Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2014/01_14
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 01-14 03 Editorial
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Mindelburg Schloss

Mit Ihrem Input zum Insider Dass Wasser nicht gleich Wasser ist, wusste ich bereits bevor ich die Stelle als Redakteurin der GETRÄNKEINDUSTRIE angetreten habe. Und wie naturtrüber Apfelsaft hergestellt und abgefüllt wird, konnte ich schon während meiner Volontariatszeit einmal aus der Nähe betrachten. Doch wie viele verschiedene Zahnräder tatsächlich ineinandergreifen, bis mein Lieblings-Durstlöscher dann vor mir im Regal steht – darüber hatte ich bislang nicht wirklich nachgedacht. Und obwohl es zu meinen Pflichten als Journalistin gehört, mich in Themen einzuarbeiten, die nicht mein Spezialgebiet sind, um diese am Ende dem Leser verständlich zu präsentieren, hat mich die Fülle an Schwerpunkten, die die Getränkeindustrie vereint, anfangs regelrecht überwältigt. Mittlerweile kann ich für Sie alltägliche Begriffe wie Ausmischtechnik, CIP- und SIP-Anlagen ...

GI 01-14 06-07 Getraenke Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A Dosen sammeln für den guten Zweck Rexam hat die Ergebnisse der dritten „Community Can Challenge“ bekannt gegeben. Im Rahmen der jährlichen Aktion werden

sowohl Mitarbeiter des Unternehmens als auch umliegende Gemeinden aktiv in die Nachhaltigkeitspolitik des Unternehmens einbezogen. Ziel ist es, so viele leere Getränkedosen wie möglich zu sammeln und gleichzeitig Verbraucher für Recycling zu sensibilisieren. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld für wohltätige Zwecke. Das Projekt lief über zehn Wochen in neun europäischen Ländern. In Zusammenarbeit mit den Gemeinden vor Ort sammelten Rexam-Mitarbeiter 5,7 Tonnen Dosen – 14 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Das entspricht über 345 000 Dosen. Weitere Informationen unter: www.rexam.com

Internationale DLG-Qualitätsprüfung für Spirituosen 2014 Das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche LandwirtschaftsGesellschaft) hat jetzt seine Internationale Qualitätsprüfung für Spiri ...

GI 01-14 08 Trendbarometer
Vorschau
TRENDBAROMETER

AfG-Markt – Quo vadis! Die wahren Helden des Jahres 2013 werden einmal mehr die deutschen Verbraucher sein. Die weltweit bewunderte auffallende Resistenz der Binnenkonjunktur ist auch ihr Werk. Einer schwächelnden exportorientierten Industrieproduktion steht ein Wachstum im privaten Konsum gegenüber. Niemand war im abgelaufenen Jahr so optimistisch und zuversichtlich wie der deutsche Verbraucher. Er grummelte zwar hier und da über steigende Energie- oder Benzinpreise, aber er verweigerte sich nicht. Es wurde ausreichend Geld für die Güter des täglichen Bedarfs zur Verfügung gestellt. Und reichten die liquiden Mittel zur Finanzierung der Begehrlichkeiten einmal nicht aus, so wurden verfügbare Mittel vom Sparkonto oder schwach verzinslichen Festgeldkonto abgezogen und verkonsumiert. Für das kommende Jahr wird eine Kaufkraft von 1 705,4 Mrd. Euro prognostiziert. Dies entspricht einer Steigerung von 2,85 Prozent und bedeutet einen Pro-Kopf-Wert von 2 ...

GI 01-14 09-11 Natuerlichkeit die man schmeckt
Vorschau
Natürlichkeit, die man schmeckt Neue Getränkekreationen in den Verkaufsregalen Natürlichkeit zählt zu den Top-Themen in der Lebensmittelindustrie, denn Verbraucher legen heute mehr denn je Wert auf den natürlichen Ursprung und die produktschonende Verarbeitung der Lebensmittel, die sie zu sich nehmen. Besonderen Reiz üben Produkte aus, bei denen nicht nur die Hauptzutat von höchster Qualität ist, sondern bei denen zusätzliche Extras aus der Natur den Charakter des Produktes unterstreichen. Das können Kräuter, Blüten und Pflanzenstoffe ebenso sein, wie beispielsweise Frucht- und Gemüsestücke sowie Getreideflakes oder -extrakte. Derlei Extras setzen den Fokus noch einmal zusätzlich auf Natürlichkeit und bringen einen Benefit für die Gesundheit mit sich. Stimmige Produktkonzepte beziehen auch die Verpackung mit ein und harmonieren im besten Fall perfekt miteinander. „Kartonpackungen punkten im Spektrum der Verpackungslösungen in Sachen Natürlichkeit, denn sie besteh ...

GI 01-14 12-13 Vielseitige Platzsparer
Vorschau
Vielseitige Platzsparer Die Industriepaternoster von Schwab sorgen für Ordnung im Lager Ob als Zwischenspeicher, als Lager im Herstellungsprozess oder zur Aufbewahrung von Ersatzteilen und Instandhaltungs-Materialien – Industriepaternoster bieten als Lagersysteme für die Getränke- und Zulieferindustrie viele Vorteile. Dazu gehören ein schneller Zugriff, Platzersparnis, ergonomisches Arbeiten, einfache Bedienbarkeit und kurze Verkehrswege. eengte Raumverhältnisse in gewachsenen Produktionsanlagen führen oftmals dazu, dass Fertigungsmaterialien, Hilfsmittel oder Ersatzteile weit entfernt von den Orten gelagert werden, wo sie benötigt werden. Unnötige Wege und Verzögerungen vermindern die Produktivität und erzeugen vermeidbare Kosten.

B

Kundenspezifische Systemlösungen auf der Basis von Paternostern für Industrie und Lager können hier Abhilfe schaffen und helfen, Kosten zu sparen. Mit ihrer Hilfe können Güter raumspa-

rend gelagert, z ...

GI 01-14 14-15 Die Zeit ist reif
Vorschau
Die Zeit ist reif Planung eines neuen Logistikzentrums Viele Standorte in der Getränkebranche sind historisch gewachsen und genügen kaum noch den aktuellen Marktanforderungen. Sortimentsvielfalt, Prozessnachteile, saisonale Engpasssituationen und damit erhöhte Kosten sind häufig die Folge. Die Investitionen für ein neues Logistikzentrum sind außerordentlich hoch, sodass diese Option häufig erst als „letzte“ Alternative in Betracht gezogen wird. Trotzdem sprechen viele Gründe dafür, die „grüne Wiese“ oder zumindest ein umfassendes „Standorttuning“ als relevantes Szenario zu prüfen, insbesondere wenn Synergien durch Integration mehrerer Standorte erschlossen werden können. b „Standorttuning“ oder „grüne Wiese“, die fundierte und intensive Planung des neuen Logistikzentrums ist von entscheidender Bedeutung, um nach dem Neubau nicht gleich wieder mit den alten Problemen konfrontiert zu werden. Dabei muss insbesondere vermieden werden, dass bestehende Stru ...

GI 01-14 16-17 Gefaellt mir
Vorschau
Gefällt mir Social Media in der Logistik Facebook, Twitter, YouTube – was im privaten Bereich längst zum festen Bestandteil des Alltags zählt, findet auch im beruflichen Umfeld immer häufiger Anwendung. Doch wie sieht es in der Logistik aus Wird Social Media bereits in der Branche eingesetzt Der Aachener Softwareanbieter Inform ist diesen Fragen auf den Grund gegangen. elche Perspektiven ergeben sich für Unternehmen aus dem Einsatz von Social Media Und welche Bedenken gibt es bislang gegenüber den diversen sozialen Medien Diese und andere Fragen zum Thema haben insgesamt 102 Logistikverantwortliche aus der Automobil-, Chemie-, Pharmaund Elektroindustrie, der Konsumgüter- und Lebensmittelbranche, dem Großhandel, dem Maschinen- und Anlagenbau, der Metall- und Speditionsbranche sowie der Textilindustrie in einer Online-Umfrage des Aachener Softwareanbieters Inform beantwortet. Ein Teil der Befragten ist zudem in Beratung, Dienstleistung oder IT-Service für Unternehmen der Log ...

GI 01-14 18-19 Alles unter einem Dach
Vorschau
Alle(s) unter einem Dach Mit dem Campus-Konzept setzt Packservice sämtliche Verpackungsdienstleistungen direkt beim Kunden vor Ort um Eine außergewöhnliche Verpackungslösung oder ein aufwendig gestaltetes Display im Handel – oftmals steckt dahinter der Dienstleister Packservice. Mit mehr als 1000 Mitarbeitern agiert die Karlsruher Unternehmensgruppe mittlerweile als vielseitiger Anbieter für Verpackungs- und Logistikdienstleistungen in der Region D-A-CH. iele kreative POS-Präsentationen internationaler Markenartikler werden oft erst mittels Packservice-Dienstleistungen realisierbar. Das Kerngeschäft ist das Copacking: Dabei werden Produkte mit aufmerksamkeitsstarken Folienverpackungen (Shrinks /Sleeves) veredelt.

V

Displays, Faltschachteln, Aufsteller und Mischkartons werden aufgerichtet, bestückt, etikettiert, konfektioniert, sortiert, verpackt oder umverpackt. Außerdem entwickelt und optimiert das Unterneh-

men Verpackungen aus Pappe u ...

GI 01-14 19 Rechtsfragen aus der Praxis
Vorschau
RECHTSFRAGEN AUS DER PRAXIS Urlaubsanspruch im langjährig ruhenden Arbeitsverhältnis verfällt 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahres Wie schon das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg folgt nun auch das Bundesarbeitsgericht (Urteil vom 7. August 2012 – 9 AZR 353/10) dem Europäischen Gerichtshof und bestätigt, dass Urlaubsansprüche im langjährig ruhenden Arbeitsverhältnis 15 Monate nach Ende des Urlaubsjahres verfallen. Dabei ist beachtlich, dass nicht nur der (tarifliche /arbeitsvertragliche) Mehrurlaub verfällt, sondern auch der Mehrurlaub für Schwerbehinderte und der gesetzliche Mindesturlaub.

unionsrechtskonform so auszulegen, dass der Urlaubsanspruch 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahres verfällt. Der EuGH hatte in seiner Entscheidung vom November 2011 seine Rechtsprechung bezüglich des zeitlich unbegrenzten Ansammelns von Urlaubsansprüchen arbeitsunfähiger Arbeitnehmer geändert und den Verfall des Urlaubs 15 Monate nach Ablauf des Urlaubsjahres ...

GI 01-14 20-21 Getraenkelogistik mit Stern
Vorschau
Getränkelogistik mit Stern Mercedes-Benz verhilft der Branche zum idealen Fuhrpark Damit der „flüssige“ Nachschub rollt, bedarf es einer ausgeklügelten Logistik. Ob Fern- oder Verteilerverkehr, ob per Sattelanhänger oder Gliederzug, ob im Heimservice mit dem Sprinter – MercedesBenz bietet das passende Nutzfahrzeug.

außerdem gibt es auch in der Umweltzone der Innenstadt keine Schwierigkeiten. Trotz der aufwendigen Abgasreinigung ergibt sich z. B. nach DekraUntersuchungen und vielen Kilometern Erfahrung für den Euro VI-Actros gegenüber dem bisherigen Actros ein Verbrauchsvorteil von bis zu 5 Prozent.

Kontinuierliche Weiterentwicklung Technik und Ausstattung werden regelmäßig an die Kundenwünsche angepasst. So gibt es jetzt eine fahrerorientierte Weiterentwicklung bei der Anzeige der Lenk- und Ruhezeiten. Der neue digitale Tacho im Actros zeigt nun auch die Tageslenkzeit sowie die Wochen- oder Doppelwochen-Lenkzeit an. Zudem wird signalisiert, wen ...

GI 01-14 22-23 Sequenzbildung ohne Engpaesse
Vorschau
Sequenzbildung ohne Engpässe Die 3D-MATRIX Solution® von SSI Schäfer bietet Systemlösungen zur Lagerung und Kommissionierung Mit dem innovativen Konzept der 3 D-MATRIX Solution® bietet SSI Schäfer eine hochdynamische Systemlösung zur Lagerung und Kommissionierung von Behältern/Kartons / Tablaren über ganze Lagen-Trays bis hin zu Paletten. it der patentierten 3D-MATRIX Solution® führt SSI Schäfer die automatisierten Lagersysteme in eine neue Dimension. Das modulare Konzept steht für hochdynamische Systemlösungen zur Lagerung und Kommissionierung von Einzelartikeln (Piece Picking), Kartons (Case Picking) und Ganzpaletten. Erste Referenzanwendungen belegen: Anwender über alle Branchen hinweg erzielen mit der Anlage eine erhebliche Steigerung der Effizienz und somit eine langfristige Investitionssicherheit.

M

Basis dafür bildet das spezielle Design der 3D-Matrix-Lösungen. Der Ansatz: „Wir betrachten den Lagerkubus als ein nach allen Seiten hin o ...

GI 01-14 24-26 Auch rostfreier Edelstahl
Vorschau
Auch rostfreier Edelstahl will gepflegt werden Umweltfreundliche und pH-neutrale Erstreinigung und Passivierung von Neuanlagen Die Silbe „Edel“ im Wort Edelstahl impliziert, wie bei Edelmetallen, Unvergänglichkeit, Reinheit und dauerhaft saubere Oberflächen. Leider ist dem aber nicht so, im Gegenteil. Gerade bei Neuanlagen oder neu eingebauten Anlagenteilen, die den Einflüssen des Fertigungs-Alltags ausgesetzt waren, verlangen Edelstahloberflächen in Anlagen der Lebensmittelindustrie besondere Aufmerksamkeit. ie rostfreien bis rostträgen Legierungen sind noch mit Trennmittelrückständen, Ölfilm, Staub, Abrieb etc. verschmutzt und haben noch keine ausreichende Schutzschicht ausgebildet. Sie entsprechen daher noch nicht den chemischen und vor allem hygienischen Anforderungen, die an solche Anlagen gestellt werden.

D

Hier bietet nun eine Neuentwicklung die umweltverträgliche Möglichkeit, (Neu-) Anlagen pH-neutral zu reinigen und die Oberflächen ansc ...

GI 01-14 27-29 Hygienisch und effizient
Vorschau
Hygienisch und effizient Die neue Pumpentechnik für die Getränkeindustrie wartet mit etlichen Weiterentwicklungen auf Die letztjährige drinktec bot wieder eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich umfassend über das aktuelle Angebot an Pumpentechnik für die Getränkeund Liquid-Food-Industrie zu informieren. Dabei offenbarten zahlreiche der in München erstmals gezeigten Exponate technische Weiterentwicklungen gerade für den Einsatz im hygienischen Bereich. emeinsame Merkmale vieler Aggregate sind ihre EHEDG-Zertifizierung und ihre CIP- /SIP-Fähigkeit. Einige Pumpen entsprechen ebenfalls dem US-amerikanischen 3-A Sanitary Standard. Die Antriebe sind den zeitlich abgestuften Vorgaben der europäischen Richtlinien hinsichtlich des Effizienzgrads zum Teil sogar schon voraus. Nachfolgend sind einige Pumpen-Innovationen inklusive zweier Pulvermischer resümiert.

G

Hybrid-Pulvermischer mit nur einem Antrieb Bei der Alfa-Laval-Gruppe mit Hauptsitz in Lund/Schweden ...

GI 01-14 30-31 Nicht nur sauber sondern hygienegerecht
Vorschau
Nicht nur sauber, sondern hygienegerecht Goetze Armaturen entwickelt EHEDG-zertifizierte Sicherheits- und Überström- /Regelventile Die EHEDG-Zertifizierung von Komponenten in der reinigungsgerechten Gestaltung von Produktionsanlagen und Bauteilen in der Getränke- und Lebensmittelherstellung gilt als „State-of-the-Art“. Mit der Entwicklung der Baureihe Hygienic 400 bietet der Armaturenhersteller Goetze nun die ersten Sicherheits- und Überström- / Regelventile für Hygienic-Anwendungen nach EHEDG-Standards an. Wo Getränke, Lebensmittel hergestellt, bearbeitet oder verpackt werden, ist die hygienegerechte Gestaltung von Maschinen, Anlagen und Komponenten eine zentrale Herausforderung. Um Kontaminationen zu vermeiden, sollten schon bei der Planung von Produktionsanlagen hygienegerechte Standards berücksichtigt werden. Die Expertengemeinschaft EHEDG (European Hygienic Engineering & Design Group) treibt schon seit ihrer Gründung im Jahr 1989 die Entwicklung solcher Standards vo ...

GI 01-14 32-33 Erhoehung der Lebensdauer
Vorschau
Erhöhung der Lebensdauer Richtiger Umgang mit Schlauchleitungen Schlauchleitungen müssen in der Getränkeindustrie sehr hohe Anforderungen erfüllen. Da sie für den Transport von Getränken verwendet werden, gelten eine Vielzahl von Hygienevorschriften. Die chemische Reinigung (CIP) oder die Sterilisation mit heißem Dampf beanspruchen die Leitungen zusätzlich und bergen außerdem ein großes Gefahrenpotenzial. Die Auswahl des richtigen Schlauches ist der erste Schritt, um die Lebensdauer einer Schlauchleitung zu erhöhen. o Leitungen flexibel sein müssen und starre Rohrleitungen nicht praktikabel sind oder wo generell keine Verrohrung möglich ist, kommen Schlauchleitungen, also Schläuche mit Armaturen an beiden Enden, zum Einsatz. Diese müssen speziell an den jeweiligen Verwendungszweck angepasst werden. Es gelten beispielsweise zahlreiche Hygienevorschriften der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die zu erfüllen sind.

auf die Lebensdauer eines Schlauches aus ...

GI 01-14 34-35 Fresh and Tasty in die Zukunft
Vorschau
„Fresh & Tasty“ in die Zukunft PepsiCo eröffnet neues Produktentwicklungszentrum in Hamburg Am Punica-Standort in Hamburg nahm PepsiCo International ein neues Fruit and Vegetable Innovation Center für den europäischen Markt in Betrieb. Die Anforderungen des Unternehmens an Flexibilität, Produktbehandlung, Automatisierung und Nachhaltigkeit wurden mit neuester Technik von Tetra Pak Processing umgesetzt. it Marken wie Tropicana, Punica, Pepsi-Cola, Lipton, Mirinda und vielen mehr steht PepsiCo für eine Vielfalt an Erfrischungsgetränken für Groß und Klein. Mit seinen Getränkeinnovationen beschreitet das Unternehmen immer wieder neue Wege – und einige davon nehmen ihren Anfang künftig im neuen Fruit and Vegetable Innovation Center in Hamburg.

M

Hohe Anforderungen Die Zielsetzung für das neue Innovation Center war hoch gesteckt, denn hier sollen für PepsiCo in Europa zukunfts-

fähige Getränkeinnovationen im Bereich Frucht- und Gemüs ...

GI 01-14 36-37 Yes B Can
Vorschau
Yes, „B-Can“ Ball Packaging Europe entwickelt leichteste Getränkedose der Welt Nach Einführung der mit 9,5 Gramm leichtesten 33-cl-Aluminiumdose – und ersten „B-Can“ – im vergangenen Jahr legt der Getränkedosenhersteller Ball Packaging Europe jetzt eine Nummer größer nach: Als leichteste 50-cl-AluminiumGetränkedose der Welt wiegt die zweite B-Can unverschlossen gerade einmal 12,2 Gramm – über fünf Prozent weniger als eine Standarddose.

Ersparnis: ca. 19 000 Tonnen

ie neuen B-Cans von Ball Packaging Europe sind die leichtesten Aluminium-Getränkedosen der Welt im 33-cl- (9,5 Gramm) und 50-cl-Format (12,2 Gramm), die derzeit technisch machbar sind. Die Wände der ultraleichten Dosen sind lediglich noch 0,09 Millimeter stark – und damit dünner als ein menschliches Haar.

D

Mit gerade einmal 12,2 Gramm wiegt die unverschlossene 50-cl-B-Can über fünf Prozent weniger als eine Standarddose. Auch die scheinbar kleine R ...

GI 01-14 38-40 Neue Getraenke braucht das Land
Vorschau
„Neue“ Getränke braucht das Land! Alkoholfreie Getränke zwischen Preisverfall, Nachahmung und visionären Konzepten Innovativ zu sein, gehört zu den herausragenden Zielen eines Managers oder Produktentwicklers. Die Herausforderung für alle daran Beteiligten: allein nur etwas „Neues“ auf den Markt zu bringen, liefert keine Garantie für späteren Erfolg. Denn nur ein Bruchteil aller Innovationen wird auch tatsächlich vom Konsumenten angenommen. Viele Getränke-Ideen landen leider auf der „Müllkippe“ der nutzlosen Innovations-Flops. Ihnen ist es nicht gelungen, Resonanz beim Verbraucher zu wecken. Je mehr man sich mit der Thematik auseinandersetzt, desto schneller obsiegt die Erkenntnis, dass es überhaupt kein Leichtes ist, Neukonzepte zu etablieren. Dabei ist das Flop-Risiko nicht allein auf eine mangelnde Überzeugungskraft des Neuprodukts aufgrund der Marketingmaßnahmen zurückzuführen. Viel häufiger ist die FlopUrsache darin zu suchen, dass schon bei der Konze ...

GI 01-14 41 Winter Spirits fuer den richtigen
Vorschau
Winter Spirits für den richtigen Winter-Spirit Brown-Forman definiert mit Jack Daniel’s Winter Jack eine saisonale Kategorie Der Markt für Winter Spirits wächst. Dachte man vor ein paar Jahren bei heiß getrunkenen alkoholischen Getränken in erster Linie an Glühwein, Jagertee oder Grog, sind nun neue Winter Spirits wie Jack Daniel’s Winter Jack stark im Kommen. „Wir definieren Winter Spirits als trinkfertige, warm zu genießende alkoholische Getränke im Premium-Preissegment, die saisonal begrenzt zwischen September und Februar im Lebensmittelhandel erhältlich sind“, erläutert Peter Hartwig, Category Manager bei Brown-Forman Deutschland, das neu definierte Segment Winter Spirits. Insbesondere die Aspekte trinkfertig sowie der Premium-Anspruch ermöglichen eine deutliche Abgrenzung zu Glühwein, Grog etc. Die steigende Nachfrage nach Winter Spirits zeige die Entwicklung von Winter Jack, der als erstes Produkt in diesem Segment auf dem Markt war: „Mit einem Absatzplus ...

GI 01-14 42-43 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Nachhaltigkeit – Unternehmerische Verantwortung mit Weitsicht Das Thema Nachhaltigkeit mit seinen Dimensionen Wirtschaft, Umwelt und Soziales ist ein anerkanntes Konzept im Rahmen der Corporate Social Responsibility (CSR). Seine Umsetzung ist für unsere Branche kein neues Thema. Nachhaltigkeit ist heute gelebte Praxis in einer Vielzahl von Unternehmen. Viele Unternehmen – regional aufgestellte mittelständische Unternehmen ebenso wie internationale Markenhersteller – engagieren sich hier aktiv und vielfältig mit eigenen Strategien, Zielen und Projekten.

Patrick Kammerer Präsident Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg)

Als Branchenverband setzen wir uns gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen für einen tragfähigen rechtlichen Rahmen ein, der weiterhin eine möglichst effektive Umsetzung und Ausgestaltung dieser Konzepte gewährleistet. Eine Regulier ...

GI 01-14 44-45 Doemens News
Vorschau
Sehr geehrte Leserinnen und Leser, „Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.“ Mit diesem Zitat möchte ich mich bei Ihnen als neue Lehrkraft an der Doemens-Akademie vorstellen. Nach den Jahren meiner Tätigkeit in der Mälzerei-, Brauerei- und Getränkebranche werde ich zukünftig mein Fachwissen und meine Erfahrung in der Ausbildung von jungen Führungskräften unserer Branche einsetzen. Dazu übernahm ich Anfang September 2013 die Fächer der Chemisch-Technischen Analytik, die Technologie der Würzekochung sowie das Fach Qualitätsmanagement. Nach meiner Brauerausbildung absolvierte ich das Studium der Biotechnologie – Fachrichtung Brauwesen an der TU Berlin/VLB. Während meines Studiums war ich als Tutor am Forschungsinstitut für Brauerei und Mälzerei mit der praktischen Ausbildung von Braumeistern betraut. Nach meinem Berufseinstieg bei der Weissheimer Malz KG wechselte ich in den Bereich QSQM als Leiter Qualitätswesen in das Frankfu ...

GI 01-14 46 Getraenke Innovationen
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN Zötler Berglimo Im Zentrum der Privatbrauerei Zötler stand schon immer der ausgeprägte Heimatbezug zum Allgäu. Jüngst ging ein neues Regionalkonzept an den Start, das diesen regionalen Gedanken vertiefen und umsetzen soll. Die Brauerei – die bereits seit über 60 Jahren Limonaden herstellt – garantiert für die „Zötler Berglimo“ den ausschließlichen Einsatz von Rohstoffen aus dem Allgäu. Das Konzept stellt sicher, dass Lieferanten aus der Region für ihre Produkte einen verlässlichen Abnehmer haben und die gesamte Wertschöpfung auf regionaler Ebene konsequent umgesetzt wird. Partner für die regionale Rohstoffbeschaffung und den Ausbau der Limonaden-Linie ist der Allgäuer Hoimarkt.

¸

Hibiki – Harmonie in Gold

Bereits seit einigen Jahren etablieren sich verstärkt japanische Whiskys auf dem internationalen Markt. Einer dieser Whiskys ist der Premium Blend Hibiki. Er überzeugt durch eine sanfte Geschmacks ...

GI 01-14 47 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Dr. Roland Folz wechselt zu Pentair Mit Wirkung zum 1. Februar 2014 wird Dr. Roland Folz zum Director Technology & Innovation für den Geschäftsbereich Food & Beverage bei Pentair bestellt. In seiner neuen Position zeichnet sich Folz verantwortlich für Innovation, Produktdesign, Lösungsentwicklung sowie die globale R & D-Funktion innerhalb des Geschäftsbereichs Food & Beverage. Folz bringt 17 Jahre an Erfahrung in der Brau- und Getränkeindustrie mit. Vor seinem Wechsel zu Pentair leitete er das Department for Brewing and Beverage Science & Applications (BBSA) der VLB Berlin. Seine Laufbahn in der Brauindustrie startete er mit einer Technischen Ausbildung zum

Neuer Direktor Vertrieb bei Tetra Pak Processing

sollte eigentlich ein gemeinsames Kochbuch im Vordergrund stehen: Leckere Spezialmenüs mit den Waldhaus-Bierspezialitäten – kreiert vom TV-Koch. „Ralf und ich verstanden uns auf Anhieb so gut, dass wir die ursprünglichen Pläne sofort ...

GI 01-14 48 Zulieferindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Ellerhold Gruppe investiert in Witten Große Produzenten erwarten heute hohe Sicherheiten bei den Produktionskapazitäten ihrer Zulieferer. Diesen Kundenwünschen kann die Ellerhold Witten GmbH nach eigenen Angaben nun noch besser entsprechen. Denn sie rüstet ihren Drucksaal weiter auf.

Eine zweite KBA Rapida 106 mit integriertem Rollenanleger, acht Farb- und einem Lackwerk druckt jetzt zusätzlich in Witten Etiketten aus Papier und Folie und ermöglicht dem Unternehmen, gerade hohe Auftragsvolumen namhafter Getränkemarken in kürzerer Zeit zu drucken. Weitere Informationen: www.ellerhold.de

Symrise als „Grünes Unternehmen“ zertifiziert

Wild Flavors nutzt künftig Lila Süßkartoffel

Fünf Jahre Technologiezentrum SSI Schäfer

Die Wild Flavors GmbH hat eine neue Rohware als Quelle für einen pink-violetten Farbton erschlossen: die lila Süßkartoffel. Aufgrund des anthocyanhaltigen Produkts kann das ...

GI 01-14 49 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG Absolut Elyx im neuen Design Absolut Elyx, ein handgemachter Vodka, präsentiert sich in einem neuen Flaschendesign und mit neuem Alkoholgehalt von 42,3 Prozent. Die Flasche zieren Elemente aus echtem Kupfer, die

Am Frag‘ Henry !® -Terminal finden Nutzer schnell den individuell passenden Wein zu einem Essen oder Anlass, erhalten auf Wunsch weitere Detailinformationen und bekommen auch gezeigt, an welchem Standort im Weinregal sie den empfohlenen Wein finden. Von dem zusätzlichen Service verspricht sich Globus weitere Genusskunden und ein Umsatzplus in der Weinabteilung. Weitere Informationen unter: www.globus.de

Mumm mit neuem Markenauftritt

den traditionellen Herstellungsprozess aufgreifen sollen. Der Vodka wird in kleinen Mengen nach handwerklichen Techniken und jahrhundertealten Traditionen in einer historischen Kupfer-Gegenstrom-Destille von 1929 produziert.

Mumm, die Premiummarke der Rotkäppchen-Mumm Sektke ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_14 | 02_14 | 03_14 | 04_14 | 05_14 |
06_14 | 07_14 | 08_14 | 09_14 | 10_14 |
11_14 | 12_14

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

www.getraenkeindustrie.deMediadaten
Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim