Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Getraenke-Fachzeitschriften/Getraenkeindustrie/2014/09_14
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

GI 09-14 03 Editorial
Vorschau
BEVERAGE INDUSTRY

Schloß Mindelburg Verlagssitz Verlagsgruppe Sachon Mindelburg Schloss

Mehr Wert dem Wasser Bei der Vielfalt an Mineralwassersorten, die heutzutage auf dem Markt erhältlich sind, fällt es dem Verbraucher nicht immer leicht, das richtige Wasser für seine Bedürfnisse zu finden. Man muss zwischen Trinkwasser, Mineralwasser, Quellwasser, Tafelwasser und Heilwasser unterscheiden. Und das sind nur die oberflächlichen Kategorisierungen. Je nach Herkunft ist zudem die Mineralisierung verschieden und der Geschmack entsprechend anders. Die deutschen Mineralbrunnen füllten 2013 insgesamt 10,4 Milliarden Liter Mineral- und Heilwasser ab, der Pro-Kopf-Verbrauch lag bei stolzen 140 Litern. Ein Grund für Stiftung Warentest, den beliebten Durstlöscher der Deutschen jüngst unter die Lupe zu nehmen. Getestet wurden 30 Medium-Mineralwasser-Sorten auf Verunreinigungen, Mineralstoff-Gehalt und Rückstände von PET-Flaschen. Was folgte, waren NegativSchla ...

GI 09-14 06-07 Getraenke Welt
Vorschau
· NKE-WELT GETR · A

das Unternehmen. Zu diesem Wachstum haben auch die Naturelle-Varianten der beiden Marken beigetragen.

„Finest Spirits & Beer Convention 2014“ in Bochum

Brohler und Steinsieker auf Wachstumskurs

Zwei erfolgreiche Festivals aus dem Süden der Republik – die Finest Spirits und die Braukunst Live! – schmelzen im Ruhrgebiet zu einem Jahrhunderthallen-Ereignis: Vom 17. bis 19. Oktober 2014 findet in Bochum die „Finest Spirits & Beer Convention 2014“ statt.

Brohler und Steinsieker, die beiden Mineralwasser-Marken des Brohler Mineral- und Heilbrunnens, blicken auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2014 zurück. Beide Marken zeigen insgesamt Zuwächse, die überproportional zum Marktdurchschnitt liegen, so

„Ziel dieser Convention ist es, ein gutes, hochwertiges und besucherstarkes Festival für Whisky, Spirits, gute Biere und dazu passende Genuss-Themen nach Nordrhein-Westfalen zu bring ...

GI 09-14 08 Trendbarometer
Vorschau
TRENDBAROMETER

Betrachtungen zur Getränkeverpackung Zum 1. Januar 2003 trat die Pfandpflicht für alle „nicht ökologisch vorteilhaften Getränkeverpackungen“ in Kraft. Eine wesentliche Zielsetzung: Stabilisierung der Mehrwegquote, die seit 1991 kontinuierlich zurückging. Auch heute flackert die Diskussion immer wieder auf. akt ist, dass mit dem staatlich verordneten Markteingriff der Pfandpflicht, das Marktgefüge in den betroffenen Getränkesegmenten zunächst völlig aus den Fugen geriet, doch die Marktakteure wie so oft ebenso schnell auf die neue Situation reagierten: Die Einführung eines bundesweit einheitlichen Einweg-Rücknahmesystems führte dazu, dass der Lebensmitteleinzelhandel sein Einweg-Sortiment kontinuierlich ausbauen und damit eine steigende Verbrauchernachfrage bedienen konnte. Für den Verbraucher stellten das Pflichtpfand und die Notwendigkeit der Rückgabe von Anfang an keine Kaufhindernisse dar; er war es von den Mehrweggebinden her ja bereit ...

GI 09-14 10-13 Mit Herzblut für den Stammtisch
Vorschau
Mit Herzblut für den Stammtisch Im Gespräch mit Andrea Kalrait, Projektleiterin der BrauBeviale Vom 11. bis 13. November 2014 öffnet die BrauBeviale im Messezentrum Nürnberg wieder ihre Türen. Mit rund 1300 Ausstellern und etwa 33000 Fachbesuchern präsentiert sich die BrauBeviale als eine der weltweit wichtigsten Investitionsgütermessen für die Getränkewirtschaft. Andrea Kalrait, Projektleiterin der BrauBeviale bei der NürnbergMesse, sprach im Interview über Ziele und Pläne der Fachmesse sowie ihre neue Herausforderung als Projektleiterin. (sim) GETRÄNKEINDUSTRIE: Die BrauBeviale ist … Frau Kalrait, bitte vervollständigen Sie diesen Satz! Andrea Kalrait: … 2014 die wichtigste Investitionsgüter-Messe für Getränkeproduktion und Vermarktung – mit Herz. GI: Sie begleiten die BrauBeviale schon lange und verantworten nun als Projektleiterin zum ersten Mal dieses Event. Wie hat sich in Ihren Augen die BrauBeviale seit 2000 entwickelt Kalrait: Sie ist vom Kern her imme ...

GI 09-14 14-16 Wann man loslaesst ist eine
Vorschau
„Wann man loslässt, ist eine Frage der Disziplin“ Im Porträt: Dr. Jochen Klein Losgelassen hat er. Früh genug. „Ein guter Unternehmer hört auf, solange es die anderen noch bedauern, dass er aufhört.“ Dr. Jochen Klein, ehemaliger Geschäftsführer der Döhler GmbH Darmstadt, hat den Abgang geschafft. Mit Würde, Souveränität und einem hohen Maß an Vertrauen, das er zu hundert Prozent in das erfolgreiche Weiterwirken der nächsten Generation investiert. etztes Jahr ist er 70 geworden. Erfolg scheint jung zu halten, denn immer noch strahlt er so viel Agilität und Tatkraft aus, dass man sich fragt, warum er überhaupt aufgehört hat. Bereits vor acht Jahren hat Dr. Jochen Klein sich aus dem operativen Geschäft der Döhler GmbH Darmstadt zurückgezogen, um seinem Sohn Andreas das Ruder zu überlassen. Komplett, kompromisslos, konsequent.

L

„Wann und wie man loslässt, ist eine Frage der Disziplin, der Persönlichkeit und der Selbstkritik.“ Nic ...

GI 09-14 18-19 Nonstop von der Rolle
Vorschau
Nonstop von der Rolle Mineralbrunnen Krumbach setzt auf Etikettierlösung von Renner Um seine neuen PET-Flaschen konsequent mit OPP-Folie zu etikettieren, entscheidet sich Mineralbrunnen Krumbach für eine besonders kosteneffiziente und bedienerfreundliche Rollfed-Lösung von Renner. Die aus der PET-Linie entnommene Nassleimmaschine bereitete der Etikettierspezialist aus Schwaben für die Glasbrunnenflaschen des „sanften Mineralwassers“ auf. „Typisch Allgäu“ – mit diesem Slogan bewirbt der Mineralbrunnen aus Kißlegg seine neuen PET-Flaschen der Marke „Krumbach“. Die neu geformten Ein- und Mehrwegflaschen mit ansprechender Logoprägung sind nicht nur praktischer und stabiler, sondern auch einheitlich mit OPP-Folie etikettiert. Um die im Vergleich zu Papier deutlich reißfesteren und feuchtigkeitsbeständigeren Labels möglichst sicher und kosteneffizient applizieren zu können, entschied sich das zur Mineralbrunnen Überkingen-Teinach AG gehörende Unternehmen für ein ...

GI 09-14 20-22 Die sich wandelnde Welt
Vorschau
Die sich wandelnde Welt Im Gegensatz zu früher sind Verarbeiter des Etikettendrucks heute mit schwierigen Investitionsentscheidungen konfrontiert Die ersten Etiketten wurden vor mehr als 400 Jahren angefertigt. Damals produzierte man sie mit einer Buchdruckmaschine oder mit Bildern, die in Holz oder Metall eingraviert waren, auf handgeschöpftem Büttenpapier, wobei die Druckkraft über eine hölzerne Handpresse und einen einfachen Schraubenmechanismus ausgeübt wurde. Heute dreht sich alles um Flexodruckverfahren, Offset-Inkjet-Prozesse oder Kombinationsdruckmaschinen.

ölzerne Handpressen, einfache Schraubenmechanismen – um die ersten Etiketten vor mehr als 400 Jahren zu produzieren, war neben handgeschöpftem Büttenpapier, einer Buchdruckmaschine oder in Holz und Metall eingravierten Bildern vor allem eines nötig: viel Kraft. Und es sollte noch zweihundert Jahre dauern, ehe sich an diesem Verfahren wirklich etwas änderte.

H

Obwohl die Hand ...

GI 09-14 23 Trade Fairs in India
Vorschau
Trade Fairs in India – Dabei Sein ist nicht Alles Eine der besten Möglichkeiten, um in diesem gigantischen Subkontinent erfolgreich Kontakt zu potenziellen Kunden, verlässlichen Zulieferern oder zukünftigen Partnern aufzubauen, ist der Besuch einer Messe oder die Ausstellung eigener Produkte. Aber bisher kehrten viele Unternehmer enttäuscht aus Indien zurück: Zwar haben sie zahlreiche Gespräche geführt und selbst viele Messestände besucht – aber bei der Nachbereitung wird schnell deutlich, dass unter den neuen Kontakten mehr Masse ist als Klasse. Entgegen den Erwartungen hat das aufwendige und teure Investment nicht dazu geführt, den eigenen Plänen, dem eigenen Absatz im Zielmarkt einen weiteren Schub zu verleihen. Was ist falsch gelaufen Häufiger Grund für einen enttäuschenden Messeverlauf ist die fehlende Anpassung des eigenen Auftritts an die Besonderheiten des jeweiligen Marktes. Einerseits investieren Mittelständler wie Global Player hohe Beträge in Stand, Wer ...

GI 09-14 24-27 Drei Herausforderungen
Vorschau
Drei Herausforderungen – eine Lösung Anwenderfreundliches PCR-basiertes System zur Detektion von thermophilen Alicyclobacillus spp. und Legionella spp. Buttriges Weizenbier, trübes Pils, Lager mit Kloakengeruch, nach Desinfektionsmittel riechender Apfelsaft, speckiger Sirup – alles ungewollte Stoffwechselprodukte unterschiedlicher getränkeschädlicher Organismen in der Bier- und Saftherstellung. Aber auch potenziell humanpathogene Keime können im Herstellungsprozess vorkommen. Um solche Kontaminationen zu identifizieren, bedarf es eines Systems zur schnellen, einfachen und vor allem sicheren Detektion entsprechender Organismen. ontaminationen durch bestimmte Bakterien können zum Verderbnis von Bier, Saft, Konzentraten oder zuckerhaltigen Lösungen führen. Unter Umständen sind diese Erzeugnisse dann nicht mehr verkehrsfähig. Neben organoleptischen Veränderungen in Getränken kann zudem eine Verunreinigung des Brauch-, Kühl- und Trinkwas-

K

sers mi ...

GI 09-14 28-29 Falsch gepflegt
Vorschau
Falsch gepflegt Persönliche Schutzausrüstung büßt schnell Schutzfunktion ein Strenge gesetzliche Vorschriften einerseits, hohe Erwartungen an Erscheinungsbild und Tragekomfort andererseits: moderne Hygienekleidung muss heute einer Vielzahl unterschiedlicher Ansprüche genügen. ie Normen für Hygienekleidung sind klar definiert. Der Arbeitgeber muss sicherstellen, dass die von ihm ausgegebene bzw. beschaffte Schutzkleidung den für sein Unternehmen bzw. den entsprechenden Arbeitsplatz geforderten Bestimmungen entspricht. Aber auch der einzelne Träger verlangt „sein Recht“: Er will nicht nur ein positives optisches Erscheinungsbild, sondern zudem einen hohen Tragekomfort.

D

Die Erfüllung der Normen vor und nach der Wäsche – ein Punkt, den Arbeitgeber immer wieder übersehen. Denn unsachgemäße Pflege hebt die Wirkung, aber auch den Komfort moderner Hygienekleidung schon frühzeitig nahezu völlig auf. Daher muss der Arbeitgeber sicherstellen, dass ...

GI 09-14 29 Sicherheit verlangt fachgerechte
Vorschau
Sicherheit verlangt fachgerechte Pflege Bei Persönlicher Schutzausrüstung (PSA) kommt es auf dauerhafte Schutzfunktion an – auch nach dem Pflege- und Veredelungsprozess. Jan Kuntze, Textilingenieur und Geschäftsführer des DBL-Vertragswerkes Kuntze und Burgheim Textilpflege GmbH, gilt als Spezialist für die Pflege von Textilien. Und sieht in der regelgerechten Aufarbeitung von Schutzkleidung eine besondere Herausforderung. GETRÄNKEINDUSTRIE: Herr Kuntze, welche Verantwortung trägt heute ein Unternehmen, das normgerechte PSA anschafft

GI: Wie wird PSA nach der Wäsche geprüft Kuntze: Alle Schutzfunktionen, die sich bei der PSA durch Nutzung und Aufbereitung im Laufe der Zeit verändern können, unterliegen im Mietservice einer regelmäßigen intensiven Kontrolle. Da unsere Mitarbeiter im Zuge der Qualitätsprüfung jedes einzelne Kleidungsstück einscannen, wissen sie sofort, was genau zu kontrollieren ist.

Jan Kuntze: Bei Bedarf ist der Unternehmer ve ...

GI 09-14 30-32 Noch ganz sauber
Vorschau
Noch ganz sauber Konzept zur Desinfektion und Hygieneoptimierung Im Herstellungsprozess von Getränken, insbesondere Bier, richtet sich der Fokus immer auf den Geschmack, Qualität und deren Haltbarkeit. Bevor die Getränke abgefüllt werden, dürfen spezielle Maßnahmen unternommen werden (PVPP, KZE, TP), um die chemisch-physikalische und mikrobiologische Stabilität zu sichern. Diese Möglichkeiten ersetzen aber nicht die Grundeinstellung zur Sauberhaltung und Hygiene während des gesamten Herstellungsprozesses bis hin zur Abfüllung. er Markt bestimmt zum einen die Verpackung, in der das Produkt abgefüllt wird, und zum anderen die Qualität bzw. Geschmacksstabilität, die lange erhalten bleiben soll.

D

Ein Bier soll „Frische“ haben bis zum letzten Tag, bei einer garantierten Haltbarkeit von bis zu zwölf Monaten. Da liegt eigentlich schon der erste Wider-

spruch. Wie kann die vom Markt geforderte Qualität und Haltbarkeit erzielt werden und ...

GI 09-14 33-35 Vorteile fuer die Zukunftssicherheit
Vorschau
Vorteile für die Zukunftssicherheit Hochwald-Sprudel GmbH setzt auf kontinuierliche Effizienzsteigerungen Der anhaltende Wettbewerbsdruck in der Branche sowie steigende Kundenanforderungen zwingen die Unternehmen zu permanenten Verbesserungen. Marco Schupp, Geschäftsführender Gesellschafter von Hochwald-Sprudel, setzt daher seinen begonnenen Weg der kontinuierlichen Modifikationen konsequent weiter in die Praxis um – gemeinsam mit der Effizienzberatung Bausch Food Consulting. treben Unternehmen wie Hochwald-Sprudel nachhaltig ein hohes operatives Exzellenzniveau (Operational Exzellenz) an, so durchlaufen diese alle Phasen eines Lean-Effizienzsteigerungsprogramms.

S

Schritt 1: Initiierung und Bewusstseinsbildung

Kurzschulungen für die Führungsebene. Ein maßgeschneidertes Konzept baut generell auf „Vorhandenem“ auf. Der Geschäftsführer des Familienunternehmens hatte mit seinem Team bereits eine Reihe von Verbesserungsprojekten initiiert ...

GI 09-14 36-37 Trocken Turbo
Vorschau
Trocken-Turbo Energiewende in der Getränkeproduktion Trocknungstechnik ist in vielen Bereichen der Getränkeproduktion nicht wegzudenken. Energiekennzahlen in der Kellerwirtschaft verdeutlichen, dass fast 50 Prozent des Stromverbrauchs der Wasch- und Trockentechnik zugebucht werden müssen. Wobei der mit Abstand größte Teil der Energie von der Trockentechnik verbraucht wird. Steigende Energiekosten und die Verantwortung für nachhaltige Produktion machen deutlich, dass dieser Produktionsbereich genauer untersucht werden muss.

nachhaltige Produktion unterstützt, auf engstem Raum in einer Linie integriert werden und Flaschen sowie Formflaschen jeglicher Art trocknen kann. Das Ergebnis ist die in Deutschland und der EU patentierte KMT TURBOMAT ®. Kematec liefert Kellereimaschinen in zahlreiche kleine, mittelständische und große Kellereien und Brauereien. Als Spezialist für Sektflaschen-Verkorkung und -Verdrahtung, Flaschen waschen und trocknen sowie Kapseln aufsetzen ...

GI 09-14 38-39 Herausforderung Logistik
Vorschau
Herausforderung Logistik Lagerautomatisierung in der Getränkeindustrie Logistik und Getränke – kein neues, aber ein brandaktuelles Thema. Seit jeher stellt die Industrie hohe Anforderungen an den Materialfluss. Große Umschlagszahlen und saisonale Spitzen, schwere und zugleich – zum Beispiel bei Glasgebinden – empfindliche Ladungen, zum Teil strenge Vorschriften hinsichtlich Hygiene und Temperatur: Eine hohe Komplexität, die durch Trends und Entwicklungen im Handel noch verschärft wird. Unter Wettbewerbsdruck entscheidet die Logistikkompetenz. Wer auf Automatisierung setzt, kann sich Vorteile verschaffen, wie das Beispiel Hassia Mineralquellen in Bad Vilbel zeigt.

gerung vollautomatisch übernehmen. Jedes ist gespickt mit elektronischen Bauteilen und Sensoren, die eine präzise Positionierung vor dem Regalfach und Spielzahlen von bis zu 200 Paletten pro Stunde und Gerät ermöglichen – und dies bei Regalen von rund 80 Meter Länge und 20 Meter Höhe.


GI 09-14 40-41 wafg aktuell
Vorschau
Informationen der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreie Getränke e.V.

Leitsätze für Erfrischungsgetränke: Neufassung ante portas Eine wichtige Orientierungshilfe für die Aufmachung und Kennzeichnung von Produkten sind die Leitsätze des „Deutschen Lebensmittelbuchs“. Für eine Vielzahl von Produktkategorien werden dort Beschreibungen zur Rezeptur sowie zur Etikettierung zusammengeführt. Die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission (DLMBK) arbeitet dabei nach dem Konsensprinzip und besteht aus fachkundigen Vertretern aus der Lebensmittelüberwachung, der Wissenschaft, den Verbraucherverbänden und der Lebensmittelwirtschaft. Die „Leitsätze für Erfrischungsgetränke“ stehen – wie sich aus dem über die Homepage www.bmel.de abrufbaren Dr. Detlef Groß Sachstandsbericht der DLMBK ergibt – Hauptgeschäftsführer derzeit zur Aktualisierung an. Hierzu haben der Wirtschaftsvereinigung gemäß der Geschäftsordnung der DLMBK Alkoholfreie Getränke e.V. (wafg) bereits ...

GI 09-14 42-43 Doemens Newspdf
Vorschau
Liebe Leserinnen und Leser, Stellt Euch vor, es ist Krieg und keiner geht hin. Auf die Welt der Menschen bezogen ist das eine – sagen wir mal beachtenswerte Vorstellung. Aber wenn in einer Brauerei beispielsweise Lactobazillen den lieben Brauern den Krieg erklärt haben und keiner geht hin, obwohl die Brauer laut nach Hilfe schreien, ist das keine schöne Vorstellung mehr. Nicht dass wir grundsätzlich was gegen Milchsäurebakterien hätten – wenn sie schön daheim bleiben (also in der Molkerei) und dort brav und friedlich ihre Arbeit verrichten, sind sie uns durchaus sympathisch. Bier und Käse passt ja auch gut zusammen! Als „jüngster“ Neuzugang im Team der Doemens-Fachkompetenzköpfe bin ich hier nun Fachlehrer für Maschinenkunde und Brauereitechnologie und werde inbrünstig versuchen, den Schülern die faszinierende Technik und das Wesen der Bierherstellung „einzutrichtern“. Nach meinem Abschluss als DiplomIngenieur an der TUM in Weihenstephan (1986) war ich in mehr ...

GI 09-14 44-45 Getraenke Innovation
Vorschau
GETRÄNKE-INNOVATIONEN Geschäftsführer Michael Bouchette. „Der Trend geht aktuell von den süßeren Likören hin zu herberen, vollmundigen Spirituosen. ‚Fläminger Jagd Bitter‘ passt daher perfekt in unser Sortiment.“ „Fläminger Jagd Bitter“ hat 30 Volumenprozent und ist seit dem 1. August 2014 im Handel erhältlich.

The Glenlivet: Auftakt in eine neue Whisky Range Zehn Jahre nach der Einführung des nicht-kühlfiltrierten Single Malt Whiskys The Glenlivet Nàdurra 16YO präsentieren der Pionier unter den Single Malts der schottischen Speyside und der Master Distiller Alan Winchester weitere handverlesene Abfüllungen. The Glenlivet Nàdurra Oloroso ist der erste Whisky dieser neuen Range, die in den nächsten Jahren um weitere Qualitäten erweitert wird. Jeder dieser Qualitäten liegt laut Aussage des Unternehmens eine besondere Fassreifung zugrunde. So reift Nàdurra Oloroso in Oloroso-Sherry-Fässern aus der spa-

Weitere Informationen unter: ...

GI 09-14 46 Marketing und Werbung
Vorschau
MARKETING & WERBUNG Johnnie Walker kooperiert mit Jude Law Johnnie Walker Blue Label, Schottlands führender LuxusBlend-Whisky, kooperiert mit dem britischen Schauspieler Jude Law. Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist ein Kurzfilm mit dem Titel „The Gentleman’s Wager“, unter der Regie von Jake Scott. Der Film erzählt die Geschichte zweier Männer in ihrem Streben nach persönlichem Fortschritt. An der Seite von Jude Law übernimmt der italienische Schauspieler Giancarlo Giannini die Rolle des Freundes, mit dem Law die Wette abschließt und so Teil einer wahrhaft außergewöhnlichen Erfahrung wird.

Stroh «80» in Lodenhose Jeder weiß: Ist der Herbst erst endgültig angekommen, ist der Winter nicht mehr weit. Gestandene Stroh «80» Anhänger und diejenigen, die es noch werden möchten, können sich daher mit der neuen Onpack-Aktion auf die anstehenden Jahreszeiten bestens einstimmen, so die Meldung. Denn ab sofort unterstreicht eine zünftige Lodenhose den traditio ...

GI 09-14 47 Personalien
Vorschau
PERSONALIEN Verstärkung für Bottwartaler Winzer

Schlüssel zu kostengünstiger Herstellung und nachhaltiger Wertschöpfung bei Rexam. Dieser Prozess kennt keinen Stillstand. Mit der Unterstützung meines Teams bin ich zuversichtlich, unsere Produktion in Europa weiter optimieren zu können.“

Seit Juli verstärkt Anton Troll das Team der Neuen Bottwartaler Winzer eG. Der gebürtige Franke hat Getränketechnologie in Geisenheim studiert und wechselte jüngst nach Stationen in Sommerach und Nordheim zu den Bottwartaler Winzern. Hier wird er maßgeblich für das Qualitätsmanagement der beiden Premiumlinien Aurum und Platinum verantwortlich sein.

Weitere Informationen unter: www.rexam.com

Troll überwacht den kompletten Produktionsprozess, angefangen bei weinbaulichen Maßnahmen wie dem Laubwandmanagement, der Ertragsregulierung und der Bestimmung der optimalen Lesereife bis hin zur schonenden Weiterverarbeitung der Trauben und der Abf ...

GI 09-14 48-49 Zuliefererindustrie
Vorschau
ZULIEFERINDUSTRIE Barcodequalität nach ISO-Standard verifiziert Nach Kundenanforderungen startete Logopak mit Axicon eine Zusammenarbeit mit dem Ziel, eine Barcodeverifizierung als Ergänzung zu den Logopak Print and Apply Systemen in die Produktion zu integrieren. Mit diesem vollautomatischen Verfahren lassen

sich Auseinandersetzungen mit Kunden hinsichtlich Barcodequalität nun noch effizienter vermeiden. Das Ergebnis: Einsparungen bei Zeit und Kosten, wie es heißt. Präzision und Zuverlässigkeit in der Barcodeprüfung sind von großer Bedeutung, um sicherzustellen, dass die Barcodes an jedem Glied der Lieferkette lesbar sind. Mit dem Vericoder von Logopak erfolgt dies vollautomatisch während der Etikettierung. So lässt sich jederzeit die Qualität nach ISO/IEC akkurat feststellen und aufwendige manuelle Stichproben gehören der Vergangenheit an. Die Prüfungsergebnisse werden protokolliert und können zu Dokumentationszwecken ausgelesen bzw. ausgewertet werden. We ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

01_14 | 02_14 | 03_14 | 04_14 | 05_14 |
06_14 | 07_14 | 08_14 | 09_14 | 10_14 |
11_14 | 12_14

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 |
Mitteilungen

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim