Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2013/06_13
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFH 06-13 14-15 Frisch abgefuellt
Vorschau
FRISCH ABGEFÜLLT

Teinacher setzt auf Direktsaftschorlen Vor Kurzem stellte die in Baden-Württemberg beheimatete Mineralbrunnen Teinach GmbH ihre Schorlen von Konzentrat auf Direktsaft um. Die Früchte der Sorten Apfel und Apfel-Johannisbeere und Apfel-Kirsch stammen von heimischen Streuobstwiesen. Über die Hintergründe sprach der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL mit Geschäftsführer Andreas Gaupp und Marketing Manager Thomas Schmid. (eis) GFGH: Herr Gaupp, was waren die Überlegungen für den Schritt der Umstellung von Konzentrat- auf Direktsaftschorlen Andreas Gaupp: Teinacher ist durch das Vertrauen der Baden-Württemberger die stärkste regionale Marke in Süddeutschland geworden. Wir nehmen die damit einhergehende Verantwortung ernst und engagieren uns einerseits für Qualität und Regionalität und geben andererseits alles, um den Kunden einen reinen, unverfälschten Genuss zu bieten. So ist die Umstellung von Konzentrat auf Direktsaft ein weiterer konsequenter Schritt. ...

GFH 06-13 16-20 Sommerlich-erfrischend
Vorschau
SPIRITUOSEN

Sommerlich-erfrischend Cocktail -Ideen für GFGH und Gastronomie Obwohl ja wie bekannt letztlich der Fokus auf der Einheit „Flasche“ liegt, denn die wird in der Regel von der Getränkeindustrie angeboten und von Großhändlern und Gastronomen geordert: Das Thema „Cocktails“ und ihr Auftritt beim Kunden bedarf eines grundlegenden Fachwissens. Notwendig sind, auf der Grundlage eigener Erfahrungen mit Kundenwünschen, eine klare Konzeption, was man damit will, und eine große Neugier für interessante und innovative Ideen, mit denen Gäste begeistert und zum Kauf oder zur Bestellung verführt werden können. Das Wichtigste ist auf jeden Fall, stets neue, saisongerechte Angebote einschließlich aller Rezepturdetails zur Verfügung zu haben, die die Sinne und das Wohl der Gäste ansprechen. Die Spirituosenindustrie gibt dazu immer wieder Anregungen und informiert über Trends, die wir hier für das kommende Sommergeschäft vorstellen.

G


GFH 06-13 22-23 Konzept mit Klasse
Vorschau
INTERVIEW

Konzept mit Klasse Cocktail Plant von Niehoffs Vaihinger Anfang letzten Jahres hat die Niehoffs Vaihinger Vertriebs GmbH mit Cocktail Plant speziell für den Getränkefachgroßhandel eine margenversprechende Neuproduktschiene auf den Markt gebracht. Mit „Long Island Ice Tea“ wurde die aktuelle Range um eine weitere Sorte ergänzt. Darüber hinaus bietet das Unternehmen die Cocktailfertigmischungen jetzt auch in einer eigenen Partykiste an. Über die Einzelheiten sprach der GETRÄNKE-FACHGROSSHANDEL mit Sven-Eric Frisch, Marketing Niehoffs Vaihinger. GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Frisch, Anfang letzten Jahres hat Ihr Unternehmen mit Cocktail Plant speziell für den Getränkefachgroßhandel eine margenversprechende Neuprodukt-Schiene auf den Markt gebracht. Beschreiben Sie bitte kurz das Erfolgskonzept. Sven-Eric Frisch: Die von uns angebotenen Cocktails sind fertig gemischte Cocktail-Klassiker „Ready to drink“. Sie sind eine Kombination aus erstklassigen ...

GFH 06-13 24-29 Noch Ausbaufaehig
Vorschau
INTERVIEW

Noch Ausbaufähig Soziale Netzwerke in der deutschen Braulandschaft Über 75,9 Prozent der Deutschen sind online, dies sind 53,4 Millionen Internetnutzer. Davon sind über drei viertel in einem sozialen Netzwerk registriert, in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen sind es sogar über 95 Prozent. Soziale Netzwerke bergen enormes Potenzial bei vergleichsweise geringem Kostenaufwand. Die Relevanz von sozialen Netzwerken in der modernen Unternehmenskommunikation ist in der deutschen Braulandschaft aber noch nicht ausgeprägt. Genauso verhält es sich oft in der Unternehmensdarstellung auf der eigenen Webseite. „Das Niveau des Internets wird von den Brauereien nicht ausgenutzt“, so das Credo von Marcus Koch, Online-Experte der Goldbach Interactive AG, und Günter Birnbaum, Marktforscher der GfK. (hof) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Koch, welche Voraussetzungen sollten Unternehmen erfüllen, um erfolgreich im Social-Media-Bereich zu bestehen Marcus Koch: Prin ...

GFH 06-13 30-34 Eine Wein-Reise wert
Vorschau
Eine Wein-Reise wert Erlebnisse im Südwesten Bulgariens Für viele ausländische Touristen ist Bulgarien überwiegend eine billige Sommerdestination. Heimische Produkte wie Käse und Wein bleiben aufgrund des bereits gefestigten Images im Schatten der ehemaligen Großproduzenten, die jahrelang primär auf Quantität gesetzt haben. Doch Bulgarien hat mehr zu bieten. Kleinproduzenten, die sich zunehmend an europäischen Standards orientieren, geben dem Land ein neues Gesicht. Kleinere Serien, höhere Qualität, unglaubliche Leidenschaft und das Streben, Neues zu entwickeln, prägen die bulgarische Weinlandschaft heute. Davon wollten sich die Hobby-Weinliebhaber Rüdiger Ruoss und Gunter Ehni selbst überzeugen. Die Wein-Reise fand in Südwest-Bulgarien statt – einer Region, die für die meisten ausländischen Touristen (noch) unbekannt ist.

D

ie Gastgeber, Dimitar Stanishev und Kristina Gazieva, Absolventen der Ludwig-Maximilians-Universität München, haben ...

GFH 06-13 35 Rote Lieblinge
Vorschau
WEIN SPEZIAL

Rote Lieblinge Empfehlenswertes aus dem Weinland Italien Ob Rotweine aus heimischen oder internationalen Sorten, ob rebsortenrein oder Cuvées, die besten Verkaufsargumente sind Regionen, Weingutsnamen, ein stimmiges Preis-LeistungsVerhältnis und die Aufmachung.

I

talienische Rotweine sind derzeit in nahezu allen Preislagen angesagt. Besonders beliebt sind dabei Weine aus Venetien, Toskana, Sizilien und Apulien sowie generell Weine unter fünf Euro. Aber eben Letzteres ist bei der Kaufauswahl nicht mehr der alles entscheidende Punkt.

„In Deutschland laufen aus unserem breiten Sortiment am besten Ripasso und, trotz des deutlich höheren Preises, Amarone, das sind die Weine mit der besten Performance hierzulande“, berichtet Vitaliano Tirrito, Export Manager von Bertani. Von wegen nur billig. Wer lediglich darauf fixiert ist, kauft sowieso meist beim Discounter. Das sieht auch Petar Petrov, Geschäftsführer von Bisotti u ...

GFH 06-13 36-37 Neues aus dem Weinland Rheinhessen
Vorschau
WEIN SPEZIAL

Neues aus dem Weinland Rheinhessen Starker Auftritt in Rot und Weiß In der größten Weinregion Deutschlands herrscht Aufbruchstimmung. Statt auf beliebige Massenweine setzen immer mehr Winzergenossenschaften und private Erzeuger auf individuelle Klasse. Die Resultate sind animierende Tropfen für alle Gelegenheiten.

V

or gut 100 Jahren genossen die Weine der Region sehr hohes Ansehen und erzielten bei internationalen Auktionen Spitzenpreise. Das war einmal, aber manchmal wiederholt sich Geschichte und in diesem Fall ist das auch gut so. Denn Genossenschaften wie Winzern gelang es in den letzten Jahren, ihre Weinqualitäten nachhaltig zu verbessern.

Jens Bettenheimer wartet dieses Mal sogar mit einer Silvaner Trilogie auf. Sie besteht aus Ortsweinen aus Dexheim, Nierstein sowie Ingelheim und gibt es nur im 3er-Paket. Eine prima Gelegenheit, seinen Kunden die unterschiedlichen Geschmacksnoten des Silvaners zu präsentieren. ...

GFH 06-13 38-43 Potenziale nutzen
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Potenziale nutzen Alkoholfreie Biere weiter im Aufwind Sprüche wie „Alkoholfreies Bier – das verbiete ich mir!“ sind diesen Sommer nicht mehr angesagt. Der Grund: Die Nullprozentigen liegen voll im Trend und starten momentan zu einem Siegeszug durch. Alkoholfreie Biere löschen den Durst, sind gesund und ein idealer isotonischer Fitmacher nach dem Sport. Wir stellen Ihnen deshalb eine Auswahl dieser vielseitigen Biere vor. „Alkoholfreie Biere entwickeln sich mit einem Marktanteil von 4,3 Prozent an Bier gesamt sowie einem Absatzplus von 89,1 Millionen Litern im Allgemeinen sehr positiv“, erläutert Björn Steinbach, Berater bei der Information Resources, Inc. (IRi). „Mengenmäßig sind die GAMs beim Absatz der alkoholfreien Biere weiterhin vor den Verbrauchermärkten.“ Das Absatzwachstum der alkoholfreien Biere sei bei den Markendiscountern und bei den Verbrauchermärkten zweistellig. Auch alle anderen Kanäle seien im Plus. „Durch Durchschn ...

GFH 06-13 3 Was kommt nach dem Triple
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Was kommt nach dem Triple Selten war das Wort „Triple“ so oft in aller Munde wie in diesen Tagen. Ob man nun Fußball-Fan ist oder nicht. Der FC Bayern hat mit dem unglaublichen Dreifach-Triumph wohl etwas ganz besonderes geschafft. Aber der Verein geht mit diesem Erfolg nicht nur in die Geschichtsbücher ein. Er hat mit dem „Triple“ noch etwas anderes geschafft: Er hat seine Marke unglaublich gestärkt. Und auch der Getränkefachhändler muss sich für ein erfolgreiches Geschäft zu einer starken Marke beim Konsumenten machen, was viele ja bereits geschafft haben. Das bedeutet für ihn mit ertragreichen Produkten zu arbeiten. Und diese müssen natürlich auch mit Engagement verkauft werden. Die sechs Einzelbuchstaben des Wortes „Triple“ können dabei optimal als Synonym für sechs Einzelerfolgsbausteine stehen: T = Training: Das Bestreben, die Erf ...

GFH 06-13 44-45 Start mit neuem Konzept
Vorschau
VERANSTALTUNG

Start mit neuem Konzept Gräfelfinger Praxistage 2013 Am 25. und 26. April 2013 fanden, nach einigen Jahren Pause, wieder die Gräfelfinger Praxistage statt. Eine Veranstaltung, die als ergänzender Baustein im Aus- und Weiterbildungsprogramm von Doemens zukünftig als Fixpunkt verankert werden soll und bei der topaktuelle Branchenthemen auf der Agenda stehen. Die Referate und Workshops während der zweitägigen Veranstaltung zeigten sich wie erwartet praxisnah. Neu an dem Konzept war die Erweiterung der angesprochenen Zielgruppe. Neben technisch orientierten Fragestellungen wurden erstmals in einer parallel stattfindenden Vortragsreihe Themen aus dem Umfeld der Unternehmensführung angeboten.

M

an setzte also zusätzlich auf die Ansprache von betriebswirtschaftlich agierenden Mitarbeitern in den Getränkebetrieben. Dieses neue Handlungsfeld wurde inhaltlich von den Mitgliedsunternehmen des Doemens Kompetenzzentrums (DKZ) verantwortet ...

GFH 06-13 46-47 Insgesamt gut aufgestellt
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Insgesamt gut aufgestellt Konjunkturumfrage des BV- GFGH Nach den Ergebnissen einer Konjunkturumfrage des GFGHBundesverbandes bei rund 25 Prozent seiner ca. 600 Mitgliedsbetriebe stiegen die Umsätze im Jahr 2012 um 3,32 Prozent (2011: plus 3,95 Prozent) auf 19,27 Mrd. Euro (2011: 18,56 Mrd. Euro). Die Gewinne stiegen durchschnittlich um 2,20 Prozent (2011: 2,04 Prozent). Allerdings weist der Geschäftsführende Vorstand Günther Guder angesichts der gemeldeten Ergebnisse mit aller Deutlichkeit darauf hin, dass „wir nach wie vor sehr unterschiedliche Firmenentwicklungen verzeichnen. Ein knappes Drittel weist kein zufriedenstellendes Ergebnis aus.“

E

benso deutlich appelliert der Verband an die Marktpartner in Handel und Industrie, die Zusammenarbeit mit dem GFGH zu stärken: „Der Getränkefachgroßhandel und seine Getränkefachmärkte verstehen sich als Horte der Marken, die auch zur ...

GFH 06-13 48-49 Mit Mehrweg Abfaelle vermeiden
Vorschau
Mit Mehrweg Abfälle vermeiden Klimaschutz-Initiative geht ins siebte Jahr Mehrwegflaschen schonen natürliche Ressourcen, vermeiden Verpackungsmüll und tragen wesentlich zum Klima- und Umweltschutz bei. Das ist die Botschaft der in Berlin vorgestellten Kampagne „Mehrweg ist Klimaschutz“. Gemeinsam mit mehr als 5 000 teilnehmenden Partnern informiert die aus der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) und mehrwegorientierten Verbänden der Getränkewirtschaft bestehende „Mehrweg-Allianz“ im bereits siebten Jahr Verbraucherinnen und Verbraucher über die umweltschonenden Eigenschaften von Mehrwegflaschen.

Z

iel der Initiative ist es, Kundinnen und Kunden zu einem umweltbewussten Kauf von Mehrwegflaschen und zum Verzicht auf umweltschädliche Getränkedosen und EinwegPlastikflaschen zu bewegen.

„Die letzten beiden Bundesregierungen haben ihren vollmundigen Erklärungen zum Schutz des weltweit größten Mehrwegsystems im Getränkebereich keine Tat ...

GFH 06-13 50 CEGROBB tagte in Rotterdam
Vorschau
CEGROBB tagte in Rotterdam Am 16./17. Mai 2013 trafen sich die Vertreter der Getränkefachgroßhandelsverbände aus den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und der Schweiz zu ihrer jährlichen Generalversammlung in Rotterdam. Die Tagung stand unter der Leitung des geschäftsführenden Vorstandes des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandel e. V., Günther Guder, der gleichzeitig Präsident der CEGROBB ist. Der einladende niederländische Verband GDH (Vereniging van de Nederlandse Groothandel in Dranken en Horecabenodigdheden) hatte die Tagung mit zusätzlichen Informationen zur traditionellen Genever-Produktion angereichert.

N

eben dem Besuch im GeneverMuseum im Stadtteil Schiedam fand die Tagung selbst auch in der nach historischen Vorlagen originalgetreu rekonstruierten Windmühle der Nolet Distillery statt.

Um die zum Teil sehr unterschiedlichen Entwicklungen zu wichtigen Themen in einzelnen Mitgliedsstaaten zu erfassen, wurde ...

GFH 06-13 51 Branchentipps aus Rechtssprechung und Verbandspaxis
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Altersbedingte Diskriminierung eines Stellenbewerbers Sucht ein öffentlicher Arbeitgeber in einer an „Berufsanfänger“ gerichteten Stellenanzeige für ein Traineeprogramm „Hochschulabsolventen/Young Professionals“ und lehnt er einen 36-jährigen Bewerber mit Berufserfahrung bei einer Rechtschutzversicherung und als Rechtsanwalt ab, so ist dies nach Auffassung des Bundesarbeitsgerichts (Urteil vom 24. Januar 2013 – 8 AZR 429/11) ein Indiz für eine Benachteiligung dieses Bewerbers wegen seines Alters. Der Arbeitgeber trägt dann die Beweislast dafür, dass ein solcher Verstoß nicht vorgelegen hat. Er darf sich darauf berufen, dass der Bewerber aufgrund seiner im Vergleich zu den Mitbewerbern schlechteren Examensnoten nicht in die eigentliche Bewerberauswahl einbezogen worden ist. Die Beklagte – eine öffentlich-rechtliche Krankenhausträgerin – hatte Zeitungsinserate aufgegeben, in denen es unter anderem heißt: „Di ...

GFH 06-13 52 Kontakte
Vorschau
KONTAKTE Verbände, Kooperationen, Genossenschaften Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Bw. Günther Guder Vorsitzender des Beirats: Peter Sagasser Stellv. Vorsitzender des Beirats: Bernd Hillebrand Monschauer Straße 7, 40549 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax (02 11) 68 36 02 E-Mail: info@bv-gfgh.de, Internet: www.bv-gfgh.de

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. Vertretungsberechtigter Vorstand: Josef Gail (1. Vorsitzender) Beiratsvorsitzender: Rüdiger Berk Beirat: Andreas Dahmen, Matthias Heurich, Walter Orterer König-Heinrich-Straße 22, 81925 München Tel. (0 89) 99 88 44 74, Fax (0 89) 99 88 44 75 E-Mail: getraenkeverband@aol.com Internet: www.getraenke-einzelhandel.de

*) Getränke-Ring eG – Zentrale Genossenschaft des deutschen Getränkefachgroßhandels für Einkauf und Marketing Vorstandssprecher: Gerald Lange-Hermstädt Vorstand: Elmar W. Baumert Internet: www.gring.de, E ...

GFH 06-13 53 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Rothaus: Streit um Produktverwechslung Die WGS Bodensee Getränke GmbH hat im Januar ein „Eigenbierprodukt“ mit dem Namen „Badisch Mäxle“ auf den Markt gebracht. Seitdem teilt die Brauerei Rothaus dem Getränkehändler mit, dass eine weitere Zusammenarbeit nur dann stattfinden würde, wenn auf den weiteren Vertrieb von „Badisch Mäxle“ verzichtet werde. Der Grund: Die Brauerei meine, es bestehe Verwechslungsgefahr mit den Rothaus-Bieren.

dieses Produkt möglicherweise den Produkten der Brauerei den Rang ablaufen könnte, werden zu solchen Mitteln gegriffen“, glaubt Wolfgang Zimmermann, Geschäftsführer der WGS.

„Hallo. Hallooo!!! Darf ich mal kurz um Deine Aufmerksamkeit bitten Es geht hier schließlich um unser Bier“ – Mit diesen Worten beginnt der witzige Trickfilm, der als etwas anderer ImageSpot für Bier aus Baden-Württemberg im Internet (www.youtube.com/watchv=86ly_ 8MtpqY) zu sehen ist. Gemeinsam mit den kreativen K ...

GFH 06-13 54 AFG
Vorschau
AFG Jive Cocktail mit Holunderblüte – alkoholfrei

tere Ausprägung mit deutlichem Kohlensäureanteil. TNT kommt in markanten Dosen zu 269 ml in die Regale.

Ab Juni 2013 erweitert die Sektkellerei Herres ihre Cocktailrange Jive um eine alkoholfreie Sorte in der Geschmacksrichtung Holunderblüte. Der „Alkoholfreie“ schmeckt laut Hersteller genauso

Ein besonderes Merkmal ist das Hygienesiegel auf dem Deckel. Zunächst wird der Energydrink aus Brasilien importiert. Sofern die erwarteten Ausstoßmengen erreicht werden, soll der Drink jedoch in Deutschland von der Regensburger Brauerei abgefüllt und in weitere europäische Länder exportiert werden, heißt es weiter.

Valensina Saft-Limonade No1

lecker und prickelnd wie ein Sektcocktail. Ab sofort kann das Getränk mit Holunderblüte in der 0,75 Liter klassischen Sektflasche oder als Piccolo 0,2 Liter bestellt werden.

Die Valensina GmbH möchte ihre Innovationss ...

GFH 06-13 56 Produkte und Dienstleistungen
Vorschau
PRODUKTE + DIENSTLEISTUNGEN Gabelstapler von Yale bei Hövelmann Ahr im Einsatz Einer der weltweit führenden Logistikanbieter für die Getränkeindustrie hat sich an Yale und dessen Vertragshändler Helmut Reiter

gewandt, um Unterstützung bei der Bewältigung wichtiger Warenumschlagsprozesse zu erhalten. Der Niederhubkommissionierer von Yale ist mit zwei Tragfähigkeiten – 2 000 und 2 500 kg – und 48 verschiedenen Gabeloptionen verfügbar. Er ist für eine breite Palette industrieller Anwendungen ausgelegt, insbesondere für die Beschickung von Fertigungsstraßen. Der leistungsstarke Drehstrommotor mit 2,6 kW und hoher Wärmebelastbarkeit bietet Beschleunigung, Bremsverhalten und Fahrgeschwindigkeit mit höchster Leistung, so das Unternehmen. Damit eignen sich diese Modelle ideal für Stop-and-go-Anwendungen. Leichtgängige Servolenkung und automatische Verringerung der Geschwindigkeit bei Kurvenfahrten gewährleisten eine präzise Steuerung des Staplers und damit h ...

GFH 06-13 57 Wein Sekt Spirituosen
Vorschau
WEIN · SEKT · SPIRITUOSEN Auszeichnungen für Söhnlein Brillant und Menger-Krug Chardonnay Söhnlein Brillant Jahrgangssekt Trocken wurde auf der Vinalies Internationales 2013 mit Gold ausgezeichnet. Ebenfalls Gold erhielt Menger-Krug Chardonnay, von der Deidesheimer Sektmanufaktur Menger-Krug. Henkell Trocken Rosé wurde zudem mit einer Silbermedaille ausgezeichnet. Henkell ist Deutschlands meistexportierte Sektmarke und trägt auch auf den internationalen Märkten zu dem anhaltenden Rosé-Trend bei. Der Weinwettbewerb Vinalies Internationales in Paris wird vom französischen Önologenverband ausgetragen. In diesem Jahr kürten die Experten die Sieger aus rund 3 300 eingereichten Weinen. Henkell & Co. sieht in den Auszeichnungen für gleich drei Marken aus

in Mainburg schon seit 1789 der Traditionsfamilienbetrieb Lutzenburger. Das Hallertauer Hopfengold ist das Aushängeschild der Liqueurmanufaktur Lutzenburger: Ein klarer, goldgelber, feinherber Likör mit mehr als z ...

GFH 06-13 58 Einmal Whiskey und retour
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Einmal Whisky und retour er Guide in der schottischen Destillerie, deren Namen ich gnädigerweise schon vor 20 Jahren vergessen habe, hat wohl einiges durcheinandergebracht: „Ale is made from malted hops, whisky is made from malted barley.“ Nun gut: Dass Ales nicht aus vermälztem Hopfen gebraut werden, hat der junge Mann vielleicht später einmal verstanden, vielleicht sogar, dass Hopfen kein Getreide ist und daher gar nicht vermälzt werden kann.

D

Aber ich habe zweierlei gelernt: Erstens, dass auch in der Getränkeindustrie nicht alle wissen, wie man Bier braut. Dass Whisky aus Malz destilliert wird, hatte ich zwar gewusst, aber die zweite Lehre hat sich mir bis heute eingeprägt: Das Vergärungsprodukt, aus dem der Whisky schließlich gebrannt wird, wird von den Brennern nicht nur „wash“ genannt, sondern auch treffend als das bezeichnet, was es ist: „beer“. Whisky wird also aus (ungehopftem, hier mag die Verwirr ...

GFH 06-13 6 Getraenke Trend Monitor
Vorschau
»GETRANKE - TREND - MONITOR«

Der AfG-Markt: Ein holpriger Start ins Jahr 2013 Die Betrachtungen zum Jahr 2012 sind weitgehend abgehakt; in einem insgesamt erstaunlich positiven konsumtiven Umfeld stiegen die FMCG Umsätze im LEH um 2,2 Prozent. Mit Zuversicht schaut die Branche nun auf die Entwicklungen in 2013. ie Stimmung der deutschen Verbraucher kann ihr hohes positives Niveau auch in den ersten Monaten des Jahres halten. Sowohl die Anschaffungsneigung wie auch die Einkommenserwartungen zeigen sich sehr robust. Nach wie vor herrschen günstige Rahmenbedingungen für den privaten Konsum sowohl im Haushalt- wie auch Außer-Haus-Markt. Diese Beschreibung steht auf einem breiten Fundament. Stabile Beschäftigungszahlen und adäquate Lohn-/Gehaltsabschlüsse sorgen für ausreichend Kaufkraft; eine sinkende Sparquote sorgt für zusätzliche Liquidität beim Verbraucher.

D

Auch für den Lebensmittelhandel beginnt das Jahr (kum. 1.Quartal) mit einem ...

GFH 06-13 8-12 Gemixte Erfrischung
Vorschau
AFG

Gemixte Erfrischung Durstlöscher Schorlen Neue Geschmäcker, neue Gebinde, mehr Bio und manch Originelles: Der Schorlen-Markt gewinnt trotz milder Rückschläge auf der Nachfrageseite an Angebots-Vielfalt und hat allerhand Interessantes für den ganz individuellen Schorlen-Durst zu bieten.

E

rfreulich: Wie die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) vermeldet, zeigte sich der Markt für Erfrischungsgetränke in 2012 stabil. Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 121,6 Litern konnte gegenüber 2011 gar ein leichtes Absatz-Plus von 1,2 Prozent verzeichnet werden. Besonders beliebt sind nach wie vor süße Klassiker wie Cola und Limonaden, kalorienfreie und Light-Varianten erfreuen sich wachsender Beliebtheit, aromatisierte Wässer zeigten laut wafg einen deutlichen Wachstumstrend. Auch die Mineralbrunnen konnten sich über Zuwächse freuen, der Konsum stieg in 2012 gegenüber dem Vorjahr um 1,3 auf 137 Liter pro Kopf, insgesamt wurde ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

01_13 | 02_13 | 03_13 | 04_13 | 05_13 |
06_13 | 07_13 | 08_13 | 09_13 | 10_13 |
11_13 | 12_13

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim