlasche. „Charakterstark und vollmundig – so schmeckt ...

GFH 03-12 30 Prickelnde Augenblicke
Vorschau
WEIN SPEZIAL

Prickelnde Augenblicke Prosecco und Frizzante Seitdem die Italiener per Gesetz versucht haben, den Prosecco zu schützen, ist der Markt in Bewegung geraten. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte neben einem Prosecco Frizzante auch einen günstigeren Frizzante im Regal haben.

Glera soll für Klarheit sorgen Die Rebsorte Prosecco wurde mittlerweile in Glera umgetauft. Der Name Prosecco existiert zwar weiter, nur soll durch diese Maßnahme die geschützte Herkunftsbezeichnung Prosecco DOC aufgewertet werden. Der Prosecco DOC muss in den fünf genehmigten und geschützten Produktionsgebieten Valdobbiadene D.O.C.G., Prosecco del Veneto D.O.C., Prosecco di Treviso D.O.C., Prosecco del Friuli D.O.C. und Prosecco di Trieste D.O.C. versektet und abgefüllt werden und zu mindestens 85 Prozent aus der Rebsorte Glera bestehen. uerst die schlechte Nachricht. Aufgrund der per Gesetz verringerten Anbaufläche sowie kleinerer Erntemengen dürfte der Preis für ...

GFH 03-12 31 Ins Bier ationen
Vorschau
Ins-B ER-ationen Raus aus dem Alltag, neue Biere braucht das Land! Diesem Ruf folgen in Deutschland immer mehr Brauereien. Die Biersommelière Sylvia Kopp berichtet in dieser Rubrik im GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL exklusiv und regelmäßig über neue und außergewöhnliche Bierspezialitäten, die das Sortiment im Getränkefachmarkt bereichern können. Sylvia Kopp ist Bier-Journalistin und Biersommelière. Sie schreibt für Fach- und Publikumszeitschriften, entwickelt und moderiert Vorträge, Verkostungen und Menüs rund ums Bier. Sie lebt und arbeitet in Berlin, von wo aus sie ihre Bierbotschaft, ein Büro für Text und Tastings, betreibt. Kontakt: info@bierbotschaft.de

Das „Indorgermanische“ Pale Ale – Hachenburger Selection No. 01 Auch Hachenburg hat jetzt die Bombe. Wer den Braumeister der WesterwaldBrauerei kennt, ahnte längst, dass unter seiner Leitung eine Hopfenbombe entwickelt wird: ein India Pale Ale (IPA), das Kultbier der internationalen CraftBeer-Szene. Hei ...

GFH 03-12 32-36 Glas oder PET
Vorschau
VERPACKUNG

Glas oder PET – Beides! Ausstattungskonzepte für Handel und Gastronomie Erneut wollen wir mit einer aktuellen Umfrage die Situation beleuchten: Welcher Typ Verpackungsmaterial ist für Getränkeflaschen im AfG-Bereich, insbesondere bei Mineralwässern, derzeit gängig oder findet gar überwiegend Verwendung Was macht Sinn für die Produzenten und für Großhandel und Gastronomie In welchen Regionen und in welchen Absatzwegen wird eher Glas eingesetzt, wo mehr PET Wann „stehen“ Kunden auf Glas, wann nicht Was wird aus den Standardflaschen, vor allem im Brunnenbereich Wie können Kosten reduziert werden, wo Wettbewerbsvorteile auch an den Handel weitergegeben werden Wird sich der Anteil PET-Einweg noch steigern oder bleibt es (im Gesamtdurchschnitt) bei der aktuellen „Koexistenz“ auf der Ebene „fifty-fifty“ wei Entwicklungen machen die Dinge jedenfalls spannend: Zum einem gibt es kaum einen Hersteller, der nicht stolz eine individuelle Flaschenkrea ...

GFH 03-12 37 Die Kleinststoffe richtig managen
Vorschau
FUHRPARK

Die Kleinstflotte richtig managen Steigende Zinsen verteuern zurzeit das Leasing „Outsourcing“ lautet das Zauberwort. Bei der Fuhrparkverwaltung ist für kleine Unternehmen die Inhouse-Lösung jedoch oft die beste. Umso genauer gilt es bei der Beschaffung hinzuschauen. und 40 Prozent der Fuhrparks im Getränke-Fachgroßhandel zählen weniger als zehn Fahrzeuge. Bei diesen „Kleinstflotten“ bestimmt der Chef, welche Fahrzeuge angeschafft und wo sie gekauft werden. Die Chefsekretärin übernimmt die Versicherung und heftet die Tankquittungen ab, ein speziell dafür „ausgeguckter“ Mitarbeiter kümmert sich nebenbei um Wartung, Reparaturen, neue Reifen und die Wagenwäsche. Was auf den ersten Blick als antiquiert erscheinen mag, klappt in vielen kleineren Firmen wie am Schnürchen.

R

„Bei Mini-Flotten ist es tatsächlich oft günstiger, die Verwaltung in der eigenen Hand zu belassen“, weiß Michael Lütge, Geschäftsführer der ...

GFH 03-12 38 Deutscher Gastronomiepreis
Vorschau
WETTBEWERB

Deutscher Gastronomiepreis 201 1 Rund 400 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und der Gastronomiebranche erlebten in der Rheinterrasse in Düsseldorf die feierliche Gala zur Verleihung des Deutschen Gastronomiepreises 2011 sowie des Warsteiner Preises.

Vorbild für die gesamte gastgebende Branche Laudatorin Dr. Brigitte Mohn würdigte in ihrer Laudatio den Ehrenpreisträger Karl-Heinz Stockheim. Verantwortung bedeute für ihn nicht nur die Sicherung der Arbeitsplätze, eine gelebte Unternehmenskultur und das Wachsen seiner Unternehmensgruppe, sondern auch die soziale Komponente mit einem bewussten Nachhaltigkeitsanspruch sowohl im Unternehmen selbst als auch in der Region, brachte sie die Grundsätze seines unternehmerischen Schaffens auf den Punkt. Mit dieser Einschätzung bestätigte die Laudatorin auch die Begründung der Jury: „Mit seinen Visionen und nachhaltigen Konzepten in der Verkehrs-, Messe- und Eventcateringgastronomie hat sich Kar ...

GFH 03-12 3 Editorial
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Going: Punktsieg für GIT in der ersten Runde Ein dicker Stein dürfte Dieter Klenk, Organisator der ersten GIT – Getränke Impuls Tage, vom Herzen gefallen sein, als die fast 100 Teilnehmer am 25. Januar rundum zufrieden die Heimreise antraten. Dass die Veranstaltung erfolgreich in die – sehr großen – Schuhe der legendären Bündner Runde von Rüdiger Ruoss schlüpfte, hatte mehrere Ursachen: Die gewohnt perfekte Organisation, das legendäre Hotel Stanglwirt in Going/Tirol (seit mehr als 250 Jahren kein Ruhetag !), das stimmige Programm und nicht zuletzt die Teilnehmer! Hätte man eine ideale Teilnehmerstruktur „basteln“ können, sie wäre nicht optimaler ausgefallen. Ein perfekter Mix aus Industrie und Handel, von Senioren und Junioren, von Brauern, Saftern, Brunnen, Wein- und Spirituosen-Spezialisten sorgte für spannende Diskussionen. Auffallend ...

GFH 03-12 40-41 Mindestens haltbar bis
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Mindestens haltbar bis... Bier und die Rolle des MHD Die Erkenntnis, dass sich der Biermarkt in Deutschland in einem strukturellen Wandel befindet, ist inzwischen gefestigte Tatsache. Es ist unter diesen neuen, verbrauchergetriebenen Bedingungen für Handel, Gastronomie und für die produzierende Branche selbst wichtig, sich so zu positionieren, dass Bier ein bedeutender Bestandteil des Angebots gegenüber dem Konsumenten bleibt. Neben den klassischen Merkmalen eines funktionierenden Markts, wie z. B. Transparenz, Information und gute Ausbildung, gibt es weitere Merkmale, die speziell die Angebotsvielfalt unterstützen. ier ist ein Getränk, das im Handel durch den Discount keine herausragende Bedeutung hat. Durch die weiterhin starke Regionalität des Produkts sowie durch die konstruktive Zusammenarbeit der Brauereien mit dem Getränkefachhandel entsteht eine professionelle Handelslandschaft, die für den laufenden strukturellen Wandel verbrauchergerecht re ...

GFH 03-12 42-44 Chance trotzt Risiko
Vorschau
RECHT

Chance trotz(t) Risiko Tücken des Online-Handels vermeiden Schon vor dem vergangenen Weihnachtsgeschäft war bekannt, dass der Online-Handel lukrativ sein kann. Etliche Schwergewichte des stationären (Groß-)Handels haben dies erkannt und mit Online-Shops einen weiteren Vertriebsweg mit zusätzlichem Umsatzpotenzial etabliert. Dass diese Erschließung virtueller Märkte nicht immer glatt verläuft, zeigen die Erfahrungen der Wettbewerbszentrale am Beispiel des Versands edler Whisky-Spirituosen. en einschlägigen Prognosen zufolge konnte der Umsatz im Online-Warenhandel im abgelaufenen Geschäftsjahr um 17 Prozent zulegen und erstmals die 20-MilliardenEuro-Umsatzmarke passieren. Nachdem gegen Ende vergangenen Jahres die Elektronikkette Media-Saturn und der Warenhaus-Konzern Galeria Kaufhof eigene Webshops eröffnet haben, ist auch die Metro-Tochter Cash & Carry mit dem Verkauf von Wein, Sekt und Champagner im Internet gestartet.

D

Auch etlic ...

GFH 03-12 45 Effektive Kundenansprache
Vorschau
TECHNIK

Effektive Kundenansprache Weinetiketten mit QR-Code Die Weinflaschen mit einem QR-Code auszustatten, beginnt sich allmählich auch in der Weinwirtschaft auszubreiten. Dies ist für die Anbieter mit einer intensiven und ständigen Aktualisierung der abrufbaren Daten verbunden bzw. mit jeder neuen Abfüllung sind die Angaben auf den jeweiligen Wein anzupassen. Diese soll für den Verbraucher eine echte Hilfestellung beim Weineinkauf sein, sowohl am Regal als auch später beim Genuss zu Hause. ber einen QR-Code können, je nach Bedarf, die vorgegebenen Daten und Informationen zu einem Wein abgerufen werden. Viele Mobilverträge laufen in der Regel zwei Jahre, deshalb wird dann spätestens ein Großteil der Weinkunden ein Smartphone besitzen, um die Codes auf dem Weinetikett aufrufen und lesen zu können. Mit dieser Information sind Fotos, Weinbeschreibung, Videos, Beschreibung über die Weinerzeugung und den Weinerzeuger, Interviews mit dem Winzer – je nachdem wie ...

GFH 03-12 46-47 Nichtraucherschutzgesetz
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Nichtraucherschutzgesetz in NRW Offener Brief Bezüglich der geplanten Verschärfung des Nichtraucherschutzes in Nordrhein-Westfalen verfassten der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V., der DEHOGA Nordrhein-Westfalen, der Brauereiverband NRW, der Verband zertifizierter Nichtraucherschutzsysteme e.V. sowie die Bürger für Freiheit und Toleranz e.V. einen offenen Brief an die Mitglieder des Landtages NRW.

46

· GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL 3/2012

GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL 3 /2012 ·

47



...

GFH 03-12 48-49 Praeventionsinitiative
Vorschau
Präventionsinitiative „SchuJu“ 15 Kooperationspartner unterstützen konsequenten Jugendschutz Seit Anfang 2011 unterstützt auch der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. als 15. Kooperationspartner die „Schulungsinitiative Jugendschutz“ des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ des BSI – kurz genannt: „SchuJu“. er „Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung“ des BSI hat die Präventionsinitiative „Schulungsinitiative Jugendschutz“ bereits im Oktober 2007 ins Leben gerufen. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem „Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung“ des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den angeschlossenen Mitgliedsunternehmen aller 15 Kooperationspartner – seit letztem Jahr auch des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. – möglichst flächendeckend zum Thema Jugendschutz beim Verkauf alkoholhaltiger Getränke sen ...

GFH 03-12 50 Branchentipps aus Rechtssprechung
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Zeugnis – verschlüsselte Formulierung Der Arbeitnehmer hat bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis. Das Zeugnis darf keine Formulierungen enthalten, die den Zweck haben, eine andere als aus der äußeren Form oder dem Wortlaut ersichtliche Aussage über den Arbeitnehmer zu treffen (Grundsatz der Zeugnisklarheit). Der Kläger war in der Zeit vom 1. April 2004 bis zum 28. Februar 2007 als Mitarbeiter im „SAP Competence Center“ der Beklagten beschäftigt. Die Beklagte erteilte ihm unter dem Beendigungsdatum ein Zeugnis. Dieses enthielt auszugsweise folgenden Absatz: „Wir haben den Kläger als sehr interessierten und hoch motivierten Mitarbeiter kennengelernt, der stets eine sehr hohe Einsatzbereitschaft zeigte. Der Kläger war jederzeit bereit, sich über die normale Arbeitszeit hinaus für die Belange des Unternehmens einzusetzen. Er erledigte seine Aufgaben stets zu unserer vollen Zufr ...

GFH 03-12 51 Kontakte
Vorschau
KONTAKTE

Verbände, Kooperationen, Genossenschaften

Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V.

GES – Großeinkaufsring des Süßwaren- und Getränkehandels e.G.

Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Bw. Günther Guder Vorsitzender des Beirats: Peter Sagasser Stellv. Vorsitzender des Beirats: Bernd Hillebrand Monschauer Straße 7, 40549 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax (02 11) 68 36 02 E-Mail: info@bv-gfgh.de, Internet: www.bv-gfgh.de

Vorstand: Ulrich Berklmeir, Ludwig Bittner Internet: www.ges-eg.de, E-Mail: info@ges-eg.de

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. Vertretungsberechtigter Vorstand: Josef Gail (1. Vorsitzender) Beiratsvorsitzender: Rüdiger Berk Beirat: Andreas Dahmen, Matthias Heurich König-Heinrich-Straße 22, 81925 München Tel. (0 89) 99 88 44 74, Fax (0 89) 99 88 44 75 E-Mail: getraenkeverband@aol.com Internet: www.getraenke-einzelhandel.de

Schokori ...

GFH 03-12 52-53 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE RUBRIKEN Bag-In-Box ist Vertriebspartner der Aktienbrauerei Kaufbeuren

noch attraktiver zu gestalten, soll eine Code-Gewinnspielaktion ab sofort für Aufmerksamkeit sorgen.

Die Bag-In-Box Getränkevertriebs GmbH ist seit Januar 2012 Vertriebspartner der Aktienbrauerei Kaufbeuren und vertreibt unter anderem das alkoholfreie Weizen der bayerischen Brauerei. Mit vier frisch gezapften Biersorten aus der Beer-Box will die Aktienbrauerei Kaufbeuren erstmals auf der diesjährigen INTERNORGA in Hamburg auch am Bag-in-Box-Stand vertreten sein.

Bayerische Brauwirtschaft trotzt Branchentrend

Vom 9. bis zum 14. März können Messebesucher und Bierliebhaber das frische bayerische Zapfbier aus der Box probieren. Im Dezember 2011 wurde die Geschäftsbeziehung beider Partner besiegelt, wie es heißt.

Budweiser Budvar im neuen 20 x 0,5-l-Kasten Budweiser Budvar hat einen neuen Kasten für die Halbliterflaschen im deutschen Mark ...

GFH 03-12 54 AFG
Vorschau
RUBRIKEN AFG Neue Produkte aus dem Hause Glashäger Mango-Maracuja und Apfel-Granatapfel: Mit zwei neuen Durstlöschern startet Glashäger ins Jahr 2012. Zuwachs bekommen die Wellness-Produktreihe frisch & aktiv und die Glashäger-plusFrucht-Getränke. Die aromatisierten Wässer kommen in der 1,5Liter-PET-Flasche im handlichen 6er-Kasten in den Handel. Die neue Sorte Mango-Maracuja ist durch ihren weichen Mangogeschmack charakterisiert.

Die neue Sorte Apfel-Granatapfel enthält neben natürlichem, natriumarmen Mineralwasser und den sieben lebenswichtigen Vitaminen Biotin, Folsäure, Niacin, Panthotensäure sowie die Vitamine B1, B6 und B12.

Adelholzener Mineralwasser jetzt bundesweit erhältlich

Bios, Nordmann und Paulaner kooperieren

Ab sofort gibt es das Mineralwasser der Adelholzener Alpenquellen auch bundesweit. Eigens für den nationalen Launch wurde ein neues

Die Nordmann Unternehmensgruppe und die Paulaner Brauerei ha ...

GFH 03-12 56 Produkte und Dienstleitungen
Vorschau
PRODUKTE UND RUBRIKEN DIENSTLEISTUNGEN Rapid Ice Beer Cooler Schnelle Kühlung von Getränken und das über längere Zeit, verspricht der Rapid Ice Cooler. Es handelt sich dabei um einen flexiblen, extrem kalten Eismantel, der direkt aus der Gefriertruhe über die Flasche, die gekühlt werden soll, gezogen wird.

nierenden Materials vermitteln Wertschätzung und Diskretion. Eine harmonisch aufeinander abgestimmte umfangreiche Kollektion an Tisch-, Wand- und Deckenleuchten bietet www.kadisha.de.

nungsprüfung oftmals Probleme auf, wenn die nach der Leistungserbringung fakturierten Mengen von jenen der Bestellung abwichen. Künftig können die Lieferanten das Aufmaß bzw. ihre Leistungsnachweise online über das Portal rückmelden. Ein Freigabeworkflow steuert dabei die Information automatisiert an die zuständigen Mitarbeiter und aktualisiert nach der Freigabe die Bestellung in SAP.

Das neue Online-Portal ermöglicht dem Gastronomen die bequeme Direk ...

GFH 03-12 57 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Neuer Verkaufsdirektor für die Feldorganisation Handel National/ Key Account GAM bei der BHI Kai Grzywatz verantwortet seit 1. Januar 2012 als Verkaufsdirektor die Leitung der Feldorganisation Handel National und des Key Account Managements für den organisierten Getränkefachmarktbereich in der BHI Vertriebsgesellschaft mbH, wie es heißt. Er tritt damit die Nachfolge von Martin Deutsch an. Nach Ausbildung im Einzelhandel und Studium baute Grzywatz in verschiedenen Positionen im Markenartikelbereich seine Vertriebskompetenz immer weiter aus. Zuletzt war er bei der Melitta Kaffee GmbH als Verkaufsleiter tätig.

bei Getränke-Göbel (Neu-Ulm) den süddeutschen Verbund TOPGruppe (Vohburg) verstärken, wie es heißt. Als Mitglied der Geschäftsleitung in der TOP Getränkemarketing und Vertriebs GmbH wird Baudy, ausgestattet mit einem Fünfjahresvertrag, auch die TOP-Gesellschafter Anderl (Oberpframmern), Hörl (Vohburg), Lippert (Hof) und Sagasser (Coburg) in Ve ...

GFH 03-12 58 Biertrinken mit Stil
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Ein neues Trappistenbier rappistenbier ist eine gefragte Spezialität: Kräftig in Geschmack und Alkoholgehalt, jahrzehntelang haltbar und extrem rar, weil es nach den strengen Ordensregeln – und deren weltweit gültigen internationalen Markenschutzbestimmungen – nur innerhalb der Mauern eines der wenigen Trappistenklöster gebraut werden darf. Daher darf es schlicht als Sensation gelten, dass am 7. Februar eine neue Trappistenbrauerei in Betrieb gegangen ist.

T

Das Trappistenkloster Engelhartszell war bisher vor allem Touristen auf dem Donauradweg von Passau nach Budapest ein Begriff. Und Liebhabern des Rokoko: Weithin sichtbar ist der Turm der Abteikirche Engelszell, die 1754 bis 1764 mit Kunstwerken von Bartolomeo Altomonte ausgestattet wurde. Getreu dem Prinzip des „ora et labora“ wird von diesen Trappistenmönchen wenig geredet – aber dafür umso mehr gebetet, siebenmal am Tag kommen sie dazu zusammen, das erste ...

GFH 03-12 6 Getraenke Trend Monitor
Vorschau
»GETRANKE - TREND - MONITOR«

Ausblick und Perspektiven für 2012 Deutschland hat ungeachtet der EURO-Krise und Schuldendiskussion ein beeindruckendes Wirtschaftswachstum von ca. 3 Prozent erwirtschaftet. Damit verbunden sank die Arbeitslosenquote auf 7,1 Prozent, was in absoluten Zahlen einen Beschäftigungshöchststand bedeutet. Diese positiven ökonomischen Eckdaten bestärken den Konsumenten in seinem Vertrauen, dass sich Deutschland positiv entwickelt und damit Arbeitsplatz und eigener Wohlstand nicht gefährdet sind. iese Zuversicht spiegelte sich ganzjährig im relativ stabilen Verlauf des GfK Konsumklima-Index wider, der damit immer wieder die Konsumlust des Verbrauchers signalisierte. Die Ausgabenbereitschaft führte letztendlich zu einem Umsatzzuwachs im Einzelhandel von nominal 2,6 Prozent. Auch der Lebensmitteleinzelhandel (incl. Drogeriemärkte) konnte mit einem Zuwachs von 1,7 Prozent oder 2,7 Mrd. Euro auf 156,8 Mrd. Euro an der positiven Entwicklung parti ...

GFH 03-12 8-11 Naturgenuss auf fluessige Art
Vorschau
AFG

Naturgenuss auf flüssige Art Saft und Saftprodukte Die EU-Länder repräsentieren den größten Markt für Fruchtsäfte und Fruchtnektare weltweit. Insbesondere Deutschland ist weiterhin Saftland und nimmt innerhalb der EU mit 28 Prozent die Spitzenposition im Gesamtverbrauch ein. Niemand sonst trinkt soviel Fruchtsäfte und fruchtsafthaltige Getränke. Dabei liegt der Orangensaft in der Gunst der Verbraucher an erster Stelle. Es folgen Apfelsaft, Multivitaminfruchtsaft und Traubensaft. Relativ neu in der Statistik ist Ananassaft. Wie die Anbieter den Durst der Verbraucher beleben, zeigen einige Beispiele. ruchtsaft erfreut sich in Deutschland anhaltender Beliebtheit. Seit Jahren sind die Deutschen Weltmeister im Fruchtsafttrinken, aktuell mit einem Pro-Kopf-Konsum von 37 Litern Fruchtsäften und -nektaren pro Jahr. Die hohen Standards für Fruchtsäfte, die hierzulande mit für das gute Image der Getränkekategorie bürgen, wurden im Dezember auch in der mit sehr gr ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

01_12 | 02_12 | 03_12 | 04_12 | 05_12 |
06_12 | 07_12 | 08_12 | 09_12 | 10_12 |
11_12 | 12_12

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

www.getraenkefachgrosshandel.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim