Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkefachgrosshandel/2014/12_14
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GFH 12-14 03 Editorial
Vorschau
ORGAN DES BUNDESVERBANDES DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Verlagssitz Schloss Mindelburg

Wertigkeit von Bier neu begreifen Schon in den vergangenen Jahren hat sich der Besuch der BrauBeviale in Nürnberg für den Getränkefachgroßhandel allemal gelohnt. Beispielhaft seien hier nur die Themen Logistik, Verpackung sowie Marketing und Werbung genannt. Doch was die Attraktivität der BrauBeviale für den Getränkefachgroßhandel inzwischen ausmacht, sind nicht nur diese genannten Standard-Themen, sondern der Umgang mit dem Thema Craft-Biere. Unvorstellbar der logistische Aufwand für den European Beer Star, wenn bei Doemens in Gräfelfing 1613 eingesandte Biere aus 42 Ländern von einer 105-köpfigen Jury verkostet werden. Für die insgesamt 52 Kategorien müssen 20000 Flaschen bereitgestellt und bewegt werden! Als demokratisches Highlight sorgt die „Nacht der Sieger“ auf dem Messegelände dann dafür, dass die wunderbare Vielfalt dieser Biere ni ...

GFH 12-14 06 Getraenke Trendmonitor
Vorschau
»GETRANKE - TRENDMONITOR«

Sekt & „Sparkling“ im Jahresend-Geschäft Im Vergleich mit unseren Nachbarn, die mehr oder weniger große finanzund arbeitsmarktpolitische Katastrophen überstehen mussten und müssen, geht es Deutschland wirtschaftlich sehr gut. Allerdings hinterlassen die aktuellen geopolitischen Ereignisse auch hier zulande Bremsspuren. Insbesondere die unsicheren Prognosen zur Konjunktur geben den Konsumenten Grund zur Sorge.

„Sparkling“ treibt die Nachfrage bei alkoholischen Getränken

Bei der Einkommenserwartung überwiegt nach wie vor Optimismus, der von aktuellen (realen) Gehaltssteigerungen sowie Jobsicherheit genährt wird. Dies könnte zu dem Schluss führen, dass auch die Umsätze im Handel durch die Decke schießen. Aber weit gefehlt! Tatsächlich sind die Profiteure der guten Konsumlaune außerhalb des LEH zu suchen, wo eine anhaltend starke Nachfrage nach Immobilien oder Reisen einen Großteil des verfügbaren Budg ...

GFH 12-14 08-09 In den Startloechern
Vorschau
INTERVIEW

In den Startlöchern PepsiCo richtet sich strategisch neu aus Im Januar 2015 startet PepsiCo Deutschland eine neue strategische Partnerschaft mit der Radeberger Gruppe. Ziele sind unter anderem die Umstellung auf ein nationales Konzessionärsmodell mit einer Stärkung der Vertriebsmannschaft durch das neue Kooperationsmodell. Die Einzelheiten erläuterte Stefan Kunzmann, Sales Senior Director PepsiCo Deutschland, im Gespräch mit dem GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL. (eis) GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Ab Januar 2015 legt PepsiCo offiziell das Konzessionärsgeschäft in die Hände der Radeberger Gruppe. Beschreiben Sie bitte kurz die Hintergründe für die Entscheidung, sich von den ursprünglichen Konzessionärspartnern zu trennen und diese neue Partnerschaft einzugehen. Stefan Kunzmann: Zunächst ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass die strategische Partnerschaft für das Außer-Haus-Geschäft zwar 2015 beginnen wird, alleiniger Konzessionär wird die Radeberger Gruppe ...

GFH 12-14 10-14 Marke und Menschlichkeit
Vorschau
INTERVIEW

Marke und Menschlichkeit Brauerei Gebr. Maisel verbindet beides erfolgreich Die Brauerei Gebr. Maisel aus dem oberfränkischen Bayreuth ist vor allem als einer der nationalen Anbieter im deutschen Weißbiermarkt bekannt. Doch auch im Edel- und Craft-Biermarkt hat sich das Unternehmen längst einen Namen gemacht. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL sprach mit Geschäftsführer Jeff Maisel unter anderem über die Positionierung und Strategie der Brauerei, die Chancen, Herausforderungen und Grenzen im weiter wachsenden Craft-Biermarkt sowie über das neu geplante Brauhaus. (eis) GFGH: Herr Maisel, Ihre Brauerei spielt im deutschen Weißbiermarkt eine wichtige Rolle. Wie stellt sich die aktuelle Absatzsituation konkret dar

10

Jeff Maisel: Detaillierte Zahlen kommunizieren wir nicht in der Öffentlichkeit, ich kann aber bestätigen, dass wir derzeit mit gut 400 000 Hektoliter

· GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL 12/2014

eine weiterhin ...

GFH 12-14 15 Heimatlicher Genuss
Vorschau
AFG

Heimatlicher Genuss vom Bodensee Lindauer Fruchtsaft-Konzept geht auf ei einer Spazierfahrt in der Bodenseeregion sticht dem Besucher eines schnell ins Auge: die malerische Landschaft mit zahlreichen Obstanbauflächen. Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Kirschen, Johannisbeeren, die sich rund um den See erstrecken. Ein ansprechendes Bild, das unweigerlich die Assoziation von Frische, guter Qualität und hochwertigen Früchten hervorruft.

B

Kein Wunder also, dass Lebensmittel vom Bodensee eine gute Reputation haben. So auch die Fruchtsäfte von Lindauer. Und das aus gutem Grund. Regional, ehrlich und hochwertig – das sind die Merkmale, die Lindauer nach außen präsentiert und nach innen lebt. Zur Verarbeitung verwendet der Fruchtsafthersteller vorwiegend heimische Früchte aus der Region. „Unsere Heimatsäfte sind aus der Heimat für die Heimat mit fairen Preisen für die Obstbauern. Das ist das Konzept“, erklärt Klaus Widemann, Geschäftsführ ...

GFH 12-14 16-17 Zur Person
Vorschau
ZUR PERSON Allzu oft beschränkt sich der Kontakt zu Geschäftspartnern auf das rein beruflich orientierte Gespräch. Der GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL stellt auf dieser Seite bekannte Personen der Branche nicht nur mit ihren beruflichen, sondern auch mit ihren privaten Zielen und Vorstellungen vor. Was begeistert Sie an der Branche/regt Sie auf Wir deutschen Brauer entdecken gerade wieder, was wir alles können. Die neu aufkommende Kreativität und die Wiederbelebung der Biervielfalt ist einfach großartig. Die jahrelange Vereinheitlichung und Wertvernichtung des Bieres regt mich auf.

Oliver Wesseloh Als Weltmeister der Sommeliers für Bier begeistert er seine Gäste und berät Gastronomie und Handel. Als Brauer seiner Kehrwieder Kreativbrauerei in Hamburg kreiert er spannende Biere, als Berater im Auftrag der Firma Beerbev unterstützt er Brauereien weltweit und als Jurymitglied bewertet er Biere bei internationalen Wettbewerben. Zudem ist der 41-Jährige verheiratet und Fa ...

GFH 12-14 18-21 Altbier
Vorschau
BRAUINDUSTRIE

Altbier Kundennähe zahlt sich aus Die Beschäftigen in der Bierindustrie müssen seit Jahren mächtig schlucken. Sinkende Absatzzahlen machen der Branche schwer zu schaffen. Dies gilt für den großen Biermarkt im Allgemeinen und den Altbiermarkt im Besonderen. Längst ist die Stunde der Marketingexperten gekommen, um Altbiere verstärkt an den Mann oder die Frau zu bringen. Um den Bierkonsum zu steigern, sind neue Marketingkonzepte gefragt. Kleine aber erfolgreiche Craft-BeerBrauereien, die den Spezialitätencharakter ihrer Biere betonen, könnten möglicherweise ein Vorbild sein.

Grundsätzlich nimmt das Altbier nur einen sehr kleinen Anteil am gesamten Biermarkt ein. Das belegen die Absatzzahlen des Lebensmitteleinzelhandels (LEH) und der Getränkeabholmärkte (GAM) inklusive Aldi, Lidl und Norma. Björn Steinbach, Berater für Getränke bei der Information Resources GmbH (IRI), hat die Monate Januar bis August der Jahre 2013 und 2014 miteina ...

GFH 12-14 22-24 Das Marken ABC
Vorschau
AFG

Das Marken-ABC deutscher Mineralbrunnen Analyse der Mengen- und Erlösentwicklung von Mineralwassermarken nach Preissegmenten Im folgenden Beitrag wird versucht, die am deutschen Mineralwassermarkt von Mineralbrunnenunternehmen von 2011 bis 2013 durchschnittlich erzielten Erlöse für Mineralwasser (einschließlich Süßgetränke) in Cent/Liter in A-, B- und C-Klassen oder Marken einzuteilen und deren Erlös- und Mengenentwicklung auch im Vergleich darzustellen. ber Marken und den Markenbegriff, speziell auf dem Sektor Mineralwasser, hat der Autor 2008 an anderer Stelle in einem ausführlichen Artikel über „Monetäre Markenbewertung – ein Thema für Mineralbrunnen“ sowie im vorjährigen Beitrag berichtet [1]. Es wird deshalb auf eine Darstellung der Theorie der Marken verzichtet und lediglich folgende Differenzierung unterschieden:

– nationaler Marke (z. B. Apollinaris, Gerolsteiner, Überkinger) – überregionaler/regionaler Marke (z. B. Adelhol ...

GFH 12-14 25 Tendenz mehr oder weniger
Vorschau
MARKTÜBERSICHT

Tendenz: mehr oder weniger „zufrieden“ Spirituosenindustrie hält Kurs ie diesjährige Umfrage bei den führenden 15 Produzenten und Importeuren der Spirituosenindustrie spiegelt die Situation der Gesamtbranche der alkoholischen Getränke sehr gut wider; wie sie auch vom Verband BSI für alle rund 50 Mitgliedsunternehmen berichtet wird. Die wirtschaftliche Entwicklung auf dem deutschen Markt bei den Unternehmen ist sowohl beim Umsatz als auch im Absatzbereich positiv.

D

Das Geschäftsjahr 2013/2014 verzeichnete bei den Top 15 einen Zuwachs der Inlands-Nettoerlöse einschließlich Branntwein-Steuer (BWST) von 2,3 Prozent auf nunmehr 3,3 Mrd. Euro – ein Plus von 74,5 Millionen Euro. Ähnlich sah es im Absatzbereich auf dem inländischen Markt aus, wenn auch auf einem etwas niedrigeren Niveau: Die Volumina kletterten um 5,7 Millionen Liter auf 358,6 Millionen Liter, eine Steigerung von 1,6 Prozent. Damit stieg auch erneut der Ant ...

GFH 12-14 26-27 Innovativer Getraenkemarkt
Vorschau
RÜCKSCHAU

Innovativer Getränkemarkt Jahresrückblick – Produkte und Trends 2014 Und sie bewegt sich doch – so lässt sich die Situation in der Getränkebranche wohl am treffendsten beschreiben. Dies geschieht getreu dem Motto: Neue Produkte und Trends eröffnen neuartige Chancen. Noch nie gab es auf dem deutschen Getränkemarkt so viele Neuentwicklungen wie in diesem Jahr. Und das Innovationskarussell dreht sich weiter: AfG-, Spirituosen-, Brau- und Weinbranche setzen weiterhin auf innovative Geschmackserlebnisse. ie im Januar eingeführte Erlebnissorte Monster Alarm im 200-ml-Trinkpack hat die Erwartungen von Capri-Sonne voll erfüllt. In einer großen POS-Aktion mit Kistenzugabe konnten Capri-Sonne-Fans die Namen der fünf bunten Monster selbst bestimmen.

D

vegan. Der Vegetarierbund Deutschland (VEBU) geht aktuell von rund sieben Millionen Vegetariern und 1,2 Millionen Veganern in der Bundesrepublik aus. Hartnäckig halten sich die Bedenken ...

GFH 12-14 28-29 Rueckschau und Prognosen
Vorschau
Rückschau und Prognosen der Freien Brauer zum Jahreswechsel Rechtzeitig zum Jahreswechsel 2014/ 2015 positionierten sich Die Freien Brauer zur Entwicklung der Branche. Die 40 Gesellschafter des Werteverbunds unabhängiger Familienbrauereien haben ihre Stimmen in einer internen Umfrage abgegeben. Das Ergebnis: Während sich die Umsatzlage der Branche allgemein zwischen schlechten Wetterverhältnissen und guten Absätzen zur Fußball-Weltmeisterschaft in etwa die Waage hält, konnten viele Brauereien in ihren Regionen deutliche Umsatzsteigerungen erzielen.

28

Von ihren sieben Werten sollen 2015 vor allem die Prinzipien „Höchste Qualität“ und „Einzigartige Vielfalt“ im Fokus stehen. Eindeutige Trends prognostizieren sie in den Bereichen Spezialbiere, Regionalität und Authentizität. Mit einer internen Umfrage unter den 40 Familienbrauereien im Verbund der Freien Brauer wurde ein Stimmungsbild zur Branche eingeholt. Zum einen wurde auf das Jahr 2014 zu ...

GFH 12-14 30-31 Jahrgang 2014
Vorschau
WEIN

Jahrgang 2014 Ausblick auf das kommende Jahr Die 2014er Ernte ist eingefahren und verspricht einen interessanten Jahrgang. Allerdings fielen die Erntemengen in Europa sehr unterschiedlich aus, was sich zum Teil auf die Preise niederschlagen dürfte. Doch die Stimmung in der Weinbranche ist im Hinblick auf den deutschen Markt durchweg positiv. ie Rheinhessen haben Grund zum Strahlen. So stieg der Marktanteil rheinhessischer Weine in Deutschland im ersten Halbjahr 2014 um drei Prozentpunkte auf 33 Prozent und Rheinhessen steht damit an der Spitze der deutschen Anbaugebiete.

D

Wie es 2015 aussieht, steht zwar noch in den Sternen, aber insgesamt dürfte sich wenig ändern, da die aktuelle Ernte in allen Gebieten weitgehend ordentlich ausgefallen ist. Es war zwar durch die Regenfälle im Spätsommer kein einfaches Jahr, aber Quantität und Qualität scheinen zu stimmen. Die deutschen Erzeuger haben mit voraussichtlich 9,4 Mio. Hektolitern vom aktue ...

GFH 12-14 32-33 Sicher rechtssicher
Vorschau
ARBEITSSCHUTZ

Sicher rechtssicher Arbeitsschutz rund um Gabelstapler, Lager und Co. Sie sind praktisch, bienenfleißig und nehmen in fast jeder Produktionsstätte schwere Lasten ab – die Rede ist von Gabelstaplern. Doch Stapler können schnell zu einer Gefahr für Leib und Leben werden, wenn die Fahrer nicht ausreichend geschult sind oder die Geräte technische Mängel aufweisen. Kommt es in solchen Situationen zu Arbeitsunfällen, so haftet der Lagerbetreiber. Doch damit nicht genug: Neben hohen Kosten entsteht für das Unternehmen auch ein erheblicher Imageschaden. Durch präventive Maßnahmen lässt sich die Sicherheit deutlich erhöhen. Allerdings ist die Menge an Richtlinien und Vorschriften unübersichtlich. Was Unternehmen tun können und müssen, um sich rechtlich abzusichern, darüber gibt dieser Beitrag einen Überblick. aut einer Statistik des DeutschenVerkehrssicherheitsrates registrierten die Berufsgenossenschaften rund 12000 meldepflichtige Unfälle mit Ga ...

GFH 12-14 34-35 Belastbare Kennzahlen
Vorschau
LOGISTIKMANAGEMENT

Belastbare Kennzahlen generieren Qualifizierte Entscheidungen treffen Dass Menschen im Arbeitsumfeld alle Entscheidungen ausschließlich nach rationalen Gesichtspunkten treffen, ist kaum vorstellbar. Viele Entscheidungen werden aber schon deshalb „aus dem Bauch heraus“ entschieden, weil klare Fakten als Entscheidungsgrundlage fehlen. Und obwohl solche Fakten und Kennzahlen gerade in der Logistik (von logikos und logistikos = vernünftig denkend, berechnend) ständig als Entscheidungsgrundlage benötigt werden, liegen sie in vielen Betrieben nicht vor. Steht eine Entscheidung an, reicht die Zeit oftmals nicht, die Daten aufzubereiten und auszuwerten. Ist die Entscheidung getroffen, gibt es für diesen Aufwand vermeintlich keinen Grund mehr. Häufig ein immerwährender Kreislauf. Solche Logistik-Informations-Systeme sind wertvolle Werkzeuge und leisten, sofern vollständig implementiert, in vielen – zumeist erfolgreichen – Firmen wertvolle Dienste ...

GFH 12-14 36-39 Heisse Themen auf der
Vorschau
BUNDESVERBAND DES DEUTSCHEN GETRÄNKEFACHGROSSHANDELS E.V.

Heiße Themen auf der Agenda Bitburger stellt sich in Wittlich der Diskussion um Vertriebsverträge und Fassbierdeklaration Dem wichtigen persönlichen Kontakt untereinander in Zeiten gravierender Veränderungen im Getränkemarkt breiten Raum zu geben, das war auch Intention der Herbstregionalversammlung am 16. Oktober in Wittlich, zu der die Regionalgruppensprecher Rheinland-Saar, Hermann-Josef Schreiber und Alois Dräger zusammen mit dem Vorstand des Bundesverbandes geladen hatten. Als thematische Highlights erwarteten die Teilnehmer die Vorstellung eines neuen B2B-Bezahlmodus über American Express, die Wetterrisikoversicherung und die Präsenz von Rainer Noll von Bitburger, der sich den Fragen zu Fassbierdeklaration und Vertriebsvertrag stellte. (pz) ie schon in den vorhergehenden Herbstregiotagungen referierte der Geschäftsführende Vorstand des Bundesverbandes GFGH Günther Guder zum Auftakt über die Markt ...

GFH 12-14 40 Dem Klima zum Trotz
Vorschau
Dem Klima zum Trotz Wetterrisikoversicherung für Unternehmen Ein verregneter Sommermonat, eine unerwartete Hitzewelle im Juni – das Wetter kann bei der Planung so manchem einen Strich durch die Rechnung machen und für Unternehmen sogar einen Vermögensschaden bedeuten. Der Bundesverband GFGH hat anlässlich seiner Herbstregionalversammlung bereits auf die Wetterrisikoversicherung und auf die VGA – Versicherungskonzepte für Handel und Dienstleistung – aufmerksam gemacht. Andreas Möbius, Geschäftsführer die VGA GmbH, erklärt, wie eine solche Wetterrisikoversicherung funktioniert und für wen sie sinnvoll ist. (sch)

GETRÄNKEFACHGROSSHANDEL: Herr Möbius, was ist unter einer Wetterrisikoversicherung zu verstehen Andreas Möbius: Mit einer Wetterrisikoversicherung sind Unternehmen in der Lage, sich anhand von individuell festzulegenden Klimaereignissen, die sich negativ auf das Geschäftsergebnis auswirken, abzusichern. Es können Wetterparameter wie beispielswei ...

GFH 12-14 41 Rechtlich aktuell
Vorschau
Rechtlich aktuell Erfolgreiches 9. Seminar zum Arbeitsrecht Am 4. November 2014 richtete der Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels zum neunten Mal das jährliche ExklusivArbeitsrecht-Seminar für seine Mitglieder im Marriott Hotel in Frankfurt am Main aus. Die Rechtsthemen reichten vom Arbeitsverhältnis über Sonderkündigungen bis hin zum Mindestlohn. (sch) ahlreiche Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet waren für das stark frequentierte Seminar zu Themen aus dem Arbeitsrecht angereist. Jette Schreiber, Justiziarin des Bundesverbandes, stellte in erster Linie aktuelle Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts vor und erläuterte deren erhebliche Auswirkungen auf das tägliche Personalmanagement.

Z

ner wurden die Gesetzesänderungen zu Mindestlöhnen (inklusive Vermeidung der Haftung des Getränkefachgroßhändlers für beauftragte Leergutsortierer/Spediteure hinsichtlich der Einhaltung der Mindestlöhne) und der Rente ab 63 Jahren präsent ...

GFH 12-14 42 Branchentipps aus Rechtsprechung
Vorschau
Branchentipps aus Rechtsprechung und Verbandspraxis Berufskraftfahrer riskieren beim Fahren eines Lkw unter Alkoholeinfluss eine Kündigung Das Arbeitsgericht Berlin hat mit Urteil vom 3. April 2014 (24 Ca 8017/13) entschieden, dass einem Berufskraftfahrer, der seinen Lkw unter Alkoholeinfluss fährt, aus verhaltensbedingten Gründen gekündigt werden kann. Das Fehlverhalten stelle eine schwerwiegende und vorwerfbare Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten und eine Gefährdung anderer dar. Eine Alkoholerkrankung stehe dieser Wertung nicht entgegen. Der Fahrer hatte – trotz im Betrieb bestehenden absoluten Alkoholverbots – im alkoholisierten Zustand (0,64 Promille) einen Unfall verursacht, bei dem der Unfallgegner ver-

letzt wurde und ein erheblicher Sachschaden entstand. Der Arbeitgeber kündigte daraufhin fristlos, hilfsweise ordentlich. Nach Ansicht des Arbeitsgerichts Berlin war die ordentliche Kündigung gerechtfertigt. Von einem Berufskraftfahrer könne erw ...

GFH 12-14 43 Kontakt
Vorschau
KONTAKTE Verbände, Kooperationen, Genossenschaften Bundesverband des Deutschen Getränkefachgroßhandels e.V. Geschäftsführender Vorstand: Dipl.-Bw. Günther Guder Vorsitzender des Beirats: Peter Sagasser Stellv. Vorsitzender des Beirats: Bernd Hillebrand Monschauer Straße 7, 40549 Düsseldorf Tel. (02 11) 68 39 38, Fax (02 11) 68 36 02 E-Mail: info@bv-gfgh.de, Internet: www.bv-gfgh.de

Verband des Deutschen Getränke-Einzelhandels e.V. Vertretungsberechtigter Vorstand: Josef Gail (1. Vorsitzender) Beiratsvorsitzender: Rüdiger Berk Beirat: Andreas Dahmen, Matthias Heurich, Walter Orterer König-Heinrich-Straße 22, 81925 München Tel. (0 89) 99 88 44 74, Fax (0 89) 99 88 44 75 E-Mail: getraenkeverband@aol.com Internet: www.getraenke-einzelhandel.de

GEVA – Gesellschaft für Einkauf, Verkaufsförderung und Absatz von Gütern mbH & Co. KG Geschäftsführung: Andreas Vogel (Sprecher), Irmgard Küster Internet: www.geva.com, E-Mail: geva@geva.com

...

GFH 12-14 44-45 Kurz Berichtet
Vorschau
KURZ BERICHTET Neue Doppelspitze bei der Deutschen Umwelthilfe

AFG-Vereinigung feiert 25-jähriges Jubiläum Der Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF), der Verband Deutscher Mineralbrunnen e. V. (VDM) und die Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e. V. (wafg) begehen gemeinsam das Jubiläum ihrer 25-jährigen erfolgreichen Zusammenarbeit in der AFG-Vereinigung in Berlin. Anlässlich des Jubiläums lud die AFG-Vereinigung zu einem Branchen-Dialog mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages und Unternehmensvertretern nach Berlin ein.

Der Vorstand der Deutschen Umwelthilfe e. V. (DUH) hat Sascha Müller-Kraenner zum Bundesgeschäftsführer berufen. Der studierte Biologe wird den Verein ab Januar 2015 gemeinsam mit Jürgen Resch führen, der diese Position bereits seit 1986 innehat.

Die beiden DUH-Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner (li.) und Jürgen Resch

Müller-Kraenner ist noch bis zum Jahresende bei ...

GFH 12-14 46-47 Brauindustrie
Vorschau
BRAUINDUSTRIE Winterlicher Weißbiergenuss mit Erdinger Schneeweiße

Erster IHK-Bierbotschafter-Kurs in Berlin Getragen von der Craft-Beer-Bewegung tauchen plötzlich viele neue Bierstile auf, die zwar alle nicht neu sind, aber bisher den meisten unbekannt waren. Berlin hat sich in den letzten drei Jahren zum CraftBeer-Mekka Deutschlands entwickelt und das Thema Bier erlebt eine (neue) Begeisterung, die auch viele neue Konsumenten anspricht. Die Großstadt wurde bewusst für den Start des ersten IHK-BierbotschafterKurses gewählt, der nach kurzer Zeit ausgebucht war. Das Programm haben die IHK und die Doemens Akademie entwickelt.

Der kräftige, vollmundige Geschmack und ein Alkoholgehalt von 5,6 Volumenprozent sollen die obergärige Spezialität zu einem Hochgenuss machen, wenn es draußen kalt und dunkel wird. Das Bier eigne sich sowohl solo oder auch im Duett mit deftigen Wintergerichten, so das Unternehmen. Bei dem winterlich verschneiten Etikett und der Be ...

GFH 12-14 48 AFG
Vorschau
AFG Christinen Brunnen setzt auf Bio-Mineralwasser Als eines der ersten Getränkeunternehmen in Deutschland hat Christinen Brunnen das BioSiegel der Qualitätsgemeinschaft Biomineralwasser e.V. erhalten.

Das Qualitätssiegel schmückt bereits die neue „Gourmet-Edition“ und unterstreicht damit die seltene und einzigartige Zusammensetzung und Natürlichkeit des neuen Produktes. Mit dem neuen Produkt möchte der Brunnen Vorreiter für eine nachhaltige Entwicklung auf dem Mineralwassermarkt sein. „Damit Wasser kein Luxus wird, müssen wir alle heute damit anfangen, die Wasserqualität von morgen zu schützen!“, wirbt Geschäftsführer Carsten Heß. Die Gourmet-Edition wird in den Varianten Medium, Spritzig und Natural angeboten und ist ab sofort in 500 Biomärkten erhältlich, wie es heißt. Die Glas-Mehrweg-Flaschen gibt es in 0,25 Liter und 0,75 Liter mit zwölf Glasflaschen im Mehrweg-Kasten.

Design-Relaunchs informativ und mit allen wichtigen Qualität ...

GFH 12-14 49 Wein Sekt
Vorschau
WEIN · SEKT · SPIRITUOSEN Weltweinkonsum wächst bei sinkendem Pro-Kopf-Verbrauch

Internationale DLG-Qualitätsprüfung für Spirituosen 2015

Der globale Weinkonsum ist seit dem Jahr 2000 von 226 Mio. Hektoliter auf geschätzte 243 Mio. Hektoliter gestiegen. Dies teilte das Deutsche Weininstitut (DWI) auf der Basis einer aktuellen Erhebung des Internationalen Weinamtes in Paris (OIV) mit. Dabei sei die Weinnachfrage bis 2007 zunächst kontinuierlich auf den bisherigen Höchstwert von 252 Mio. Hektolitern angewachsen. Die internationale Finanzkrise der darauffolgenden Jahre hätte dann zu einem drastischen Rückgang des globalen Weinkonsums auf ein bis heute anhaltendes Niveau von rund 240 Mio. Hektoliter geführt.

Das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche LandwirtschaftsGesellschaft) hat jetzt seine Internationale Qualitätsprüfung für Spirituosen 2015 ausgeschrieben. Der wissenschaftliche Expertentest besteht aus Laboranalysen, Deklaratio ...

GFH 12-14 50 Biertrinken mit Stil
Vorschau
BIERTRINKEN MIT STIL

Das italienische Bergwunder In der Dezemberausgabe dieses Magazins erwähne ich gerne Bierbücher, die sich als Weihnachtsgeschenk empfehlen; oder die ich zum Weiterschenken empfehlen will. Diesmal ist es ein kleines gelbes Büchlein, in dem Tim Webb und Stephen Beaumont die interessantesten Biere der Welt mit kurzer Beschreibung der Brauerei und des sonstigen Umfelds auflisten, einen kleinen Hinweis auf Qualität und Geschmack geben und so ein Bild von der aktuellen weltweiten Lage der Bierkultur geben. Das kennt man schon von früher Ja, gewiss: Seinerzeit hat das der „Beer Hunter“ Michael Jackson (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Musiker) mit seinem „Pocket Guide to Beer“ geleistet. Aber Jackson ist seit mehr als sieben Jahren tot – und der Kanadier Beaumont und der Engländer Webb haben das Konzept aktualisiert. Mit der aktuellen zweiten Ausgabe des „Pocket Beer Book“ wird eine Dynamik dokumentiert, die Jackson erträumt un ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränkeindustrie
2016 | 2017 | 2018

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018

Getränke-
fachgroßhandel
2016 | 2017 | 2018

01_14 | 02_14 | 03_14 | 04_14 | 05_14 |
06_14 | 07_14 | 08_14 | 09_14 | 10_14 |
11_14 | 12_14

BBI International
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

BBI Español
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
2018 | Mitteilungen

Industriebedarf
2016 | 2017 | 2018

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017 | 2018

www.getraenkefachgrosshandel.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim