Sachon Fachzeitschriftenarchiv 2.0 Maler-und_Lackierermeister/2001/07_01
  • Fachzeitschriftenarchiv

    SACHON FACHMAGAZINE SEIT 1998

    -

  • image02

    Brauindustrie

    TECHNIK UND TECHNOLOGIE DER BRAUINDUSTRIE

  • GI

    Getränkeindustrie

    GETRÄNKETECHNIK UND -TECHNOLOGIE

  • image04

    Getränke-
    fachgroßhandel

    MAGAZIN FÜR DEN GETRÄNKEFACHHANDEL

  • image05

    BBI International

    INTERNATIONALE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image06

    BBI Español

    LATEINAMERIKANISCHE BRAU- UND GETRÄNKEINDUSTRIE

  • image07

    Der Doemensianer

    FACHORGAN FÜR DAS BRAU-, MALZ- UND GETRÄNKE- MANAGEMENT

  • image07

    Der Maler- und Lackierermeister

    FACHMAGAZIN FÜR MALER UND LACKIERER

  • image07

    Industriebedarf

    FACHMAGAZIN FÜR INDUSTRIELLEN EINKAUF UND PVH

Zeitraum:-

Verknüpfungsart:

UND ODER

Das Sachon-Archiv fand für Sie

ML 07-01 Brandschutz einer ehemaligen Turbinenhalle
Vorschau
COOL BLEIBEN, WENN’S HEISS WIRD Brandschutz einer ehemaligen Turbinenhalle

Dämmschichtbildende Brandschutzsysteme schützen sowohl die Treppe als auch die freitragende Stahlkonstruktion.

Die Stahlkonstruktion unterstreicht den ursprünglichen Hallencharakter, der unbedingt erhalten werden sollte. (Fotos: Sika)

28 · DER MALER UND LACKIERERMEISTER 7/ 2001

Seit letzten Sommer befindet sich das Servicezentrum der Stadtwerke Bielefeld in einer ehemaligen Turbinenhalle aus dem Jahr 1900. In der Turbinenhalle befand sich seinerzeit der Maschinensaal des ersten Bielefelder Kraftwerks. Im ersten Weltkrieg wurde sie stark zerstört, später wieder aufgebaut und diente zuletzt als Lager für das benachbarte Heizkraftwerk. Im Zuge der Umstrukturierung und Modernisierung wollten die Stadtwerke die alte Halle wieder mit Leben füllen und sinnvoll umfunktionieren. Um diesen Wunsch Realität werden zu lassen, waren jedoch zunächst einige Umbaumaß ...

ML 07-01 Deckende oder lasierende Sanierung
Vorschau
FENSTER ZUR ZUKUNFT ODER HOLZWEG Deckende oder lasierende Sanierung der Holzfenster Das Bauelement „Holzfenster“ wurde in der Vergangenheit recht stiefmütterlich behandelt. Inzwischen hat man erkannt, daß ihm heute mehr Bedeutung zuzumessen ist, als man bisher glaubte. Die Energiekrise dürfte hierbei den letzten Anstoß gegeben haben. Ohne Zweifel bedarf das Holzfenster einer regelmäßigen Wartung, die sich nicht nur auf den Anstrich beschränken darf. Das Maler- und Lackiererhandwerk muß diese allumfassende Dienstleistung übernehmen, will es nicht weiter Anstrichflächen verlieren. „Nichts Neues am Fenster und der oft dazu gehörenden Verbretterung“ mag der eine sagen – oder der andere: Fenster macht der Fensterbauer und der lackiert diese auch. Beides ist nicht ganz richtig. Der Fensterbauer lackiert heute seine Fenster deckend oder lasierend fast immer fertig und bei lasierend überwiegt der Farbton fast farblos. Manchmal bleibt dem Maler der Schlußanstrich nach E ...

ML 07-01 Deutscher Maler- und Lackierertag in Hamburg
Vorschau
VORSPRUNG DURCH WISSEN Deutscher Maler- und Lackierertag in Hamburg Am 04.05.2001 trafen sich ca. 250 Maler- und Lackierer zum Deutschen Maler- und Lackierertag in Hamburg. Unter dem Motto „Vorsprung durch Wissen“ zeigte der Hauptverband Farbe Gestaltung Bautenschutz wie eine interessante und abwechslungsreiche Veranstaltung aussehen kann. Der „Vorsprung durch Wissen“ wurde unter anderem durch Brancheninformationen, einer Gerichtsverhandlung und Vorträgen vermittelt.

Die Situation im Malerund Lackiererhandwerk Einen Überblick über die Situation im Maler- und Lackiererhandwerk gab der Präsident des Hauptverbandes Heinz Werner Bonjean. Heinz Werner Bonjean faßte zunächst die momentane Lage im Maler- und Lackiererhandwerk zusammen: „Mit einer Belebung der Konjunktur ist nicht zu rechnen. Noch gravierender ist jedoch das Auseinanderklaffen der Entwicklung in Ost und West. Hatten wir bereits im vergangenen Jahr einen Rückgang der beschäftigten Arbeitnehmer in ...

ML 07-01 Die Gewissensfrage
Vorschau
DIE GEWISSENSFRAGE Fassadenreinigung und -entschichtung unter dem Aspekt der Wettbewerbsgleichheit und der rechtlichen Betrachtungsweise! Ein Beispiel aus der Praxis Ausgeschrieben wird die Farbentfernung von einer gestrichenen Putzfläche. Die Fläche beträgt 500 m2. Das anzuwendende Verfahren wird mit „Abbeizen des Altanstriches mit CKW-freiem, biologisch abbaubarem Abbeizer und abstrahlen durch Wasserhochdruck bis zu 300 bar“ sowie anschließendem Nachwaschen angegeben. Die Fassade soll bis auf den Putz von alter Farbe befreit werden. Das anfallende Schmutzwasser ist den entsprechenden Vorschriften zufolge aufzufangen und aufzubereiten, anfallender Schlamm ist ordnungsgemäß zu entsorgen. Es wird unterstellt, daß bei den nachfolgend beschriebenen Angeboten die Positionen für notwendige Abklebearbeiten (Schutz der Fenster usw.) preislich gleichlautend angeboten werden. Ebenfalls wird unterstellt, daß in beiden Fällen ein abgeplantes Gerüst bauseits gestellt wird.

ML 07-01 Eine Frage der Zeit
Vorschau
EINE FRAGE DER ZEIT Europäische Klassifizierung des Brandverhaltens und dessen Umsetzung in deutsches Baurecht Die Prüfung und Klassifizierung des Brandverhaltens von Baustoffen ist eine wesentliche Voraussetzung für einen gemeinsamen euro-päischen Baustoffmarkt. Wegen des Fehlens der zugehörigen europäischen Prüf- und Klassifizierungsnormen konnten bisher zahlreiche harmonisierte Normen nicht erscheinen. Da das Prüf- und Klassifizierungsverfahren sehr wesentlich die Industrie der einzelnen Mitgliedsstaaten der Europäischen Gemeinschaft beeinflußt, geht die Arbeit innerhalb des zuständigen Technischen Komitees 127 des Europäischen Normungsinstituts CEN nur langsam voran. Auch wenn nunmehr die ersten Prüfnormen erschienen sind und die meisten fehlenden Prüf- und Klassifizierungsnormen zum Greifen nahe sind, wird noch immer erbittert über formalistische und technische Fragen gestritten. Bis vor wenigen Wochen sah es so aus, als ob das europäische Prüf- und Klassifizier ...

ML 07-01 EU-Osterweiterung
Vorschau
AUF DEN PUNKT GEBRACHT

„Wenn Theorien und Fakten nicht übereinstimmen, um so schlechter für die Fakten“ (Hegel)

EU-OSTERWEITERUNG Die politischen EU-Debatten, auch jetzt im Zusammenhang mit der Osterweiterung, beinhalten im Kern eine ausschließliche Fixierung auf eine einmal gefaßte Konzeption, an ihr wird stur festgehalten, wohl nicht, weil die Politiker von Altersstarrsinn befallen sind (jedoch vom ideologischen Starrsinn), sondern vor allem aus Angst vor politischem Prestigeverlust. In den letzten Tagen hat sich herauskristallisiert, daß die EU-Kommission und mit ihr die Mehrzahl der EU-Mitgliedstaaten dafür plädieren, daß bei der EU-Osterweiterung hinsichtlich der Dienstleistungsfreiheit keine Übergangsfristen notwendig sind. Dies würde bedeuten, daß ab dem Beitrittszeitpunkt (voraussichtlich 2004) osteuropäische Handwerker als Unternehmer ihre Leistungen auch in Deutschland auf der Basis der Kosten ihrer Heimatländer anbieten können. Dab ...

ML 07-01 Firmen und Produkte
Vorschau
FIRMEN & PRODUKTE HERBOL-FENSTERLACK

CERESIT BAUTECHNIK VERBESSERT KUNDENSERVICE

Herbol ergänzt sein Fensterlackprogramm mit dem sog. „HerbolProfi-Ventilack“, ein Produkt dank seiner leicht fließenden Konsistenz ideal zum zügigen Bearbeiten und Beschneiden verwinkelter Fenster. Die Alkydharzbasis ermögliche eine hohe Elastizität und Wetterbeständigkeit. durch ventilierende Eigenschaften bleibe die Beschichtung auf Dauer stabil. Die Vorteile der zügigen Verarbeitung zeigen sich insbesondere bei der Renovierung von Altbaufenstern mit vielsprossiger Aufteilung. Das Ergebnis in der Naßphase werde auch nach der Trocknung durch gutes Deckvermögen, Kantenabdeckung und einen dauerhaften Weißgrad bestätigt. Dieser Fensterlack biete beste Voraussetzungen für wirtschaftliches Arbeiten.

Zur weiteren Optimierung des Auftragsbearbeitungsservice und des Versands wurde das Auftragcenter der Ceresit Bautechnik Deutschland von Düsseldorf zum Produkt ...

ML 07-01 Glosse
Vorschau
GARTENZWERGE MARSCH! DEUTSCHES KULTURGUT ALS SYMBOL Verwirrende Vielfalt der Gewerke Da sind sie – die deutschen Kulturpostamente – was sie doch alles in den Händen halten – Symbole für verschiedene Tätigkeiten und Ambitionen ! So postuliert die Tonfiguren-Versammlung Handwerksvielfalt heimeligen Ambientes. Bekannt ist – wer viel bietet wird manchem etwas bieten. Anderes Sprichwort: Alleskönner – Nichtskönner... was gilt nun Bei jeder Meinungsbildung ist wichtig Zeitpunkt und Ort zu lokalisieren. Zum Ersten – über Jahre tiefste Konjunkturflaute am Baumarkt – zum Zweiten das deutsche, das europäische Baugeschäft rotiert mangels Masse in meist sinnlosen Aktivitäten. Und da stehen viele wie diese Terrakottatypen und halten am Alten fest. Nun ist der Kontrast „aktivsein“ eine gute Sache. Durch Bummeln, Pennen, permanentes Schlafen ist noch kein Fortschritt, schon gar nicht ein Erfolg zustande gekommen. Aber leider – Schaftelhuberei ist ein Auswuchs, eine Luf ...

ML 07-01 Hochdruck fuer Thermen
Vorschau
HOCHDRUCK FÜR THERMEN Reinigungsarbeiten an römischer Badruine in Badenweiler Die römische Thermenruine in Badenweiler im Markgräflerland ist das größte und am besten erhaltene antike Denkmal, das Baden-Württemberg aufzuweisen hat. Bereits 1784 entdeckt und unter Markgraf Karl Friedrich ausgegraben, wurde es sogleich mit einem Schutzdach versehen, das im Laufe der Zeit mehrmals erneuert wurde. Jetzt wurde es durch eine stützenfreie Glas-Stahlkonstruktion ersetzt. Im Zuge dieser Baumaßnahme

des Staatlichen Vermögensund Hochbauamts Freiburg wurden große Teile der Badeanlage einer schonenden und gründlichen Reinigung mit einem beheizten Hochdruckgerät unterzogen. Die Badenweiler Thermen entstanden im zweiten Jahrhundert nach Christus während der römischen Besetzung des Landes zwischen Rhein und Donau. Die heute 26,4 °C warme Quelle mit einer Schüttung von etwa 1 Mio. Liter am Tag war vielleicht schon früher

Blick auf die Ruine der römischen The ...

ML 07-01 Konfliktpotential Denkmalschutz
Vorschau
GEDANKEN DER KONZEPTE Konfliktpotential Denkmalschutz Als im Zuge des Denkmalschutzjahres 1975 die zuvor recht bescheidene staatliche Organisation der Denkmalpflege, wie sie seit Prof. Dr. Georg Dehios Tagen ihr fast möchte man sagen Nischendasein fristete, plötzlich einen äußerst bedeutenden gesellschaft-

lichen und marktwirtschaftlichen Stellenwert bekam, stieg die Zahl der Beamten und Angestellten in diesem Bereich schier ins Unermeßliche. In allen Bundesländern wurden mit den Bauaufsichtsämtern verknüpfte Untere Denkmalschutzbehörden, bei den Regie-

rungspräsidenten der Bezirke mittlere Behörden und ein Landesamt für Denkmalpflege als Fachbehörde eingerichtet. Mit einem Male entstanden Denkmallisten, die mit staunenswerter Akribie auch kleinste, unscheinbare Bauernhäuser oder Tankstellen aus den 50er Jahren als schützenswerte Baudenkmäler ausfindig gemacht hatten. Zugleich stattete man die Denkmalämter mit Hilfe der Denkmalschutzgesetze mi ...

ML 07-01 Management-Praxis
Vorschau
T N E M E G A N S A M XI A R KURZFRISTIGES P

UNWOHLSEIN Fehlzeiten der Mitarbeiter reduzieren

Ein großer Teil der Fehlzeiten entfällt auf einen verhältnismäßig geringen Anteil der Mitarbeiter. Etwa 20 Prozent der Mitarbeiter verursacht 80 Prozent der Fehlzeiten. Beliebte Ursachen für das Fehlen sind Krankheiten, z.B. Erkältungen oder Kreislaufstörungen, Rheuma oder allgemeines Unwohlsein, was nur zu 1 oder 2 Tagen Abwesenheit führt. Häufig passiert folgendes: Ein Mitarbeiter hat schlecht geschlafen. Er erwacht mit Kopfschmerzen und Kratzen im Hals. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Er sagt sich: „Ich versuch’s mal. Vielleicht geht es mir im Laufe des Tages besser. Ich kann ja auch den Chef und meine Kollegen nicht im Stich lassen. Wenn’s wider Erwarten doch nicht laufen sollte, kann ich heute nachmittag zum Arzt gehen.“ Oder er sagt sich: „Ich bin krank. Ich rufe an und sage, daß ich nicht kommen kann.“ Unwohlsein führt also zu ganz un ...

ML 07-01 Nachrichten
Vorschau
NACHRICHTEN 10 JAHRE INSTITUT FÜR LACKE UND FARBEN E.V. IN MAGDEBURG Am Anfang stand die Idee, aus den Trümmern des ehemaligen Lackforschungsbetriebes der DDR ein modernes privatwirtschaftliches Forschungsinstitut zu schaffen. Es sollte der Tradition folgend, eine industrienahe Forschungs-, Entwicklungs- und Prüfeinrichtung werden, die ihre finanzielle Existenz aus Forschungs- und Entwicklungsaufträgen der Industrie sichert. Ohne Geld, ohne Marktkenntnis und unbekannt bei den neuen potentiellen Auftraggebern, ausgestattet mit maroder und überalterter Labortechnik in einer ebenso maroden Immobilie war dies eher eine wahnwitzige Idee als ein solides Unternehmenskonzept. So begann 1991, nur getragen vom Vertrauen in das fachliche Können der Mitarbeiter, der steinige Weg des iLF in eine ungewisse marktwirtschaftliche Zukunft. Heute, nach 10jähriger Arbeit, gekennzeichnet von anfänglichen Existenznöten und von hartem Wettbewerb unter ungleichen Bedingungen, ist aus der Vision Rea ...

ML 07-01 Namen und Personen
Vorschau
NAMEN & PERSONEN DR. GEORG PRILHOFER AUFSICHTSRATSVORSITZENDER BEI DURA TUFTING Dr. Georg Prilhofer, Vorstandsvorsitzender der Varta AG in Hannover, wurde zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden des Fuldaer Teppichbodenherstellers Dura Tufting GmbH gewählt. Er löst damit Gert Silber-Bonz ab, der Ende 2000 auf eigenen Wunsch aus dieser Funktion ausschied. Prilhofer schloß 1961sein Studium an der Technischen Universität in Wien als Diplomingenieur ab. 1995 erfolgte die Promotion zum Doktor der Technischen Wissenschaften an der TU Wien. Seine Tätigkeit bei der Varta AG begann 1979, als er die Geschäftsführung der österreichischen Tochtergesellschaft in Wien übernahm.

schäftsführer Vertrieb/ Marketing im Bereich textiler Bodenbeläge für den Objektbereich weltweit verantwortlich war. Auch bei vorherigen Tätigkeiten als Geschäftsführer Marketing/ Vertrieb für die Herforder Teppichfabrik, Herford; Besmer Teppichfabrik, Hameln; Akzo Nobel Gruppe, Niederlande/ Schwede ...

ML 07-01 Rollendes Schutzprogramm
Vorschau
ROLLENDES SCHUTZPROGRAMM Einsatzbeispiele gegen Schmierereien: Anti-Graffiti-Mobile An öffentlichen Gebäuden oder an Privathäusern, in der Stadt oder auf dem Land: Graffitis, Krakel und Schmierereien sind überall. Damit auch Schutz und Entfernung sofort überall hingelangen, bietet die Getifix Franchise GmbH, Bremen, eine professionelle Lösungsmöglichkeit: Spezialisten mit vollausgerüsteten Fahrzeugen, die jetzt deutschlandweit Sprayern und Schmierern das Leben schwer machen.

Graffitis schädigen meist tiefgreifender als man sieht: die bunten Belästigungen stressen nicht nur das ästhetische Empfinden, sondern auch die Bausubstanz. Weil die Diffusionsfähigkeit durch Lackfarben abnimmt, können Beton-, Mauerwerks- oder Putzschäden auftreten. Außerdem sind Sprayer Wiederholungstäter aus Leidenschaft. Wo immer ein Graffiti auftaucht, kommen bald neue hinzu. Getifix-Experten befaßten sich mit dieser Problematik und bieten seit kurzem ein rollendes Schutz- und Ent ...

ML 07-01 Sanierung der Augsburger Puppenkiste
Vorschau
NEUE HEIMAT FÜR URMEL UND HOTZENPLOTZ Sanierung der Augsburger Puppenkiste Die Augsburger Puppenkiste ist etwas Besonderes: Seit über 50 Jahren faszinieren die Stars an Fäden Besucher jeder Altersgruppe. Im Fernsehen wurden die Marionetten überregional berühmt, das Stammhaus steht nach wie vor in der Augsburger Altstadt. Dort allerdings bröckelte mittlerweile der Putz: Eng war es in dem alten Gemäuer und die so genannten Schoßkinder, die für eine Auslastung von über 100 Prozent sorgen, ließen es noch enger zwischen den Stuhlreihen werden. Es gab keine Lüftung, was angesichts der Zuschauermenge die Bausubstanz zusätzlich strapazierte. Eine Erweiterung war wegen der benachbarten Kapelle nicht möglich, deswegen bekam die Puppenkiste einen neuen Saal im selben Gebäude.

Räuber Hotzenplotz treibt auch im neuen Theatersaal der Augsburger Puppenkiste sein Unwesen.

Aus den mittels Zwischendecke zwei Etagen, die zuletzt als städtisches Leihhaus genutzt ...

ML 07-01 Termine und Veranstaltungen
Vorschau
TERMINE & VERANSTALTUNGEN MÜNCHNER FARBKREIS: VERMITTLER ZWISCHEN VERGANGENHEIT UND ZUKUNFT Ende März 2001 zeigte die Fachschule für Farb- und Lacktechnik in München eine Ausstellung, die geradezu prädestinierend für die weitere Aufgabe des Fördervereins der Fachschule München sein könnte. Gezeigt wurde eine Rekonstruktion eines historischen Raumes aus dem 19. Jahrhundert in der Toskana und eine mittels PC entwickelte moderne Wandgestaltung. Diese beiden Räume zeigten, daß die Schule in der Lage ist, die Fachschüler auf die Aufgaben in der Denkmalpflege genauso wie auch auf die Erfordernisse der modernen Raumgestaltung vorzubereiten. Diese Ausstellung machte aber auch bildhaft deutlich, daß eine qualifizierte Fachschule wohl der einzige Platz in der immer unübersichtlicheren Bildungslandschaft ist, wo noch anschaulich und realistisch zwischen gestern und morgen vermittelt wird und zwar so, daß diese Vermittlung im Handwerk ankommt und deren Ergebnisse auch praktisch um ...

ML 07-01 Vorwort
Vorschau
DER MALER

DAS DEUTSCHE MALER MAGAZIN

UND LACKIERERMEISTER

SOMMER(T)RÄUME ... My home is my castle. Auch im Solarzeitalter, einer möglichen dritten industriellen Revolution und einer übermächtigen Medien- und Informationsflut wird uns Menschen ein uraltes Thema immer wieder neu beschäftigen und ein Leben lang nicht loslassen: Wie sieht mein Zuhause aus Wie und wo will ich leben Kaum ist man im Elternschlafzimmer nicht mehr gern gesehen, im Kinderzimmer allein und einsam, beginnt die Suche nach der richtigen Bleibe. Die Lösung, sich mit einem Häuschen im Grünen anzufreunden, nimmt konkrete Gestalt an. Denn noch ist das eigene Haus zweifellos der Inbegriff von Ruhe, Rückzug und Beständigkeit. Es ist dieses eigene Stück Glück, wo man noch wie ein Mensch leben und seine Persönlichkeit frei entfalten kann, ohne Zwang und Mieterwillkür. Selbstverständlich muß das Eigenheim einen Garten um sich herum haben, in dem man sich nach einem langen ...
Einzelne Ausgaben durchsuchen
Sachon-Fachmagazine: Chronologischer Überblick

Brauindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränkeindustrie
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

Getränke-
fachgroßhandel
2015 | 2016 | 2017

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017

BBI International
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

BBI Español
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Getränkering-Aktiv
2003 | 2004 | 2005

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005

Der Doemensianer
2014 | 2015 | 2016

1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 |
2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 |
2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 |
2013 | 2014 | 2015 | 2016

Der Maler- und Lackierermeister
Zu den Mitteilungen

01_01 | 02_01 | 03_01 | 04_01 | 05_01 |
06_01 | 07_01 | 08_01 | 09_01 | 10_01 |
11_01 | 12_01

Industriebedarf
2015 | 2016 | 2017

2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 |
2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 |
2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |
2015 | 2016 | 2017

Impressum | Kontakt Verlag W. Sachon GmbH+Co.KG • Schloss Mindelburg • 87719 Mindelheim