Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2014/08_14
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFH 08-14 03 Editorial
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Von Konzessionären und der BrauBeviale Wenn ich gefragt werde, was ich eigentlich beruflich mache, dann antworte ich, dass ich Redakteurin bin und eine Fachzeitschrift im Bereich Getränke betreue. Daraufhin folgt nicht selten die Frage: „Und was schreibt man da so“ Dann nenne ich meistens einige Themen aus der aktuellen Ausgabe und merke recht schnell, dass die wenigsten Laien sich etwas Genaueres unter zum Beispiel „Konzessionärspartnerschaft“ oder der „BrauBeviale“ vorstellen können. Schade eigentlich! Denn beide Begriffe bergen so viel spannende Inhalte. So sorgt derzeit die neue Konzessionärspartnerschaft zwischen Rhodius und afri cola für Gesprächsstoff in der Branche. Ab 2015 wird der Mineralbrunnen afri cola sowie Bluna abfüllen und vertreiben. Gleichzeitig jedoch läuft die Pepsi-Konzession im Rhodius-Stammgebiet noch bis 2018.

GFH 08-14 06 Getraenke Trendmonitor
Vorschau
»GETRANKE - TRENDMONITOR«

Hoffnungsvoller Ausblick für hochwertige Fruchtsäfte as Jahr 2013 stand im Zeichen des seit Jahren bestehenden Rückgangs für fruchthaltige Getränke. Die Verbraucher verlagerten ihre Nachfrage zu anderen AfG-Segmenten oder tranken einfach weniger, ohne dass dieser Minderkonsum anderweitig im AfG-Markt ausgeglichen wurde. Hintergrund sind die sich ändernden Konsumgewohnheiten im Haushaltsbereich, Preiseffekte sowie die schlechte Witterung, insbesondere in den ersten Monaten des letzten Jahres. Kurz vor Ende des ersten Halbjahres 2014 zeigen sich nun aber kleine Hoffnungsschimmer für die Kategorie, da fruchthaltige Getränke zumindest im Wert wieder zulegen konnten.

D

Positive Impulse für hochwertige Fruchtsäfte/-nektare

Wie oben erwähnt, steht der Konsum von alkoholfreien Getränken unter anderem im Zusammenhang mit der Witterung. Diese war im Mai 2014 zwar nicht nur vorteilhaft, im Vorjahr schwammen ...

GFH 08-14 08-10 Farbwechsel
Vorschau
INTERVIEW

Farbwechsel Rhodius wird neuer Konzessionär von afri cola Die Rhodius Mineralquellen und Getränke GmbH & Co. KG und die Mineralbrunnen Überkingen-Teinach AG haben am 10. Juli 2014 eine Partnerschaft für die Marken afri cola und Bluna auf Grundlage eines langfristigen Konzessionsvertrags bekannt gegeben. Dr. Karl Tack, geschäftsführender Gesellschafter Rhodius, stand hierzu Rede und Antwort. GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Der Vertrag mit afri cola/Bluna startet 2015. Für das Rhodius-Stammgebiet läuft die Pepsi-Konzession allerdings erst 2018 aus. Das heißt, Sie verkaufen für einen Zeitraum beide Produkte. Wie sind zwei Marken in einem Haus – auch emotional – vereinbar Dr. Karl Tack: Ich habe kürzlich die Gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden besucht und konnte erleben, mit welchem Stolz hier die Mitarbeiter sowohl den Phaeton als auch den Bentley herstellen. So wie es sich hier um zwei Top-Automarken handelt, handelt es sich bei Pepsi und afri ...

GFH 08-14 11 GFGH optimiert
Vorschau
GFGH OPTIMIERT

In jeder Hinsicht langfristig planen Der Lagerbestand bindet einen hohen Anteil der Unternehmensliquidität. Dies ist unumstritten und zeigt sich nicht nur kurzfristig durch verkürzte Zahlungsziele. Liegt der Fokus im Unternehmen auf den Segmenten Wein und Spirituosen, steigt der Liquiditätsbedarf je nach Bevorratung und Umschlagsgeschwindigkeit nochmals erheblich an. Grund genug also, sich mit dem Thema Lagerorganisation, Warenumschlag und Reichweite intensiv zu beschäftigen.

wieder rückübertragen werden. Dies vereinfacht die Abwicklung, reduziert die Fehlerquoten und erhöht die Reaktionszeit bei eventuellen Streichungen.

Die Organisation und somit auch die Effektivität der Lagerprozesse werden oft vernachlässigt. Dadurch entstehen vielfach zu hohe Handlingkosten, die Firmen dann hinnehmen müssen. Die Effektivität leidet zusätzlich an der Tatsache, dass EDV-gesteuerte Bestellverwaltungen in vielen Fällen den Erfahrungswe ...

GFH 08-14 12-15 Fachmesse mit Herz
Vorschau
INTERVIEW

Fachmesse mit Herz Im Gespräch mit Andrea Kalrait, Projektleiterin der BrauBeviale Vom 11. bis 13. November 2014 öffnet die BrauBeviale im Messezentrum Nürnberg wieder ihre Türen. Mit rund 1300 Ausstellern und etwa 33 000 Fachbesuchern präsentiert sich die BrauBeviale als eine der weltweit wichtigsten Investitionsgütermessen für die Getränkewirtschaft. Andrea Kalrait, Projektleiterin der BrauBeviale bei der NürnbergMesse, sprach im Interview über Ziele und Pläne der Fachmesse sowie ihre neue Herausforderung als Projektleiterin. (sch) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Die BrauBeviale ist … Frau Kalrait, bitte vervollständigen Sie diesen Satz! Andrea Kalrait: ... die wichtigste Investitionsgüter-Messe für Getränkeproduktion und Vermarktung – mit Herz. GFGH: Sie begleiten die BrauBeviale schon lange und verantworten nun als Projektleiterin zum ersten Mal dieses Event. Wie hat sich in Ihren Augen die BrauBeviale seit 2000 entwickelt Kalrait: Sie ist vom ...

GFH 08-14 16-19 Edle Tropfen im Herbst und Winter
Vorschau
WEIN

Edle Tropfen im Herbst und Winter Interessante Gewächse für die dritte und vierte Jahreszeit Bald haben die Roséweine für dieses Jahr ausgedient und es wird Zeit, die Regale mit kräftigeren Weinen zu füllen. Dabei müssen es nicht immer entsprechende Rotweine sein, auch gehaltvolle Weißweine kommen jetzt wieder mehr zum Zug.

W

enn Julia Lübcke an die kühleren Monate denkt, fallen der Geschäftsführerin von Reidemeister & Ulrichs spontan fünf Wörter ein: Essen, Kraft, Eleganz, Aromatik und Säure. Weshalb Nun, Wild hat dann Hauptsaison, dazu Pilze, Geschmortes sowie Pfannengerichte und die begleitenden Saucen werden wieder reichhaltiger. Dazu braucht man Weine, die mithalten können und ihren Teil zu einem gelungenen Essen beisteuern.

Im Fokus bei Schlumberger stehen Lafort Blanc und Rouge von Drouhin aus Burgund, die laut Geschäftsführer Rudolf Knickenberg für den Großhandel dank leicht verbesserter Qualität mittle ...

GFH 08-14 20-23 Neue Gluecksgefuehle
Vorschau
GETRÄNKETRENDS

Neue Glücksgefühle Was kommt nach der Fassbrause Wenn Märkte gesättigt sind, lechzt die Industrie nach Innovationen. Vor allem nach solchen, die Märkte mit festgefahrenen Strukturen aufrütteln, antreiben oder gar verändern. Der deutsche Getränkemarkt ist ein klassischer Sättigungsmarkt – ganz gleich ob Bier, Erfrischungsgetränke oder Säfte. Meistens sind die Absatzzahlen seit Jahren mehr oder weniger rückläufig und damit auch die Umsätze nicht für jeden frohlockend. Umso größer ist die Freude, wenn es Erfolgsnachrichten wie den Hype um die Fassbrause zu vermelden gibt.

B

ei Getränken ist ein plötzlicher Markterfolg weniger geplant und vorhersehbar als meistens eher zufällig; in irgendeiner Region oder über irgendeinen spezifischen Kanal wird ein Produkt gehypt und breitet sich zuerst in jungen aktiven Zielgruppen aus. Die „Lust auf etwas Neues“ ist dabei im Jugendsegment seit Jahren ungebrochen. Nur wenige ...

GFH 08-14 24-27 Renaissance auf Dauer
Vorschau
GETRÄNKETRENDS

Renaissance auf Dauer Das Fassbrause-Segment überzeugt durch Absatzzahlen Darauf war seit Jahren Verlass: Der Absatz der klassischen Biersorten ging konstant zurück. Im Jahr 2013, zusätzlich belastet durch einen ausgefallenen Sommer, verzeichneten die Brauereien einen Rückgang von rund zwei Prozent. Ideen sind gefragt, um die Talfahrt zu stoppen. War es zunächst das Segment der alkoholfreien Biere, das sich als Umsatztreiber erwies, fahren zahlreiche Brauereien seit kurzer Zeit mit Fassbrause attraktive Umsätze ein. Ein altehrwürdiges Produkt, entwickelt im vorigen Jahrhundert, erlebt deutschlandweit eine Renaissance. Eine Renaissance auf Dauer

A

usgerechnet die Fassbrause, eine Rezeptur, deren Wurzeln – so kolportieren es zahlreiche Quellen – bis auf das Jahr 1908 zurückgehen, sorgt derzeit für ein Aufatmen in der Bierbranche. Der Berliner Ludwig Scholvien, Chemiker von Beruf, erfand 1908 die Fassbrause für seinen Soh ...

GFH 08-14 28-30 Handlich verpackt
Vorschau
GEBINDE

Handlich verpackt Kleingebinde im Fokus Demografie und neue Konsumgewohnheiten beflügeln den Verpackungsmarkt in der Getränkebranche: Zunehmend mehr Produkte werden in Portionsflaschen von einem viertel, drittel oder halben Liter abgefüllt, auch die Kastengrößen schrumpfen – quer durch (fast) alle Getränkesegmente. Die Gründe: Kleinere Haushalte benötigen ebenso wie die steigende Anzahl von Seniorenhaushalten weniger Vorrat, mit wachsender Mobilität ändern sich Verzehrgewohnheiten hin zum Konsum unterwegs, und nicht zuletzt weckt die ständig steigende Angebotsvielfalt im Getränkebereich die Lust am Ausprobieren – alles Argumente für Flaschenund Kastenformate deutlich unterhalb des bislang Üblichen.

E

ckes-Granini hat bereits vor Jahren als einer der ersten Hersteller in Deutschland auf das sich ändernde Konsumverhalten reagiert und sein Portfolio größtenteils auf PET-Flaschen in verschiedenen Größen umgestellt. Und He ...

GFH 08-14 31-35 Globale Geschmacksakzente
Vorschau
BIERMARKT

Globale Geschmacksakzente Zusatzgeschäft mit Importbieren Ausländische Marken haben es hierzulande schwer – kein Wunder in dem Land der Biere, das soviel konsumiert wie Großbritannien, Polen und Belgien zusammengenommen. Ansehnlich ist auch die Außenhandelsbilanz: Deutsche Brauereien exportierten im vergangenen Jahr laut Biersteuerstatistik 14,8 Millionen Hektoliter ins Ausland, während die Absätze der Importbiere „nur“ 6,3 Mio. Hektoliter erreichten. Doch die Einfuhren sind in den letzten Jahren beobachtbar gestiegen. Ihr Anteil am Inlandsverbrauch lag 2013 bei rund acht Prozent (gegenüber nur 5,7 Prozent im Jahr 2005); 2011 waren es sogar schon einmal fast neun Prozent.

Große Auswahl: Biere aus der ganzen Welt. (Foto: Wikipedia/CC) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL 8/ 2014 ·

31

B

eim Thema Bierimport ist noch „Luft nach oben“ vorhanden. Und es könnte sich für den Großhandel und die Gastronomie anges ...

GFH 08-14 36-38 Getraenke fuer Heranwachsende
Vorschau
AFG

Getränke für Heranwachsende Flüssiges für Kinder und Jugendliche Ausreichend zu trinken ist auch für Kinder und Jugendliche angesagt – und am besten ist’s, wenn das auch noch Spaß macht. Nur – was ist eigentlich ein Kindergetränk Die Orientierung an der TrinkPraxis kann hier in die Irre führen. Zwar sind Fruchtsäfte, Limos und Cola auch bei Kindern und Jugendlichen beliebt, ihre Eignung für die Altersgruppe zwischen 6 und 16 Jahren allerdings ist umstritten.

F

ür Kinder und Jugendliche sind bei Weitem nicht alle Getränke geeignet – selbst dann nicht, wenn sie alkoholfrei sind. Denn zuckerhaltige Getränke greifen ebenso wie Fruchtsäuren die Zähne an und sorgen für eine gegebenenfalls überhöhte Energiezufuhr und Koffein sollte ebenso wie das in Energydrinks enthaltene Taurin für Kinder tabu sein. Fassbrausen werden oft aus alkoholfreiem Bier gemixt und weisen dadurch gegebenenfalls einen Restalkoholgehalt auf, zudem ste ...

GFH 08-14 39 Whisky ist trendy
Vorschau
SPIRITUOSEN

Whisky ist trendy Steigende Nachfrage im Premiumbereich Der Absatz von Whisky in Deutschland stieg im vergangenen Jahr um mehr als neun Prozent. Insbesondere im Premium-Segment und durch neue Produkt-Varianten werden neue Zielgruppen erschlossen. Durch die sorgfältige Pflege ihrer Marken sowie den Ausbau des Portfolios trägt Beam Deutschland zu dieser Entwicklung bei.

Z

wei wichtige Trends sind derzeit im deutschen Spirituosenmarkt zu beobachten: Zum einen beleben Innovationen wie die „Flavoured Whiskys“ seit einiger Zeit den Whiskymarkt. Zum anderen entwickeln die Verbraucher zunehmend ein großes Marken- und Qualitätsbewusstsein.

Dementsprechend nimmt auch die Nachfrage nach Premium-Produkten zu, obwohl insgesamt weniger Spirituosen konsumiert werden. Das Premium-USWhisky-Segment wuchs im vergangenen Jahr um 14 Prozent gegenüber 2012 und damit stärker als der Marktdurchschnitt. Auch im Bereich der Premium-Bourbons ...

GFH 08-14 40-41 Hochrangiger Besuch
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Hochrangiger Besuch Abordnung des spanischen GFGH-Verbandes in Düsseldorf Beim Thema Mehrwegschutz gilt es europaweit zusammenzuarbeiten. Aus diesem Grund reiste eine Abordnung des spanischen Getränkefachgroßhandels am 15. Juli nach Düsseldorf. Begleitet von Vertretern der Deutschen Umwelthilfe und einer Konsumentenorganisation suchten die Spanier dort vor allem Antwort auf die Frage, wie das Einwegpfand erfolgreich eingeführt werden kann.

V

or dem Hintergrund europäischer Vorgaben zur Abfallvermeidung in den Mitgliedsstaaten beschäftigt sich Spanien unter anderem auch mit der Einführung des Einwegpfandes auf Getränkeverpackungen und Maßnahmen zur Förderung von Mehrweg. In Spanien ist der Getränkemarkt im Hinblick auf die verwendeten Verpackungen zweigeteilt. In den Großformen des Lebensmitteleinzelhandels werden ausschließlich Getränke in Einwegverpackungen verkauft, währen ...

GFH 08-14 41 Kampagne fuer deutliche Kennzeichnung
Vorschau
Kampagne für deutliche Kennzeichnung von Ein- und Mehrweg Die Allianz für Mehrweg hatte am 2. Juni 2014 Gelegenheit, vor Betriebsräten der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten ausführlich ihre Positionen zu den unterschiedlichen Mehrwegschutz-Themen darzustellen und mit den Anwesenden in die Diskussion zu treten. Der Bundesverband, vertreten durch den Geschäftsführenden Vorstand Günther Guder, nutzte die Gelegenheit, um die Dienstleistungen des Getränkefachgroßhandels, die das Funktionieren des Mehrwegsystems seit über 100 Jahren

vorsitzenden der SPD im NRW-Landtag, MdB Jochen Ott, über notwendige Maßnahmen zu diskutieren.

überhaupt erst möglich machen, ausführlich darzustellen und mit dem anwesenden stellvertretenden Fraktions-

Ein konkretes Ergebnis des Kongresses ist die Ende Juli gestartete gemeinsame Kampagne zur „deutlichen Kennzeichnung von Einweg und Mehrweg“, an der unter anderem der Bundesverband des Deutschen Getr ...

GFH 08-14 42 Ausselektiert
Vorschau
Ausselektiert Diskussion um Bitburger-Verträge erhitzt weiterhin die Gemüter Die Nachricht schlug Wellen: Mitte Mai 2014 gab die Bitburger Braugruppe die Kündigung der selektiven Vertriebsverträge mit dem GFGH bekannt. Die Entscheidung begründet Bitburger mit der neuen Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV), die ab Dezember dieses Jahres in Kraft tritt, und der damit einhergehenden geänderten Kennzeichnungsregelung für Fassbier.

L

aut neuer LMIV müssen von Dezember an grundsätzlich auch Gastro-Großfässer mit dem MHD gekennzeichnet werden. Angesichts dieser neuen Verordnung ist Bitburger der Auffassung, dass selektive Vertriebskanäle nicht mehr statthaft seien, und kündigte daher fristgerecht die bestehenden Vertriebsverträge.

Nach Kenntnis des Bundesverbandes GFGH gibt es derzeit allerdings zum selektiven Vertrieb zwei gegensätzliche juristische Einschätzungen unter den Fachleuten. So werde unter anderem auch in der Pressemitteil ...

GFH 08-14 43 Branchentipps aus Rechtsprechung
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Außerordentliche Kündigung wegen Gefährdung eines Arbeitskollegen wirksam In dem der Entscheidung des Landesarbeitsgerichtes Rheinland-Pfalz (Urteil vom 27. November 2012, 3 Sa 376/12) zugrunde liegenden Fall hatte ein Arbeitnehmer ein ca. 5 kg schweres Metallteil in Richtung seines Kollegen geworfen. Hierauf kündigte der Arbeitgeber den Arbeitnehmer fristlos. Das Berufungsgericht bestätigte die Wirksamkeit der Kündigung. Auch wenn der Arbeitnehmer den Kollegen nicht verletzt habe, sei mit dem Wurf eine erhebliche Gefährdung des Mitarbeiters verbunden gewesen, auch dann, wenn der Gekündigte seinen Kollegen nicht gezielt habe treffen wollen. Dieses Fehlverhalten lasse sich auch nicht durch gegebenenfalls vorangegangene Provokationen oder Beleidigungen durch den Kollegen rechtfertigen oder entschuldigen. Viel-

mehr handle es sich bei dem Verhalten des Gekündigten um eine so schwere Pflichtverletzung, dass eine Hin ...

GFH 08-14 44 Kontakte
Vorschau
KONTAKTE Verbände, Kooperationen, Genossenschaften Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Bw. Günther Guder Vorsitzender des Beirats: Peter Sagasser Stellv. Vorsitzender des Beirats: Eric Boecken Monschauer Straße 7, 40549 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax (02 11) 68 36 02 E-Mail: info@bv-gfgh.de, Internet: www.bv-gfgh.de

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. Vertretungsberechtigter Vorstand: Josef Gail (1. Vorsitzender) Beiratsvorsitzender: Rüdiger Berk Beirat: Andreas Dahmen, Matthias Heurich, Walter Orterer König-Heinrich-Straße 22, 81925 München Tel. (0 89) 99 88 44 74, Fax (0 89) 99 88 44 75 E-Mail: getraenkeverband@aol.com Internet: www.getraenke-einzelhandel.de

GEVA – Gesellschaft für Einkauf, Verkaufsförderung und Absatz von Gütern mbH & Co. KG Geschäftsführung: Andreas Vogel (Sprecher), Irmgard Küster Internet: www.geva.com, E-Mail: geva@geva.com

GES ...

GFH 08-14 45 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Der Schiefe Maßkrug

Neue Fassbrause von Welde Fruchtig, malzig und lecker – so beschreibt die badische Braumanufaktur Welde ihre neue alkoholfreie Kreation. Die Fassbrause Malz Holunder läutet ab sofort den Sommer ein. Nach der Fassbrause Malz Zitrone präsentiert Welde nun eine Brause mit schwarzem Holunder als Geschmacksgeber.

In bedrohlicher Schräglage steht er auf dem Tisch, der Schiefe Masskrug. Die Idee dazu kam Georg Obermüller während eines Italienurlaubs beim Betrachten des schiefen Turms von Pisa.

Wieder in der Heimat suchte der Oberbayer die Souvenir-Shops nach schiefen Biergläsern ab und vermisste am Ende den schiefen bayerischen Maßkrug. Das sollte geändert werden: Obermüller entwarf das Design und ließ vom Glasbläser eine kleine Serie anfertigen. „Der Krug kommt bei Freunden und Bekannten unheimlich gut an, besonders zu späterer Stunde“, so Obermüller. Den Schiefen Maßkrug gibt es zu kaufen unter www. ...

GFH 08-14 46-47 AFG
Vorschau
AFG Neu: Frucade Holunder

Personeller Wechsel bei PepsiCo

Frucade, die Heimatlimonade, erweitert ihr fruchtig-frisches Sortiment ab sofort um die Sorte Holunder. Die heimische Frucht Holunderbeere ist nicht so süß und eigne sich daher besonders zur Herstellung eines spritzigfruchtigen Erfrischungsgetränkes, so das Unternhemen.

PepsiCo hat Carl Windfuhr zum neuen Head of Marketing für Deutschland ernannt. Am 1. Juli 2014 hat der 33-Jährige die

Hövelmann erweitert Geschäftsführung

Der Verzicht auf künstliche Aromen, Farb- und Süßstoffe mache Frucade Holunder zu einer natürlich-beerigen Erfrischung.

Carl Windfuhr

In der 0,5-Liter-Mehrweg-Glasflasche ist Frucade Holunder ab sofort im gut sortierten Getränkehandel und in der Gastronomie erhältlich.

letzt im Vertrieb als Channel Key Account Manager tätig. Vor seiner Zeit bei PepsiCo arbeitete Windfuhr im Brand Management bei Proct ...

GFH 08-14 48 Wein Sekt Spirituosen
Vorschau
WEIN · SEKT · SPIRITUOSEN No. 3 London Dry Gin stärkt Beam

Scavi & Ray jetzt auch alkoholfrei

Beam Deutschland übernimmt ab Juli den Vertrieb für No. 3 London Dry Gin und baut seine Position als einer der führenden Anbieter von Premium-Spirituosen in Deutschland weiter aus. Mit der Erweiterung des Sortiments reagiert Beam Deutschland auf die steigende Nachfrage nach hochwertigem Gin.

Prosecco-Liebhaber können seit Mai ihr prickelndes Lieblingsgetränk auch ohne Alkohol genießen: Die italienische Premium-Marke Scavi & Ray bringt mit den beiden neuen Sorten Scavi & Ray alkoholfrei und Rosato alkoholfrei Schaumwein-Alternativen ohne Umdrehungen auf den Markt.

„No. 3 ist eine ideale Ergänzung unseres Portfolios, weil er eine hochwertige Spirituose beispielsweise für den Genuss eines klassischen trockenen Martinis ist“, sagt Manfred Jus, Managing Director von Beam Deutschland. „Der Gin No. 3 hat das Potenzial zum modernen Kla ...

GFH 08-14 50 Biertrinken mit Stil
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Craft ist Handwerk raft Beer ist in aller Munde. Schönes Wortspiel – aber natürlich weit ab von der Realität. Denn weiterhin (und wohl noch für lange Zeit) wird mehr als jedes zweite in Deutschland getrunkene Bier ein Pils sein. Und das, was unter Craft Beer verkauft wird, eine absolute Rarität bleiben.

C

Wobei das natürlich Definitionssache ist. Seit Jahren versuchen die Brauer und Importeure, die sich an Biere jenseits des Massengeschmacks wagen, eine Abgrenzung. Ein ziemlich haariges Unterfangen, denn die Definitionshoheit für Bier liegt längst nicht mehr in Deutschland – eben weil das, was in den USA vor drei Jahrzehnten als Microbrewery Revolution begonnen hat, hier nur zögernd und halbherzig nachvollzogen worden ist. Das war ja schon bei früheren Trends so – etwa beim Light Beer: Als die amerikanischen Großbrauereien kohlenhydratarme Biere auf den Markt gebracht haben, hat man das hierzulande als Leichtbi ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

01_14 | 02_14 | 03_14 | 04_14 | 05_14 |
06_14 | 07_14 | 08_14 | 09_14 | 10_14 |
11_14 | 12_14

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim